Detlef Knut Gerda

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gerda“ von Detlef Knut

Zu Beginn des zweiten Weltkrieges geboren durchlebte Gerda einen großen Teil ihres Lebens in einem wechselhaften Deutschland. Im Rahmen einer fiktiven Episodenhandlung erzählt sie von ihrem Leben in dem zunächst gemeinsamen, dann getrennten und zuletzt wiedervereinten Deutschland. Sie berichtet von ihren Freundschaften, ihren Arbeitskollegen und ihrer Familie und gibt preis, wieviel ihr an den Menschen und der Gesellschaft im Allgemeinen sowie an der Familie im Besonderen liegt. Früh alleine auf die eigenen Beine gestellt und mit dem festen Willen, durch Bildung und Arbeit voranzukommen bestreitet sie zunächst an der Seite ihres Mannes, und nach dessen Tod im Kreise der Familie ihres Sohnes das Leben als starke Frau.

Stöbern in Biografie

Ich bin das Mädchen aus Aleppo

ich bin einfach nur enttäuscht ... Bana wird benutzt um eine Geschichte zu schreiben die von einem Kind in dem Alter unmöglich verfasst sein

knusperfuchs

Nicht direkt perfekt

Nicole Jäger schafft es mit ihrer charmanten Art einen beim lesen nicht nur zum Schmunzeln sondern prustend zum Lachen zu bringen!

PiaDis

Wir sagen uns Dunkles

Eine sachliche und textnahe Biographie, die aufzeigt, was Lyrik auch und gerade in der Nachkriegszeit war und schaffen konnte

ronja_waldgaenger

Die amerikanische Prinzessin

Lebendig erzählte Geschichte eines ungewöhnlichen Lebens!

mabuerele

Das Leben, Zimmer 18 und du

Ein interessantes Buch.

evafl

Harte Tage, gute Jahre

Eigentlich sehr interessante Lebensgeschichte, nur mochte ich den Schreibstil nicht so bzw. dass wohl einiges fiktiv war. 3-4*

Apfelgruen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gerda" von Detlef Knut

    Gerda

    Taschenkrebs

    Mit der 1939 geborenen sportlichen Obst- und Gemüsehändlerin Gerda steht eine „normale“ Frau im Rampenlicht der Geschichte, die ihr Leben während des Kriegs, der Nachkriegszeit und des geteilten Deutschland meistern musste. Für in Westdeutschland aufgewachsene Leser bietet ihr Bericht einen interessanten, undogmatischen und vor allem authentischen Blick auf den Alltag in der DDR. Die subjektive Erzählung wird durch Fotos illustriert und durch schwarz umrandete Informations-Tafeln abgerundet, die die persönliche Sicht der Erzählerin in einen globalen Zusammenhang stellen. Der nicht in der DDR aufgewachsene Leser ist für das Ost-West-Lexikon dankbar. Wer hätte geahnt, dass die Kaderabteilung schlicht die Personalabteilung ist? Gelungen ist auch die Rahmenhandlung des gemeinsamen Urlaubs mit Gerdas Patchwork-Familie, bestehend aus dem mittlerweile erwachsenen Sohn und seiner zweiten Frau, sowie beider Kinder. Im Wechsel mit der liebevollen Schilderung der im Schnee spielenden Kleinen erzählt Gerda ihre Lebensgeschichte, was dem Buch eine zusätzliche optimistische Note gibt. Ich wünsche also Gerda – von deren Existenz ich ganz fest ausgehe, obwohl im Internet von einer „fiktiven“ Biographie die Rede war - alles Gute und viel Freude an ihrem Studium. Sie wird es schon schaffen! Schließlich ist sie die Gerda, wie sie selbst einmal mit Nachdruck feststellt.

    Mehr
    • 2

    detlef_knut

    08. August 2011 um 10:49
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks