Derek Keilty Will Gallows – Jagd nach dem Schlangenbauchtroll

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Will Gallows – Jagd nach dem Schlangenbauchtroll“ von Derek Keilty

Eigentlich wollte der junge Himmelscowboy Will Gallows ja den Sheriff der Stadt bitten, ihm bei der Suche nach dem Mörder seines Vaters zu helfen: dem steckbrieflich gesuchten Schlangenbauchtroll Noose Wormworx. Doch da der Sheriff sich als wenig hilfreich erweist, macht Will sich mit seinem fliegenden Pferd Moonshine kurzerhand allein auf, um für Gerechtigkeit zu sorgen. Wormworx zu finden, ist jedoch alles andere als leicht, und auf seiner gefährlichen Suche kommt Will hinter eine Intrige, die ein ganz anderes Licht auf den Tod seines Vaters wirft – und Tausende weitere Menschen das Leben kosten könnte!

Sprechende Pferde, ein Cowboy mit elfischer Abstammung, ein Troll und alles zusammen ein spannendes Abenteuer für Kinder.

— Buchraettin
Buchraettin

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

ein mitreißenden, gruselndes Lesevergnügen, bei dem man direkt mit raten und recherchieren kann.

Siraelia

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Tolles WesternFantasyAbenteuer für Kinder

    Will Gallows – Jagd nach dem Schlangenbauchtroll
    78sunny

    78sunny

    04. October 2013 um 12:33

    5 von 5 Sternen *Wie kam das Buch zu mir* Nachdem mich „Ash Mistry“ von Sawat Chadda so begeistern konnte, war ich auf der Suche nach ähnlichen Abenteuerbüchern für Kinder. Da stieß ich auf dieses Buch. Westernthematik ist ja wirklich mal was neues heutzutage und da wurde ich gleich noch neugieriger und dann las ich die Leseprobe. Tja, was soll ich sagen, ich war begeistert, weil man schon da merkte, dass das Buch emotional und inhaltlich interessant werden könnte. *Aufmachung/Qualität* Die Aufmachung ist klasse. Zum einen ist da dieses wirklich tolle, farbenfrohe Cover, dass auch wirklich mit der Geschichte zu tun hat. Man sieht hier den jungen Helden und selbst die Details an ihm sind passend zur Geschichte. Je länger man auf das Cover schaut, desto mehr entdeckt man. Erst dachte ich man sieht den Helden, Will, nur in einem Tunnel stehen, aber dem ist nicht so. Also das Cover allein würde schon eine Sonderwertung verdienen. Auch die Farbwahl und der Kontrast sind gut gewählt und das Cover, und somit auch das Buch, fallen gut ins Auge. Außerdem vermittelt es sofort, was man hier erwarten kann und niemand wird im Nachhinein enttäuscht sein, weil er mit was ganz anderem gerechnet hat. Die Illustrationen sind sehr zahlreich und grandios. Den Zeichner Jonny Duddle werde ich mir auf jeden Fall merken. Die Kapitel sind für ein Kinderbuch leider ziemlich lang. Das ist der einzige Nachteil, den ich bei dem Buch finden konnte. *Meinung:* Die Handlung ist sehr interessant und ich finde auch sehr originell. Wann hat man denn das letzte mal eine Western-ähnliche Kindergeschichte gesehen? Das ganze wird mit Fantasy vermischt und das passt unglaublich gut. Unser junger (fast 14) Held ist ein Halbelf und er trifft bei seinem Abenteuer auf verschiedene Wesen von Bergtrollen über Zwerge, Geister, Schlangenbauchtrolle u.v.m. Das ganze wird sehr schön durch die Illustrationen unterstützt. Jedes Bild hat etwas mit dem Text zu tun in dessen Nähe es erscheint und das lockert die Geschichte und die ziemlich langen Kapitel auf. Es gibt sogar Seiten die schwarz sind und weißen Text und weiße Zeichnungen enthalten. Das fand ich ebenfalls sehr einfallsreich. Das Abenteuer an sich beginnt mit Wills Auftauchen in einem Sheriff-Büro. Schnell lernt man, dass Wills Vater Hilfssheriff war und bei einem Einsatz ums Leben kam. Will möchte den Tod seines Vaters rächen. Wer nun Angst bekommt, dass den Kindern hier Selbstjustiz näher gebracht werden soll, dem kann ich Entwarnung geben. Nein, Will möchte den Mörder seines Vaters nicht aus Rache töten, sondern ihn ins Gefängnis bringen. Mehr möchte ich gar nicht verraten. Man wird hier eine kleine Reise erleben auf der Will einige Freunde und auch Feinde trifft und es spielt sich viel in den Minen ab. Es ist wirklich eine Art Western und es wird sich bemüht den Grundton der Charaktere auch in diese Richtung zu lenken. Ich fand es interessant, dass Kindern diese Art von Literatur auf neue Art mit ein wenig 'moderner' Fantasywürze neu aufgetischt wird. Noch überraschter war ich wie gut das funktionierte. Wichtige Themen die im Buch offen oder auch unterschwellig bearbeitet werden sind Freundschaft, Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen, Vertrauen, Füreinander einstehen und vieles mehr. Nicht wird hier mit dem erhobenen Zeigefinger vermittelt sondern einfach schön in die Geschichte eingebaut. Der Schreibstil ist einfach und geradlinig, was aber sehr gut zu einem Kinderbuch passt. Trotzdem war es nicht zu einfach geschrieben und auch Erwachsene, die gern Kinderbücher lesen, können hier durchaus ihre Freude dran haben. Anspruchsvoll oder gewieft verstrickt ist hier allerdings nichts. Wie gesagt als Kinderbuch ist es klasse. Der Held erlebt nicht nur ein großes Abenteuer, sondern es stückelt sich in mehrere kleine Abenteuer auf. Die Kinder erleben ständig etwas spannendes und aufregendes, aber es wird nie zu lange spannend. Dann gibt es wieder eine etwas ruhigere Phase und dann kommt der nächste spannende Abschnitt. Das fand ich gut gelöst für ein Kinderbuch. Geschrieben wird das ganze aus der Ich-Perspektive, was den jungen Leser wahrscheinlich noch mehr mitfiebern und mitfühlen lässt. Es gab ein paar schwierige Wörter im Text, die aber teilweise sehr geschickt im Kontext erklärt wurden. Außerdem hat Will ein sprechendes Pferd, dem er manchmal Dinge erklärt. So zum Beispiel das Wort Strategie mit dem manche Kinder vielleicht nichts hätten anfangen können. Eine tolle Lösung, um Geschichten nicht mit zu kindlichem Vokabular zu sehr zu vereinfachen. Das Buch ist für Kinder sicher sehr spannend. Wie oben schon beschrieben gibt es in den ersten zwei Dritteln immer wieder kurze spannende Phasen, die von kurzen ruhigen Passagen wieder ausgeglichen werden. Die Leser werden immer bei der Stange gehalten, aber sie werden auch nicht verängstigt in der Ecke hocken. Lediglich das Ende ist schon sehr spannend für ein Kinderbuch. Erwachsene werden das ganze natürlich vorausahnen, aber ich denke Kinder werden von der Wendung am Ende total überrascht werden und das fand ich sehr toll geschrieben. Eine Altersempfehlung fällt mir allerdings etwas schwer. Der Verlag gibt weder auf dem Buch noch auf der Website Hinweise zum empfohlenen Alter, daher bin ich dabei auf mich allein gestellt. Ich denke das Kinder ab 8-9 Jahren das Buch gut verkraften können. Bei sensiblen Kindern sollten die Eltern es vielleicht vorher selbst testen. Das Ende ist schon über eine ziemlich lange Strecke sehr spannend und es werden auch einige Kreaturen ums Leben kommen. Hier gibt es keine Gewaltverherrlichung, aber es ist ähnlich wie bei Comics. 'Tom und Jerry' und der 'Roadrunner' sind da deutlich brutaler und das lässt man auch Kinder sehen. Damit ist das Buch aber nicht vergleichbar. Gewalt wird hier weder verharmlost noch ins lächerliche gezogen. Überhaupt ist ja wie oben schon erwähnt Verlust ein großes Thema des Buches. Es sterben auch lieb gewonnene Personen im Buch, aber es wird hier nicht übertrieben emotional oder brutal beschrieben. Die Handlung schreitet dann wieder voran und andere Dinge lenken den Leser wieder ab. Trotzdem wird nicht einfach darüber hinweggegangen. Es gibt beispielsweise eine Stelle wo Will an dem Platz wo jemand gestorben ist, kurz innehält und an denjenigen denkt, weil es sich für ihn einfach richtig anfühlte. Trotzdem gibt es auch viele Actionszenen wie es sich für einen Western gehört – eine rasante Lorenfahrt, Erbeben in der Mine, ein Kampf mit einem Oger... Es ist wirklich ein Abenteuerbuch und wird sicher Jungen mehr ansprechen als Mädchen. Aber jedes Kind ist anders und wenn ein Mädchen Action und Abenteuer mag, so ist sie mit dem Buch genauso gut bedient wie ein Junge. Emotional ist das Buch ebenfalls, wenn auch nicht übertrieben. Wills Ansporn den Schlangenbauchtroll zu fangen, ist eben das Verlangen den Mörder seines Vater der gerechten Strafe zuzuführen. Das wird auch immer wieder im Buch betont. Es geht nicht um pure blutrünstige Rache sondern Gerechtigkeit. Man merkt wie verletzt Will ist und wie allein er sich fühlt. Sein Vater hatte bei dem tödlichen Einsatz um Hilfe gebeten und keine bekommen und so ist auch Will der Meinung, dass man von allen im Stich gelassen wird und man nur sich selbst vertrauen kann. Auf seiner Reise lernt er, dass es nicht nur schlechte 'Menschen' gibt und das man manchmal auch vertrauen kann. Ohne zu offensichtlich moralisch zu wirken, wird das ganze super in der Geschichte verbaut. Die Charaktere sind super originell. Will ist ein Halbelf und er trifft bei seinem Abenteuer auf verschiedene Wesen, mal sind sie freundlich mal nicht und man weiß nicht immer von vornherein ob Freund oder Feind. Will ist wie oben schon beschrieben sehr vorsichtig was Freundschaften angeht und so weist er manchmal auch eine helfende Hand zurück. Aber manche helfenden Hände lassen sich Gott sei Dank nicht so leicht abschütteln. Will ist nämlich kein Superheld und ohne Freunde hätte er das Abenteuer nicht heil überstanden. Aber auch er setzt sich für andere ein. Die Wesen sind sehr fantasyreich - einige kennt man aus anderen Fantasybüchern, aber einige sind ganz neu, wie der Schlangenbauchtroll. Tja und dann ist da noch Wills sprechendes Pferd, Moonshine. Sie ist sein ständiger Begleiter und treuester Freund. Die Bösewichte werden auch wirklich als Bösewichte dargestellt. Das reicht vom kleinen aber ziemlich brutalem Straßendieb bis hin zum kaltblütigem Mörder. Daher auch mein Kommentar zur Altersempfehlung. Grundidee 5/5 Schreibstil 4,5/5 Spannung 4,5/5 Emotionen 4,5/5 Charaktere 5/5 *Fazit:* 5 von 5 Sternen Dies ist ein tolles Western-Abenteuer für Kinder ab 8-9 Jahren. Es setzt sehr auf Spannung, Action und Emotionen, und weniger oder besser so gut wie gar nicht, auf Humor. Nicht nur die Aufmachung des Buches und die Zeichnungen sind grandios, sondern auch die originelle Geschichte, um den jungen Halbelfen Will, der sich auf macht, um den Mörder seines Vaters ins Gefängnis zu bringen und dabei einige Freunde, aber auch Feinde trifft. Die Charaktere sind sehr abwechslungsreich und interessant. Die Story ist zwar sehr linear, aber dafür richtig spannend für Kinder. Die junge Leserschaft wird das Ende sicher überraschen. Reihe: (engl. Originaltitel/deutscher Titel) Will Gallows and the snake-bellied troll / Will Gallows – Jagd nach dem Schlangenbauchtroll Will Galoow and the Thunder Dragon's Roar / noch nicht bekannt Will Gallows and the Rock Demon's Blood / noch nicht bekannt

    Mehr