Devon Richter , Nikola Frey Offenbarung 23. Folge 33: Der Schatz der Loge

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Offenbarung 23. Folge 33: Der Schatz der Loge“ von Devon Richter

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Offenbarung 23. Folge 33: Der Schatz der Loge" von Devon Richter

    Offenbarung 23. Folge 33: Der Schatz der Loge
    sabisteb

    sabisteb

    25. August 2010 um 09:34

    Nach Folge 23 dachte ich schon, die neuen Produzenten hätten doch noch irgendwie die Kurve zum Realitätsbezug in der Art von Jan Gaspard gekriegt. Leider ist dem nicht so. In der neuen Folge geht es wie in Eschbachs neuestem Roman „Ein König für Deutschland“, darum, dass die Deutschen in Wirklichkeit doch lieber wieder einen König hätten. Graf „Zahl“, Anhänger der Prätorianer, die das Erbe von Königin Luise von Mecklenburg-Strelitz bewahren, will sich zum König der Deutschen Aufschwingen, indem er… naja den Reichstag sprengt. Absolut hahnebüchern und ganz besonders unglaubwürdig ist, dass unsere 3 Freitagenten das auffliegen lassen. Ihre Methode die Bombe loszuwerden ist, wie soll ich es sagen, kreativ aber sicherlich nichts wovon Profis noch lernen können wie behauptet wird. Kein absoluter Tiefpunkt der Serie, die Sprecher sind immer noch topp und man gibt sich Mühe einen durchgehenden Storybogen zu entwickeln mit einer rieseigen Verschwörung in die auch unser derzeitiger Pförtner und ex. Krankenpfleger mit Nonne verwickelt sind, denn er war ein Findelkind (wie Kaspar Hauser) aber kein nachkomme Louises, das hat man schon mal abgeklärt. Fazit: Man gibt sich Mühe. Man versucht einen Superverschwörungsstorybogen zu entwickeln, ummantelt diesen mit hanebüchenen Verschwörungen und schießt dabei leider weit über das Ziel heraus. Der Teil ist nicht wirklich grausam, durchaus kurzweilig, aber die Theorien sind leider extrem an den Haaren herbeigezogen.

    Mehr