Diana Gabaldon Outlander - Der Ruf der Trommel

(760)

Lovelybooks Bewertung

  • 853 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 34 Leser
  • 38 Rezensionen
(340)
(278)
(125)
(13)
(4)

Inhaltsangabe zu „Outlander - Der Ruf der Trommel“ von Diana Gabaldon

In „Der Ruf der Trommel“, dem vierten Band von Diana Gabaldons opulenter Zeitreise-Saga „Outlander“ bietet die internationale Bestseller-Autorin wieder alles, was man von einem ihrer mitreißenden Schmöker erwartet: Abenteuer, Leidenschaft, Romantik und Spannung. Die leidenschaftliche Liebes-Geschichte von Diana Gabaldons zentralem Liebes-Paar Clare und Jamie Fraser findet hier ihre spannende Fortsetzung vor der malerisch-wilden Kulisse North Carolinas im 18. Jahrhundert: Nach einer langen und abenteuerlichen Reise über den Atlantik erreichen Claire und Jamie Fraser im Jahr 1767 die amerikanischen Kolonien. Doch nach einem Schiffsunglück stehen sie mit leeren Händen da. Weil Jamie sich nicht in die Abhängigkeit von seiner verwitweten Tante Jocasta begeben will, nimmt er das Angebot des Gouverneurs William Tryon an: Gegen das Versprechen, im Falle eines Aufstands Soldaten für die Krone zu stellen, erhält Jamie Siedlungsland in North Carolina. So ziehen er und Claire zusammen in die Wildnis und bauen dort die Siedlung Fraser's Ridge auf. Doch Claire fürchtet den Moment, in dem William Tryon die Einlösung des Versprechens einfordern wird … Der 4. Band der Outlander-Saga (Band 1: Feuer und Stein; Band 2: Die geliehene Zeit; Band 3: Ferne Ufer) wieder in exklusiver Premiumausstattung! „Es kann nur eine geben – Diana Gabaldon ist die Mutter aller Highlander!“ Brigitte

2017

— katbieli
katbieli

Auch das vierte Buch hatte ich in einem Rutsch durch! Einfach toll!

— _Caroline_
_Caroline_

Wie gewohnt hervorragend!

— Jeannie74
Jeannie74

Was soll ich sagen, ich liebe Diana und die Highlandsaga, es soll niemals aufhören!!

— Lena151
Lena151

Das neue Setting ist gewöhnungsbedürftig, wenn man sich in die Highlands verliebt hat. Aber Brianna gibt der Geschichte frischen Auftrieb<3

— Rina15
Rina15

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

für mich eine Steigerung zu Band 5

Gartenkobold

Die letzten Tage der Nacht

Wundervoll gelungener Wechsel zwischen Fiction und historischer Wahrheit - das ganze fesselnd erzählt

markusros

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Toller Historienschmöker aus Sicht der "einfachen Leute" - die Spannung blieb aber auf der Strecke!

kreszenz

Die Heilerin

Authentisch das harte Leben der ersten Siedler in Amerika. Der Preis für vermeintliche Religionsfreiheit und die Wirklichkeit in Amerika

eulenmama

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider bisher der schwächste Band....

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    emilayana

    emilayana

    10. September 2017 um 13:27

    Outlander 4: Der Ruf der Trommeln   Genre: Historischer Roman Autor: Diana Gabaldon Verlag: Knaur Verlag Preis: 15 € Seiten: ca. 1200 ISBN: 978-3426518267   1.     Handlung: Claire und Jamie sind in Amerika im Jahre 1767 angekommen. Doch nach einem Schiffsunglück sind alle ihre Besitztümer dahin. Jamie möchte sich nicht in Abhängigkeit seiner Tante Jocasta bringen. Aufgrund dessen möchte er seinen eigenen Hof aufbauen. Claire und Jamie nehmen ein Stück Siedlungsland in North Carolina und möchten dort Fraser’s Ridge aufbauen. Doch es gibt nicht nur die Vergangenheit, sondern auch noch die Zukunft. 2.     Schreibstil: Der Schreibstil von Diana Gabaldon hat sich in den während der Reihe nicht sonderlich verändert. Er ist immer noch grundsolide. Nach wie vor vermisse ich mehr historische Begriffe, allerdings macht das Fehlen dieser es für Einsteiger in das Genre leichter. Der Schreibstil ist auch super angenehm, vor allem wenn man die Bücher schnell hintereinander weglesen möchte. Die Umgebungsbeschreibungen kamen in diesem Band auch nicht zu kurz. Leider hilft der Schreibstil nicht über die Längen des Buches hinweg und lässt sie einen spüren. 3.     Charaktere: Claire und Jamie haben wieder mehr zueinander gefunden und verstehen sich wieder besser. Endlich funktioniert dieses Paar wieder, aber ein anderes überhaupt nicht. Brianna und Roger nehmen einen Großteil des Bandes ein. Leider hat dieses Paar für mich einfach nicht richtig zusammengepasst. Die Beziehung wirkte irgendwie erzwungen, allerdings kann ich keine konkreten Beweise geben, das war das mehr so ein  Gefühl. Die Nebencharaktere waren häufig meiner Meinung nach fast schon interessanter als die Hauptcharaktere. Zum Beispiel Jamies Tante Jocasta hat mich fasziniert, genauso wie die Sklaven und wie diese dargestellt wurden. Ich habe nach wie vor noch ein Problem damit, dass sich die Hauptcharaktere nicht besonders viel weiterentwickeln. 4.     Umsetzung: Für mich war das Buch das schwächste der gesamten Reihe. Die Handlung hat sich nicht mehr nur an einigen Stellen gestreckt, sondern eigentlich durchgehend. Der dritte Band hatte schon einige Strecken, aber die haben mich nicht so extrem gestört. Das lag auch besonders daran, dass ich den Handlungsstrang von Brianna und Roger nicht fesselnd fand. Die Spannungskurve hat darunter leider auch etwas gelitten. Ich fand auch die Entscheidungen der Charaktere in diesem Buch ziemlich vorhersehbar und manchmal einfach dumm. Ich musste an einigen Stellen wieder laut lachen, an anderen allerdings meinen Kopf vergraben. 5.     Cover: Das Cover des Buches sieht genauso aus wie die anderen, dieser Band ist allerdings blau. 6.     Ende: Das Ende des Buches mochte ich sehr. Es war einfach sehr stimmig und hat genauso wie das Ende des dritten Bandes zu Outlander gepasst. Allerdings haben mich die Schicksale einiger Personen auch traurig zurückgelassen. Am Ende möchte ich jetzt noch etwas zu meinen bisherigen Erfahrungen mit der Reihe sagen. Ich mag die Reihe wirklich sehr gerne, fand aber, dass sie sich so langsam selber aushöhlt. Irgendwie ist nicht mehr genug Stoffgrundlage da. Es kommen immer mehr komische Plottwist, die einfach nicht in die Handlung und das Setting hineinpassen. Auch fände ich es für die folgende Reihe schön, wenn die Charaktere sich weiterentwickeln würden. Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen mit diesen und auch der gesamten Reihe in den Kommentaren schildern. Das würde mich sehr freuen. 7.     Bewertung:   1.     Handlung:           30 / 40 2.     Schreibstil:         11 / 15 3.     Charaktere:        12 / 20 4.     Umsetzung:         4 / 10 5.     Cover:                   4 / 5 6.     Ende                     7 / 10                                                          68 / 100   Gesamtwertung:   6.8 P Genrewertung:      7 P

    Mehr
  • Schade, Schade....

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Laura_M

    Laura_M

    15. July 2017 um 14:30

    Leider doch einges schwächer als die ersten drei Bände. 
    Das Buch hatte einge Längen und soganz können mich Brianna und Roger nicht in ihren Bann ziehen und haben mich als Paar nicht überzeugt. Sehr schade.  Es wäre besser gewesen wenn der Hauptfokus weiter auf Jamie und Claire gelegen hätte.
    Aber den fünften Teil werde ich wohl trotzdem noch mal versuchen.

  • Ein kleiner Lichtblick nach dem nicht so tollen dritten Teil

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Sommermaedchen23

    Sommermaedchen23

    26. December 2016 um 17:49

    Claire und Jamie versuchen in Amerika Fuß zu fassen und das Ganze mit Hilfe von Jamies Tante. Auch eine McKenzie. Sie lebt im Norden und hat dort eine Farm mit vielen Sklaven. Doch zuerst versucht Jamie Ian wieder zu seiner Mutter nach Schottland zu schicken, doch der Versuch scheitert. Nach allerlei Verwicklungen und Schwierigkeiten gelangen sie endlich zu Jocasta, Jamies Tante. Für Claire ist es besonders schwer dort zu leben, denn ihr bester Freund, in ihrer richtigen Zeit, war ein freier schwarzer Mann. Dennoch gibt sie sich Mühe. Auch Brianna gibt sich Mühe ihr Leben ohne ihre Mutter zu meistern, doch der Schmerz über den Verlust sitzt tief. Sie weiß nicht wie sie damit umgehen soll, denn immerhin ist ihre Mutter nicht tot. Sie ist nur in der Vergangenheit. Währenddessen bekommt Jamie zwei verlockende Angebote und entscheidet sich wegen Claire für die Variante eine eigene Kolonie in den Bergen zu Gründen. In dieser Phase bauen sie sich Mitten im Nichts (in der Wildnis) ein Leben auf und treffen auch auf Indianer, die es ganz besonders Ian angetan haben. Diese gefühlt tausend Seiten im Buch fand ich wahnsinnig anstrengend zu lesen, es war furchtbar langatmig und es ist auch nicht wirklich viel passiert. Dennoch gefällt mir dieser Teil viel viel besser als der dritte Teil, denn ich habe bei Claire das Gefühl, dass sie endlich angekommen ist, das beide wieder zueinander gefunden haben und sie sich jetzt wieder gegenseitig respektieren. Claire versucht nicht mehr das Leben aus der Zukunft, die Ansprüche und das Denken, in der Vergangen zu integrieren. Dort in der Wildnis ist sie angekommen. Und findet auch eine Shamanin als Freundin von der sie noch viel lernen kann. Spannend wird es erst wieder als Brianna eine gewagte Reise in die Vergangenheit antritt. Dass diese Reise noch ungeahnte Folgen mit sich bringt konnte keiner ahnen. Dennoch machen es genau diese Verwicklungen und die zwei Frasersturköpfe spannend bis zum Schluss.FazitEine wirkliche Steigerung zum dritten Teil und es gibt unerwartete Verwicklungen, deswegen muss ich unbedingt weiterlesen.

    Mehr
  • Auch in Amerika ist ärztliche Hilfe nötig ...

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    25. September 2016 um 08:15

    Diana Gabaldon entführt ihre Leser in dem vorliegenden 4. Band der Highland-Saga von Europa nach Amerika. Nicht nur Claire hat die gefahrvolle Reise durch die Steine gewagt, auch Brianna und Roger haben es ihr – unabhängig voneinander – nachgemacht. Wieder warten eine Menge Abenteuer, die teilweise dem ziemlich engen „Ehrbegriff“ von Jamie geschuldet sind, auf alle. Claires Heilkünste sind gefragter denn je. Köstlich die Bruchoperation am Trapper bei James Tante Jokaste auf River Run. Jamie und seine Familie lassen sich nun in Frasers Ridge nieder. Nach und nach kommen ehemalige Zellengenossen aus Schottland dazu. Werden sie endlich abseits aller Politik leben können? Wieder eine bitter-süße, spannende und historisch packende Geschichte rund um Claire Beauchamp-Randall-Fraser und ihrem rothaarigen, sturen Schotten.

    Mehr
    • 5
  • extrem langatmig und auch wenig Spannung

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Mimabano

    Mimabano

    17. February 2016 um 15:37

    ACHTUNG! 4.TEIL der OUTLANDER-REIHE... "Ich wusste zwar wie bereitwillig die Menschen im 18.Jahrhundert alles assen,was sich überwältigen und an einen Tisch zerren liess,doch ihre Manie,Wild so zu servieren,als es sei vor seinem Erscheinen beim Abendessen nicht erst getötet und gekocht worden,war nicht mein Fall.Demzufolge betrachtete ich den riesigen Stör ,dem ich Augapfel in Augapfel gegenübersass ,mit deutlicher Appetitlosigkeit.Man hatte dem neunzig Zentimeter langen Fisch nicht nur die Augen,sondern auch die Flossen,die Schuppen,und den Schwanz gelassen,und er thronte majestätisch auf Wellen aus Roggen in Aspik ,verziert mit Unmengen kleiner gewürzter Krebse ,die man ganz gekocht und kunstvoll auf der Servierplatte verstreut hatte". Die ersten 250 Seiten waren noch gewohnt gut und angenehm zum lesen.Da und dort musste ich auch schmunzeln.Und das war es dann auch.Der Rest des Buches war nur noch Qual! Ich habe eine gefühlte Ewigkeit gebraucht um das Buch endlich fertig zu lesen.Dazwischen habe ich immer wieder andere Bücher gelesen weil ich einfach nicht vorankam.Es kam auch überhaupt keine Spannung auf.Die Beziehung von Claire und Jamie ist für mich inzwischen langweilig geworden.Es ist als würde ich das Tagebuch eines stinknormalen Ehepaars lesen das auf Weltreise weilt.Es ist soweit gekommen das ich die Reihe auf Eis lege weil ich nach diesem Band überhaupt keine Lust auf Fortsetzung habe.Von mir gibts dafür gutgemeinte 3 Sterne. Klappentext:Nach einer langen ,abenteuerlichen Reise landen Claire Randall und Jamie Fraser in den amerikanischen Kolonien des achzehnten Jahrhunderts. Doch der Atem der Vergangenheit reicht weit.Denn auch ihre Tochter Brianna ist dem Ruf der Trommeln gefolgt-nicht nur auf der Suche nach Vergangenheit und nach dem Vater,den sie nie gesehen hat,sondern auch aus Angst vor einer Zukunft ,die nur sie alleine kennt...

    Mehr
  • Langweilig

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    tinirini77

    tinirini77

    03. December 2015 um 22:43

    Für mich leider eine Enttäuschung und der bisher schlechteste Teil der Saga. Wie kann man so viele Seiten mit so wenig Handlung füllen!?

    Da kann ich nur sagen: langweilig! :(

  • Amerika im 18. Jahrhundert

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Sahriena

    Sahriena

    08. November 2015 um 22:09

    !Diese Rezension enthält Spoiler! In diesem Band befinden wir uns in Amerika im 18. Jahrhundert. Claire und Jamie haben sich vernab der Zivilisation ein Stückchen Land zugelegt und sind dabei dies als Wohort zu besiedeln. Hierbei stoßen sie auf Indianer, Freunde bekommen Unterstütung von der Famlie und erleben Überraschungen. Paralel stellen wir im jetzt Fest das die Beziehung von Brianna und Roger weiter entwickelt. Als jedoch Roger feststellen muss das Brianna sich verändert hat und plötzlich weg ist macht er sich sorgen und sucht sie. Hierbei macht er die Feststellung das sie sich auf den Weg ins 18. Jahruhundert gemacht hat und folgt ihr. Angekommen im 18. Jahuhundert passiert viel auf einmal. Die beiden müssen sich finden und verlieren sich wieder die ungewissheit nagt an Brianna nachdem Roger auf anderem Weg nach Frasers Rige ist. Am Ende jedoch sind alle Familien beim Gathering und es wird gefeiert und die neuen Zusammenschlüsse gefeiert. Meine Meinung zum Buch: Ein wunderschöner 4. Teil der sehr schön geschrieben und formuliert ist. Hier und da muss man dann mal überlegen welche Person wozu gehört, da inzwischen sehr viele Namen vorkommen, dass macht dem ganzen jedoch kein Abbruch. Den 4. Teil habe ich direkt im Anschluss an den 3. Teil gelesen. Jedoch musste ich danach jetzt erstmal 3-4 Tage vergehen lassen um den Teil zu verarbeiten, da ja doch sehr viel passiert war. Ich freue mich jetzt schon auf den 5. Band.

    Mehr
  • Die Highlandsaga diesmal in Amerika

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Saruna

    Saruna

    19. September 2015 um 14:36

    Claire und Jamie wollen sich in Amerika des 18. Jahrhunderts niederlassen. Fernab jeglicher Zivilisation beginnen sie ihr neues Leben aufzubauen und treffen dabei auf die dort lebenden Indianerstämme. Kann das gutgehen? Zudem gibt es da noch Brianna und Roger die bei Nachforschungen über den verbleib ihrer Familien eine erschütternde Entdeckung machen welche weitreichende Folgen hat und beide zu einer extremen Entscheidung zwingt. Auch im vierten Band geschieht wieder einmal so viel das es einem fast unmöglich erscheint wie Claire und die Anderen immer wieder weiter nach Vorne Blicken und Kämpfen können. Leider fand ich diesen Teil etwas langatmig und hätte ihn an gewissen Stellen kürzer gewünscht. Zudem fand ich es gleichsam Schade und Spannend, dass diesmal kein Handlungsstrang in Schottland dabei war. Amerika bietet natürlich vielseitige Aspekte mit Indianern und Schwarzen aber ich habe das magische der Highlands vermisst. Besonders ins Herz geschlossen habe ich Ian! Brianna gefiel mir leider nicht so gut. Obwohl mir dieser Teil gut gefiel und obwohl ich wissen will wie es den nun weiter mit meinen Helden geht, mache ich hier einmal eine Pause und lese etwas anderes. Die Highland Reihe ist zwar genial aber doch enorm viel!

    Mehr
  • Neue Abenteuer mit Claire und Jamie

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    -nicole-

    -nicole-

    19. July 2015 um 12:10

    Band 4 der Highland-Saga. Nach einer abenteuerlichen Überfahrt und einigen schrecklichen Geschehnissen wollen Claire und Jamie sich nun in Amerika niederlassen. In den Bergen von North Carolina, fernab der Zivilisation bauen die beiden sich schließlich ein neues Leben auf. Dort machen sie auch Bekanntschaft mit den dort lebenden Indianerstämmen. Doch auch das Leben in der rauen Wildnis ist nicht einfach... Inzwischen hat Claire hat sich nach ihrer Rückkehr wieder an das Leben im 18. Jahrhundert gewöhnt. Obwohl sie überglücklich ist, wieder an Jamies Seite zu sein, vermisst sie ihre Tochter Brianna jeden Tag mehr. Auch Jamie schmerzt es, dass er seine Tochter -die ihm so ähnlich ist- wohl nie kennen lernen wird. Claire versucht so gut es ihr möglich ist, die Erinnerungen an ihre Tochter zu bewahren. Sie ahnen nicht, dass Brianna inzwischen einen weitreichenden Entschluss gefasst hat... Auch Band vier der großen Highland-Saga ist wieder sehr ereignisreich. Ich bin wirklich überrascht, dass Diana Gabaldon die Ideen nicht ausgehen. Im Gegenteil, die Bücher werden immer dicker. Obwohl die Abenteuer, die Claire und Jamie bisher erlebt haben, locker für mehrere Leben reichen würden. Hier geht es nun nach Amerika, wo die beiden sich ein neues Leben aufbauen. Auch gibt es einige Begegnungen mit alten Bekannten, unter anderem mit Lord John Grey, mit dem Jamie inzwischen gut befreundet ist. Neben Claire und Jamies Leben im 18. Jahrhundert gibt es auch immer wieder Einblicke in Briannas Leben, die in der Gegenwart des 20. Jahrhunderts zurückgeblieben ist. Doch diese trifft schließlich eine Entscheidung... Mein Fazit: Auch in diesem Buch geht es mit Claire und Jamie spannend weiter. Neben deren Ansiedelung in den Bergen steht auch das Thema Familie im Vordergrund. Auf den 1.200 Seiten gibt es einige Längen, die meiner Meinung nach etwas kürzer hätten ausfallen können. Daher ziehe ich einen Stern ab. Dennoch ist es weiterhin sehr fesselnd, interessant und zum Ende hin auch sehr dramatisch! Wem die die ersten Bände schon gut gefallen haben, wird diesen hier auch mögen. Lesenswert!

    Mehr
  • Die Saga lässt nach

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Pachi10

    Pachi10

    16. April 2015 um 21:31

    Kurz zum Inhalt: Während Claire und Jamie sich in Amerika ein neues Zuhause aufbauen und mit den Tücken des Alltags und der Indianer kämpfen müssen, geht die Liebesgeschichte um Brianna und Roger weiter. Beide gehen schließlich ebenfalls durch die Steine und Brianna trifft endlich auf Ihren Vater und lebt nun bei Ihren Eltern. Dazu paralell gibt es ein paar Handlungsstränge um den jungen Ian, Lord John und ein paar neue und alte Bekannte. Ich habe festgestellt, jedes folgende Buch der Highlandsaga wird dicker als das vorige und teilweise immer mühsamer zu lesen. Ich finde dieser Roman ist das beste Beispiel, dass eine Geschichte/Serie auch zu lange dauern kann. Eigentlich hätte die Geschichte hier mit einem "Sie lebten glücklich und zufrieden, bis an ihr Lebensende" enden können. Streckenweise war es für mich diesmal eine Überwindung, weiterzulesen. Manche Handlungsstränge sind mittlerweile schon so absurd, dass es irgendwo nicht mehr spannend ist bzw. durch das ständige Auftauchen von "alten Bekannten" könnte man annehmen , dass Schottland und Amerika 1. Am selben Kontinent und Nachbarländer sind und 2. Beide winzig klein. Ständig treffen die Leute auf Bösewichte aus der Vergangenheit und man hat das Gefühl Diane Gabaldon ist erst zufrieden wenn jeder mindestens 3x ausgepeitscht und 5x vergewaltigt wurde. Wenn ich daran denke wie ich Teil 1 und 2 verschlungen habe und mich nun durch die Seiten quäle überlege ich, ob ich Teil 5-8 überhaupt lesen soll

    Mehr
  • Perfektes Ende - aber es geht weiter

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Pokerface

    Pokerface

    05. January 2015 um 11:04

    Der vierte Teil der Highland-Saga und der war mal richtig gut. Claire und Jamie sind in Amerika "gestrandet" und bauen sich dort unter vielen widrigen Umständen ein neues Heim und damit eine neue Heimat auf. Sie kämpfen mit dem Wetter, müssen sich mit der Sklaverei auseinander setzen, mit vielen wilden Tieren und der Einsamkeit und Wildnis des Landes. 200 Jahre später erfährt Brianna, dass ihre Eltern bei einem Brand im Jahr 1776 ums Leben kommen sollen und versucht daraufhin ebenfalls die Reise in die Vergangenheit anzutreten, um ihre Mutter und ihren Vater vor der Feuersbrunst bewahren zu können. Alles in allem ein sehr schönes Buch, in das ich mich dieses Mal gedanklich völlig vertiefen konnte und selber mit auf dem Berg war, die Hütte gebaut und mich vor den Indianern ein wenig gefürchtet habe. Natürlich durften die Sexszenen wieder nicht fehlen, was definitiv einen Stern Abzug bringt, denn dieses Mal waren die Szenen wirklich so unglaubwürdig (also die Orte bzw. Umstände in denen der Sex erfolgte) - sorry. Das ging gar nicht. Für mich persönlich wäre dieser vierte Teil ein krönender Abschluss der Geschichte gewesen, aber wie wir ja alle wissen, folgen noch vier weitere Teile. Diese müssen nun allerdings ein wenig auf mich warten, da ich erst einmal wieder etwas anderes lesen muss ;-)

    Mehr
  • Brianna trifft Jamie!

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Keltica

    Keltica

    17. September 2014 um 16:40

    Nach vielen Abenteuern landen Jamie und Claire in den amerikanischen Kolonien. In unberührter Natur siedeln sie sich an.

    Ein Buch voller Emotionen, was sonst!

  • Rezension zu "Der Ruf der Trommel" von Diana Gabaldon

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Bogard

    Bogard

    17. November 2012 um 22:52

    Mein Favorit in der Saga

  • Rezension zu "Der Ruf der Trommel" von Diana Gabaldon

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    vormi

    vormi

    14. October 2011 um 14:21

    Auch diesen 4. Teil der Highlandsaga von Diana Gabaldon habe ich verschlungen. So eine tolle und mitreissende Schreibweise. Und das Brianna und Jamie sich endlich kennenlernen dürfen, und die Abenteuer die sie in Schottland vor 300 Jahren erleben. Super. Nur vielleicht hätte es mit diesem 4. Teil enden sollen, denn den 5. Teil habe ich kurz vor Dchluß zugeklappt und nie wieder aufgemacht und zu Ende gelesen. Vielleicht sollten Leser und Autoren manchmal zufrieden sein mit einer tollen Geschichte und sie nicht endlos verlängern...aber ich schweife ab. Dieser Teil hat mir total gut gefallen. Daumen hoch!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Trommel" von Diana Gabaldon

    Outlander - Der Ruf der Trommel
    Franzi

    Franzi

    13. May 2011 um 12:59

    Ich fand es schön, Brianna und Ihren Vater zum ersten Mal vereint zu wissen. Schon im zweiten Band wolllte ich unbedingt, dass Sie ebenfalls durch den Steinkreis geht und mit Ihrer Familie dort glücklich wird. Kann mir denken, dass Sie im nächsten Teil wieder umkehren wird. Bin gespannt was kommt. Werden womöglich alle ins 20. Jahrhundert gehen?

  • weitere