Thassas Geschichte: Schattenmächte

von Devon Anderson und Suzanna LeMonde
4,7 Sterne bei3 Bewertungen
Thassas Geschichte: Schattenmächte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lesewunders avatar

interessante und berührende Fortsetzung von Thassas Geschichte

M

Ein auf und ab der Emotionen.

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Thassas Geschichte: Schattenmächte"

Band 3 des mitreißenden Dramas um ein junges Mädchen inmitten von Ausweglosigkeit bis zu Zuversicht und Hoffnung

Japan, 1945
Nach Kriegsende wird Zacharias im Zuge der Besatzung durch die USA nach Japan versetzt und kann sein Versprechen, Thassa zurück zu ihrem Sohn zu bringen, endlich erfüllen. Dunkle Schatten aus der Vergangenheit rauben ihr jedoch den letzten Lebenswillen und verzweifelt begeht sie einen folgenschweren Fehler. Die von der Besatzungsmacht angedachte Hilfe wird ihr jedoch einmal mehr fast zum Verhängnis. Wem kann sie am Ende noch vertrauen, wenn selbst die Liebe sie nicht vor dem Schlimmsten bewahren kann?

„Thassa! Was hast du getan?! Bleib wach, hörst du?“, schrie er sie an, als sie müde die Augen schloss. Ein Kälteschauer rieselte durch ihren Körper. „Bleib bei mir, Liebes!“ Sein Blick flog über ihr tränennasses Gesicht. Erleichtert nahm er wahr, dass sich ihre Brust noch hob und senkte. Hektisch durchsuchte er den Holzkasten. Takeos Atem flog. Er presste einen Streifen Verbandmull fest auf den Schnitt. „Liebes, halt durch! Tu mir das nicht an, bitte!“ Das blanke Entsetzen packte ihn, als ihm unvermittelt klar wurde, dass sie niemals wieder zu ihm zurückkehren würde, wenn sie starb. Nicht einmal nach einer ganzen Dekade. Ein letztes Mal schrie er nach Yoshiko und Mina, während Akio aus dem Schlaf schrak und verstört zu weinen begann. „Sie verblutet!“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07F99Y9N5
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:326 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:04.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 10 Tagen
    Kurzmeinung: interessante und berührende Fortsetzung von Thassas Geschichte
    Thassa ist zurück in Japan

    Amerika hat Japan besiegt und ist nun Besatzungsmacht. Zacharias löst sein Versprechen ein und bringt Thass und die gemeinsame Tochter nach Atami in das Haus von Tanaka und Takeo zurück. Die Situation wird zur zerreissprobe für Thassa, da Zacharias darauf besteht , ebenfalls in der Pension zu wohnen. Beide Männer fordern Thassas Liebe und Loyalität ein. Für beide Männer hat Thassa Gefühle, was sie aber nicht zeigen darf.Als sie zufällig erfährt, dass Takeo sie in ihrer Abwesenheit betrogen hat, unternimmt sie in einer Kurzschlusshandlung einen Selbstmordversuch. Zacharias ist entsetzt, macht Takeo dafür verantwortlich und bringt Thassa auf ärztlichen Rat seines Freundes Goldstein in die Traumastation für amerikanische Soldaten. Zacharias glaubt Thassa in guten Händen und lässt sie allein zurück. Damit unterläuft ihm ein folgenschwerer Irrtum. Der leitende Arzt setzt Thassa unmenschlichen Qualen aus und plant sogar eine Lobotomie durchzuführen. Thassa wird in letzter Minute durch Tanakas Gefolgsleute befreit. Tanaka und Takeo nehmen grausame Rache. Thassa lebt nun wieder bei Takeo. Doch ihre Tochter ist für sie verloren. Sie wird in den Staaten bei Zacherias leben. Es scheint Ruhe bei der Familie einzukehren. Auch konnte das Einflussgebiet vergrößert werden. Eoji ist der Sohn des Oyabun von Yamanashi, möchte aber das Erbe nicht antreten und überlässt es Tanaka. Doch ein enger Vertrauter wäre nur zu gerne Oyabun und er wird es nicht einfach hinnehmen, dass man ihn übergangen hat.

    Wie bereits bei den beiden Vorgängerbände ist der Erzählstil unglaublich packend und lebendig. Die Schilderung von Thassas Erlebnissenim Traumahospital sind zutiefst verstörend und mit unserem Verständnis der Behandlung von psychisch Kranken unvereinbar. Trotz dieser Grausamkeiten ist es erschreckend mit welcher Brutalität und Bösartigkeit Tanaka und Takeo Thassas Befreiung ins Werk setzten. Je sicher sich die beiden ihrer Machtposition sind, um so selbstherrlicher ist ihr Benehmen. Zweifel an der Richtigkeit des eigen Tuns gibt es nicht.Es hat mich mit Wut erfüllt zu lesen, dass die ganze Verantwortung für die Geschehnisse Zacharias angelastet wird, der für mich trotz einiger Fehler die am meisten sympathische und menschlichste Figur in der Geschichte ist.Dagegen wird für mich immer unbegreiflicher, dass Thassa sich nicht von Takeo abwendet, der - von den Vorfällen in der Vergangenheit ganz abgesehen - Thassa als sein persönliches Eigentum betrachtet.

    Das Buch ist spannend und hat mich an manchen Stellen tief berührt. Es ist nie langweilig. Im Gegenteil ich hoffe auf eine Fortsetzung.


    Kommentieren0
    70
    Teilen
    M
    Maria_Albrechtvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ein auf und ab der Emotionen.
    Sehr emotionsgeladener dritter Teil um Thassas Schicksal

    Zum Buch:

    Teil III des mitreißenden Dramas um ein junges Mädchen inmitten von Ausweglosigkeit bis zu Zuversicht und Hoffnung


    Japan, 1945
    Nach Kriegsende wird Zacharias im Zuge der Besatzung durch die USA nach Japan versetzt und kann sein Versprechen, Thassa zurück zu ihrem Sohn zu bringen, endlich erfüllen. Dunkle Schatten aus der Vergangenheit rauben ihr jedoch den letzten Lebenswillen und verzweifelt begeht sie einen folgenschweren Fehler. Die von der Besatzungsmacht angedachte Hilfe wird ihr einmal mehr fast zum Verhängnis. Wem kann sie am Ende noch vertrauen, wenn selbst die Liebe sie nicht vor dem Schlimmsten bewahren kann?

    Meine Meinung:

    Ich bin wieder begeistert und emotional berührt von der Geschichte um Thassa. Der Krieg ist vorbei und man sollte meinen das das Schlimmste überstanden ist, aber ihr Vertrauen in die Liebe und zu ihrem Mann wird zerstört durch die Machtgier und den Egoismus ihr vertrauter Personen.

    Wieder muss Thassa sehr leiden und ich habe mit ihr gelitten und geweint. Wie viel Leid kann diese kleine zarte Person noch ertragen ehe sie in Frieden glücklich werden kann? 

    Aber es gab auch schöne Situationen und Ereignisse bei denen ich im geschriebenen Wort auch die Freude förmlich spüren konnte.

    Es ist den beiden Autorinen wieder sehr gut gelungen die Orte, Personen und Emotionen zu beschreiben. Ich hatte direkt wieder konkrete Bilder vor dem inneren Auge und ich habe mich von Anfang an wieder wohl gefühlt in Atami und in die Familie aufgenommen. 

    Ich freue mich sehr auf den vierten Band und kann es kaum erwarten das es weiter geht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    SilkeEvor 9 Tagen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Anima_Obscuras avatar
    Wie angekündigt ist Thassas Geschichte noch lange nicht zu Ende. Auch Suzanna und ich waren darüber mehr als überrascht und noch immer tun sich weitere Abgründe auf, die einen Abschluss nicht zulassen. Daher möchte ich noch einmal die Chance nutzen aufmerksam zu machen, nicht nur auf Thassas Leben, sondern auch auf die vielen Schicksale, die uns zu ihrer Geschichte inspiriert haben. Wir würden uns über viele Teilnehmer sehr sehr freuen und wie immer werde ich die Leserunde begleiten. 

    Für all diejenigen, die jetzt erst einsteigen, bleibt bis zum Beginn dieser Leserunde noch genug Zeit, sich mit den ersten beiden Teilen einzulesen, zu denen auch besonders in der Leserunde zu Teil I schon viele Hintergrundinfos existieren. Schaut dort einfach mal rein und bewerbt euch zahlreich! Schreibt, warum ihr euch bewerbt und welches Format ihr benötigt. Verlost werden 10 Ebooks.

    Bitte bewerbt euch nur, wenn wirkliches Interesse besteht, nicht nur an der Story und den Hintergründen, sondern auch daran, sich aktiv zu beteiligen. Es ist nichts für schwache Nerven und auch keine leichte Kost. Alle Hintergründe sind wahr bis authentisch und nichts an den Haaren herbeigezogen.

    Hier kommt der Klappentext:

    Japan, 1945
    Nach Kriegsende wird Zacharias im Zuge der Besatzung durch die USA nach Japan versetzt und kann sein Versprechen, Thassa zurück zu ihrem Sohn zu bringen, endlich erfüllen. Dunkle Schatten aus der Vergangenheit rauben ihr jedoch den letzten Lebenswillen und verzweifelt begeht sie einen folgenschweren Fehler. Die von der Besatzungsmacht angedachte Hilfe wird ihr einmal mehr fast zum Verhängnis. Wem kann sie am Ende noch vertrauen, wenn selbst die Liebe sie nicht vor dem Schlimmsten bewahren kann?


    Viel Spaß! Wir freuen uns auf euch!
    Anima_Obscuras avatar
    Letzter Beitrag von  Anima_Obscuravor einem Tag
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks