Derek Landy Demon Road - Hölle und Highway

(139)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 13 Leser
  • 67 Rezensionen
(50)
(59)
(21)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Demon Road - Hölle und Highway“ von Derek Landy

Derek Landy, Autor der weltweit erfolgreichen Bestseller über Skulduggery Pleasant, gibt wieder Vollgas. Demon Road ist ein irrwitziger Roadtrip, eine außergewöhnliche Coming-of-Age Geschichte und zugleich eine großartige Hommage an das amerikanische Horrorgenre, von Stephen Kings Klassikern bis zur Erfolgsserie Supernatural.

Wenn ihr glaubt, eure Eltern wären schwierig, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.
Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ...

„Hölle und Highway“ ist der erste Band der Demon Road-Reihe.

Mehr Infos und Extras zu Demon Road unter:
www.demonroad.de

Das Buch find ich echt gut, mal ein ganz anderes vorgehen und andere Arten von Dämonen.

— Sternchenschnuppe

Am Ende etwas wirr aber sonst super

— Nachtschwärmer

Actionreich und blutig

— ConnyMc

Echt spannendes Buch, dass mich manchmal an meine Grenzen gebracht hat.

— JennysGedanken

Ein absolut spannendes und höllisch gutes Buch!

— Mondprinzessin

Vom ersten bis zum letzten Satz unglaublich spannend und gruselig, voller witziger Wortgefechte und humorvoller Anspielungen.

— EmmyL

Ich habe schon lange nicht mehr so ein cooles, draufgängerisches, nichts beschönigendes, eiskaltes und doch höllenheißes Buch gelesen!

— AhernRowlingAusten

Es ist Landys gewohnter Schreibstil, schwarzhumorig, liebenswert und detailliert. Die Dialoge gefallen mir immer :D

— FullmetalNote

Ein höllisch gutes Buch

— Zephaya

Hat meine sowieso schon hohen Erwartungen an Landy nur ein weiteres Mal übertroffen, lese schon den zweiten Band weils so spannend war

— ichaenderwas

Stöbern in Jugendbücher

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Ich bin sehr positiv überrascht, Ein tolles Buch über die Liebe und ihre Hindernisse.

Lagoona

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Trotz Cliffhanger des Todes ein geiles Buch. Sarah J Maas ist eben nicht umsonst eine meiner Lieblingsautoren

ClaraEva

Goldener Käfig

Einzig das Ende konnte das Buch noch halbwegs retten!

Booksforfantasy

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Super spannend, mit aufregenden Cliffhänger am Ende. Fraue mich schon auf den 2. Band.

Eva_140

The Promise - Der goldene Hof

Eine romantische Geschichte, die die Augen vor realen Konflikten nicht verschließt. Ich hatte wirklich Spaß und freue mich auf mehr!

MartinaSuhr

Die Spur der Bücher

Eine gute Vorgeschichte zu Die Seiten der Welt

lesenbirgit

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teenie sein ist die Hölle.

    Demon Road - Hölle und Highway

    FrauRedlich

    10. September 2017 um 17:33

    Als hätte man es als 16jähriges Mauerblümchen noch nicht schwer genug, muss Amber auch noch feststellen, dass ihre Eltern Dämonen sind und sie umbringen wollen um ihre Kräfte aufzuladen. Mit etwas Hilfe flieht Amber und es beginnt ein actionreicher Roadtrip, währenddessen sie immer mehr über sich und die Welt der Magie herausfindet.Ich bin schon seit dem ersten Teil ein großer Skulduggery Pleasant Fan, insofern war ich sehr gespannt auf die neue Reihe von Derek Landy. Und was soll ich sagen, er übertrifft sich mal wieder selbst. Demon Road ist unglaublich spannend und schwarzhumorig. Erinnert ein bisschen an Quentin Tarantino für Jugendliche und lässt einen das Buch nur schwer wieder zur Seite legen.

    Mehr
  • So ein cooles, draufgängerisches, nichts beschönigendes, eiskaltes und doch höllenheißes Buch!

    Demon Road - Hölle und Highway

    AhernRowlingAusten

    21. August 2017 um 21:42

    Ich habe schon lange nicht mehr so ein cooles, draufgängerisches, nichts beschönigendes, eiskaltes und doch höllenheißes Buch gelesen! Dieser Roadtrip hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen und das obwohl ich diesem Buch gegenüber sehr skeptisch war. Ich muss tatsächlich gestehen, dass ich Demon Road wohl bis heute nicht gelesen hätte, wenn nicht eine meiner Lieblingsbuchhändlerinnen es mir direkt unter die Nase gehalten und mich einige Wochen nach dem Kauf noch mal daran erinnert hätte. Sie wollte wissen, wie es mir gefallen hat. Mit roten Ohren musste ich gestehen, dass ich es noch nicht gelesen hatte, aber nun kann ich sagen: Danke! Danke, dass Du mich praktisch gezwungen hast, dieses Buch zu lesen! Es war großartig! Nach dem ersten Lesen des Klappentextes wusste ich nicht, was ich von dieser Geschichte halten sollte, ich habe mich irgendwie zu alt dafür gefühlt. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, kann ich sagen, dass Leute, die eine sehr bildhafte Fantasie haben und dazu noch eine niedrige Ekelgrenze, das Buch vielleicht nicht anfassen sollten. Es hat mich an einigen Stellen ziemlich schockiert, es hat mir eiskalte Schauer über den Rücken gejagt und schreckt auch nicht davor zurück, einige Sachen, die lieber der Fantasie überlassen werden, detailreich zu beschreiben. Dieses Buch weiß seine Horrorelemente also sehr gut einzusetzen. Doch der erste Band von Demon Road konnte mich nicht nur schocken, sondern auch immer wieder überraschen. Das lag vor allem an den Charakteren. Derek Landy hat in diesem Buch bewiesen, dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Dass Charaktere keinesfalls nur schwarz oder weiß sein müssen und es auch nicht sein sollten, wenn sie interessant sein wollen. Ich glaube, Demon Road ist das erste Buch in dem ich keinem Charakter über den Weg getraut habe, da jeder von ihnen sich auf der nächsten Seite schon komplett verändert haben könnte. Es war einfach großartig. Für mich hat Landy also schon allein mit seinen Charakteren Spannung erzeugt. Spannend – dieses Wort habe ich während des Lesens ziemlich oft benutzt, weil ich einfach nicht gestört werden wollte. Jetzt nicht, es ist gerade so spannend! Dass sich diese Spannung von der ersten bis zur letzten Seite gehalten hat, konnte ja keiner ahnen! Ich habe noch nie eine so nervenaufreibende, spannende Geschichte über einen Roadtrip gelesen. Jede Station, die die Protagonistin Amber anfährt ist einzigartig und fast schon eine eigene Geschichte wert. Ein weiterer Pluspunkt des Buches ist der Humor. Die Geschichte ist – wie schon erwähnt – sehr dunkel, gruselig und an einigen Stellen sehr blutig, aber dennoch verliert die Erzählweise nie an Witz. Derek Landys Humor ist genau nach meinem Geschmack: trocken, sarkastisch und manchmal auch sehr schwarz. Ich habe mich zwischen den Seiten köstlich amüsiert und musste bei einigen Passagen sogar laut lachen. Dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights. KURZ GESAGT Dieses Buch ist grandios. Schon lange hat mich keine Geschichte mehr so an seine Seiten gefesselt, hat mich lachen lassen, ließ mich mitfiebern und hat mir dabei noch einen eiskalten Schauer über den Rücken gejagt. Der erste Band der Demon Road-Trilogie vereint alle wichtigen Aspekte einer guten Story und wer auf gute, originelle Geschichten steht, die mit ihren Charakteren noch zu überraschen wissen, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • I'm on the highway to hell ...

