Diana Gabaldon

 4.3 Sterne bei 8.468 Bewertungen
Diana Gabaldon

Lebenslauf von Diana Gabaldon

Mit Diana Gabaldon auf Zeitreise: Die amerikanische Schriftstellerin Diana Gabaldon ist weltweit bekannt für ihre „Highland-Saga“ um die Krankenschwester Claire, die aus der Zeit des 2. Weltkriegs in das Schottland des 18. Jahrhunderts versetzt wird, wo sie mit dem Highlander Jamie diverse Abenteuer erlebt. Unter dem originalen Titel des ersten Bandes „Outlander“ feiert die gleichnamige TV-Adaption seit 2014 ebenfalls große internationale Erfolge. Von der Marinebiologie in die Highlands: Diana Gabaldon wurde 1952 im US-Bundesstaat Arizona geboren und studierte zunächst Zoologie und Marinebiologie. Schon in den 80er Jahren, als der Personal Computer gerade erst zögerlich die privaten Haushalte der Welt eroberte, schrieb sie technische Artikel und war Mitherausgeberin des „Science Software Quarterly“-Computermagazins. Eigenen Angaben zufolge begann sie 1988 einfach aus Lust am Experiment heraus einen historischen Roman zu schreiben. Als Inspiration diente ihr eine Folge der britischen Fernsehserie „Doctor Who“, in deren Mittelpunkt ein 17-jähriger Schotte namens Jamie aus dem 18. Jahrhundert stand. Ihrem eigenen Highlander Jamie wollte sie eine modern denkende emanzipierte Frau gegenüberstellen und gestaltete diese als Zeitreisenden aus dem 20. Jahrhundert. Die Outlander-Serie: Das eigentlich private Schreibexperiment wurde ein so großer Erfolg, dass Diana Gabaldon 1991 ihr erstes Buch „Outlander“ auf den Markt bringen konnte, welches in Deutschland 1995 unter dem Titel „Feuer und Stein“ erschien. Dem Erstling folgten bislang sieben Fortsetzungen der Abenteuer um Jamie und Claire. Dazu veröffentliche Diana Gabaldon Spin-Offs um die Figur des Lord John und einige weitere Kurzgeschichten. Die „Outlander“-Romane sind inzwischen in über 40 Ländern weltweit erhältlich und erlebten durch den Erfolg der TV-Adaption einen weiteren Nachfrageschub.

Neue Bücher

Outlander - Der Usus der Armee: Ein Lord-John-Kurzroman (Die Outlander-Saga)

Erscheint am 01.06.2019 als bei Knaur eBook.

Alle Bücher von Diana Gabaldon

Sortieren:
Buchformat:
Outlander - Feuer und Stein

Outlander - Feuer und Stein

 (2.454)
Erschienen am 04.05.2015
Outlander - Die geliehene Zeit

Outlander - Die geliehene Zeit

 (1.329)
Erschienen am 02.11.2015
Outlander - Ferne Ufer

Outlander - Ferne Ufer

 (1.038)
Erschienen am 09.09.2016
Outlander - Der Ruf der Trommel

Outlander - Der Ruf der Trommel

 (842)
Erschienen am 01.09.2017
Outlander - Das flammende Kreuz

Outlander - Das flammende Kreuz

 (637)
Erschienen am 01.03.2016
Outlander - Ein Hauch von Schnee und Asche

Outlander - Ein Hauch von Schnee und Asche

 (533)
Erschienen am 01.02.2018
Outlander - Echo der Hoffnung

Outlander - Echo der Hoffnung

 (304)
Erschienen am 01.08.2018
Outlander - Ein Schatten von Verrat und Liebe

Outlander - Ein Schatten von Verrat und Liebe

 (166)
Erschienen am 19.10.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Diana Gabaldon

Neu

Rezension zu "Die Sünde der Brüder" von Diana Gabaldon

Klare Leseempfehlung
Catherine Oertelvor 6 Tagen

»Die Sünde der Brüder« war mein zweiter Lord John Roman den ich gelesen habe und so langsam werde ich süchtig, was unschwer daran zu erkennen ist, dass ich momentan einen Lord John Roman nach dem anderen verschlinge. Seitdem die Figur des Lord John Grey das erste Mal in den Outlander-Roman von Diana Gabaldon auftauchte mag ich sie sehr gern. John ist ein faszinierender Charakter, er ist gebildet, humorvoll, viel zu lieb für diese Welt, dennoch im Kampf bewandert, ein exzellenter Schwertkämpfer und dazu verdammt auf ewig unglücklich in Jamie Fraser verliebt zu sein. Ein Umstand der das ein und andere Missverständnis zwischen den beiden heraufbeschwört und das zarte Band ihrer Freundschaft mitunter heftig belastet. Dennoch ist Jamie der einzige Mensch mit dem John frei reden kann und der ihm gnadenlos seine ehrliche Meinung sagt. In »Die Sünde der Brüder« versucht John das Geheimnis um den Tod seines Vaters zu lüften. Akribisch folgt er den Hinweisen und besucht zu meiner großen Freude Jamie Fraser in Helwater. Kann Jamie ihm helfen das Geheimnis zu lüften? Ich werde es euch nicht verraten. Doch noch in einer anderen heiklen Angelegenheit sucht John Jamies Rat. Es geht um eine Frage der Ehre, der Loyalität der Familie gegenüber, aber auch eine Frage des Herzens… 


Der Schreibstil der Autorin ist wie immer exzellent. Sehr bildlich und mitreißend geschrieben von der ersten bis zur letzten Zeile. Die Lord John Romane fügen sich perfekt in die Lücken der Highland-Saga ein und füllen sie aus. Ich begleite Lord John sehr gern bei seinen Abenteuern. Ich liebe Johns Humor der ab und an hervorblitzt, seinen Witz und die liebenswerte Art wie er durchs Leben schreitet. Man muss ihn einfach lieben. 

»Die Sünde der Brüder« ist mitreißend und packend, ein Roman der mich überzeugt und begeistert. Ich werde auf jeden Fall auch die anderen Lord John Romane der Reihe lesen. 

Fazit: Ich bin begeistert! Ein spannender Roman der sowohl durch seine bildliche und vielschichtige Schreibweise, als auch durch seinen Humor und flüssigen Erzählstil zu überzeugen weiß. Klare Leseempfehlung von mir. 

Kommentieren0
38
Teilen

Rezension zu "Outlander - Das flammende Kreuz" von Diana Gabaldon

Ich schließe mit gemischten Gefühlen
Ewynnvor 12 Tagen

Outlander - Das Flammende Kreuz
(Band 5 der Outlander-Saga)
von Diana Gabaldon

Es ist hart, Kritik zu üben, bei einem Buch, dass ein Teil dieses "Monuments" ist - Diana Gabaldons Schreibstil, die erdachte Welt und die wunderbaren Charaktere sind in meinen Augen unantastbar, die Outlander-Saga eine meiner allerliebsten Buchreihen. Aber ich bewerte nicht das "Monument", sondern das Individuum: Das flammende Kreuz.

***********************************

Meine Kritik (ich komme direkt zum Punkt):

Punkt 1: Es ist zu lang. Zu viele Geschehnisse sind in einem zu langen Werk zu verschachtelt zusammengefasst. Es gibt in der Summe zu viele Haupt- und Nebenschauplätze. Was nicht zuletzt ein Produkt de unglaublich vielen Charaktere ist... Lang mündet oft in zäh... und das zeigt sich hier leider schon früh; das schottische Fest, das Gathering, umfasst unglaubliche 200 Seiten. Ein nervenaufreibender Einstieg.

Punkt 2: Unbeständig. Die Spannung wird nicht konstant gehalten, viele Kapitel als Lückenfüller eingestreut, die nicht nötig gewesen wären - nicht, bei der Masse an Seiten.

Punkt 3: Der Bezug von Titel und Inhalt ist minimal. Die Aufmachung lässt einen Krieg vermuten, dies bestätigt früh im Buch die schottische Tradition des flammenden Kreuzes bei Kriegseinzug. Schlussendlich handeln aber nur ca. 200-300 Seiten von dem Beginn des Krieges, nein, den Vorboten des Krieges, der in 2-3 Jahren aufblühen wird... (und vermutlich Hauptbestandteil von Band 7 der Outlander-Saga sein wird)

Punkt 4: Der Aufbau … Mir gefällt nicht, wie unstrukturiert sich in Details und losen Handlungssträngen verloren wird - erst nach 1000 Seiten zeichnet sich meiner Ansicht nach eine klare Linie und ein Ziel ab... erst da verstand ich, wie viel Raum Rogers und Briannas Entwicklung (als Individuen und als Paar) und die Rache an Bonnet einnimmt. Würde man mich nach meiner Meinung fragen, so hätte man dem Buch einen Gefallen getan, es in 2 500-800 Seiten Bücher aufzuspalten. Thematisch klarer getrennt.

*****************************

Ich könnte hier noch auf Offensichtliches (Faktoren wie Spannung und Gefühle, und auf fantastische Details, Charakterentwicklungen uvm.) eingehen, und auf meine Lieblingsmomente und -ereignisse des Buches... doch das würde den Rahmen sprengen und so halte ich mich schlicht: es gibt wahnsinnig viel Tolles an dem Buch, insbesondere die letzten 200 Seiten haben mich begeistert.

Die guten und großartigen Dinge sind gut und großartig - Punkt. Das muss ich festhalten. Bewertungsgrundlage war für mich schlicht der Vergleich zu den Vorgängern, die ich mit 4-5 Sternen bewertet habe. Wahrscheinlich hätte ich Das Flammende Kreuz ohne einen direkten Vergleich besser bewertet. Es hat seine Schwächen, aber ich liebe es trotzdem und spreche eine klare Leseempfehlung aus, ja, trotz aller Kritikpunkte kann ich mich dem Sog der Saga nicht entziehen. Die Bewertung ist hart; ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen und gebe daher...

3½ / 5 Sterne

Kommentare: 1
115
Teilen

Rezension zu "Outlander - Feuer und Stein" von Diana Gabaldon

Ein sehr gelungener Reihenauftakt. Band 2 liegt schon bereit :)
MellisBuchlebenvor 17 Tagen

Meine Kollegen schwärmten seit einiger Zeit von der gleichnamigen Serie. Da ich Bücher in der Regel vor den entsprechenden Filmen und Serien lese, wollte ich nun unbedingt diese Buchreihe in Angriff nehmen und Band 1 lesen. 


Ich wusste relativ wenig über den Inhalt und konnte somit völlig unbefangen an das Buch herangehen. Mir hat es richtig gut gefallen. Zunächst lernen wir Claire kennen und es dauert ziemlich lange, bis sie in dem besagten Steinkreis ohnmächtig wird. Das hat dazu geführt, dass ich Claire schon näher kannte und mit ihr mitfühlen konnte, als sie versehentlich durch die Zeit reist. 

Die Szenen im 18. Jahrhundert waren zum Teil gewalttätig und Frauen wurden nicht immer gut bzw. gleichberechtigt behandelt. Das hatte ich sozusagen erwartet, weil ich bereits einiges zu der Zeit gelesen habe und es auch allgemein bekannt ist. Trotzdem gab es eine Szene, die ich besonders hervorheben möchte. Ohne zu viel zu verraten, wird Claire in diesem Abschnitt von einem Mann schlecht behandelt. Dies ging mir unglaublich nahe, weil die Autorin es bis zu diesem Punkt geschafft hatte, dass Claires Persönlichkeit mir vertraut geworden war. Ich fühlte mit ihr richtig mit und hätte das Buch am liebsten gegen die Wand geschlagen, als dies mit ihr passierte. 

Eben jene Szene spricht die Autorin auch im Anhang an, was ich sehr interessant finde, weil es zeigt, dass es nicht nur mir so ging. Ich sehe das als positiven Aspekt, denn Diana Gabaldon hatte mir Claire schon so nahegebracht, dass ich quasi nicht damit klar kam, als ihr ein Leid geschah. Ich habe nicht nur mit ihr mitgelitten und mitgefühlt, sondern habe auch ihre sämtlichen Handlungen verfolgt und konnte sie größtenteils nachvollziehen. Oft fragte ich mich, ob ich persönlich genauso gehandelt hätte, wenn ich in die Situation geriete, in einer völlig anderen Zeit diese oder jene Entscheidung treffen zu müssen. Besonders interessant fand ich unter diesem Gesichtspunkt die Tatsache, dass Claire in ihrem "wahren Leben"- zu ihrer Zeit - Krankenschwester ist. Das hat ihr natürlich in einigen Szenen geholfen, in anderen wäre es ihr beinahe zum Verhängnis geworden.

Aber nicht nur Claire wird detailliert gezeichnet, sondern auch die anderen Figuren. Mehr möchte ich an dieser Stelle hierzu nicht verraten. 

Das Buch war für mich von der ersten bis zur letzten Seite spannend, vor allem auch unter dem Aspekt, ob sie wohl wieder in ihre Zeit zurückkönne oder nicht - und ob sie das überhaupt wolle oder nicht. Ferner war die Geschichte an einigen Stellen grausam und gruselig. Die meiste Zeit klebte ich am Text, um Claire sozusagen beizustehen und das Ganze gemeinsam mit ihr zu erleben. 

Ich mochte diesen Auftakt der Reihe sehr gerne und freue mich schon weiterzulesen - Band 2 liegt schon bereit.

Kommentare: 2
42
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo zusammen!

In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Feuer und Stein" zu lesen.

Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

Los geht es am 13.12.2014
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
Jemand Lust spontan mit zu lesen? :)
Zur Leserunde
Ein paar Mitglieder aus der Gruppe "Serien - Leserunden" möchen den Neuesten Band von Diana Gabaldons Highland Saga zusammen lesen.
Beginnen soll die LR am 15.05.2016.
Gerne können sich weitere Leser anschliessen - Bücher gibt es nicht zu gewinnen, jeder nimmt mit seinem eigenen Exemplar teil.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Diana Gabaldon wurde am 10. Januar 1952 in Williams (Arizona) (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Diana Gabaldon im Netz:

Community-Statistik

in 4.796 Bibliotheken

auf 1.108 Wunschlisten

von 448 Lesern aktuell gelesen

von 345 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks