Di Morrissey Die Perlenzüchterin

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Perlenzüchterin“ von Di Morrissey

Seit Lily Barton herausgefunden hat, dass Aborigine-Blut in ihren Adern fließt, kommt sie jedes Jahr für einige Zeit nach Broome. Dort besucht sie Verwandte, ist frei von der Hektik Sydneys und spürt die Verbundenheit mit ihren tiefsten Wurzeln. Doch ihre Tochter Sami sieht das ganz anders. Sie will mit ihrem spirituellen Erbe nichts zu tun haben. Eines Tages begeistert sich Lily für ein Projekt, das ihr für immer erlauben wird, in Broome zu bleiben, und das Sami viel zu gefährlich ist: Perlenzucht. Doch diese neue, blühende Perlenzucht birgt ein Geheimnis aus der Vergangenheit ...

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Perlenzüchterin" von Di Morrissey

    Die Perlenzüchterin
    78sunny

    78sunny

    25. January 2013 um 23:37

    3 von 5 Sternen Kurzeinschätzung: Die Handlung plätschert nur so vor sich hin, Spannung kommt trotz Mord und Diebstahl nicht wirklich auf. Alles wirkt sehr vorhersehbar. Offensichtlicht ist der weibliche Hauptcharakter, Lily, eine extrem sexy Frau, auch wenn sie nicht unbedingt beim Hören so rüber kommt. Trotzdem schwärmen die Männer um sie herum wie die Fliegen. Das war etwas befremdlich. Lily und ihre Tochter Sami lernen nach und nach ihr Aborigini-Erbe kennen, allerdings fand ich diesen Aspekt der Geschichte sehr holperig und unausgegoren. Die Geschichte um die Perlenfischerei war interessant, aber lief auch nur so nebenbei. Meiner Meinung nach gab es zu viele Aspekte auf die in der Geschichte eingegangen wurde (Perlenzucht, Aboriginierbe, Liebe, Mord, Diebstahl...) ohne das man diese richtig aus ausgearbeitet hat. Dadurch wirkte das gesamte Buch oberfächlich. Die Liebesgeschichte entwickelt sich erst ab Mitte des Buches, überraschte mich, aber war okay. FAZIT: Ein eher durchschnittliches Lesevergnügen, aber nicht uninteressant.

    Mehr