    Demon Road - Hölle und Highway

    Emotionen

    21. August 2017 um 13:40

    "Demon Road" ist bisher das einzige Buch, das ich von Derek Landy gelesen habe. Der Klappentext und das Setting haben mich sofort angesprochen und das Buch war auf jeden Fall ein Glücksgriff!HandlungDie 16-jährige Amber wird unvermittelt zur Flucht vor ihren eigenen Eltern gezwungen, als sie herausfindet, dass sie eigentlich von Anfang an nur als Snack gedacht war. Anstatt einfach nur wegzulaufen - was gar nicht so einfach mit wild entschlossenen Eltern ist - begibt sie sich auf einen Roadtrip quer durch die USA. Begleitet wird sie dabei von Milo, der einen mehr als unheimlichen Wagen fährt und Glen, der ein Todessymbol mit sich herum trägt. Die beiden begegnen auf ihrer Reise sowohl Vampiren als auch durchgeknallten, untoten Serienmördern. Die Handlung ist durchwegs spannend und kunterbunt gemischt. Man sollte hier auf Fantasy und Supernatural stehen um an dem Buch seine Freude zu haben.CharaktereEin fettes Plus für die Charaktere. Wenn ein Buch gut ist, mag man sogar die Antagonisten und das war hier der Fall. Natürlich waren Amber und ihre Freunde trotzdem die Helden des Buches. Aber auch bei den Nebenprotagonisten hatte man nicht den Eindruck, dass sie mit weniger Aufwand ausgearbeitet worden wären. Jeder hat seinen besonderen Charme, aber das liegt vermutlich daran, dass ich auf sarkastische Sprüche stehe. Wer auf abgefahrene Charaktere mit dem einen oder anderen Sprung in der Schüssel steht, der ist hier gut bedient. Vor allem, wenn man nicht genug von weiblichen Heldinnen kriegen kann.SchreibstilDerek Landy kann schreiben. Er kann verdammt teuflisch dämonisch gut schreiben. Dieser schwarze Humor, dieser Sarkasmus, er hat mich einfach umgehauen. Wären die Sprüche nicht so fies gewesen, hätte ich vermute ich in einem fort durchgelacht, so hatte ich noch genug Kraft die Seiten umzublättern. Landy schreibt auf eine sehr unterhaltsame Weise, die einem noch lange, nachdem man das letzte Wort gelesen hat, im Gedächtnis bleibt. Ein großes Lob an dieser Stelle und eine Warnung an alle, die mit Ironie und Sarkasmus nicht viel anfangen können - lasst die Finger davon. Alle anderen werden sich vermutlich genauso gut unterhalten fühlen, wie ich.FazitEin witziges, scharfsinniges Buch, das mich sofort zum Derek Landy Fan werden ließ. Das zweite Buch der Trilogie habe ich mir schon auf meinem Wunschzettel notiert und auf das Erscheinen des dritten Teils warte ich sehnsüchtig. Ich kann es kaum erwarten, mehr von Amber und ihren Freunden zu lesen!

    Mehr
  • Lesegenuss mit Fear Factor

    Demon Road - Hölle und Highway

    EmmyL

    11. August 2017 um 11:48

    Nach ihrer Schicht im Schnellrestaurant, wird Amber Lamont auf dem Heimweg von zwei unangenehmen Männern angegriffen. Als sie sich verteidigt, verwandelt sie sich in einen Dämon. Erschrocken von ihrem eigenen Akt der Gewalt flüchtet Amber nach Hause, nur um dort mit anzuhören, wie ihre Eltern ihren Tot planen. Um den Mordplänen der Eltern zu entkommen schließt Amber einen Pakt mit dem Teufel. Natürlich ist die Hilfe des Teufels weder billig noch leicht zu erhalten. Schon nach kurzer Zeit befindet sich die 16 Jährige auf einem skurrilen Roadtrip quer durch die USA. Verfolgt von ihren Eltern ist sie auf der Suche nach dem einzigen Dämon, der den Teufel je austricksen konnte. Zum Glück muss Amber die gesamte dämonische Unterwelt nicht allein aufmischen. Auf ihrer bizarren Suche wird sie von Milo und Glen unterstützt. Glen ist ein Ire der ein Todessymbol überbringen soll. Überdreht und mit einem nie enden wollenden Mitteilungsbedürfnis ersetzt er das Radio im Wagen. Milo ist ein Dämon, der in einer ganz besonderen Beziehung zu seinem dämonischen Auto steht. Gemeinsam befahren die Drei die „schwarzen Straßen“ und treffen u.a. Hexen, Vampire, Geister, Dämonen. Jede neue Erkenntnis schickt sie, wie bei einer Schnitzeljagt, zum nächsten mystischen Abenteuer. Supernatural trifft auf Buffy und Grimm. Fans dieser Serien kommen hier beim Lesen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Wir hoffen ganz still und heimlich das HBO hier das Potential zu einer neuen Serie findet. Alle Charaktere sind interessant und detailliert herausgearbeitet. Die Beschreibungen ermöglichen es dem Leser, ein vollständiges, detailliertes Bild vor seinem inneren Auge entstehen zu lassen. Dennoch bleibt genügend Spielraum für eigene fantastische Ausschmückungen. Das Setting der einzelnen Szenen ist passend zur jeweiligen Handlung ausgewählt. Es versetzt den Leser in die faszinierende Welt von Amber Lamont. Derek Landy gelingt in seinen Schilderungen ein spannender Balanceakt zwischen kleinbürgerlicher Normalität und dämonischer Fantasie. Er fügt seine Figuren geschickt in unsere heutige Realität ein, spickt die Beschreibungen mit glaubwürdigen Fakten und erhöht so den Gänsehautfaktor beim Leser. Der Roman ist vom ersten bis zum letzten Satz unglaublich spannend und gruselig, voller witziger Wortgefechte und humorvoller Anspielungen. Zum Glück gibt es schon den zweiten Band, so dass wir nicht so lange auf eine Fortsetzung warten müssen. Genderneutral geschrieben eignet sich das Werk für jugendliche Leser ab 16 Jahren.

    Mehr
  • Brutal und fesselnd

    Demon Road - Hölle und Highway

    Zephaya

    15. July 2017 um 16:31

    Demon Road- Hölle und Highway sah ich zum ersten Mal in einer Buchhandlung in Augsburg. Der Name Derek Landy war mir bis dahin noch nicht bekannt. Ein halbes Jahr später kann ich ein Exemplar dieses teuflischen Buches endlich mein Eigen nennen.Ich liebe den rasanten Einstieg in das Geschehen, finde es schön auch mal einen nicht so perfekten Hauptcharakter zu haben. Ambers zwei Seiten finde ich beide auf ihre Weise ansprechen, ich finde sowohl ihre kindliche, schüchterne als auch ihre rücksichtslose, selbstbewusste Seite sehr interessant. Was die Nebencharaktere angeht, alle hatten einen Humor, der mir sehr gur gefallen hat, nicht nur Milo und Glen, auch die Charaktere, die nur ganz kurzweilig auftauchen und auch kaum Einfluss auf die Geschichte haben.Meinen Liebling kann ich auf jeden Fall Milo nennen, seine dunkle, ruhige Art ist so verdammt cool, genauso wie seine merkwürdige Verbindung zum Charger. Entgegen der vielen Beschwerden die ich hier über Glen gelesen habe, denke ich, dass die ganze Gecshichte ohne ihn etwas, naja, zu düster gewesen wäre. Ich denke nicht, dass er wie ein fünftes Rad am Wagen zu sehen ist, denn ohne ihn fehlt definitiv etwas. (Spoilerwarnung an dieser Stelle) Glens Tod hat mich wirklich mitgerissen, besonders in den finalen Kapiteln hat er mir sehr gefehlt. Ich weiß zwar, dass er wieder auftauchen wird, als Vampir oder was auch immer, aber dennoch wird bis dahin immer etwas an der Geschichte fehlen.Insgesamt war das Buch sehr schnell und mitreißend geschrieben, es wurde mir nie langweilig. Es ist vielleicht ein bisschen zu vollgestopft, die letzte Sequenz mit der Waldhexe wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen.Abgesehen davon war es wirklich eine unglaublich fesselnde Geschichte mit vielen tollen Charakteren und verdammt großen Potenzial, was weitere Teile angeht, die ich auf jeden Fall lesen werde. Viel Spaß beim selbst lesen wünscht Zephaya!

    Mehr
  • Rezension zu Demon Road von Derek Landy

    Demon Road - Hölle und Highway

    ichaenderwas

    09. July 2017 um 10:33

    Inhalt: Die 16 Jahre alte Amber muss eines Tages feststellen, dass ihre Eltern sie gerne aufessen würden. Nein, sie lebt nicht in einer Familie von Kannibalen, aber die Wahrheit ist auch nicht viel besser. Ihre Eltern sind Dämonen, die Amber verspeisen wollen, um ihre eigenen Kräfte wieder aufzuladen. Ab diesem Zeitpunkt ist sie auf der Flucht, quer durch die USA auf einem magischen Straßennetz das Demon Road genannt wird. Sie begegnet zusammen mit Milo untoten Serienkillern, Hexen, Vampire und stellt nach und nach fest, dass sie genauso teuflische Fähigkeiten wie ihre Eltern besitzt. Meine Meinung: Nun, jeder der meinen Blog schon länger verfolgt weiß vermutlich, dass ich ein wahnsinniger Derek Landy Fan bin, was unter anderem mit meiner Addiction für seine Skulduggery Pleasant - Reihe zu tun hat. (Mehr Infos zu meinem geplantem Re-Reading gibt's bald) Jedenfalls kann ich sagen, dass Landy auch dieses Mal meine Hohen Erwartungen an seinen grandiosen Schreibstil, vielschichtige Charaktere und eine spannende Storyline nur einmal mehr übertroffen hat. Amber ist eine faszinierende Persönlichkeit, tapfer aber auch ängstlich, manchmal unglaublich dumm aber aus den richtigen Gründen was einen nur dazu bringt, sie noch mehr zu mögen. Milo, ihr zu Beginn unheimlicher Begleiter hat mehr an sich, als sich ahnen lässt und ist immer für eine Überraschung gut, was das Buch nur noch genialer und spannender macht.

    Mehr
  • Ein horrormäßiger Roadtrip

    Demon Road - Hölle und Highway

    NaddlDaddl

    30. June 2017 um 19:58

    Nach der „Skulduggery Pleasant“-Reihe – von der ich ein riesengroßer Fan bin – war ich sehr gespannt auf Derek Landys neuestes Werk. Was "Demon Road" geliefert hat, konnte mich dann auf jeden Fall überzeugen.Die Story hört sich ja schonmal unglaublich interessant an: Amber ist eigentlich ein ganz gewöhnlicher Teenager, als sie herausbekommt, dass ihre Eltern Dämonen sind und sie aufessen möchten. Sie flieht und auf dieser Flucht durch die USA erlebt sie einige Abenteuer, es ist ein Roadtrip voller Gefahren, auf dem sie auch immer mehr über sich selbst erfährt. Die Geschichte ist dabei richtig spannend, es wird einfach nicht langweilig, weil der Autor sich so megaviel hat einfallen lassen. Päkte mit dem Teufel oder zumindest einem seiner Stellvertreter, Dämonen aller Art, Vampire, Hexen, Unsterbliche... Und es ist nicht so, dass Landy aus den vorhandenen Mythologien klaut, dass wir es hier mit herkömmlichen Dämonen und Co. zu tun haben, nein, er erfindet immer noch etwas dazu, und wenn es bloß ein interessantes Detail ist, seine Kreaturen sind nicht das, wovon man schon tausendmal gehört hat. Ein kleiner Horror-Faktor spielt auch mit in die Geschichte ein. Der Schreibstil ist so, wie man es von Derek Landy gewohnt ist: viel Witz, Humor und Spannung pur! Ich liebe einfach seine Dialoge, er bringt mich damit zum Lachen :D Bei den Charakteren, besonders bei der Protagonistin Amber, war ich positiv überrascht. Schon allein, dass sie als nicht übermäßig hübsch beschrieben wird merkt man, dass Amber nicht unbedingt das ist, was man selbstbewusst nennen würde. Sie ist nicht gerade beliebt, Freunde hat sie bloß im Internet und die Beziehung zu ihren Eltern ist gelinde gesagt eine Katastrophe - und zwar schon bevor die sie essen möchten. Alles in allem war ich wirklich überrascht, so eine mal andere Protagonistin vorzufinden, aber auf jeden Fall eben positiv überrascht, mir wurde Amber dadurch echt sympathisch.Dann sind da Ambers Eltern und ihre Clique, die Dämonencrew. Die Eltern fand ich irgendwie von Anfang an super. Nein, sie waren mir nicht wirklich sympathisch, aber sie sind so typische Landy-Charaktere, so psycho und machtbesessen und wie sie reden und reden und reden. Ein grandioses Beispiel dafür ist, wie sie sich feierlich über Ambers Tod unterhalten, das war einfach nur herrlich^^ Auch ihre dämonischen Freunde fand ich richtig gelungen. Man merkt auch mit der Zeit, dass niemand in dieser Clique ist wie der andere, sie sind alle ziemlich psycho und machthungrig und fressen ihre Kinder auf, um ihre Kräfte zu stärken, aber dabei unterscheiden sie sich, haben jeweils andere Vorstellungen - richtig cool, dass es hier nicht nur eine Art von Böse gibt!Die wahrscheinlich wichtigste Person nach Amber ist Milo Sebastian, der Mann, der Amber auf der Demon Road begleitet und sie beschützt. Er ist eher schweigsam und geheimnisvoll, aber dadurch auch ziemlich cool. Zwar hab ich mir schon bald denken können, was es mit seinem Geheimnis auf sich hat, aber es war trotzdem immer noch spannend, seine Geschichte zu erfahren.Was mir nicht so gut gefallen hat, weil es hier in diese Geschichte meiner Meinung nach einfach nicht ganz reingepasst hat, ist, dass der Autor wie bei seiner vorigen Reihe vorgeht, ein System hat, so dass es zum Beispiel Charaktere gibt, die sich über andere lustig machen und ein paar, über die sich konstant lustig gemacht wird. Das war mir dann an mancher Stelle einfach ein bisschen zu übertrieben, weil es auch nicht so ganz zu den Personen gepasst hat... Ansonsten mochte ich das Buch sehr mit seinem eigenen Witz, den interessanten, komischen Charakteren und den spannenden Ideen.

    Mehr
  • Sehr viel blutige Action

    Demon Road - Hölle und Highway

    Miia

    12. April 2017 um 22:14

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ... Meine Meinung:  Derek Landy kennen viele aufgrund seiner bekannten Skulduggery Pleasant Reihe. Diese kenn ich nicht. "Demon Road" hat mich aber angesprochen, weil ich Lust auf eine Road-Trip-Story mit Dämonen-Flair hatte. Und genau das bekommt man hier auch. Wir flüchten zusammen mit Amber und Milo, treffen mit den beiden auf neue Gefährten, auf die verschiedensten Wesen und Feinde, und versuchen für einen Amber einen Ausweg aus ihrer misslichen Lage zu finden. Amber und Milo sind mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Die beiden sind auf ungewollte Art und Weise witzig und absolut einzigartig und sympathisch. Insbesondere Milo ist ein sehr ruhiger und bedachter Typ, der aber gerade deswegen einen absolut interessanten Charakter darstellt. Ich mag seinen Humor total und ich glaube er ist bisher meine Lieblingsfigur in dieser Reihe.Derek Landy konnte mich aber nicht gänzlich überzeugen, was an unterschiedlichen Dingen lag. Wenn ich mal bei den Charakteren bleibe, dann zeigt sich in der Geschichte irgendwann ein Muster. Derek Landy kann nämlich nur zwei Arten von Charakteren. Entweder sind die Figuren ruhig, bedacht und dabei auf sarkastische Art und Weise witzig (so wie Amber und Milo) oder die Figuren sind total aufgedreht, reden andauernd und dabei viel wirres Zeug und wirken sehr hyper (zum Beispiel Glen, aber auch Edgar und viele andere Nebenfiguren). Mir hat das das Gefühl gegeben, als könnte der Autor keine Figur entstehen lassen, die einfach nur ein Mittel aus diesen Extremen darstellt und damit einfach nur normal spricht oder sich normal verhält. Er geht immer ins Extreme. Und das spiegelt sich auch in der Geschichte wieder. Derek Landy kann eigentlich keine normalen Dialoge und auch keine "normalen" Actionszenen schreiben. Alles passiert nach dem Motto "Ganz oder gar nicht". Es gibt SEHR viel Action, SEHR viel Blut, SEHR viel Kampf. Die Dialoge sind leider selten tiefgründig, sondern es wird immer nur das gerade akute Problem angesprochen. Die vielen Actionszenen bieten zwar eine absolute interessante und abwechslungsreiche Geschichte und der Road-Trip mit Amber hat mir auch einen Heidenspaß gemacht, aber mir persönlich fehlte in der Geschichte der Tiefgang. Derek Landy schafft es einfach nicht mal zwischendurch Erklärungen einfließen zu lassen. Obwohl die Geschichte an einigen Stellen emotional sein könnte, macht der Autor dass durch seine extremen Richtungswechsel schnell kaputt. Mir war das Ganze manchmal einfach zu viel des Guten und ich hätte mir zwischendurch definitv ein paar ruhige und tiefgängige Szenen gewünscht. Die Geschichte endet in einem aushaltbaren Rahmen offen und ich werde mir den zweiten Teil der Geschichte vielleicht mal anschauen, aber ich weiß jetzt schon, dass dies nicht meine liebste Fantasy-Reihe wird.  Fazit:  Die vielen Actionszenen bieten zwar eine absolute interessante und abwechslungsreiche Geschichte und der Road-Trip mit Amber hat mir auch einen Heidenspaß gemacht, aber mir persönlich fehlte in der Geschichte der Tiefgang. Mir hat Derek Landy zu viel mit Extremen gearbeitet. Da es sowohl viel Positives, aber auch viel Negatives zu diesem Buch zu sagen gibt, lande ich bei soliden 3 Sternen :) 

    Mehr
  • Ein Roadtrip der anderen Art ...

    Demon Road - Hölle und Highway

    Unzertrennlich

    22. March 2017 um 12:08

    Schreibstil Als großer "Supernatural"- Fan stand dieses Buch trotz zahlreicher eher negativer Kritik schon lange auf meiner Wunschliste. Ich wollte gemeinsam mit Amber die Demon Road bereisen und gegen Hexen, Vampire und Untote kämpfen. Genau so abenteuerlich beginnt das Buch auch, hat jedoch soviel Handlung, dass mir beim Lesen leicht schwindelig wurde! Derek Landy hat echt eine tolle Fantasie, doch ich denke, er ist sich über seine Zielgruppe nicht so recht bewusst. Sehr brutale Stellen wechseln sich mit einem recht seltsamen und teilweise recht "dummen" Humor ab. Eigentlich liebe ich Sarkasmus total, aber hier konnte ich leider kaum schmunzeln. (Ich kann mir aber vorstellen, dass der Humor im Original anders rüberkommt!) Es schwankt zwischen diesem recht kindlichen Stil und einer gewissen Härte, die ich persönlich Lesern ab 14 noch nicht zumuten würde! Originell ist die Geschichte rund um die sagenumwobene Demon Road auf jeden Fall, doch die Charaktere sind leider alle recht schwierig, allen voran Amber. Auch die Übersetzung fand ich teilweise echt nicht gelungen, es gab Momente, die mich echt aus dem Buch katapultiert haben, da sie irgendwie nicht stimmig beziehungsweise flüssig gewirkt haben. Charaktere - Amber - Amber wird zu Beginn der Geschichte als typische Außenseiterin beschrieben. Sie hat keine Freunde, ist dick und deswegen auch alles andere als Selbstbewusst. Schnell wird klar, dass auch ihre Eltern nicht für sie da sind und sich eigentlich überhaupt nicht für sie interessieren. Sie sprechen nicht mit ihr und integrieren sie auch nicht - bis auf den Tag, der alles verändern soll. In dem Schnellrestaurant, in dem Amber arbeitet, gibt es einen Vorfall und auf dem Nachhauseweg wird sie von zwei Jungs blöd angemacht, die dann aber schnell ihre Lektion lernen, denn plötzlich wird Amber zu einem Monster. Ja, richtig gehört: Amber ist ein Dämon und plötzlich überaus interessant für ihre Eltern, die ihre Tochter plötzlich am liebsten verspeisen würden! Amber in ihrer normalen menschlichen Form fand ich sehr interessant, sie war zu Beginn der Geschichte so schön unperfekt, hatte Ecken und Kanten und konnte damit gut Leben, immer als "hässlich" bezeichnet zu werden! In ihrer Dämonenform ist sie jedoch das komplette Gegenteil: Sie ist schlank, überaus anziehend und plötzlich fahren alle Männer auf sie ab. Die Aussage dahinter fand ich weniger schön und sie hat mich ein wenig geärgert, denn teilweise ist das Denken der Menschen in diesem Buch sehr oberflächlich ... Amber als Dämon wirkt zudem recht unberechenbar. Sie wird selbstbewusst, wenn sie sich verwandelt (kein Wunder, bei dem Aussehen *Augen verdreh*), aber auch teilweise sehr egoistisch. Sie denkt weniger über ihr Handeln nach und das hat mich im Laufe der Geschichte arg gestört! - Milo - Der einzige echte Sympathieträger in diesem Buch war für mich Milo. Er ist Ambers Begleiter auf dem Road Trip und zum Ende der Geschichte erfahren wir auch noch etwas über seine Vergangenheit. Milo ist einfach ein cooler Typ, den ich als Leser gleich in mein Herz geschlossen habe! - Glen - Vom coolen Typen kommen wir jetzt zum nervigen Typen. Glen soll wohl für einen gewissen Humor in diesem Buch sorgen, hat mich aber teilweise echt stark genervt. Eigentlich brauchen Amber und Milo ihn überhaupt nicht, er ist nur eine Last mit einem eigenem Problem. Trotzdem werden sie zu so etwas wie Freunden und unterstützen sich gegenseitig. (Naja, fast gegenseitig ...) Meine Meinung Gleich vorneweg: Dieses Buch hat eher wenig mit der Welt von "Supernatural" zu tun. Eigentlich sind die einzigen Parallelen der coole Wagen, den Milo fährt und die Wesen, die sie auf ihrer Reise treffen. (Es hatte tatsächlich etwas von Sam und Deans typische Fällen!) Uneigennützig handelt in "Demon Road" aber so gut wie niemand. Hier geht es nur um Ambers Leben, das durch ihre Eltern bedroht wird und ihren Versuch, ebenfalls mit einem mächtigen Dämonen einen Pakt einzugehen. Auf ihrer Reise trifft sie, wie der Klappentext schon andeutet, einige Gestalten und es wird eigentlich nie langweilig - eher das Gegenteil: Das Buch ist so vollgepackt, dass mir beim Lesen teilweise schwindelig wurde! Die Idee hinter der "Demon Road" ist echt genial, der eigentliche Road Trip ist dann aber nicht sonderlich überraschend. Sie kommen von einem Übel ins Nächste, vieles wird dem Zufall überlassen (oder aber Ambers plötzlicher Stärke) und es geht kaum um das Zwischenmenschliche. (Oder Zwischen-DÄMONISCHE?) Auf jeden Fall kamen mir die Charaktere viel zu kurz. Positiv zu erwähnen ist zwar, dass der Autor komplett auf eine Liebesgeschichte verzichtet, aber im selben Atemzug hat er auch sämtliche Emotionen aus seiner Geschichte verbannt. Auch die Aussage bezüglich Amber und ihrer plötzlich so ansehnlichen Dämonenform hat mir nicht sonderlich gefallen und mir das Buch doch recht oberflächlich erscheinen lassen. Leider zog sich das durch die gesamte Geschichte. In ihrer normalen Menschenform wird Amber weiterhin nicht wahrgenommen - während sie in ihrer Dämonenform plötzlich interessant auf andere wirkt. Ich hoffe, dass sie sich im nächsten Teil noch in eine andere Richtung entwickeln wird! Wie zuvor angesprochen, war auch der Humor nicht so meins. Er passt meiner Meinung nach eher zu einem Kinderbuch, was "Demon Road" aufgrund einiger sehr gewalttätiger Szenen aber definitiv nicht ist! Zwar liebe ich Sarkasmus, aber hier waren mir manche Stellen einfach zu dumm. (Besonders Glen und die Toilette ...) Abschließend möchte ich aber noch einmal sagen, dass ich das Buch wirklich sehr originell fand, es gibt sehr viel Inhalt und die ganzen Ideen mit den Dämonen, Vampiren und Hexen haben mir ausgesprochen gut gefallen. So gut, dass ich vermutlich auch noch den zweiten Teil lesen würde - ich hoffe hier aber, dass sich unsere Protagonistin noch entwickelt und die Geschichte endlich richtig rund wird! Fazit Lange habe ich mich auf "Demon Road" von Derek Landy gefreut, doch leider konnte es meine Erwartungen nur zum Teil erfüllen. Die Charaktere konnten mich bis auf Milo nicht so recht in den Bann ziehen und manche Handlungen und Ereignisse waren mir zu unlogisch und viel zu zusammengeschustert. Dennoch mochte ich die Grundidee und die Geschichte der Demon Road sehr gerne und hoffe, dass der nächste Teil besser werden wird!

    Mehr
  • Demon Road - viel Action und Grusel...

    Demon Road - Hölle und Highway

    FranziLeseratte

    21. March 2017 um 12:01

    Leider habe ich ein bisschen gebraucht, um mich in das Buch "reinzulesen", musste mich am Anfang immer wieder dazu zwingen, weiterzulesen, aber irgendwann war ich dann total im Fieber. Man muss sich nur einmal daran gewöhnen, dann kann man gar nicht anders, als weiterzulesen.Die Ausgangssituation hat man so noch nicht gelesen, das ist endlich mal was anderes :) Auch die Charaktere habe ich gemocht, nur leider fand ich manche Dinge total überzogen (Bsp.: Dass alle Amber als Dämon so wunderwunderschön und umwerfend finden etc.).Ich mochte den schwarzen Humor, der manchmal hervorgeblitzt ist, mir leider viel zu selten, aber trotzdem :)Durchgehender Nervenkitzel und so manche lustige Dialoge machen das Buch zu einer tollen Abwechslung für Fantasyfans.Leider hat mir Glen so überhaupt nicht gefallen. Er hat zwar die Situationen aufgelockert und humorvoll gemacht, aber leider kann ich mir so eine Person (besser: so einen "komischen" Charakter) einfach nicht wirklich vorstellen, dadurch wirkte er leider ein bisschen unrealistisch (schon klar, Buch über Dämonen etc. und realistisch? Aber trotzdem.)Besonders Milo und der Charger waren sehr mystisch...Egal, ich fand das Buch sehr spannend und abwechslungsreich, obwohl die Szenen, in denen Amber sich selbst ja ach so hübsch findet, dem ganzen einen Dämpfer verpassen.Ich freue mich schon auf die weiteren Teile !

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2494
  • Blutiger Roadtrip à la Derek Landy - Steig ein!

    Demon Road - Hölle und Highway

    myAvalon

    04. February 2017 um 15:38

    Inhalt Was tust du, wenn du eines Nachts aufwachst und entdecken musst, dass deine Eltern Dämonen sind und dich aufessen wollen? Richtig, du springst aus dem Fenster und rennst um dein Leben. In genau dieser Situation befindet sich die 16-jährige Amber und gemeinsam mit dem mysteriösen Milo, der eine überaus seltsame Beziehung zu seinem überaus seltsamen Auto pflegt, flieht sie quer durch die USA auf der sogenannten Demon Road. Die Straße führt sie von einem skurrilen Abenteuer zum nächsten und mit der Zeit erfährt Amber immer mehr über die gefährliche Welt der Vampire, Serienkiller und Teufel. Eine Welt, zu der sie jetzt auch gehört. Lust auf einen makaberen und blutigen Roadtrip? Dann steig ein! Erster Satz Zwölf Stunden, bevor ihre Eltern sie umzubringen versuchten, saß Amber Lamont zwischen ihnen im Büro der Rektorin. Meine Meinung Allein im ersten Satz steckt soviel Derek Landy, dass ich jedes Mal wie blöde vor mich hin grinsen muss. Überhaupt, während dem gesamten Buch sind mal wieder solche Knaller dabei, dass ich vor Lachen kaum noch Luft bekommen habe. Und das beschreibt meine Meinung zu dem ersten Band der Serie Demon Road schon recht gut. Es sind viele, wertvolle Highlights dabei, doch der Rest ist etwas kritisch. Ich fange am Besten von vorne an: Der Einstieg in die Geschichte geht überaus schnell. Die Spannung ist sofort da und mit ihr natürlich, immerhin ist es ein Derek Landy Roman, die Action. Falls ihr also ein Problem mit ein paar abgebissenen Finger hier und da habt, lasst am besten die... naja, ihr wisst schon, davon. Die fliegenden Gliedmaßen werden nämlich mit der Seitenanzahl des Romans größer. Was den Schreibstil sonst angeht, so könnten wir es nicht besser haben. Derek Landy ist meiner Meinung nach einer der besten Autoren unsere Zeit und ich schwärme noch heute von dem einen Tag, an dem ich diesen brillanten Mann treffen durfte. Herrlich makaber, blutig, chaotisch, liebenswürdig, spannend, gruselig und dazu ein knochentrockener (alle Skulduggery Fans an dieser Stelle bitte meinen äußerst einfallsreichen Wortwitz würdigen) Humor, das ist Landy wie er leibt und lebt. Falls ihr noch keine Werke von ihm gelesen habt, geht JETZT, ja wirklich, JETZT in die nächste Buchhandlung und kauft Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand! Die Serie wird euer Leben verändern! Doch nun zurück zu Demon Road. Alles, was ich vorhin geschrieben habe, könnt ihr auch in diesem Band finden. Den Humor, die Spannung, ... Und doch ist meine Begeisterung nach den ersten Kapitel wieder verflogen. Nicht vollständig. Ab und zu sind mal wieder köstliche Szenen und Dialoge dabei, die man einfach lieben muss und der Schluss haut nochmal so einiges raus. Aber der Mittelteil war für mich recht anstrengend zu lesen. Und das hat fast einen einzigen Grund: Glen. Glen ist ein Nebencharakter, der, wie ich finde, viel zu viel Papier bekommen hat. Skulduggery Fans werden verstehen, wenn ich sage, dass er etwas ähnliches wie eine schlechte Fletcher Renn Kopie ist, nur viel, viel nerviger und teilweise so peinlich, dass ich das Buch beiseite legen musste um eine Pause von seinem Geschwafel zu haben. Überhaupt, die gesamte Konstellation der Haupt- und Nebencharaktere erinnert an die der Skulduggery-Reihe. Ein junges, taffes Mädchen, das magische Kräfte entdeckt und gegen das Böse kämpft - Check. Ein mysteriöser Mentor, über den man nicht viel weiß, der aber einen tollem Wagen fährt und alles zu wissen scheint - Check. Ein gut aussehender, junger Ire, der viel zu viel redet und sehr arrogant ist - Check. Abgesehen von Glen hat mich das nicht großartig gestört, doch hinzu kam dann noch eine außerordentlich chaotisch Storyline. Hier ein Serienmörder, da eine Hexe und dann Vampire, die vom Himmel fallen. Worum geht es gleich nochmal? Ich habe einfach den Eindruck, dass das Buch zu viel auf einmal sein möchte. Ein seichterer Einstieg hätte der neuen Serie vielleicht ganz gut getan, ebenso wie mehr Zeit, um die Charaktere voll und ganz kennen zu lernen. Deswegen ist es ja überhaupt eine Serie, damit jedes Werk einzeln UND zusammen funktioniert. Potenzial ist also massig vorhanden, die Umsetzung muss bloß stimmen. Bevor ich zum Fazit komme - hier noch ein kleiner Punkt, der aber weniger ein Kritik ist, als ein Wunsch: Die Welt aus Skulduggery und Demon Road sind nicht die selben, Vampir also nicht gleich Vampir (es sei denn, es gibt auf einmal zwei komplett gegensätzliche Spezies), was ich ein bisschen schade finde. Ein paar Andeutungen hier und da zu einem Skelettdetektiv in Irland hätten mir sehr gefallen - sowie die Möglichkeit eines Crossovers. Was meint ihr? Fazit Was ist also meine finale Meinung zu Demon Road - Hölle und Highway? Eine wirklich schwierige Frage. Eben habe ich in die Probe des Audiobooks hineingehört, welches zum Glück wieder von Rainer Strecker gelesen wird! Der Mann und seine Stimme sind einfach genial und mich hat die Spannung gleich gepackt ♥ Das werde ich mir also auch noch unbedingt zulegen, denn vielleicht ist das Hörbuch besser als das Buch... Harte Worte für einen Derek Landy Roman, ich weiß, doch die verwirrende und völlig chaotische Storyline lenkt leider sehr von der Haupthandlung ab, so, dass ich mich in manchen Kapiteln sehr verloren gefühlt habe. Zu diesem Minus kommt noch ein wirklich nerviger Nebencharakter und die unübersehbaren Kopien von der Skulduggery Pleasant Reihe. Was den Rest angeht, Schreibstil, Hauptcharaktere, Humor usw. ist Demon Road natürlich vom Feinsten!

    Mehr
  • Für alle empfehlenswert die mal eine etwas andere Geschichte lesen wollen.

    Demon Road - Hölle und Highway

    Lanna

    31. January 2017 um 11:41

    Ich kann gar nicht in Worte fassen wie unfassbar toll diese Buch war. Es hat mir so großen Spaß gemacht es zu lesen. Es hatte alles was ich mir gewünscht habe. Eine tolle Road Trip Geschichte, überraschende Wendungen, super viel Aktion.  Die Geschichte hat überhaupt keine Längen. Es ist immer was passiert. Und wenn nichts passiert ist konnte man sich so grandios über den Humor in diesem Buch erfreuen. Es war besser als ich mir das vorgestellt habe. Das Schreibstift ist so klasse das ich mir definitiv alle Bücher von diesem Autor holen werde!  Ein paar Punkte weshalb es für mich ein  5 Sterne Buch war:  - Der tolle flüssige Schreibstil  - Der Humor in diesem Buch das genau mein Ding war! Ich habe noch nie in einem Buch tränen gelacht  was aber nicht zu viel war sondern genau im richtigen Maß  - Die grandiose spannende Geschichte das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann  - Wunderbare Charaktere die so gut ausgearbeitet sind. Ich habe jeden verstanden und jeden gemocht / oder eben nicht.  - Das Cover ist ebenfalls toll gestaltet und absolut passend zur Geschichte hier bekommt man ein Buch das man sich gerne in das Bücher Regal stellt  Wem kann ich dieses Buch empfehlen:  JEDEM der gerne Horrorfilme schaut oder liest JEDEM der gerne schwarzen Humor mag JEDEM der Supernatural schaut  (obwohl es geschichtlich absolut keine Ähnlichkeiten gibt )  aufgrund des Road Trips und der Dämonen.  Also lange rede kurzer Sinn! Tolles Buch! 

    Mehr
  • Eine interessante Idee,die mich aber nicht recht packen konnte.

    Demon Road - Hölle und Highway

    chellush

    24. January 2017 um 17:03

    Demon road war mein erstes Buch von Derek Landy, ich bin mitunter schon gewarnt worden, dass sein Geschmack recht speziell ist, und das stimmt auch voll und ganz. Die gesamte Handlung ist schon sehr innovativ und neu, was ich sehr erfrischend fand. Amber ist zunächst echt ein eher unscheinbares Mauerbluemchen, bis sich alles veraendert, nachdem sie Jungs ueberfaellt, die sie bei ihrem Kellner Job zuvor schikaniert worden, dies geschieht alles so schnell, dass Amber erst spät realisiert, dass sie sich in einem Blutrausch befindet und im wahrsten Sinne des Wortes, nicht sie selbst war. Auch als sie nachhause kommt, verhalten sich ihre Eltern sehr merkwuerdig, denn die meiste Zeit über ignorieren sie Amber, aber an dem Abend ist alles anders….. Es stellt sich heraus, dass Amber und ihre Eltern Daemonen sind und dass Amber von ihren Eltern dem leuchtenden Daemon geopfert werden soll, damit ihre Eltern weiterhin als Daemonen leben koennen, durch viel Hilfe beginnt für Amber ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Amber will leben und so macht sie sich gemeinsam mit Milo und seinem Charger auf einen Roadtrip der besonderen Art, denn dieser fuhrt über die Demon Road. Wie bereits oben erwaehnt, fand ich die Thematik sehr neu und spannend, die Tatsache, dass es ein wenig blutiger zugeht, hat mich überraschenderweise eher weniger gestoert, ich habe diese einfach hingenommen. Mein Hauptproblem mit diesem Buch war, dass ich nicht wirklich in die Handlung hineingezogen werden konnte, ich ich habe nicht wirklich mit den Charakteren angebandelt und ich muss auch ehrlich sagen, dass es mir an Spannung fehlte. Vollstaendige rezi hier: http://www.herzensbuecher-eines-luftmenschen.de/2017/01/derek-landy-demon-road.html

    Mehr
    • 2
  • (Höllen-) Roadtrip den man so schnell nicht mehr vergisst

    Demon Road - Hölle und Highway

    SusannBlond

    18. January 2017 um 15:40

    Derek Landy hat bereits meine Lieblingsreihe Skulduggery Pleasant geschrieben, dementsprechend waren meine Erwartungen also recht hoch was den Auftakt einer neuen Reihe anging (Ich entschuldige mich jetzt schon mal für meine Vergleiche mit Skulduggery Pleasant). Und was soll ich sagen: Landy ist und bleibt mein Lieblingsautor. Es war trotzdem etwas komisch eine neue Reihe von ihm zu lesen. Skulduggery Pleasant hat mich nun schon so lange begleitet, die Reihe umfasst insgesamt 11 Bücher. Und nun von Derek in ein komplett neues Setting geworfen zu werden, war schon etwas seltsam. Ich hatte sogar etwas Angst, dass er es mit Demon Road versaut, doch siehe da: Demon Road wird wohl zu einer neuen Lieblingsreihe.Man merkt schnell während der ersten zwei Kapitel, dass Demon Road doch um einiges brutaler ist, und das wie gesagt gleich schon zu Anfang, als Skulduggery Pleasant. Im Verlaufe des Buches wurde es sogar so brutal, dass ich mich ernsthaft frage, ob dieses Buch nun in der Jugenbuchabteilung oder doch lieber bei den Erwachsenenromanen stehen sollte. Ich würde es ab 16 Jahren empfehlen. Ich selber bin fast 17 und habe doch bei der ein oder anderen Stelle gedacht: Omg was ist da gerade bitte passiert. Das Buch trieft förmlich nur so von Blut und Brutalität. Dennoch gleicht Landy das mit seinem typisch einzigartigen und sarkastischen Humor wieder aus. Auch passieren Dinge, die ich so nicht hatte kommen sehen. Wiederum waren einige Sachen doch etwas vorhersehbar. Aber man muss einfach sagen, das Unvorhersehbare hat in diesem Fall doch klar die Oberhand. Nicht selten saß ich mit offenem Mund da und war einfach geschockt, weil ich viele Sachen so nicht erwartet hätte.Zu den Charakteren. Die Protagonistin Amber ist einfach das komplette Gegenteil zu Skulduggery Pleasants Protagonistin Walküre Unruh. Amber ist ein leicht übergewichtiges Mädchen, hat nicht viele Freunde, zieht sich gern in ihre zahlreichen Internetforen zurück und ist auch nicht gerade das, was man selbstbewusst nennen würde. Im Laufe des Buches jedoch entdeckt sie eine „andere Seite“ an sich. Spätestens am Ende des Buches sollte man bemerken, dass Amber eine große Entwicklung hingelegt hat, was sicherlich an ihrer „besonderen Seite“ liegt. Alle anderen Charaktere in diesem Buch sind typisch Landymäßig skurril und verrückt. Amber begegnet auf der Demon Road allerhand absonderlichen und schrecklichen Monstern; untote Serienkiller, Vampire, Baumhexen, Dämonen, einem untoten sadistischen Kleinkind und allerhand mehr. Das Buch vermittelt ein Felling von Supernatural (ich liebe die Serie wohlbemerkt), Roadtrip durch die USA der besonderen Art. Amber und ihre Gefährten, und der Leser selbst, bekommt nur selten eine Atempause. Egal an welchem Ort, stehts droht Gefahr.Was soll ich sagen: Derek Landy hat mit Demon Road – Hölle und Highway einen tollen Auftakt einer neuen Trilogie geliefert, die mit Sarkasmus und Brutalität punkten kann. Verrückte Charaktere, Spannung ohne Ende und wieder ein grandioser Spaß zum Lesen. Ich würde es allen empfehlen, die bereits Skulduggery Pleasant gelesen haben und ein Fan von Supernatural sind. Begeitet Amber mit auf dem (Höllen-) Roadtrip ihres Lebens!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks