Diana Cosby Historical Gold Band 273

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Historical Gold Band 273“ von Diana Cosby

Historical Gold 4/2014 Verbotene Küsse in den Highlands: Schottland 1297. Die schöne Lady Linet ist außer sich vor Wut und Angst. Ihr machtgieriger Bruder will sie zur Ehe mit einem brutalen Lord zwingen, der bereits seine erste Frau auf dem Gewissen hat. Um diesem Schicksal zu entgehen, bietet sie dem Rebellen Seathan MacGruder, der im tiefsten Verlies der Burg auf den Tod wartet, einen Tauschhandel an: Sie befreit ihn, und er hilft ihr, in die Highlands zu entkommen. Der verwegene Plan geht auf – doch bald weiß die junge Engländerin nicht mehr, was ihr auf der Flucht durchs wilde Hochland gefährlicher wird: die Schergen ihres Bruders … oder die betörenden grünen Augen des schottischen Kriegers.

Ging mir alles ein bisschen zu schnell.

— -Jasmin-
-Jasmin-

Naive Protas, guter Plot aber einfach nur anstregend zu lesen! Gibt bessere Bücher!

— inluvbooks
inluvbooks

Stöbern in Historische Romane

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kopflos durch Schottland

    Historical Gold Band 273
    inluvbooks

    inluvbooks

    11. December 2014 um 06:03

    297, Schottland. Zwischen England und Schottland herrscht Krieg. Der englische König lässt schottische Adlige ein Papier unterschreiben, in dem sie sich England verpflichten, doch die Rebellen geben nicht auf. Sie hoffen auf ein eigenständiges Schottland. Die Rebellen werden gejagt und so verspricht sich auch Lady Linets Bruder Lord Taerlach einen Vorteil davon, Lord Grey, einen der Rebellen, gefangen zu nehmen. Er wird gefoltert und soll am nächsten Tag gehängt werden. Auf einmal steht Lady Linet vor seiner Zelle. Sie bietet ihm einen Tausch an, er bringt sie in die Highlands, dafür hilft sie ihm bei der Flucht. Er willigt ein, ohne zu wissen, das Linet die Schwester von Lord Taerlach ist. Linet muss ihrem Bruder entkommen, denn seit dem Tod des Vaters ist er ein grausamer Mensch und hat Linet einem grausamen Mann zur Ehe versprochen. Um dieser Ehe zu entkommen kann sie nur mit Hilfe von Seathan in die Highlands zu der Familie ihrer Mutter fliehen. So gelingt die Flucht der Beiden. Auf der Flucht lernen sich die Beiden näher kennen, doch es kann keine Zukunft für sie geben. Denn Linet kann Seathan nicht sagen, wer sie wirklich ist und Seathan kann nicht mehr lieben… Meine Meinung Ich hab sehr lange für das Buch gebraucht, da ich immer wieder an Linet verzweifelt bin. Am liebsten hätte ich gar nicht mehr weitergelesen. So ist diese Frau einfach unfassbar dämlich für mich. Ihr Bruder will sie verheiraten, sie weiß, dass sie nur fliehen kann. Sie fasst den Entschluss Seathan zu befreien und mit ihm zu fliehen. Doch halt! Seathan wurde gefoltert, er ist verletzt und er würde ihre Reise nur behindern. Doch das kommt ihr gar nicht in den Sinn. Tapfer flüchten sie, bis sie in eine Höhle kommen. Was ich nicht verstehe, warum hat sie nicht entsprechend vorgesorgt? Hat sie nicht. So nun sind sie in der Höhle, Seathan braucht Medizin also will sie gehen, aber nein Seathan muss sie begleiten. Also, auf gehts, beide gehen los um Kräuter zu suchen. Mitten in der Pampa für die Verfolger ihres Bruders sichtbar bleiben sie stehen und fangen an miteinander zu streiten. Oh und welch Wunder, auf einmal kommen wirklich Soldaten. Also, stürzen sie einen Hang runter, der ihnen fast das Leben kostet. Und auf einmal ist Seathan zu schwach um hochzuklettern. Ja, was denn nun? Und so geht es leider das ganze Buch. Weder Seathan noch Linet scheinen wirklich nachzudenken, was ihr Handeln auslöst oder entsprechend vorzudenken. Jedes Mal muss Linet diskutieren, quasseln und kann keine Minute still halten. Was hätte es sie denn gekostet, wenn sie Seathan von anfang an gesagt hätte, wer sie ist und warum sie fliehen will? Gar nichts! Seathan hatte keine andere Wahl als mit ihr zu gehen, immerhin konnte sie ihm helfen und er hatte nichts mehr zu verlieren. Aber nein… Also, ich kann das Buch nicht weiterempfehlen. Für mich war es pure Anstrengung statt Lesevergnügen.

    Mehr