Diana Fey

 4.4 Sterne bei 39 Bewertungen

Alle Bücher von Diana Fey

Kotzt du noch oder lebst du schon?

Kotzt du noch oder lebst du schon?

 (25)
Erschienen am 11.09.2015
Wie viel verrückt ist noch normal?

Wie viel verrückt ist noch normal?

 (14)
Erschienen am 16.08.2016

Neue Rezensionen zu Diana Fey

Neu
Fantasianas avatar

Rezension zu "Wie viel verrückt ist noch normal?" von Diana Fey

Ein tolles Buch
Fantasianavor 2 Jahren

Zum Inhalt:

Seit dem ersten Schultag fürchtet sich Diana vor Killer-Keimen im Klassenzimmer. Ihr Kopf erkennt: »Wer wäscht, gewinnt«. Aus dem Waschen wird ein Zwang, dem weitere folgen. Diana berührt weder Türgriffe noch Pflasterfugen, brummt wie ein Bär und betet bis zum Morgengrauen. Dreißig Jahre später schafft sie es schließlich, den Teufelskreis der Ticks und obsessiven Gedanken zu durchbrechen.

Humorvoll und selbstironisch führt uns dieses Buch vor Augen, dass es Normalität nicht gibt und dass in jedem von uns etwas Verrücktheit schlummert.

Mein Fazit:

Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde gelesen bzw. verschlungen.
Es ist witzig und flüssig geschrieben. Die Kapitel sind in der genau richtigen Länge, so das sich die Seiten von selbst umblättern.
Da es mir so gut gefallen hat, werde ich ihr erstes Buch "Kotzt du noch oder lebst du schon?: Mein Leben mit Bulimie" auch noch lesen!

Wer sich für das Thema Neurosen interessiert, liegt mit diesen Buch genau richtig. Selbst Betroffene werden mit diesem Buch auch sehr viel Freude haben, weil sie sich in manchen Situationen selbst sehen werden.

Kommentieren0
3
Teilen
Anna28s avatar

Rezension zu "Wie viel verrückt ist noch normal?" von Diana Fey

So viel Verrücktes...
Anna28vor 2 Jahren

... kann doch kein Mensch mit sich herum tragen, oder?

Das ist etwas, das man sich unweigerlich fragt, wenn man die Autorin darin begleitet. Das Buch ist in drei  geteilt, die wunderbar ihr Leben teilen. - Einsteigen, Absteigen, Aussteigen- also, wie kam es zu den Neurosen, wie werden sie immer mehr und wie kann sie wieder ohne sie leben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich es, wenn ich es als reinen Erfahrungsbericht ansehe, für doch manchmal zu "heftig" halte. Kann ein Mensch wirklich so viele verschiedene Zwänge haben/ unter ihnen leiden? Da das Buch aber super leicht zu lesen war, die Schreibart witzig und locker, konnte ich darüber hinwegsehen und die Frage "ist das wirklich ein reiner " autobiografischer Bericht" mal einfach hinten anstellen.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, ob unter Zwängen leidend oder nicht. Es ist amüsant, auch wenn einem manchmal das Lachen im Halse stecken bleibt, wenn man bedenkt, dass diese doch manchmal urkomischen Situationen für die Diana aus dem Buch alles andere als lustig sind. 
Und es macht auch Hoffnung - nichts muss für immer so bleiben wie es ist. Man kann immer an sich arbeiten - wenn man sich Hilfe sucht.

Kommentieren0
3
Teilen
N

Rezension zu "Wie viel verrückt ist noch normal?" von Diana Fey

Zwangsvoll
nicekingandqueenvor 2 Jahren

Ich muss eines vorweg sagen: Die Macken, die ich habe, scheinen mir plötzlich völlig normal zu sein - im wahrsten Gegensatz zu den Macken von Diana Fey. Ich habe großen Respekt dafür, dass sie all das veröffentlicht hat. Es ist ein Thema, was mitunter viel zu oft belächelt unter den Tisch gekehrt wird. Es beweist viel Mut von ihr. Allerdings würde ich das Werk nur Menschen empfehlen, die ebenfalls an großen Ticks leiden und etwas daran ändern wollen - womöglich hilft das Buch. Für Menschen, die anfällig sind alles, was sie lesen ebenfalls sich anzueignen, ist das Buch absolut nicht zu empfehlen (In der Medizinerbranche gibt es da einen Effekt, wenn man eine Krankheit lernt, würde man oftmals Symptome dieser Krankheit an sich entdecken, was aber natürlich Unfug ist). Und zu guter Letzt: Wenn es jemanden gibt, den man auf den Tod nicht leiden kann, dann schenkt ihm dieses Buch in der Hoffnung, dass er sich so das Leben zerstört und nicht wie Diana Fey wieder aus dem Teufelskreis herauskommt. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DianaFeys avatar

Sind wir nicht alle ein bisschen verrückt?


Liebe Freunde von Lovelybooks,
morgen ist es soweit! Mein neues Sachbuch "Wie viel verrückt ist noch normal?" erscheint. Es ist die wahre Geschichte meiner Bemühungen "normal" zu sein, und wie mich diese Bemühungen schlussendlich "verrückt" machten. Doch was sind Neurosen eigentlich? Wikipedia erklärt, dass es sich dabei um "erlernte Fehlanpassungen" handelt. Hand aufs Herz: Hat sich nicht schon jeder von uns irgendwann einmal "fehlangepasst" ("Bevor ich diese dreckige Bahnhofs-Toilette benutze, lass ich eher meine Blase platzen.")? Eine Sache also, die viele von uns aus eigener Erfahrung kennen. Und eine Sache, die leider auch ausarten kann...
Hier der Klappentext: 
Habe ich den Herd ausgeschaltet? Wir alle kennen diesen Gedanken. Wie es allerdings ist, wenn der verängstigte Kopf die vollkommene Führung übernimmt, zeigt uns Diana Fey in ihrer nicht nur urkomischen, sondern auch klug und hintergründig geschriebenen Autobiografie "Wie viel verrückt ist noch normal?".Kaum aus dem Kindergarten entlassen, erfährt sie von killenden Keimen im Klassenzimmer. Ihr Kopf erkennt: "Wer wäscht, gewinnt." Aus dem Waschen wird ein Zwang, dem weitere Ticks folgen. Das blankgeputzte Mädchen berührt weder Türgriffe noch Pflasterfugen, betet bis zum Morgengrauen und brummt wie ein bekloppter Bär. So vergehen die Jahre, so gedeihen die Zwänge - bis die 30jährige Diana dem Wahnsinn ein Ende setzen will. Ein Ding der Unmöglichkeit, scheint es in ihrem Leben doch vor lauter Neurosen keine Normalität mehr zu geben. Zum Glück ist Diana aber nicht allein, und in ihren schwärzesten Stunden steht ihr neben einem sadistischen Therapeuten noch ein epileptischer Hund bei.  Äußerst humorvoll führt uns dieses Buch vor Augen, dass es Normalität nicht gibt und dass in jedem von uns etwas herrliche Verrücktheit schlummert - eine wunderbare Nachricht.
Und, interessiert? Ich freue mich, dass der Herder-Verlag zwanzig Exemplare für die Leserunde zur Verfügung stellt. Lasst mich einfach bis zum 30. August wissen, warum Ihr bei dieser Leserunde dabei sein wollt (z. B. indem Ihr mir eine Eurer Macken nennt) und mit etwas Glück, seid Ihr dabei. 
Ich freue mich schon sehr!
Herzliche Grüße,
Eure Diana.
DianaFeys avatar
Letzter Beitrag von  DianaFeyvor 2 Jahren
Zur Leserunde
DianaFeys avatar
Hallo Zusammen,

als Debütautorin möchte ich Euch heute gerne mein Bulimie-Memoir "Kotzt du noch oder lebst du schon?"  vorstellen.
Es handelt sich um eine Geschichte zu einem düsteren Thema, doch wie es der Titel schon verrät, habe ich mich der Sache mit reichlich Humor angenommen. Warum? Nun, Humor erleichtert nicht nur das Lesen, Humor schafft auch Distanz und nimmt der Krankheit gleichzeitig ihre Schwere. Von daher ist "Kotzt du noch oder lebst du schon?" eine ganz neue Art über Bulimie zu berichten. Doch bitte nicht falsch verstehen: Ich mache mich nicht über eine Krankheit lustig.

Genug geschwätzt, hier der Inhalt:

Ist es Zufall, dass Diana nach einer sich übergebenden Prinzessin benannt wurde? Dass ihr Geschichtslehrer von Römern schwärmt, die Fressorgien mit anschließender Brech-Performance zelebrierten? Als Diana ausgerechnet an einem Weihnachtsabend von sündhaften Kalorien und ihrem schicksalhaften Dicksein erfährt, sieht sie im „Römersport“ ihren einzigen Ausweg. Fortan verbringt sie mehr Zeit vor statt auf dem Klo. Und das hat Folgen: Diana wird zur Schulab-Brecherin, flieht in die groß-kotzige Großstadt und durchläuft ein jahrelanges Übergebens-Training. Aus dem kleinen Mauerblümchen wird ein kleines Kunstpüppchen, behangen mit blondierten Extensions und eingesprüht mit Selbstbräuner könnte fast schon wieder Weihnachtsstimmung aufkommen. Doch Diana stehen weder stille Nächte noch heilige Abende bevor. Ob das an all den Gestörten liegt? Bekloppte Bigamisten, sentimentale Nuttenfilmer und psychopathische Shizophrene stellen teilweise sogar Dianas Kotzerei in den Schatten. Grund genug, sich Hilfe zu holen. Doch was nützen einem Helden in Hornbrille und Hochwasserhosen oder Hypnotiseure, denen im entscheidenden Moment das Gebiss herausfällt?

Die so schockierende wie schwarzhumorige Geschichte einer Erbrecherin und ihrer späten Erkenntnis, dass erst ein Leben ohne tägliches Übergeben nicht mehr zum Kotzen ist.

Neugierig geworden?

Wenn ja, hier gibt's eine Leseprobe:

http://www.ullsteinbuchverlage.de/media/9783864930164.pdf

Noch immer interessiert? 

Der Ullstein Verlag stellt 15 Exemplare von "Kotzt du noch oder lebst du schon?" zur Verfügung, die ich unter all denen verlosen darf, die sich bis zum 3. November zur gemeinsamen Leserunde bei mir anmelden.

Mehr über mich erfahrt Ihr unter www.dianafey.de . Ein Interview zum Buch gibt es unter https://www.youtube.com/watch?v=0bLd9oOCofQ

Ich freue mich auf die Leserunde mit Euch!

Eure Diana

amazingbookworlds avatar
Letzter Beitrag von  amazingbookworldvor 5 Jahren
Meine 5-Sterne Rezi wird jetzt auch gleich online kommen!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks