Detlef Bluhm

 3.9 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Bücherdämmerung, Katzenspuren und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Detlef Bluhm

Detlef Bluhm, Jahrgang 1954, kommt aus Berlin. Er war lange Zeit im Buchhandel und in Verlagen tätig, seit 1992 ist er Geschäftsführer im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Berlin-Brandenburg e. V. sowie seit 1996 auch im Arbeitgeberverband der Verlage und Buchhandlungen. Zudem ist er Vorsitzender des Berliner Bücherfests e. V. und des Literaturhauses Berlin e. V. Seit 1989 hat Bluhm als Herausgeber und Autor ungefähr 20 Bücher veröffentlicht, u. a. »Das große Katzenlexikon« und zuletzt »Katzen und ihre Frauen«.

Neue Bücher

Berlin im Glanz der Nacht / Berlin after dusk

Neu erschienen am 27.09.2018 als Hardcover bei bebra verlag.

Alle Bücher von Detlef Bluhm

Sortieren:
Buchformat:
Bücherdämmerung

Bücherdämmerung

 (16)
Erschienen am 01.03.2014
Katzenspuren

Katzenspuren

 (5)
Erschienen am 17.09.2016
Der Zug nach Wien

Der Zug nach Wien

 (5)
Erschienen am 01.01.2001
Von Katzen und Frauen

Von Katzen und Frauen

 (3)
Erschienen am 17.02.2013
Von Autoren, Büchern und Piraten

Von Autoren, Büchern und Piraten

 (3)
Erschienen am 17.09.2009
Das Geheimnis des Hofnarren

Das Geheimnis des Hofnarren

 (2)
Erschienen am 03.11.2015
Nur der Kater war Zeuge

Nur der Kater war Zeuge

 (1)
Erschienen am 17.02.2014

Neue Rezensionen zu Detlef Bluhm

Neu
C

Rezension zu "Der Zug nach Wien" von Detlef Bluhm

Hmmm....
coffeetimeladyvor 2 Jahren


Die berührende Geschichte über das Schicksal ungarischer Juden und einen nach Wien gehenden Zug zeigt leider erhebliche Schwächen.
Der Schreibstil des Autors erinnert zeitweise an einen Actionfilm, der so brutal findet Schauplatzwechsel statt.
Der Leser hat das Gefühl, das der Autor sein Buch einfach so schnell wie möglich beenden wollte.
Eine tiefere psychologisch- philosophische Auseinandersetzung mit den Themen Rache, Moral und Verantwortung würde dem Buch guttun.

Kommentieren0
4
Teilen
Duffys avatar

Rezension zu "Berlin ist das Allerletzte" von Detlef Bluhm

So war die Stadt schon immer!
Duffyvor 3 Jahren

Voller Vorfreude nahm der Rezensent das Buch zur Hand. Ist er doch selbst Berliner, sogar gebürtiger, und hat es nicht geschafft, diese Stadt zeitlebens auch nur ein wenig zu lieben. In besten Zeiten, das war aber nur kurz, konnte man auch nur von Hassliebe sprechen. Das liegt ganz sicher daran, dass die Stadt ein Blender ist, die Betonmassen, die Monumentalbauten, von denen 80% nach importierten Idee erbaut wurden, das Schnoddrige, Kalte und Rohe, der mangelnde Charme und Taktgefühl, sogar der Opfer des Nationalsozialismus wird in dieser Stadt mit einem einfallslosen Stelenfeld gedacht.
Umso erstaunter war der Rezensent, dass Berlin wohl schon immer so war, denn die in diesem Buch zu Wort kommenden Zeitzeugen, vom 16. bis 20. Jahrundert eine interessante Mischung, beschreiben genau diese Eigenschaften und Mängel, die sich bis heute etabliert haben. Berlin war also schon immer die Stadt, die ohne ein markantes Profil laut schreien musste, damit man sie auch als das wahrnahm, was sie gerne sein wollte: Eine Metropole wie Paris, London oder das kulturelle Wien. Doch anders als die erwähnten, hat es diese Stadt immer irgendwie versäumt, ihre Charakterlosigkeit abzulegen oder ihr Kapital in die richtigen Kanäle zu leiten. Das hat sich bis heute nicht geändert.
Und so würden wahrscheinlich die Kommentare der hier versammelten Schreiber heute ähnlich aussehen, denn was zu Zeiten eines Lessing, Polgar, Thoma, Scheffler, E.T.A. Hoffmann, Heine und vielen anderen hier wirkenden Autoren Anlaß zu bissigen Bemerkungen war, hat sich nicht geändert, nur dass es in eine andere Zeit verlegt ist.
Da überfiel den Rezensenten dann doch eine gewisse Wehmut, denn er fand es schade für die Stadt, dass sie auch heute noch nicht liebenswert ist. Außerdem hatte er sehr viele Sätze mit Bleistift unterstrichen. Zu viel.
Für den skeptischen Berliner wird das Buch denselben Effekt haben wie für den Rezensenten. Alle anderen könnten sich wohl den Trip nach Berlin überlegen, die Chancen stehen 50 : 50, dass man enttäuscht wird. Der Neugierige wird natürlich wissen wollen, wie es hier wirklich aussieht. Und dass diese Rezension besonders subjektiv ist, soll hier nicht unerwähnt bleiben.

Kommentieren0
7
Teilen
TheRavenkings avatar

Rezension zu "Schiffskatzen" von Detlef Bluhm

Schiffskatzen
TheRavenkingvor 4 Jahren

In Schiffskatzen befasst sich Detlef Bluhm mit einem weniger bekannten Kapitel internationaler Seefahrt, dem Einsatz von Schiffskatzen, deren Aufgabe es war, die Schiffe von Ungeziefer wie Ratten und Mäusen zu säubern.

Bluhm schlägt den Bogen vom antiken Ägypten bis in die Gegenwart und erzählt Anekdoten über Katzen auf See.

Den alten Ägyptern war die Katze heilig und sie wurde als Gott verehrt. Später im Mittelalter sah man in ihr eine Gehilfin des Teufels und verfolgte sie unerbittlich. Auch einer der Gründe, weshalb die Pestepidemien durch die unkontrollierte Vermehrung der Ratten so hohe Opferzahlen forderten.

Mit dem Zeitalter der großen Entdeckungen, wurde die Katze dann unentbehrlich. Die katastrophalen hygienischen Verhältnisse auf den Schiffen begünstigten die Vermehrung von schädlichen Nagern, es war also an den felinen Begleitern die Zahl der Ratten und Mäuse auf erträgliche Maße zu reduzieren. In England existierte z. B. ein Gesetz, das besagte, dass es einem Schiff nicht erlaubt war ohne Katze an Bord auszulaufen.

Bei den Seeleuten waren die Tiere äußerst beliebt. Sie freuten sich bei ihrem harten Leben über jede Abwechslung. 

Im 19. Jahrhundert brach dann das Goldene Zeitalter der Schiffskatzen an. Mit dem Beginn des bürgerlichen Zeitalters wurden sie nicht mehr als teuflische, unreine Biester gesehen, sondern auch als Haustiere respektiert.

Durch die Entdeckungsfahrten verschlug es die Katze bis in die entlegensten Winkel der Welt. Manch eine verlassene Insel wurde durch Katzen bevölkert. Selbst bei Expeditionen in die Antarktis waren Schiffskatzen dabei. Dort ereignete sich auch eine der traurigsten Episoden dieses Buches, als die Schiffskatze Mrs. Chippy, die an Ernest Shackletons Expedition teilnahm, erschossen werden musste.

Katzen lebten auf den Meeren stets gefährlich. Immer wieder kam es vor, dass sie bei hohem Seegang über Bord geschleudert wurden. Auch bei kriegerischen Auseinandersetzungen fehlte die Schiffskatze nicht. Der heroische Kater Simon, der wegen seines Einsatzes im chinesischen Bürgerkrieg mit einer britischen Ehrenmedaille ausgezeichnet wurde, erlag im Alter von nur zwei Jahren seinen Kriegsverletzungen. Manchen gelang es dagegen mehrere Schiffsuntergänge zu überleben.

Erst Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Schiffskatze arbeitslos. Ihr Beruf wurde durch den technischen Fortschritt obsolet. Die großen Containerschiffe mit ihren hermetisch abgeriegelten Behältern lösten das Ungeziefer-Problem endgültig.

Heute tauchen Schiffskatzen nur noch auf Privatbooten auf. Insgesamt ein sehr amüsantes Buch für Katzen- und Tierfreunde.

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TanjaMaFis avatar

„Das erste Mal, als sie zusammengerollt auf dem Sofa einschlief, hielt eine tiefe Freude Einzug…“


So beschreibt Takashi Hiraide den Zauber der Katzen. Ganz gleich, ob sie herumtollen, schmusen oder ihre Krallen ausfahren, Samtpfoten üben eine ganz besondere Faszination aus. 

Natürlich gibt es dieses Gefühl auch in Buchform. Wolltet ihr schon immer wissen, wovon Katzen eigentlich träumen, oder wie sie unser Leben noch so unbewusst beeinflussen? Lest ihr gerne gefühlvolle Romane, in denen Katzen eine besondere Rolle spielen, oder interessiert ihr euch für ihre besondere Beziehung zu uns? Wir haben für euch die schönsten Katzenbücher aus dem Insel Verlag in einem Buchpaket vereint.





Wenn ihr eines von 5 Buchpaketen randvoll mit Katzenliebe gewinnen möchtet, bewerbt euch einfach bis zum 10.08.2016 über den "Jetzt-bewerben"-Button* und löst folgende Aufgabe:

Wir möchten eure Katzen sehen! Egal, ob ihr eine eigene Katze habt oder mit denen von euren Freunden schmust, postet eure Lieblingsbilder mit eurer Katze! 



Die fünf Katzenbücher im Überblick


"Wovon Katzen träumen" von Nicola Bayley
Wovon träumen eigentlich Katzen? Von unerschöpflichen Milchtöpfen oder von unwiderstehlich riechendem Fisch? Von einem warmen Plätzchen auf der Couch? Nicola Bayley erschafft in ihren detailreich bebilderten Geschichten eine ganz eigene Traumwelt: Die fünf Kätzchen stellen sich vor, mit bunt bemaltem Pelz wie ein Papagei von Baum zu Baum zu fliegen, sie träumen vom Elefantenleben, vom Krebsgang im Sand und Schaukeln im Spinnennetz oder wie es wäre, als Eisbär durch den Schnee zu stapfen. Und am Ende? Ist das Plätzchen auf der Couch vielleicht doch am schönsten … In Nicola Bayleys zauberhaften Illustrationen werden Katzenträume lebendig – ein hinreißendes Bilderbuch zum Verschenken oder doch lieber Selberbehalten.

                        
                               
"Der Gast im Garten" von Takashi Hiraide
Ein junges Paar, erschöpft vom Lärm der Großstadt, bezieht ein Gartenhaus außerhalb Tokyos. Als eines Tages ein kleines Kätzchen auftaucht, unterbricht es die beschauliche Stille des weitläufigen Gartens, es räkelt sich verspielt inmitten der Blumenbeete im Schatten der Bäume, tollt mit Schmetterlingen und Libellen herum und streift durch das Unterholz. Mehr und mehr öffnen sich die beiden dem unverhofften Gast und bemerken dabei kaum, was die Katze tatsächlich für ihr Leben bedeutet – bis sie eines Tages verschwindet. Ein Haus und ein Garten von anmutiger verblichener Schönheit. Ein Paar, das einen neuen Anfang sucht. Eine scheue Katze, die die Freiheit liebt. Ein verzaubernder, zutiefst ergreifender Roman über die Liebe und die Zerbrechlichkeit des Lebens.

                      


"Katzen und ihre Frauen" von Detlef Bluhm
Die Verbindung zwischen Frauen und Katzen ist eine besonders innige und besteht schon seit Jahrtausenden. Auch in der Malerei ist das Motiv »Frau und Katze« eines der ältesten und häufigsten Sujets, von dem sich Malerinnen und Maler aus allen Jahrhunderten immer wieder inspirieren ließen. Ob Muse, Gefährtin oder Seelenverwandte – Detlef Bluhm unternimmt eine Reise durch die Geschichte der Malerei und erzählt anhand von über 50 Gemälden von den verschiedensten Facetten dieser ganz besonderen Freundschaft zwischen Frauen und Katzen. Kurze Texte kommentieren die Abbildungen mit Interpretationen, Anekdoten und biographischen Hinweisen.

                      


"Katzentreffen" von Eva Demski
»In mein Menschenleben passten viele Katzenleben. Manche waren lang, andere endeten viel zu früh, aber alle trugen zu einer Geschichte bei, meiner Geschichte. In ihr findet sich Komisches und Trauriges, gereimt und ungereimt, und immer von neuem der Versuch, dem auf die Schliche zu kommen, was mich lebenslang an der Katzenseite gehalten hat. 
Ich liebe Hunde, Elefanten, Schmetterlinge, Goldhamster, Rotkehlchen, Häuschenschnecken und noch viele andere Tiere. Darwins ganzer großer Farbkasten ist für mich eine ständige Quelle des Staunens und der Freude. Was kommt bei Katern und Katzen dazu, das mich immer wieder zu ihnen zieht? Oder sie zu mir?«


                      

"Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher
Schwere Zeiten für die Krimiautorin Nora: die Mutter gestorben, der Lebensgefährte auf und davon. Da kommt ihr die Einladung in ein Cottage an der Küste Cornwalls gerade recht. Endlich alles hinter sich lassen, Spaziergänge durch leuchtend bunte Blumenwiesen, Sonnenuntergänge am Strand und in Ruhe schreiben – wunderbare Aussichten doch wieder einmal macht das Leben ihr einen Strich durch die Rechnung. Ein kleiner Kater, den sie von einer Klippe rettet, weicht ihr fortan nicht mehr von der Seite. Immer wieder schmuggelt er sich heimlich ins Haus und wirbelt ihren Alltag durcheinander.


*Bitte beachte, dass wir die Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken können.
Zur Buchverlosung
LambertSchneiders avatar
Liebe Bücherfreunde, Eure Meinung ist gefragt! Die zunehmende Digitalisierung des Buches bringt zahlreiche Veränderungen mit sich: Für das Medium "Buch" selbst, für das Verlagswesen, aber auch für uns Leser. Mit "Bücherdämmerung. Über die Zukunft der Buchkultur" von Detlef Bluhm starten wir heute eine neue Leserunde zu diesem spannenden Thema und verlosen dazu 10 tolle Leseexemplare

Und worum geht es da genau?

Wie lest ihr am liebsten? Haltet ihr es lieber klassisch mit gedruckten und gebunden Büchern, oder darf es vielleicht doch der leichte, handliche E-Reader sein? Was zunächst nur nach einer Geschmacksfrage klingt, bringt in Wirklichkeit weitreichende Veränderungen mit sich: Denn die Digitalisierung von Büchern wirkt sich aus auf die Entwicklung der Verlagsbranche, den Buchmarkt und nicht zuletzt auch auf uns Leser. Auch die Art des Schreibens könnte sich völlig verändern... Ob für die Zukunft des Buches nun ein hoffnungsfroher Morgen oder vielleicht doch eher ein düsterer Abend dämmert, wird sich schon bald entscheiden. Neun Experten wagen einen Blick in die Zukunft – visionär und fundiert. Ein Must-Have für alle, die bei diesem kontrovers diskutierten Thema mitreden wollen!

Neugierig geworden und Lust mit zu diskutieren? Dann beantwortet uns bis zum kommenden Sonntag, dem 23. März folgende Frage:

"Was meint Ihr, wie sieht die Zukunft des Buches Eurer Vorstellung nach aus?"

Die Gewinner der 10 Buchexemplare werden von uns am Folgetag wie gewohnt per PN benachrichtigt.

Und noch ein kleines Schmanckerl: Der Herausgeber und Autor, Detlef Bluhm, wird sich an der Leserunde beteiligen - ihr dürft ihn also mit Fragen löchern ;)

Wer möchte, kann uns auch auf Facebook besuchen: https://www.facebook.com/Buecherdaemmerung?ref=profile

Oder auf dem offiziellen Blog mitdiskutieren: http://buecherdaemmerung.wordpress.com/buch/


Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück!

Für Eure Fragen stehen wir Euch gerne jederzeit per PN zu Verfügung :)

Und nun, viel Spaß - wir freuen uns auf eine spannende Leserund mit Euch!

Liebe Grüße von Eurem Lambert-Schneider-Team
Scheherazades avatar
Letzter Beitrag von  Scheherazadevor 4 Jahren
Hier nun auch meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Detlef-Bluhm/B%C3%BCcherd%C3%A4mmerung-1089979129-w/rezension/1093868447/ Ich habe sie auch bei amazon, thalia und wasliestdu eingestellt. Insgesamt war ich wohl nicht Zielgruppe dieses Buches, obwohl mich das Thema sehr interessiert. Trotzdem vielen Dank, dass ich dieses Buch lesen durfte.
Zur Leserunde
LambertSchneiders avatar

Liebe Lovelybooker: Die Sonne scheint, die ersten Blumen sprießen – hach ja, es wird Frühling :) Und um die gute Laune noch zu steigern, gibt es für alle Bücher-Freunde nun eine ganz besondere Buchverlosung!

Was es da zu gewinnen gibt? Drei Exemplare „Bücherdämmerung. Über die Zukunft der Buchkultur“ von Detlef Bluhm!

Und darum geht’s:

Wer, wenn nicht wir, lieben es zu lesen? Ob gedruckte und gebundene Bücher, oder mehr und mehr voll elektronisch auf dem E-Reader. Doch was für Veränderungen bringt die inzwischen zunehmende Digitalisierung von Büchern eigentlich mit sich? Wie wirkt sich diese Entwicklung auf die Verlagsbranche und den Buchmarkt aus und was bedeutet das nicht zuletzt auch für uns Leser? Ob für die Zukunft des Buches nun ein hoffnungsfroher Morgen oder vielleicht doch eher ein düsterer Abend dämmert, wird sich schon bald entscheiden. Neun Experten wagen einen Blick in die Zukunft – visionär und fundiert. Ein Muss für alle, die bei diesem kontrovers diskutierten Thema mitreden wollen!

Wollt ihr eines der drei Bücher erheischen? Dann beantwortet uns einfach bis zum kommenden Dienstag, dem 18. März folgende Frage:

„Wo und wie liest du am liebsten?“

Die Gewinner werden dann wie immer von uns per PN benachrichtigt.

Wenn sich viele von euch für dieses brisante Thema interessieren, starten wir gerne auch eine Leserunde dazu! Was meint ihr? :)

Am kommenden Donnerstag wird das Buch übrigens auch im Berliner Zimmer auf der Leipziger Buchmesse der Öffentlichkeit vorgestellt (Halle 5, Stand E315 – 15.30  Uhr). Vorbeikommen lohnt sich: Danach gibt es nämlich auch ein Glas Sekt von uns ;)

Wer möchte, kann uns auch auf Facebook besuchen: https://www.facebook.com/Buecherdaemmerung?ref=profile

Oder auf dem offiziellen Blog mitdiskutieren: http://buecherdaemmerung.wordpress.com/buch/

 

Und nun: Frohes Schaffen – wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen allen Teilnehmern viel Glück!! :)

Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt uns einfach eine kurze PN.

Viele Frühlingsgrüße,

Euer Lambert Schneider-Team

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Detlef Bluhm im Netz:

Community-Statistik

in 84 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks