Diana Beate Hellmann Zwei Frauen

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 158 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(65)
(77)
(28)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei Frauen“ von Diana Beate Hellmann

Eva ist eine Kämpferin. Ihre Kindheit opfert sie für den Traum, Balletttänzerin zu werden. Doch mit 18 bricht sie einfach zusammen - Diagnose: Krebs. Der härteste Kampf ihres Lebens beginnt. Einzig die Freundschaft zu ihrer Leidensgenossin Claudia gibt ihr die Kraft, nicht aufzugeben -

Stöbern in Biografie

Zum Aufgeben ist es zu spät!

Sehr lesenswert!

Wedma

"Ich mag, wenn's kracht."

Ein Buch für Fans von Jürgen Klopp und dessen Trainerstil, das allerdings für den Kenner nicht viel Neues bereithält.

seschat

Nachtlichter

Eine sehr bewegende Rückkehr zu den eigenen Wurzeln.

AmyJBrown

Unorthodox

wirklich lesenswert! die aufrüttelnde Geschichte einer außergewöhnlichen jungen Frau die ausbricht.

Gwenliest

Victoria & Abdul

Eher ein Sachbuch als ein Roman. Trotzdem eine schöne Geschichte.

Nora_ES

Ich mag mich irren

Ein Leben mit Geheimagenten, der Weltpolizei und Außerirdischen. Definitiv lesenswert und hochinteressant!

Kunterbuntegrunewelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr bewegend.

    Zwei Frauen

    Paradise

    27. May 2014 um 13:07

    Also ich fand es sehr gut. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich musste sogar an manchen Stellen weinen. Meine Mum hatte es mir empfohlen, da sie selber Krebs hat. Als ich dann dieses Buch gelesen habe musste ich oft das Buch zur Seite legen, denn es hat mich sehr bewegt. Es ist sehr authentisch geschrieben und daher das man die Gedanken von ihr sehr gut verfolgen und nachvollziehen konnte, fand ich das Buch deshalb um so spannender. Ich kann es deswegen nur jedem Empfehlen der sich mit dieser Thematik auseinander setzen möchte.

    Mehr
  • Freundschaft zählt mehr

    Zwei Frauen

    carmelinchen

    13. April 2013 um 15:51

    Es ist ein sehr bewegender Roman, der zum Nachdenken anregt. Das Buch handelt von einer jungen Ballettänzerin , die die Diagnose Krebs bekommt. Sie wird in die Klinik überwiesen zur Behandlung. Dort lerntsie ihre Bettnachbarin kennen und schätzen. Zwei junge Frauen mit dem gleichen Schicksal. Stellen sich der unbeugsamen Krankheit. Mit Humor, Tränen, Freundschaft halten sie zusammen und machen sich gegenseitig Mut.  

    Mehr
  • Authentisch..

    Zwei Frauen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2013 um 01:59

    Bei diesem Buch muss ich noch ein bisschen nachforschen, ehe ich es ganz aus der Hand legen kann, denn hier wird es als Biographie deklariert, aber im Nachwort wird ganz deutlich gesagt, dass es als Roman zu sehen ist.. Wie auch immer, die Autorin hat das Thema absolut gut umgesetzt! Ein paar Mal musste ich schlucken und ich war kurz davor, es unbeendet wegzulegen, aber das lag nur an meinen persönlichen Erfahrungen.. und dass all das durch diese Geschichte wieder hoch gekommen ist.. =/ Daran merkt man, wie authentisch sie das Ganze einfach beschrieben hat.. (sie hat ja auch persönliche Erfahrungen verarbeitet) Der eine Stern Abzug ist dafür, dass sich die Geschichte streckenweise ein wenig in die Länge zieht.. :( Ansonsten kann ich das Buch nur empfehlen! :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Himmel so fern" von Kajsa Ingemarsson

    Der Himmel so fern

    DieBuchkolumnistin

    Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und auch im November haben wir für Euch ein neues Buch in der LovelyBooks Lesechallenge: "Der Himmel so fern" von Kajsa Ingemarsson. Wir vergeben für Euch wie immer 50 Exemplare des Romans, für den Ihr Euch mit Eurer Anmeldung bewerben könnt (Gewinnspielteilnahme möglich bis einschl. 07.11.2012). Ausserdem spielt Ihr mit Eurer Teilnahme um weitere tolle Preise wie einen Amazon Kindle sowie große Buchpakete und könnt mit vielen weiteren Lesern Aufgaben zum Buch lösen, zusammen diskutieren und Euch austauschen! Alle Informationen zur Lesechallenge 2012 findet Ihr hier: LeseChallenge 2012 - alle Infos Eine Frau steht allein am Rande eines Abgrunds. Hinter ihr liegen eine Ehe, Karriere, Erfolg und Geld. Vor ihr glitzern die Lichter der Großstadt. Das ist das Ende, doch im Fall zieht ihr Leben noch einmal an ihr vorbei. Rebecka erhält noch einmal die Chance, ihr Leben zu betrachten und zu erkennen, was falsch lief. Warum es für sie so schwer war, Liebe und Nähe zu ertragen, warum sie den Menschen, den sie am meisten liebte, auf Distanz halten musste.  Kajsa Ingemarsson hat einen ungemein berührenden Roman über eine Liebe geschrieben, die über den Tod hinausgeht; er handelt von Reue und Vergebung und von der Aussöhnung mit der eigenen Vergangenheit. Die Autorin Kajsa Ingemarsson war zunächst Übersetzerin und Radiomoderatorin, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Ihre Bücher erscheinen regelmäßig auf den Bestsellerlisten und werden von der Kritik hoch gelobt. Seit Jahren ist sie auch ein gefragter Gast im schwedischen Fernsehen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in einem Vorort südlich von Stockholm. "Der Himmel so fern" ist bereits der neunte Roman von ihr, der in Deutschland veröffentlicht wurde und nimmt den Leser mit auf eine sehr traurige und dennoch auch berührende und Hoffnung bringende Reise.  Weitere Infos zu Buch und Autorin findet Ihr beim Fischer Verlag. Hier ein Interview mit der Autorin:

    Mehr
    • 1249
  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    miss_marpel

    29. April 2012 um 19:53

    Eva, die junge aufstrebende Ballettänzerin, bricht mitten auf der Bühne zusammen. Nach einigem Hin und Her landet sie schließlich auf einer Krebsstation und trifft dort Claudia, ihre Mitpatientin. Beide Tatsachen verändern ihr Leben komplett... Meinung: dieses Buch gehört zu denjenigen, die ich bereits im jugendlichen Alter das erste Mal las, und es hat mich schwer beeindruckt. Ich habe es bis heute mehrfach gelesen und stets genossen. Man wird unweigerlich in die Handlung reingezogen, und der Kampf über Leben und Tod entwickelt eine packende Spannung, die einen nicht mehr los läßt. Zumindest ging es mir so, ich konnte nicht mehr aufhören. Dieses Buch macht Mut, Lebensmut für alle die sich in einer ähnlichen Lage befinden, es lenkt den Blick des Lesers auf die wichtigen Dinge des Lebens. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Frage zu "Mein linker Fuss" von Christy Brown

    Mein linker Fuß

    Bella5

    Hallo,ich suche Bücher über Menschen, die trotz Krankheit ihr Leben meisterten. Romane sowie Biographien,siehe Beispiel unten.

    • 14
  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    tanja-friesenfrau

    24. May 2011 um 08:58

    Eines meiner meistgelesenen Lieblingsbücher.... Authentisch bis in die Details und mit atemberaubender psychologischer Spannung durchleuchtet dieser Roman alle Phasen einer Krebserkrankung und -therapie. Für die Protagonistin der Autorin bricht eine Welt zusammen als sie die Diagnose erfährt. Doch noch besser gefällt mir die Rolle der "Claudia"- aufmüpfig, ehrlich und kämpfend bis zur letzten Minute- ohne sich von irgendjemanden verbiegen zu lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    claudiaausgrone

    06. October 2010 um 21:06

    Zwei krebskranke Frauen begegnen sich in einem Krankenzimmer, das sie für lange Zeit teilen müssen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft beginnt. Sehr authentisch im Detail in allen Phasen der Krankheit.

  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    ginnykatze

    05. September 2010 um 19:55

    Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich selber auch diesen schweren Gang gegangen bin. Die Diagnose Krebs ist "schwer" zu ertragen. Inzwischen sind aber die Therapien - im Gegensatz zu denen im Buch - viel besser und erträglicher geworden. Ich bin seit 16 Jahren gesund. Mir wurde dieses Buch - nicht nur wegen der gleichen Krankheit, sondern auch wegen des gleichen Alters der Autorin, ich war allerdings doppelt so alt als ich erkrankte - und auch noch einige Andere ans Herz gelegt, und so habe ich dieses außergwöhnliche Buch und dann auch die Verfilmung gelesen und gesehen. Zum Inhalt: Hier wird die Geschichte von der jungen Ballettänzerin Eva Martin erzählt. Als sie am Abend nach der Premiere zusammenbricht und im Krankenhaus die Diagnose Lymphdrüsenkrebs gestellt wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie wird mit Claudia, die an Leukämie erkrankt ist, in ein Zimmer gelegt. Die Beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Eva, die mit dieser Krankheit nicht umgehen kann und Claudia, die trotzdem frech, selbstbewusst und anscheinend nicht unterzukriegen ist. Langsam beginnt sich eine Freundschaft von ungwöhnlicher Tiefe zu entwickeln. Eva lernt nun langsam, mit der Krankheit und der Krebsstation fertig zu werden..... Mehr werde ich nicht verraten, sonst braucht Ihr das Buch nicht mehr lesen. Fazit: Dieses Buch berührt und regt an zur Wahrnehmung. Wie gut man es hat und wie schnell das alles vorbei sein kann. Ich weiß von was dort geredet wird, habe es aber schon lange hinter mir. Ich kann nur sagen, dieses Buch sollte man lesen, ob krank oder gesund. Es ist sehr einfühlsam und entspricht absolut den Empfingen eines krebskranken Menschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    bond

    02. September 2010 um 11:27

    .Authentisch bis in die Details und mit atemberaubender psychologischer Spannung durchleuchtet dieser Roman alle Phasen einer Krebserkrankung und -therapie. Er
    enthält Einsichten über die Entstehung und den Umgang mit dieser Krankheit, die in dieser Schärfe nie zuvor artikuliert wurden...

  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    Petrá

    24. August 2010 um 10:48

    Selten hat mich ein Buch, eine Lebensgeschichte uim zwei Frauen derart berührt. Ich weiß nicht, ob wir uns wirklich ausmalen können, was es bedeuten muss so krank zu werden, und zu kämpfen um jeden Funken Leben. Dazu die faszinierende Bindung zweier total unterschiedlicher Menschen, welche sich im Laufe der Zeit innigst entwickelt und weit über alles Vorstellbarre hinausgeht. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der nach einem Sinn im Leben sucht, der meint dass das Leben nicht lebenswert sei, und allen anderen die von Freundschaft und Hoffnung lesen möchten. :)

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Frauen : Roman." von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    Turnaround

    05. June 2010 um 20:40

    "Für die junge Ballettänzerin Eva Martin bricht die Welt zusammen, als sie die Diagnose erfährt: Krebs! In der Strahlenklinik muß sie das Zimmer mit einer jungen Frau teilen, die in allem ihr Gegenbild zu sein scheint: frech, selbstbewußt und ungebildet. Aber dann beginnt eine Freundschaft von ungewöhnlicher Tiefe..." Authentisch, spannend, rührend... Hautnah erlebt man Diagnose, Umgang, Akzeptanz, Kampf und Therapie der Krankheit und lernt nebenbei zwei wundervolle Charaktere in allen Einzelheiten kennen. Man möchte mit weinen, lachen und manchmal auch schreien. Eines der besten Bücher, das ich in letzter Zeit gelesen habe!

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    Bücherwurm

    01. February 2010 um 18:49

    Dieses Buch ist ein Roman. Nichtsdestotrotz sind die Vorkommnisse autobiographisch, die meisten Gespräche wörtlich wiedergegeben. Für mich zählt es daher zu den Biographien. Ich würde sagen, dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. 2 Frauen begegnen sich im Krankenhaus, beide haben Krebs, bei beiden läuft eine Therapie, die eine gewinnt, die andere verliert. Ich persönlich sehe diese Buch als Band 1. Band 2 ist für mich "Laras Geschichte"

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Frauen" von Diana Beate Hellmann

    Zwei Frauen

    mh3maria

    26. January 2010 um 23:32

    Die Hauptperson Eva, welche in der Ich-Perspektive von ihrem Leben berichtet, hat ihre Kindheit und auch ihre Jugend ihrem Traum Balletttänzerin zu werden geopfert und war für ihre Familie und ihre Tanzlehrerin eher eine Marionette als ein Mädchen. Kurz bevor ihr Traum in Erfüllung zu gehen scheint erfährt sie die Diagnose: Krebs. Im Krankenhaus lernt sie Claudia kennen, eine Frau die komplett anders ist als sie: frech und vor allem selbstbewusst. Trotz der großen Unterschiede werden die beiden Freunde, auch wenn es nicht immer einfach ist. Als ich dieses Buch gelesen habe, gab es die verschiedenste Reaktionen: man muss lachen, weinen, mitfühlen, sich mitfreuen und dann doch wieder mitleiden. Die Phasen der Krankheit und der Behandlung werden (teilweise erschreckend) detailliert beschrieben. Mir gefällt wie die Beziehung der beiden Frauen zueinander dargestellt wird und wie sie sich mit der Zeit ändert. Claudias Verhalten bringt in die Ernsthaftigkeit des Themas ihren eigenen morbiden Witz und manchmal scheint es, als würde die Handlung nicht in einem Krankenhaus, sondern in einer Jugendherberge spielen. Traurige Schicksalsschläge ändern das ganze natürlich immer wieder und halten auch die Spannung aufrecht ob Eva und Claudia den Kampf gegen den Krebs gewinnen können oder nicht. Ich finde ja, es ist einfach durch ein Buch zum Lachen gebracht zu werden. Wenn es mich allerdings zum Weinen bringen kann, ist es ein gutes Buch. Und das hat dieses geschafft.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Frauen, Jubiläumsausg." von Diana B. Hellmann

    Zwei Frauen

    banane

    14. January 2010 um 02:19

    anfangs schleppend doch dann immer tiefgründiger... schönes buch

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks