Devon Monk

 4 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Magie im Blut, Cold Copper: The Age of Steam und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Devon Monk

Devon Monk verlor schon in frühester Kindheit ihr Herz an das geschriebene Wort. In den USA hat sie bereits mehr als fünfzig Kurzgeschichten veröffentlicht, bevor sie sich mit Magie im Blut an ihren ersten Roman wagte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Oregon.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Devon Monk

Cover des Buches Magie im Blut (ISBN: 9783453527454)

Magie im Blut

 (13)
Erschienen am 06.10.2010
Cover des Buches Magie im Blut (ISBN: 9783641051501)

Magie im Blut

 (0)
Erschienen am 04.11.2010
Cover des Buches Magie im Schatten (ISBN: 9783453528277)

Magie im Schatten

 (0)
Erschienen am 11.07.2011
Cover des Buches Cold Copper: The Age of Steam (ISBN: 9780451418616)

Cold Copper: The Age of Steam

 (2)
Erschienen am 07.07.2015
Cover des Buches Dead Iron: The Age of Steam (ISBN: 9780451464279)

Dead Iron: The Age of Steam

 (2)
Erschienen am 04.06.2013
Cover des Buches Tin Swift: The Age of Steam (ISBN: 9780451468130)

Tin Swift: The Age of Steam

 (2)
Erschienen am 03.06.2014
Cover des Buches Magic in the Blood (ISBN: 045146267X)

Magic in the Blood

 (2)
Erschienen am 25.07.2011
Cover des Buches Magic on the Storm (ISBN: 9780451463272)

Magic on the Storm

 (1)
Erschienen am 22.07.2011

Neue Rezensionen zu Devon Monk

Cover des Buches Cold Copper: The Age of Steam (ISBN: 9780451418616)TheSaints avatar

Rezension zu "Cold Copper: The Age of Steam" von Devon Monk

Von der Knechtschaft Irdischens und Unirdischens in Des Moines
TheSaintvor 2 Monaten

Arktische Temperaturen und gefährliche Wetterverhältnisse bereiten den Lykanthropen Cedar und Wil Hunt, der mächtigen Hexe Mae Lindson und den vielleicht nicht ganz von dieser Welt stammenden Gebrüdern Madder große Probleme auf der Suche nach dem "Holder"... einer Waffe, die - wenn komplett - die Welt zu zerreißen vermag.

Sie hatten sich von Captain Lee Hink und Rose Small getrennt, die wegen Reparaturarbeiten an Hink's Luftschiff "Swift" in der Hexensiedlung zurückgeblieben waren.

Schneestürme und tiefe Temperaturen zwingen die Helden, nach einer Zuflucht Ausschau zu halten. Es bietet sich nur die Stadt Des Moines, Iowa, an... doch die Gebrüder Madder erheben massivst Einspruch. Tier und Mensch sind zu erschöpft, die Straßen und Wege zu riskant verweht und vereist und so trifft man trotz all des Einspruchs in Des Moines ein... einer Stadt, deren Häuser allesamt mit Telegrafenkabel verbunden sind aber wo sich kein Kind sehen lässt. Sie finden Unterschlupf in einer gemiedenen Kirche bei Father John Kyne, der mit den Gebrüdern Madder bekannt ist und durch ein Versprechen an sie gebunden scheint. Cedar wird langsam klar, warum die Madders so gegen diese Stadt waren: Neben der Verbindung zu Father Kyne existiert auch noch eine Vendetta mit dem Bürgermeister Killian Vosbrough - Sproß einer reichen Industriellenfamilie mit weltherrschaftlichen Absichten und Plänen.

Rose Small stößt nach einem Streit mit ihrer Liebe Captain Hink auf der Straße mit einem überkorrekten Gentleman namens Thomas Wicks zusammen und es dauert nicht lange, bis sich Rose, Lee Hink und dieser geheimnisvolle Wicks in einem durch ein Luftschiff entführten Eisenbahnwaggon auf dem Weg nach Des Moines hinein in einen Mahlstrom irdischer und unirdischer Gewalttätigkeiten befinden.

Dann geht es Schlag auf Schlag und zu der Suche nach einem weiteren Fragment des gefährlichen "Holders" - der Dritte von sieben Teilen wird in einem Fluss gefunden - gesellt sich die Suche nach den verschwundenen Kindern der Stadt. Hier bekommt Cedar unerwartet Hilfe von den "Strange" - bisher eher böse und gefährliche seelenartige Merkwürdigkeiten. Sie werden vom Bürgermeister eingefangen und zum Betrieb seiner mechanischen Gehilfen missbraucht. In einem furiosen Showdown gelingt es Cedar und den Seinen, die sinistren Pläne Vosbrough's zu durchkreuzen und dabei alte Flüche und Versprechungen aufzulösen aber auch Pläne geheimer Mächte aufzudecken.

Am Ende des Romans taucht wieder diese Libelle auf und mit ihr ein Widersacher, den der Leser für bezwungen glaubte...

Der dritte von geplanten sieben Bänden begeistert von Anfang bis Ende. Devon Monk erlaubt sich keine Schwafeleien, keine Leerläufe. Ihre Charaktere sind fest und entwickeln sich ungezwungen . Monk besitzt die seltene Gabe, romantische Sequenzen zwischen den Figuren so einzubauen und auszuführen, dass sie nicht aufhalten und langweilen, sondern Bestandteil der Handlung und auch der Action sind. Der Plot um den geheimnisvollen "Holder" und die Mächte, die hinter ihm her sind, wächst und verzweigt sich intelligent. 

Dieser Band erschien 2013... leider hat sich der Markt bezüglich "Steampunk"-Literatur nachteilig entwickelt und so steht zu befürchten, dass die Fans dieser Reihe wohl keine weiteren Abenteuer von Cedar Hunt & Co zu lesen bekommen werden... Seufz...

Kommentare: 20
32
Teilen
Cover des Buches Tin Swift: The Age of Steam (ISBN: 9780451468130)TheSaints avatar

Rezension zu "Tin Swift: The Age of Steam" von Devon Monk

Im Kampf gegen das Seltsame zu Luft und zur Erd'
TheSaintvor 2 Jahren

Cedar Hunt, seines Zeichens mit einem Fluch beladener Kopfgeldjäger, hat sich mit Rose Small, den Madder Brüdern Bryn, Cadoc und Alun sowie seinem in Wolfsgestalt umher streifenden Bruder Wil von Hallelujah aufgemacht, um die "weiße Hexe" Mae Lindson zurück zu ihrem Hexenzirkel nach Kansas zu bringen.

Es ist Eile geboten: Nicht nur, weil sich ein weiterer harter Winter ankündigt und ein Schneeeinbruch das Vorankommen wesentlich verlangsamen würde, sondern auch um Mae Lindson's mentale Pein zu erleichtern, der sie zu Ende des ersten Bandes verfallen war, als die Schwesternschaft ihres Hexenzirkels den Bannfluch auf sie verstärkte. Die wild in Mae's Kopf nach ihr schreienden Stimmen lassen sie langsam wahnsinnig werden und Cedar Hunt, der sich in diese junge Witwe verliebt hat, will sie vor größerem Schaden bewahren und erhofft sich zugleich von der Rückbringung auch eine Erlösung von dem Fluch der Lykanthropie, der auf ihm und seinen Bruder Wil lastet.

Um noch Proviant zu bunkern, bevor sie für längere Zeit an keiner menschlichen Siedlung vorbei kommen, steuern sie das Örtchen Vicinity an, wo für sie die Hölle los bricht: Hier wütete das Unirdische und meuchelte die Einwohner, die nun als Untote Jagd auf die Reisenden zu machen beginnen.
Rose Small und Cedar Hunt tappen in eine raffinierte Falle, der sie nur dank des Eingriffes des für die Regierung arbeitenden und auch nach dem magischen "Glim" erntenden Captain Hink Cage und seines Luftschiffes "Swift" entkommen. Rose wird bei der Explosion der Falle durch einen magischen Schlüssel, der Bestandteil des im ersten Buch in sieben Teile zerstörten "Holders" ist, schwer verletzt und siecht im Laufe der Handlung immer mehr vor sich hin.

Cedar Hunt und den Madder Brüdern wird an Bord des wendigen und kleinen Luftschiffes bald klar, dass dem unirdischen und aus vielen rätselhaften mechanischen und menschlichen Körperteilen bestehenden Mr. Shunt bei der letzten Begegnung keineswegs endgültig der Garaus gemacht wurde. Er ist selbst hinter den Einzelteilen dieser magisch-mystischen Metallfassung her... Im Laufe der Geschichte kristallisiert sich auch das Interesse des amerikanischen Präsidenten - vertreten durch Captain Hink - an diesem "Holder" heraus...

Devon Monk schafft es auch in dieser Fortsetzung mühelos, einen faszinierenden Pageturner zu offerieren. Die Reise zur Schwesternschaft, die sich zu einer Jagd nach diesem "Holder" und weiter zu Rachekämpfen zwischen Cedar Hunt und Mr. Shunt sowie Captain Hink und seinem Ex-Kampfgefährten Alabaster Saint entwickelt, ist gespickt mit schillernden neuen Charakteren und faszinierend beschriebenen Luftkämpfen mit herrlich aussehenden Flugmaschinen. Nicht zu kurz und glücklicherweise nicht die Rasanz der Handlung lähmend kommt es zur Zementierung der Liaisonen zwischen Rose und Hink sowie zwischen Cedar und Mae.

Schlußendlich schaffen es die Menschen um Cedar Hunt, den Zielort zu erreichen und es gibt Lösungen und Linderungen... Doch es gibt auch schwere Entscheidungen und Abschiede... und einen weiteren Aufbruch - denn es gilt, den mystisch-magischen "Holder" zu vervollständigen.

Und da ist noch diese mechanische kleine Libelle mit den kristallsplitternen Flügeln... hmmm...

Ein absolut empfehlenswerte Fortsetzung dieser Reihe!


Kommentare: 1
122
Teilen
Cover des Buches Dead Iron: The Age of Steam (ISBN: 9781101516461)TheSaints avatar

Rezension zu "Dead Iron: The Age of Steam" von Devon Monk

Von Maschinen und Menschen... Hexen und Werwölfen...
TheSaintvor 3 Jahren

Oregon in den Vereinigten Staaten... Menschen strömen in das Land und besiedeln es. Es ist die Zeit des großen Eisenbahnbaus, an dem sich auch der geheimnisvolle Dandy Shard LeFel mit seinen wenigen menschlichen Arbeitern aber einer Vielzahl von roboterhaften Maschinen beteiligt.
Doch sein Interesse, durch dieses Land zu ziehen und Gleise - unter anderem für seinen Privatzug vollgestopft mit edler Einrichtung und vielen seltsamen und unheimlichen Gerätschaften - zu verlegen, gilt weniger dem Interesse, Siedlern zu helfen, als jene drei Dinge zu finden, die ihn aus seiner Verbannung erretten sollen...
Und diese drei Dinge finden sich in Hallelujah, einem verschlafenen Nest im Nirgendwo...

Unglücklicherweise sind diese drei Dinge, die LeFel, der selbst nicht irdischen Ursprungs ist, mit dem Kopfgeldjäger Cedar Hunt verbunden:
Cedar Hunt macht sich auf die Suche nach dem verschwundenen Jungen des Ehepaares Gregor, welcher, wie sich bald herausstellt, von dem unheimlichen spindeldürren "schwarzen Mann" und Diener des Shard LeFel - Mr. Shunt - entführt wurde und gerät dabei an die "weiße Hexe" Mae Lindson. Er verschaut sich etwas in diese Schönheit, die voller Sorge um ihren verschwundenen Mann Jeb ist und gegen die Ablehnung und die Anfeindungen durch die Bewohner von Hallelujah aufgrund ihrer "Andersartigkeit" zu kämpfen hat.
Noch weiß sie nicht, daß der diabolische LeFel durch die Ermordung ihres Gatten den Schutzbann um sie zu brechen versucht, da das Blut einer Hexe die zweite Sache ist, die LeFel das Tor in seine Heimatwelt zu öffnen ermöglichen soll.
Und schlußendlich ist da noch ein von Mr. Shunt gefangener Werwolf, der die dritte Notwendigkeit zum Durchbruch darstellt und welcher eine wichtige Gemeinsamkeit mit Cedar Hunt aufweist: Der Held der Geschichte wird selbst bei jedem Vollmond zu einem unkontrolliert mordenden Biest...

Devon Monk schafft einen rasanten, fantastischen, atmosphärischen und spannenden Pageturner voller interessanter schillernder Figuren. In wohl gesetzten Kapiteln erzählt die die Entwicklung der zentralen Figuren straff und plastisch und lässt in detaillierter und innerhalb dieses "Steampunk-Universums" nachvollziehbarer Logik und Glaubwürdigkeit eine Abenteuerhatz mit Hexen, Magiern, Wächtern, Untoten, Maschinenwesen, Dämonen und Werwölfen entstehen.

Der Start einer Reihe von geplanten 7 Büchern aus dem "Steampunk"-Genre rund um den Kopfgeldjäger und Werwolf Cedar Hunt gerät zu einem vollen Erfolg und bereitet Lesespaß wie schon lange nicht mehr. Die Handlung ist bar jeglicher unnötiger Nebenhandlungen oder aufhaltenden Ausführungen.
Drei Bücher und eine Kurzgeschichte sind bis dato erschienen... die Autorin Devon Monk ist aber mit einer Vielzahl an Mehrteilern beschäftigt und der Lesegeschmack in Sachen "Steampunk" (Geschichten, in denen moderne und futuristisch technische Funktionen mit Mitteln und Materialien des vikorianischen Zeitalters verknüpft werden) hat nachgelassen, so daß die Fortführung dieser Reihe momentan mit einem Fragezeichen versehen ist...

Man darf hoffen und sich vorerst auf Band 2 stürzen, der gewiss hochdramatisch unter dem Titel "Tin Swift" den Cliffhanger dieses Bandes fortführen wird...

Muss von Freunden dieses Genres gelesen werden!

Kommentare: 5
129
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 6 Wunschzettel

von 7 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Devon Monk?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks