Derek Landy Demon Road - Hölle und Highway

(113)

Lovelybooks Bewertung

  • 130 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 10 Leser
  • 60 Rezensionen
(36)
(52)
(18)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Demon Road - Hölle und Highway“ von Derek Landy

Derek Landy, Autor der weltweit erfolgreichen Bestseller über Skulduggery Pleasant, gibt wieder Vollgas. Demon Road ist ein irrwitziger Roadtrip, eine außergewöhnliche Coming-of-Age Geschichte und zugleich eine großartige Hommage an das amerikanische Horrorgenre, von Stephen Kings Klassikern bis zur Erfolgsserie Supernatural. Wenn ihr glaubt, eure Eltern wären schwierig, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten! Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen. Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ... „Hölle und Highway“ ist der erste Band der Demon Road-Reihe. Mehr Infos und Extras zu Demon Road unter: www.demonroad.de

Sehr viel blutige Action nehmen der Geschichte etwas den Tiefgang. Es hätte besser sein können. Ist definitiv nicht für jeden was.

— Miia
Miia

Spannung und interessante Handlung. Coole Charaktere, die ich manchmal nicht verstand, aber trotzdem liebe. Gerne mehr vom schwarzen Humor.

— FranziLeseratte
FranziLeseratte

Die Handlung war spannend, die Hauptcharaktere waren mir sympatisch, nur die Dialoge haben sich immer wieder gezogen

— tlow
tlow

Abgebrochen, mich konnte die Handlung leider nicht packen, ich mochte die Charaktere nicht, einfach nicht mein Buch...

— Lesebienchenxo
Lesebienchenxo

Mein erstes Buch von Derek Landy und ich bin schon süchtig nach ihm. Tolle Handlung, tolle Charaktere, viel schwarzer Humor - 5 Sterne!

— Emotionen
Emotionen

Ich kann gar nicht in Worte fassen wie unfassbar toll diese Buch war. Ganz sicher wird es von mir nochmal gelesen werden!

— Lanna
Lanna

Demon road war mein erstes Buch von Derek Landy, ich bin mitunter schon gewarnt worden, dass sein Geschmack recht speziell ist.

— chellush
chellush

Grandiose, typisch verrückte Landy-Idee. Umsetzung leider etwas holprig. Hoffe auf einen stärkeren und individuelleren zweiten Band

— myAvalon
myAvalon

Skurril,blutig und sehr makaber.Nichts für zart beseitete Gemüter...dennoch hätte ich mir die Demon Road etwas düsterer gewünscht.

— Inkedbooknerd
Inkedbooknerd

Viele abgefahrene Ideen, interessante Charaktere (Milo!) aber mir fehlt der typische Landy-Humor, es war halt nicht Skulduggery Pleasant..

— MiorinCaolean
MiorinCaolean

Stöbern in Jugendbücher

Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

Die griechischen Helden mal ganz anders. Toll geschrieben und wunderbar erklärt.

ShineOn

Magonia

Ein schöne Story, allerdings mit kleinen Schwächen, was die Charaktere angeht.

Julia-booklove307

Don't Kiss Ray

Ein wirklich super süßes Buch über die erste Liebe und den heimlichen Traum eines jedes Teenies, das Herz eines echten Rockstars zu gewinnen

Lila-Buecherwelten

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen! Meiner Meinung nach war der Abschluss perfekt!

melodytanner

The Sun is also a Star.

Erneut ein tolles Buch von Nicola Yoon, die auf besondere Weise Handlungsfäden verbindet

sweetpiglet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr viel blutige Action

    Demon Road - Hölle und Highway
    Miia

    Miia

    12. April 2017 um 22:14

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ... Meine Meinung:  Derek Landy kennen viele aufgrund seiner bekannten Skulduggery Pleasant Reihe. Diese kenn ich nicht. "Demon Road" hat mich aber angesprochen, weil ich Lust auf eine Road-Trip-Story mit Dämonen-Flair hatte. Und genau das bekommt man hier auch. Wir flüchten zusammen mit Amber und Milo, treffen mit den beiden auf neue Gefährten, auf die verschiedensten Wesen und Feinde, und versuchen für einen Amber einen Ausweg aus ihrer misslichen Lage zu finden. Amber und Milo sind mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Die beiden sind auf ungewollte Art und Weise witzig und absolut einzigartig und sympathisch. Insbesondere Milo ist ein sehr ruhiger und bedachter Typ, der aber gerade deswegen einen absolut interessanten Charakter darstellt. Ich mag seinen Humor total und ich glaube er ist bisher meine Lieblingsfigur in dieser Reihe.Derek Landy konnte mich aber nicht gänzlich überzeugen, was an unterschiedlichen Dingen lag. Wenn ich mal bei den Charakteren bleibe, dann zeigt sich in der Geschichte irgendwann ein Muster. Derek Landy kann nämlich nur zwei Arten von Charakteren. Entweder sind die Figuren ruhig, bedacht und dabei auf sarkastische Art und Weise witzig (so wie Amber und Milo) oder die Figuren sind total aufgedreht, reden andauernd und dabei viel wirres Zeug und wirken sehr hyper (zum Beispiel Glen, aber auch Edgar und viele andere Nebenfiguren). Mir hat das das Gefühl gegeben, als könnte der Autor keine Figur entstehen lassen, die einfach nur ein Mittel aus diesen Extremen darstellt und damit einfach nur normal spricht oder sich normal verhält. Er geht immer ins Extreme. Und das spiegelt sich auch in der Geschichte wieder. Derek Landy kann eigentlich keine normalen Dialoge und auch keine "normalen" Actionszenen schreiben. Alles passiert nach dem Motto "Ganz oder gar nicht". Es gibt SEHR viel Action, SEHR viel Blut, SEHR viel Kampf. Die Dialoge sind leider selten tiefgründig, sondern es wird immer nur das gerade akute Problem angesprochen. Die vielen Actionszenen bieten zwar eine absolute interessante und abwechslungsreiche Geschichte und der Road-Trip mit Amber hat mir auch einen Heidenspaß gemacht, aber mir persönlich fehlte in der Geschichte der Tiefgang. Derek Landy schafft es einfach nicht mal zwischendurch Erklärungen einfließen zu lassen. Obwohl die Geschichte an einigen Stellen emotional sein könnte, macht der Autor dass durch seine extremen Richtungswechsel schnell kaputt. Mir war das Ganze manchmal einfach zu viel des Guten und ich hätte mir zwischendurch definitv ein paar ruhige und tiefgängige Szenen gewünscht. Die Geschichte endet in einem aushaltbaren Rahmen offen und ich werde mir den zweiten Teil der Geschichte vielleicht mal anschauen, aber ich weiß jetzt schon, dass dies nicht meine liebste Fantasy-Reihe wird.  Fazit:  Die vielen Actionszenen bieten zwar eine absolute interessante und abwechslungsreiche Geschichte und der Road-Trip mit Amber hat mir auch einen Heidenspaß gemacht, aber mir persönlich fehlte in der Geschichte der Tiefgang. Mir hat Derek Landy zu viel mit Extremen gearbeitet. Da es sowohl viel Positives, aber auch viel Negatives zu diesem Buch zu sagen gibt, lande ich bei soliden 3 Sternen :) 

    Mehr
  • Ein Roadtrip der anderen Art ...

    Demon Road - Hölle und Highway
    Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    22. March 2017 um 12:08

    Schreibstil Als großer "Supernatural"- Fan stand dieses Buch trotz zahlreicher eher negativer Kritik schon lange auf meiner Wunschliste. Ich wollte gemeinsam mit Amber die Demon Road bereisen und gegen Hexen, Vampire und Untote kämpfen. Genau so abenteuerlich beginnt das Buch auch, hat jedoch soviel Handlung, dass mir beim Lesen leicht schwindelig wurde! Derek Landy hat echt eine tolle Fantasie, doch ich denke, er ist sich über seine Zielgruppe nicht so recht bewusst. Sehr brutale Stellen wechseln sich mit einem recht seltsamen und teilweise recht "dummen" Humor ab. Eigentlich liebe ich Sarkasmus total, aber hier konnte ich leider kaum schmunzeln. (Ich kann mir aber vorstellen, dass der Humor im Original anders rüberkommt!) Es schwankt zwischen diesem recht kindlichen Stil und einer gewissen Härte, die ich persönlich Lesern ab 14 noch nicht zumuten würde! Originell ist die Geschichte rund um die sagenumwobene Demon Road auf jeden Fall, doch die Charaktere sind leider alle recht schwierig, allen voran Amber. Auch die Übersetzung fand ich teilweise echt nicht gelungen, es gab Momente, die mich echt aus dem Buch katapultiert haben, da sie irgendwie nicht stimmig beziehungsweise flüssig gewirkt haben. Charaktere - Amber - Amber wird zu Beginn der Geschichte als typische Außenseiterin beschrieben. Sie hat keine Freunde, ist dick und deswegen auch alles andere als Selbstbewusst. Schnell wird klar, dass auch ihre Eltern nicht für sie da sind und sich eigentlich überhaupt nicht für sie interessieren. Sie sprechen nicht mit ihr und integrieren sie auch nicht - bis auf den Tag, der alles verändern soll. In dem Schnellrestaurant, in dem Amber arbeitet, gibt es einen Vorfall und auf dem Nachhauseweg wird sie von zwei Jungs blöd angemacht, die dann aber schnell ihre Lektion lernen, denn plötzlich wird Amber zu einem Monster. Ja, richtig gehört: Amber ist ein Dämon und plötzlich überaus interessant für ihre Eltern, die ihre Tochter plötzlich am liebsten verspeisen würden! Amber in ihrer normalen menschlichen Form fand ich sehr interessant, sie war zu Beginn der Geschichte so schön unperfekt, hatte Ecken und Kanten und konnte damit gut Leben, immer als "hässlich" bezeichnet zu werden! In ihrer Dämonenform ist sie jedoch das komplette Gegenteil: Sie ist schlank, überaus anziehend und plötzlich fahren alle Männer auf sie ab. Die Aussage dahinter fand ich weniger schön und sie hat mich ein wenig geärgert, denn teilweise ist das Denken der Menschen in diesem Buch sehr oberflächlich ... Amber als Dämon wirkt zudem recht unberechenbar. Sie wird selbstbewusst, wenn sie sich verwandelt (kein Wunder, bei dem Aussehen *Augen verdreh*), aber auch teilweise sehr egoistisch. Sie denkt weniger über ihr Handeln nach und das hat mich im Laufe der Geschichte arg gestört! - Milo - Der einzige echte Sympathieträger in diesem Buch war für mich Milo. Er ist Ambers Begleiter auf dem Road Trip und zum Ende der Geschichte erfahren wir auch noch etwas über seine Vergangenheit. Milo ist einfach ein cooler Typ, den ich als Leser gleich in mein Herz geschlossen habe! - Glen - Vom coolen Typen kommen wir jetzt zum nervigen Typen. Glen soll wohl für einen gewissen Humor in diesem Buch sorgen, hat mich aber teilweise echt stark genervt. Eigentlich brauchen Amber und Milo ihn überhaupt nicht, er ist nur eine Last mit einem eigenem Problem. Trotzdem werden sie zu so etwas wie Freunden und unterstützen sich gegenseitig. (Naja, fast gegenseitig ...) Meine Meinung Gleich vorneweg: Dieses Buch hat eher wenig mit der Welt von "Supernatural" zu tun. Eigentlich sind die einzigen Parallelen der coole Wagen, den Milo fährt und die Wesen, die sie auf ihrer Reise treffen. (Es hatte tatsächlich etwas von Sam und Deans typische Fällen!) Uneigennützig handelt in "Demon Road" aber so gut wie niemand. Hier geht es nur um Ambers Leben, das durch ihre Eltern bedroht wird und ihren Versuch, ebenfalls mit einem mächtigen Dämonen einen Pakt einzugehen. Auf ihrer Reise trifft sie, wie der Klappentext schon andeutet, einige Gestalten und es wird eigentlich nie langweilig - eher das Gegenteil: Das Buch ist so vollgepackt, dass mir beim Lesen teilweise schwindelig wurde! Die Idee hinter der "Demon Road" ist echt genial, der eigentliche Road Trip ist dann aber nicht sonderlich überraschend. Sie kommen von einem Übel ins Nächste, vieles wird dem Zufall überlassen (oder aber Ambers plötzlicher Stärke) und es geht kaum um das Zwischenmenschliche. (Oder Zwischen-DÄMONISCHE?) Auf jeden Fall kamen mir die Charaktere viel zu kurz. Positiv zu erwähnen ist zwar, dass der Autor komplett auf eine Liebesgeschichte verzichtet, aber im selben Atemzug hat er auch sämtliche Emotionen aus seiner Geschichte verbannt. Auch die Aussage bezüglich Amber und ihrer plötzlich so ansehnlichen Dämonenform hat mir nicht sonderlich gefallen und mir das Buch doch recht oberflächlich erscheinen lassen. Leider zog sich das durch die gesamte Geschichte. In ihrer normalen Menschenform wird Amber weiterhin nicht wahrgenommen - während sie in ihrer Dämonenform plötzlich interessant auf andere wirkt. Ich hoffe, dass sie sich im nächsten Teil noch in eine andere Richtung entwickeln wird! Wie zuvor angesprochen, war auch der Humor nicht so meins. Er passt meiner Meinung nach eher zu einem Kinderbuch, was "Demon Road" aufgrund einiger sehr gewalttätiger Szenen aber definitiv nicht ist! Zwar liebe ich Sarkasmus, aber hier waren mir manche Stellen einfach zu dumm. (Besonders Glen und die Toilette ...) Abschließend möchte ich aber noch einmal sagen, dass ich das Buch wirklich sehr originell fand, es gibt sehr viel Inhalt und die ganzen Ideen mit den Dämonen, Vampiren und Hexen haben mir ausgesprochen gut gefallen. So gut, dass ich vermutlich auch noch den zweiten Teil lesen würde - ich hoffe hier aber, dass sich unsere Protagonistin noch entwickelt und die Geschichte endlich richtig rund wird! Fazit Lange habe ich mich auf "Demon Road" von Derek Landy gefreut, doch leider konnte es meine Erwartungen nur zum Teil erfüllen. Die Charaktere konnten mich bis auf Milo nicht so recht in den Bann ziehen und manche Handlungen und Ereignisse waren mir zu unlogisch und viel zu zusammengeschustert. Dennoch mochte ich die Grundidee und die Geschichte der Demon Road sehr gerne und hoffe, dass der nächste Teil besser werden wird!

    Mehr
  • Demon Road - viel Action und Grusel...

    Demon Road - Hölle und Highway
    FranziLeseratte

    FranziLeseratte

    21. March 2017 um 12:01

    Leider habe ich ein bisschen gebraucht, um mich in das Buch "reinzulesen", musste mich am Anfang immer wieder dazu zwingen, weiterzulesen, aber irgendwann war ich dann total im Fieber. Man muss sich nur einmal daran gewöhnen, dann kann man gar nicht anders, als weiterzulesen.Die Ausgangssituation hat man so noch nicht gelesen, das ist endlich mal was anderes :) Auch die Charaktere habe ich gemocht, nur leider fand ich manche Dinge total überzogen (Bsp.: Dass alle Amber als Dämon so wunderwunderschön und umwerfend finden etc.).Ich mochte den schwarzen Humor, der manchmal hervorgeblitzt ist, mir leider viel zu selten, aber trotzdem :)Durchgehender Nervenkitzel und so manche lustige Dialoge machen das Buch zu einer tollen Abwechslung für Fantasyfans.Leider hat mir Glen so überhaupt niht gefallen. Er hat zwar die Situationen augelockert und humorvoll gemacht, aber leider kann ich mir so eine Person (besser: so einen "komischen" Charakter) einfach nicht wirklich vorstellen, dadurch wirkte er leider ein bisschen unrealistisch (schon klar, Buch über Dämonen etc. und realistisch? Aber trotzdem.)Besonders Milo und der Charger waren sehr mystisch...Egal, ich fand das Buch sehr spannend und abwechslungsreich, obwohl die Szenen, in denen Amber sich selbst ja ach so hübsch findet, dem ganzen einen Dämpfer verpassen.Ich freue mich schon auf die weiteren Teile !

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 1568
  • Blutiger Roadtrip à la Derek Landy - Steig ein!

    Demon Road - Hölle und Highway
    myAvalon

    myAvalon

    04. February 2017 um 15:38

    Inhalt Was tust du, wenn du eines Nachts aufwachst und entdecken musst, dass deine Eltern Dämonen sind und dich aufessen wollen? Richtig, du springst aus dem Fenster und rennst um dein Leben. In genau dieser Situation befindet sich die 16-jährige Amber und gemeinsam mit dem mysteriösen Milo, der eine überaus seltsame Beziehung zu seinem überaus seltsamen Auto pflegt, flieht sie quer durch die USA auf der sogenannten Demon Road. Die Straße führt sie von einem skurrilen Abenteuer zum nächsten und mit der Zeit erfährt Amber immer mehr über die gefährliche Welt der Vampire, Serienkiller und Teufel. Eine Welt, zu der sie jetzt auch gehört. Lust auf einen makaberen und blutigen Roadtrip? Dann steig ein! Erster Satz Zwölf Stunden, bevor ihre Eltern sie umzubringen versuchten, saß Amber Lamont zwischen ihnen im Büro der Rektorin. Meine Meinung Allein im ersten Satz steckt soviel Derek Landy, dass ich jedes Mal wie blöde vor mich hin grinsen muss. Überhaupt, während dem gesamten Buch sind mal wieder solche Knaller dabei, dass ich vor Lachen kaum noch Luft bekommen habe. Und das beschreibt meine Meinung zu dem ersten Band der Serie Demon Road schon recht gut. Es sind viele, wertvolle Highlights dabei, doch der Rest ist etwas kritisch. Ich fange am Besten von vorne an: Der Einstieg in die Geschichte geht überaus schnell. Die Spannung ist sofort da und mit ihr natürlich, immerhin ist es ein Derek Landy Roman, die Action. Falls ihr also ein Problem mit ein paar abgebissenen Finger hier und da habt, lasst am besten die... naja, ihr wisst schon, davon. Die fliegenden Gliedmaßen werden nämlich mit der Seitenanzahl des Romans größer. Was den Schreibstil sonst angeht, so könnten wir es nicht besser haben. Derek Landy ist meiner Meinung nach einer der besten Autoren unsere Zeit und ich schwärme noch heute von dem einen Tag, an dem ich diesen brillanten Mann treffen durfte. Herrlich makaber, blutig, chaotisch, liebenswürdig, spannend, gruselig und dazu ein knochentrockener (alle Skulduggery Fans an dieser Stelle bitte meinen äußerst einfallsreichen Wortwitz würdigen) Humor, das ist Landy wie er leibt und lebt. Falls ihr noch keine Werke von ihm gelesen habt, geht JETZT, ja wirklich, JETZT in die nächste Buchhandlung und kauft Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand! Die Serie wird euer Leben verändern! Doch nun zurück zu Demon Road. Alles, was ich vorhin geschrieben habe, könnt ihr auch in diesem Band finden. Den Humor, die Spannung, ... Und doch ist meine Begeisterung nach den ersten Kapitel wieder verflogen. Nicht vollständig. Ab und zu sind mal wieder köstliche Szenen und Dialoge dabei, die man einfach lieben muss und der Schluss haut nochmal so einiges raus. Aber der Mittelteil war für mich recht anstrengend zu lesen. Und das hat fast einen einzigen Grund: Glen. Glen ist ein Nebencharakter, der, wie ich finde, viel zu viel Papier bekommen hat. Skulduggery Fans werden verstehen, wenn ich sage, dass er etwas ähnliches wie eine schlechte Fletcher Renn Kopie ist, nur viel, viel nerviger und teilweise so peinlich, dass ich das Buch beiseite legen musste um eine Pause von seinem Geschwafel zu haben. Überhaupt, die gesamte Konstellation der Haupt- und Nebencharaktere erinnert an die der Skulduggery-Reihe. Ein junges, taffes Mädchen, das magische Kräfte entdeckt und gegen das Böse kämpft - Check. Ein mysteriöser Mentor, über den man nicht viel weiß, der aber einen tollem Wagen fährt und alles zu wissen scheint - Check. Ein gut aussehender, junger Ire, der viel zu viel redet und sehr arrogant ist - Check. Abgesehen von Glen hat mich das nicht großartig gestört, doch hinzu kam dann noch eine außerordentlich chaotisch Storyline. Hier ein Serienmörder, da eine Hexe und dann Vampire, die vom Himmel fallen. Worum geht es gleich nochmal? Ich habe einfach den Eindruck, dass das Buch zu viel auf einmal sein möchte. Ein seichterer Einstieg hätte der neuen Serie vielleicht ganz gut getan, ebenso wie mehr Zeit, um die Charaktere voll und ganz kennen zu lernen. Deswegen ist es ja überhaupt eine Serie, damit jedes Werk einzeln UND zusammen funktioniert. Potenzial ist also massig vorhanden, die Umsetzung muss bloß stimmen. Bevor ich zum Fazit komme - hier noch ein kleiner Punkt, der aber weniger ein Kritik ist, als ein Wunsch: Die Welt aus Skulduggery und Demon Road sind nicht die selben, Vampir also nicht gleich Vampir (es sei denn, es gibt auf einmal zwei komplett gegensätzliche Spezies), was ich ein bisschen schade finde. Ein paar Andeutungen hier und da zu einem Skelettdetektiv in Irland hätten mir sehr gefallen - sowie die Möglichkeit eines Crossovers. Was meint ihr? Fazit Was ist also meine finale Meinung zu Demon Road - Hölle und Highway? Eine wirklich schwierige Frage. Eben habe ich in die Probe des Audiobooks hineingehört, welches zum Glück wieder von Rainer Strecker gelesen wird! Der Mann und seine Stimme sind einfach genial und mich hat die Spannung gleich gepackt ♥ Das werde ich mir also auch noch unbedingt zulegen, denn vielleicht ist das Hörbuch besser als das Buch... Harte Worte für einen Derek Landy Roman, ich weiß, doch die verwirrende und völlig chaotische Storyline lenkt leider sehr von der Haupthandlung ab, so, dass ich mich in manchen Kapiteln sehr verloren gefühlt habe. Zu diesem Minus kommt noch ein wirklich nerviger Nebencharakter und die unübersehbaren Kopien von der Skulduggery Pleasant Reihe. Was den Rest angeht, Schreibstil, Hauptcharaktere, Humor usw. ist Demon Road natürlich vom Feinsten!

    Mehr
  • Leserunde zu "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    soffisoflbooks

    soffisoflbooks

    -READING CHALLENGE 2017- Hallihallo, Ich will hier eine eigene Challenge machen, die für mich, und vielleicht auch viele von euch, geeignet und vor allem LÖSBAR ist. Ich habe schon sehr viele Challenge gesehen, die für Leute, die einfach nicht jeden Tag lesen können, fast unmöglich sind. Deswegen wird das eine Challenge der Stufe "mittel", kann man so sagen. Jeder gibt sein eigenes Tempo vor, und kann so viele Aufgaben lösen, wie er möchte. Ich finde Lesen sollte vor allem entspannend sein, deswegen an dieser Stelle: Kein Stress! Habt Spaß mit der Challenge, es würde mich freuen wenn ein paar mitmachen! ;) PS: Sorry, dass ihr dieses ganze Chaos mitmachen musstet. Nach dem ganzen Herumgefuchtele kann nun endlich entspannt gelesen und darüber erzählt werden. Challenge: 1. Cover Buch (wunderschönes Cover) 2. Unbekanntes Buch 3. Aktuelles Buch (spätestens vor 2 Monaten erschienen) 4. Kalter Thriller/Krimi * Blind Walk - Patricia Schröder* 5. Buch mit Fantasy * Throne of glass. Erbin des Feuers -Sarah J. Maas*6. Buch ohne Fantasy 7. SuB Leiche  (mind. 4 Monate) * Der Tag als wir begannen die Wahrheit zu sagen -Susan Juby*8. Colleen Hoover Buch (ein Buch von Colleen Hoover) 9. Märchenadaption (ein Buch in dem Märchen neu erzählt werden) 10. Englisches Buch * Heartless - Marissa Meyer* 11. Graphic Novel (eine Graphic Novel/Comic/Manga) * Death Note . Zero (Band 7)* 12. Empfohlenes Buch 13. Zufälliges Buch (zufällig aus deinem SuB gegriffen) 14. Dystopie  (spielt in der Zukunft) 15. "Hass"Autor (ein Autor den du eigentlich nicht magst) 16. "Hass"Buch (ein Buch, wo du skeptisch bist, es zu lesen) 17. Deutscher Autor 18. Europa Buch (spielt in Europa (+GB)) 19. "Nicht-Europa" Buch (spielt nicht in Europa spielt) 20. Reread *Miss Peregrines home for peculiar children -Ransom Riggs*21. Unbekanntes Lieblingsbuch (Lieblingsbuch, von anderen) 22. Unbekanntes Genre 23. Frühlingsbuch (spielt zur Frühlingszeit) 24. Frühlingscover (Cover in pastell/bunten Farben) 25. E-book 26. Dickes Buch (c.a. 500 Seiten und mehr) *Rat der Neun. Gezeichnet -Veronica Roth* 27. Dünnes Buch (weniger als 350 Seiten) 28. Buch zum Film 29. Ein-Tag-Buch -(an einem Tag ließt/lesen kann) 30. Empfohlenes Buch 2.0 31. Nummer-Titel (Buchtitel mit  Nummer) 32. Ein-Wort-Titel  (Buchtitel nur aus einem Wort) *Perfect - Cecilia Ahern* 33. Zwei(+)-Wort-Titel 34. Hardcover 35. Softcover/Broschur 36. Taschenbuch 37. Sommer Lektüre (spielt zur Sommerzeit) 38. SuB Leiche 2.0 39. Männlicher Hauptcharakter *Bodyguard. Das Lösegeld -Chris Bradford* 40. Strandlektüre 41. Gehyptes Buch  42. Road Trip Buch 43. Bad Ass Hauptcharakter (sehr starker Protagonist) 44. Altes Buch (vor mindestens 2 Jahren erschienen) 45. Namen-Titel (ein Name als Buchtitel) 46. Zuletzt gekauft 47. Kürzlich gekauft  (höchstens vor 3 Wochen gekauft wurde) 48. Weiblicher Hauptcharakter 49. Herbstbuch (spielt im Herbst) 50. Herbstliches Cover 51. Weihnachtsbuch (spielt zur Weihnachtszeit) 52. Historischer Roman -Eliza_: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417177318 -AdelheidS: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417043800 -Igelchen: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417054638 -Kady: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417146899 -Janaka: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417171205 -niknak: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417653812 -Mausimau: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417683804 -Finchen411: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418612832 -LadySamira091062: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418824488 -Fauchi2206: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418620865 -Kuhni77: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1419378002 -Farbwirbel: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1431165022 -Makaria:https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1443041809

    Mehr
    • 288
    • 31. December 2017 um 23:59
  • Für alle empfehlenswert die mal eine etwas andere Geschichte lesen wollen.

    Demon Road - Hölle und Highway
    Lanna

    Lanna

    31. January 2017 um 11:41

    Ich kann gar nicht in Worte fassen wie unfassbar toll diese Buch war. Es hat mir so großen Spaß gemacht es zu lesen. Es hatte alles was ich mir gewünscht habe. Eine tolle Road Trip Geschichte, überraschende Wendungen, super viel Aktion.  Die Geschichte hat überhaupt keine Längen. Es ist immer was passiert. Und wenn nichts passiert ist konnte man sich so grandios über den Humor in diesem Buch erfreuen. Es war besser als ich mir das vorgestellt habe. Das Schreibstift ist so klasse das ich mir definitiv alle Bücher von diesem Autor holen werde!  Ein paar Punkte weshalb es für mich ein  5 Sterne Buch war:  - Der tolle flüssige Schreibstil  - Der Humor in diesem Buch das genau mein Ding war! Ich habe noch nie in einem Buch tränen gelacht  was aber nicht zu viel war sondern genau im richtigen Maß  - Die grandiose spannende Geschichte das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann  - Wunderbare Charaktere die so gut ausgearbeitet sind. Ich habe jeden verstanden und jeden gemocht / oder eben nicht.  - Das Cover ist ebenfalls toll gestaltet und absolut passend zur Geschichte hier bekommt man ein Buch das man sich gerne in das Bücher Regal stellt  Wem kann ich dieses Buch empfehlen:  JEDEM der gerne Horrorfilme schaut oder liest JEDEM der gerne schwarzen Humor mag JEDEM der Supernatural schaut  (obwohl es geschichtlich absolut keine Ähnlichkeiten gibt )  aufgrund des Road Trips und der Dämonen.  Also lange rede kurzer Sinn! Tolles Buch! 

    Mehr
  • Eine interessante Idee,die mich aber nicht recht packen konnte.

    Demon Road - Hölle und Highway
    chellush

    chellush

    24. January 2017 um 17:03

    Demon road war mein erstes Buch von Derek Landy, ich bin mitunter schon gewarnt worden, dass sein Geschmack recht speziell ist, und das stimmt auch voll und ganz. Die gesamte Handlung ist schon sehr innovativ und neu, was ich sehr erfrischend fand. Amber ist zunächst echt ein eher unscheinbares Mauerbluemchen, bis sich alles veraendert, nachdem sie Jungs ueberfaellt, die sie bei ihrem Kellner Job zuvor schikaniert worden, dies geschieht alles so schnell, dass Amber erst spät realisiert, dass sie sich in einem Blutrausch befindet und im wahrsten Sinne des Wortes, nicht sie selbst war. Auch als sie nachhause kommt, verhalten sich ihre Eltern sehr merkwuerdig, denn die meiste Zeit über ignorieren sie Amber, aber an dem Abend ist alles anders….. Es stellt sich heraus, dass Amber und ihre Eltern Daemonen sind und dass Amber von ihren Eltern dem leuchtenden Daemon geopfert werden soll, damit ihre Eltern weiterhin als Daemonen leben koennen, durch viel Hilfe beginnt für Amber ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Amber will leben und so macht sie sich gemeinsam mit Milo und seinem Charger auf einen Roadtrip der besonderen Art, denn dieser fuhrt über die Demon Road. Wie bereits oben erwaehnt, fand ich die Thematik sehr neu und spannend, die Tatsache, dass es ein wenig blutiger zugeht, hat mich überraschenderweise eher weniger gestoert, ich habe diese einfach hingenommen. Mein Hauptproblem mit diesem Buch war, dass ich nicht wirklich in die Handlung hineingezogen werden konnte, ich ich habe nicht wirklich mit den Charakteren angebandelt und ich muss auch ehrlich sagen, dass es mir an Spannung fehlte. Vollstaendige rezi hier: http://www.herzensbuecher-eines-luftmenschen.de/2017/01/derek-landy-demon-road.html

    Mehr
    • 2
  • (Höllen-) Roadtrip den man so schnell nicht mehr vergisst

    Demon Road - Hölle und Highway
    SusannBlond

    SusannBlond

    18. January 2017 um 15:40

    Derek Landy hat bereits meine Lieblingsreihe Skulduggery Pleasant geschrieben, dementsprechend waren meine Erwartungen also recht hoch was den Auftakt einer neuen Reihe anging (Ich entschuldige mich jetzt schon mal für meine Vergleiche mit Skulduggery Pleasant). Und was soll ich sagen: Landy ist und bleibt mein Lieblingsautor. Es war trotzdem etwas komisch eine neue Reihe von ihm zu lesen. Skulduggery Pleasant hat mich nun schon so lange begleitet, die Reihe umfasst insgesamt 11 Bücher. Und nun von Derek in ein komplett neues Setting geworfen zu werden, war schon etwas seltsam. Ich hatte sogar etwas Angst, dass er es mit Demon Road versaut, doch siehe da: Demon Road wird wohl zu einer neuen Lieblingsreihe.Man merkt schnell während der ersten zwei Kapitel, dass Demon Road doch um einiges brutaler ist, und das wie gesagt gleich schon zu Anfang, als Skulduggery Pleasant. Im Verlaufe des Buches wurde es sogar so brutal, dass ich mich ernsthaft frage, ob dieses Buch nun in der Jugenbuchabteilung oder doch lieber bei den Erwachsenenromanen stehen sollte. Ich würde es ab 16 Jahren empfehlen. Ich selber bin fast 17 und habe doch bei der ein oder anderen Stelle gedacht: Omg was ist da gerade bitte passiert. Das Buch trieft förmlich nur so von Blut und Brutalität. Dennoch gleicht Landy das mit seinem typisch einzigartigen und sarkastischen Humor wieder aus. Auch passieren Dinge, die ich so nicht hatte kommen sehen. Wiederum waren einige Sachen doch etwas vorhersehbar. Aber man muss einfach sagen, das Unvorhersehbare hat in diesem Fall doch klar die Oberhand. Nicht selten saß ich mit offenem Mund da und war einfach geschockt, weil ich viele Sachen so nicht erwartet hätte.Zu den Charakteren. Die Protagonistin Amber ist einfach das komplette Gegenteil zu Skulduggery Pleasants Protagonistin Walküre Unruh. Amber ist ein leicht übergewichtiges Mädchen, hat nicht viele Freunde, zieht sich gern in ihre zahlreichen Internetforen zurück und ist auch nicht gerade das, was man selbstbewusst nennen würde. Im Laufe des Buches jedoch entdeckt sie eine „andere Seite“ an sich. Spätestens am Ende des Buches sollte man bemerken, dass Amber eine große Entwicklung hingelegt hat, was sicherlich an ihrer „besonderen Seite“ liegt. Alle anderen Charaktere in diesem Buch sind typisch Landymäßig skurril und verrückt. Amber begegnet auf der Demon Road allerhand absonderlichen und schrecklichen Monstern; untote Serienkiller, Vampire, Baumhexen, Dämonen, einem untoten sadistischen Kleinkind und allerhand mehr. Das Buch vermittelt ein Felling von Supernatural (ich liebe die Serie wohlbemerkt), Roadtrip durch die USA der besonderen Art. Amber und ihre Gefährten, und der Leser selbst, bekommt nur selten eine Atempause. Egal an welchem Ort, stehts droht Gefahr.Was soll ich sagen: Derek Landy hat mit Demon Road – Hölle und Highway einen tollen Auftakt einer neuen Trilogie geliefert, die mit Sarkasmus und Brutalität punkten kann. Verrückte Charaktere, Spannung ohne Ende und wieder ein grandioser Spaß zum Lesen. Ich würde es allen empfehlen, die bereits Skulduggery Pleasant gelesen haben und ein Fan von Supernatural sind. Begeitet Amber mit auf dem (Höllen-) Roadtrip ihres Lebens!

    Mehr
  • Devinitiv kein richtiger Fantasy sondern mehr Richtung Hardcore und Horror,Top!!!

    Demon Road - Hölle und Highway
    Inkedbooknerd

    Inkedbooknerd

    13. January 2017 um 15:49

    Demon Road----Hölle und Highway---Skurril,blutig,gruselig und sehr makaber...dennoch hätte ich mir die Demon Road und die Nebencharaktere die sich auf und um ihr befinden weitaus gruseliger gewünscht.Ansonsten Top !!! Amber ist kein gewöhnlicher Teenager.Und dies ist kein gewöhnlicher Jugendroman mit etwas Fantasy.... dies hat es mir Anfangs erst den Anschein erweckt.Der Roman beginnt wie ein gewöhnlicher Jugendroman.Ambers Eltern werden mit Ihr zusammen  zum Schulleiter gerrufen wegen ihrer schlechten Leistungen und die Story führt einen ein wenig in Ambers Alltag und beginnt ganz ruhig.Als Amber erfährt daß ihre Eltern Dämonen sind und sie auffressen möchten erweckt der Roman erst den Anschein eines Fantasyromanes aber nach geraumer Zeit wird die Story immer heftiger und ich war mehr als begeistert.Durchaus können auch Erwachsene Leser die ein Faible für Hardcore Horrorschocker haben sehr viel Spaß beim lesen gewinnen..... Denn Ambers Eltern haben in Ihrer Jugend einen Packt mit einem mächtigen Dämon geschlossen.Zusammen mit ihrer Clique haben sie ein blutiges Ritual vollführt um Macht,Reichtum und ewige Jugend zu erlangen.Doch jede Beschwörung hat ihren Preis,wie in diesem Fall die Opfergabe des eigenen Kindes.Die Szenen sind sehr blutig geschildert und wer nicht von Haus aus auf härtere,gewalttätige blutige Horrorschocker und Splatter steht sollte vielleicht lieber die Finger von lassen.Gerade das hat mir an der Demon Road sehr gut gefallen , zudem Amber mit ihrer Art jugendliche Frische in die Story bringt. Als Amber erfährt wer ihre Wahren Eltern sind und sie selber merkt daß auch sie nicht sooo normal ist wie sie es gerne wäre,-Sie ist nämlich auch ein Dämon -aber ein sehr symphatischer und lieber-gibt es für sie nur einen Ausweg.Flucht und versuchen den Fluch der auf Ihr lastet zu mildern und sich für Ihre Eltern ungenießbar zu machen , damit sie nicht stirbt. Zusammen mit Milo und einigen anderen Gefährten macht sie sich auf die Suche zum leuchtenden Dämon und anschließend auf der sagenumwobenen Demon Road-dem Highway der Hölle auf die Suche nach dem ein oder anderen düsteren Schurken um den Pakt mit dem Dämon zu erfüllen. Ein Auto wie man es aus King,s Christine kennt, Vampire ähnlich wie aus dem Horrorschocker Kinder des Zorns,Killer alias Jack the Ripper sind nur einige der Charaktere in diesem Roman. Leider hätte ich mir gerade diese und die Gestalten auf der Demon Road etwas düsterer und geheimnisvoller gewünscht,deswegen gibt es einen Sternchen-Abzug. Dennoch mal ein vollkommen anderer,wirklich anderer Jugendroman der sehr blutig,düster,zum Teil ekelig und heftig geschildert ist.Ich liebe es !!! Bitte Bitte noch viel mehr davon. Ich freue mich auf Amber,Milo und die Dämon Road. Ich bin überzeugt davon das Amber es schafft den Fluch sogar ganz von Ihr zu brechen und ihre Eltern auszulöschen aber bitte bitte etwas noch düstere Charaktere die ihr begegnen. Bewertung: 4 von 5 Dämonenhörner.

    Mehr
  • Genial gefährlich!

    Demon Road - Hölle und Highway
    liberiarium

    liberiarium

    19. December 2016 um 17:17

    PLOTMit ihren sechszehn Jahren führt Amber Lamont ein ziemlich normales Leben – bis sie feststellt, dass ihre Eltern Dämonen sind und sie verspeisen wollen! Amber wird sich bewusst, dass auch in ihr ein Dämon steckt und genau auf diesen haben es ihre Eltern abgesehen, um ihre eigene Macht zu vergrößern. Sie hat nur eine Chance: raus aus dem gewohnten Leben und ab auf die sogenannte Demon Road. Auf ihrer Reise im schwarzen Straßennetz ist sie nicht allein, denn sie begegnet allerhand merkwürdigen Kreaturen, wie Hexen oder Puppenspielern. Amber darf das Ziel nicht aus den Augen verlieren, sie muss einen Weg finden, um ihre Eltern davon zu überzeugen, sie nicht zu töten.MEINUNGDer Autor Derek Landy wagt sich nach seiner Skulduggery Pleasant-Reihe an eine neue Geschichte, die sich rund um das Dämonenmädchen Amber dreht. Der erste Band umfasst an die fünfhundert Seiten spannende Unterhaltung, erzählt in der dritten Person Singular aus Ambers Perspektive. Die Protagonistin ist in Gegenwart der vielen dunklen Wesen, die in der Geschichte auftauchen, herrlich normal. Amber ist ein einfaches Mädchen, geht Zuhause ihren geekigen Hobbies nach und liebt es, mit ihren Internetbekanntschaften zu chatten. Als sich herausstellt, dass auch sie eine Dämonin ist, ändert sich für sie alles. Amber ist als Dämonin selbstbewusster, was nicht zuletzt daran liegt, dass sie in ihrer düsteren Gestalt größer, schlanker und schön schrecklich aussieht. Mir hat es gut gefallen, dass uns Derek Landy eine Protagonistin abliefert, die pummelig ist und lieber virtuell unterwegs ist, als in der Realität. Das war einfach mal etwas anderes! Was nicht heißen soll, dass Amber langweilig ist, denn je mehr sie ihre dämonischen Fähigkeiten auskostet, desto stärker wird auch ihr Auftreten. Sie entwickelt sich zu einem kleinen Badass. In einer Catcalling-Szene – eines der prägnantesten Kapitel im Roman - konnte ich sie kaum wiedererkennen. Manchmal wollte ich das Buch beiseitelegen und Amber einfach nur applaudieren.Die Nebencharaktere unterscheiden sich drastisch von der introvertierten Amber. Besonders Glen fiel mir auf, der ihr auf ihrem Weg begegnet. Er ist wunderbar dramatisch, was zu vielen witzigen Szenen führt. Seine Neugierde strapazierte aber nicht nur Ambers Nerven, sondern auch meine. Manchmal war mir das schlichtweg zu viel.Ob lebendig oder nicht, herausragend ist auch das Auto, das eine zentrale Rolle in Demon Road – Hölle und Highway spielt. Man erfährt direkt zu Beginn, dass mit diesem Auto etwas nicht stimmt, doch was das ist, müsst ihr selbst herausfinden. Mir ist das Auto ziemlich ans Herz gewachsen und ich kann kaum erwarten, mehr über seine Geschichte zu erfahren.Fans des Horrors sollten bei diesem Buch die Lauscher aufspannen. Vampire, Puppenspieler, Kinderdämonen und Hexen sind hier allgegenwärtig, doch werden die mystischen Kreaturen nicht immer wie die klassischen Darstellungen beschrieben. Dadurch bringt Derek Landy ordentlich Schwung in die Geschichte und sorgt dafür, dass man immer mehr über seine Welt wissen möchte. Wer die Serie Supernatural gesehen hat, wird dieses Buch lieben!Auch der Humor ist – wie sollte man es in einem Derek Landy Roman auch anders erwarten – ein wichtiges Stilmittel, um Demon Road – Hölle und Highway einzigartig zu machen. Das Groteske vermischt sich beinahe ganz natürlich mit einer guten Prise Witz und Charme. Vor allem die popkulturellen Anspielungen lassen die Mundwinkel vor Freude zucken. Weil sich Amber auf einen Roadtrip begibt, wird es nie langweilig. Die Orte wechseln schnell, was dafür sorgt, dass der Roman eine schwungvolle Dynamik und ein grandioses Tempo entwickelt. Zu der Rahmenhandlung kommen weitere kleine Geschichten und selbst wenn einem mal ein Handlungsstrang nicht zusagen sollte, wartet der nächste schon an der Ecke. Ich war schlichtweg nie gelangweilt, als ich den Titel verschlungen habe. Der Schreibstil ist simpel. Kurze Sätze, die vor allem sehr beschreibend sind. Nach metaphorischen Schachtelsätzen sucht man hier lange, doch gerade der einfache Schreibstil trägt dazu bei, dass man nahezu durch die Seiten fliegt. Zwischendurch hätte ich mir allerdings gewünscht, dass nicht alles immer so stark beschreibend ist: Amber tut das, jetzt macht sie dies. Sätze wie diese findet man in dem Buch häufig. Meiner Meinung nach hätte Derek Landy aber ruhig noch etwas tiefer bohren können. Manchmal war ich etwas irritiert, dass Charaktere Dinge wussten, die sie eigentlich gar nicht hätten wissen können. Es gab zwar nur wenige solcher Stellen, doch diese ließen mich ein wenig verwundert zurück.Die dämonische Welt wird im ersten Band noch etwas zu oberflächlich beschrieben. Ich hätte mir gewünscht, mehr über das schwarze Straßennetzwerk zu erfahren, doch vorerst bleiben viele Aspekte schlichtweg geheim. Ich hoffe, dass sich der Autor dafür im kommenden Band, der im September 2017 im Loewe Verlag erscheint, mehr Zeit nimmt. Da ist definitiv noch Luft nach oben!FAZITRückblickend war Demon Road – Hölle und Highway von Derek Landy aber definitiv ein Überraschungshit. Ich mochte die schrulligen Charaktere und die finsteren Schattenwesen, die viel Raum im Roman einnehmen. Das Tempo begeisterte mich, sodass es mir schwerfiel, das Buch aus den Händen zu legen. Die Mischung aus Horror und Humor war der ideale Genre-Mix, der mich vollends begeisterte. Allerdings hätte ich mir ruhig noch ein wenig mehr Informationen über die dämonische Welt erhofft, sodass ich manchmal fragend zurückgelassen wurde. Dennoch vergebe ich fünf von fünf Lesebrillen für den ersten Band Demon Road – Hölle und Highway!

    Mehr
  • Skurrile Horrorgeschichte

    Demon Road - Hölle und Highway
    Weltentraeumerin

    Weltentraeumerin

    22. November 2016 um 20:52

    Das Buch zeichnet sich besonders durch die Skurrilität aus, die sich durch die gesamte Story zieht. Ich kann nicht beurteilen, inwieweit der teils abstrus anmutende Humor typisch für den Autor ist, da es mein erstes Buch von ihm war, in jedem Fall sorgt er für einen gewissen Unterhaltungswert.Auf der anderen Seite kann er aber auch schnell überzogen wirken, da sich die Geschichte selbst nicht so ganz ernst zu nehmen scheint. Die Dialoge sind oft durchzogen von trockenem Sarkasmus, die Protagonisten haben alle so ihre Eigenarten und auch die Handlung selbst ist manchmal schlichtweg skurril.Dabei wirkt es zwischenzeitlich, als würden verschiedene Elemente typischer Horrorgeschichten zu einem Road Trip zusammengebastelt. Für den Herbst ist diese gruselige Atmosphäre perfekt, viele der Ideen fand ich persönlich faszinierend.Allerdings ist das Buch nichts für schwache Nerven, da es auch durchaus auch mal härter zur Sache geht - und auch durchaus etwas blutiger. Das geht schon damit los, dass Ambers Eltern ihre Tochter essen wollen, und zwar nicht mit Messer und Gabel.Die Charaktere selbst haben meist eine Hintergrundgeschichte, mit Ausnahme unserer Protagonistin. Die Handlung startet nahezu unmittelbar damit, dass Amber die wahre Natur ihrer Eltern herausfindet und flieht, über ihr Leben davor erfährt man kaum etwas, außer, dass sie von einer ehemaligen Freundin gemobbt wird - was an sich eindeutig Potenzial enthält, das jedoch weder genutzt noch erklärt wird. Auch sonst erfährt man nur wenig über Amber, sodass sie eher blass bleibt, obwohl durchaus die Möglichkeit von Vielschichtigkeit gegeben ist.Als Tochter zweier Dämonen verfügt nämlich auch sie über eine Dämonengestalt, die sie stärker und schöner macht, und von der sie deutlich fasziniert ist. Damit einher gehen auch gewisse ... dunkle Verlockungen, wie der Sinn nach Gewalttätigkeit, der mich zwischenzeitlich ein wenig irritiert hat. Hier fehlte mir so ein bisschen der Konflikt zwischen der „guten“ und der „bösen“ Seite Ambers, denn Schuldgefühle sind irgendwie nicht so ihr Ding. Umgekehrt grenzt sie sich dadurch natürlich auch wieder von typischen Young Adult-Protagonistinnen ab.Zwischendurch fand ich ihre Handlungen gelinde gesagt ziemlich dumm, hier war ziemlich deutlich, dass damit erreicht werden sollte, dass sie in einer verzwickten Situation landet. Dabei stellt sich Amber im Allgemeinen nicht direkt dämlich an.Der faszinierendste Charakter war für mich Milo, Ambers schweigsamer Chauffeur, der deutlich vielschichtiger wirkt als die Protagonistin selbst.Was die meisten Charakteren, die dem Leser auf der Reise begegnen, gemeinsam haben, ist, dass sie irgendwie mit etwas dunklem zusammenhängen - nicht umsonst reisen Milo und Amber auf der Demon Road, auf der sie dann auch den oben erwähnten Horrorgeschichten anmutenden Elementen begegnen.Wirklich zu fesseln vermochte mich das Buch allerdings erst im letzten Drittel, wobei durch die ständige Bedrohung durch Ambers Eltern sowie einem Zeitultimatum durchaus Spannung erzeugt wird. Das Ende selbst legt dem Leser das Lesen der Fortsetzung nahe.Fazit: Skurril und teilweise ein wenig brutal mit trockenem, abstrusen Humor, typischen Horrorgeschichts-Elementen, einer gruseligen Atmosphäre und einer eher blassen Protagonistin

    Mehr
  • Abgebrochen

    Demon Road - Hölle und Highway
    ausz3it

    ausz3it

    22. November 2016 um 13:26

    Ich möchte noch kurz erklären, warum ich es nach fast 300 Seiten doch noch abgebrochen habe. Es war mein erstes Buch von Derek Landy und bis dahin habe ich wirklich nur gutes über diesen Autor gehört. Vielleicht lag da schon mein erster Fehler, denn ich war so gespannt auf den Autor und dieses Buch, dass ich die Messlatte (unbewusst) schon von vornherein höher angelegt hatte. Die Idee finde ich auch noch immer sehr interessant, doch leider konnte mich der Autor nicht für seine Geschichte begeistern. Der Funke sprang einfach nicht über und erst dachte ich, dass das noch kommt und ich einfach weiter lesen sollte, aber als ich etwas mehr als die Hälfte hinter mir hatte und ich immer weniger Lust hatte dieses Buch zur Hand zu nehmen, habe ich es abgebrochen. Ich könnte noch nicht mal sagen, dass es langweilig sei, denn es passiert eine ganze Menge, aber wie gesagt, mir fehlte die Begeisterung für dieses Buch.

    Mehr
  • Spannend und abwechslungsreich

    Demon Road - Hölle und Highway
    Fabella

    Fabella

    16. November 2016 um 11:46

    Inhalt:Im einen Moment ist für Amber noch alles ok, im nächsten ist nichts mehr wie es war. Ohne Vorwarnung verwandelt sie sich in einen Dämon und als wäre das nicht schon schlimm genug, scheint es für ihre Eltern der Start zu sein, die Jagd auf sie und ihr Fleisch zu eröffnen. Voller Panik und Unwissenheit macht sie sich mit Milo auf die Reise.  Ihr Ziel ist es, den Pakt den ihre Eltern einst schlossen zu ihren Gunsten zu verändern. Unterwegs auf der Demon Road trifft sie dabei auf die unterschiedlichsten Probleme, Gestalten und neue Gefahren.Meine Meinung:Hmm, ich bin etwas zweigeteilt bei dem Buch. Auch wenn Amber tatsächlich auf Hexen, Vampire und weitere Gestalten trifft, steht für mich der Dämonenteil im Vordergrund. Dieser Teil ist zum Teil doch recht blutig und meiner Meinung nach nicht unbedingt für 14jährige geeignet. Mich hat es auch etwas in die Irre geführt, dass es z.B. mit Supernatural in Verbindung gebracht wird. Sicherlich jagen diese auch die verschiedensten Monster. Aber außer, dass in Beiden diese Monster sind, hat das Buch nichts mit der Serie gemein. Zumindest nicht in meinen Augen. Davon sollte man sich also erstmal lösen.Die Idee der Demon Road finde ich dagegen sehr genial. Was sie genau ist, wird im Buch erklärt und ich möchte hier nicht großartig vorgreifen. Doch ich finde es klasse und denke mir, dass man daraus sehr viel Stoff für die weiteren Bücher der Reihe greifen kann.Auch die Vielseitigkeit des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die verschiedenen Wesen, auf die Amber trifft, bringen viel Abwechslung in die Geschichte und lassen sie dadurch sehr kurzweilig werden, so dass man gar nicht merkt, wieviele Seiten das Buch eigentlich hat.Ich gebe zu, ich bin ein großer Fan von Milo - auch wenn mich seine Geschichte ein wenig gruseln lässt ... und auch Glen, der eine große Rolle spielt, trug viel zur Unterhaltung bei. Eigentlich ein sehr sehr nerviger Zeitgenosse, dennoch gehört er so dazu, dass es ohne ihn sicherlich langweiliger geworden wäre. Amber .. hmm tja ... und das ist mein Problem glaub ich .. ich mag Amber nicht richtig. Ja sie ist taff, muss viel einstecken, lernen, erfahren. Doch ich mag ihre Dämonenseite nicht so gern. Das gewissenlose, das animalische .. das schreckt mich ab. Sehr schade irgendwie. Ich bin gespannt, ob sie auch in den Folgebänden in Erscheinung tritt und dann vielleicht doch etwas sympathischer wird, oder ob es dann um andere Protagonisten gehen wird.Fazit:Ein sehr spannendes, abwechslungsreiches Buch. Leider konnte es mich durch falsch animierte Erwartungen und eine nicht so ganz sympathische Protagonistin nicht 100%ig überzeugen. Trotzdem werde ich sicherlich zum nächsten Teil greifen, weil mir die Idee und der Schreibstil sehr gut gefielen!

    Mehr
  • Humorvolle, dämonische Roadtripgeschichte!

    Demon Road - Hölle und Highway
    MsBuchnerd

    MsBuchnerd

    13. November 2016 um 19:43

    Demon Road ist ein Buch für alle Fans von Supernatural. Nein, im Ernst jetzt.Das ist kein Versuch, euch irgendwie von der Geschichte überzeugen zu wollen, indem ich das Buch mit einer bekannten TV Serie vergleiche.Wirklich nicht.Denn Hölle & Highway hat alles, was Supernatural auch hat:Ein Oldtimer, vielschichtige Hauptcharaktere, ein Roadtrip durch die USA, jede Menge Dämonen und literweise Blut.Mit das Beste an der Geschichte war für mich Amber als Protagonistin. Amber ist einfach erfrischend anders mit ihrem Übergewicht, aber auch ihrem trockenen Humor und der Art, wie sie sich durch die Geschehnisse kennt, dabei ab und an vielleicht nicht unbedingt korrekt handelt, aber immer nachvollziehbar und sympathisch bleibt. Auch Glen als Nebencharakter war HIMMLISCH. Für mich ein absolutes Highlight. Er ist so herrlich bescheuert, aber nicht zu übertrieben, um unrealistisch zu wirken, und trägt in Kombination mit Amber und Milo den Humor der Geschichte. Da waren so viele tolle Stellen drin, dass ich gar nicht anders konnte als Glen abgöttisch zu verehren. Mit Milo dagegen bin ich in diesem ersten Teil noch nicht ganz so sehr warm geworden wie mit den anderen beiden Charakteren. Er ist bis zum Ende für meinen Geschmack zu distanziert geblieben und ihm fehlte daher ein wenig die Tiefe, die es benötigt hätte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das in den Folgebänden noch kommen wird und das Trio hat auch so funktioniert, aber ich hätte mir hier tatsächlich mehr gewünscht.Was die Handlung angeht, so ist diese relativ simpel: Amber, mit dämonischem Blut geboren, versucht die Bedingungen eines Deals mit einem Dämon zu machen, um zu verhindern, dass ihre Eltern sie als Opfer eben jenem Dämon darbieten. Milo wird ihr dabei als Beschützer zur Seite gestellt und Glen trifft eigentlich ziemlich zufällig auf der Demon Road auf das Duo. Die Demon Road ist nur denen zugänglich, die mit Übernatürlichem in Kontakt treten. Bei Glen ist es ein Fluch, der ihn in allzu naher Zukunft das Leben kosten könnte.Ambers Reise macht verschiedene Stationen, wo die drei auf verschiedene Probleme treffen. Das alles erinnerte ebenfalls wieder an Supernatural. Als wäre Demon Road eine Art TV Serie mit vier bis fünf Folgen, die im Staffelfinale, dem großen Kampf um Ambers Leben, endet.Und genau das ist auch mein Kritikpunkt und der Grund, warum das Buch keine fünf Sterne bekommen hat. Genau wie auch bei Supernatural fehlte mir zwischenzeitlich einfach ein wenig der rote Faden bzw. der Bezug zur Geschichte. Die Momente waren teils etwas willkürlich, auch wenn sie niemals schlecht waren. Ich könnte auch keinen Stopp als langweilig bezeichnen, aber die Tatsache, dass eben oft der Bezug zur Gesamthandlung fehlte, hat dem Buch ein wenig Schnelligkeit genommen. Wie gesagt ist das etwas, das mich auch an Supernatural stört, deshalb werden wahre Fans der Serie das auch in diesem Buch sicher anders empfinden.Insgesamt ist Hölle und Highway eine unterhaltsame, dämonische Roadtripgeschichte, die vor Allem eine Protagonistin bietet, die durch sämtliche Muster fällt. Skulduggery Fans werden mit Landys wundervollem Humor und seinen verrückten Charakteren jedenfalls wieder jede Menge Spaß haben.

    Mehr
  • weitere