Detlef Sasse

 5 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Sternenfänger, Die Möpse der Beklagten und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Detlef Sasse

Detlef Sasse wurde 1941 in Berlin geboren, wo er heute auch mit seiner Familie lebt. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften, das er mit beiden Staatsexamen und der Promotion abschloss, war er von 1971 bis 2006 im Justizdienst tätig, zunächst als Rechtsanwalt, dann als Richter und zuletzt als Vorsitzender einer Strafkammer. Seit Mai 2006 ist Detlef Sasse im Ruhestand und ausschließlich als Schriftsteller tätig. Die bedeutsamen Zufälligkeiten und die Menschen mit ihren großen und kleinen Widrigkeiten sind für den Autor immer wieder spannende Themen, zu denen er bereits mehrere Bücher veröffentlicht hat. Weitere Informationen auf der Homepage des Autors: https://detlef-sasse.jimdo.com

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Detlef Sasse

Cover des Buches Sternenfänger (ISBN: 9783865826800)

Sternenfänger

 (2)
Erschienen am 22.12.2016
Cover des Buches Die Möpse der Beklagten (ISBN: 9783944948881)

Die Möpse der Beklagten

 (1)
Erschienen am 03.05.2017
Cover des Buches Der lange Atem der Vergangenheit (ISBN: 9783937791548)

Der lange Atem der Vergangenheit

 (0)
Erschienen am 12.03.2020
Cover des Buches Zeiten der Kälte (ISBN: 9783963520037)

Zeiten der Kälte

 (0)
Erschienen am 13.03.2018
Cover des Buches Das kurze Glück des Herrn Detlevchen (ISBN: 9783831612376)

Das kurze Glück des Herrn Detlevchen

 (0)
Erschienen am 07.02.2006
Cover des Buches Auf abfallender Strecke (ISBN: 9783944354422)

Auf abfallender Strecke

 (0)
Erschienen am 20.04.2015

Neue Rezensionen zu Detlef Sasse

Neu

Rezension zu "Die Möpse der Beklagten" von Detlef Sasse

Ein Mops kam in den Gerichtssaal und stahl ...
aus-erlesenvor 2 Jahren

Zwei Männer im Haus, die Haushaltskasse immer gefüllt – die Beklagte, die mit den Möpsen – kann eigentlich zufrieden sein. Sie ist es dennoch nicht. Denn der eine Mann, ihr Mann, ist ein Tunichtgut. Hängt nur rum und ihr das Gefühl zu geben, seine geachtete Frau zu sein, liegt ihm fern. Sein Kumpel, Kollege, Compagnon, ist auch nicht viel besser. Seit geraumer Zeit hat er sich in der Wohnung der Eheleute einquartiert – Ende offen. Auch wie die Haushaltskasse stets und ständig gefüllt wird, ist ihr schleierhaft. Tagein, tagaus sitzen die beiden Gauner und lesen Zeitung. So kann man doch kein Leben führen. Aber, was will sie denn nur, die Kohle stimmt doch immer, raunen die beiden Ganoven. Als Wiedergutmachung für den üblen Streit wird die Dame des Hauses belohnt. Mit zwei Möpsen – ach, doch kein Sex and Crime in diesem Buch! Crime schon, Sex nicht wirklich. 
Die beiden Hunde wachsen ihr binnen kürzester Zeit derart ans Herz, dass sie aus allen Wolken fällt als die rechtmäßige Besitzerin ihre beiden Lieblinge zurückfordert. Mann Nummer Eins und Zwei fordern hingegen eine unverschämt hohe Summe, um die beiden Bellos wieder raus zu rücken. 
In der Zwischenzeit ist die Beklagte – schließlich wollte sie auch nicht ihre beiden Geschenke wieder hergeben – bei einem Freund eingezogen. Ihm schilderte sie ihre Misere. Bei dem Wort Möpse hingegen wurde dessen Blutzufuhr in die obere Etage schlagartig abgeschnürt. Bei so vielen Möpsen war er wohl etwas durcheinander gekommen…
Detlef Sasse hat seine Berufszeit vor Gericht verbracht. Aber auf der richtigen Seite, leicht erhoben und mit enormem Rechtswissen, als Anwalt und Richter. Seit 2006 ist er pensioniert und hielt es für an der Zeit gekommen, die kuriosesten Fälle der deutschen Gerichtsbarkeit in Buchform festzuhalten. Mit Hingabe führt er sich noch einmal so manche Kuriosität vor Augen und hält sie dem Leser als Warnung vors Gesicht. Es gibt nichts, was sich Kriminelle nicht einfallen lassen! Einem Mann wird an einer Buchhaltestelle einfach ein Kind in die Hand gedrückt. Kurze Zeit später wird er erpresst. Wie das? So recht konnte der Mann das auch erst viel später fassen. Da war es ihm mittlerweile schon fast egal. Ein Lottogewinn half ihm über so manches Fragezeichen über seinem Kopf hinweg. 
Zwanzigmal muss sich der Leser kopfschüttelnd und sich vor Lachen krümmend durch dieses Büchlein lesen. Eine schöne Strafe, wenn man „Die Möpse der Beklagten“ als Strafe ansehen möchte. Ist es aber nicht! Es ist freiwilliger Dienst am Gemeinwesen. Oder eine mildes – warnendes - Urteil für angehende Ganoven. Wie man es dreht und wendet, es bleibt ein köstliches Lesevergnügen! Für Rechtschaffende!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Worüber schreibt Detlef Sasse?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks