Detlef Klewer Steampunk Akte Deutschland

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Steampunk Akte Deutschland“ von Detlef Klewer

Deutschland – Geografisches Herz Europas, Land der Dichter und Denker, Hochburg des Erfindergeistes.
In einer retro-futuristischen Welt wurden die Weichen der Geschichte neu gestellt und zwischen Dampfmaschinen und Zeppelinen entsteht ein neues Deutschland, voller biotechnischer Errungenschaften, wundersamer Automaten und High-Tech-Waffen. Doch auch die dunklen Wesen aus Sagen und Legenden sind lange keine Fantasiegestalten mehr, sondern der Realität näher, als es sich die kühnsten Literaten je hätten vorstellen können. Angetrieben von Kupfer, Dampf und Blut greifen die Zahnräder des Lebens ineinander und bewegen die Maschinerie der Geschichte.

Ein Meisterwerk der Kurzgeschichtensammlungen. Chapeau vor dem Verlag !

— Sandra1978

Abwechslungsreiche Anthologie mit einigen sehr gelungenen Kurzgeschichten. Ein extra Sternchen gibt es für die tolle Gestaltung.

— Zwuusel

Tolle Anthologie, die mich mit ausgereiften Schreibstilen & neuen Ideen überzeugt hat, auch wenn nicht alle Storys meinen Geschmack trafen.

— Tini_S

Steampunk ist längst mehr als ein Nischenphänomen. Seit den 80er Jahren gibt es schon Geschichten, Kunstwerke, Computerspiele, ...

— Splashbooks

Tolle Geschichten, die einfach nur Spaß machen.

— lord-byron

Steampunk verteilt über Deutschland. Kurzgeschichten mit Fantasy-Einschlag

— kleeblatt2012

Stöbern in Science-Fiction

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Fiktion mit grandiosen Charakteren und einem faszinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Alien Covenant: Origins

Alan Dean Foster schafft es mit Alien Covernant: Origins leider nicht alle Fans mit abzuholen.

einz1975

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute, aber nicht herausragende Anthologie

    Steampunk Akte Deutschland

    Archer

    11. April 2016 um 23:08

    Nachdem ich vor kurzem erst Steampunk 1851 gelesen hatte, das vom selben Verlag (ArtSkript) war und mir sehr gut gefiel, nahm ich mir auch diese Anthologie vor. Und im direkten Vergleich zu 1851 fällt diese Geschichtensammlung ein wenig ab, sowohl in der Originalität als auch im Schreibstil. Wie schon bei der ersten Anthologie gebe ich eine kurze Beschreibung zu den einzelnen Geschichten ab. Der Mechanische Mann (Detlef Klever): Zombies vs. Cyborgs. Im deutsch-französischen Krieg kämpft man mit allen Mitteln um den Sieg und Bismarck ist kein einfacher Mensch. (So oder so nicht.) Aber Flobert-Waffen? Wirklich? Meines Wissens nach wurden die nicht im Krieg eingesetzt, zu schwache Wirkung. Die Geister, die ich rief (Corinna Schattauer): Eric und Cleo bauen eine Maschine, die etwas Schlimmeres erweckt als neue Erkenntnisse. Erasmus Emmerich & der Messing-Türknauf: Was passieren kann, wenn ein dilletantischer Detektiv die falschen Fragen stellt, richtige Antworten erhält und aus Versehen die Welt dadurch rettet. Proterius' Konservendose (Daniel Huster): Eine recht verwirrende Geschichte über einen Erfinder und seine Schöpfung. Seelenverzehrer (Daniela Herbst): Ein Setting in der Zukunft mit Ansichten und Technologie des 19. Jahrhunderts mit übernatürlichen Wesen und einem Mann, der in seine eigene Falle läuft.Wolfsjäger (Kim Christine Wiefelspütz): Die schwächste Geschichte über einen mit Steampunktechnik ausgerüsteten Werwolfsjäger. Die Tücken der Technik (Dennis Frey): Ein Mechaniker in Geldnöten baut mit Hilfe teuflischer Mächte für einen alten Soldaten eine Uniform, die ihn unbesiegbar machen soll.  Archibald Leach und der Plan des Kaisers (Markus Cremer): Eine weitere Geschichte über Leach, den man schon bei 1851 kennenlernen durfte; weiterhin Auftritte haben Karl May und Cyborgs, Dr. Moreau und der Rhein, der sich plötzlich um Magdeburg schlängelt. ^^Der Geist in der Maschine (Marion Fischl): Eine Maschine, die gut und böse unterscheiden kann, bekommt die Macht, die "Bösen" zu exekutieren. Der Plan des Grafen von B. (Adrian Sommerfeldt): Ein teuflischer Plan, den dieser Graf da ausheckt, um mit Hilfe von diversen Maschinen und "Freiwilligen" seine Tochter zu retten. Der Wunsch (Ashley Kalandur): Und wieder ist es eine Maschine und das, was sie enthält, die etwas bewirken soll - in dem Fall die Verjüngung und das ewige Leben. Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth (Isabelle Wallat): Die geschickte und kluge Helena, die auch Mechanikerin ist, rettet ihre Freunde und Nachbarn vor einem uralten Wesen. Der Mann in Schwarz (Fabian Dombrowski): Zeitreisen und ihre Auswirkungen, Steam Punk war das eher nicht, obwohl es eine interessante Geschichte war. Der Parasiteur (Andrea Bienek): Ein Kommissar findet am Ort eines Verbrechens nicht nur geheimnisvolle Maschinen und Fallen, sondern auch seine Bestimmung. Der Gehilfe des Puppenmachers (Daniel Schlegel): Der Sohn eines berühmten Puppenmachers geht einen Pakt mit dem Teufel ein, um die Fähigkeiten seines Vaters zu übertreffen und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Ich finde, weniger wäre mehr gewesen, hätte der Anthologie mehr Präsenz und Eindruck verschafft. So geht alles ein bisschen unter, zumal die meisten Geschichten eher durchschnittlich und manchmal ähnlich sind.

    Mehr
  • Eine fantastische Reise durch die Welt des Steampunk

    Steampunk Akte Deutschland

    Sandra1978

    02. March 2016 um 20:54

    Diese Anthologie enthält 15 fantastische Kurzgeschichten aus der Welt des Steampunk und der düsteren Fantasy vom Art Skript Phantastik Verlag, den wir auf diesem Blog schon kurz vorgestellt haben. Inhalt : 15 extrem spannende und fantasievolle Kurzgeschichten auf einer Länge von jeweils 15-20 Seiten entführen uns in eine kurzweilige und bunte Welt. Geister, Werwölfe, biomechanische Erfindungen aller Art.  Seelenwanderung, Zeitreisen, Menschenfresser. Vampire, grauenhafte Zukunftsvisionen, Trolle und Zombies – hier kommt wirklich niemand zu kurz. Eine der Geschichten, die ich besonders hervorheben möchte, ist „die Geister die ich rief“ von Corinna Schauer. Durch eine kleine Maschine gelingt es Cleo und Eric, in einem alten Dom einen Geist ins Leben zu rufen. Leider wird ungebetenerweise auch ein Seelenfresser aus der anderen Welt herübergeholt.  Glücklicherweise besitzt die katholische Kirche ein Gerät, das den Seelenfresser zurückschicken kann…. Ebenfalls leider für mich zu kurz war die Werwolfgeschichte „Wolfsjäger“ von Kim Christine Wiefelspütz, in der Pascal versucht, Castrop-Rauxel von der Werwolfplage zu befreien, und eines Nachts fast selbst gebissen wird. Doch da kommt ihm die geheimnisvolle Elisabeth zur Hilfe. In „die Tücken der Technik“ von Dennis Frey will der begabte Maschinenbauer Joris einem Kriegsveteranen wieder zu alter Kraft – und mehr – verhelfen, schafft es aber einfach nicht, die Maschinenteile so zu konstruieren, dass Wilhelm sich damit bewegen und arbeiten kann.  Eines Tages betritt ein mysteriöser Geselle den Laden und bietet ihm Hilfe gegen einen „Gefallen bei Gelegenheit“ an.  Als Joris und Wilhelm die so entstandene Maschinerie auf der Weltausstellung vorführen, geht es gewaltig schief, denn die wörtlich zu nehmende Dauerspannung in Wilhelms Körper hat ungeahnte Folgen ! Die Geschichte „Archibald Leach und der Plan des Kaisers“ lässt Karl May und Dr. Moreau auf ungeahnte Weise aufeinandertreffen. Mehr über diese kuriose Kombination wird nicht verraten – wir wollen ja nicht die ganze Spannung rausnehmen J Was ich noch verraten kann ist, dass wir in unseren Short Stories auch noch einer sich verselbständigenden Konservenmaschine begegnen, einer beseelten Maschine, die in der Lage ist, gute und böse Menschen auseinanderzusortieren, der jungen Helena Roth, die nur durch Menschenopfer am Leben erhalten wird, aber keine Vampirin ist, und einem von der Stasi verfolgten DDR Flüchtling, der angeblich das Zeitreisen beherrscht – und noch einige andere Dinge werden Euch da begegnen.  Zum Buch Dieses Buch  wurde spürbar mit viel Liebe und Herzblut gestaltet und man spürt richtiggehend schon bei der Äußeren Betrachtung des Buchs, wie viel Liebe hier in die ganze Gestaltung gesteckt wurde. Man beachte den schönen Schmetterlingsdruck auf der Längskante des Buches ( leider auf dem Foto nicht zu sehen ). Das Cover ist stimmig zum Genre und der Einführung durch den geheimnisvollen Archivar – dieses Vorwort hat mich übrigens direkt für das Buch eingenommen. Wirklich ausnahmslos jeder der kurzen Geschichten ist unterhaltsam, düster, spannend und bietet einen faszinierenden Einblick in die Welt des Steampunk. Irgendwie teilweise auch beängstigend, zu welchen abstrusen Dingen das menschliche Gehirn in der Lage ist – sei es auch nur um eine Geschichte darüber zu schreiben, möchte ich gar nicht wissen, an wie vielen der seltsamen Gerätschaften eventuell tatsächlich einmal begonnen wurde zu forschen. Ich finde, das so gut wie alle dieser Kurzgeschichten das Potential haben, auch zu größeren Novellen oder sogar Romanen ausgearbeitet zu werden. Der Verlag hat sich hier mit der Zusammenstellung außerordentliche Mühe gegeben und dieses Buch ist ab sofort ein echtes Lieblingsteil in meinem Schrank – und das ist von mir, die ich eigentlich nie ein großer Fan von Kurzgeschichten war, ein wahrer Ritterschlag ! Ich fand es nur schade, dass es so schnell zu Ende war, und wünsche mir noch ganz viel mehr solcher Geschichten, denn gerade die Kürze und das stellenweise plötzliche Ende lassen die eigene Fantasie in einer Art und Weise lebendig werden, die ein ausgefeilter Roman niemals zustande bringen kann. Eine Verbeugung vor diesem Werk !

    Mehr
  • Eine fantastische Reise durch die Welt des Steampunk. Einfach nur toll

    Steampunk Akte Deutschland

    Sandra1978

    02. March 2016 um 20:54

    Diese Anthologie enthält 15 fantastische Kurzgeschichten aus der Welt des Steampunk und der düsteren Fantasy vom Art Skript Phantastik Verlag, den wir auf diesem Blog schon kurz vorgestellt haben. Inhalt : 15 extrem spannende und fantasievolle Kurzgeschichten auf einer Länge von jeweils 15-20 Seiten entführen uns in eine kurzweilige und bunte Welt. Geister, Werwölfe, biomechanische Erfindungen aller Art.  Seelenwanderung, Zeitreisen, Menschenfresser. Vampire, grauenhafte Zukunftsvisionen, Trolle und Zombies – hier kommt wirklich niemand zu kurz. Eine der Geschichten, die ich besonders hervorheben möchte, ist „die Geister die ich rief“ von Corinna Schauer. Durch eine kleine Maschine gelingt es Cleo und Eric, in einem alten Dom einen Geist ins Leben zu rufen. Leider wird ungebetenerweise auch ein Seelenfresser aus der anderen Welt herübergeholt.  Glücklicherweise besitzt die katholische Kirche ein Gerät, das den Seelenfresser zurückschicken kann…. Ebenfalls leider für mich zu kurz war die Werwolfgeschichte „Wolfsjäger“ von Kim Christine Wiefelspütz, in der Pascal versucht, Castrop-Rauxel von der Werwolfplage zu befreien, und eines Nachts fast selbst gebissen wird. Doch da kommt ihm die geheimnisvolle Elisabeth zur Hilfe. In „die Tücken der Technik“ von Dennis Frey will der begabte Maschinenbauer Joris einem Kriegsveteranen wieder zu alter Kraft – und mehr – verhelfen, schafft es aber einfach nicht, die Maschinenteile so zu konstruieren, dass Wilhelm sich damit bewegen und arbeiten kann.  Eines Tages betritt ein mysteriöser Geselle den Laden und bietet ihm Hilfe gegen einen „Gefallen bei Gelegenheit“ an.  Als Joris und Wilhelm die so entstandene Maschinerie auf der Weltausstellung vorführen, geht es gewaltig schief, denn die wörtlich zu nehmende Dauerspannung in Wilhelms Körper hat ungeahnte Folgen ! Die Geschichte „Archibald Leach und der Plan des Kaisers“ lässt Karl May und Dr. Moreau auf ungeahnte Weise aufeinandertreffen. Mehr über diese kuriose Kombination wird nicht verraten – wir wollen ja nicht die ganze Spannung rausnehmen J Was ich noch verraten kann ist, dass wir in unseren Short Stories auch noch einer sich verselbständigenden Konservenmaschine begegnen, einer beseelten Maschine, die in der Lage ist, gute und böse Menschen auseinanderzusortieren, der jungen Helena Roth, die nur durch Menschenopfer am Leben erhalten wird, aber keine Vampirin ist, und einem von der Stasi verfolgten DDR Flüchtling, der angeblich das Zeitreisen beherrscht – und noch einige andere Dinge werden Euch da begegnen.   Zum Buch Dieses Buch  wurde spürbar mit viel Liebe und Herzblut gestaltet und man spürt richtiggehend schon bei der Äußeren Betrachtung des Buchs, wie viel Liebe hier in die ganze Gestaltung gesteckt wurde. Man beachte den schönen Schmetterlingsdruck auf der Längskante des Buches ( leider auf dem Foto nicht zu sehen ). Das Cover ist stimmig zum Genre und der Einführung durch den geheimnisvollen Archivar – dieses Vorwort hat mich übrigens direkt für das Buch eingenommen. Wirklich ausnahmslos jeder der kurzen Geschichten ist unterhaltsam, düster, spannend und bietet einen faszinierenden Einblick in die Welt des Steampunk. Irgendwie teilweise auch beängstigend, zu welchen abstrusen Dingen das menschliche Gehirn in der Lage ist – sei es auch nur um eine Geschichte darüber zu schreiben, möchte ich gar nicht wissen, an wie vielen der seltsamen Gerätschaften eventuell tatsächlich einmal begonnen wurde zu forschen. Ich finde, das so gut wie alle dieser Kurzgeschichten das Potential haben, auch zu größeren Novellen oder sogar Romanen ausgearbeitet zu werden. Der Verlag hat sich hier mit der Zusammenstellung außerordentliche Mühe gegeben und dieses Buch ist ab sofort ein echtes Lieblingsteil in meinem Schrank – und das ist von mir, die ich eigentlich nie ein großer Fan von Kurzgeschichten war, ein wahrer Ritterschlag ! Ich fand es nur schade, dass es so schnell zu Ende war, und wünsche mir noch ganz viel mehr solcher Geschichten, denn gerade die Kürze und das stellenweise plötzliche Ende lassen die eigene Fantasie in einer Art und Weise lebendig werden, die ein ausgefeilter Roman niemals zustande bringen kann. Eine Verbeugung vor diesem Werk !

    Mehr
  • Eine fantastische Reise durch die Welt des Steampunk. Einfach nur toll

    Steampunk Akte Deutschland

    Sandra1978

    02. March 2016 um 20:53

    Diese Anthologie enthält 15 fantastische Kurzgeschichten aus der Welt des Steampunk und der düsteren Fantasy vom Art Skript Phantastik Verlag, den wir auf diesem Blog schon kurz vorgestellt haben. Inhalt : 15 extrem spannende und fantasievolle Kurzgeschichten auf einer Länge von jeweils 15-20 Seiten entführen uns in eine kurzweilige und bunte Welt. Geister, Werwölfe, biomechanische Erfindungen aller Art.  Seelenwanderung, Zeitreisen, Menschenfresser. Vampire, grauenhafte Zukunftsvisionen, Trolle und Zombies – hier kommt wirklich niemand zu kurz. Eine der Geschichten, die ich besonders hervorheben möchte, ist „die Geister die ich rief“ von Corinna Schauer. Durch eine kleine Maschine gelingt es Cleo und Eric, in einem alten Dom einen Geist ins Leben zu rufen. Leider wird ungebetenerweise auch ein Seelenfresser aus der anderen Welt herübergeholt.  Glücklicherweise besitzt die katholische Kirche ein Gerät, das den Seelenfresser zurückschicken kann…. Ebenfalls leider für mich zu kurz war die Werwolfgeschichte „Wolfsjäger“ von Kim Christine Wiefelspütz, in der Pascal versucht, Castrop-Rauxel von der Werwolfplage zu befreien, und eines Nachts fast selbst gebissen wird. Doch da kommt ihm die geheimnisvolle Elisabeth zur Hilfe. In „die Tücken der Technik“ von Dennis Frey will der begabte Maschinenbauer Joris einem Kriegsveteranen wieder zu alter Kraft – und mehr – verhelfen, schafft es aber einfach nicht, die Maschinenteile so zu konstruieren, dass Wilhelm sich damit bewegen und arbeiten kann.  Eines Tages betritt ein mysteriöser Geselle den Laden und bietet ihm Hilfe gegen einen „Gefallen bei Gelegenheit“ an.  Als Joris und Wilhelm die so entstandene Maschinerie auf der Weltausstellung vorführen, geht es gewaltig schief, denn die wörtlich zu nehmende Dauerspannung in Wilhelms Körper hat ungeahnte Folgen ! Die Geschichte „Archibald Leach und der Plan des Kaisers“ lässt Karl May und Dr. Moreau auf ungeahnte Weise aufeinandertreffen. Mehr über diese kuriose Kombination wird nicht verraten – wir wollen ja nicht die ganze Spannung rausnehmen J Was ich noch verraten kann ist, dass wir in unseren Short Stories auch noch einer sich verselbständigenden Konservenmaschine begegnen, einer beseelten Maschine, die in der Lage ist, gute und böse Menschen auseinanderzusortieren, der jungen Helena Roth, die nur durch Menschenopfer am Leben erhalten wird, aber keine Vampirin ist, und einem von der Stasi verfolgten DDR Flüchtling, der angeblich das Zeitreisen beherrscht – und noch einige andere Dinge werden Euch da begegnen.   Zum Buch Dieses Buch  wurde spürbar mit viel Liebe und Herzblut gestaltet und man spürt richtiggehend schon bei der Äußeren Betrachtung des Buchs, wie viel Liebe hier in die ganze Gestaltung gesteckt wurde. Man beachte den schönen Schmetterlingsdruck auf der Längskante des Buches ( leider auf dem Foto nicht zu sehen ). Das Cover ist stimmig zum Genre und der Einführung durch den geheimnisvollen Archivar – dieses Vorwort hat mich übrigens direkt für das Buch eingenommen. Wirklich ausnahmslos jeder der kurzen Geschichten ist unterhaltsam, düster, spannend und bietet einen faszinierenden Einblick in die Welt des Steampunk. Irgendwie teilweise auch beängstigend, zu welchen abstrusen Dingen das menschliche Gehirn in der Lage ist – sei es auch nur um eine Geschichte darüber zu schreiben, möchte ich gar nicht wissen, an wie vielen der seltsamen Gerätschaften eventuell tatsächlich einmal begonnen wurde zu forschen. Ich finde, das so gut wie alle dieser Kurzgeschichten das Potential haben, auch zu größeren Novellen oder sogar Romanen ausgearbeitet zu werden. Der Verlag hat sich hier mit der Zusammenstellung außerordentliche Mühe gegeben und dieses Buch ist ab sofort ein echtes Lieblingsteil in meinem Schrank – und das ist von mir, die ich eigentlich nie ein großer Fan von Kurzgeschichten war, ein wahrer Ritterschlag ! Ich fand es nur schade, dass es so schnell zu Ende war, und wünsche mir noch ganz viel mehr solcher Geschichten, denn gerade die Kürze und das stellenweise plötzliche Ende lassen die eigene Fantasie in einer Art und Weise lebendig werden, die ein ausgefeilter Roman niemals zustande bringen kann. Eine Verbeugung vor diesem Werk !

    Mehr
  • Steampunk, zu Recht den Deutschen Phantastikpreis gewonnen

    Steampunk Akte Deutschland

    GrueneRonja

    17. December 2015 um 18:08

    In dieser Kurzgeschichtensammlung Steampunk Akte Deutschland ist die Gemeinsamkeit der Geschichten Deutschland, sei es um 1850, oder im ersten Weltkrieg, oder weit in der Zukunft. Die 15 Geschichten sind über ganz Deutschland verteilt, und alle sind wunderbar, spannend, und einige sogar recht überraschend. Am besten hat mit eigentlich Erasmus Emmerich und der Messing-Türknauf von K.F.Bode gefallen. Diese Kurzgeschichte spielt in Berlin, und Erasmus Emmerich kümmert sich um die wichtigen Dinge im Leben. Wie zum Beispiel der Messing-Türknauf an einer Eisentür. Mit seiner Qualmfeeassistentin macht er sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung und rettet nebenbei auch noch das Deutsche Reich. Sehr gefreut habe ich mich über Archibald Leach und der Plan des Kaisers von M.Cremer, da mir seine Assistentin Sarah Goldberg schon in Steampunk 1851 sehr ans Herz gewachsen ist. Wobei auch Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth von I.Wallat sehr beeindruckend war. Ich glaube es fällt auf, dass ich starke Frauen mag, vor allem in einer Zeit, wo sie eigentlich den Herd hüten sollten. Natürlich gibt es in dieser Anthologie noch andere Geschichten, und ich kann jede einzelne empfehlen. Dieses Buch hat zu Recht den Deutschen Phantastikpreis dieses Jahr gewonnen.

    Mehr
  • Steampunk Akte Deutschland: 15 Steampunk-Geschichten aus Deutschland, besprochen von David Weigel

    Steampunk Akte Deutschland

    Splashbooks

    02. January 2015 um 09:31

    Die 15 Geschichten erreichen was die "Schreibe" angeht, allesamt ein hohes Niveau. Inhaltlich haben mich einige mehr begeistert als andere und sehr wenigen konnte ich gar nichts abgewinnen. Aber in dieser Diversität liegt auch der Reiz einer Anthologie. Exemplarisch meine 3 Favoriten Um euch nicht durch das Lesen-Müssen einer episch langen Buchbesprechung vom Kauf der Sammlung abzuhalten, stelle ich an dieser Stelle in aller Kürze meine 3 Favoriten vor. Vielleicht macht das ja Lust auf mehr. Akteneintrag 3 - Katharina Fiona Bode: Erasmus Emmerich und der Messing-Türknauf Die Geschichte könnte kaum "steampunkiger" sein und kommt vollkommen ohne Fantasy-Klischee-Figuren aus. Darüber hinaus ist es ungemein komisch, dem Herrn Erasmus Emmerich beim Lüften eines Rätsels zu begleiten. Wer hat den eisernen Türknauf gegen einen aus Messing eingetauscht? Die zu Grunde liegende Verschwörung gegen sein Vaterland deckt er dabei nur nebenbei auf. Grandios ist auch die Begleitung des schrulligen Möchtegern-Detektivs mit den Zwangsneurosen: Eine "Qualmfee"! Eigentlich eine normale Fee, aber dann war da dieser Unfall in seinem Labor und naja, der Rest ist Geschichte. Und zwar eine besonders Gute. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21144/steampunk_akte_deutschland_15_steampunk_geschichten_aus_deutschland

    Mehr
  • Steampunk Akte Deutschland, besprochen von David Weigel

    Steampunk Akte Deutschland

    Splashbooks

    31. December 2014 um 13:48

    Die 15 Geschichten erreichen was die "Schreibe" angeht, allesamt ein hohes Niveau. Inhaltlich haben mich einige mehr begeistert als andere und sehr wenigen konnte ich gar nichts abgewinnen. Aber in dieser Diversität liegt auch der Reiz einer Anthologie. Exemplarisch meine 3 Favoriten Um euch nicht durch das Lesen-Müssen einer episch langen Buchbesprechung vom Kauf der Sammlung abzuhalten, stelle ich an dieser Stelle in aller Kürze meine 3 Favoriten vor. Vielleicht macht das ja Lust auf mehr. Akteneintrag 3 - Katharina Fiona Bode: Erasmus Emmerich und der Messing-Türknauf Die Geschichte könnte kaum "steampunkiger" sein und kommt vollkommen ohne Fantasy-Klischee-Figuren aus. Darüber hinaus ist es ungemein komisch, dem Herrn Erasmus Emmerich beim Lüften eines Rätsels zu begleiten. Wer hat den eisernen Türknauf gegen einen aus Messing eingetauscht? Die zu Grunde liegende Verschwörung gegen sein Vaterland deckt er dabei nur nebenbei auf. Grandios ist auch die Begleitung des schrulligen Möchtegern-Detektivs mit den Zwangsneurosen: Eine "Qualmfee"! Eigentlich eine normale Fee, aber dann war da dieser Unfall in seinem Labor und naja, der Rest ist Geschichte. Und zwar eine besonders Gute. Akteneintrag 12 - Isabelle Wallat: Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth Zwischen all den düsteren Vampiren, Werwölfen und anderen Schattenwesen habe ich es als wohltuend empfunden, die Geschichte des einfallsreichen Fräuleins zu lesen, die eine Veränderung an ihrem Liebsten bemerkt und vermutet, dass dessen Familie unter einem Bann stehe. Was liegt da näher als sich seine Repetierarmbrust und eine Art intelligenten Gargoyle-Assistenten zu schnappen und das Problem bei der Wurzel zu packen? Dann steht dem Familienglück nichts mehr im Weg. Spannend und mit Figuren erzählt, die Lust auf einen Roman im gleichen Setting machen. Akteneintrag 13 - Fabian Dombrowski: Der Mann in schwarz Dieser Geschichte gelingt tatsächlich der Spagat zwischen Humor, Fantastik und Politik und das alleine verdient bereits Beachtung. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein Physiker, der auf Grund der Planwirtschaft in der DDR allerdings als Fliesenleger arbeitet und davon gelinde gesagt wenig begeistert ist. Eines Tages bekommt er Pakete geliefert, mit deren Hilfe er eine Zeitmaschine konstruieren und den leidigen Umständen entfliehen kann. Diese Maschine scheint ihm jemand aus der Zukunft gesandt zu haben. Nun fehlt nur noch eine Stromquelle. Doch bevor er vollenden kann, was er begonnen hat, interessieren sich auch die Männer in Schwarz für sein Projekt und versuchen es für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. So spannend, dass ich mir umgehend gewünscht habe, mehr über den Charakter und dessen Vergangenheit bzw. Zukunft zu erfahren. Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21144/steampunk_akte_deutschland_15_steampunk_geschichten_aus_deutschland

    Mehr
  • Ein Gesamtkunstwerk

    Steampunk Akte Deutschland

    lord-byron

    Ihr mögt Geschichten aus dem viktorianischen Zeitalter? Ihr mögt Geschichten über verrückte Maschinen? Ihr mögt Geschichten über seltsame Kreaturen? Dann seid ihr hier genau richtig. In der Anthologie "Steampunk Akte Deutschland" sind 15 großartige Geschichten von genauso vielen Autoren enthalten, die nicht besser sein könnten. Hier findet der Steampunk-Fan wirklich alles: Verrückte Maschinen, irre Erfinder, Werwölfe, Flugschiffe, seltsame Waffen, Roboter, Zombies, Vampire, eine verdammt dunkle Zeit, schwarzen Humor und noch so viel mehr. Geschrieben wurden die Geschichten von folgenden Autoren:Detlev Klewer, Corinna Schattauer, Katharina Fiona Bode, Daniel Huster, Daniela Herbst, Kim Christine Wiefelspütz, Dennis Frey, Markus Cremer, Marion Fischel, Adrian Sommerfeld, Ashley Kalandur, Isabelle Wallat, Fabian Dombrowski, Andrea Bienek, Daniel Schlegel. Und sie haben alle ihre Sache richtig gut gemacht. 5 der Autoren kannte ich schon von "Die Damen der Geschichte" und ich war gespannt, was sie in diesem Buch zu bieten hatten. Ich möchte mir mal drei der Geschichten herauspicken und näher darauf eingehen. Wie immer war mein Sohn das Glückshörnchen und hat die Storys ausgewählt. "Die Geister, die ich rief" von Corinna Schattauer In der Geschichte erfindet ein Mann eine Art Spule mit der er etwas noch nie zuvor dagewesenes präsentiere möchte. Seine Freundin Cleo soll ihm dabei zur Seite stehen und als Zeuge fungieren. Aber ob das so eine gute Idee war, das wird sich erst noch zeigen. Diese Geschichte hat mich total überzeugt. Sie ist herrlich düster und lässt trotzdem einen feinen Humor durchblitzen. Ich fand sie auch sehr spannend und der Schreibstiel machte richtig Lust auf mehr. "Die Tücken der Technik" von Dennis Frey Wilhelm, der im Krieg schwer verletzt wurde, sucht sich einen Erfinder und möchte von ihm einen Anzug, der ihm seine Kraft und seine Beweglichkeit zurück gibt. Der Erfinder Joris ist von diesem Wunsch total überfordert, aber da er dringend das Geld braucht..... Und dann bekommt er ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Aber ob das so eine gute Idee war? Eine tolle und verrückte Geschichte über einen jähzornigen Mann, der auf Teufel komm raus seinen Willen durchsetzen will. Wen interessieren schon die Konsequenzen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und hätte noch ewig weiterlesen können. "Der Gehilfe des Puppenmachers" von Daniel Schlegel Ich muss zugeben, dass das eine meiner Lieblingsgeschichten in diesem Buch war. Aber bei weitem nicht die einzige. Der Sohn des besten Puppenmachers möchte die Arbeit seines Vaters fortführen. Nein, er möchte sie noch übertreffen. Doch leider kann er zwar vieles zum Leben erwecken, mit seinen Zahnrädern und Spulen, aber seine Puppen wirken leblos und unecht. Doch da kommt ihm der Zufall zu Hilfe und spült ihm einen Gehilfen vor die Füße. Plötzlich ist er berühmt und endlich konnte er seinen Vater übertreffen. Egal, dass er einiges dafür tun muss, was er vorher entsetzt abgelehnt hätte. Ich liebe diese Geschichte. Sie ist herrlich böse und hat einfach nur Spaß gemacht. Aber so ging es mir eigentlich immer. Ich wollte immer mehr und noch mehr, aber leider war das Buch doch sehr schnell gelesen. Was ich unbedingt noch erwähnen möchte, ist die tolle Aufmachung. Der Art Skript Phantastik Verlag hat auch hier wieder, wie schon bei "Die Damen der Geschichte" großartige Arbeit geleistet. Nicht nur das Cover ist ein absoluter Hingucker, denn der tolle Schmetterling setzt sich auch auf dem vorderen Schnitt und im Buch fort. Das sieht total phantastisch aus. Vor jeder neuen Geschichte ist eine kleine Deutschlandkarte abgedruckt, wie man sie auch schwach auf dem Cover, hinter dem Schmetterling erkennen kann. Im Vorwort wird erwähnt, dass die "Berichte" alle zu einer Akte einer Geheimorganisation gehören. Und darum findet man immer über dem Titel, Akteneintrag #, darunter den Titel der Geschichte und darunter den Namen des Autors und die Stadt in die uns der Autor entführt. Das ist wirklich sehr schön gemacht und das Buch ist ein wahrer Schatz. Ich vergebe für dieses wundervolle Gesamtkunstwerk 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine Leseempfehlung für alle, die sich wieder einmal verzaubern lassen und in ein ganz anderes Deutschland reisen möchten. Ich denke, dass hier auch die Kurzgeschichtenmuffel voll auf ihre Kosten kommen, denn jede Geschichte ist ein kleiner Diamant. Ich bin jedenfalls froh, diesen Schatz in meinem Regal zu haben. © Beate Senft

    Mehr
    • 11
  • Schöne Anthologie

    Steampunk Akte Deutschland

    Wuerfelheld

    Es ist mal wieder an der Zeit sich einer Anthologie zu widmen. Dieses mal aus dem Steampunk Genre. Steampunk Akte Deutschland enthält 15 Kurzgeschichten, die hier vom Archivar als Akten geführt und die durch einen Wechsel an einer Organisationsspitze nun der Öffentlich zugänglich gemacht werden. Werfen wir aber nun einen kleinen Blick auf die einzelnen Akten. Zum Inhalt: Den Anfang macht Der mechanische Mann. Gefreiter Hasenkamp, ein Soldat der königlichen Armee wird auf dem Schlachtfeld von einem seiner französischen Gegner verletzt und verfällt ins Koma. Als er wieder erwacht hat sich vieles in seinem Leben verändert. Er ist teils Mensch, teils Mechanik und er befindet sich an Bord eines Luftschiffes, welches sich auf den Weg nach Berlin befindet. Dort soll Hasenkamp auf Bismarck persönlich treffen. Somit wird das Leben kurios. Was passieren kann, wenn ein junger Mann einer jungen Bastlerin und Ladenbesitzerin imponieren möchte, erfährt man in Die Geister, die ich rief. Eine Geschichte die in Mainz angesiedelt ist und rund um den Dom ihren Handlungsverlauf hat. Erasmus Emmerich & der Messing Türknauf versetzen uns zurück nach Berlin. Emmerich seines Zeichens geschworener Detektiv, wird durch besagten Türknauf auf eine „Geist“-reiche Angelegenheit aufmerksam und muss Nachttrolle neu beurteilen. Wilhelm Proterius (Proterius Konservendose) ist absolut nicht über die neusten Nachrichten aus England, von seinen Konkurrenten, erfreut und ärgert sich über die ihm auferlegten Regelungen der Kleinstaaterei. Um sich aber seines Ärger zu entledigen verbringt er Nacht um Nacht an und mit seiner neuen Errungenschaft. Harkon Christobal der Protagonist aus Seelenverzerrer, der Augsburger Obrigkeit angehörig, führt uns in die dunklen Seiten seines Stadtviertels ein. Allerdings machen wir mit dieser Story einen Sprung ans Ende des 21. Jahrhunderts, jedoch steamig-passend. Wolfsjäger in Castrop Rauxel braucht man nicht, sagt ihr. Dann fragt mal Pascal, seines Zeichens genau dieses. Was Pascal eines Nachts auf einer Jagd widerfährt findet man in Akte 6. Die Tücken der Technik führt uns nach Hamburg und zeigt was verzweifelte Mechaniker alles tun bzw. zu was diese alles fähig sind, um ihre angenommenen Aufträge zu erfüllen. Und nebenbei geht’s ums gute Geld. Die nächste Akte namens Archibald Leach und der Plan des Kaisers, bringen Leach und Karl May in Dresden zusammen, welche einem geheimnisvollen Zug aufs Korn nehmen wollen. Dieser Zug reist quer durch die Republik und sorgt für Merkwürdigkeiten. Der Geist in der Maschine zeigt eine Erfindung, nein, die Erfindung welche das Kaiserreich verändern wird, denn sie kann eindeutig zwischen Gut und Böse unterscheiden und so für Gerechtigkeit sorgen. Was ein liebender Vater alles bereit ist zu tun damit seine Tochter am Leben bleibt, erfährt man in Der Plan des Grafen von B. . Dabei geht es in die Künstlerszene von Berlin ums Jahr 1870. Bei Der Wunsch wird eine geheime Grabung an einer alten baufälligen Friedhofskirche durchgeführt. Die Grabung ist erfolgreich und das Gesuchte wird geborgen. Allerdings bringt das Gefundene den Tod, Rätsel und Wünsche mit sich. Wozu eine junge Frau aus Liebe und Familiensinn in der Lage ist erfahren wir in der nächsten Akte, Das einfallsreiche Fräulein Helena Ruth. Aber auch wenn sie einfallsreich ist, ist sie bei ihrem mächtigen Gegenspieler auf Hilfe angewiesen, auf nicht alltägliche Hilfe. Ingenieur Rudolph Fentz hat sich die StaSt mehr oder mindern zum Feind gemacht und landet so in Haft. Dort erwartet er alles, aber es kommt ganz anders. Er wird im Verhör überrascht, denn es geht nicht um Landesverrat, sondern um seine Erfindung. Die Erfindung die die derzeitige Krise abwenden könnte, was vielen Parteien nicht gefallen dürfte. Der Mann in schwarz überrascht Fentz mit seinem Wissen über seine Erfindung. Kriminalkommissar Falk ermittelt im Hannoverischen Industriemilieu, aber das nicht nur einmal, denn ihn schlägt es immer wieder zu einer Adresse zurück. Warum das so ist erfahren wir in Der Parasiteur. Die letzte Akte dieser Sammlung trägt den Namen Der Gehilfe des Puppenmachers. Wilhelm Ehrhaben hat vor zwei Jahren das Puppengeschäft seines verstorbenen Vaters übernommen und versucht seither, ohne Erfolg, an die Qualität seines Vaters anzuknüpfen. Als eines Tages ein getarntes Wesen seinen Laden betritt, wittert Wilhelm seine Chance. Schnell wird es versklavt. Akten-Übersicht im Detail: 01 Detlev Klewer: Der mechanische Mann 02 Corinna Schattauer: Die Geister, die ich rief 03 Katharina Fiona Bode: Erasmus Emmerich und der Messing-Türknauf 04 Daniel Huster: Proterius‘ Konservendose 05 Daniela Herbst: Seelenverzehrer 06 Kim Christine Wiefelspütz: Wolfsjäger 07 Dennis Frey: Die Tücken der Technik 08 Markus Cremer: Archibald Leach und der Plan des Kaisers 09 Marion Fischl: Der Geist in der Maschine 10 Adrian Sommerfeldt: Der Plan des Grafen von B. 11 Ashley Kalandur: Der Wunsch 12 Isabelle Wallat: Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth 13 Fabian Dombrowski: Der Mann in Schwarz 14 Andrea Bienek: Der Parasiteur 15 Daniel Schlegel: Der Gehilfe des Puppenmachers Mein Fazit: Der Art Skript Phantastik Verlag hat gerufen und fünfzehn Autoren haben sich eingefunden den gebotenen Platz zwischen diesen beiden Buchdeckeln mit ihren steampunkigen Geschichten zu füllen. Dieses gelingt ihnen auf sehr unterhaltsame Weise, welche eine schöne Atmosphäre ins Kopfkino zaubert. Die Protagonisten zeichnen sich alle hervorragend auf der Kopfkinoleinwand ab und schaffen es den Leser mit auf ihre Erlebnisreise zu nehmen. Die realgeschichtlichen Persönlichkeiten bringen die entsprechende Würze in die Storys. Auch die kleinen feinen Ideen die über den Buchblock verteilt sind, verleihen selbigen einen steamigen Anstrich und wissen zu gefallen. Leider wird es mit Untoten Kroppzeugs aus meiner Sicht ein wenig zu sehr übertrieben, was mir das Steampunk Gefühl etwas geraubt hat. Alles in allen kann man diese Steampunk-Anthologie guten Gewissens empfehlen und es freut mich sehr dass der deutscher Steampunk hiermit ein weiteres gelungenes Werk erhält. Es bleibt zu hoffen das es nicht das letzte gelungen Steampunk-Werk aus dem Art Skript Phantastik Verlag bleibt. Meine Wertung: 4,5 von 5 Gaslichter

    Mehr
    • 3

    Wuerfelheld

    17. August 2014 um 12:31
    Arun schreibt Werde ich mir mal näher ansehen!

    Mach das, es lohnt sich!

  • Steampunk Akte Deutschland

    Steampunk Akte Deutschland

    kleeblatt2012

    14. August 2014 um 21:24

    Steampunk Akte Deutschland. 15 Kurzgeschichten rund um dieses futuristische Thema, welche einem in eine Welt entführen, die nur so gespickt ist mit Dampfmaschinen, kleinen Erfindungen, die das Leben leichter machen und Waffen, die einem das Leben retten, aber auch kosten können. Kupfer und Dampf beherrschen die Welt. Aber auch andere Gestalten machen einem das Leben schwer. Denn auch Vampire, Werwölfe und andere Fabelwesen treiben ihr Unwesen. Wieder ein kleines Juwel aus dem Art Skript Phantastik Verlag, das einem kurzweiliges Lesevergnügen verspricht. Steampunk ist für mich persönlich ein Genre, zu dem ich erst mit „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ von Kady Cross gekommen bin und seit dem liebe ich es, solche Geschichten zu lesen. Eine Anthologie dazu war natürlich für mich ein Muss. Und wieder haben sich 15 Autoren so ihre Gedanken zu dem Thema gemacht, die unterschiedlicher nicht sein können. So erlebt man Abenteuer mit mechanischen Menschen, Werwolfjägern, einer ungewöhnlichen Konservendose, einem skrupellosen Grafen, dem nur das Wohl seiner Tochter am Herzen liegt und noch viele andere außergewöhnliche Ideen. Wieder möchte ich zwei Geschichten hervorheben, die mir besonders gut gefallen haben. Katharina Fiona Bode – Erasmus Emmerich & der Messing-Türknauf: Mit viel Witz und einer ungewöhnlich liebenswerten Qualmfee macht sich Erasmus Emmerich daran, herauszufinden, warum an einer Eisentür, an der sich schon immer ein Eisenknauf befunden hat, nun plötzlich ein Messing-Türknauf befindet. Die Idee an sich finde ich schon ungewöhnlich und die Umsetzung ist bestens gelungen. Vor allem die Fee Marie hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr schlagfertig ist. Isabelle Wallat – Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth: Helena ist eine toughe junge Frau, die mit ihren ungewöhnlichen Erfindungen das Leben leichter macht und mit ihrem Mut und ihrer Liebe zu ihren Freunden alles in Bewegung setzt, um diese auch zu beschützen. Zusammen mit dem Gargouille Remi bildet sich ein starkes Team. Hier hat es mir natürlich der vorlaute kleine Gargoyle Remi angetan, der aber für Helena ein guter Freund und Begleiter ist. Ich hoffe, dass das Thema Steampunk für die Herausgeberin der Bücher, Grit Richter, noch lange nicht erledigt ist und sich noch viele weitere Geschichten finden werden, die es ermöglichen, weiter Anthologien herauszubringen. Aber nicht nur das Buchinnere, das Buch an sich ist auch zu loben. Das Cover passt hervorragend zum Inhalt und hier gerade zum Vorwort und auf dem Buchschnitt wiederholt sich das Thema. Selbst damit ist das Buch ein Schatz fürs Bücherregal. Fazit: Steampunk Deutschland – wunderbar umgesetzt.

    Mehr
  • Steampunk Akte Deutschland

    Steampunk Akte Deutschland

    kleeblatt2012

    14. August 2014 um 21:24

    Steampunk Akte Deutschland. 15 Kurzgeschichten rund um dieses futuristische Thema, welche einem in eine Welt entführen, die nur so gespickt ist mit Dampfmaschinen, kleinen Erfindungen, die das Leben leichter machen und Waffen, die einem das Leben retten, aber auch kosten können. Kupfer und Dampf beherrschen die Welt. Aber auch andere Gestalten machen einem das Leben schwer. Denn auch Vampire, Werwölfe und andere Fabelwesen treiben ihr Unwesen. Wieder ein kleines Juwel aus dem Art Skript Phantastik Verlag, das einem kurzweiliges Lesevergnügen verspricht. Steampunk ist für mich persönlich ein Genre, zu dem ich erst mit „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ von Kady Cross gekommen bin und seit dem liebe ich es, solche Geschichten zu lesen. Eine Anthologie dazu war natürlich für mich ein Muss. Und wieder haben sich 15 Autoren so ihre Gedanken zu dem Thema gemacht, die unterschiedlicher nicht sein können. So erlebt man Abenteuer mit mechanischen Menschen, Werwolfjägern, einer ungewöhnlichen Konservendose, einem skrupellosen Grafen, dem nur das Wohl seiner Tochter am Herzen liegt und noch viele andere außergewöhnliche Ideen. Wieder möchte ich zwei Geschichten hervorheben, die mir besonders gut gefallen haben. Katharina Fiona Bode – Erasmus Emmerich & der Messing-Türknauf: Mit viel Witz und einer ungewöhnlich liebenswerten Qualmfee macht sich Erasmus Emmerich daran, herauszufinden, warum an einer Eisentür, an der sich schon immer ein Eisenknauf befunden hat, nun plötzlich ein Messing-Türknauf befindet. Die Idee an sich finde ich schon ungewöhnlich und die Umsetzung ist bestens gelungen. Vor allem die Fee Marie hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr schlagfertig ist. Isabelle Wallat – Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth: Helena ist eine toughe junge Frau, die mit ihren ungewöhnlichen Erfindungen das Leben leichter macht und mit ihrem Mut und ihrer Liebe zu ihren Freunden alles in Bewegung setzt, um diese auch zu beschützen. Zusammen mit dem Gargouille Remi bildet sich ein starkes Team. Hier hat es mir natürlich der vorlaute kleine Gargoyle Remi angetan, der aber für Helena ein guter Freund und Begleiter ist. Ich hoffe, dass das Thema Steampunk für die Herausgeberin der Bücher, Grit Richter, noch lange nicht erledigt ist und sich noch viele weitere Geschichten finden werden, die es ermöglichen, weiter Anthologien herauszubringen. Aber nicht nur das Buchinnere, das Buch an sich ist auch zu loben. Das Cover passt hervorragend zum Inhalt und hier gerade zum Vorwort und auf dem Buchschnitt wiederholt sich das Thema. Selbst damit ist das Buch ein Schatz fürs Bücherregal. Fazit: Steampunk Deutschland – wunderbar umgesetzt.

    Mehr
  • Steampunk Akte Deutschland

    Steampunk Akte Deutschland

    kleeblatt2012

    14. August 2014 um 21:24

    Steampunk Akte Deutschland. 15 Kurzgeschichten rund um dieses futuristische Thema, welche einem in eine Welt entführen, die nur so gespickt ist mit Dampfmaschinen, kleinen Erfindungen, die das Leben leichter machen und Waffen, die einem das Leben retten, aber auch kosten können. Kupfer und Dampf beherrschen die Welt. Aber auch andere Gestalten machen einem das Leben schwer. Denn auch Vampire, Werwölfe und andere Fabelwesen treiben ihr Unwesen. Wieder ein kleines Juwel aus dem Art Skript Phantastik Verlag, das einem kurzweiliges Lesevergnügen verspricht. Steampunk ist für mich persönlich ein Genre, zu dem ich erst mit „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ von Kady Cross gekommen bin und seit dem liebe ich es, solche Geschichten zu lesen. Eine Anthologie dazu war natürlich für mich ein Muss. Und wieder haben sich 15 Autoren so ihre Gedanken zu dem Thema gemacht, die unterschiedlicher nicht sein können. So erlebt man Abenteuer mit mechanischen Menschen, Werwolfjägern, einer ungewöhnlichen Konservendose, einem skrupellosen Grafen, dem nur das Wohl seiner Tochter am Herzen liegt und noch viele andere außergewöhnliche Ideen. Wieder möchte ich zwei Geschichten hervorheben, die mir besonders gut gefallen haben. Katharina Fiona Bode – Erasmus Emmerich & der Messing-Türknauf: Mit viel Witz und einer ungewöhnlich liebenswerten Qualmfee macht sich Erasmus Emmerich daran, herauszufinden, warum an einer Eisentür, an der sich schon immer ein Eisenknauf befunden hat, nun plötzlich ein Messing-Türknauf befindet. Die Idee an sich finde ich schon ungewöhnlich und die Umsetzung ist bestens gelungen. Vor allem die Fee Marie hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr schlagfertig ist. Isabelle Wallat – Das einfallsreiche Fräulein Helena Roth: Helena ist eine toughe junge Frau, die mit ihren ungewöhnlichen Erfindungen das Leben leichter macht und mit ihrem Mut und ihrer Liebe zu ihren Freunden alles in Bewegung setzt, um diese auch zu beschützen. Zusammen mit dem Gargouille Remi bildet sich ein starkes Team. Hier hat es mir natürlich der vorlaute kleine Gargoyle Remi angetan, der aber für Helena ein guter Freund und Begleiter ist. Ich hoffe, dass das Thema Steampunk für die Herausgeberin der Bücher, Grit Richter, noch lange nicht erledigt ist und sich noch viele weitere Geschichten finden werden, die es ermöglichen, weiter Anthologien herauszubringen. Aber nicht nur das Buchinnere, das Buch an sich ist auch zu loben. Das Cover passt hervorragend zum Inhalt und hier gerade zum Vorwort und auf dem Buchschnitt wiederholt sich das Thema. Selbst damit ist das Buch ein Schatz fürs Bücherregal. Fazit: Steampunk Deutschland – wunderbar umgesetzt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks