Devon Monk Cold Copper: The Age of Steam

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cold Copper: The Age of Steam“ von Devon Monk

From the national bestselling author of Tin Swift comes the next Age of Steam adventure. In steam age America, men, monsters, machines, and magic battle to claim the same scrap of earth and sky. In this madness, one man struggles to keep his mission intact.... Bounty hunter and lycanthrope Cedar Hunt, accompanied by witch Mae Lindson and the capricious Madder brothers, is on the hunt for the Holder, an uncanny device capable of deadly destruction—until a glacial storm stops his crew in its tracks, forcing them to take refuge in Des Moines, Iowa, a town ruled by the iron fist of mayor Killian Vosbrough and plagued by the steely Strange. Cedar soon learns that Vosbrough is mining cold copper for the cataclysmic generators he’s manufacturing deep below Des Moines, bringing his search for the Holder to a screeching halt. Now Cedar and his crew must chip through ice, snow, and bone-chilling bewitchment to expose Vosbrough’s dangerous scheme—before he rules the land and sky…

Grandios, fesselnd, variantenreich, witzig, niveauvoll und mit einem Schuss Romantik & wahrer Liebe Steampunk at it's best!

— thursdaynext
thursdaynext
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Steam Punk in the USA - Big Pleasure

    Cold Copper: The Age of Steam
    thursdaynext

    thursdaynext

    13. February 2017 um 19:55

    Steampunk ist, trotz großer Affinität zu SciFi, Technik Gimmicks und Fantasy und etlichen Versuchen noch nie so gänzlich mein Genre gewesen. Die New Romancer Trilogie beispielsweise fand ich völlig überbewertet Bisher... Vor einiger Zeit erwischte die Britin Justina Robson mich mit ihrer tragisch heroischen, Cyborg Heldin Lila Black aus Quantum Gravity. Diese Reihe wurde leider nicht komplett auf deutsch übersetzt und entweder verließ mich mein Englisch oder die Reihe wurde gegen Ende wirklich erheblich schwächer. Die US - amerikanische Autorin Devon Monk hingegen konnte mit ihrer Steam Punk Trilogie Age of Steam total überzeugen. Angefangen beim außergewöhnlichen Plot, ihrem Ideenreichtum, der gelungenen Verquickung verschiedenster Genre Figuren, den Mystery Elementen den großartigen Charakteren und der technischen Ausstattung hielt diese Trilogie alles ein was sie zu Beginn versprach. „Just what we need“, Miss Dupuis said as they ran for the back door of the place. „A gun big enough to destroy cities.“ „Ain't progress just dandy?“ Hink asked.“ Begann der Auftakt bereits abenteuerlich, ungewohnt neuartig steigerte sich die Reihe im Schlussband in fast permanente Action ohne den Bogen damit zu überspannen. Das Buch aus der Hand zu legen war fast ein Ding der Unmöglichkeit, dafür war die Vorfreude auf Lesezeit immer immens. Grandioses, fesselndes Leseerlebnis mit Esprit, erfreulich variierenden Handlungssträngen, feinem Humor mitsamt einer unaufdringlichen Love Story ...Can't think of another womanas angry as you are that I'd go and give a gun to and then turn my back on.“ „Don't worry“, she said. „If I'm angry enough to shoot you, you'll see me coming.“ die es schafft kitschfern zu bleiben, in einem Steam Age Western Amerika für Leser die Adventures lieben. Für mich steht fest: Frauen sind die besseren Steam PunkerInnen ;) 28 Dodos für diese Genreperle und ein Tränenväschen für mich, die diese Welt, nach Beendigung dieses wunderbar eskapistischen Abenteuers nun so unwillig verlassen musste.

    Mehr
    • 4