Detlef Rudnick Titanic

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Titanic“ von Detlef Rudnick

Alexander Wolff ist ein erfolgloser und unzufriedener Postbote in Deutschland. Der unfreiwillige Job erfüllt ihn nicht. Er fühlt sich zu etwas anderem berufen. Nur die ungünstige Zeit und die wirtschaftliche Lage überall im Land lassen nicht den erhofften Spielraum, um an einen Branchenwechsel zu denken. Eines Tages erhält er eine Einladung zu einer beliebten Quizshow. Live im Fernsehen vor einem Millionenpublikum geht es diesmal rund um die Titanic und auch in der Liebe tut sich was. Ramona, eine äußerst agile Frau, tritt unerwartet in sein Leben und bringt seine Gefühlswelt durcheinander. Beeindruckt von seinem Charme, seinem sarkastischen Humor und dem fundamentalen Wissen, das er während der Show unter Beweis stellt, lässt sie sich mehr und mehr auf ihn ein und die beiden kommen sich näher. Zum Saalsieger gekürt, liefert Alexander auch noch den Zündstoff zu einer beiläufigen Frage, in der es darum geht, ob man die Titanic eines Tages bergen könne. Alexander wird diese Frage ganz gelassen mit Ja beantworten und löst damit ein ungeahntes Echo aus. Die Idee, wie man das Wrack heben kann, hat er längst durchexerziert. Ihm fehlen nur die Möglichkeiten, vor allem natürlich finanzielle aber auch Gleichgesinnte, die sich seiner annehmen würden. Die lassen allerdings nicht lange auf sich warten. Durch die eindrucksvolle Andeutung seiner Theorie bekommt er alsbald Angebote der unterschiedlichsten Art. Zunächst nur aus Deutschland, später weltweit. Als dann im Zuge der längst zur Touristenattraktion geboomten Abwärtsfahrten zum Wrack ein Tauchboot implodiert und die Welt erschüttert, lässt sich sogar die kanadische Regierung, die immer gegen eine Bergung war, umstimmen. Sie zahlt Alexander ein Vermögen für seine These und stellt mit Hilfe ihres Militärs alle erdenklichen Maßnahmen zur Verfügung, um das Wrack zu heben. Doch es gibt Neider ...

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Ein leichter Roman, der einen verzaubert.

Sarah_Knorr

Die goldene Stadt

Indiana Jones oder Welt der Wunder? Auf jeden Fall ein außergewöhnliches Buch!

Lieblingsleseplatz

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen