Devon Richter , Nikola Frey Offenbarung 23. Folge 32: Sehnsucht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Offenbarung 23. Folge 32: Sehnsucht“ von Devon Richter

Stöbern in Krimi & Thriller

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.

Ekcnew

Inspektor Takeda und der leise Tod

Japanischer Ermittler in Hamburg

Wuestentraum

In tiefen Schluchten

Das ist kein Krimi, eher Geschichtsstunde plus Naturbeschreibung

sabsisonne

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

Die Verlassene

Spannend und langatmig zugleich

SillyT

Wildfutter

Zotig und komödienhaft - Geschmacksache

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 32: Sehnsucht" von Devon Richter

    Offenbarung 23. Folge 32: Sehnsucht
    sabisteb

    sabisteb

    25. August 2010 um 09:28

    Dieser Teil lässt mich etwas zwiespältig zurück. Ich habe jetzt länger die Finger von den Offenbarung 23 Hörspielen gelassen, bis sich mein Ärger über den Wechsel im Team gelegt hat. Einerseits mochte ich die alten Offenbarung 23 von Jan Gaspard lieber, denn ich finde die Ausgangskonstellation Diplompsychologin, Programmierer und ein Sanitäter ohne Identität der als Pförtner im Nachtdienst arbeitet immer noch suboptimal und auch diesen an den Haaren herbeigezogenen ominösen Geheimdienst aus Ex Agenten, der zum Wohle der Menschheit arbeitet einfach unrealistisch. Andererseits war die Geschichte diesmal gar nicht soooooooo schlecht. Ex Agenten die einen Sicherheitsdienst aufmachen, um die Büros ihrer Auftraggeber zu filzen und diese zu erpressen. Die Abwicklung der Geldübergabe erfolgt dann über ein Kasino und natürlich voll versteuert. Leider gab es dann doch wieder Logikprobleme, wie die Entführte Steuerbeamtin, die von den 3 „Agenten“ mit einer Drohung wegen Strafverfolgung „freigepresst wird“. Was hindert den Superschurken die 3 einfach aus dem Weg zu räumen, zumal einer ohnehin nicht mehr in den Akten existiert? Die Umsetzung ist gut, topp Sprecher in den Hauptrollen aber einige Nebenrollen wurden dann doch mit schwächeren Sprechern besetzt, die sehr steif klingen, als wenn sie ihre Rolle ablesen würden. Definitiv besser als Teil 30 und 31 aber noch lange nicht so gut wie die Folgen von Jan Gaspard. Insgesamt jedoch unterhaltsam und kurzweilig.

    Mehr
  • Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 32: Sehnsucht" von Devon Richter

    Offenbarung 23. Folge 32: Sehnsucht
    flipbe

    flipbe

    12. May 2009 um 21:58

    Mein Freund, die Offenbarung 23, ist tot, sie starb den Autorentod...Es bleibt dabei, die neuen Folgen sind echt mies. Würde ich die nicht ausleihen können, würd ich keinen Cent dafür ausgeben und es wäre nicht schade drum. Diesmal wird wieder alles schön konstuiert und man hat diesmal die DDR und Stasi dabei und natürlich die Original-Stasi-Akte von Alexandra. Und da Redundanz ja gut ist, muss man immer noch net wirklich darüber nachdenken, was passiert und wieso- wird ja alles alle paar Sekunden wieder erzählt. Das Leid endet mit zwei ieder von Alexandra.

    Mehr