Outlander - Feuer und Stein

von Diana Gabaldon 
4,5 Sterne bei2,383 Bewertungen
Outlander - Feuer und Stein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2094):
thesmallnobles avatar

Hut ab vor so viel Fantasie!

Kritisch (87):
A

Totale Schnulze. Wer's mag. 🙅 Ein historischer Roman, in dem aber einfach nichts passiert. Aber guter Schreibstil.

Alle 2,383 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Outlander - Feuer und Stein"

Schottland, 1945: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein "Outlander".

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426518021
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:1136 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:04.05.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.05.2015 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,545
  • 4 Sterne549
  • 3 Sterne202
  • 2 Sterne50
  • 1 Stern37
  • Sortieren:
    Mysterylamas avatar
    Mysterylamavor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend, witzig, romantisch, gut recherchiert - eine tolle Reise in die Vergangenheit, die einem wahnsinnig real vorkommt
    Wahnsinns Reise in die Vergangenheit!

    Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich tatsächlich durch die Serie, deren erste Folge ich gesehen habe und dann so spannend fand, dass ich beschlossen habe, erst die Bücher zu lesen, bevor ich dann die filmische Umsetzung weiterschaue. 


    Es geht um die eigensinnige Krankenschwester Claire, die auf einer Reise mit ihrem Ehemann Frank, auf der sich die beiden wieder näherkommen wollen, durch einen Steinkreis in die Vergangenheit "reist", und dort neben "Bekanntem" auch auf allerhand Unbekanntes, auf Abenteuer, Intrigen und sympathische Schotten trifft - unter anderem auch Jamie, den jungen Mann, der dafür sorgt, dass Claire erkennt, dass sie in der Lage ist, nicht nur einmal in ihrem Leben zu lieben.

    Der erste Band der Outlander-Reihe hat mir unfassbar gut gefallen. Claire ist eine tolle, scharfsinnige, schlagfertige Protagonistin, die sich nicht so leicht etwas sagen lässt, gleichzeitig aber auch wahnsinnig gut in der Lage ist, sich an das neue Leben und die Gegebenheiten dort anzupassen. Ihr Interesse an Heilpflanzen kommt ihr sehr zu Gute - es hat mir sehr gefallen, dass sich solche Erzählstränge durchs ganze Buch gezogen haben, sodass Claire einfach eine unfassbar authentische Protagonistin ist. 
    Generell haben mir die Figuren sehr gefallen, Jamie mit seinem Fraser-Stolz, Murtagh mit seiner mürrischen Murtagh-Haftigkeit und seiner Treue, die rätselhafte Geillis,...
    Die historische Rahmenhandlung fand ich wahnsinnig spannend. Man hatte das Gefühl, immer mehr über das damalige Leben, die Gegebenheiten, das Land und die Leute zu lernen, und das so beiläufig, dass es sich einfach neben der spannenden Story im Verstand verankert hat. Auch wenn es damals auch sehr viele Schwierigkeiten und Probleme gab, konnte man absolut nachvollziehen, wie Claire sich in diese Zeit und dieses reduziertere Leben verliebt hat, es muss wirklich atemberaubend gewesen sein.

    Die Geschichte ist einfach wahnsinnig fesselnd und spannend. Zunächst hatte ich meine Zweifel, als ich sie mir auf den E-Reader geladen habe und dann plötzlich feststellen musste, dass ich mir da einen wirklich ziemlich dicken Wälzer angelacht habe; anfangs war ich mir nicht sicher, ob es da nicht doch zu vielen Längen kommen würde. Aber ich habe jede Seite wahnsinnig genossen, es blieb dauerhaft interessant und spannend, ich habe mitgefiebert, gelacht, geseufzt, geschluckt, mir die Fingernägel abgekaut, ... konnte meinen e-Reader am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen ... Es war genau die richtige Mischung aus schnulzig, spannend, humorvoll und historisch, nach der man sich manchmal einfach sehnt um abzuschalten und sich richtig tief in eine Geschichte fallen zu lassen.

    Wer Outlander also noch nicht gelesen hat, dem kann ich es wahnsinnig ans Herz legen! :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leadezembers avatar
    Leadezembervor einem Monat
    Rezension zum Buch Feuer und Stein und zur Serie Outlander

    Inhaltsangabe: Claire Beauchamp Randall arbeitet während dem zweiten Weltkrieg an der Front als Krankenschwester.  Zusammen mit ihrem Ehemann verbringt sie die zweiten Flitterwochen in Schottland. Bei einem Ausflug mit ihrem Mann entdecken sie einen alten magischen Steinkreis, dieser zieht Claire in ihren Bann. Kurz nach dem Besuch an dem Steinkreis kehrt Claire noch einmal alleine zurück um eine hübsche Blume zu pflücken die ihr vorher  bei ihrem Besuch aufgefallen ist. Als sie einen der Steine berührt, verliert sie das Bewusstsein und wacht in einer anderen Zeit wieder auf. Im Jahr 1743 findet Claire sich wieder in den Highlands in einem Wald. Claire verssucht mit ihrem Wissen über Medizin und Kräutern weiter zu kommen als Heileren, doch bald wird sie beschuldigt eine Hexe zu sein und Magie anzuwenden. Zum Glück kennt sie eine bestimmte Person, die ihr hilft Jamie. Der Schotte mit den Feuerroten Harren.

    Doch bald muss Claire sich die Frage stellen, ob sie da bleiben möchte im Jahr 1743 oder ob sie zurück in ihre Zeit Reisen möchte zu ihrem Ehemann.

    Persönliche Meinung: Ich habe abwechselnd das Buch gelesen und die Serie Outlander geschaut. Die Amerikanische Science Fiction Fantasy – Fernsehserie wurde von Roland D. Moor gedreht. Die Serie basiert auf den Büchern von Diana Gabaldon. Die Figuren im Buch und auch in der Serie wurden gut dargestellt. In dem Buch hat mir der flüssige Schreibstil der Autorin gut gefallen, das Buch war spannend geschrieben, es wurde nie langweilig.

     In der Serie wird Jamie Fraser  von Sam Heughan gespielt und Claire von Caitriona Balfe. Beide spielen ihre Rollen gut und passen gut zu den Roman Figuren von Diana Gabaldon. Die aktuelle Staffel Anzahl beträgt drei, die vierte Staffel wird grade gedreht.

    Claire ist eine starke Frau, die sich nicht so schnell etwas von einem Mann sagen lässt, dies muss auch schnell Jamie Fraser feststellen. Jamie ist ein netter Schotte, der ehrlich, tapfer ist mit seiner einfühlsamen Art erobert er schnell die Herzen der Frauen.  

    Vielleicht auch bald das von Claire Beauchamp Randall ?

    Fazit:  Die beiden Hauptpersonen Claire und Jamie werden beide gut im Buch und in der Serie dargestellt. Leider fand ich das Ende der ersten Staffel nicht so gut, es ändert anders als im Buch, trotzdem finde ich, dass die erste Staffel gut gedreht worden ist. Die wichtigsten Stellen und Kapitel sind in der ersten Staffel enthalten und werden gut dargestellt von den Schauspielern.

    Ich würde Personen, die das Buch und die Serie schauen möchten empfehlen erst das Buch und dann die Serie zu schauen oder so wie ich es gemacht habe das Buch lesen und dazu die Serie schauen.

    Ich gebe dem Buch und der Serie vier von fünf Sternen.



    Kommentieren0
    7
    Teilen
    julia_buchverliebts avatar
    julia_buchverliebtvor einem Monat
    Kurzmeinung: Da ich zuerst die Serie entdeckte und diese so liebte, dachte ich, dass es bei den Büchern nicht anders sein kann und genau so war es.
    Singe me a Song...

    Ich denke viele von euch kennen die Serie, wie auch ich. Weil ich die Serie so liebe wollte ich natürlich auch die Bücher dazu lesen. 

    Inhalt:
    Claire und Frank fahren in die schottischen Highlands um dort ihre zweiten Flitterwochen, nach Ende des zweiten Weltkrieges zu verbringen. In den Highlands fällt Claire durch einen Steinkreis in das Jahr 1743 zurück. Dort ist natürlich alles anders und Claire ist auf sich selbst gestellt und sucht einen Weg zurück zu ihrem Mann Frank, doch es kommt alles anders als geplant....

    Rezension:
    Der Schreibstil war super und man kam schnell voran. Der Einstieg in das Buch war für mich ein wenig schwer, da ich ja schon alles von der Serie kannte aber nach längeren Lesephasen zog es mich vollkommen in seinem Bann. Stellenweise konnte man auch schmunzeln und lachen. Obwohl ich die Serie schon kannte und wusste was passiert, wurde mein Herz ein paar mal gebrochen und ich fieberte immer mit Claire mit. 
    Sehr gut gefällt mir auch der geschichtliche Hintergrund. Er wird gut und die Geschichte integriert und somit auch nie langweilig sondern eher spannend (ich bin kein großer Fan von Geschichte, weil ich mir da nichts merken kann). Auch die Innenseiten des Covers gefallen mir sehr gut, denn in Band 1 findet man dort eine Timeline und in Band 2 Informationen zu Bonnie Prinz Charlie und ein Gälisch-Glossar. 
    Die Charaktere sind super ausgearbeitet, man lernt sie lieben oder hasst auch den ein oder anderen (die Leser und Serienfans wissen wen ich meine).

    Meine Meinung:
    Ich liebe Band 1 und habe auch schon mit Band 2 begonnen. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und je näher das Ende rückte, desto schwerer wurde es für mich das Buch wegzulegen. Ich liebe so viele Charaktere in dem Buch und manche Nebencharaktere lernt man ein wenig anders und besser kennen als in der Serie. Besonders gut gefiel mir, dass man die Gedanken von Claire gut nachvollziehen kann und das Hintergrundwissen zu den Charakteren.
    Ich kann die Bücher bzw das Buch also nur empfehlen 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Betty_J_Wendls avatar
    Betty_J_Wendlvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der erste Band der Highlandsaga von Diana Gabaldon ist der grandiose Auftakt zu einer Reihe um Jamie und Claire Fraser.
    Vorsicht vor prähistorischen Steinkreisen

    Claire, eine Krankenschwester, und ihr Ehemann Frank versuchen nach den Wirren des 2. Weltkriegs auf einem Urlaub in Schottland ihre Ehe wiederzubeleben.  Auf einem Spaziergang betritt Claire einen Steinkreis und findet sich 200 Jahre in der Vergangenheit wieder. Sie landet mitten in kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den schottischen Clans und den englischen Besatzern und trifft auf James Fraser, einen Rebellen. Bald darauf verlieben sich die Beiden ineinander.

    Für mich sind die ersten drei Bände die besten der Serie, die danach nicht unbedingt schwächer wird, sich aber für meine Begriffe zu wenig weiterentwickelt, ich bin nach "Ein Hauch von Schnee und Asche" ausgestiegen.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    FrauPfeffertopfs avatar
    FrauPfeffertopfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mehr als nur ein Liebensroman!
    Eine beeindruckende Liebesgeschichte mit viel Historie

    Feuer und Stein ist kein gewöhnlicher Liebesroman, der sich so manch anderer Genres als dem klassischen Liebesgeplänkel bedient. Zeitreisen stimmen Fantasyfans zufrieden und das Leben im 18. Jahrhundert in den schottischen Highlands die Historikliebhaber. Hier greift Gabaldon tief in das Leben ihrer Charaktere und die Geschichte, die sie umgibt, ein und beschreibt z.B. sehr anschaulich den Jakobitenaufstand und die Schlacht von Culloden. Sie malt ein außergewöhnliches Bild, das den Leser wirklich in eine andere Zeit und einen anderen Ort versetzt.  

    Claire ist eine starke Heldin, die manchmal etwas frech und aufmüpfig ist, was sie öfter in Schwierigkeiten bringt. Aber tief im Inneren ist sie eine freundliche und fürsorgliche Person. Sie passt sich erstaunlich gut an ihr widerfahrenes Dilemma, die neue Zeit, einen neuen Ort und das nicht ganz so bequeme Leben ein. Stellenweise muss ich zugeben, dass ich es etwas unglaubwürdig fand. Ebenso ihr lückenloses Wissen über all die Geschehnisse der Vergangenheit. Ihr Mann der Gegenwart (Frank) ist zwar Historiker, aber ob man so wirklich nebenbei genug Wissen ansammeln und behalten kann, ist fraglich. Daher ein kleiner Minuspunkt. Ihre neue Aufgabe als Heilerin, die die moderne Medizin durch alte Methoden ersetzt, ist dagegen authentisch, da sie Militär-Krankenschwester war. Claire ist hartnäckig, selbst wenn Situation aussichtlos erscheint, sodass sie für Jamie eine ebenso starke Säule darstellt, wie er für sie, und sie hat eine starke Leidenschaft, die zu seiner eigenen passt.

    Jamie geht über den gewöhnlichen romantischen Helden hinaus, indem er physische und mentale Stärke, aber auch Charakterstärke beweist. Sein Wort ist ein Ehrenwort und wird nie gebrochen. Von außen wirkt er hart wie eine Schale, erträgt mehr körperliche und seelische Pein, als man von einem Menschen erwarten sollte, innen ist er jedoch freundlich, respektvoll, sanft und sensibel. Er ist sehr gebildet und seine Worte oftmals poetisch, nimmt sich aber selbst nie zu ernst.

    Beide haben ineinander einen Seelenpartner gefunden, sie lieben selbstlos, mit all ihrem Vertrauen und mit ganzen Wesen. Schon etwas neidisch machend. Ihre nackte Ehrlichkeit gegenüber den anderen verleiht den Figuren eine atemberaubende Offenheit und Verletzlichkeit. Es war schön zu verfolgen, wie sich im Laufe der Geschichte ihre Freundschaft und Zweckehe zu einer tiefen Liebe entwickelt. Diese emotionale Intimität ist etwas ganz besonders und hebt sich von so manch oberflächlichen Liebesromanen ab. Sie elektrisieren, sodass Momente ihrer Trennung für einen selbst kaum auszuhalten waren und man sich einfach nur wünschte, dass sie wieder vereint sind.

    Die Nebencharaktere bleiben gegenüber dem starken Paar aber nicht blass. Sie sind überraschend gut ausgearbeitet. Selbst wenn sie nur kleine Rollen haben, bleiben sie im Gedächtnis und tragen wesentlich zum Handlungsverlauf bei.

     

    Das Buch ist sehr detailreich, wirkt aber dennoch nicht überladen oder mit überflüssigen Szenen gespickt. Nahtlos werden alle Elemente verflochten und es machte Spaß, einen intelligent geschriebenen und sorgfältig recherchierten Roman zu lesen. Die Geschichte ging weit über meine Erwartungen an einen Liebesroman hinaus und hat sogar mein Interesse geweckt, mehr über die Zeit und die Orte zu erfahren. Feuer und Stein ist die Art von Buch, das so fesselnd und lockend ist, dass es schwer fällt, es niederzulegen.

    Kommentieren0
    63
    Teilen
    M
    Myra_Buchschlingevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Der Auftakt zu einer grandiosen Reihe, die einen durch die Geschichte Schottlands mitnimmt und das Auf und Ab des Lebens zeigt.
    Ein Buch bei dem ein Reread lohnt.

    Claire ist eine vom Krieg gestählte Frau, die so schnell nichts überraschen kann. Selbstbewusst führt sie eine gleichberechtigte Ehe mit Frank Randall, der die erneuten Flitterwochen kurzerhand zur Ahnenforschung nutzt. So hat Claire viel freie Zeit, in der sie ihr Wissen über die Pflanzenwelt der schottischen Highlands erweitern kann. Dabei stößt sie auch auf den Craigh na Dun, der sie zweihundert Jahre in die Vergangenheit katapultiert. In eine Welt wo eine weise Frau Gefahr läuft als Hexe verbrannt zu werden und nur Männer über ihr Schicksal entscheiden dürfen. Gott sei Dank gibt es aber auch dort, oder besser dann, aufgeschlossene männliche Exemplare. Das zum anbeißen hinreißende Äußere ist ein weiterer Bonus, der die Wahl zwischen Zukunft und Vergangenheit nicht unbedingt leichter macht.

    James
    "Jamie" Alexander Malcolm MacKenzie Fraser ist ebenso attraktiv wie kompetent. Den Altersunterschied zwischen ihm und Claire bemerkt man im Alltag kaum. Nur wenn es zu Beziehungsdingen kommt, bemerkt man seine Unerfahrenheit. Sein sturer Dickschädel sorgt des öfteren für Frust bei anderen und handelt ihm so machen hitzköpfigen Disput, vor allem mit dem sanfteren Geschlecht ein. So jung er auch sein mag, ist er in härtere Zeiten hineingeboren wurden und hat schon viel durchgemacht, dass ihn in der ein oder anderen Weise prägte. In Claire findet er eine Frau, die ihn nicht nur fasziniert, sondern auch die Kraft hat, ihm die Stirn zu bieten und sich seinen körperlichen wie auch seelischen Wunden anzunehmen.

    Ich habe dieses Buch schon einmal vor ca. zehn Jahren gelesen und beschlossen es im Zuge der neuen Serienstaffel noch einmal zu lesen. Erneut hat mich die Geschichte gefesselt und manche Dinge sieht man mit älteren Augen ja auch immer noch mal anders. Claire wird im Buch als besonders selbstständige starke Frau beschrieben, welche sie in ihrere Zeit wohl auch wäre, doch im vergangenen Schottland behält sie bei weitem seltener das Zepter in der Hand. Zu oft begibt sie sich, in meinen Augen, völlig leichtsinnig und naiv in Situationen, die nicht nur sie, sondern auch andere in Gefahr bringt. Jamie rettet sie dann zumeist aus diesen Klemmen und steht ihr ungemein viel zu, wenn man das Frauenbild der damaligen Zeit bedenkt. Die Beziehung der beiden finde ich unglaublich schön beschrieben, da sie nicht nur das typische Hoch und Tief durchläuft, sondern wirklich eine Entwicklung beschreibt. Von anfänglicher Sympathie, über Zuneigung, zu den ersten Schmetterlingen im Bauch, bis schließlich ein Gefühl entsteht, das Claires Liebe zu Frank auf eine harte Probe stellt und sie zu einer Entscheidung zwischen den beiden Männern zwingt. Schließlich muss auch sie Alles geben um Jamie bei sich behalten zu können.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Universum_der_Woerters avatar
    Universum_der_Woertervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte die einen durch die Zeit und den schottischen Highlands führt. Großartig!
    Eine Zeitreise in das alte Schottland

    Das Buch ersteckt sich über 1000 Seiten und es ist absolut nicht langweilig oder langatmig. Manche Passagen sind zwar sehr detailiert beschrieben aber mich hat es nicht gestört.
    Zum Beispiel die Diologe von Claires Eheman, dem Historiker, wenn er sich mit seiner Frau über gewisse Dinge unterhält kam sehr viel geschichtliches darin hervor. Ich denke wer sich nicht dafür interessiert, für den kann es schnell langweilig werden. Allerdings kommt es auch nicht zu häufig vor. Ich fand es einfach nur Klasse. Da ich solche Hintergrundinformation liebe.

    Ich brauchte nicht lange bis ich mich in der Geschichte wieder fand. Nach den ersten Sätzen war ich drin und befand mich auf eine Reise in die Vergangenheit. In eine aufregende, spannende und gefährliche Zeit in Schottland. Das Leben auf der Burg wurde sehr gut beschrieben. Man bekommt einen Eindruck wie das Leben damals gewesen sein könnte. Mich hat die Geschichte in ihrem Bann gezogen und ich habe den Alltag um mich herum vergessen.

    Das Buch wurde in der Ich-Form geschrieben. Dadurch bekam ich einen besseren Bezug zu Claire. Und sie wuchs mir ans Herz. Ebenso wie der ein oder andere Charakter. Ich empfinde die Liebe die zwischen Claire und Jamie ensteht als nicht zu kitschig beschrieben.
    Die Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren finde ich einfach perfekt und hatte sehr viel Spass es zu lesen.

    Allerdings kam auch die ein oder andere Szene in der nichts spannendes passierte und diese sich etwas in die Länge zog.

    Dennoch ist es ein wunderbares Buch welches uns in die Vergangenheit nach Schottland führt, ein anderes Leben zeigt und schöne Gefühle in uns weckt, da wir Begleiter einer wunderbaren Liebe sein dürfen.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    KleineDotts avatar
    KleineDottvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der schottischen Jakobiten - Aufstände mit einer Prise Fantasy
    Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der schottischen Jakobiten - Aufstände mit einer Prise Fantasy

    Seit vor ein paar Jahren die Serie Outlander anli ef, ist dieser Roman bzw diese Romanreihe wieder in aller Munde.
    Ich bin bereits in den 90er  Jahren  des letzten Jahrhunderts auf diesen Roman gestoßen und hatte ihn bereits wieder vergessen, bis mir einige Jahre vor Beginn der Serie zufällig das gekürzte Hörbuch, gelesen von der deutschen Stimme von Julia Roberts, in die Hände fiel.
    Das Hörbuch hat mir gut gefallen, mir fiel jedoch auf, dass ein großer Teil der Geschichte fehlte (das Hörbuch ist sehr stark gekürzt), weshalb ich beschloss das Buch noch einmal in ganzer Länge zu lesen.
    Auf den Inhalt möchte ich hier nicht näher eingehen, da dieser bereits als Information zum Buch und in einigen anderen Rezensionen vorliegt.
    Der historische Hintergrund war für mich sehr interessant, ich könnte jedoch durchaus nachvollziehen, dass anderen Lesern die Beschreibungen zu langatmig sind.
    Die Hauptfigur Claire finde ich sehr sympathisch und konnte mich zeitweise gut in sie hineinversetzen.
    Der medizinische Hintergrund Claire's hat mir wirklich gut gefallen, da ich selbst im medizinischen Bereich tätig bin und ich mir beim Lesen von historischen Romanen schon oft die Frage gestellt habe, wie ich mit solch schlechten Bedingungen bei der Behandlung von Kranken zurechtkommen würde.
    Die Figur des “Jamie“ Fraser war für mich anfangs etwas blass, ist mir aber mit der Zeit auch ans Herz gewachsen. 
    Dazu kommen die vielen Nebendarsteller ;-) , die mich nach und nach für sich eingenommen haben.
    Die “urigen“ Schotten haben für mich die zwischendurch doch sehr düsteren Szenen auf amüsante Weise ausgeglichen.

    Abschließend kann ich sagen, dass dieser Roman für eingefleischte Historiker wahrscheinlich zu viel Fantasy und Liebesgeschichte enthält, während umgekehrt für Fans von Fantasyromanen viel zu wenig Elemente dieses Genres vorhanden sind.
    Außerdem hat der Roman durchaus seine Längen, die in der Serie oder im Hörbuch natürlich zusammen gekürzt wurden, weshalb ich all jenen, die die Kürze bevorzugen, diese beiden Fassungen nahelegen kann.
    Doch allen, die eine spannende Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der schottischen Jakobiten - Aufstände mit einer Prise Fantasy interessiert und denjenigen, die mehr über die Geschichte hinter der Serie erfahren möchten, kann ich den Roman nur empfehlen.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Herbstlaubs avatar
    Herbstlaubvor 5 Monaten
    Mehr erwartet

    (Rezi von 2011)

    Der Auftakt der Highland Saga stand schon seit Jahren ungelesen in meinem Regal, doch jetzt sollte er mir nicht länger entkommen. Rückblickend hätte er ruhig dort versauern können, aber der Reihe nach:

    Engländerin Claire holt nach dem zweiten Weltkrieg die Flitterwochen mit ihrem Gatten Frank im schottischen Hochland nach, wo sie in einen Steinkreis gerät und 200 Jahre in der Zeit zurückreist. Soviel zur Fantasy (ehrlich, mehr wirds nicht!). Dort fällt sie Franks bösartigem Ahnen Randall in die Hände, der ihr sogleich an die Wäsche will und wird in letzten Moment vom schottischen MacKenzie Clan aus ihrer misslichen Lage gerettet. Unter den Männern befindet sich auch der verletzte James Frasier, den die kriegserfahrene Krankenschwester Claire gesundpflegt und den sie nach recht kurzer Zeit zu heiraten gezwungen ist, um vor Randall sicher zu sein. Ab diesem Moment passiert leider nichts aufregendes mehr, da es nur noch darum zu gehen scheint, die Lücken zwischen den alle paar Seiten stattfindenden Bettszenen zu füllen.

    Versprach der Klappentext einen historischen Roman mit Fantasyelementen, so fühlte ich mich die meiste Zeit wie in einem zu dick geratenen Groschenroman. Kitsch hatte ich erwartet, aber das wurde mir dann doch zuviel: Die Handlung ist äußerst dünn und wenig abwechslungsreich [Flucht, Sex, Gefangennahme, Sex, Kampf, Sex, Flucht, Sex, Frau verprügeln, Sex…], die Personen entwickeln sich nicht weiter und sind für mich auch nicht besonders tiefsinnig. Wirkte Loverboy Jamie anfangs noch wie der sensible Frauenversteher im Körper eines Kriegers, bei dem ich mir durchaus vorstellen konnte, dass Claire sich langsam in ihn verliebt, so entpuppt er sich im weiteren Verlauf der Geschichte immer mehr als Obermacho/Neandertaler, der seine Frau mit Prügel erziehen möchte, obwohl Jamie sonst als kultiviert und gebildet beschrieben wird. Ahja.
    Die aus der Moderne stammende Claire hat Verständnis für die Prügel ihres neuen Mannes, weil er eine schlechte Kindheit hatte? Ich weiß ja nicht. Oh, und wirklich romantisch oder erotisch sind die Kissenschlachten der beiden ebenfalls nicht beschrieben, außerdem lassen mangelnde Kreativität oder merkwürdig gewählte Metaphern der Autorin oft ungeklärt, was denn da nun wirklich geschieht. Egal.
    Was mir vor allem fehlt, ist die Stelle, als aus der Freundschaft oder – nennen wirs mal nett: Leidenschaft der beiden die große Liebe wird. Gerade die ersten 300 Seiten hätten viel Potenzial dazu geboten. Anscheinend sahen auch einige Nebencharaktere [der alte Alex] ein Knistern zwischen den Protagonisten, leider fehlte jedoch eine richtige Entwicklung, die bei mir als Leser wahres Gefühl hätte rüberbringen können.

    Alles in allem habe ich mir von diesem Reihenauftakt viel mehr versprochen und bin sehr froh, dass ich mir vorab keine weiteren Bände der Reihe ins Regal gestellt habe. Der Schreibstil ist überwiegend angenehm und liest sich flüssig. Vom historischen Standpunkt aus erscheint mir der Hintergrund, soweit ich das beurteilen kann, recht gut recherchiert, auch die Landschaftsbeschreibungen sind gelungen. Trotzdem wäre etwas mehr Handlung wirklich dringend notwendig gewesen.

    Mein Fazit:
    Überwiegend gut geschriebener, aber viel zu ausgedehnter Groschenroman mit dünner Story, aber viel, viel (unerotischem) Sex.

    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    BooksandTeas avatar
    BooksandTeavor 5 Monaten
    Alles was man sich von einem Buch wünschen kann!

    Ein wundervolles Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Feuer und Stein" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht es am 13.12.2014
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Jemand Lust spontan mit zu lesen? :)
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar
    Passend zur Outlander Serie, die derzeit auf VOX viele begeisterte Zuschauer hat, möchten wir hier den Roman von Diana Gabaldon, der 1995 als "Feuer und Stein" erstmalig auf Deutsch erschien, in den Fokus stellen. Zeitgleich zum Start von Staffel 1 der Fernsehserie hat der Knaur Verlag auch den packenden historischen Roman in einer Neuübersetzung aufgelegt.

    Wer nach der aktuellen Folge "Hexenprozess" heute abend dann etwas Stoff zum Überbrücken der Wartezeit auf die Fortsetzungen und gar auf Staffel 2 braucht oder sowieso lieber das Buch lesen möchte, der ist herzlich zu unserer Leserunde zu "Outlander - Feuer und Stein" eingeladen!

    Mehr zum Buch:
    "Outlander - Feuer und Stein" ist der 1. Teil der spannenden Highland-Saga von Diana Gabaldon. Der Roman verbindet dabei historische Elemente und Zeitreise mit einer mitreißenden Liebesgeschichte, die über mehrere Jahrhunderte reicht.

    Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein »Outlander«.


    Hier geht es zur Leseprobe!

    Wir suchen 15 Testleser, die Lust haben, das Buch zur Serie zu lesen und sich hier darüber austauschen. Ein aufregendes Leseerlebnis ist bei Diana Gabaldon garantiert und trotz der mehr als 1000 Seiten von Band 1, werdet ihr sicher neugierig auf Band 2 und die weiteren Teile der bisher 8-bändigen Reihe werden.

    Wenn ihr die Chance auf ein Buch haben möchtet, beantwortet uns nur noch kurz folgende Frage:

    Habt ihr selbst schon eine Folge der "Outlander"-Serie im Fernsehen geschaut und wenn ja, wie hat sie euch gefallen?

    Ich drücke die Daumen & wünsche viel Spaß bei der Leserunde!
    Zur Leserunde
    IrishKaddas avatar

    Es ist Zeit…

    Zeit für ein neues Gewinnspiel!!

    Wie ihr wahrscheinlich alle schon mitbekommen habt, kommt

    1. der langersehnte achte Teil der Highland Saga von Diana Gabaldon in wenigen Tagen auf den Markt und

    2. läuft nun auch schon bald die TV-Serie zur Buch-Reihe in der USA an

    Wer das nun alles zum Anlass nehmen möchte, um frisch in die Geschichte von Jamie und Claire einzusteigen, der hat JETZT die einmalige Gelegenheit!

    Ich verlose auf meinem Blog Die Geile Zeile den ersten Teil "Feuer und Stein" sage und schreibe 4-mal!

    Also: Klickt diesen Link und lest euch durch, wie es funktioniert :-)

    http://www.geile-zeile.de/2014/07/13/gewinnspiel-feuer-und-stein-von-diana-gabaldon/

    Viel Glück!!

    Querleserins avatar
    Letzter Beitrag von  Querleserinvor 4 Jahren
    Kannst du mir bitte sagen ob ich mit der Mail-Ad yasminah99@yahoo.de dabei bin, weil ich meine Spam oft ohne sie anzuschauen lösche. (blöd - weiß) :(
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks