Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück

von Derek Landy 
4,4 Sterne bei567 Bewertungen
Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (496):
M

Eine spannende Fortsetzung mit witzigen Dialogen. Einziger Abzugspunkt ist, dass es mir ein paar Kampfszenen zu viel waren.

Kritisch (12):
H

Das Buch an sich war gut , aber es gab zu viele Kampfszenen , die das Lesen unnötig erschwert haben . Man wurde schnell gelangweilt

Alle 567 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück"

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen …

Irish Children's Book of the Year - Senior

Mehr Infos rund ums Buch unter:

www.skulduggery-pleasant.de Spiegel- Bestseller-Autor Derek Landy mit einem weiteren actiongeladenen Fantasy-Abenteuer über den coolen Skelett-Detektiv Skulduggery Pleasant. Spaß und Spannung garantiert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785573631
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:334 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:06.06.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 13.04.2010 bei Hoercompany erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne314
  • 4 Sterne182
  • 3 Sterne59
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Annejas avatar
    Annejavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend bis zum Ende und voller Überraschungen
    Das Frankenstein-Monster der Magierwelt kehrt zurück

    Diese Reihe hat mich einfach gepackt, wobei ich mich langsam um die Nachfolger kümmern muss, da ich derzeit nur die Bände bis Buch 4 besitze. Das sind zwar noch 2 offene Bände, aber ich weiß jetzt schon, das ich diese Reihe weiter verfolgen  möchte. 

    Nachdem der erste Band mir so einige vergnügliche Lesestunden bereitet hatte, ging ich nun den 2. Teil an und war ebenfalls begeistert, aber nicht mehr so sehr wie im Vorgänger. Ich hoffe dies bleibt eine Ausnahme.

    Die Reihe bietet sich sehr gut dazu an, um sie in einem Rutsch durch zu lesen, da man direkt an den Vorgänger anschloss. Es haperte zwar anfangs noch ein wenig mit den Namen, aber da ich wusste wer wer war, reichte meine Vorstellung vollkommen aus um in der Geschichte voran zu kommen.

    Auch diesmal hat unser mysteriöses Team aus Skulduggery und Walküre alle Hände voll zutun, da ein mächtiges Wesen zum Leben erweckt werden soll. Würde dies nicht schon reichen, lernen wir auch noch ein paar seltsame Wesen kennen, die ein paar beeindruckende Fähigkeiten besaßen. 

    An vorderster Front steht neben der Spannung auch der Humor, welcher der teils doch brutalen Welt, einen Hauch Sympathie verleiht. Gerade die Konversationen zwischen Skulduggery und Walküre, sind dabei Unterhaltung pur.
    Wer Abenteuer und Spannung mag, den dürfte das Buch ebenfalls nicht enttäuschen. Blutige Kämpfe, skurrile Charaktere und eine verworrene Jagd, sorgen dafür das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. 

    Trotzdem hatte ich am Ende das Gefühl, das etwas fehlte. Tatsächlich hatte ich große Probleme damit das Ende des Groteskerium zu verstehen. Wieso war das schier unverletzbare Wesen plötzlich dem Tode nah? Auch nachdem ich die Stelle noch einmal las, konnte ich darauf keine Antwort finden. Besonders ärgerlich empfand ich es, dass das Buch sehr viel weniger Tiefe besaß. 

    Wenn mich wieder einmal etwas begeistern konnte, dann die Detailverliebtheit des Autors. Egal wie grotesk ein Raum, ein Wesen oder eine Landschaft auch sein konnte, die Beschreibungen sorgten dafür das sich diese wie von Zauberhand im Kopf zu Bildern formen ließ.

     Mittlerweile wissen wir so in etwa, wer Skulduggery ist und wieso Stephanie jetzt Walküre heißt. Wer dies vergessen hat, wird im Buch noch einmal darüber aufgeklärt, was ich sehr freundlich fand.

    Walküre macht als Assistentin von Skulduggery eine gute Figur und kann bei ausreichender Konzentration schon so einige Tricks anwenden. Einer ihrer Tricks, um mit Skulduggery zu arbeiten, ist es ihr Spiegelbild einzusetzen um weiterhin die Schule zu besuchen und natürlich damit ihre Eltern nicht sehen, was sie eigentlich macht. Dabei erlebt man diesmal eine sehr nachdenkliche Walküre, die zwar ihr neues Leben liebt, aber doch das Gefühl hat, gerade ihre Familie im Stich zu lassen. Da ihr Spiegelbild alles erlebt, merkt sie schnell das ihr der Kontakt zu ihren Eltern fehlt. Wer also schon immer mal den Wunsch hegte einen Doppelgänger sein Leben zu leben, der wird diesmal erfahren wie es ist.

    Ich glaube ich hatte noch nie so viele Bösewichte in einem Buch. Besonders krass war der Umstand, das alle verschiedenen waren und mich mit ihren Fähigkeiten gerade zu beeindruckten. Man musste zwar das sie gegen Skulduggery und Walküre arbeiteten, aber eine gewisse Sympathie für ihre Andersartigkeit konnte ich einfach nicht verbergen. Besonders, da ich selbst wohl nie auf einen so verrückten Haufen gekommen wäre. 

    Das diese Reihe ab 12 ist, fand ich diesmal sehr gut, da einige Szenen wirklich nicht für Kinder gemacht waren. 

    Das Spiel der Protagonisten war wieder ein Fest, auf dem man sich als Gast einfach wohlfühlen konnte. Man beobachte interessante Gegebenheiten und erfreute sich an Personen, die man nicht mochte, was auch daran lag, das sie im Buch auch kaum einer mochte. 

    Grün, leuchtend und ausgefallen. 

    Die Cover der Skulduggery-Pleasant-Reihe fallen einfach auf. Dafür sorgen nicht nur die Illustrationen sondern auch die markante Schreibweise des Buchtitels. 

    Die Welt von Walküre und Skulduggery ist einfach lesenswert und machte auch diesmal wieder sehr viel Spaß. Allerdings fehlte mir zwischendurch einfach etwas, da mich der Vorgänger um einiges mehr begeistern konnte. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    LaLectures avatar
    LaLecturevor einem Jahr
    Kurzmeinung: ​ Plumpe Bösewichte, wenig überraschende Story - Schwächer als Band 1
    ​ Plumpe Bösewichte, wenig überraschende Story - Schwächer als Band 1


    Inhalt

    Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh werden beauftragt, Baron Vengeous aufzuhalten - einen gefährlichen ehemaligen Anhänger Mevolents, der aus dem Gefängnis befreit wurde und nun dort weitermachen will, wo er vor seiner Verhaftung durch Skulduggery aufgehört hat: Er will das Groteskerium, eine Art zusammengesetztes Monster, das unter anderem aus Teilen eines Gesichtslosen besteht, zum Leben erwecken und mit seiner Hilfe die Gesichtslosen zurück auf die Erde holen. Den beiden Detektiven bleibt nicht viel Zeit, um das zu verhindern.


    Meinung

    Auch in diesem Band beweist Derek Landy wieder seinen einzigartigen, teils sehr bösen Humor. Das fängt schon vor Beginn der eigentlichen Geschichte an, wenn er das Buch einigen seiner Familienmitglieder widmet, dabei jedoch eigentlich nur sich selbst lobt und somit das Prinzip einer Widmung absichtlich durch den Kakao zieht.
    Auch die Figuren des Buches, vor allem Skulduggery, Walküre und deren Onkel Gordon, zeigen sich wieder sehr schlagfertig und humorvoll, was zu unterhaltsamen Dialogen führt.

    Inhaltlich gut gefallen hat mir, dass Walküres Beziehung zu Ihrer Familie, seit sie die Welt der Magie entdeckt hat, thematisiert wurde - ein Aspekt, der in vielen Jugend-Fantasybüchern wegfällt, in denen die Eltern der Hauptfiguren plötzlich keine Rolle mehr zu spielen scheinen, weil sie spannendere Abenteuer erleben. Walküre schwänzt zwar den Großteil des Buches die Schule und lässt ihr Spiegelbild für sie zuhause die brave Tochter spielen, fühlt sich aber zunehmend unwohl dabei und hat Angst, sich von ihren Eltern zu entfremden.
    Diese Entwicklung kam mir sehr authentisch vor.

    Ansonsten fand ich Band 2 leider etwas enttäuschender als den ersten Teil. Die Kampfszenen sind zwar noch durchaus solide, aber die Geschichte konnte mich weder überraschen, noch großartig durch Originalität beeindrucken.
    Der Bösewicht Vengeous und auch seine Sidekicks sind platt und wirken schon beinahe lächerlich.
    Vengeous hat den klischeehaften Plan, jemand Mächtigeren (in diesem Fall die Gesichtslosen) zu unterstützen, weil er sich davon erhofft, von ihnen durch Macht dafür belohnt zu werden, wobei er sich offenbar überhaupt keine Gedanken darüber gemacht hat, ob sein Plan wirklich so tolle Folgen haben wird.
    Der angeblich so gefährliche Killer Billy Ray Sanguin schwingt stets große Reden, fängt aber fast an zu weinen, als Walküre ihm sein Rasiermesser wegnimmt, und auch der Vampir Dusk ist nicht mehr als ein Lakaie, der nicht selbst denkt.
    Stets betonen die Bösen immer wieder bis zur Lächerlichkeit, wie böse sie doch sind, und werden oft genau wegen dieses Trödelns letztendlich besiegt.

    Die Handlung besteht dementsprechend auch daraus, den bösen bösen Plan, der die Welt vernichten würde, zu verhindern, in dem das Groteskerium (die Superwaffe sozusagen) zerstört wird, und dabei passiert nicht viel Überraschendes. Lediglich der Epilog, der andeutet, dass hinter dem Ganzen noch mehr steckt als erwartet, macht wieder ein bisschen Lust auf die Folgebände.

    Diese Plattheit der Figuren und die Einfachheit der Story steht auch diesmal wieder im starken Kontrast zur Brutalität des Buches. Während ersteres eher an ein Kinderbuch erinnert und für Leser*innen um die zehn eventuell auch noch spannend genug wäre, würde ich das Buch wiederum keinem so jungen Kind zu lesen geben, da hier Menschen zerquetscht und in Fetzen gerissen werden und ihre Organe von den Wänden tropfen.
    Solche Beschreibungen passen für mich nicht mit einem Kinderbuch zusammen, so viele Klischees aber auch nicht mit einem Buch für Erwachsene. Das macht es schwierig, das Buch weiterzuempfehlen, da es zu keiner Zielgruppe so richtig passen will.



    Fazit

    "Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück" unterhält wieder mit Derek Landys tollem Humor und die Hauptfigur Walküre weist durchaus authentische und originelle Merkmale auf. Leider ist die Handlung ziemlich platt und klischeehaft und die Bösewichte lächerlich. Sie entsprechen eher einem Kinderbuch, wofür die Kampfbeschreibungen des Buches jedoch zu brutal sind.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Selene87s avatar
    Selene87vor 2 Jahren
    Große Unentschlossenheit

    Tatsächlich erging es mir mit Band zwei zeimlich genauso wie schon mit Band eins. Toller sarkastischer Humor, skurrile Figuren, interessante Ideen. Und dennoch fehlte mir streckenweise die Spannung, die einen packt und nicht mehr loslässt. Es plätschert oftmals dahin, obwohl es nicht gerade an actiongeladenen Szenen mangelt. Auf der anderen Seite gibt es doch auch ein paar Dinge, die man kommen sieht und von denen man mehr lesen möchte. Ich bin also genauso unentschlossen, wie weit ich die Reihe lesen werde, wie schon zuvor.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    KruemelGizmos avatar
    KruemelGizmovor 2 Jahren
    Rezension zu Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück

    Die 13-jährige Stephanie Edgley führt kein normales Leben. Während ihre Freundinnen, wie normale Teenager sich zu Pyjamapartys oder Kino treffen, verbringt sie ihre Zeit mit Skulduggery Pleasant, einem lebendigem Skelett. Und erneut müssen die beiden gegen einen gefährlichen Gegner kämpfen: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler von Skulduggery ist aus dem Gefängnis geflohen. Er will ein Wesen zum Leben erwecken, was die Gesichtslosen zurückholen kann, und somit den Weg für das Böse ebnen…

    Skulduggery Pleasant – Das Groteskerium kehrt zurück ist der zweite Teil um das lebende Skelett von Derek Landy.

    Auch in diesem Teil bekommen Stephanie als Walküre Unruh, Skulduggery Pleasant und ihren Freunden wieder einiges zu tun, und so beginnt die Geschichte auch schon sehr rasant. Die ganze Geschichte hat ein sehr hohes Erzähltempo, bei dem sich ein Ereignis an das nächste reiht, ohne einmal Ruhe in die Ereignisse zu bringen. Die eigentliche Geschichte hat mir persönlich trotz hohem Tempo gut gefallen auch wenn sie mir manchmal auch ein wenig zu actionlastig war.

    Die Entwicklung der Protagonisten, allen voran von Stephanie blieb mir aber persönlich dabei ein wenig zu oberflächlich und zu rasant für eine 13-jährige um mich ganz zu überzeugen.

    Was ich persönlich sehr schade fand, ist das der Humor diesmal, im Gegensatz zu seinem Vorgänger hier wirklich in großen Teilen auf der Strecke blieb. Während im ersten Teil vor allem die Dialoge zwischen Stephanie und Skulduggery vor Witz und Sarkasmus sprühen, ist in diesem Teil kaum noch was davon zu spüren, und ich hoffe das im dritten Teil dieser wieder zurückkehrt.

    Mein Fazit:

    Ein unterhaltsamer zweiter Teil, den ich gerne gelesen habe, dem aber der Witz und Charme des ersten Teils ein wenig abhandengekommen ist. 

    Kommentare: 7
    174
    Teilen
    klaudia96s avatar
    klaudia96vor 2 Jahren
    Ein alter Schrecken erwacht zu neuem Leben...


    Inhalt

    Nach außen hin führt Stephanie Edgley ein völlig normales Leben, geht in die Schule, macht brav ihre Hausaufgaben und antwortet höflich auf die Fragen ihrer Eltern. Dass diese Stephanie jedoch bloß das Spiegelbild der echten ist, die in der magischen Welt Monster jagt, ahnt kaum einer außer ihren Freunden. Die kennen Steph eher unter dem Namen Walküre – und Walküres neuer Fall an der Seite des Detektivs Skulduggery verlangt ihnen einiges ab. Baron Vengeous hat es geschafft, aus seinem Gefängnis zu fliehen, und will einen alten, mächtigen Verbündeten zum Leben erwecken, um die Gesichtslosen zurück auf die Erde zu holen. Das kann das beste (und so ziemlich einzige) Team des Sanktuariums nicht zulassen…

    Meine Bewertung

    Eigentlich hatte ich den zweiten Teil der „Skulduggery Pleasant“-Reihe gerade erst angefangen und gedacht, dass meine momentane Leseflaute mich auch daran scheitern lassen würde. Aber nein – wie sich herausgestellt hat, war dieses Abenteuer des Skelettdetektivs und seiner taffen Freunde genau das, was ich gerade gebraucht habe. Ich habe somit auch den zweiten Band von Derek Landys berühmter Reihe förmlich inhaliert und war mal wieder sehr begeistert, dass es so einige laute Lacher gab.

    Stellt euch vor: Ich, nach der Arbeit, ziemlich zerzaust und erschöpft in meinem liebsten China-Restaurant. Vor mir Skulduggery Pleasant. „Nicht lachen, Klaudia“, ermahne ich mich, während ich schon fast Tränen in den Augen habe, weil ich mein Kichern unterdrücke. „Nicht lachen.“ Natürlich funktioniert es nicht, und so wundert sich mein Kellner darüber, wieso ich fast meine Ente über den Tisch verbreite, weil Derek Landys Situationskomik einfach so genial ist. Es gibt unzählige Stellen im zweiten Band, an denen ich losprusten musste, der scharfe Humor mit der riesigen Portion an Ironie ist einfach dafür gemacht, sich völlig in die Charaktere zu verlieben.

    Diese machen in „Das Groteskerium kehrt zurück“ auch eine deutliche Entwicklung durch, beziehungsweise liegt zwischen Band 1 und 2 schon einiges an Zeit und Entwicklung. Walküre ist reifer geworden, beherrscht ihre Fähigkeiten besser, sie ist allmählich ein eingespieltes Team mit ihren Freunden. Dementsprechend sind in diesem Band auch die Gegner zahlreicher und mächtiger als in Teil 1, wobei Derek Landy hier auch sehr faszinierende und reizvolle Antagonisten erschafft. Bei einigen weiß man von Anfang an, dass man sie nicht leiden kann, andere sind so zwielichtig, dass es nicht einfach ist, sich eine Meinung zu bilden. Mit einigen kann ich sogar sympathisieren, weil ihre Art trotz der „falschen“ Seite direkt meinen Geschmack trifft. Wer in „Skulduggery Pleasant“ nicht einen Charakter trifft, der ihm ans Herz wächst, sollte die Bücher daher auch schnell wieder aus der Hand legen, denn gerade diese Bindung zwischen Leser und Figur macht es möglich, sich komplett in der Welt der Magie zu verlieren.

    Viele kleine Details, interessante Nebenfiguren und weitere Handlungsstränge, die einen größeren Plot für die kommenden Teile aufbauen, verleihen dem Ganzen noch die überragende Note. „Skulduggery Pleasant“ liebt man entweder oder man hasst es, und mir hat Band 2 wieder außergewöhnlich gut gefallen, weshalb ich auch schnell weiterlesen werde.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gute Fortsetzung mit viel Action, toller Fantasy und cooler Hauptfigur.
    Gute Fortsetzung mit viel Action

    Band 2 der Skulduggery Pleasant-Reihe

    Für den smarten Skelett-Detektiv Skulduggery Pleasant und seiner neuen Assistentin, der 13-jährigen Stephanie wartet ein neuer Fall: Der gefährliche Baron Vengeous ist trotz harter Sicherheitsvorkehrungen aus dem Gefängnis geflohen. Er ist nicht nur ein Gegner von Skulduggery, sondern hat auch schreckliche Pläne: Einst entwarf er ein Wesen, mit dem er die Gesichtslosen auf die Erde zurückholen will, jene Gestalten, die das Böse verkörpern und die magische Welt beherrschten. Nun steht Vengeous kurz davor, diese Kreatur zu erwecken. Skulduggery und seine Verbündeten versuchen dies mit allen Mittels zu verhindern, was alles andere als einfach ist, denn der Baron hat mächtige Verbündete - und noch eine Rechnung mit Skulduggery offen...

    "Die Lampen flackerten. Sie hörte schnelle Schritte. Dann nichts mehr. Irgendetwas stimmte nicht. Irgendetwas stimmte ganz und gar nicht." -Seite 155, eBook

    Auch im zweiten Teil passiert wieder einiges: Stephanie Edgley alias Walküre Unruh ermittelt nun zusammen mit Skulduggery Pleasant und taucht immer mehr in die Welt voller Magie ein. Sehr interessant finde ich neben den actionreichen Szenen auch, das Stephanie hier nochmal auf ihren verstorbenen Onkel Gordon trifft, der auch noch einige Geheimnisse preisgibt. Dazu lernt man hier die tolle Figur Tanith Low besser kennen, die den beiden Ermitteln oft zur Seite steht. Auch wird es hier öfter mal sehr gruselig, gepaart mit schwarzem Humor eine interessante, aber gelungene Mischung.

    "Wir treten einfach den Rückzug an?"
     - "Wir treten nicht den Rückzug an, wir rücken nach rückwärts vor"
    -Seite 221, eBook

    Mein Fazit: Eine gute Fortsetzung, wieder mit viel Action, toller Fantasy, schrägem Humor und spannender Handlung. Skulduggery und Stephanie bekommen es wieder mit fiesen Bösewichten und sehr interessanten Kreaturen zu tun. Dieser Band ist noch etwas düsterer und beinahe so gut wie sein Vorgänger. Hier gab es fast schon zu viel Action, sodass es zwischendurch mal etwas wirr zuging. Doch es gibt auch einige Überraschungen und besonders das Ende macht neugierig auf Band 3. Lesenswert!

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Msnici91s avatar
    Msnici91vor 2 Jahren
    Derek Landy - Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück


    Die Story:

    Als Stephanie Edgley alias Walküre Unruh und Skulduggery Pleasant vom Ausbruch Baron Vengeos´ hören, steht für sie fest: Das kann nichts Gutes bedeuten. Sie versuchen, gemeinsam mit Tanith Low und China Sorrows, ihn daran zu hindern einen Gesichtslosen zum Leben zu erwecken und damit erneut die Welt zu retten.Weiterlesen...

    Tanith Low:

    Tanith (ca 80 Jahre alt) arbeitet für das englische Sanktuarium und ist Walküres beste Freundin. Sie ist Alchimistin und und sehr überzeugt von ihren Fähigkeiten, weshalb sie auch keinen Kampf scheut. Tanith ist >>> Eine Achtzigjährige im Körper einer Zwanzigjährigen mit dem Benehmen einer Vierjährigen.<<

    China Sorrows :

    China (Alter unbekannt) ist Symbolmagierin. Ihre unglaubliche Schönheit bringt die Leute dazu, zu vergessen was sie eigentlich wollten, und genau das zu tun was China von ihnen will. China betreibt eine Bibliothek mit einer Sammlung, zum Teil einzigartiger Bücher über Magie und alles was sonst noch dazu gehört (z.B. Bücher über die verschiedenen Gestalten). China behauptet von sich selbst, neutral zu handeln und immer auf das Wohl der gesamten Magiergemeinschaft zu achten, nicht auf einzelne Personen.

    Walküre und Skulduggery erfahren von Baron Vengeos´ Ausbruch und davon, dass er einen Gesichtslosen wieder zum leben erwecken will, damit die Welt wieder von den Bösen beherrscht wird. Um seinen Plan auszuführen, versucht er, das Groteskerium wieder zu beleben. Er lässt Walküre von Dusk, einem weiteren Anhänger Mevolents - welcher einst eine Armee führte, die die Gesichtslosen zurückholen wollte – entführen. Skulduggery, Tanith und China versuchen Walküre zu befreien und gemeinsam wollen sie Vengeos´ Vorhaben verhindern. Auch Bliss, China Sorrows Bruder kommt den Vieren zu Hilfe. Skulduggery und seinen Freunden bleiben nur zwei Tage zeit um Baron Vengeos zu stoppen und die Welt zu retten.

    Ganz nebenbei trainiert Walküre Ihre Zauberkräfte um gegen Gegener, wie das Groteskerium anzukommen.

    Auch in diesem Buch geht es wieder voll zur Sache. Mit nervenaufreibenden Kämpfen, schwarzem Humor und einer immer präsenten Spannung kann Derek Landy das Niveau von – Der Gentleman mit der Feuerhand - halten und sogar noch ein kleines Bisschen steigern.

    Der Leser gerät immer tiefer in die außergewöhnliche, magische Welt rund um Skulduggery und Walküre.

    Fazit:

    Das Groteskerium kehrt zurück bietet ein weiteres, neues Abenteuer das mich immer mehr an Walküre und Skulduggery fesselt. Wer diese Buchreihe als zu kindisch empfindet, der verpasst wirklich was.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    YvisLeseeckes avatar
    YvisLeseeckevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fazit: Es war OK, konnte mich aber nicht zu 100% überzeugen.
    Fazit: Es war OK, konnte mich aber nicht zu 100% überzeugen.

    Leider konnte mich der Zweite Band auch nicht komplett überzeugen. Wahrscheinlich bin ich doch nicht die richtige Zielgruppe.
    Mein Sohn (11) liest inzwischen Band 9 und wir haben gemeinsam mit der Reihe begonnen.
    Der Schreibstil war eigentlich ganz OK. Ich konnte da jetzt kein Unterschied zu ersten Band entdecken.
    Was mich hauptsächlich gestört hat, waren die vielen Charaktere im Buch, dadurch konnte ich mich nicht so gut hineinversetzen oder mitfühlen.
    Generell war die Story aber auch einfach für mich zu Aktionsreich. Es gibt da einfach so viele Kämpfe, so dass ich teilweise den Überblick verloren habe. 
    Dennoch war es schon an einigen Stelle Spannend, aber eben nicht von Anfang bis zum Ende. Ich brauchte echt öfters mal eine Pause von dem Buch.
    Fazit: Es war OK, konnte mich aber nicht zu 100% überzeugen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    PanPanReaders avatar
    PanPanReadervor 3 Jahren
    Mal wieder unglaublich fesselnd

    Auch der zweite Band der Reihe ist einfach nur ein Meisterwerk an Jugendliteratur. Mal wieder hat es Derek Landy geschafft seinen schwarzen Humor und seine Vorliebe für durchgeknallte Charaktere in eine spannende Geschichte um den "skinny" Gentleman und seine junge und manchmal sehr pubertäre Partnerin zu verweben. Wirklich ein Muss zum weiter lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NicoleGozdeks avatar
    NicoleGozdekvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Skurrile Helden, Schurken von einer höheren "Schurken-Stufe" als im 1. Band, schräge Momente und tolle Sprüche. Ich liebe Band 2!
    Auch im 2. Band geht es skurril-spannend weiter mit Stephanie und ihrem ungewöhnlichen Mentor


    Warum habe ich eigentlich so spät mit dieser Reihe angefangen? Denn eigentlich ist "Skulduggery Pleasant" genau mein Ding. Ich liebe die skurrilen Helden, die Kombi aus frühreifer, frecher, mutiger jugendlicher 13-jähriger Heldin Stephanie alias Walküre Unruh und ihrem Mentor Skulduggery Pleasant, Skelett-Detektiv und Elementezauberer im Dienst des Sanktuariums. Wenn die beiden miteinander reden, muss ich immer schmunzeln, denn ihre Wortgefechte, wenn sie mal wieder uneins sind, sind überaus unterhaltsam. :-)

    Auch die weiteren Figuren der Reihe - die Kämpferin Tanith Low, China Sorrows und Mr Bliss -, die wie im 1. Band wieder ihren Teil bei Stephanies und Skulduggerys neuestem Fall beitragen, sind niemand, dem man im normalen Leben begegnen würde - und das ist auch gut so, denn Derek Landys skurriles Kuriositäten-Kabinett bietet auch zahlreiche Bösewichter und Monster auf. 

    Dieses Mal bekommen sie es mit dem Fanatiker Baron Vengeous und dem Hybriden aus dunklem Gott und Monster Groteskerium zu tun. Dafür dass für die Rückkehr des Groteskeriums so viele unwahrscheinliche Ereignisse notwendig sind, geht es wie erwartet mal wieder ganz schnell. Keine zwei Tage hat es gedauert. Doch auch wenn manches vorhersehbar ist, so bleibt die Handlung dank überraschender Einfälle und Momente dennoch spannend. Und habe ich schon erwähnt, wie fies der Cliffhanger am Ende von "Das Groteskerium kehrt zurück" ist? Zum Glück liegt Band 3 schon neben mir und ich kann gleich weiterlesen. :-)

    Fazit: Eine unterhaltsame Reihe, die besonders mit ihren außergewöhnlichen Hauptfiguren überzeugt und nicht nur jugendliche Fantasyfans begeistert!

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks