Devon Richter , Nikola Frey Offenbarung 23 - Folge 31

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Offenbarung 23 - Folge 31“ von Devon Richter

Was bisher bloße Verschwörungstheorie war, wird Realität: die geheimnisvollsten Tragödien und die skrupellosesten Verbrechen werden ans Licht gebracht. Die Welt wird nicht mehr die gleiche sein, denn auch das letzte Rätsel wird entschlüsselt. Mit Deutschlands besten Stimmen effektreich inszeniert. Jede neue Hörspiel-Folge eine Offenbarung, die das Leben von uns Menschen verändern wird. Ein neuer deutscher Geheimdienst treibt unkontrolliert sein Unwesen. Das Streben nach der totalen Kontrolle wird bald unsere persönliche Freiheit auslöschen. Wollen wir das allsehende Auge in der Hand von gierigen Politikern wissen, oder tun wir endlich etwas gegen den Überwachungsstaat? Tolerieren wir eine kleine Abhörmaßnahme, folgt bald darauf der große Lauschangriff. Lassen wir nicht zu, dass sie unsere Demokratie zerstören. Wir müssen handeln!

Stöbern in Krimi & Thriller

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.

Ekcnew

Inspektor Takeda und der leise Tod

Japanischer Ermittler in Hamburg

Wuestentraum

In tiefen Schluchten

Das ist kein Krimi, eher Geschichtsstunde plus Naturbeschreibung

sabsisonne

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

Die Verlassene

Spannend und langatmig zugleich

SillyT

Wildfutter

Zotig und komödienhaft - Geschmacksache

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 31: Im Netz der Lügen" von Devon Richter

    Offenbarung 23 - Folge 31
    sabisteb

    sabisteb

    25. August 2010 um 09:47

    Ich habe länger darüber nachgedacht, warum die neuen Teile so schlecht sind. Die Sprecher sind die selben und immer noch wirklich super. Die Akkustik und effekte sind ausgewogen und gut. Es geht immer noch um Verschwörungstheorien und da ist der Hacken. Jan Gaspards Plots basierten auf reelen Fakten, die jeder selber nachprüfen konnte. Was er aus diesen Fakten machte war überraschend und regte zu Nachdenken an. Der neue Schreiber jedoch entwirft realitätsferne Szenarien. So gibt es in diesem Teil ein neues Computersystem, das 1. kostenlos ist, 2. vom einem neuen Geheimdienst programmiert und 3. innerhalb kürzester Zeit alle anderen Systeme vom Markt verdrängt. Das ist sooooooooo was von unrealisisch. Linux ist auch kostenlos und besser als Windows und kaum einer verwendet es. "Zufällig" solpern unsere Helden über das Hauptquartier dieses neuen Geheimdienstes und haben dann auch "zufällig" gerade eine EMP Bombe dabei. Überhaupt freischaffende Agenten ohne Länderbezug, die sich zusammengetan haben um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Soviel realitätsfremder Schwachsinn, der nicht einmal in den künsten Träumen passieren könnte, also wirklich. Zudem die Helden: eine Diplompsychologin, ein Programmierer und ein Sanitäter wären nicht gerade meine erste Wahl gewesen. Dein einzigen Sanitäter in einer Hauptrolle den ich kenne ist Jim aus Ghostwhisperer und der ist gerade gestorben... Das wird zusätzlich mit einem psychologisch erhobenen Zeigefinger gegen Internetsucht oder Mediensucht allgemein gewürzt, einfach gruselig. Die Serie ist tot, absolut tot ohne Jan Gaspard! Eigentlich verdient dieses Machwerk nur einen Stern, aber die Sprecher sind dafür zu gut, da muss man schon ein wenig Differenzieren, ich kam schließlich durch die CD durch. Die Bielefeldverschwörung wird nur mal in wenigen Nebensätzen erwähnt, der Inhalt der CD hat also eigentlich fast nichts mit dem Titelbild zu tun. Wahscheinlich ist es noch ein orginal Titel von jan Gaspard mit welchem der neue Autor nicht mehr wirklich was anfangen konnte oder er hatte keine Lust wirklich zu recherchieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 31: Im Netz der Lügen" von Devon Richter

    Offenbarung 23 - Folge 31
    flipbe

    flipbe

    12. April 2009 um 13:45

    Tja, wie ich schon bei der Rezession zu Folge 30 sagte- nicht gelungen!! Hier weiß ich aber, warum man auf dem Cover Bielefeld sieht. Es wird nämlich ganze 2-3 Sätze darüber geredet. Bei der Folge fällt auf, dass Details gerne mal wiederholt werden und mein Highlight ist das Wörtchen "Quellentext". Neee, tut mir leid- das kauf ich nicht mehr, das hör ich mir nicht mehr an und ich mag die alten Folgen fortgesetzt haben. Sofort!!!

    Mehr