Dept.store for the Mind

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Dept.store for the Mind

Walking in the Rain

Walking in the Rain

 (3)
Erschienen am 12.03.2018

Neue Rezensionen zu Dept.store for the Mind

Neu
YukBooks avatar

Rezension zu "Walking in the Rain" von Dept.store for the Mind

Mach dich auf den Weg
YukBookvor einem Monat

Ich komme gerade von einem Spaziergang und habe einmal versucht, einige Anregungen aus diesem Buch umzusetzen. Ganz bewusst einen Schritt nach dem anderen setzen, sich mit allen Sinnen auf die Umgebung einlassen, Geräusche, Stimmen und Gerüche wahrnehmen… dies und vieles mehr empfehlen die Autoren in dem kleinen, aber feinen Büchlein.

Dass Gehen an der frischen Luft den Körper in Schwung bringt, den Kopf freimacht und die Gesundheit fördert, ist allgemein bekannt. An diesem Buch gefiel mir vor allem, wie vielseitig die Erfahrungen der Autorinnen und Autoren zu diesem Thema sind. Kate Peers zum Beispiel lässt sich beim Gehen am liebsten von der Natur ermutigen, die ihr den ewigen Kreislauf des Lebens vor Augen führt und ihre alltäglichen Probleme nichtig erscheinen lässt. Für die Künstlerin Antonia Thompson ist das regelmäßige Gehen wie Tagebuch führen und ein Weg zur kreativen Freiheit. Eine sehr extreme Form des Gehens ist das Pilgern, das auch Blinden ermöglicht wird. Gert-Jan de Horn berichtet, wie er den „Camino Walking Blind“ ins Leben rief und lässt einzelne Teilnehmer von ihren persönlichen Eindrücken berichten.

Als Stadtmensch konnte ich mich am meisten mit der Geschichte von Clare Barry identifizieren. „Switched on but disconnected“ – so beschreibt sie den Zustand vieler Großstadtmenschen, die bestens vernetzt und erreichbar, aber nicht mehr empfänglich sind für sinnliche Eindrücke in unmittelbarer Nähe. Tatsächlich laufen einem in der Stadt ständig Leute über den Weg, die auf ihr Handy starren. Barry möchte Abhilfe schaffen und bietet in London „Urban Curiosity Walkshops“ an, bei denen man mit Gleichgesinnten eine Stadttour zu Fuß unternimmt.

Ob in der Stadt oder Natur – das Buch macht Lust, von der Couch aufzuspringen, in bequeme Schuhe zu schlüpfen und sich auf den Weg zu machen.

Kommentieren0
23
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Walking in the Rain" von Dept.store for the Mind

"Veränderungen erlaufen"
R_Mantheyvor 8 Monaten

Wie man aus einer persönlichen Krise herausfindet oder ob das überhaupt gelingt, hängt stark von der tatsächlichen Situation ab und noch mehr von der eigenen Persönlichkeitsstruktur. In diesem Buch schildern verschiedene Autoren, wie sie Auswege durch Gehen oder Wandern fanden. Die eigene Sichtweise zu ändern, hilft nicht nur in Krisen. Denn solche Situationen verschlimmern sich durch eine oft selbst herbeigeführte Eigendynamik, die meistens durch Grübeln zunächst im Gehirn entsteht und sich danach in den ganzen Körper ausweitet.

Dann sollte man sich aufraffen und ins Freie gehen. Bewegung bringt das Gehirn in Schwung. Neue äußere Reize lenken ab und beruhigen so das aufgewühlte Nervensystem. Allerdings muss man dies oft genug wiederholen, so wie Katie Steel es gleich in der ersten Geschichte erzählt. Sie beschreibt sich zu Anfang so: "Jeden Tag hetzte ich atemlos ins Büro. Mein Hirn glich einem Ballon, der sich immer wieder mit Luft füllte und wieder schlaff wurde, immer und immer wieder, bis er völlig ausgeleiert war … Der Gedanke, dass mein Leben weiterhin so verlaufen würde, löste Panik in mir aus."

Sie konnte nicht mehr so weiter machen und fing an zu wandern. Jeden Tag. Ihr Partner nahm sie auf seinem Weg zur Arbeit mit dem Auto mit und setzte sie irgendwo aus. Was dann nach einiger Zeit passierte, kann man im Buch nachlesen. Vielleicht kann sich nicht jeder zu ähnlich heftigen Auswegen bereitfinden. Aber wenigstens für Anregungen kann dieses Buch dienen, zumal es sich gut liest und viele sehr persönliche Erfahrungen von solchen Wanderern offenbart. Übrigens muss man nicht unbedingt in die Natur gehen. Etwas andere Stadtspaziergänge ohne die übliche Hetzerei und ohne ein Ziel können schon zu befreienden Veränderungen führen.

Denn im Hintergrund solcher Spaziergänge lösen sich Spannungen im Kopf. Ein nicht wertendes Beobachten, das Konzentrieren auf einen nicht einfachen Untergrund im Wald oder das Betrachten gewohnter Dinge (zum Beispiel in der eigenen Stadt) aus einem anderen, ziellosen Blickwinkel besitzt einen nicht zu unterschätzenden meditativen Effekt, wenn man damit nicht wieder etwas erreichen möchte. Wenn man sich also nicht wieder unter Druck setzt.

Das Buch ist voll von solchen Geschichten. Übrigens steht in ihm auch die Idee, Besprechungen beim Gehen durchzuführen. Dabei kommt es zu ganz ähnlichen Effekten und oft auch zu kreativen Lösungen.

Abgesehen von seinen "inneren Werten", macht das Buch auch haptisch einen sehr guten Eindruck.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks