Thassas Geschichte

von Devon Anderson und Suzanna LeMonde
4,7 Sterne bei6 Bewertungen
Thassas Geschichte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Schmusekatze69s avatar

sehr emotionale Geschichte, in der man sehr mitleidet

M

Eine sehr bewegende Geschichte mit historischem Hintergrund.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Thassas Geschichte"

Korea, 1941. Um die Moral der Kaiserlich Japanischen Armee zu stärken, denn Moral festigt die Effizienz und Leistungsfähigkeit der Truppen, werden junge Mädchen rekrutiert, um dem Kaiser zu dienen. Erst angeworben unter falschen Versprechen, später einfach den Familien gestohlen oder auf der Strasse verschleppt. Doch nicht nur in Fabriken oder kriegswichtigen Betrieben sollen sie die Arbeit aufnehmen, sondern auch in speziellen Häusern, in denen sie ihre Körper zur Verfügung stellen müssen. Thassa gerät in die Fänge des Anwerbers und wird verschleppt. In einem sogenannten Trosthaus wird sie vergewaltigt, gedemütigt und ausgenutzt. Takeo Nakamuro jedoch scheint die Rettung zu sein. Aufmerksam, liebevoll und privilegiert verschafft er Thassa scheinbar selbstlos eine Atempause. Doch der Preis ist hoch. Eine Odyssee beginnt, während der sie, nun auch schwanger, feststellt, dass nicht nur sie versucht, zu überleben und das nichts so ist, wie es zu sein scheint.

Ein Offizier, der unerbittlich seinen Weg geht.
Ein junges Mädchen, das zu lieben gelernt hat.
Ein mächtiger Mann, der zu manipulieren versteht.

Sie alle können ihrem Schicksal nicht entkommen.

Thassas Leid weckt Emotionen, Gedanken und Gefühle, die zeitweise tief betroffen machen. Man leidet und hofft mit ihr, und was zwischen den Zeilen steht, ist oft aussagekräftiger als das Geschriebene selbst. Es soll zum Nachdenken anregen und gleichzeitig aufmerksam machen auf das Leid der Frauen nicht nur in diesem Land, zu dieser Zeit und vor allem darauf, welch völlig unerwartete Wendungen das Leben nehmen kann. Viele Frauen haben das Schicksal, das Thassa erfährt, und mit dem sie sich auf bewundernde Art und Weise arrangiert, nicht verkraftet. Doch sie kämpft bis zum Schluss für sich und ihr Kind, das sie erwartet, mit all ihrer Kraft. Die Worte tiefgründig, authentisch und dramatisch sind noch zu wenig, um die Geschichte zu begreifen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07CS478JX
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:30.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Schmusekatze69s avatar
    Schmusekatze69vor 24 Tagen
    Kurzmeinung: sehr emotionale Geschichte, in der man sehr mitleidet
    Berührend und zum Nachdenken

    Das Autorenduo hat mit diesem Buch einen wunderbaren Roman geschaffen, der den Leser Einblick in Zeit des Koreanisch/Japanischen Krieges , gibt.
    Eine Zeit, die man sich in seinen Künsten Träumen nicht vorstellen kann.
    Man merkt beim lesen, das für das Buch wahnsinnig gut recherchiert wurde und die Eckdaten des Buches auf wahre Gegebenheiten beruhen.
    720 Seiten, des Taschenbuches, lesen sich sehr gut und durch die interessante und spannende Geschichte, leicht und viel zu schnell weg.
    Zum eigentlichen Inhalt werde ich nichts sagen. Jeder sollte sich unbefangen auf die Geschichte einlassen.
    Zwischen Wut, Trauer, Mitgefühl, Entsetzen, Angst, Freude, Glück und Zuversicht ist alles dabei. Wahnsinn, wie die Gefühle Achterbahn fuhren. So manches mal hätte ich die Protagonisten  aus das Buch ziehen können.
    Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, absolut authentisch.
    Thassas Geschichte, ihr Leben und ihr Leiden, hat mich echt überzeugt und gefesselt und ich freue mich, auf die Fortsetzung des Buches

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Maria_Albrechtvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr bewegende Geschichte mit historischem Hintergrund.
    Bewegende Geschichte mit historischem Hintergrund

    Zum Buch:



    Korea, 1943
    Die junge Thassa wird von Anwerbern der Kaiserlich Japanischen Armee verschleppt. Zusammen mit Mina, einem Mädchen, das ein ähnliches Schicksal teilt, wird sie einem Trosthaus zugeteilt, in dem sie den Soldaten zu Diensten sein soll. Takeo Nakamuro, ein ambitionierter Offizier, verbindet mit ihr nach einer schmerzvollen Erfahrung in der Vergangenheit all seine Hoffnungen und Sehnsüchte für die Zukunft. Aufmerksam, liebevoll und privilegiert verschafft er ihr scheinbar selbstlos eine Atempause. Doch nur sein vermeintlicher Tod kann sie jetzt noch retten.
    Thassa flieht, schwanger mit seinem Kind. Als sie das Schicksal erneut zusammenführt, muss er feststellen, dass der Preis, den er dafür zahlen muss, nichts Geringeres als seine Seele ist. 

    „Und?“ Eine Kerze brannte und gab ein schwaches Licht. „Möchtest du zurück?“ Thassa blieb still. Schließlich trat Takeo ungeduldig auf sie zu. „Nun“, sagte er und verzog ärgerlich das Gesicht. „Ich habe dich nicht dort herausgeholt, damit dich jetzt doch andere Männer benutzen können. Also vergiss die Frage.“ Die Sekunden tropften dahin und die Gedanken in Thassas Kopf rasten. „Mina“, flüsterte sie plötzlich und brach unvermittelt in Tränen aus. Takeo zog sie in seine Arme und sie war zum ersten Mal nicht voller Abwehr. „Es tut mir leid, Thassa“, sagte er aufrichtig bedauernd. „Ich werde sehen, was ich tun kann, um es ihr leichter zu machen, ich verspreche es dir.“ Ihre Finger gruben sich in seine Arme und ihr Gesicht war tränennass. Sie nickte wild. „Ich tue alles, was du willst“, weinte sie.

    Ein Offizier, der unerbittlich seinen Weg geht.
    Ein junges Mädchen, das zu lieben gelernt hat.
    Ein mächtiger Mann, der zu manipulieren versteht.

    Sie alle können ihrem Schicksal nicht entkommen.


    Meine Meinung zum Buch:

    Ich bin gefesselt von der Geschichte um Thassa und ihr Schicksal. Es ist erschütternd was mit ihr geschied und ich bin begeistert von ihrer inneren Stärke. Die Geschichte basiert auf historischen Ereignissen während des 2. Weltkriegs und beschreibt dieses Leid welches den Mädchen und jungen Frauen wiederfahren ist so detailliert und trotzdem einfühlsam, dass ich es förmlich selbst spüren konnte. Es wird nichts geschönt und verschwiegen, dafür großen Respekt an den Mut der Autorin. Das ist ein sehr erschütterndes und grausames Kapitel der japanischen Geschichte und höchst skandalös das es immer noch nicht offiziell als Kriegsverbrechen anerkannt wird.

    Mir gefiel der Schreibstil sehr gut und die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Ich habe dieses Buch trotzdem nicht auf einen Schlag verschlingen können, weil mich das Schicksal der Protagonisten und die zusätzlichen Hintergrundinfos die ich zwischendurch noch gelesen habe sehr emotional berührt haben. Es gab auch ein paar Stellen in der Geschichte in denen ich weinen musste und Thassa gerne in den Arm genommen hätte. Die Geschichte ist definitiv nichts für schwache Nerven, da die Ereignisse nicht geschönt werden.

    Die Story ist spannend und vielschichtig. Es geht nicht nur um Thassas Schicksal, sondern auch um geheime Untergrundorganisationen und die freundschaftlichen und familiären Beziehungen der anderen Protagonisten der Geschichte.

    Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil der Geschichte und wie es weitergeht und was noch alles für Schicksalsschläge drohen werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aleksandras avatar
    Aleksandravor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, benteuerlich, einfach anders ....
    Eine etwas andere Geschichte

    Thassas Geschichte, eine ungewöhnliche Geschichte eines jungen koreanischen Mädchens während des zweiten Weltkrieges. Thassa, die aus ihrer kleinen Familie, aud den Armen ihres Freundes, entführt, wird mehrfach vergewaltigt und als Prostituierte verkauft. In dieser Zeit verliebt sie sich sogar in einer ihrer schlimmsten Peiniger und wird von ihm schwanger. Trotzdem ist es schwierig diese Liebesbeziehung aufrechtzuerhalten, auch nach der Befreiung aus dem Freudenhaus. Immer wieder neue Probleme kommen auf sie zu, wobei die Vergangenheit auch nicht eine kleine Rolle spielt. Die Menschen, die ihre neue Familie geworden sind, sind ihre Unterstützung und ihr Halt.


    Thassa als Hauptdarstellerin, ein junges Mädchen, dessen Welt sich plötzlich zum Schlimmsten dreht. Am Anfang war sie mir sogar eher unsympathisch, im Laufe des Buches, mochte ich sie immer mehr. Wo sie in den ersten Zeilen des Buches, als eher schwach und weinerlich einem vorkommt, erkennt man dann, je mehr man liest, was für eine Stärke hinter dieser jungen Frau steckt.
    Takeo, ihr Peiniger und ihre grosse Liebe, ein liebevoller Mensch, der aber seine Agressionen, leider, nicht unter Kontrolle hat, hat mich immer wieder aufs Neue überrascht. In den Momenten, in denen ich dachte, mei so lieb, wendete er sich plötzlich wieder zum Bösen. Eine Hochschaubahn der Gefühle.
    Madame und Tanaka, aus denen werde ich irgendwie nicht schlau, sie spielen wie eine Art Eltern für die beiden, verständnisvoll, aufopfernd. Während Tanaka ein sympathischer Mafiaboss ist, ist seine "totgeglaubte" Frau eine liebe alte Dame, die aber nicht scheut, mehrere Menschenleben ohne mit der Wimper zu zucken, zu opfern.
    Ayumi, Schwester Takeos, ist einfach eine liebevolle Figur, die immer sich selbst treu bleibt.
    Mina, die beste und engste Freundin von Thassa, hat mich oft genervt mit ihrem Beschützerinstinkt, aber am Ende hat sich dann ja geklärt warum sie immer so stark reagiert hat.

    Im Grossen und Ganzen, sind die Personen perfekt aufeinander abgestimmt und sie hätten ein tolles Leben, wären da die Umständen des Krieges nicht.


    Die Handlung ist, wie erwähnt in zweitem Weltkrieg, allerdings in Japan. Eine neue Welt, neue Erlebnisse, neue Sicht. 
    Das Buch ist in einer gepflegten angenehmen Sprache geschrieben. Es liest sich leicht und schnell, da immer wieder die Spannung aufgebaut wird. Das Tolle an dem Buch ist, dass es seine Höhen und Tiefen hat, somit wird einem nicht fad oder man steht nicht immer in Anspannung. Es passieren immer wieder unerwartete Aktionen, die mich teilweise schockiert haben, aber eben genau diese, machen das Buch so einzigartig. Kein einziges Mal, wollte ich das Buch ablegen oder nicht mehr lesen.

    Thassas Geschichte würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen, aber nicht an alle, sondern an diejenigen, die starke Nerven haben und verständnisvoller durchs Leben gehen. Der Author scheut nicht jede Szene haarklein zu beschreiben, egal ob sie brutal oder schön sind.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schlaglicht auf eine dunkle Seite der Geschichte
    Der Mensch ist des Menschen größter Feind

    Die Geschichte wirft ein Schlaglicht auf zwei Themenbereiche, die so nicht unbedingt im Bewusstsein präsent sind. Das ist das Schicksal der Trostfrauen im 2. Weltkrieg und die Verbrecherorganisationen in Japan.
    Die 16jährige Thassa wird von zuhause entführt und als Trostfrau an die japanische Armee verkauft. Sie erleidet zahlreiche Vergewaltigungen, körperliche und seelische Gewalt und soll als Prostituierte für japanische Armeeangehörige arbeiten. Sie landet im Bordell von Madame Liu zusammen mit Mina, die ihr zur mütterlichen Freundin wird.. Der Offizier Takeo Nakamuro wird zu Thassas Schicksal. Dieser verliebt sich in Thassa und beansprucht sie für sich allein. Zwar entkommt sie dadurch dem allgemeinem Bordellbetrieb, wird aber durch den jähzornigen Takeo fast zu Tode misshandelt. Als die Situation auf dem koreanischen Festland zu gefährlich wird, flieht Madame Liu zusammen mit Thassa, Mina und einigen engen Mitarbeitern nach Japan. Sie finden Zuflucht in einer kleinen Pension am Meer. Thassa, die ein Kind von Takeo erwartet, trifft dort per Zufall wieder auf ihn. Takeo bereut mittlerweile sein Verhalten und wünscht sich ein gemeinsames Leben mit Thassa, die so etwas wie Liebe für ihn empfindet. Leider ist Takeos Mutter mit der Wahl der Schwiegertochter nicht einverstanden und schreckt nicht vor Entführung und Mord zurück. Dank der Unterstützung des Ehemannes von Madame Liu Tanaka, dem Unterweltboss von Tokio, scheint es möglich, Takeos Mutter in Schach zu halten. Den Preis, den Tanaka dafür fordert, ist der Takeos Eintritt in seine Organisation.
    Der Beginn der Geschichte war für mich nur schwer zu ertragen durch die Schilderung der Behandlung der geraubten Mädchen. Das geschilderte Leid ist unvorstellbar und macht noch heute fassungslos und wütend. Ich hatte den Begriff "Trostfrau" schon mal gehört, konnte mir aber bis zur Lektüre des Buches keine Vorstellung davon machen, was es bedeutet.
    Nach dem Wechsel des Schauplatzes nach Japan erhält man Einblicke in die Unterwelt Japans, die ich fast genauso erschreckend fand. Trotzdem war mir Tanaka sympathisch, da er auch eine weiche Seite und  die Konsequenz in seinem Handeln überzeugt. Takeo war mir dagegen eher unsympathisch. Ich fand ihn zu jähzornig und schwankend in seiner Haltung. Thassa tat mir zu Beginn unendlich leid, um im Laufe der Erzählung eine gewisse Ungeduld mit ihr aus zu lösen. Vielleicht liegt es daran, dass man all zu leicht vergisst, dass sie im Grunde genommen noch ein Kind ist.
    Das Buch hat mich gut unterhalten. Es war unglaublich spannend, der Erzählstil eingängig mit einer klaren Sprache, die nichts beschönigt.

    Kommentare: 1
    36
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schicksal und Leben von Trostfrauen am fiktiven Beispiel von Thassa
    Dem Schicksal kann man nicht entrinnen - die komplexe Lebensgeschichte Thassas - Band 1

    Zum Cover:

    Es wird sofort klar, dass das Thema etwas mit Ostasien zu tun hat, die Dominanz des schwangeren Bauches verweist auf Liebe/Beziehung. Der Ninja(?)Kämpfer im Hintergrund scheint keine Bedrohung darzustellen.
    Ich würde eine Liebesgeschichte mit Hindernissen oder eine verbotene Liebe erwarten, doch eine Geschichte dieses Ausmaßes hätte ich nicht erwartet. Da der obere Teil in Schwarz-Weiß gehalten ist, scheint es sich um ein reales historisches Thema zu handeln.

     

    Zum Inhalt:

    Dies ist der erste Teil einer Reihe. Das Autorenteam Devon Anderson und Suzanna Le Monde erzählt vor dem Hintergrund des Krieges, vermutlich des 2. Weltkriegs, die Geschichte von Frauen, die – zwangsverschleppt - als „chosen-pi“ Soldaten für Liebesdienste zur Verfügung stehen mussten.

    Im Mittelpunkt steht die 16-jährige Thassa, ein unerfahrenes, eher weltfremdes Mädchen, das gemeinsam mit der lebenstüchtigen Mina verschleppt wird, um in einem Bordell zu arbeiten. Während manche Frauen an diesem Schicksal zerbrechen, zeigen andere den Mut dieses furchtbare Leid zu ertragen und geben nicht auf.

    Immer wieder treten Wendungen ein, die Thassa einmal in eine beinahe heile Welt versetzen, wären da nicht gewisse Menschen, die erneut auf sie Einfluss nehmen. Es scheint so, als könne sie ihrem Schicksal nicht entrinnen.
    Die zahlreichen Erlebnisse prägen Thassas Charakter, die Weiterentwicklung ist klar herausgearbeitet.

     

    Fazit:

    Obwohl das Buch 720 Seiten hat, lässt es sich flüssig und schnell lesen. Es enthält Stellen, die den Leser entsetzen und wieder andere, in denen man sogar Freude entwickeln kann. Ein wahrer Gefühlscocktail wird serviert von Ausweglosigkeit und Hilflosigkeit bis zu Zuversicht und Hoffnung. Kombiniert mit überraschenden Wendungen macht dies das Buch zu einem spannenden und lesenswerten Ganzen.

     

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Kuempelds avatar
    Kuempeldvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fiktive Geschichte über grauenhafte Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung, die sehr spannend und plastisch dargestellt wird.
    Verschwiegene Kriegsverbrechen

    In diesem Buch wird sich einem Kapitel des Zweiten Weltkriegs angenommen, welches in unserer Gesellschaft wenig bekannt ist: die Verschleppung und Zwangsprostitution von asiatischen Mädchen in das Kaiserreich Japan, wo sie den Soldaten zur Verfügung stehen mussten.
    Anhand zweier Mädchen wird dargestellt, wie deren Schicksal in solchen Hurenhäusern verlaufen ist und wie unterschiedlich die Mädchen sich in dieses Schicksal einfügten. Neben diesem Aspekt werden jedoch auch noch weitere Organisationen und Gesellschaftsschichten in die Geschichte eingeführt, sodass ein komplexes Bild vom Kaiserreich zur Zeit des Zweiten Weltkrieges entsteht. Zu diesen zusätzlichen Komponenten zählen Industrieelle, das Militär, Regierungsbeamte, das organisierte Verbrechen und der Widerstand.
    Alle Entwicklungen, vor allem von einer Protagonistin, kann ich persönlich nicht immer nachvollziehen, was jedoch auch daran liegt, dass ich nicht all diese schrecklichen Dinge erleiden musste, sodass ich mich einfach nicht genau in sie hineinversetzen kann, um genau das zu fühlen, was auch sie gefühlt hat und was dadurch ihre Entscheidungen beeinflusst hat.
    Insgesamt finde ich das Buch sehr gelungen und denke, dass es einen wichtigen Beitrag leistet, um auf solche Kriegsverbrechen hinzuweisen. Ich bin schon gespannt auf eine Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Anima_Obscuras avatar
    Liebe Bücherliebhaber,

    ich möchte Euch gerne zu einer Leserunde für den 1. Teil von „Thassas Geschichte“ - Der Attaché des Kaisers einladen und würde mich sehr freuen, wenn ich anhand des nicht ganz alltäglichen Themas, über das wir Westeuropäer fast gar nichts wissen, interessierte Leser finden würde. Aber bevor ich weiterrede, kommt hier erst einmal der Klappentext:

    „Und?“ Eine Kerze brannte und gab ein schwaches Licht. „Möchtest du zurück?“ Thassa blieb still. Schließlich trat Takeo ungeduldig auf sie zu. „Nun“, sagte er und verzog ärgerlich das Gesicht. „Ich habe dich nicht dort herausgeholt, damit dich jetzt doch andere Männer benutzen können. Also vergiss die Frage.“ Die Sekunden tropften dahin und die Gedanken in Thassas Kopf rasten. „Mina“, flüsterte sie plötzlich und brach unvermittelt in Tränen aus. Takeo zog sie in seine Arme und sie war zum ersten Mal nicht voller Abwehr. „Es tut mir leid, Thassa“, sagte er aufrichtig bedauernd. „Ich werde sehen, was ich tun kann, um es ihr leichter zu machen, ich verspreche es dir.“ Ihre Finger gruben sich in seine Arme und ihr Gesicht war tränennass. Sie nickte wild. „Ich tue alles, was du willst“, weinte sie.

    Ein Offizier, der unerbittlich seinen Weg geht.
    Ein junges Mädchen, das zu lieben gelernt hat.
    Ein mächtiger Mann, der zu manipulieren versteht.

    Sie alle können ihrem Schicksal nicht entkommen.


    Korea, 1943
    Die junge Thassa wird von Anwerbern der Kaiserlich Japanischen Armee verschleppt. Zusammen mit Mina, einem Mädchen, das ein ähnliches Schicksal teilt, wird sie einem Trosthaus zugeteilt, in dem sie den Soldaten zu Diensten sein soll. Takeo Nakamuro, ein ambitionierter Offizier, verbindet mit ihr nach einer schmerzvollen Erfahrung in der Vergangenheit all seine Hoffnungen und Sehnsüchte für die Zukunft. Aufmerksam, liebevoll und privilegiert verschafft er ihr scheinbar selbstlos eine Atempause. Doch nur sein vermeintlicher Tod kann sie jetzt noch retten.
    Thassa flieht, schwanger mit seinem Kind. Als sie das Schicksal erneut zusammenführt, muss er feststellen, dass der Preis, den er dafür zahlen muss, nichts Geringeres als seine Seele ist. 


    Ihr werdet überrascht sein, wie viele Wendungen es tatsächlich sein werden.

    Insgesamt verlose ich 10 E-Books, alles, was ihr tun müsst, ist mir bei eurer Anmeldung mitzuteilen, warum ihr euch bewerbt und welches Format ihr bevorzugt. (mobi, ePub oder PDF). Die Bewerbung läuft bis zum 11. Mai. Sollten sich mehr als 10 Leser/innen melden, wird das Los entscheiden.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dabei helft, Thassas Geschichte hinaus in die Welt zu tragen. In ihrem Sinne sollten Frauen zusammenhalten, immer und überall!

    Ich freue mich auf euch und darauf, euch die ganze Zeit mit Erklärungen und Hintergründen zu unterstützen!

    Habt eine schöne Restwoche

    Liebe Grüße

    Eure Devon
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks