Derib

 4.5 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor von Jo, Yakari und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Derib

Derib heißt eigentlich Claude de Ribaupierre und wurde 1944 in La Tour de Peilz in der Westschweiz geboren. 1965 trat er in das Studio von Peyo ein, an dessen Erfolgsserie "Die Schlümpfe" er bis 1970 mitarbeitete. Noch im gleichen Jahr realisierte Derib nach fremden Szenarien mehrere Folgen der Serie "Oncle Paul" für das Magazin "Spirou". Im Jahre 1967 erschienen mit den Auftaktbänden von "Attila" und "Pythagoras" Deribs erste albumlange Arbeiten. Beide Serien verraten noch deutlich den Einfluss seines großen Vorbilds Peyo. Das änderte sich jedoch mit Deribs Rückkehr in die Schweiz. Das erste Projekt, das Derib in seiner Heimat in Angriff nahm, war "Yakari", das nach Szenarien von Job alias André Jobin entstand. "Yakari" richtete sich zwar - wie Deribs bisherige Arbeiten - an Kinder, doch mit dem Thema der Serie hatte er ein neues Sujet erprobt, dem er in so gut wie allen seinen folgenden Erzählungen immer wieder neue Seiten abgewinnen sollte: die Welt und das Leben der Indianer. Am deutlichsten formuliert wurden Deribs Vorstellungen über das Verhältnis von "weißer" und "roter" Kultur in seiner wohl erfolgreichsten Reihe "Buddy Longway", die er seit 1972 für "Tintin" zeichnete, vor allem aber auch in der Trilogie "Der Weg des Schamanen" und der Serie "Red Road" (beide dt. bei CARLSEN COMICS), die sich mit dem Genozid an den Indianern und dessen Nachwirken in der Gegenwart beschäftigt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Derib

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Yakari9783897364295

Yakari

 (4)
Erschienen am 02.08.2010
Cover des Buches Die Klauen des Bären9783899082098

Die Klauen des Bären

 (2)
Erschienen am 01.09.2006
Cover des Buches Yakari und der weiße Bison9783551019424

Yakari und der weiße Bison

 (2)
Erschienen am 01.01.1982
Cover des Buches Der Fluß des Vergessens9783551019554

Der Fluß des Vergessens

 (2)
Erschienen am 01.01.1990
Cover des Buches Yakari und der Grisly9783551019455

Yakari und der Grisly

 (2)
Erschienen am 01.07.1996
Cover des Buches Yakari bei den Bibern9783899082920

Yakari bei den Bibern

 (2)
Erschienen am 01.05.2009
Cover des Buches Das Geheimnis des kleinen Donners9783551019462

Das Geheimnis des kleinen Donners

 (2)
Erschienen am 01.01.1981

Neue Rezensionen zu Derib

Neu

Rezension zu "Yakari - Indianergeschichten für Erstleser" von Derib

13 Indianer-Abenteuer, die als guter Durchschnitt durchgehen
Fernweh_nach_Zamonienvor 6 Monaten

Inhalt:

Dreizehn Yakari-Abenteuer zum Vorlesen mit Abschnitten für kleine Leseanfänger.

Beispielsweise sind folgende Geschichten enthalten:

- Yakari und grausames Auge

- Freunde fürs Leben

- Ein Mustang für großer Bogen

- Fohlen in Gefahr

- Die Spur des Zauberbisons

uvm.


llustrationen:

Viele farbenfrohe Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleine bis mittelgroße Zeichnung.

Zusätzlich gibt es neben der illustrierten Überschrift und einem bunten Initial ein kleines Bild, z. B. ein Tippi, die Squaw Regenbogen oder Pfeil und Bogen.


Altersempfehlung:

ab 4 Jahre (zum Vorlesen)

oder für geübte Erstleser/Erstklässler

Die Geschichten sind mit sechs bis acht Seiten kurz gehalten und übersichtlich.

Die Passagen für den Leseanfänger sind fett, blau und größer gedruckt und konzipiert für die ersten Leseversuche: "Ich lese vor und du liest mit!"

Jedoch hätte die Schrift noch etwas größer ausfallen und der Absatz dadurch weniger Text enthalten können. Mit manchmal bis zu zehn Zeilen empfinde ich sie zudem als viel zu lang. Andere umfassen nur zwei bis vier Zeilen, was vollkommen ausreichend ist.

Was die Umsetzung des Prinzips "Gemeinsam Lesen" angegt, sind wir besseres gewohnt von vergleichbaren Erstlesebüchern, die nach dem gleichen Ansatz aufgebaut sind.


Mein Eindruck:

Im gleichen Verlag ist bereits "Yakari - Geschichten für Erstleser" erschienen. Hierin ist gleich zu Beginn "Yakari und großer Adler" enthalten. Diese erzählt die erste Begegnung von Yakari und seinem künftigen Pferd Kleiner Donner. Außerdem lernt Yakari sein Totem den Weißkopfseeadler Großer Adler kennen.

Doch auch wer Yakari und kleiner Donner noch nicht kennt, wird den Abenteuern in diesem Buch rasch folgen können.

Die Geschichten sind einfach gehalten und unterhaltsam.

Yakari-Abenteuer beinhalten fast immer Themen wie Freundschaft und Hilfsbereitschaft sowie Achtung vor der Natur und sind aus pädagogischer Sicht sehr gut geeignet.


In diesem Buch sind unsere Lieblingsgeschichten:

- "Die Suche nach Kleiner Donner" eine abenteuerliche und geheimnisvolle Suche.
- "Die gestohlene Bisonhaut" entwickelt sich zu einer spannenden Schnitzeljagd.

Leider haben uns die restlichen Abenteuer dieses Buches nicht so gut gefallen. Für die Qualität der Geschichten vergeben wir vier Sterne.


Fazit:

Das Buch enthält dreizehn kurze Abenteuer für alle Yakari-Fans sowie die, die es noch werden wollen.

Für die Qualität der Abenteuer gibt es vier Sterne.

Die Absätze für den Leseanfänger sind größer gedruckt und in Fibelschrift mit meist kurzen Sätzen und einfachen Wörtern.

Im Vergleich zu anderen Büchern dieser Art ist die Schrift allerdings kleiner und somit mehr Text pro Zeile enthalten. Hierfür ziehe ich einen Stern ab.


... 

Rezensiertes Buch "Yakari - Indianergeschichten für Erstleser" aus dem Jahr 2012

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Yakari - Geschichten für Erstleser" von Derib

14 tolle Abenteuer mit Yakari und kleiner Donner
Fernweh_nach_Zamonienvor 6 Monaten

Inhalt:

Vierzehn Yakari-Abenteuer zum Vorlesen mit Abschnitten für kleine Leseanfänger.

Beispielsweise sind folgende Geschichten enthalten:

- Yakari und großer Adler,

- Yakari bei den Bibern

- Yakari und die Kojoten

- Die Bärenkralle

- Zu viel versprochen

uvm.


llustrationen:

Viele farbenfrohe Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleine bis mittelgroße Zeichnung.

Zusätzlich gibt es neben der illustrierten Überschrift und einem bunten Initial ein kleines Bild, z. B. eine Feder, ein Kojote oder ein Biber.


Altersempfehlung:

ab 4 Jahre (zum Vorlesen)

oder für geübte Erstleser/Erstklässler

Die Geschichten sind mit sechs bis acht Seiten kurz gehalten und übersichtlich.

Die Passagen für den Leseanfänger sind fett, blau und größer gedruckt und konzipiert für die ersten Leseversuche: "Ich lese vor und du liest mit!"

Jedoch hätte die Schrift noch etwas größer ausfallen und der Absatz dadurch weniger Text enthalten können. Mit manchmal bis zu zehn Zeilen empfinde ich sie zudem als viel zu lang. Andere umfassen nur zwei bis vier Zeilen, was vollkommen ausreichend ist.

Was die Umsetzung des Prinzips "Gemeinsam Lesen" angegt, sind wir besseres gewohnt von vergleichbaren Erstlesebüchern, die nach dem gleichen Ansatz aufgebaut sind.


Mein Eindruck:

Die Geschichten sind einfach gehalten, dennoch spannend erzählt und sehr unterhaltsam. 

Auch wer Yakari und kleiner Donner noch nicht kennt, wird an diesem Buch seine Freunde haben.

Die Geschichte zu Beginn ("Yakari und großer Adler") erzählt die erste Begegnung von Yakari und seinem künftigen Pferd Kleiner Donner. Außerdem lernt Yakari sein Totem den Weißkopfseeadler Großer Adler kennen.

Dieses Abenteuer ist unter anderem unser Favorit.

Weitere Lieblingsgeschichten sind:

- "Yakari und der weiße Bär" über Anderssein und Ausgegrenzt werden.
- "Yakari bei den Bären", weil die frechen Bärchen Honigmäulchen und Zuckerschnäuzchen mit ihren Streichen alle in den Wahnsinn treiben.
- "Reise in die Urzeit" aufgrund des fossilen Fundes.

Yakari-Abenteuer beinhalten fast immer Themen wie Achtung vor der Natur, Freundschaft und Hilfsbereitschaft.


Fazit:

Das Buch enthält kurze und spannende Abenteuer für alle Yakari-Fans sowie die, die es noch werden wollen.

Auch für Neulinge geeignet, da es tatsächlich mit dem ersten Abenteuer losgeht.

Die Absätze für den Leseanfänger sind größer gedruckt und in Fibelschrift mit meist kurzen Sätzen und einfachen Wörtern.

Im Vergleich zu anderen Büchern dieser Art ist die Schrift allerdings kleiner und somit mehr Text pro Zeile enthalten. Hierfür gibt es einen Stern Abzug.


... 

Rezensiertes Buch "Yakari - Geschichten für Erstleser" aus dem Jahr 2012


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Attilas Abenteuer I. So ein Hundeleben" von Derib

00Wuff
Holdenvor 4 Jahren

Eine schöne Parodie auf alle Geheimagentengeschichten: Attila ist ein hochgezüchteter Hund, der superintelligent ist, vier Sprachen spricht usw. und vom MIlitärgeheimdienst der Schweiz als Spürnase eingesetzt wird. Als Attila entwischt, trifft er auf den kantonalen Tierheimwächter Josef Plätzli, der hinter seine Doppelidentität kommt und fortan als Alibi Attilas eingesetzt wird (zB mit ihm Gassi geht). Schnell kommen die beiden einer Verschwörung auf die Spur. Super lustig, Josef sieht wie mein Kollege Josef aus, und die typischen Schweizklischees kommen auch vor.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks