Detlef Bluhm , Dietmar Dath Bücherdämmerung

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(2)
(9)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bücherdämmerung“ von Detlef Bluhm

Ob die vor uns liegende ›Bücherdämmerung‹ als Morgen- oder Abenddämmerung zu bewerten sein wird, entscheidet sich in allernächster Zeit. Fest steht schon heute, dass die Digitalisierung einschneidende Veränderungen für die Verlagsbranche und den gesamten Buchmarkt mit sich bringen wird. Und die Umwälzungen treffen die Leser nicht minder. Neun Autorinnen und Autoren, allesamt ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet, wagen in diesem Band ohne Untergangsstimmung einen Blick auf die tiefgreifenden Veränderungen, denen sich die Buchbranche in Zukunft stellen muss: Wird die Digitalisierung das Schreiben verändern? Wie sehen die sozialen Netzwerke von morgen aus? Mit welchen technischen Entwicklungen ist in den nächsten Jahren zu rechnen? Stirbt das gedruckte Buch gar aus? Auf diese und viele andere Fragen antwortet ›Bücherdämmerung‹ fundiert und visionär.

Teils solide Information, eine Prise Polemik, teils wilde Spekulation. Vom Stil her eher für Branchenkenner geschrieben. Ganz interessant.

— rumble-bee
rumble-bee

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wohl eher für ein Fachpublikum geeignet

    Bücherdämmerung
    rumble-bee

    rumble-bee

    Der Verlag Lambert Schneider ist mir in letzter Zeit öfters durch ungewöhnliche Publikationen rund ums Buch aufgefallen. Dieses Werk bildet da keine Ausnahme. Ein gutes Dutzend Autoren haben sich Gedanken um die Zukunft des Buches gemacht, und diese in journalistischen Essays verarbeitet. Herausgekommen ist ein Sachbuch mit einigem Anspruch, das ich nicht dem normalen Durchschnittsleser empfehlen würde. Erst einmal: der Titel! Ein wenig martialisch klingt das ja schon, diese Anspielung auf Wagner mit seiner "Götterdämmerung"... und letzten Endes betont eben auch die Mehrzahl der Autoren, dass es sich sowohl um eine Chance als auch eine Krise handelt. Nun ja. Auch die gewählten Autoren an sich geben mir zu denken. Nur ein einziger, den ich wirklich als Autor kenne (Dietmar Dath), viele Leute aus dem Verlagswesen mit ominösen "Projekten", von denen ich noch nie gehört habe, ein Professor der Kulturwissenschaft, ein Journalist, ein Lehrbeauftragter. Das führt in meinen Augen dazu, dass die Artikel schon teilweise recht "verstiegen" sind. Ich musste mit höchster Aufmerksamkeit lesen, und habe dennoch nicht jede Argumentation verstanden. Auch die Aufmachung findet nicht meine ungeteilte Begeisterung. Zwar ist das Lesebändchen eine löbliche Einrichtung, und auch der angedeutete Barcode auf dem Cover macht wohl angesichts des Themas Sinn. Aber der Schriftsatz und die Schrifttype... Sehr sachlich, und für mein Auge ungewohnt. Ich bevorzuge eigentlich Schrifttypen mit (!) Serifen, nicht diese nüchternen Computerschriften. Jedenfalls nicht auf Buchlänge. Die Artikel selber haben unterschiedliches Niveau und unterschiedliche Themen. Griffig, humorvoll und verständlich wurde es für mich immer da, wo es handfeste Beispiele gab: zum Beispiel eine imaginierte "Buchhandlung der Zukunft" (die ich übrigens super fand!), ein Rückblick auf die Entstehung des Buchdrucks, oder eine Andeutung dessen, was E-Books eigentlich schon können und bald können werden. Nicht mehr folgen konnte ich bei zahlreichen rechtlichen Aspekten, bei Autoren und Gewerkschaften, bei der "Wertschöpfungskette", bei "Content Producern" und etlichem mehr. Obwohl das Buch eigentlich recht kurz ist, habe ich aufgrund der Thematik und dem gehobenen Sachbuch-Stil lange dafür gebraucht. Ich habe mich schon teilweise gut informiert und unterhalten gefühlt, hatte aber auch das Empfinden, dass sich das Buch eigentlich nicht an mich richtete. Viele der hier Schreibenden schienen eher unter sich bleiben zu wollen. Demzufolge empfehle ich es auch nur eingeschränkt weiter.

    Mehr
    • 2
  • Die ungewisse Zukunft des Buches für Branchenangehörige

    Bücherdämmerung
    Larijana

    Larijana

    Dämmert dem Buch, wie wir es kennen, ein neuer Morgen oder eher der Abend? Welche Zukunft ist der Buchbranche im Zeitalter der Digitalisierung beschieden, wie steht es um das Printbuch und den Buchhandel, die sich gegen die E-Books und deren größten Anbieter Amazon durchsetzen müssen? Inwieweit verändert die stets zunehmende Anzahl an E-Books das wissenschaftliche Arbeiten und wie wird unser Lesen durch soziale Netzwerke beeinflusst? Diese und weitere Fragen versuchen neun ausgewiesene Experten der Buchbranche zu beantworten und die Veränderungen, die ihre Branche durchläuft, zu beleuchten, können sich in ihren Artikeln aber selbstverständlich nur wagen Vermutungen und Spekulationen bedienen, denn niemand kann wirklich vorausahnen, wie es in ein paar Jahren um die Buchbranche und das Medium Buch wirklich stehen wird. Autoren von Science-Fiction-Romanen haben die Zukunft der Bücher „vorausgesehen“: Bücher in Form von Chips – eine Entwicklung, die wir mit den leicht herunterladbaren E-Books bereits übertroffen haben. Doch diese Romane zeigen klar auf, dass der Weg vom Printbuch wegführen wird. Ob dem wirklich so ist, kann man nicht mit Sicherheit sagen und auch die Autoren lassen sich zu keiner spekulativen Antwort verleiten, sondern zeigen lediglich Möglichkeiten auf, wie unsere Zukunft mit – oder ohne – Buch aussehen könnte. Dabei liefern sie größtenteils fundierte und informative Beiträge, während einige dagegen eher nüchtern die Zukunft des Buches beleuchten oder sich so vieler Fachbegriffe und Namen bedienen und dabei automatisch ein Wissen des Lesers voraussetzen, der vielleicht in vielen Fällen nur ein Laie ist, der sich dafür interessiert, wohin es mit seiner geliebten Freizeitbeschäftigung geht. Auch ist Bücherdämmerung in einigen Fällen sehr techniklastig, was zwar unsere heutige Zeit wiederspiegelt, allerdings manchmal von den Fragen abschweift, die man sich als Leser so stellt, wenn es um die Zukunft des Buches geht. Denn was für ein Social-Media-Netzwerk nach Facebook kommt, hat in meinen Augen absolut nichts mit Büchern zu tun. Mit Blick auf die Vergangenheit, beleuchten die Autoren die Gegenwart und werfen Blicke in die Zukunft. Sie zeigen auf, wie erst große Angst vor dem Buchdruck herrschte, weil das Lesen damit plötzlich allen Gesellschaftsschichten zuteil wurde, und lassen einen darüber grübeln, ob die „Angst“ vor E-Books vielleicht auch unbegründet ist. Vielleicht finden Printbuch und E-Book auch noch zu einer friedlichen Co-Existenz; vielleicht werden wir das Printbuch in ein paar Jahren aber auch gar nicht mehr vermissen, so sehr wir uns auch jetzt gegen seinen Untergang sträuben? Früher oder später springt man schließlich meist auf den Zug der neuen Entwicklungen auf, ob man nun will oder nicht. Teilweise wecken manche Beiträge Widerwillen, weil man an vermutete Entwicklungen nicht glauben will oder man einfach andere Ansichten hat. Dadurch regt das Buch allerdings auch zum Diskutieren und Nachdenken an, was ich sehr zu schätzen wusste. Bücherdämmerung eröffnet einige neue interessante Eindrücke, bietet damit gleichzeitig Zündstoff und doch bleibt abzuwarten, welche Wege Verlage und Konsorten einschlagen werden, um nicht dem Untergang des Buches begegnen zu müssen, da die Autoren darauf selbstverständlicher Weise keine allgemeingültige Antwort geben können; ihre Thesen sind grundsätzlich jedoch interessant zu lesen, sprechen allerdings mehr Interne der Buchbranche als den interessierten Laien an.

    Mehr
    • 2
  • Ist der Untergang des gedruckten Buchs vorherbestimmt?

    Bücherdämmerung
    passionelibro

    passionelibro

    Darüber schreiben neun Autoren – wie wird die Zukunft unserer Bücher aussehen? Gedruckt oder digital oder beides? Ist das Kulturgut Buch in Gefahr durch die Digitalisierung und den Fortschritt und was wird aus den Buchhandlungen, wie reagieren die Verlage (und Leser) auf Selfpublishing? Wird sich das Lesen verändern aufgrund neuer Lesemöglichkeiten und was lösen social media aus? Viele Fragen, unterschiedliche Aspekte und unterschiedliche Meinungen – darüber informiert das Buch „Bücherdämmerung“ von Detlef Bluhm bei Lambert Schneider herausgeben, und spricht damit vor allem ein Fachpublikum an. Die neun Autoren liefern Denkanstöße und vertreten ihre Auffassung – es bleibt beim Leser seine eigene Meinung zu den verschiedenen Themen zu bilden und zu schauen, in wie weit sie zutreffen wird. Letztendlich kann keiner sagen, wie es in der Bücherlandschaft weitergehen wird. Die technischen Entwicklungen sind enorm und schnelllebig, die Leserschaft ist gespalten, das Urheberrecht gefährdet, Selfpublishing ist aktuell, die Qualität der Veröffentlichungen lässt oftmals zu wünschen übrig. Die Texte sind zum Teil sehr anspruchsvoll, daher ist das Buch keine leichte Lektüre, aber auf jeden Fall lohnenswert für alle, die sich mit Büchern beschäftigen und mit ihrer Zukunft. Oftmals wurden andere Bücher angesprochen – hier wäre ein Verzeichnis am Ende des Buches sicher hilfreich und informativ gewesen.  Fazit: Ein sehr interessantes Buch, das zum Nachdenken anregt

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    23. May 2014 um 09:07
  • Leserunde zu "Bücherdämmerung" von Detlef Bluhm

    Bücherdämmerung
    LambertSchneider

    LambertSchneider

    Liebe Bücherfreunde, Eure Meinung ist gefragt! Die zunehmende Digitalisierung des Buches bringt zahlreiche Veränderungen mit sich: Für das Medium "Buch" selbst, für das Verlagswesen, aber auch für uns Leser. Mit "Bücherdämmerung. Über die Zukunft der Buchkultur" von Detlef Bluhm starten wir heute eine neue Leserunde zu diesem spannenden Thema und verlosen dazu 10 tolle Leseexemplare.  Und worum geht es da genau? Wie lest ihr am liebsten? Haltet ihr es lieber klassisch mit gedruckten und gebunden Büchern, oder darf es vielleicht doch der leichte, handliche E-Reader sein? Was zunächst nur nach einer Geschmacksfrage klingt, bringt in Wirklichkeit weitreichende Veränderungen mit sich: Denn die Digitalisierung von Büchern wirkt sich aus auf die Entwicklung der Verlagsbranche, den Buchmarkt und nicht zuletzt auch auf uns Leser. Auch die Art des Schreibens könnte sich völlig verändern... Ob für die Zukunft des Buches nun ein hoffnungsfroher Morgen oder vielleicht doch eher ein düsterer Abend dämmert, wird sich schon bald entscheiden. Neun Experten wagen einen Blick in die Zukunft – visionär und fundiert. Ein Must-Have für alle, die bei diesem kontrovers diskutierten Thema mitreden wollen! Neugierig geworden und Lust mit zu diskutieren? Dann beantwortet uns bis zum kommenden Sonntag, dem 23. März folgende Frage: "Was meint Ihr, wie sieht die Zukunft des Buches Eurer Vorstellung nach aus?" Die Gewinner der 10 Buchexemplare werden von uns am Folgetag wie gewohnt per PN benachrichtigt. Und noch ein kleines Schmanckerl: Der Herausgeber und Autor, Detlef Bluhm, wird sich an der Leserunde beteiligen - ihr dürft ihn also mit Fragen löchern ;) Wer möchte, kann uns auch auf Facebook besuchen: https://www.facebook.com/Buecherdaemmerung?ref=profile Oder auf dem offiziellen Blog mitdiskutieren: http://buecherdaemmerung.wordpress.com/buch/ Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück! Für Eure Fragen stehen wir Euch gerne jederzeit per PN zu Verfügung :) Und nun, viel Spaß - wir freuen uns auf eine spannende Leserund mit Euch! Liebe Grüße von Eurem Lambert-Schneider-Team

    Mehr
    • 206
  • Visionär ist für mich etwas anderes

    Bücherdämmerung
    Scheherazade

    Scheherazade

    20. May 2014 um 14:54

    Bücherdämmerung ist ein Sachbuch, in dem 9 Autoren in 12 Berichten über das Thema diskutieren, ob die Buchkultur eine Zukunft hat oder nicht. Es werden unterschiedliche Themen beleuchtet und Fragen beantwortet wie zum Beispiel: Wird die Digitalisierung das Schreiben verändern? Wie sehen die sozialen Netzwerke von morgen aus? Stirbt das gedruckte Buch aus? Der Klappentext sagt, dass diese Fragen hier fundiert und visionär beantwortet werden. Der Schreibstil ist von Bericht zu Bericht unterschiedlich, da schließlich verschiedene Autoren mitwirken. Allerdings ist von spannend über langweilig bis hin zu verwirrend, alles dabei. So schafft es zum Beispiel die Autorin Katja Splichal über fünf Seiten keinen Absatz zu setzten, dass ist nicht besonders leserfreundlich. Zum Aufbau ist zu sagen, dass jeder Bericht nochmal in Teilüberschriften gegliedert ist, was das Lesen angenehmer macht. Bevor ich zu meiner Kritik am Text komme, sollte ich kurz zu mir etwas sagen. Ich interessiere mich sehr für dieses Thema und wie die Zukunft der Buchkultur aussehen wird. Ich bin sehr Technik und Internet interessiert und halte mich über neue Entwicklungen eigentlich immer auf dem laufenden. Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, da es sich mit einem Thema beschäftigt, dass mich brennend interessiert. Nach dem Klappentext und wie das Buch beworben wurde, hatte ich Berichte erwartet, die kurz das heutige Bild wiedergeben und daraus Mögliche Szenarien für die Buchkultur von Morgen und Übermorgen zeichnen, Lösungswege aus der Kriese aufzeigen, oder neue Modelle vorstellen. Leider wurde ich hier sehr enttäuscht. Denn die meisten Berichte greifen bis weit in die Vergangenheit zurück, schwafeln über das heute und schreiben wenig über die Zukunft. Auch gibt es Berichte, die komplett am Thema vorbei reden und sich nicht auf die Buchkultur beziehen. Ich möchte dies an einigen Beispielen verdeutlichen. Hier besteht Spoilergefahr. Wer also keine Details aus dem Buch lesen möchte springt bis zur nächsten *-Linie. ***************************************** Fangen wir mit dem Text an, der das Thema verfehlt hat. „Was kommt nach Facebook?“ von Klaus Sielker. Dieser Text befasst sich ausschließlich mit Facebook, allerdings wird nie erwähnt, wie dies unsere Buchkultur beeinflusst hat. Stattdessen wird Facebook und seine Werbung thematisiert. Fragen wie zum Beispiel: Wie hat Facebook den Leser und die Buchkultur  beeinflusst? Hat es ihn überhaupt beeinflusst? Können Verlage über Facebook und andere soziale Netzwerke Leser gewinnen? Lesen Leute die Soziale-Netzwerke benutzen anders? Werden nicht beantwortet und wenn dann nur indirekt, wenn man von großen Marken auf Verlage schließen soll. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass alle Artikel geschrieben wurden, ohne sich auch nur im Geringsten auf einen anderen zu Beziehen oder auch nur zu schauen, was hat ein anderer Autor schon erzählt, dann muss ich das nicht auch noch erzählen. So werden der Blog und die neuen „Content-Produzenten“, also Leute die im Internet schreiben, gleich mehrfach beschrieben und thematisiert. Die neue Fernsehserie wird in gleich zwei Artikeln mit dem Roman verglichen. Ein weiteres Beispiel ist, dass ein Artikel beschreibt, wie Bücher und Geschichten personalisiert werden könnten. So könnten Handlungsorte und Namen dem Leser angepasst werden. Hier hätte mich ein Bezug im Artikel zum Urheberrecht interessiert. Sind solche Modelle mit dem Urheberrecht vereinbar oder nicht und dadurch zukunftsfähig. Der Artikel zum Urheberrecht hat mich auch enttäuscht. Wenn man sich die im Klappentext versprochene „fundierte und visionäre“ Beantwortung der Frage zur Buchkultur in diesem Artikel anschaut, stellt man fest, dass sie zwar fundiert, aber in keiner Weise visionär ist. Der Bericht ist 17 Seiten lang, 12 Seiten beschäftigen sich davon mit der Vergangenheit und der heute geltenden Regeln. Also sehr fundiert. Die restlichen fünf Seiten sind eine Anprangerung der Verletzungen des Urheberrechts im Netz, vor allem durch Plattformen die Bücher kostenlos zur Verfügung stellen. Lösungsansätze? Fehlanzeige! Der Staat solle sich darum kümmern! Nur ganz kurz wird die Kulturflatrate genannt, aber nur im Zusammenhang, dass ein Autor so etwas nicht gebrauchen kann. Dabei hätte dieses Thema soviel Potenzial. Auch der Artikel „Futur Lab“ war enttäuschend. Es werden willkürlich neue Technologien vorgestellt und kein Bezug zur Buchkultur gemacht. Wie verändert das Quanten-Handy oder das Verschwinden des PCs die Buchkultur? Antworten sucht man hier vergebens. Ich könnte noch weiter machen, aber ich denke, dass mein Standpunkt klar ist. ***************************************** Insgesamt war das Buch für mich eine Enttäuschung, aber ich denke, dass ich einfach auch nicht Zielgruppe war. Dieses Buch ist für Leute, die zwar gerne lesen, aber sich mit den Technologien nicht so beschäftigen und lieber Hintergrundinformationen haben wollen, als Visionen die die Buchkultur in 50 Jahren zeigt. Von mir gibt es 3 Sterne, da das Buch sehr fundiert die Buchkultur von gestern und heute beleuchtet, mir aber zu wenige Einblicke in die Zukunft gibt und manchmal am Thema vorbei redet.

    Mehr
  • Das gedruckte Buch und seine Zukunft

    Bücherdämmerung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. May 2014 um 10:00

    In dem Buch "Bücherdämmerung" herausgegeben von Detlef Bluhm sprechen Experten über die Zukunft des (gedruckten) Buches, verändertes Leseverhalten, soziale Netzwerke, Urheberrechtsprobleme und die sich änderne mediale Nutzung von Buch und Internet, Smartphone und Co. . Elf Essays beschäftigen sich mit aktuellen Themen der Buchbranche, Verlage und E-Plattformen und E-Books. Die Texte sind teils wissenschaftlich geschrieben und eher etwas für Personen, die sich bereits mit diesen Themen beschäftigt haben, teils sind sie leicht verständlich und geben Impulse und Antworten auf aktuelle Fragen. Das Buch ist ein Muss für jeden, der in der Buchbranche tätig, für interessierte Leser und all jene, die sich gerne mit dem Medium Buch und seine Zukunft befassen.

    Mehr
  • Buchverlosung und Diskussionsrunde zur „Bibliothek der Ideen“ von Springer Spektrum

    50 Schlüsselideen Literatur
    Anne_books

    Anne_books

    Entdeckungsreisen in die Welt der Literatur, Psychologie und Kunst Platon, da Vinci, Newton, Freud und Brecht – hinter diesen Namen stehen große Ideen und Konzepte. Sie alle hatten großen Einfluss auf ihr jeweiliges Fachgebiet und beschäftigen uns heute noch. Der Springer Spektrum Verlag hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, zu 17 spannenden Themenfeldern jeweils 50 der wichtigsten und einflussreichsten Grundkonzepte zusammenzustellen und in einer „Bibliothek der Ideen“ herauszubringen. Wir starten dazu heute eine aufregende Diskussionsrunde, in der ihr Bücher aus der „Bibliothek der Ideen“ gewinnen könnt! Eine Woche lang habt ihr nun die Chance, euch in den drei Themengebieten: Literatur, Psychologie, Kunst auszutauschen und eure Meinungen, Ideen und Kritikpunkte mit einzubringen. Als Diskussionsanstoß möchte ich euch folgende Fragen zur Seite stellen: • Welcher Autor hat euch am stärksten beeinflusst? (Literatur) • Wie steht ihr zu dem Diskurs eBook vs. Print? (Literatur) • Was ist eurer Meinung nach das herausragende Konzept der Psychologie? (Psychologie) • Stress – jeder hat ihn und keiner kann ihm entgehen. Wie geht ihr damit um? Findet ihr, dass der Stress in der heutigen Zeit zugenommen hat? (Psychologie) • Was versteht ihr unter Kunst? (Kunst) • Was ist euer Lieblingskunstobjekt und wieso? (Kunst) Mehr zu den Büchern: 50 Schlüsselideen: Literatur Wer die Literaturwissenschaften entdecken möchte, ist hier genau richtig. 50 Schlüsselideen Literatur ist eine grundlegende Einführung in alle wichtigen Formen, Begriffe, Themen und Strömungen der Literatur. Das Buch bietet einen klaren, pointierten und umfassenden Überblick über Theorien, die sich mit dem Wesen von Sprache und Bedeutung auseinandersetzen, und skizziert die Gedanken hinter zentralen literarischen Begriffen wie Postmoderne, Semiologie, Postkolonialismus und Strukturalismus. 50 Schlüsselideen: Psychologie Hier können 50 der wichtigsten psychologischen Konzepte entdeckt werden. Psychologie durchdringt heute unsere gesamte Gesellschaft. Kein Krimi, kein Dokumentarfilm, keine Talkshow, kein Arzt-Patienten-Gespräch kommt ohne die Einführung eines psychologischen Blickwinkels aus. Die Psychologie versucht Verhaltensäußerungen und Geistesblitze, Gefühle und Gedanken zu verstehen und zu erklären, und sie berührt dabei verblüffend viele Felder – von Größenwahn und Computerscheu über Krebsursachen, Alkoholabhängigkeit und soziale Mobilität bis hin zur Speicherung von Erinnerungen und zur Herausbildung von Überzeugungen und Vorurteilen. 50 Schlüsselideen: Kunst Mit einer instruktiven Auswahl von Bildern, die beispielhaft Stilmerkmale und künstlerische Ideen zeigen, und mit einer übersichtlichen historischen Zeitleiste wird jede Kunstrichtung in ihren Kontext gestellt und insgesamt ein breiter Überblick über die weltweit bedeutendsten Entwicklungen von Kunst und Design vermittelt. Wem die künstlerische Ausdrucksweise jemals ein Rätsel war und wer sich einen groben Überblick verschaffen möchte, der wird bei diesem Buch voll auf seine Kosten kommen. Das ideale Buch, um in die Welt der Kunst(geschichte) einzutauchen und 50 der wichtigsten Ideen / Konzepte / Epochen kennenzulernen. Hier geht es zur kompletten Reihe!! Zu gewinnen gibt es dieses Mal 10 x die drei Bände zu Literatur, Psychologie und Kunst. Als Hauptgewinn stellt Springer Spektrum einmal die komplette Bibliothek der Ideen zur Verfügung! Um mit in den Lostopf zu springen, müsst ihr euch in alle drei Diskussionsrunden einbringen. Wenn ihr euch für unsere Aktion und die Themen interessiert, dann macht mit und diskutiert fleißig in unseren Unterthemen! Ich freu mich auf eine rege Beteiligung und wünsch euch viel Spaß dabei! P.S.: Über Rezensionen zu den Büchern würden wir uns freuen!

    Mehr
    • 417
  • Quo vadis?

    Bücherdämmerung
    TochterAlice

    TochterAlice

    02. May 2014 um 19:29

    Diese Frage stellen sich neun Autoren in Bezug auf das Buch als solches ... die "Bücherdämmerung", so der Titel dieses Werkes, deutet darauf hin, dass das Buch im Wandel begriffen ist. Wir alle erleben das mit: sowohl durch die Digitalisierung des Mediums selbst - wie viele von uns sind nicht bereits stolze Besitzer eines Online-Readers, aber auch durch neue Wege und Möglichkeiten der Vermarktung. Dabei müssen die unterschiedlichsten Aspekte berücksichtigt werden bspw. das Selfpublishing, das in den letzten Jahren einen ganz neuen Stellenwert bekommen, ganz einfach, weil die Autoren nun neue, quasi grenzenlose Möglichkeiten haben. Das finde ich persönlich nicht ungefährlich, haben sie doch nun viel mehr Möglichkeiten, die Rezipienten ungefiltert zu erreichen. Ein anderer Punkt ist das Urheberrecht, bei dem sich durch die vielen neuen Wege viele neue Fragestellungen ergeben, viele weiße Flecken auftun, die schleunigst abgedeckt werden müssen. Ja, wir befinden uns in einer aufregenden Zeit des Wandels, was Bücher angeht und hier haben gleich neun Herrschaften etwas dazu zu sagen, lassen sich über Plus und Minus des Fortschritts, der Zukunft, die teilweise bereits da ist, aus. Ich fand es zum entspannenden Lesen viel zu wissenschaftlich, es ist kein Buch, das man mal am Feierabend zur Hand nimmt. Ist man aber bereit dazu, sich mit den vielen Ideen und Gedanken auseinanderzusetzen, die man hier aufschnappen bzw. auflesen kann und sich darauf einlässt, wird zum Nachdenken und zur eigenen Auseinandersetzung mit diesem Thema, das so wichtig für uns alle ist, gebracht.

    Mehr
  • Buch, ebook, oder??

    Bücherdämmerung
    Starbucks

    Starbucks

    25. April 2014 um 21:29

    Wie wird die Zukunft des Buches aussehen? – Diese Frage hat sich Detlef Bluhm als Herausgeber von „Bücherdämmerung – Über die Zukunft der Buchkultur“ gestellt und Aufsätze von mehreren Autoren gesammelt in diesem Buch. Mich hat das Buch besonders interessiert, weil ich zum einen am traditionellen Buch festhalte und von ebooks nicht besonders begeistert bin, zum anderen, weil ich finde, dass die Qualität des geschriebenen Wortes stark unter der Digitalisierung leidet, da mittlerweile jeder alles veröffentlichen kann, denn die Kosten halten sich nun stark in Grenzen. Dem Leser kommt dadurch die Aufgabe zu, immer mehr unterscheiden und auswählen zu müssen, was überhaupt noch lesenswert ist. „Bücherdämmerung“ bringt spannende Ansätze zur Zukunft des Buches, aber z.B. auch zur Frage des Urheberrechts. Ich habe es als sehr wissenschaftliches Buch empfunden, dass man nicht so nebenbei, sondern schon mit einiger Konzentration lesen muss. Dabei fand ich manchmal, dass das Thema nicht so ganz getroffen ist. Das Kapitel zum Urheberrecht z.B. war für mich zu weit ausholend. Andererseits war es dennoch sehr informativ, wie die gesamte Welt des geschriebenen Wortes, digital oder auch nicht, miteinander verwoben ist. Doch viele Fachbegriffe und auch Kapitel, die mich weniger interessierten, führten dazu, dass das Buch meine Erwartungen nicht ganz erfüllte. Ich würde dieses Buch z.B. lesen, wenn ich zum Thema eine wissenschaftliche Arbeit verfassen würde. Als Hobbyleser fühlte ich mich oft an meine Universitätstage erinnert. Fazit: Für Fachleute ein sehr informatives Buch, für den Laien schießt es wohl etwas über sein Ziel hinaus.

    Mehr
  • die Zukunft des Buches

    Bücherdämmerung
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    12. April 2014 um 15:36

    Neun Autoren machen sich Gedanken zur Zukunft des Buches und informieren in unterschiedlichen Betrachtungsweisen. So erfährt man Zusammenhänge, die einem sonst nicht bewusst werden. Beleuchtet werden Veröffentlichungen im Internet, verschiedene Medien, Urheberrecht, Handel und Verlagswesen, technische Entwicklungen. Es wird ein Bogen geschlagen von der Vergangenheit, über die Gegenwart bis in die Zukunft. Da die Entwicklung sehr schnell voranschreitet, kann man nur vermuten, wo der Weg hingeht. Man kann auch hier wie in anderen Bereichen darüber spekulieren, ob Fortschritt Fluch oder Segen ist. Vermutlich wird es eine Weile der Co-Existenz zwischen Print und digitalem Medium geben; irgendwann wird sich das Lesen dann vielleicht verändert haben. Ich denke, dass die Zielgruppe dieses Buch nicht der „normalen“ Leser ist, dafür war vieles zu wissenschaftlich und erschwerte das Lesen durch viele Fachbegriffe. Nichtsdestotrotz was das Buch interessant und sehr informativ. Ich habe viele Denkanstöße erhalten.

    Mehr
  • Kulturgut Buch! Ein informativer Ratgeber rund um Möglichkeiten früher und heute und demnächst!

    Bücherdämmerung
    Floh

    Floh

    Das Thema Buch und technischer Fortschritt... Fluch oder Segen? Ein lohnendes Buch, welches mit Wissen, Hintergründen, Offenheit, Vorschlägen und Visionen trumpft! Einzelne Aspekte werden detailliert durchleuchtet. Inhalt / Beschreibung: "Ob die vor uns liegende ›Bücherdämmerung‹ als Morgen- oder Abenddämmerung zu bewerten sein wird, entscheidet sich in allernächster Zeit. Fest steht schon heute, dass die Digitalisierung einschneidende Veränderungen für die Verlagsbranche und den gesamten Buchmarkt mit sich bringen wird. Und die Umwälzungen treffen die Leser nicht minder. Neun Autorinnen und Autoren, allesamt ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet, wagen in diesem Band ohne Untergangsstimmung einen Blick auf die tiefgreifenden Veränderungen, denen sich die Buchbranche in Zukunft stellen muss: Wird die Digitalisierung das Schreiben verändern? Wie sehen die sozialen Netzwerke von morgen aus? Mit welchen technischen Entwicklungen ist in den nächsten Jahren zu rechnen? Stirbt das gedruckte Buch gar aus? Auf diese und viele andere Fragen antwortet ›Bücherdämmerung‹ fundiert und visionär." Meinung: Dieses Buch erweckt zunächst den Eindruck eines langweiligen Ratgebers. Das Schriftbild wirkt leider sehr gedrungen und überladen, aber der Inhalt hat es in sich. Man sollte sich nicht abschrecken lassen.... In "Bücherdämmerung" wird das Buch in seiner Urform und in seiner digitalen Form in die Mangel genommen. Viele Themen und Aspekte werden tiefgründig, fundiert und verständlich dargelegt. Hier erhalten wir Anregungen, Denkanstöße und Möglichkeiten.Fundiert und strukturiert. Sehr detailliert beschrieben. Viele Kenntnisse haben ihren Ursprung schon weit vorher, dahin wird zurückgegangen und die Thematik von Beginn an besprochen. Sehr kometent und sachgerecht verdeutlicht. So muss Ratgeber sein! Dieses Buch öffnet Türen. Fachmännisch wird uns Lesern und Interessierten ein interessantes Thema nahe gebracht und wir erleben einen Aha-Moment nach dem anderen. Wer mag, darf seinen Blickwinkel verstellen und neue Wege gehen... sich der digitalen Welt öffnen oder aber auch verweigern. Sehr erhellend und informativ. Der Autor: "Detlef Bluhm, geboren 1954, arbeitete als Buchhändler, Verlagsvertreter und Verleger. Seit 1992 ist er Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Berlin-Brandenburg. Er veröffentlichte Romane und kulturgeschichtliche Sachbücher, die bisher in sieben Sprachen übersetzt worden sind. Detlef Bluhm, geboren 1954, arbeitete als Buchhändler, Verlagsvertreter und Verleger. Seit 1992 ist er Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Berlin-Brandenburg. Er veröffentlichte Romane und kulturgeschichtliche Sachbücher, die bisher in sieben Sprachen übersetzt worden sind. " Fazit: Kenntnisreich, Informativ und sehr facettenreich dargestellt mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, neuesten Forschungen und aktuellen Gesetzen. Möglichkeiten und Gefahren.

    Mehr
    • 2
  • Bücherdämmerung

    Bücherdämmerung
    Lisabeth

    Lisabeth

    10. April 2014 um 15:36

    In dem Sammelband "Bücherdämmerung" finden sich zwölf Beiträge von neun Autoren, die sich im weitesten Sinne mit der Zukunft der Buchkultur auseinandersetzen, Entwicklungen und Zusammenhänge werden aufgezeigt, die man in diesem Kontext so gar nicht erwartet hätte. Es sei auf die Verbindung zwischen Fernsehserien und die Entstehung des Romans verwiesen. Die knappe im Anhang zu findende Vorstellung der Autoren zeigt nicht nur, dass sich hier Verfasser finden, die durchaus wissen worüber sie schreiben sondern ist ein erneuter Hinweis auf die breite Fächerung der Thematik. So finden sich denn auch Überlegungen über das Urheberrecht, über Veränderungen im Verlagswesen, soziale Netzwerke und das Lesen an sich. Immer wieder stellt sich die Frage: Was wird aus dem gedruckten Buch, wird es zu einer Verdrängung dieses Mediums durch das E-book und neue technische Innovationen kommen? Hierauf geben die Autoren vielfältige Antworten, mag man sich die ein oder andere Behauptung auch nur schwer vorstellen können. Ein Buch, das dem Leser, zahlreiche neue Eindrücke und umfängliches Wissen vermittelt, wiewohl angemerkt sei, dass ein noch ausführlicheres Literaturverzeichnis wünschenswert gewesen wäre.

    Mehr
  • Wie werden wir in Zukunft lesen?

    Bücherdämmerung
    Grandville

    Grandville

    08. April 2014 um 21:06

    Der Klappentext stellt schon die wichtigste Frage: Handelt es sich bei der Bücherdämmerung um eine Abend- oder Morgendämmerung? Neun Autorinnen und Autoren (z.B. Mitarbeiter von Verlagen, der Geschäftsführer des Börsenvereins des dt. Buchhandels Berlin Brandenburg, ein Professor für Kulturwissenschaft) haben sich Gedanken über die Zukunft des Buches gemacht. Im Grunde aber nicht nur des Buches, sondern über unsere gesamte Gesellschaft. Wie werden wir lesen... nicht nur lesen, wie werden wir Medien konsumieren (Blogs lesen, Texte selbst veröffentlichen), wie werden Bücher geschrieben, was ist mit den Autoren, den Verlagen in der Zukunft? Und dies wird eine nahe Zukunft sein, denn 10, 15 Jahre... das wird bald sein. Wer genau die Zielgruppe des Buches ist, kann ich nicht sagen. Ich bezeichne mich mal als Laie und hatte ehrlich gesagt manchmal das Problem dem ein oder anderen Autor zu folgen. Zu viele Fachbegriffe, schöne englische Fremdwörter, techniklastig. Was ich aber nach der Lektüre des Buches sagen kann ist, dass es zum Nachdenken anregt, dass man es nicht sofort wieder vergisst. Es klingt nach und zumindest ich habe mir einige Fragen gestellt. Ist das wirklich die Welt, wie wir sie haben wollen? Möchte ich z.B. ein Buch auf meinem Ebook-Reader haben, dass die Inhalte an meinen aktuellen Urlaubsort angleichen könnte und die Namen und Handlung anpasst? Soll das gedruckte Buch zu einem Luxusgut werden, weil wir alle nur noch mit dem Reader lesen? Oder Werbung, mitten im Buch bzw. auch während der Lektüre auf dem Reader. Vielleicht noch als Popup-Fenster? Bezahlen dafür, dass man anonym das Gerät nutzt (wobei ich bezweifle, dass man dann wirklich anonym unterwegs ist, die NSA liest bestimmt eh mit und die Daten werden trotzdem gesammelt). Sehr interessant war der kurze Abriss der Entwicklung des Urheberrechts, von Blogs, von Sozialen Netzwerken und ihre Akzeptanz. Doch was haben Blogs und Fernsehserien mit Büchern zu tun? Das habe ich mich zumindest gefragt, denn einige der Fragen, die mir so im Kopf herumschwirren wurden weder beantwortet noch gestellt. So lässt mich das Buch auch ein wenig ratlos zurück. Scheine ich doch ganz andere Fragen an das Buch und Zukunft des Lesens zu haben, als die Experten in diesem Buch z.B. wird gar nicht auf die Situation von Bibliotheken eingegangen, die ja heute noch sehr gut genutzt werden. Was wird in der Zukunft aus ihnen? Oder Buchhandlungen (zwar wird darauf eingegangen, allerdings nur kurz)? Wo wird der normale Leser in ein paar Jahren stehen, was werden seine Möglichkeiten sein? Ein wenig zu kurz gekommen sind mir auch die kritischen Worte. Denn die schöne neue Technik-Lese-Welt birgt ja auch Gefahren. Ein interessantes Buch, dass Denkanstöße gibt. Für mich persönlich sind die Zukunftsaussichten, die in diesem Buch dargestellt werden, größtenteils eine Abenddämmerung. Das Lesen wird sich drastisch ändern, die wissenschaftliche und schulische Arbeit wird sich drastisch ändern, die Gesellschaft an sich wird sich drastisch ändern. Meiner Meinung nach nicht in allen Prognosen zum Guten. Für mich war dieses Buch eher ein Abgesang.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Bücherdämmerung" von Detlef Bluhm

    Bücherdämmerung
    LambertSchneider

    LambertSchneider

    Liebe Lovelybooker: Die Sonne scheint, die ersten Blumen sprießen – hach ja, es wird Frühling :) Und um die gute Laune noch zu steigern, gibt es für alle Bücher-Freunde nun eine ganz besondere Buchverlosung! Was es da zu gewinnen gibt? Drei Exemplare „Bücherdämmerung. Über die Zukunft der Buchkultur“ von Detlef Bluhm! Und darum geht’s: Wer, wenn nicht wir, lieben es zu lesen? Ob gedruckte und gebundene Bücher, oder mehr und mehr voll elektronisch auf dem E-Reader. Doch was für Veränderungen bringt die inzwischen zunehmende Digitalisierung von Büchern eigentlich mit sich? Wie wirkt sich diese Entwicklung auf die Verlagsbranche und den Buchmarkt aus und was bedeutet das nicht zuletzt auch für uns Leser? Ob für die Zukunft des Buches nun ein hoffnungsfroher Morgen oder vielleicht doch eher ein düsterer Abend dämmert, wird sich schon bald entscheiden. Neun Experten wagen einen Blick in die Zukunft – visionär und fundiert. Ein Muss für alle, die bei diesem kontrovers diskutierten Thema mitreden wollen! Wollt ihr eines der drei Bücher erheischen? Dann beantwortet uns einfach bis zum kommenden Dienstag, dem 18. März folgende Frage: „Wo und wie liest du am liebsten?“ Die Gewinner werden dann wie immer von uns per PN benachrichtigt. Wenn sich viele von euch für dieses brisante Thema interessieren, starten wir gerne auch eine Leserunde dazu! Was meint ihr? :) Am kommenden Donnerstag wird das Buch übrigens auch im Berliner Zimmer auf der Leipziger Buchmesse der Öffentlichkeit vorgestellt (Halle 5, Stand E315 – 15.30  Uhr). Vorbeikommen lohnt sich: Danach gibt es nämlich auch ein Glas Sekt von uns ;) Wer möchte, kann uns auch auf Facebook besuchen: https://www.facebook.com/Buecherdaemmerung?ref=profile Oder auf dem offiziellen Blog mitdiskutieren: http://buecherdaemmerung.wordpress.com/buch/   Und nun: Frohes Schaffen – wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen allen Teilnehmern viel Glück!! :) Solltet ihr noch Fragen haben, schreibt uns einfach eine kurze PN. Viele Frühlingsgrüße, Euer Lambert Schneider-Team

    Mehr
    • 76
    rumble-bee

    rumble-bee

    22. March 2014 um 12:19
    sunlight schreibt Glückwunsch und eine interessante Lektüre wünsche ich Euch! @ Bee - bei Dir werde ich garantiert nachfragen!!!

    Liebe sunlight, damit hätte ich ja fast schon gerechnet...! Meinst Du mit "nachfragen" auch "ausleihen"? Gerne! *** Übrigens: mein Buch ist heute angekommen. Ganz herzlichen Dank an den Verlag ...