Derek Landy Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer

(216)

Lovelybooks Bewertung

  • 207 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 3 Leser
  • 18 Rezensionen
(141)
(55)
(17)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer“ von Derek Landy

Wieder einmal müssen Skulduggery und Walküre die Menschheit retten. Oder besser: die Hälfte der Menschheit. Denn die Totenbeschwörer haben endlich ihren Todbringer gefunden, der ihnen allen das ewige Leben bescheren soll. Doch für diesen besonderen Zauber braucht der Todbringer sehr viel Energie. Magische Energie, die er nur durch den Tod von – sagen wir – 3,5 Milliarden Menschen gewinnen kann. Ganz klar, dass Skulduggery und Walküre sofort zur Stelle sind, um das zu verhindern. Aber da bekommen sie Gegenwind von ganz unerwarteten Seite ... Mehr Infos rund ums Buch unter: www.skulduggery-pleasant.de

Noch dunkler als die bisherigen Teile

— TheGirlOnFire
TheGirlOnFire

Mein Lieblingsteil der Buchreihe!!!

— sabrinadam1
sabrinadam1

Nicht so mein Geschmack...

— Against_All_Ods
Against_All_Ods

Ein paar Enthüllungen, welche die richtige Mischung aus "bereits geahnt" und "total überraschend" lieferten

— Somaya
Somaya

Eins der spannendes und aufregende Buch der Reihe.

— MsStorymaker
MsStorymaker

Wie könnte man Skulduggerry Pleasant nicht mögen?

— Dalver_friend
Dalver_friend

Die Reihe ist einfach super!

— LesekatzeForever
LesekatzeForever

Aus Freunden werden Feinde. Sehr unerwartet, aber trotzdem sehr gut geschrieben, teils aber ein bisschen zu langatmig.

— Leseratte2007
Leseratte2007

Endlich wird nach 6 Bänden ausgepackt!!!!!! Ein weiterer äußerst spannender Teil der Skulduggery Pleasant Reihe

— velictias
velictias

Mein absoluter lieblings Band!!

— Aki-clara
Aki-clara

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Ich bin von der ersten Seite an total in die Geschichte abgetaucht und habe das Buch fast in einem Stück verschlungen, nur um dann zu realis

Die_Zeilenfluesterin

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Das fernöstliches Setting wird großartig transportiert. Starke Protagonistin mit interessanter Entwicklung. Spannend erzählt. Toll!

Ro_Ke

Erwachen des Lichts

Wirklich mal wieder ein guter start in eine neue Reihe meines Erachtens aber absolut kein Kinder/Jugendbuch!

DasAffenBande

Im leuchtenden Sturm

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

MosquitoDiao

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humorvoll wie immer

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Lesefreude

    Lesefreude

    27. August 2017 um 13:02

    Walküre Unruh und Skulduggery Pleasant müssen sich wieder mal dem Bösen stellen und die Welt retten. Im Grunde das selbe, wie die anderen fünf Teile davor auch schon. In diesem Teil spielt jedoch auch die Beziehung zwischen Walküre und Fletcher sowie Caelan eine große Rolle. Die Umsetzung hat mir gut gefallen, wobei mir grade in diesem Punkt Walküre von Seite zu Seite unsymphatischer geworden ist.Die Rolle von Melancholia hat mir sehr gut gefallen! Man kann sich richtig vorstellen, wie sie mit ihren Stimmungsshwankungen umzugehen versucht und grade die ganzen Kämpfe sind von Landy wieder super bildhaft dargestellt, sodass man das Gefühl hat man wäre direkt vor Ort und beobachtet alles.Auch der sechste Teil ist wieder gut gelungen, ich bin gespannt wie es mit Darquise und Vile weitergeht. Ich hoffe sehr, dass sie Walküre wieder in den Griff bekommt und ihr Ego etwas runtefahren kann.Aufgrund meiner leider etwas gesunkenen Symphatie zu Walküre gebe ich dem Buch daher vier Sterne.

    Mehr
  • Es ist okay.

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Against_All_Ods

    Against_All_Ods

    01. August 2017 um 11:07

    Ich muss ehrlich sagen, der Schreibstil ist toll, aber er reißt mich nicht mit.

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2274
  • Das Ende naht...

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    14. November 2016 um 16:17

    Nach dem Angriff der Restanten haben Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh so einiges zu tun. Eigentlich wollen sie sich auf die Suche nach Tanith Low machen, doch plötzlich gibt es eine Ernennung der besonderen Art. Melancholia St. Clair ist der Todbringer und nicht - wie gedacht - Walküre. Dies bringt natürlich alle durcheinander, macht es für Walküre jedoch auch etwas einfacher... denkt sie. Denn nun kommt ans Licht, was passiert, wenn der Todbringer die Passage der Totenbeschwörer öffnet. Die Hälfte der gesamten Menschheit würde sterben. Und so stürzen sich Skulduggery und Walküre in ihre nächste Mission - ohne zu wissen, dass dadurch dunkle Geheimnisse an die Oberfläche schwappen.Es ist immer wieder so: wenn man denkt, man kennt sich so langsam in der Welt aus, die der Autor geschaffen hat, kommen Wendungen und Überraschungen, die einem die Luft nehmen und man sich wieder so richtig in ein neues Abenteuer stürzen kann. Auch Derek Landy schafft das mit dem mittlerweile sechsten Teil der Reihe rund um den Skelettdetektiv Skulduggery Pleasant und seine Partnerin Walküre Unruh.Je weiter man sich in Skulduggerys und Walküres Welt hineinbewegt, umso vielschichtiger, tiefer und düsterer wird diese. Und so hat der Autor natürlich jede Menge schriftstellerische Freiheit, die er auch komplett ausnutzt und somit immer wieder Geschichten aufs Papier bringt, die einem in den Bann ziehen und man das Gefühl hat, dass man eben erst mit dem Buch angefangen hat und plötzlich schon die letzte Seite liest. Man vertieft sich in die Story, leidet mit den Charakteren mit, versucht, sich selbst ein Bild von den Bösen und Guten zu machen und ist letztendlich total verwirrt, weil dann doch wieder alles über den Haufen geworfen wird und sich Unmögliches auftut und die Guten böse sind und die Bösen gut. Diesmal muss ich besonders Walküre hervorheben. Sie macht eine deutliche Veränderung durch. Erstens, weil sie nun eine große Schwester ist und sich ständig Sorgen um ihre kleine Schwester Alison macht. Und auch, weil sie endlich merkt, dass sie so nicht weiterleben kann.Ebenso stellt sie auch ihr Verhältnis zu ihrem Spiegelbild in Frage. Ihr "Spiegelbild" (eine Kopie (ein Klon?) ihrer selbst) führt ihr "normales Leben", also Schule, Familie und Freunde, so dass Walküre zusammen mit Skulduggery ihre Ausbildung zum Totenbeschwörer bzw. detektivische Forschungen ausführen kann. Das Spiegelbild jedoch bekommt immer mehr ein eigenes Leben und droht so ihren Platz in der Familie zu übernehmen.Im sechsten Band der Reihe gibt es außerdem einige Geheimnisse, die aufgedeckt werden. Viele waren überraschend, eigentlich alle und so ergeben sich natürlich einige neue Möglichkeiten, die der Autor auch garantiert in die nächsten Bände mit einfließen lässt. Ich bin nun sehr gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht. Vor allem, wie mit der Tatsache umgegangen wird, dass Tanith Low von einem Restanten besessen ist. Und ob Walküre und Skulduggery es schaffen, Tanith zu befreien.Skulduggery kam mir in diesem Band ungewohnt rührselig vor. Diese Rührseligkeit versteckte er zwar gut in seinen gewohnten sarkastischen Bemerkungen, aber es gab Momente, da hatte selbst ich einen Kloß im Hals, weil es Skulduggery gar nicht ähnlich sieht, sich so zu verhalten. Erst am Ende des Buches wird einem klar, warum dies so ist. Die Idee fand ich hervorragend und ich muss zugeben, dass ich die ganze Zeit keinerlei Ahnung hatte und der Autor mich so wieder mal überraschen konnte. Diesmal kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Walküre, eigentlich mit Fletcher liiert, verfällt den Reizen des smarten Vampire Caelans und ist sich nun gar nicht mehr sicher, ob sie überhaupt so gut dran ist, wenn sie einen Freund hat. Ihre Gefühle spielen verrückt und letztendlich weiß sie gar nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Diese Dreiecksbeziehung zerrt heftig an ihren Nerven. Und führt zu Unvermeidlichem.Auch Walküres Familie ist diesmal mehr in die Geschichte eingespannt und auch hier erwartet einem eine Wendung, die so einigen Spielraum zulässt. Hier bin ich sehr gespannt, wo diese Entwicklung hinführt und vor allem, was diese für Walküre selbst bedeutet.Walküre und Skulduggery haben aber nicht nur mit Familienproblemen, verliebten Vampiren, dunklen Geheimnissen, einer Todbringerin der besonderen Art und natürlich den typischen Problemen zu tun, sondern auch noch mit einem Journalisten, der irgendwie durch Zufall mit in die ganze Sache hineingerät. Und die Bombe platzen lassen könnte.Fazit:Ein typisches Skulduggery Pleasant-Buch mit allem, was den sarkastischen Skelettdetektiv, seine Partnerin Walküre und die Zaubererwelt von Irland so ausmacht. 

    Mehr
  • Ziemlich gut und mitreißend, aber lang

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    LesekatzeForever

    LesekatzeForever

    18. August 2016 um 17:52

    Ich fand das Buch, wie die anderen Teile davor total super! Es ist total mein Thema und reißt einen einfach mit. Wobei ich sagen muss, dass sich das Buch etwas gezogen hat, nicht weil in der Geschichte wenig passiert wäre, sondern wegen der Seitenanzahl. Es ist nicht so mein Ding, wenn Bücher recht viele Seiten haben, denn irgendwann hat man genug und möchte, dass es in der eigentlichen Geschichte weitergeht. Ich finde, das Buch war wie alle anderen sehr ereignisreich, allerdings nicht unbedingt, was die Hauptgeschichte angeht (die Passage selbst). Aber im ganzen war es ein echt gutes und spannendes Buch!!

    Mehr
  • Wieder ein spannender Fall von Skulduggery und Walküre

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    schennie23

    schennie23

    10. August 2016 um 07:27

    Inhalt:Skulduggery zuckte mit den Schultern. ,,Es ist mir gelungne, ein paar Totenbeschwörer eine reinzusemmeln. Das macht Spaß. Weniger Spaß macht es, wenn sie anfangen, dir eine reinzusemmeln. Es war ein heldenhafter Kampf. Schade das du ihn verschlafen hast." ,,Ich war bewusstlos." ,,Du hast geschlafen." ,,Aber bevor ich bewusstlos wurde, hat Krantz mir verraten, was die Passage ist." ,,Oh?" ,,Sie bringen dreieinhalb Milliarden Laute um, damit die anderen dreieinhalb Milliarden ewig leben können." Skulduggery überlegte kurz. ,,Das ... ich will mal ganz ehrlich sein, das klingt für die ersten dreieinhalb Milliarden nicht besonders prickelnd."Fazit:Eine absolut gelungene Fortsetzung der Skulduggery Pleasant Reihe. Das Buch ist witzig und spannend und einfach toll. Kann die Reihe absolut empfehlen.

    Mehr
  • Derek Landy - Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Msnici91

    Msnici91

    02. May 2016 um 22:45

    Die Story:Die Totenbeschwörer haben ihren Todbringer gefunden. Sie muss genügend magische Energie in sich sammeln, um die Passage einzuleiten, nämlich rund 3,5 Milliarden Menschen. Skulduggery und Walküre setzen alle Hebel in Bewegung, um das zu verhindern. Das Sanktuarium stellt einen Haftbefehl aus, um die Todbringerin festzunehmen, mit dem Wissen, dass ihnen das nicht gelingen wird. Doch auch sie hat einen Schwachpunkt, und den nutzen Walküre und Skulduggery mit der Hilfe zwei weiterer Persönlichkeiten aus. China hat währenddessen mit ihren ganz eigenen Problemen zu tun. Eine alte Bekanntschaft droht damit, ihr dunkelstes Geheimnis zu lüften, sollte sie der Kirche der Gesichtslosen nicht wieder auf die Beine helfen. Damit ist die Freundschaft zu Skulduggery in Gefahr.Weiterlesen...Melancholia St. Clair:Melancholia (21 Jahre alt) ist Totenbeschwörerin und wird durch ein Experiment des Kleriker Craven zur Todbringerin.. Sie hasst Walküre Unruh und leidet unter extremen Stimmungsschwankungen, die sich auch auf ihre Macht auswirken.Vaurien Scapegrace:Scapegrace (Alter nicht mehr feststellbar) nennt sich selbst einen Oberkiller und Zombiekönig. Er hat noch nie jemanden umgebracht und untersteht ständig einem anderen Bösewicht. Er versucht, wieder zum Leben zu erwachen und stellt sich bei all seinen Handlungen dermaßen dämlich an, dass er Walküre schön fast leid tut.Kleriker Craven experimentiert mit der fanatischen Melancholia und macht sie mit Hilfe magischer Symbole zur Todbringerin. Sie soll die Passage einleiten, um den Fluss zwischen Leben und Tod zu stoppen, so dass alle gemeinsam in einer Welt leben können. Um dies zu schaffen muss Melancholia genug magische Energie in sich bündeln, indem sie ungefähr 3,5 Milliarden Menschen umbringt. Skulduggery und Walküre versuchen, sie daran zu hindern, doch das Sanktuarium besteht darauf, nach den regeln zu spielen. Es erlässt einen Haftbefehl, und als dieser nicht wahrgenommen wird bekommen Skulduggery und Walküre die Erlaubnis, Melancholia persönlich aus dem Tempel abzuführen, tot oder lebendig. Und da nimmt das Schicksal seinen Lauf. Melancholia rottet die Hälfte der Totenbeschwörer ihres Tempels aus, Walküre erfährt endlich, was die Passage wirklich ist und Hohepriester Tenebrae lüftet vor ihr Skulduggerys Geheimnis: Er ist Lord Vile. Nachdem Walküre genug geschmollt hat, machen sie und Skulduggery sich wieder gemeinsam auf in den Kampf gegen die Todbringerin. Zusammen mit vielen Sanktuariumsangestellten stürmen sie das neue Quartier der Totenbeschwörer und versuchen, Melancholia zur Strecke zu bringen. Doch durch ein Missgeschick bringt ihr Mentor Craven sie selbst um. Das dachten Skulduggery und Walküre zumindest, aber es war nicht Melancholia sondern ihr Spiegelbild und so kommt es zum großen Show-Down während des Memoralien-Balls unter Gordons Haus in den Höhlen.China führt währenddessen ihren ganz eigenen Kampf gegen Eliza Scorn, ehemalige Verbündete, jetzt Feindin. Diese erpresst sie mit ihrem schlimmsten Geheimnis. Sie soll helfen, die Kirche der Gesichtslosen wieder zu stärken und zu alter Macht zu gelangen. China wird in eine Falle gelockt.In der „Passage der Totenbeschwörer“ werden viele Geheimnisse gelüftet, die Szenen werden immer brutaler und die Stimmung im Allgemeinen wird düsterer. Dennoch schafft es Derek Landy auch in diesem Band, massenhaft witzige und Sarkastische Situationen einfließen zu lassen. Ihm ist es wieder einmal gelungen, die Spannung nicht nur aufrecht zu erhalten, sondern stetig zu steigern.Fazit:Dieses Buch (eigentlich die ganze Reihe) sollte im Bücherregal eines Fantasy-Fans nicht fehlen.

    Mehr
  • "Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer" von Derek Landy

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Nelly87

    Nelly87

    26. January 2016 um 16:21

    Der Klappentext Wieder einmal müssen Skulduggery und Walküre die Menschheit retten. Oder besser: die Hälfte der Menschheit. Denn die Totenbeschwörer haben endlich ihren Todbringer gefunden, der ihnen allen das ewige Leben bescheren soll. Doch für diesen besonderen Zauber braucht der Todbringer sehr viel Energie. Magische Energie, die er nur durch den Tod von – sagen wir – 3,5 Milliarden Menschen gewinnen kann.Ganz klar, dass Skulduggery und Walküre sofort zur Stelle sind, um das zu verhindern. Aber da bekommen sie Gegenwind von einer ganz unerwarteten Seite.[ Quelle: Loewe ] Meine Meinung Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh sind zurück. Ich hab mich total gefreut, als ich endlich den sechsten Teil der Reihe in der Hand halten durfte, denn allein der Klappentext versprach mal wieder ein actiongeladenes Abenteuer. Und um das Fazit schon mal ein wenig vorweg zu nehmen: auch dieses Mal konnte mich Derek Landy wieder total überzeugen. Dieses Mal haben die beiden Detektive es mit dem Todbringer zu tun. Eigentlich hatte die Totenbeschwörer-Gemeinde ja darauf gesetzt, dass Walküre einmal der Todbringer werden könnte, doch der Kleriker Craven war davon nicht überzeugt und hat mit Hilfe von Magie Walküres Widersacherin Melancholia unglaubliche Kräfte beschert. Doch bald kommt Walküre gemeinsam mit Skluduggery dahinter, dass es nötig ist, 3,5 Milliarden Menschen zu töten, um die von den Totenbeschwörer herbeigesehnte Passage einzuleiten. Selbstverständlich muss das verhindert werden. Die Einleitung der Passage kündigte sich ja schon seit den Vorgänger-Bänden an. Jetzt war es also soweit, dass die Totenbeschwörer einen größeren Stellenwert in der Geschichte bekamen. Mich konnte die Idee vorallem deswegen begeistern, da die Gesichtslosen dieses Mal nur eine geringe bis gar keine Rolle gespielt haben. Wie schon gewohnt spielten natürlich die alteingesessenen Charaktere die größte Rolle. Aber dieses Mal war es anders. Die Charaktere haben aus zweierlei Gründen dieses Mal die Geschichte absolut bestimmt. Zum einen haben sowohl die Protagonisten als auch die "Nebendarsteller" eine mehr oder weniger starke Entwicklung durchgemacht. Allen voran natürlich Walküre, die zwischenzeitlich ja 16 Jahre alt ist, also im besten Alter für die ersten kleinen Liebes-Probleme. Das wird auch nicht einfacher, wenn man eigentlich mit einem Teleporter zusammen ist, sich aber trotzdem weiterhin mit einem Vampir trifft. Das fand ich total witzig, es war irgendwie schön, Walküre bei ihren ersten Schritten in die Erwachsenenwelt zu beobachten. Aber nicht nur in Liebes-Dingen geht es bei ihr Drunter und Drüber, denn Walküre ist jetzt nicht mehr nur Freundin, Detektivin und Weltretterin, sondern auch große Schwester. Und als wäre das alles noch nicht genug, schlummert in ihrem Inneren ja auch noch Darquise, die Weltzerstörerin. Doch dieses Mal macht auch Skulduggery eine Entwicklung durch, mit der ich absolut nicht gerechnet hätte. Als Leser erfährt man einige "Kleinigkeiten" über seine Vergangenheit, was ich unglaublich spannend fand. Denn Skulduggery hat ein klitzekleines tiefdunkles Geheimnis, mit dem ich absolut nicht gerechnet hätte. Und das führt nachher zu einem unglaublichen Show-Down, bei dem ich absolut gefesselt vor dem Buch saß und es so gar nicht glauben konnte. Richtig schade fand ich allerdings, dass Tanith, die ja immernoch von einem Restanten besessen ist, im sechsten Teil der Reihe gar nicht auftaucht. Ich mag sie echt gerne und hab sie schon vermisst. Sie wird lediglich von Grässlich (den ich ja so süß finde, seit ich weiß, dass er in Tanith verliebt ist) ab und an mal erwähnt. Ich hoffe wirklich, dass sie in Teil 7 wieder eine Rolle spielt. Derek Landys Schreibstil kennt man ja schon, wenn man bis zu Band 6 gelesen hat. Selbst wenn der Autorenname nicht auf dem Cover stehen würde, würde ich Landy zwischenzeitlich überall erkennen. In Passage der Totenbeschwörer kommt auch verstärkt der von mir so sehr geliebte trockene Humor wieder durch, den ich in den letzten beiden Teile ein wenig vermisst hatte. Aber dieses Mal waren sie wieder da: die heißgeliebten Schlagabtausche zwischen Walküre und Skulduggery. Den Teil, der mir am allerbesten gefallen hat, kann ich hier nicht erzählen, da ich sonst ganz schön spoilern müsste. Aber vielleicht hilft es, wenn ich sage, dass der sechste Teil auf jeden Fall zu den besten Büchern der Reihe gehört. Es werden Geheimnisse aufgedeckt, bereits gestreute Handlungsstränge aufgenommen, kleine Details für Zukünftiges fallen gelassen... Es war wirklich eine Freude, die Geschichte zu lesen. Mein Fazit Mit Passage der Totenbeschwörer geht die Skulduggery Pleasant-Reihe bereits in die sechste Runde, doch die Geschichte hat weder an Charme noch an Spannung verloren. Eigentlich hatte ich vielmehr das Gefühl, dass Derek Landy nochmal eins drauflegen wollte. Obwohl das Buch Seiten-mäßig das Schwergewicht war, hatte ich es in kürzester Zeit durch, da die Seite nur so an mir vorbeigeflogen sind. Durch den Umstand, dass Tanith immernoch verschwunden ist und durch die Geheimnisse, die Skulduggery in diesem Band von sich preisgab, gibt es eine ganze Menge Stoff, an den hoffentlich in Duell der Dimensionen angeknüpft wird.

    Mehr
  • Rasant, brutal und dennoch besonders

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    AnnaBerlin

    AnnaBerlin

    !!! 6. Band einer Reihe – spoilergefahr! Inhalt: Es wieder soweit: Skulduggery und Walküre müssen die Welt retten! Die Totenbeschwörer haben endlich ihren Totbringer gefunden und möchten nun die Passage einleiten. Ein besseres Leben gibt es aber nur für die eine Hälfte der Menschheit, denn die andere Hälfte muss sterben, um dem Todbringer ausreichend Energie zu liefern. Natürlich möchten die beiden Detektive das verhindern und erleben dabei aber auch, dass Geheimnisse sich nicht immer geheim halten lassen…     Der Story-Stapel ***Erster Satz: „Als die Tür sich schloss, ließ der Luftzug die Kerzenflammen tanzen.“ Der Prolog leitet die Geschichte ein und danach geht es wirklich Schlag auf Schlag. Spannung auf fast 600 Seiten sind bei Skulduggery Pleasant garantiert. Teilweise überschlagen sich die Ereignisse und Informationen und weder die Charaktere, noch man selbst als Leser kommt dazu, mal kurz durchzuatmen. Der Spannungsbogen geht sozusagen steil nach oben und bleibt da bis zum Schluss. Es gibt keinen Höhepunkt, sondern viele Höhepunkte und man erfährt unglaublich viel Neues und bekommt durch die vielen liebgewonnenen Charaktere dennoch immer wieder den roten Faden aufgezeigt.   Der Charakter-Stapel Natürlich, es gibt hier unsere zwei Protagonisten – Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh. Mein Fokus liegt diesmal aber eher auf Walküre. Sie hatte sich bereits im Verlauf der ersten Bände verändert, aber zum ersten Mal bemerkt man ihre dunkle Seite und kann nur erahnen, wohin das führen wird. Ich fand, dass Fletcher das ziemlich gut auf den Punkt gebracht hat: „Du schaust auf Skulduggery und richtest dich ganz nach ihm aus. Er ist tapfer, du bist tapfer. Er ist kalt, du bist kalt. Er ist skrupellos, du bist skrupellos. Freu dich, Walküre, du stehst emotional auf derselben Stufe wie ein Toter.“ Autsch, aber in meinen Augen hat er recht! Die Charaktere halten ihr einen Spiegel vor, inwiefern sie das realisiert, ist eine andere Sache. Das unschuldige Mädchen vom ersten Teil liegt jedenfalls längst hinter ihr. Die Charaktere hier sind im allgemeinen nun mal nicht einfach schwarz oder weiß. Es gibt nicht die „guten Guten“ und die „bösen Bösen“. In jedem Guten steckt etwas böses und einige böse Charaktere haben ihre guten Seiten. Das gilt auch für Walküre/Stephanie und lässt das Buch dadurch sehr komplex werden. Plötzlich sind nicht automatisch die Guten die Lieblingscharaktere, sondern andere Charaktere als Nebenrolle schnappen sich diesen Status. Man hinterfragt das Handeln der beiden Protagonisten und sieht nicht alles als bloße Heldentat.   Der Stil-Stapel Erwachsener, böser, düsterer und trotzdem gewohnt lustig und schlagfertig. Trockener Humor und Konter, die Spaß machen sind, geben dem Buch das gewisse Etwas. Die Dialoge sind neben dem rasanten Verlauf eindeutig Highlights in dem Buch und der Autor vermittelt viel Zwischen den Zeilen. Er hält seinen Charakteren Spiegel vors Gesichts und steckt sie nicht einfach nur in Schubladen. Außerdem hat er eine tolle Art zu Schreiben – Einleitungen und Kapitelanfänge sind toll umgesetzt und bringen eine gute Stimmung rüber.   Der Kritik-Stapel Man wird von den vielen Informationen förmlich überschüttet und weiß gar nicht, was man sich alles merken soll und wohin alles führt. Ab und an ein Rückblick hätten geholfen, bestimmte Details aus Band 1 bis 5 wieder in den Vordergrund zu rücken, um Informationen besser zu verstehen. Eine Atempause im Spannungsbogen wäre sowohl für die Charaktere als auch den Leser schön gewesen. Das Gute: Das Buch wird komplexer und vielschichtiger. Von einem Kinderbuch oder lustiger Jugendunterhaltung hat es sich längst verabschiedet. Die Charaktere wie auch die Bücher selbst sind erwachsen geworden und zeigen dem Leser eine Tiefe, die über das bloße Schwarz-Weiß denken deutlich hinausgeht. Außerdem weiß der Autor immer wieder zu überraschen, so dass man die Geschichte wirklich nicht voraussehen kann, sondern von einigen Wendungen eher geschockt bzw. überrumpelt ist.     Auf den Lesen-Stapel? Ja, natürlich – es bleibt spannend und spitzt sich weiter zum absoluten Finale zu und man kann nur befürchten, wohin das führen wird. Es ist komplexer, weiterhin rasant und besticht durch geniale Dialoge mit trockenem Humor. Die magische Welt wird magischer und mit jeder Seite wächst einen eben diese Welt mehr ans Herz. Von mir gibt es volle 5 Sterne für einen gelungenen 6. Teil.

    Mehr
    • 4
  • gewohnt spannend!

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Chiawen

    Chiawen

    22. October 2014 um 11:51

    „Skulduggery Pleasant – Passage der Totenbeschwörer“ und „Skulduggery Pleasat – Duell der Dimensionen“ von Derek Landy sind der sechste und siebte Teil dieser Reihe. Wer ist der Todbringer? Und was ist die Passage? Das fragen sich viele in der Zauberwelt. Skulduggery und Walküre sind natürlich an diesem Fall dran. Im siebten Teil geht es dann um Menschen die plötzlich magische Fähigkeiten haben und was dahinter steckt. Walküre hat es in Liebesdingen nicht leicht. Fletcher und der Vampir. Ihr ist klar, dass es nicht immer so weiter laufen kann. Doch zählt für sie erstmal, dass sie glücklich ist. Auch hat sie mit Darquise zu kämpfen, die ja in ihr drin bzw. ein Teil von ihr ist. Das was Darquise tun könnte, macht ihr zu schaffen. Wie gewohnt lässt Derek Landy seine Charaktere auflaufen und sorgt für den ein oder anderen Wesenszug oder Taten, die man so nicht von ihnen erwartet hat. Somit merkt man als Leser, dass die Charaktere eine tolle und auch interessante Tiefe aufweisen. Man lernt nie aus in der Welt rund um den Detektiv. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Sei es ein neuer Charakter, neue Dinge, Zauber etc. Doch wirken sie dabei nicht einfach reingeschmuggelt. Nein sie sind festverankert in der Geschichte und man lernt ja als Leser mit Walküre. Obwohl die Handlung in allen Büchern ähnlich ist, geben die besonderen Wendungen jedem Teil seinen eigenen Charme und die nötige Spannung. Es wird also auch nicht nach sieben Teilen langweilig. Ganz im Gegenteil es ist einfach genial wie sich die Charaktere im Laufe der Bücher entwickeln und was von ihnen alles so ans Tageslicht gerückt wird. Das Cover gefällt sind wieder richtig gut gelungen und passen prima zum Rest. Die Spannung war groß für mich. Hält die Reihe sich oder fällt es ab? Es hat sich prima gehalten und wieder richtig Spaß gemacht! Ein paar Mal musste ich tief die Luft anhalten und dachte „Nein das darf nicht wahr sein!“ Deswegen gibt es 4 ½ von 5 Wölfen!

    Mehr
  • gewohnt spannend!

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Chiawen

    Chiawen

    22. October 2014 um 11:51

    „Skulduggery Pleasant – Passage der Totenbeschwörer“ und „Skulduggery Pleasat – Duell der Dimensionen“ von Derek Landy sind der sechste und siebte Teil dieser Reihe. Wer ist der Todbringer? Und was ist die Passage? Das fragen sich viele in der Zauberwelt. Skulduggery und Walküre sind natürlich an diesem Fall dran. Im siebten Teil geht es dann um Menschen die plötzlich magische Fähigkeiten haben und was dahinter steckt. Walküre hat es in Liebesdingen nicht leicht. Fletcher und der Vampir. Ihr ist klar, dass es nicht immer so weiter laufen kann. Doch zählt für sie erstmal, dass sie glücklich ist. Auch hat sie mit Darquise zu kämpfen, die ja in ihr drin bzw. ein Teil von ihr ist. Das was Darquise tun könnte, macht ihr zu schaffen. Wie gewohnt lässt Derek Landy seine Charaktere auflaufen und sorgt für den ein oder anderen Wesenszug oder Taten, die man so nicht von ihnen erwartet hat. Somit merkt man als Leser, dass die Charaktere eine tolle und auch interessante Tiefe aufweisen. Man lernt nie aus in der Welt rund um den Detektiv. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Sei es ein neuer Charakter, neue Dinge, Zauber etc. Doch wirken sie dabei nicht einfach reingeschmuggelt. Nein sie sind festverankert in der Geschichte und man lernt ja als Leser mit Walküre. Obwohl die Handlung in allen Büchern ähnlich ist, geben die besonderen Wendungen jedem Teil seinen eigenen Charme und die nötige Spannung. Es wird also auch nicht nach sieben Teilen langweilig. Ganz im Gegenteil es ist einfach genial wie sich die Charaktere im Laufe der Bücher entwickeln und was von ihnen alles so ans Tageslicht gerückt wird. Das Cover gefällt sind wieder richtig gut gelungen und passen prima zum Rest. Die Spannung war groß für mich. Hält die Reihe sich oder fällt es ab? Es hat sich prima gehalten und wieder richtig Spaß gemacht! Ein paar Mal musste ich tief die Luft anhalten und dachte „Nein das darf nicht wahr sein!“ Deswegen gibt es 4 ½ von 5 Wölfen!

    Mehr
  • Wie erwartet "Supergeil"

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    stebec

    stebec

    08. July 2014 um 20:05

    Der sechste von neun Bänden der Urban-Fantasy Serie um den sprechenden Skelettdetektiv und seine Partnerin. An diesem Punkt wird auf eine kurze Inhaltsangabe verzichtet, weil ich davon ausgehen, dass sich beim sechsten Band der Reihe mit dem Name "Die Passage der Totenbeschwörer" jeder aufmerksame Fan der Bücher ungefähr vorstellen kann, worum es geht.  Die Charaktere sind wie immer super getroffen und entwickeln sich immer weiter. Zudem kommen einige dunkle Geheimnisse ans Licht. Vor allem unser lieber Skulduggery... da lässt der Autor eine Bombe platzten. Ein wenige habe ich Tanith Low vermisst und auch andere Charaktere, die im Band fünf so brutal aus der laufenden Handlung ausgeschlossen wurden.  Generell muss ich sagen, dass mir aufgefallen ist, dass keine Gruppendynamik mehr herrscht. Es gibt einfach keine "Gang" mehr, die die Welt rettet, sondern nur noch Skulduggery und Walküre. Irgendwie finde ich das Schade, weil mir die bunte Mischung an Charakteren wirklich gefallen hat, aber alles in allem tut es der Story und dem Lesevergüngen keine Abbruch, dass alle weg sind.  Die Story an sich: Irgendwie düster. Traurig. Alles hat einen eigenartigen Nachgeschmack beim lesen. Ich konnte es leider nicht wirklich fassen, aber es ist mir aufgefallen. Jedoch macht auch das die Story nicht wirklich schlechter, in meinen Augen. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich mich so dermaßen in die Bücher verschossen habe, dass es mir relativ egal wäre, wenn plötzlich rosa-kuschel Häschen die Apokalypse einleiten würden... Derek Landy hat bei mir den Status der Narrenfreiheit errecht. Deshalb kann ich eigentlich keine objektive Meinung abgeben ;) 

    Mehr
  • Das Buch konnte nicht an die vorherigen Teile anknüpfen

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    abendstern78

    abendstern78

    11. March 2014 um 11:45

    Band 1 - 5 fand ich überwiegend sehr gut und spannend geschrieben. Band 6 hat mich etwas enttäuscht. Fand es streckenweise zu langatmig und auch etwas überzogen. Skulduggery verschmilzt wieder mit seiner Vergangenheit, Wallküre Unruh verwandelt sich wieder mal in Darquise, damit nicht die Hälfte der Menschheit umgebracht wird. In den ersten Bänden ging es etwas ruhiger zu und man konnte sich besser in die Geschichte finden. Bin gespannt, wie es in Band 7 weitergeht - hoffe, dass Landy eher an seine ersten Bände anknüpft und weniger hin und her gesprungen wird. Vielleicht ändert sich ja auch endlich etwas in Wallküres Liebesleben und sie hat eine Konstante in ihrem Leben. Der Band haut einen nicht von den Socken, aber wer am Ball bleiben will, kommt nicht an ihm vorbei.

    Mehr
  • Teil 6!!!

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    SharonBaker

    SharonBaker

    02. May 2013 um 19:18

    Die Welt ist wieder einmal bedroht und wer könnte sie besser retten als Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh, das Dream-Team schlecht hin. Diesmal sind die Totenbeschwörer am Zuge. Der lang ersehnte Todbringer ist gefunden und soll endlich die Passage einleiten, aber was ist eigentlich die Passage? Denn sollte nicht Walküre der Todbringer sein oder werden, zumindest wenn es nach Kleriker Solomon Kranz ginge. Ihren Lehrer für die dunkle Magie der Totenbeschwörung, aber nein, Melancholia ist es. Oder doch nicht? Denn was hat Carven, der Erzfeind von Kranz mit ihr gemacht, die Narben die sie trägt sind alles andere als schön. Sie verleihen ihr unheimliche Kräfte und motivieren Sie zu Dummheiten. Natürlich beginnt dadurch wieder eine rasante Fahrt und um ein paar Umwege bekommen Skulduggery und Walküre die Wahrheit über die Passage heraus. Der Todbringer soll nämlich die Zeit für das ewige Leben einleiten. Nur leider benötigt er dafür soviel Energie, das die Hälfte der Bevölkerung diese Zeit nicht erleben wird. Dies gilt es zu verhindern und natürlich bleibt es nicht bei diesen einem Problem. Walküre steckt in Beziehungschaos und möchte eigentlich mehr Zeit mit ihrer kleinen Schwester verbringen. Außerdem spielt ihr Spiegelbild verrückt und Darquise taucht auch immer wieder mal auf, was Walküre nicht gerade begeistert. Aber auch dunkle Geheimnisse werden aufgedeckt und so einige hauen einen um. Jetzt heisst es also wieder, werden Sie es schaffen? Ich kann es gar nicht glauben, das ist jetzt schon Band sechs den ich gelesen habe und soviel wie ich weiss sollen noch drei folgen. Gott sei Dank. Denn ich mag Skulduggery Pleasant wirklich sehr gern. Seine dummen Sprüche und seine Art das Leben als Skelett zu leben ist einfach einmalig. Ich kam wieder voll auf meine Kosten und möchte schnell Band sieben haben. Denn das Ende hatte ja wieder so einen Cliffhanger, das meine Neugier extrem geweckt ist und ich einfach wissen möchte, wie alle da wieder heraus kommen wollen. Allerdings muss ich gestehen, das mir die Entwicklung von Walküre hier nicht gut gefallen hat, ihr Ego wird langsam ein wenig zu groß für meinen Geschmack. Immer ihr „Ich weiss ich bin die Beste“ ging mir sehr auf den Zeiger und Fletchers Ansprache hat mein Empfinden gut wieder gegeben. Nur leider ist es bei ihr nicht wirklich angekommen. Ich habe also wieder mit einigen Figuren leiden müssen und manchen hätte ich gerne mal die Meinung gesagt. Die Geheimnisse die aufgedeckt wurden fand ich extrem böse und Herr Landy, was haben sie sich dabei nur gedacht!! Mein Gesamtbild von Skulduggery musste echt hart leiden, aber bitte lest selbst. Mann kommt echt in Versuchung hier mehr zu verraten, als man möchte. Nur soviel sag ich: Echt krass die ganze Sache und auf diese Entwicklung bin ich doch neugierig. Also wieder eine gelungene Fortsetzung, mit viel schwarzen Humor, rasanten Szenen, außergewöhnlichen Figuren und extrem guter Unterhaltung. Aber auch mit einer nervigen Walküre, die mir leider nicht so gut gefallen hat und somit ein Bücherpunkt geopfert werden musste. Ich hoffe Herr Landy wird im nächsten Band wieder mit überraschenden Ideen aufwarten und uns zum Luft anhalten bringen. Ein bisschen weniger Walküre Ego wäre mir lieb, aber das wird, glaube ich, nicht passieren. Also auf ins nächste Abenteuer, denn einer muss den Job ja machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer" von Derek Landy

    Skulduggery Pleasant - Passage der Totenbeschwörer
    Büchermäuschen

    Büchermäuschen

    16. March 2013 um 14:15

    Entlarve einen Superhelden im TV - am besten den Helden der die ganze Welt zerstören wird.
    Wenn es eine Moral im 6 Bd. gab dann diese. Der rest war blutig und urkomisch.
    Ich liebe den Humor von Skulduggery und Walküre. Oder eben von Derek Landy :D

  • weitere