Derek Landy Skulduggery Pleasant, Kingdom Of The Wicked

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(14)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Skulduggery Pleasant, Kingdom Of The Wicked“ von Derek Landy

The seventh instalment in the biggest, funniest, most thrilling comedy-horror-adventure series in the universe. Books 1 to 3 were the Faceless Ones trilogy. Books 4 to 6 were the Necromancer trilogy. Now, get ready for the Darquesse trilogy. Valkyrie will finally come into her destiny. The end will finally come.

Stöbern in Jugendbücher

Lieber Daddy-Long-Legs

Ein Gute-Laune-Buch, einfach ein Muss für die dunkle Jahreszeit.

4Mephistopheles

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Ich liebe diese Reihe! Ich könnte weinen, dass sie nach diesem grandiosen Finale schon vorbei ist. Meinen höchsten Respekt vor dem Autoren!

_hellomybook_

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Wunderschöne Zitate und Zeilen in diesem Buch, jedoch eine recht flache Story

Zelia2000

Nur noch ein einziges Mal

Einfach wahnsinnig berührend! Sehr ernstes Thema, super umgesetzt. Eines meiner Lieblinge von ihr

Lilith-die-Buecherhexe

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Spannend, absolut überraschend und romantisch

SillyT

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandioses Buch!

    Skulduggery Pleasant, Kingdom Of The Wicked

    BieneMa

    25. October 2015 um 17:18

    Ich hab das Buch ja auf Englisch gelesen - daher auch das englische Cover - was aber glücklicher Weise überhaupt nicht störte, da eigentlich keine schwierigen Wörter vorkamen. Zum Inhalt: Ich könnte einen Roman darüber schreiben, wie genial die gesamte Buchreihe meiner Meinung nach ist. Das liegt an der gelungenen Situationskomik, den tollen Charakteren und der mitreißenden Handlung, bei der vor allem durch den Humor aber auch durch die teilweise schon recht heftigen Kampfszene. Ich habe es sehr genossen, mehr von Skulduggery und seiner Partnerin zu lesen. Eine der besten Facetten an den Büchern ist auch, das die Charaktere im Laufe der Zeit nicht auf der Stelle treten sondern sich weiter entwickeln. So habe ich hier im siebten Teil plötzlich erschreckt festgestellt, wie erwachsen Walküre eigentlich geworden ist. Die schrecklichen Erlebnisse die sie erlebt hat, haben sie sehr geprägt und ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen, zum Beispiel ihre Angst davor, zu ihrer "schlechteren Hälfte" Darquise zu werden und es zu genießen. Auch Skulduggery hat sich im Laufe der Bücher verändert, wenn auch nicht so drastisch wie seine Partnerin, die langsam erwachsen wird. Das er in diesem Buch wieder ernster wurde und eine traurige Grundstimmung herrschte, lag denke ich vor allem an dem drohenden Verlust Walküres, seiner Angst davor zu Lord Vile zu werden und Chinas Enthüllung am Ende von Band 6, die ihn wohl auch sehr prägte, da er ihr immerhin vertraute - auch wenn er es ja immer wieder abstritt. Die ständige Verletzung und Angst prägt ihn genauso wie Walküre und es war sehr spannend und oft auch traurig, ihnen bei ihren Entwicklungen zuzusehen.  Die Geschichte an sich war sehr gut durchdacht und vor allem Argeddion hat mich sehr beschäftigt. Auf der einen Seite ein Pazifist, der nur Gutes will, auf der anderen Seite ist er Schuld am Tod von einigen Menschen. Ich war mir nie ganz sicher ob ich ihn nun mag oder nicht, was ihn sehr interessant machte. Ich war mir auch bis Ende nicht ganz sicher was mit ihm passiert, was auch seinen Teil zur Spannung beigetragen hat. Kitana und den Rest ihrer Gang waren toll dargestellt, auch wenn ich sie nicht alle leiden konnte. Elsie mochte ich sehr, sie war ein richtig normales Mädchen, ohne wenn und aber, hatte aber echt Zivilcourage und gesunden Menschenverstand, was man daran merkt, das sie sich Skulduggery und dem Sanktuarium anvertraut und ihnen hilft, die Magie los zu werden, wofür ich sie sehr bewundert habe - wer würde schon Magie wieder her geben, um ein normales langweiliges Leben zu führen? Sehr wenige! Kitana, Sean und Doran hingegen waren mir sehr unsympathisch. Nicht schlecht dargestellt oder so, einfach unsympathisch. Kitana ist einfach nur ein manipulatives *hust* Miststück *hust*, Sean jemand der sie aus purer Dummheit anbetet und Doran ist komplett verblödet. Und kaum haben sie mal Kräfte benutzen sie sie, um anderen zu schaden...  Um das ganze hier mal zu einem Fazit zusammen zu fassen: Wieder ein grandioses Buch von Derek Landy, dass neugierig macht auf die letzten beiden Teile, die Figuren noch sympathischer und einen immer mal wieder leise auflachen und/oder seufzen lässt, weil sich die Geschichte ins Herz schleicht und sich dort breit macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Skulduggery Pleasant: Kingdom Of The Wicked" von Derek Landy

    Skulduggery Pleasant, Kingdom Of The Wicked

    TanjaLovesBooks

    23. August 2012 um 19:18

    Buchgestaltung Tom Percival heißt der Illustrator der ganzen genialen Cover dieser Reihe und er schafft es einfach jedes Mal ein tolles, einzigartiges und passendes Motiv zu erschaffen! Hut ab dafür, Mr. Percival! ;) Die Szene auf dem Cover lässt zwar eine Weile auf sich warten, aber ist trotzdem sehr wichtig und sieht das Bild nicht einfach wieder total cool aus? :3 Die Reihe hat ja eh den Coolness-Faktor gepachtet wie keine andere! ;P Im Innenteil finden sich wie gewohnt kleine Zeichnungen vor den Kapitel, was ich auch jedes Mal auf Neue echt klasse finde ^^ Meinung Ab in die siebte Runde heißt es, wenn wir als Leser einen Abstecher ins „Kingdom of the Wicked“ machen. Der Einstieg in das Buch gehört definitiv zu den allerwitzigsten Szenen aus der gesamten Reihe! Schon allein, wenn ich dran zurück denke, kann ich nicht aufhören zu grinsen und ich finde sowieso, dass Derek Landy unangefochten der Autor mit dem besten Humor ist. Ihm gehört ein Award dafür verliehen ;P Ich weiß gar nicht groß, was ich noch erzählen kann, was wir Fans der Reihe doch schon sowieso wissen: das Wort Enttäuschung kennt Mr. Landy nämlich nicht! Ich wette er könnte noch 30 weitere Bücher der Reihe schreiben und jedes einzelne davon wäre abwechslunsgreich, innovativ, spannend und witzig, denn in diesen Dingen steht das Buch seinen Vorgängern mal wieder in nichts nach. Die Handlung beschäftigt sich dieses Mal, mit Menschen, die aus irgendeinem Grund übernatürliche Kräfte besitzen und schon bald ist das Detektiv-Gespannt, Skulduggery und Walküre einer heißen Spur auf der Fährte. In diesem Buch gibt es mehrere Schurken und sie alle wunder wieder sehr Detailreich ins Leben geworfen und mir absolut glaubwürdigen und gut durchdachten Motiven ausgestattet. Was in einem Derek Landy Buch natürlich nicht fehlen darf sind die vielen Actionszenen, bei denen unsere Helden um ihr Leben kämpfen, verfolgt werden oder es um die Zerstörung der Welt geht. In diesem Band tauchen mehr Konflikte auf, als noch in „Death Bringer“ und ich fand sie alle spannend und gelungen erzählt. Meiner Meinung nach hatte dieses Buch eine richtig melancholische, nachdenkliche Note und besonders Stephanie oder eben Walküre macht eine große Entwicklung durch. Sie denkt viel über ihre Zukunft nach und sieht die ganzen Probleme mit klarem Verstand und sehr viel Ernsthaftigkeit und nicht mehr so gelassen wie zuvor, was viel mit der Haupthandlung zu tun hat, denn etwas gibt ihr den Anstoß darüber nachzudenken, wie ihr Leben bald enden könnte. Ich mochte Walküre nicht immer, aber genau wie Skulduggery ist sie einfach ein absolut vielschichtiger und tiefgründiger Charakter, der Ecken und Kanten hat und dessen Entscheidungen einen doch oft überraschen können. Man merkt hier ganz deutlich, das sie mit ihren Siebzehn eigentlich noch sehr jung ist und es mehr für sie gibt, als die Welt der Magie, die sie mit zwölft noch so schrecklich spannend fand. Die Beziehung zwischen Walküre und Skulduggery wird auch wieder geschickt vertieft und ich kann mir einfach kein besseres Team vorstellen, als diese beiden, wenn es darum geht, wem man das Schicksal der Welt in die Hände legt. Derek Landy greift in diesem Buch zwar einige Themen auf, von denen man doch schon mehrmals gelesen hat, aber auch hier bringt er wieder seine eigene Note mit ein und verstrickt gekonnt Intrigen und finstere Pläne so undurchschaubar miteinander, das es einem öfters Mal die Sprache verschlägt. Etwas, was ich mir aber dennoch ein paar Mal gedacht habe war, das Band 7 die anderen Bände nicht übertroffen hat. Bisher haben sich alle Teile immer noch irgendwie gesteigert, aber dieser Band war eben nur so gut, wie Death Bringer…haha, wenn ihr versteht, was ich meine xD Wir treffen im siebten Band auch jede Menge alt bekannte und sehn süchtig vermisste Personen wieder, wie z.B. Tanith schnief oder sogar Fletcher. Das Ende des Buches war so auch wirklich in Ordnung, aber dann kam der Epilog und man bleibt mit so einem fiesen Cliffhänger zurück, dass das Warten auf den achten Band unerträglich sein wird…einfach fies! Fazit Ein grandioser Folgeband, einer meiner Top 3 Lieblingsreihen, mit dem gewohnten Humor, Sarkasmus und der tollkühnen Spannung, die nur ein Derek Landy bieten kann!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks