Diana Menschig

 3.8 Sterne bei 206 Bewertungen
Autorin von So finster, so kalt, Hüter der Worte und weiteren Büchern.
Diana Menschig

Lebenslauf von Diana Menschig

Diana Menschig, geboren 1973, absolvierte nach einem Studium der Psychologie mehrere Stationen in Marktforschung und Personalmanagement, bevor sie einen Spieleladen eröffnete. Heute arbeitet sie als selbständige Dozentin und Autorin. Wenn sie nicht gerade in fantastischen Parallelwelten unterwegs ist, teilt sie sich mit ihrem Mann, zwei Hunden, einer Katze und vielen Rennrädern ein Haus am Niederrhein. ***************** Jung-historisch schreibt sie unter Marie Buchinger: https://www.lovelybooks.de/autor/Marie-Buchinger/

Alle Bücher von Diana Menschig

So finster, so kalt

So finster, so kalt

 (131)
Erschienen am 01.04.2014
Hüter der Worte

Hüter der Worte

 (64)
Erschienen am 01.10.2012
Dunkle Wurzeln

Dunkle Wurzeln

 (11)
Erschienen am 31.08.2016
Die Mohnfelder von Solferino

Die Mohnfelder von Solferino

 (0)
Erschienen am 02.05.2019

Neue Rezensionen zu Diana Menschig

Neu

Rezension zu "Hüter der Worte" von Diana Menschig

Leider eine große Enttäuschung für mich
Annejavor 2 Monaten

Zu diesem Buch muss ich leider einen Abbruchbericht schreiben, da ich nach knapp der Hälfte das Handtuch warf. Dies tat mir ehrlich gesagt sehr leid, da die Kurzbeschreibung wirklich eine interessante Story anpries. 

 

Man erlebt das Buch aus mehreren Sichtweisen, was ich persönlich immer sehr mag. Leider fanden die Wechsel in viel zu großen Abständen statt, die dazu noch nicht einmal wirklich spannend waren, so das man eine gefühlte Ewigkeit die Erlebnisse des Einen erlesen musste. Allgemein wirkte sowohl die Welt von Tom, als auch die seiner Schöpfung Laryon sehr platt und fad.  Dies lag meiner Meinung nach daran, das man Personen, Landschaften oder Gegenstände sehr detailliert darstellte, aber dabei die Übersicht über die Wichtigkeiten verloren hatte. Dies merkte man auch an den Nebencharakteren, die im Gegensatz zu den Hauptcharakteren sehr komplizierte Persönlichkeiten hatten und mit ihren Eigenarten sehr schnell nervig wurden.

 

Am Ende blieb die eigene Fantasie komplett auf der Strecke, da der Kopf mehr damit zutun hatte, die Beschreibungen zu einem Bild zusammenzufügen. So nahm sich das Buch selbst seine eigene Magie. 

 

Durch die übertrieben vielen Beschreibungen, hatte ich schließlich auch Probleme im Buch voran zu kommen. Ich kämpfte um jede Seite, wobei der Text auf einer Seite einfach kein Ende nehmen wollte und mich trotzdem nicht in der Geschichte voran brachte. Wer allerdings eine Vorliebe für detaillierte Welten hat, der dürfte mit dem Buch seine helle Freude haben. 


Mein Fazit

 

Ich ging mit viel Freude an dieses Buch und war dementsprechend enttäuscht, das mir weder die Charaktere noch die Geschichte selbst wirklich zusagten.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "So finster, so kalt" von Diana Menschig

Was geschah wirklich im Knusperhäuschen?
Prinzessin_Literaturiavor 5 Monaten

So finster, so kalt

Diana Menschig

 

Heute gibt es weniger eine Rezension, vielmehr eine klare Leseempfehlung! Dieses Buch ist für alle, die Märchen lieben, ein Muss im Bücherschrank. Die dichte Atmosphäre, die Spannung und die gesamte Geschichte haben mich vom Anfang bis zum Ende begeistert

 

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 384

 

Erster Eindruck:

Was geschah wirklich im Knusperhäuschen? Wald, Knusperhäuschen und eine Heldin, die Merle Hänssler heißt – mehr braucht es nicht, um mich zu triggern. Und dieses Buch hat definitiv nicht zu viel versprochen. Wer schon immer wusste, dass hinter Hänsel und Gretel mehr steckt, als die Gebrüder Grimm uns erzählen, der ist im Hochschwarzwald – im beschaulichen Steinberg – genau richtig.

 

Inhalt:

Als Merle Hänssler nach dem Tod ihrer Großmutter in deren einsam gelegenes Haus im Schwarzwald zurückkehrt, findet sie im Nachlass ein altes Dokument. Darin berichtet ein gewisser Johannes, der Ende des 16. Jahrhunderts im Haus lebte, über merkwürdige Geschehnisse rund um seine Schwester Greta. Merle tut diese Geschichte zunächst als Aberglaube ab. Doch dann passieren im Dorf immer mehr unerklärliche Dinge: Kinder verschwinden, und auch das alte Haus selbst scheint ein seltsames Eigenleben zu entwickeln. Langsam, aber sicher beginnt Merle sich zu fragen, ob an Johannes’ Erzählung mehr dran ist, als sie wahrhaben wollte.

 

Charaktere und Meinung:

Oma Mago ist eine waschechte Märchenhexe, die den Kindern im Dorf die verschiedensten Märchen erzählt. Aber was, wenn es mehr als nur Geschichten sind? Als die alte Dame stirbt, reist ihre Enkelin Merle nach Steinbach und erbt alte Aufzeichnungen ihrer Familie. Darin eine vermeintliche Beichte eines gewissen Hans vom Wald. Dieser geriet in die Fänge von Greta – einem Wesen, das mehr ist als das kleine Mädchen wie das es aussieht. Einem gefährlichen Wesen. Sogar tödlich.

Die gesamte Atmosphäre im Buch ist spannend und mitreißend. Ich habe die Buchstaben praktisch inhaliert und konnte das Buch gar nicht weglegen. Merle war mir – nachdem sie ihren arroganten Freund in den Wind geschossen hat – sehr sympathisch und ihre Neugierde, die Familiengeschichte zu ergründen, war für mich ein Grund, sie gleich noch sympathischer zu finden. Als sich schlussendlich ihre Geheimnisse lüften, wurde mir vieles klar. Und dabei ist es selten, dass ich bis zum Schluss keinen Schimmer habe, wie es weitergeht. Kurzum: das Buch konnte mich überraschen und definitiv unterhalten.

Die meiste Zeit hatte ich beim Lesen eine zarte Gänsehaut, die sich an manchen Stellen vor Spannung verdichtet hat. Speziell in den Vergangenheitssequenzen, in denen Hans seine Geschichte erzählt, konnte ich keine Lesepausen machen. Die Ähnlichkeit seiner Lebensgeschichte mit Hänsel und Gretel ist klar ersichtlich und gibt dem Buch eine besondere Würze.

Neben Merle fand ich den Märchenforscher Dr. Wolff besonders spannend. Seine fieberhafte Neugier und sein fast raubtierhaftes Interesse an Merle machten ihn so vielseitig und undurchschaubar, dass ich ihn als Charakter geliebt habe.

Neben den hervorragenden Figuren und dem düsteren Märchenthema ist der Schreibstil positiv hervorzuheben. Hier erwartet den Leser kein 0815-Schreibstil, sondern eine sehr bildhafte, märchenhafte Sprache. Wer sich noch an die alten Geschichten aus Kindertagen erinnert, kann sich in etwa vorstellen, was ich meine. Ein wahres Buch für alle echten Märchenfans!

 

Empfehlung:

Ich sagte ja bereits, dass „So finster, so kalt“ von mir eine dicke, dicke Leseempfehlung bekommt. Dazu sei gesagt, dass euch kein 0815-Buch erwartet. Der Geschichte haftet etwas Mystisches, Geheimnisvolles an. Diese Atmosphäre durchzieht das gesamte Buch. Für jeden ist der besondere Stil vielleicht nichts, aber bei mir hat er einen Nerv getroffen. Ich verstehe natürlich, dass Meinungen auseinander gehen, kann 1-Sterne-Bewertungen hier aber wirklich nicht nachvollziehen. Da wurde wahrscheinlich was ganz anderes erwartet. Sei´s drum, von mir gibt es definitiv…

 

Fünf von Fünf Literaturia-Sternchen

 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Dunkle Wurzeln" von Diana Menschig

Gut gemacht, aber leider nicht mein Fall
Engelmelvor einem Jahr

Das COVER finde ich für dieses Buch gut gestaltet, die Farben passen, lassen auf einen mysteriösen Hintergrund blicken, die Bäume respektive der Wald passt perfekt zur Geschichte.
Der SCHREIBSTIL ist meiner Meinung nach gut gelungen, es ist leicht zu lesen, wirkt nicht abgehackt, jedoch hatte ich gerade zu Anfang kleinere Schwierigkeiten beim Verfolgen, da der Wechsel zwischen Personen, Orten und Zeiten für mich irgendwie ein wenig abgehackt erschien - nach dem Reinlesen wurde dies jedoch etwas einfacher.
Zum INHALT: Die unterschiedlichsten Handlungsstränge und Denkweisen, der Wechsel zwischen den Charakteren passen zur Geschichte (auch wenn ich mich wie oben geschrieben damit Schwer tat), lockeren das ganze auf und lassen schnell Einblick geben in das Leben aller Beteiligten und wie diese "zusammengehören". Dass die Geschichte hauptsächlich im Wald spielt, macht den MysteryGedanken aus ... es ist gut durchdacht, lässt zwischendurch mitängstigen. Der Hintergrund zur Geschichte war anfangs irgendwie etwas unklar, könnte jedoch noch gelöst werden.
Mein FAZIT: Die Autorinnen haben gut geschrieben, leider konnte mich das Buch nicht fesseln, da ich mit diesem Genre doch nicht so warm werde (sorry)
Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt! Vielen Dank an Autor/Verlag!

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Im Wald, da sind die Monster!

Seit September ist unser Roman DUNKLE WURZELN auf allen üblichen Plattformen als eBook erhältlich. Jetzt, wo die Tage wieder dunkler und kürzer werden und es auf Halloween zugeht, möchten wir Euch sehr herzlich zu einer Leserunde einladen, die wir höchstpersönlich begleiten werden.

DUNKLE WURZELN ist ein Urban-Fantasy-Roman, den wir – Diana und Alexa – gemeinsam als Autorenteam geschrieben haben. Dabei haben wir die Figuren unter uns aufgeteilt, obwohl der Plot natürlich aus unserer gemeinsamen Feder stammt.

 Der Klappentext:

Wenn die Vergangenheit zur Bedrohung wird … Vor 20 Jahren wurden in einem kleinen Dorf im Schwarzwald Kinder entführt und brutal ermordet. Allein Lena und Nick konnten den Fängen des Täters entkommen. Nun glaubt Lena, von einem unheimlichen Schattenwesen verfolgt zu werden und flieht in den Wald. Verzweifelt versucht sie, ihre Freunde per Handy zu erreichen – aber kann sie ihnen wirklich vertrauen? 

Hier findet ihr eine kurze Leseprobe: http://www.dotbooks.de/e-book/339726/dunkle-wurzeln

Die Spielregeln sind Euch ja von Lovelybooks bekannt: Bewerbt Euch als Testleser, nehmt an der Leserunde teil und verfasst anschließend eine Rezension, über deren Verbreitung im weltweiten Netz wir uns sehr freuen werden.

Bitte beantwortet für Eure Bewerbung einfach folgende Frage:

Im Buch ist der Wald ja ein Ort, an dem der Mensch mit den eigenen Ängsten und sogar übernatürlichen Bedrohungen konfrontiert wird.

Welche Erfahrungen habt ihr selbst mit dem Wald gemacht? Ist er für euch ein Erholungsgebiet, ein schützenswerter Raum oder habt ihr euch dort auch schon mal so richtig gefürchtet?

Unter allen Bewerbern wählen wir 10 Teilnehmer aus. Der Verlag dotbooks stellt die eBooks im Mobi- oder ePUB-Format zur Verfügung.

Bewerbungsschluss ist Donnerstag, der 27.10.2016 um 24.00 Uhr. Die Runde startet, sobald alle ihr Buch erhalten haben.

Wir freuen uns auf Euch!

Viele Grüße

Diana und Alexa

 

Zur Leserunde
Liebe Märchenfans,
nur als Buchverlosung gedacht, möchte die Mehrheit der Gewinnerinnen auch eine Leserunde. So soll es sein. Die Bücher treffen (hoffentlich!) in den nächsten Tagen bei euch ein. 

Achtung: Dies ist eine entschleunigte Leserunde

1. Einige haben angemerkt, dass sie nicht so viel Zeit haben. Das schließt mich ein! Ich verspreche, auf alle Fragen und Anmerkungen einzugehen, es kann aber auch mal ein bis zwei Tage dauern. In der Zwischenzeit könnt ihr miteinander diskutieren, hochloben, doof finden....

2. Rezension ist keine Pflicht! Ihr müsst auch nicht zu jedem Abschnitt etwas sagen, einfach nur, wie ihr Lust habt

3. Start ist am Mittwoch, 26.11.14; Ein Ende gibt es nicht. Ich antworte, so lange es Rückmeldungen gibt

Wer also Lust hat, noch einzusteigen und das Buch in der örtlichen Buchhandlung leiht, als Tauschbuch erhält oder beim Buchhändler der Wahl kauft, ist herzlich willkommen :-)

TeilnehmerInnen bisher:
@reading-is-my-way-of-life
@Sick
@Felan
@samea
@DieBerta

TeilnehmerInnen vielleicht:
@Alchemilla
@katze267
@Siebenstein
Zur Leserunde

+++ Ihr kennt das Buch schon? +++ Oder euch gefällt einfach das Cover? +++
+++ Nominiert "So finster so kalt" für den Lesepreis in der Kategorie "Fantasy"! +++ DANKE! +++

Jetzt, wo die Tage kürzer und grauer werden, ist genau die richtige Zeit, sich die Kuscheldecke bis ans Kinn zu ziehen, die Katze auf die Füße zu legen und sich mit dem Kakao mit einem guten Buch vor den knisternden Kamin zu setzen...
Selbst wenn ihr keine Katze und keinen Kamin habt, habt ihr vielleicht bald das passende Buch?

So finster so kalt erzählt die Geschichte von Hänsel und Gretel neu und anders - nämlich so, wie sie sich wirklich zugetragen hat ;-)
Hier geht es zur Leseprobe auf der Verlagsseite: http://www.droemer-knaur.de/buch/7907001/so-finster-so-kalt


Und weil das Buch so schön zur Jahreszeit passt, verlose ich fünf exklusive Exemplare persönlich gewidmet und signiert mit Lesezeichen ins Haus geliefert. 


Beantwortet dazu folgende Frage: Welche Märchenfigur wärt ihr gerne und/oder welche märchenhaften Fähigkeiten wünscht ihr euch?


Aus euren Antworten wähle ich die fünf originellsten aus und gebe die GewinnerInnen am Samstag, 15.11.14 bekannt.


Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Erfolg!
Herzliche Grüße <3
Diana
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Diana Menschig im Netz:

Community-Statistik

in 482 Bibliotheken

auf 170 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 20 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks