Derek Meister Ghosthunter

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 5 Leser
  • 31 Rezensionen
(19)
(28)
(16)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Ghosthunter“ von Derek Meister

Ian ist 17 Jahre alt, als er eine unglaubliche Entdeckung macht: Er kann Geister sehen, die alles, was sie berühren, verbrennen. Durch Zufall erfährt er, dass auch sein Vater die mysteriösen Lichtwesen sah. Sind die Geister gar schuld am Tod seines Vaters oder am Verschwinden seines Großvaters, der seit 1967 als verschollen gilt? Gemeinsam mit seinem besten Freund Bpm beschließt er, das Geheimnis zu lüften. Ian ahnt nicht, dass sein Vater ein gefährliches Doppelleben führte - und dass sein Schicksal eng mit dem der 19-jährigen Chiyo aus Tokio verknüpft ist. Doch während Chiyo auf der Flucht vor der Polizei ist, liefern sich Bpm und Ian eine wilde Verfolgungsjagd mit zwei Killern. "Ghosthunter" ist der erste Band der Ghost-Trilogie. Mehr Infos rund ums Buch unter: www.ghosthunter-dasbuch.de

So viele Erzählstränge und doch keine richtige Spannung.

— Finchen411
Finchen411

Ein sehr gutes Buch. Die Idee dahinter ist richtig genial!!! :) Hat auf jeden Fall Potenzial :)

— BlutsBuecher
BlutsBuecher

Mal etwas ganz anderes. Man benötigt etwas Zeit um sich einzulesen, danach dann man das Buch aber nicht mehr aus der Hand legen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Buch hat ja ein tolles Cover! Wow!

— Niniji
Niniji

Gutes Mystery-Jugenbuch!

— Nil
Nil

Ich muss sagen, dass ich die Rezension zu diesem Buch unheimlich schwierig fand zu schreiben!

— sonjastevens
sonjastevens

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein wunderschönes, atemberaubendes Werk, das mit dem ersten Band mithalten konnte. Absolut empfehlenswert [4,5 Sterne]

Freakajules

Wo das Dunkel schläft

Ein gelungener Abschluss, der mehr als genial ist.

kleinebuecherwelt

Aquila

Hat ein bisschen gedauert bis es wirklich spannend wurde, war dann aber ziemlich gut. Das Ende fand ich ein wenig zu unrealistisch.

30kermit30

New York zu verschenken

Wie aus dem Leben gegriffen

Esme--

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

War nicht ganz so gut wie das erste, aber immer noch spannend. Freue mich schon auf den dritten.

3iax3

AMANI - Verräterin des Throns

Sogar noch besser als der Vorgänger. Individuelle und starke Charaktere, eine Prise Macht und Intrige und ein absolut spannendes Finale .

Kagali

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auftakt einer spannenden Trilogie

    Ghosthunter
    little-witch

    little-witch

    04. May 2017 um 17:57

    Viele spannende Vorfälle auf unterschiedlichen Kontinenten mit interessanten Darstellern. Das Buch nahm mich schnell gefangen, der Aufbau der Spannung zieht an und bleibt lange erhalten. Die unterschiedlichen Protagonisten erzählen aus Ihrer Sicht, der Szenenwechsel macht Lust auf mehr, ab und an war s mir zu technisch ( muß zu meiner Schande auch gestehen Physik war nie eines meiner Lieblingsfächer ) aber es war gut verständlich. Da viele Fragen offen blieben was bei der Menge an Mitspieler nicht verwunderlich ist überlege ich mir die nächsten beiden Bände auf die Liste zu setzen.

    Mehr
  • Leserunde zu "GhostHunter (Ghost-Trilogie 1)" von Derek Meister

    Ghosthunter
    DMeister

    DMeister

    Hallo liebe LovelyBooker, in wenigen Tagen erscheint „GhostHunter“ - der erste Band einer Jugendbuch-Mystery-Trilogie - endlich als EBook (bei KDP Select). Zu diesem freudigen Anlass möchte ich Euch auf eine ganz besondere Reise mitnehmen. Eine Reise, die meine Helden einmal UM DIE GANZE WELT führt. GhostHunter ist eine Mischung aus Mystery- und Science-Thriller für Jugendliche und Junggebliebene. Zwei allerbeste Freunde werden in das Abenteuer ihres Lebens verstrickt und müssen gemeinsam mit der kessen Japanerin Chiyo, die Welt vor dem Untergang retten. Wer auf Verschwörung, mysteriöse Vorkommnisse, Freundschaft, Geheimnisse und Abenteuer steht – für den ist GhostHunter der perfekte Start in diese vielschichtige Mysterythriller-Trilogie. ZUM BUCHLondon, Tokio, Antarktis. Überall auf der Welt erscheinen geisterhafte Lichtwesen. Sie verbrennen alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Nur der siebzehnjährige Ian Boroughs kann sie sehen und findet sich gemeinsam mit seinem besten Freund Bpm in einer weltumspannenden Verschwörung wieder. Eine Verschwörung, die bis in den Zweiten Weltkrieg zurückreicht. Denn diese geisterhaften Wesen haben nicht nur etwas mit dem Doppelleben von Ians Vater, sondern auch mit dem Verschwinden seines Großvaters zu tun. Doch welches dunkle Familiengeheimnis steckt hinter dem Auftauchen dieser Wesen? Wurden die Geister etwa gerufen? Was wollen diese mächtigen Wesen von der Menschheit? Ian, sein bester Freund Bpm, die Robotik-Tüftlerin Chiyo Ishizuka und der Polarforscher Daniel Rheinberg sind die Einzigen, die das Geheimnis der „Geister“ ergründen und sich ihnen in den Weg stellen. Seite um Seite entfaltet sich ein globales Abenteuer, das die Leben und Schicksale der vier untrennbar miteinander verknüpft. Eine Leseprobe findet ihr hier: Leseprobe Und noch mehr Infos über mich und meine Bücher dort: Mehr Infos Lust bekommen, mit Ian und Bpm ins Abenteuer zu starten? Dann springt in den Lostopf – erzählt mir einfach kurz und knapp was Euer GRÖSSTES ABENTEUER als Jugendlicher war! (Hey, aber nix erotisches!) LESERUNDE Ich begleite natürlich die Leserunde und freue mich auf Euch. Ich verlose 15 Ebook-Exemplar. Bitte sagt mir in der Bewerbung, welches Format ihr wünsch - epub und mobi. Viel Erfolg beim Ergattern von GhostHunter! Ich drücke Euch die Daumen. Derek Meister PS:„GhostHunter“ ist eine vollständig neu lektorierte Fassung des Hardcover Romans „GhostHunter – Das Licht, das tötet“ (erschienen im Loewe Verlag). Die Ghost-Trilogie umfasst: GhostHunter - Band 1 GhostFighter - Band 2 GhostMaster - Band 3Die Trilogie ist abgeschlossen. Alle Bände existieren bereits und werden in den nächsten Wochen als Ebook erhältlich sein.

    Mehr
    • 124
  • Teil 1 der Ghosthunter-Reihe

    Ghosthunter
    LittlexRaven

    LittlexRaven

    10. April 2017 um 11:17

    Gemeinsam mit seinem Freund Bpm versucht Ian den Geheimnis rund um die Lichterwesen auf die Spur zu gehen. Dabei lernt er viele neue Freunde kennen und deckt das eine oder andere Geheimnis auf.Dem Autor ist es gelungen, die Spannung von Seite zu Seite aufzubauen und einen Einblick in die einzelnen Charaktere zu geben, da vereinzelte Kapitel aus den jeweiligen Perspektiven von den Charakteren erzählt werden, sodass man einen anderen Einblick hinter die Kulissen bekommt.Das, was mir besonders gefallen hat, obwohl ich mit gemischten Gefühlen an das Buch bezüglich diesem Punkt herangegangen bin, ist der Einsatz von vielen verschiedenen Genrearten. Ich muss sagen, das ich positiv überrascht worden bin und ich es wirklich genossen habe in eine neue Idee der Genre-Vermixung (Science-Mystery- Thriller- Abenteuer) einzutauchen.Fazit: Wer Spannung, Perspektivenwechsel und Genremix mag, wird das Buch sicherlich lesenswert finden, zumal sich das Buch durch den leichten und doch guten Schreibstil sehr gut und schnell lesen lässt.

    Mehr
  • Anders als erwartet

    Ghosthunter
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    30. March 2017 um 19:11

    Überall auf der Welt erscheinen geisterhafte Lichtwesen. Sie verbrennen alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Nur der 17-jährige Ian Boroughs kann sie sehen und findet sich gemeinsam mit seinem besten Freund Bpm in einer weltumspannenden Verschwörung wieder. Denn diese geisterhaften Wesen haben nicht nur etwas mit dem Leben seines Vaters, sondern auch mit seinem Großvater zu tun. Doch welches dunkle Familiengeheimnis steckt dahinter? Ian, sein bester Freund Bpm, die Roboter-Tüftlerin Chiyo und der Polarforscher Daniel Rheinberg sind die Einzigen, die das Geheimnis der „Geister“ ergründen und sich ihnen in den Weg stellen. Seite um Seite entfaltet sich ein globales Abenteuer, das die Leben und Schicksale der vier untrennbar miteinander verknüpft.  GhostHunter ist der erste Band einer Trilogie, eine Mischung aus Mystery und Abenteuer/Thriller.Meine Meinung:Der Schreibstil des Autors ist leicht und flüssig und lässt sich gut lesen. Man erhält ausführliche wissenschaftliche Erkenntnisse und eine gute Darstellung der Handlungsorte und Ereignisse. Die Geschichte wird aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt, wodurch man einen Einblick in das Leben jedes Einzelnen erhält. Ian Boroughs ist bei seiner Mutter aufgewachsen und hat seinen Vater nie richtig kennenlernen können. Plötzlich kann er seltsame Lichtwesen sehen, die alles verbrennen, was sich ihnen in den Weg stellt. Doch statt Angst zu bekommen, will er diesem Phänomen auf den Grund gehen und macht dabei so einige Entdeckungen. Sein bester Freund Bpm wohnt mit seinem alkoholabhängigen Vater im Haus neben Ian und hilft seinem Vater im eigenen Geschäft für Malerbedarf aus. Auch wenn er selbst nicht so recht an Geister glaubt, hilft er Ian dennoch und begleitet ihn auf seinem Weg.Chiyo lebt bei ihrer Großmutter und verbringt ihre Zeit damit, Roboter zu bauen. Um an verschiedene Bauteile zu kommen, geht sie auch immer mal wieder in Kaufhäusern klauen, wodurch sie schon auffällig geworden ist.Und Zachery und Tan sind hinter Ian her, weil sie über ihn etwas über seinen Großvater herausbekommen wollen. Dafür gehen sie sogar über Leichen und sind dabei keinesfalls zimperlich.Zu guter Letzt ist da noch Daniel Rheinberg, ein Forscher in der Antarktis, der ungewöhnlichen Messwerten auf die Spur kommen will.Eigentlich hatte ich doch etwas andere Vorstellungen, was die Handlung betrifft, dennoch war es interessant, wie der Autor Derek Meister seine eigene Geschichte mit realen Mythen und Ereignissen verknüpft. Jedoch waren mir die wissenschaftlichen Beschreibungen und physikalischen Erklärungen etwas zu ausführlich und machten die Handlung etwas zäh und langatmig. Die Lichtwesen bekamen nur im ersten Abschnitt des Buches einen Auftritt und danach kamen eben hauptsächlich nur noch die eben genannten Ausführungen. Da es sich hierbei jedoch um den ersten Band handelt, bin ich davon überzeugt, dass die Handlung in den nächsten beiden Bänden noch deutlich an Fahrt aufnimmt. Dennoch konnte mich dieser Teil leider nicht komplett fesseln.Fazit:Ein guter Auftakt, der Fans der Wissenschaft und Verschwörungen sicher sehr gefallen dürfte. Leider hat es meinen Geschmack nicht ganz getroffen. 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2303
    SaintGermain

    SaintGermain

    20. March 2017 um 16:42
  • Teil 1 einer Mystery-Wissenschaft-Abenteuer-Trilogie

    Ghosthunter
    SaintGermain

    SaintGermain

    20. March 2017 um 16:39

    Ian Boroughs wird von verbrennenden Lichtwesen verfolgt, die seinen Vater scheinbar in den Tod trieben. Irgendwie scheint alles mit seinem Großvater und dem Philadelphia-Experiment zusammenzuhängen. Der Jugendliche Ian versucht mit seinem Freund Bpm dem Mysterium auf die Spur zu kommen. Das Cover des Buches ist ein echter Hingucker und fällt einem sofort ins Auge. Der Schreibstil des Autors ist sehr gut; Protagonisten, Orte und Ereignisse werden sehr gut dargestellt. Die Spannung, die ab der ersten Seite beginnt, wird zusehends aufgebaut und spannt sich bis zur letzten Seite dieses 1. Teils einer Trilogie. Ursprünglich hatte ich zwar andere Vorstellungen bezüglich der Handlung bzw. des Genres, aber was dieses Buch bietet, übertraf meine (positiven) Erwartungen. Genial vernetzt der Autor Wissenschaft, Mystery, Abenteuer, Thriller, Road-Movie und Jugendroman gekonnt in eine brillante Geschichte, die auch sehr gut recherchiert ist. Fantasie und Realität werden gekonnt ineinander verwoben. Ich werde sicherlich auch die weiteren beiden Teile lesen, da ich sehr gespannt bin, wie es weitergeht. Einen kleinen Vorgeschmack boten mir die beiden ersten Kapitel von Band 2. Fazit: Mehrere Genres brillant gemixt. Jedem Verschwörungs-Mystery-Wissenschaft-Fan, der gerne Spannung liebt, sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

    Mehr
  • Ein spannender und gelunger Auftakt voller Action

    Ghosthunter
    Jashrin

    Jashrin

    12. March 2017 um 09:48

    Von einem zum anderen Tag steht das Leben des siebzehnjährigen Jan Kopf. Er entdeckt, dass er gefährliche Lichtwesen – Geister? – sehen kann, die scheinbar alles verbrennen, dass sie berühren. Als er dann auch noch die Wahrheit über den Tod seines Vaters erfährt, kann Ian nicht anders und begibt sich mit seinem besten Freund auf die Suche nach den Geistern. Alles deutet darauf hin, dass sie nicht unbeteiligt am Tod seines Vaters sind; vielleicht haben sie auch etwas mit dem Verschwinden seines Großvaters zu tun. Zeitgleich zu Ians Suche lernen wir in Tokio Chiyo, die bei ihrer Großmutter lebt und sich am liebsten mit ihren selbst gebauten Robotern und Maschinen beschäftigt. Ein weiterer Handlungsstrang führt den Leser in die Antarktis, wo Doktor Daniel Rheinberg auf einer Forschungsstation ungewöhnlichen Messwerten und Vorkommnissen auf die Spur kommen will. Zu guter Letzt gibt es noch Zachery und Tan, die wortwörtlich über Leichen gehen und nicht zimperlich sind, wenn es darum geht ihre Zielpersonen ausfindig zu machen und zu befragen. Durch einen mysteriösen Auftraggeber ist nun auch Ian in ihr Visier geraten und so ist seine Suche nach den Geistern zusätzlich lebensgefährlich. Während zu Beginn die einzelnen Erzählstränge ziemlich alleine stehen, so werden nach und nach immer mehr Verbindungen sichtbar. Das hohe Tempo und die unterschiedlichen Erzählstränge bauen viel Spannung auf und haben mich regelrecht durch die Seiten fliegen lassen. Anders als bei anderen Büchern kann ich hier gar nicht sagen, welcher Strang der spannendste ist. Sowohl Ians Erlebnisse als Chiyos sind erschreckend und mysteriös und schnell kommt die Frage auf, wie ihr Schicksal wohl verknüpft sein mag. Für mich etwas abseits, aber nicht minder fesselnd, sind die Geschehnisse in der Antarktis und ich wüsste nur zu gerne, ob sich Ian und Daniel irgendwann einmal persönlich begegnen werden. Da „Ghosthunter“ jedoch der erste Teil einer (bereits abgeschlossenen) Trilogie ist, werde ich noch ein wenig warten müssen, bis ich die Antwort auf all meine Fragen haben werde. Das Ende des ersten Bandes ist sehr offen, was nicht bei allen Lesern auf viel Gegenliebe stoßen dürfte. Da jedoch für Ian eine Art erster Abschnitt beendet ist, finde ich das Ende dennoch gelungen. Er hat einen Hinweis erhalten und es ist klar, dass er sich im nächsten Teil auf den Weg machen wird, diesem Hinweis nachzugehen. Sehr spannend finde ich, dass Derek Meister seine Geschichte mit realen Ereignissen und Mythen aus unserem Leben verknüpft. Auch wenn ich zugegebenermaßen die Geschehnisse in Bentwater oder auch das Philadelphia Projekt erst einmal googeln musste, so kann ich nur sagen Hut ab! Diese Dinge sind sehr gekonnt in seine Geschichte eingewoben und gut recherchiert. Auch die Erklärungen zu teils sehr komplexen und komplizierten physikalischen Grundsätzen und Theorien sind gut gelungen. Ich bin schon gespannt, was ich im nächsten Band lernen kann. Das Buch endet mit einem Glossar, in dem Begriffe und Orte erklärt werden, die sicher nicht nur jüngeren Lesern nicht alle bekannt sind. Mein Fazit: Ein spannender und temporeicher Auftakt, der sehr neugierig auf die weiteren Bände dieser Mystery-Thriller-Trilogie macht. Der Schreibstil passt perfekt zur empfohlenen Altersgruppe ab 14 Jahren, doch auch ältere Leser werden leicht in den Bann gezogen. Für Fans des Genres daher in jedem Fall eine klare Leseempfehlung.    

    Mehr
  • Ungewöhnliche Idee

    Ghosthunter
    Amenea

    Amenea

    23. June 2013 um 15:28

    Ich bin ganz zufällig in der Stadtbücherei auf dieses Buch gestoßen und mir gefiel das Cover. Der Schreibstil ist sehr flüssig, mir gefällt auch die Ausdrucksweise des deutschen Autors. Die Angaben des Ortes und auch, dass fast das gesamte Buch in England spielt, hat mich positiv beeindruckt.  Das Buch beginnt sehr rasant mit dem Einbruch und man muss sich erst einmal orientieren. Die Charakternamen sind gut gewählt, nur Bpm ist etwas außergewöhnlich. Die Umgebungen sind sehr gut geschildert, mir gefallen die außergewöhnlichen Orte. Dass das Buch verschiedene Hauptpersonen hat (Mädchen in Japan, Forscher in der Antarktis, Killer, Ian), hat mich sehr beeindruckt, denn gegen Ende hat alles einen Zusammenhang. Die Idee mit den Geistern und der Vererbung des Geistersehens ist gut gewählt und passt sowohl zum Cover, als auch zum Titel und den Personen. Was mich allerdings stört, sind die Beschreibungen der Charaktere und deren Gefühle. Man kann sich alles ausmalen, ja, aber wenn ich in einem so düsteren Gebäude wäre, würde ich mehr denken, vielleicht sogar vor Angst zittern, es aber nicht zugeben wollen. Ich weiß, dass es schwierig ist, bei der er-Perspektive Gefühle reinzubringen, aber es gibt Autoren, die haben das wesentlich besser geschafft als er. Auch die Beschreibung der Geister ist etwas lückenhaft, auch wenn sie gegen Ende des Buches besser wird. Nichts desto trotz ist das Buch sehr gelungen und ich kann es nicht erwarten, den zweiten Teil zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    Kerry

    Kerry

    18. December 2011 um 11:50

    Ian ist ein typischer Teenager in England. Er ist 17, schwänzt schon mal die Schule und dank einiger Kleinigkeiten, hat er auch schon ein Vorstrafenregister. Nichts großes, aber halt Kleinigkeiten, bei denen er erwischt wurde. Eines Abends macht er sich mit seinem besten Freund Bqm (Benjamin) und ein paar anderen auf den Weg zu einem alten Flugzeughangar, um einen dort befindlichen Tresor aufzubrechen. Die beiden Mädels, die mitgekommen sind, ziehen sich mit ihren jeweiligen Favoriten zurück, sodass nur noch Ian allein übrig bleibt. Er beschließt, sich etwas umzusehen und nach dem Tresor Ausschau zu halten. Doch als Ian in einen Hangar kommt, sieht er etwas ganz anderes. In einem Auto vergnügt sich das Mädchen, das er mag mit einem Playboy, aber da ist noch etwas. Etwas weißes, heißes, das seine Gestalt ändert bzw. keine wirkliche zu haben scheint, sondern nur aus Licht zu bestehen scheint. Als Ian seinen Blick lösen kann, ergreift er, zusammen mit dem Liebespaar, die Flucht, denn auf einmal ist ein Feuer in dem Hangar ausgebrochen. Auf der Flucht wird Ian von der Polizei gestellt. Er wird nach Hause zu seiner Mutter und seinem Stiefvater gebracht, ihm wird Brandstiftung angelastet. Ian beteuert seine Unschuld, doch niemand will ihm so recht glauben. Als er von dem Licht berichtet (Geister), bricht seine Mutter zusammen. Er erfährt, dass er wohl vor Jahren schon einmal Geister gesehen hat und seine Mutter ihn daraufhin in Therapie brachte und dadurch alles besser wurde. Als Ian mit seinem Hund allein zu Hause, hört er Geräusche aus dem Keller. Er geht herunter und muss feststellen, dass das Lichtwesen (der Geist) ihm gefolgt. Ian erwacht erst wieder aus seiner Starre, als sein Hund bereits tot ist. Ian, der um das Wohl seiner Familie und Freunde fürchtet, beschließt herauszufinden, um was es sich bei dem Lichtwesen handelt und es zu vernichten, bevor noch jemand zu Schaden kommt. Er beginnt, zusammen mit seinem Freund Bqm in der Familiegeschichte zu graben, denn auch sein Vater sah Dinge, die nicht da waren, bevor er sich umbrachte. Was sah er wirklich, war es Selbstmord oder Mord und was ist Ians Schicksal? Bei diesem Buch handelt es sich um eine Geschichte aus dem Mystery-Genre. Der Plot ist detailliert ausgearbeitet und die Figuren liebevoll mit viel Tiefe in Szene gesetzt. Der Schreibstil ist spannend gehalten, wobei es hier, auf Grund verschiedener Anfangssituationen des Buches (ein Teil der Geschichte beginnt in England, ein Teil am Südpol und ein Teil in Tokio) leider zu ein paar unnötigen Längen kam. Von daher kann ich leider nicht die volle Punktzahl geben, jedoch gibt es am Ende einen ganz bösen Cliffhanger, der unbedingt Lust auf den 2. Band "Ghostfighter" macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    Dubhe

    Dubhe

    24. August 2011 um 15:36

    Ian ist ein typischer fauler Teenager. Er schwänzt die Schule und hat schon ein Vorstrafenregister. Mit seinem besten Freund, dem Mädchen in das er verknallt ist, dem Mädchen in das sein bester Freund ferknallt ist und einem unerwünschten Herzensbrecher, der Ian seine Liebe wegnimmt, will Ian einen Tresor in einem alten Flughangar knacken. Doch so weit kommt es eigentlich gar nicht, denn plötzlich entzündet sich der ganze Hangar. Sie können entkommen, doch war das? Ein Geist? Nur Ian hat dieses komische Licht gesehen und das Geräusch gehört. Natürlich glaubt jeder, er habe den Hangar angezündet, doch das stimmt nicht. Ian interessiert sich für seine Familiengeschichte. Sein Großvater ist bei einer Segeltour um's Leben gekommen, doch man hat nie seine Leiche gefunden. Ein Fake? Und dann ist da noch ein alter Professor und ein mysteriöser Patient 5. . Das Buch war schön länger auf meinem SUB und endlich bin ich dazu gekommen, es zu lesen. Naja, den Anfang zu lesen. Die Geschichte an sich ist schon spannend, und sie wäre sicher gut, nur alle Personen in dem Buch sind übertrieben draufgängerisch (Gibt es das Wort üüberhaupt?). Unerträglich. Viel zu Klischeehaft, viel zu lässig. Und dann ist da noch diese schreckliche Sprache. Keine Grammatikfehler, doch wenn man diese Wörter in einem Aufsatz benützen würde, hätte man einen glatten Fleck. Manchmal ist es ja lustig, doch nicht dauernd.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    haTikva

    haTikva

    24. May 2011 um 18:25

    Durch das geheimnisvolle Cover wurde ich auf diese Trilogie aufmerksam. Nachdem der Klappentext auch interessant klang und mich neugierig machte, musste ich diesen ersten Teil einfach haben. Ian ist ein 17jähriger Junge, der als Kind seltsame Visionen von "Geistern" hatte. Nachdem er medikamentös ruhiggestellt wurde, ließen diese Halluzinationen nach. Seit Kurzem hat er diese Wahnvorstellungen wieder und nun sind diese Trugbilder real geworden. Erst brannte einer dieser Geister einen Hangar nieder, kurz darauf wurde Ians Hund von einem dieser Wesen getötet. Als Ian eine Lüge über seinen verstorbenen Vater aufdeckt, macht er sich auf die Suche nach der ganzen Wahrheit. Denn dieser, das wird Ian auf den Spuren seines Vaters schnell klar, hatte wohl ebenfalls solche Visionen und konnte Geister sehen. Begleitet wird Ian dabei von seinem besten Kumpel Benjamin, genannt Bpm. Der glaubt zwar nicht an solche Geschöpfe, lässt sich dieses „Abenteuer“ aber nicht entgehen. Gemeinsam ziehen sie durch halb England, jedem Brotkrümel folgend, der auf Ians Vater deutet. Als wäre diese Reise nicht schon beschwerlich genug, werden sie schon bald von zwei zwielichtigen Typen verfolgt, die ganz ähnliche Gründe haben, die Wahrheit über Ian, dessen Vater und Großvater herauszufinden. Und so beginnt eine gefährliche Flucht für die beiden Jungs, deren Ausflug zu einem wahren Abenteuer wird! Unterbrochen wird diese Handlung von zwei Nebenschauplätzen an verschiedenen Orten auf der Welt. Zum einen gibt es da die 19jährige Chiyo aus Japan, die ein regelrechter Technikfreak ist und eigentlich nur das Basteln an Robotern im Kopf hat. Doch an einem Abend macht sie Bekanntschaft mit einem Geheimnis ihrer Großmutter, worauf etwas geschieht, was Chiyos Leben total verändert. Seitdem ist sie auf der Flucht ... Parallel wird im ewigen Eis des Südpols die Arbeit von Dr. Daniel Rheinberg, einem Wissenschaftler, der für einen wirtschaftlichen Arbeitgeber eine Forschung betreibt, plötzlich aus dem Nichts zunichtegemacht. Seine Minikameras, die kilometertief im Eis begraben sind, fallen reihenweise aus. Eine Anomalie, für die es keine Erklärung gibt. Um diesem Phänomen nachzugehen, setzt er sogar seine Karriere aufs Spiel ... Diese drei nebeneinander laufenden Handlungsstränge wiesen bis zum Schluss keine Verbindung zueinander auf. Trotzdem wurde es immer greifbarer, dass alles zusammenhängt. Auch fand ich zumindest eine Verbindung zwischen Chiyo und Ian im Roman versteckt. Jede Geschichte für sich wurde sehr gut geschildert und ließ mich mitfiebern, was im nächsten Schritt geschieht. Am Ende begann in allen drei Erzählungen ein neuer Lebensabschnitt, auf dessen Entwicklung ich mich jetzt schon freue. Die Beschreibungen von Handlungen, Örtlichkeiten, Figuren oder Geistern waren teilweise sehr präzise und gut nachvollziehbar dargestellt. Auch der Fachjargon des Forschers wurde entweder gleich im Text erklärt oder kann im hinteren Teil des Buches in einem Glossar nachgeschlagen werden. Dort wurden auch spezielle japanische Ausdrücke erklärt oder jugendliche Umgangssprache übersetzt. Der erste Teil dieser Trilogie war für mich eher eine Einleitung. Trotzdem wurde es durch die Hetzjagd der beiden Jungs Ian und Bpm und die Vorkommnisse der anderen Handlungsstränge immer spannender. Ich fieberte mit Ian mit, war von Chiyos technischen Fähigkeiten begeistert und fand die Geschehnisse am Südpol interessant. Durch den Wechsel der Ereignisse gab es Cliffhanger, die mich immer antrieben, am Buch dran zu bleiben. Zu erwähnen sei noch, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt. Das wird an dem flüssigen und einfach gestrickten Schreibstil und an den kurzen Sätzen deutlich. Fazit: Eine tolle Geschichte, die meine Neugierde auf die Folgebände weckt! Von mir gibt es drei bis vier von fünf Sternen. Die "Das Licht, das tötet"-Trilogie: 1. Ghosthunter 2. Ghostfighter 3. Ghostmaster

    Mehr
  • Rezension zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    Rana

    Rana

    22. June 2010 um 10:28

    Zum Inhalt: Sie kommen plötzlich und ohne Vorwarnung - tödliche Lichtwesen greifen Ian bei einem Ausflug mit Freunden auf einem verlassenen Militärflughafen an und verbreiten alles verzehrende Flammen. Als diese Ian auch Zuhause heimsuchen, ist ihm klar, dass das kein Zufall war, und wie sich herausstellt, hatte er schon als kleiner Junge übersinnliche Wahrnehmungen und sein Vater wurde wahrscheinlich sogar von einer solchen Erscheinung getötet. Zusammen mit seinem besten Freund Bpm will Ian der Sache auf den Grund gehen und das Geheimnis hinter dem Tod seines Vaters und dem Verschwinden seines Großvaters vor über 30 Jahren lüften. Die beiden Jungs beginnen eine abenteuerliche Suche, die einer Schnitzeljagd gleicht, und finden schnell heraus, dass ihnen nicht nur die mörderischen Geister auf der Spur sind... Parallel suchen zwei skrupellose Kopfgeldjäger in Kanada einen mysteriösen "Patienten Nr. 5", während es am Südpol zu seltsamen Verschiebungen im Eis kommt, die der unangepasste Physiker Dr. Daniel Rheinberg entdeckt, und in Tokyo erfährt die erfindungsreiche Chiyo mehr über die Vergangenheit ihrer Großmutter. Fazit: Der erste Teil der Ghost-Trilogie ist ein rasanter, actionreicher Mix aus Mystery und Science-Fiction mit neuartigen Ideen und interessanten, vielschichtigen Charakteren, der absolut zu überzeugen weiß. Der Leser wird durch vier verschiedene Erzählperspektiven zeitgleich auf mehrere Kontinente entführt und bekommt zudem spielend leicht physikalische Grundsätze vermittelt. Das macht diese gelungene Mischung zum einen unheimlich spannend, aber auch realitätsnah trotz der fantastischen Inhalte. Ausstattung: Die Gestaltung des Schutzumschlags ist sehr auffällig und modern gehalten, hier ist auf den ersten Blick sichtbar, zu welchem Genre das gebundene Buch gehört. Die lichtweißen und flammenartigen Tentakel, die sich um ein Fenster mit Ausblick auf Hochhäuser schlingen, passen optimal zum Thema der Handlung. Mit einem passenden Muster bedruckte Vorsatzblätter und ein Glossar am Ende des Buches mit den wichtigsten physikalischen Grundbegriffen runden die Ausstattung ab.

    Mehr
  • Frage zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    Charlousie

    Charlousie

    Hallo, habe mir Ghost Hunter von Derek Meister gekauft und jetzt irgendwo gelesen, dass es nicht bei dem einen Teil bleiben wird, kann mir ja jemand was genaueres sagen?? Danke

    • 3
  • Rezension zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    anette1809

    anette1809

    29. April 2010 um 12:16

    Inhalt: Ian hört schrille Geräusche und sieht ein Licht, das alles verbrennt, was es berührt. Es sind Geister. Er weiß, es gibt sie, denn bereits sein Vater, der angeblich bei einem Unfall ums Leben gekommen ist und sein Großvater, der seit über 30 Jahren verschollen ist, waren von diesem "Familienfluch" betroffen. Was steckt wirklich hinter diesem Geheimnis? Bei dem Versuch es zu lüften entdecken Ian und sein Freund Bpm Verbindungen zu der UFO-Sichtung in Bentwater und dem Philadelphia-Experiment. Zur gleichen Zeit geben unbegreifliche Vorkommnisse auf einer Forschungsstation in der Antarktis Rätsel auf und die Großmutter einer jungen Japanerin stirbt auf ähnlich mysteriöse Weise wie Ians Vater vor 15 Jahren... Eigene Meinung: Geschickt verbindet Derek Meister vier parallel laufende Handlungsstränge zu einem explosiven Pageturner, den man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Neben dem Erzählstrang in England mit Ian, dem "Ghosthunter" und seinem besten Freund und Blutsbruder Benjamin, genannt Bpm (Beats per minute), spielt sich die Handlung zeitgleich auf einer Forschungsstation in der Antarktis bei dem Physiker Dr. Daniel Rheinberg ab, in Kanada, wo die beiden skrupellosen Kopfgeldjäger Zachary und Tan auf der Suche nach "Patient Nr. 5" sind und deren Auftraggeber bis zum Schluss unbekannt bleibt und in Japan, wo man die junge Gelegenheitsdiebin und Erfinderin Chiyo begleitet. Der Wechsel zwischen den einzelnen Handlungssträngen hat meine Neugierde auf den weiteren Verlauf der Geschichte ständig angeheizt, und ich habe mich in rasantem Lesetempo in dieses spannungsgeladene und nervenaufreibende Buch hineingestürzt, weil ich am liebsten an allen vier Orten der Handlung gleichzeitig sein wollte. Dank sorgfältiger Recherche des Autors konnte ich mich beim Lesen perfekt an die verschiedenen Handlungsschauplätze versetzen. Trotz der wissenschaftlichen Aspekte dieses Romans und dem sehr actionreichen Verlauf der Geschichte, schafft Derek Meister es hervorragend seinen Charakteren Leben einzuhauchen. Neben den Hauptprotagonisten bleiben auch die Nebencharaktere nicht flach, sie sind interessant und vielschichtig gestaltet. Das Buch endet mit einem Cliffhanger zum nächsten Abenteuer der Reihe: "Ghosthunter". Es sind so gut wie keine Rätsel gelöst und man weiß noch nicht, ob, wann und wie die einzelnen Handlungsstränge aufeinandertreffen werden. Extremer kann man seine Leser nicht auf die Folter spannen und die Neugierde auf den nächsten Band schüren! Aufmachung des Buches: Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar mit den wichtigsten Worterläuterungen und Fakten, die in der Geschichte Erwähnung finden. Äußerst nützlich, denn auch als erwachsener Leser waren mir längst nicht alle dort aufgeführten Begriffe und geschichtlichen Ereignisse vor der Lektüre geläufig. Fazit: Derek Meister kombiniert wissenschaftliche Fakten, realhistorische Ereignisse und eine mysteriöse Geisterjagd zu dem atemberaubenden Auftakt einer Trilogie, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde - ein absoluter Lese-Glücksgriff!

    Mehr
  • Rezension zu "Ghosthunter" von Derek Meister

    Ghosthunter
    Hasewue

    Hasewue

    23. March 2010 um 18:33

    Als der 17 – jährige Ian Boroughs sich mit seinen Freunden in einer abgelegenen Lagerhalle trifft, passiert etwas Merkwürdiges: Ian hört plötzlich lautes Fiepen, bekommt akutes Nasenbluten und überall bricht Feuer aus. Von da an sieht Ian seltsame Wesen, die genau für diese seltsamen Fälle verantwortlich sind. Geister. Genau diese Geister scheinen auch der Grund zu sein warum Ians Großvater vor mehr als dreißig Jahren verschwand. Deshalb begibt sich Ian zusammen mit seinem besten Freund bpm auf die Reise um dieses Rätsel zu lösen. Mit „Ghosthunter: Das Licht, das tötet“ beginnt Derek Meister seine Trilogie um den 17 – jährigen Ian, der Geister sehen kann und versucht seine Vergangenheit aufzuklären. Die Geschichte beginnt sofort sehr rasant und packend und der Leser fühlt sich, als ob er einen Film sieht. Meisters Erzählweise ist sehr authentisch und real. Auch erschafft er glaubwürdige Charaktere mit Witz und Rückgrat, so dass der Leser ganz mit seinen Helden mitfiebern kann, vor allem mit dem Draufgänger bpm, der die doch stellenweise sehr düstere Story aufzupeppen vermag. Die Geschichte ist durchwegs spannend und interessant, dennoch gibt es einige Stellen, die sich etwas in die Länge ziehen. Diese Abschnitte haben den Lesefluss etwas gehemmt, aber nicht komplett unterbrochen. Alles in allem ist „Ghosthunter“ ein gelungener Auftakt, bei dem, dank verschiedener zunächst unabhängiger Erzählstränge eine Menge an Fragen offen ist und viel ungeklärt bleibt. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • weitere