Wir zwei sind Du und Ich

von Diana Raufelder 
4,2 Sterne bei25 Bewertungen
Wir zwei sind Du und Ich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ennis avatar

Ganz großartig! Eine wunderbare kurze Geschichte über Freundschaft, Familie und das Erwachsenwerden.

Vuchas avatar

Ein schönes Buch über eine richtige Freundschaft, die allen Schwierigkeiten trotzt.

Alle 25 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wir zwei sind Du und Ich"

„Es sind die gleichen schwarzen Haare “, denkt sie, als sie ihn inmitten des Getümmels
plötzlich erblickt, „genauso wild und ungezähmt.“ Dazu ein schwarzer Stern und ein
schwarzer Halbmond. „Ruf ihn! “, sagt ihre innere Stimme, aber sie bekommt keinen Ton heraus.
Menschen, bepackt mit riesigen Einkaufstüten, drängen von allen Seiten auf sie ein.
Wo ist er hin? Sie hat ihn verloren. Zum zweiten Mal in ihrem Leben. Tränen schießen ihr in die Augen.
„Warum weinst du Prinzessin? “, fragt da auf einmal jemand hinter ihr. Sie dreht sich erschrocken um: Ist das tatsächlich Ben?
Die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft, die allen Widrigkeiten trotzt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783943315066
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:177 Seiten
Verlag:PepperBooks
Erscheinungsdatum:14.03.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Yagmurs avatar
    Yagmurvor 5 Jahren
    eine wunderschöne Jugendgeschichte

    "Es sind die gleichen schwarzen Haare", denkt sie, als sie ihn inmitten des Getümmels plötzlich erblickt, "genauso wild und ungezähmt." Dazu ein schwarzer Stern und ein schwarzer Halbmond. "Ruf ihn!", sagt ihre innere Stimme, aber sie bekommt keinen Ton heraus. Menschen, bepackt mit riesigen Einkaufstüten, drängen von allen Seiten auf sie ein. Wo ist er hin? Sie hat ihn verloren. Zum zweiten Mal in ihrem Leben. Tränen schießen ihr in die Augen. "Warum weinst du Prinzessin?", fragt da auf einmal jemand hinter ihr. Sie dreht sich erschrocken um. Ist das tatsächlich Ben?


    "Wir zwei sind Du und Ich" ist eine berührende Geschichte über die wahre Freundschaft. Diese Geschichte zeigt, wie stark die Freundschaft ist, so dass sie gar allen Widrigkeiten Stand hält. Sie hat mir vor die Augen geführt, dass wahre, tiefe Freundschaft am wertvollsten ist. Wenn man sie findet, sollte man sie für immer festhalten. Des Weiteren werden auch die Familienproblemen, das Erwachsenwerden sowie die erste große Liebe in der Geschichte thematisiert. Dabei kommen die eigene Erfahrungen hoch, denn jeder ist durch den Weg des Erwachsenwerdens gegangen. Man hat teilweise gleiche aber auch unterschiedliche Erfahrungen wie die Protagonisten Ricarda gehabt und kann sich so mit ihr gut identifizieren.

    Ricarda empfinde ich sehr sympathisch. Ich habe weder zickigen noch nervigen Eindruck von ihr bekommen. Ihre Gedankenabläufe und ihr Verhalten habe ich gut nachvollziehen können. Vermutlich hätte ich an vielen Lebenssituationen genauso gehandelt wie sie. Ich habe mich in sie gut hineinversetzt und mit ihr gefühlt. Ihre Freundin Belinda habe ich auch lieb gewonnen. Ebenso wie den Ben.

    Die Schriftgröße ist leicht groß. Dies empfinde ich ganz angenehm beim Lesen. Auch die Unterteilung in kurzen Kapiteln finde ich positiv. Ich habe auch dadurch nicht den Eindruck erhalten, dass die Geschichte sich langzieht. Ganz im Gegenteil. Ich war schon überrascht, wie schnell die Geschichte leider zu Ende gegangen ist, wobei man auch hier erwähnen muss, dass sie nur 177 Seiten hat. Die alltagsnahe Schreibweise finde ich hierbei sehr wichtig. Allein schon deswegen weil es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt. Es soll immerhin die jungen Leser nicht abschreckend, die ohnehin


    Lieblingszitat:

    "Wir zwei sind Du und Ich. "


    Fazit:
    "Wir zwei sind Du und Ich" ist eine schöne Jugendgeschichte über die Freundschaft. Sie garantiert nicht nur unterhaltsame Lesestunden, sondern berührt auch das Herz des Lesers. Ich empfehle das Buch wärmstens an junge Leser.


    Kommentieren0
    12
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 5 Jahren
    Wir zwei sind du und ich

    Ein Stern das ist alles was der Ricarda genannt Ri von ihrem besten Freund Ben blieb. Als seine Mutter starb musste er in eine Nacht und Nebel Aktion zurück in die Türkei und bei seinem Onkel weiterleben. Die beiden waren seelenverwandte und nun ist Ri ganz allein, fühlt sich immer mehr unverstanden von ihren Eltern. Sie vergehen einige Jahre als Ri einen Tages in einem Plattenladen einen ihr bekannten Haarschopf entdeckt. Ist es war? Was das Ben ?
    Wahre echte Freundschaft überdauert manchmal harte Zeiten in denen man sich nicht sieht, aber das vertraute Gefühl ist sofort wieder da beim ersten Treffen auch wenn Jahre dazwischenliegen.
    Eine Geschichte für Jugendliche und Erwachsene über Freundschaft, Erwachsen werden und Vertrauen. Eine angenehme kurzweilige Lektüre die mir nicht ganz ans Herz ging aber nah dran war. Das gewisse etwas habe ich noch vermisst, sie begann sehr einfühlsam und poetisch,  aus dem  Ende hätte man mehr machen können,  war mir einfach zu unvollkommen. Daher 4 Sterne für dieses Buch.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    JojoMauss avatar
    JojoMausvor 5 Jahren
    Wahnsinnig schöne, tiefgründige Geschichte einer Freundschaft! <3

    "Weißt du, Ri, wir zwei sind du und ich - bis zum Mond und zurück und einmal um den ganzen Ri-Stern herum."  (S. 21)

     

    Meine Meinung:

    Das Cover ist wunderschön und vor allem, dass es mit Hand gezeichnet ist, gibt dem Buch etwas persönliches vom ersten Eindruck her. Ein absoluter Hingucker im Bücherregal.

    Die Geschichte ist auch so schön und zeigt, wie wichtig Freundschaften sind und auch die Familie, vor allem die Kommunikation in der Familie.

    Das Buch lässt sich recht schnell lesen, da man nur so durch die Seiten fliegt, was an der sehr leichten Sprachen legen mag. Aber diese sehr sehr leichte Sprache mit sehr kurzen Sätzen hat mich auch manchmal gestört, da es dann beim Lesefluss sehr abgehackt wirkte. Deswegen gibt es einen Stern Abzug. Trotzdem ein richtig schönes Buch für zwischendurch, da auch dünn, mit einer wundervoll tiefgründigen Geschichte.

     

    Fazit:

    Ein schönes Buch, dass die Schönheit der Freundschaft, Probleme in der Familie, aber auch wieder Zusammenfinden in der Familie, tiefgründig verarbeitet. Absolut empfehlenswert! Ein schönes Buch für zwischendurch! :)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Wir zwei sind Du und Ich

    “Es sind die gleichen schwarzen Haare”, denkt sie, als sie ihn inmitten den Getümmels plötzlich erblickt, „genauso wild und ungezähmt.“ Dazu ein schwarzer Stern und ein schwarzer Halbmond. „Ruf ihn! “, denkt sie, aber sie bekommt keinen Ton heraus.

    Menschen, bepackt mit riesigen Einkaufstüten, drängen von allen Seiten auf sie ein. Wo ist er hin? Sie hat ihn verloren. Zum zweiten Mal in ihrem Leben. Tränen schießen ihr in die Augen.





    „Warum weinst du Prinzessin? “, fragt da auf einmal jemand hinter ihr. Sie dreht sich erschrocken um: Ist das tatsächlich Ben?


    „Wir Zwei sind Du und Ich“ erzählt von Familienproblemen vom Erwachsenwerden und von der ersten großen Liebe.



    Meine Meinung:

    wirklich eine schöne Geschichte, die sehr realitätsnah und authentisch erzählt wird! Obwohl ich mich nicht mehr im rebellischen Lebensabschnitt sowie die Hauptprotagonistin Ri (Ricarda) befinde, so kann ich ihre Gedankengänge doch meist sehr gut verstehen!

    Das Buch war wirklich ein schöner Zeitvertreib und die kurzen Lesestunden allemal wert!

    Und trotzdem muss ich zwei Sterne abziehen, da mir bei dieser Geschichte dann doch das gewisse Etwas gefehlt hat. Dies ist keines dieser Bücher über die ich noch Tagelang nachdenke oder unbedingt nochmal lesen möchte!


    Fazit:

    Diese Geschichte ist ein netter Zeitvertreib, aber gefesselt hat sie mich leider nicht! 


    Liebe Grüße, Buecher_Engel

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    xaliciaxohlxs avatar
    xaliciaxohlxvor 5 Jahren
    Wundervolle Geschichte über Freundschaft und das Erwachsenwerden

    Infos :


    Autor : Diana Raufelder

    Verlag : PepperBooks

    Preis : 11,95€ (Gebundene Ausgabe)

    Seiten : ca. 177 Seiten

    Teil einer Reihe : Nein.



    Klappentext :


    »Es sind die gleichen schwarzen Haare«, denkt sie, als sie ih inmitten des Getümmels plötzlich erblickt, »genauso wild und ungezähmt.« Dazu ein schwarzer Stern und ein schwarzer Halbmond. »Ruf ihn!«, sagt ihre innere Stimme, aber sie bekommt keinen Ton heraus.

    Menschen, bepackt mit riesigen Einkaufstüten, drängen von allen Seiten auf sie ein. Wo ist er hin?

    Sie hat ihn verloren. Zum zweiten Mal in ihrem Leben. Tränen schießen ihr in die Augen.

    »Warum weinst du Prinzessin?«, fragt da auf einmal jemand hinter ihr. Sie dreht sich erschrocken um: Ist das tatsächlich Ben?


      Inhalt : 


    Ricarda, Ri genannt, besucht die zehnte Klasse. Als Ri eines Tages in Mathe zum wiederholten Male ein fünf schreibt, ist ihr Vater, Professor, außer sich vor Wut. Immer wieder streitet sie sich mit ihm und sie hat das Gefühl, nicht geschätzt zu werden. Da kommt es ihr gerade Recht, als sie meint, Ben gesehen zu haben. Ben, ihr bester Freund aus Kindheitstagen, der nachdem seine Mutter gestorben war, zu seinem Vater nach Istanbul gezogen war - ohne ein Wort des Abschieds. Kann es wirklich sein, dass Ben wieder zurück in Berlin ist? Voller Hoffnung macht Ri sich auf die Suche nach Ben, und findet ihn wieder.


    Meine Meinung : 



    Hier möchte ich mich zuerst bei Lovelybooks bedanken. Vielen Dank, dass ich an der Leserunde zu diesem Buch teilnehmen durfte!


    Nun zum Buch:

    Der Schreibstil hat mich gut gefallen.

    Was mich zuerst gestört hatte, war, dass alles was Ri sagt ziemlich kindlich wirkt. Sie ist schon fünfzehn und steht kurz vor ihrem Sechzehnten Lebensjahr, da möchte man doch meinen, sie wäre schon ziemlich erwachsen. Doch da das Buch für 12-Jährige geschrieben ist, kann man über diesen Punkt hinweg sehen, denn für dieses Alter ist es wunderbar zu verstehen.


    Ich mochte die vielen Rückblicke in Ri's Kindheit. So konnte man sich schon bevor Ri Ben wiedergetroffen hatte, ein gutes Bild von ihrer Freundschaft machen.

    Ich empfand auch viel Mitleid mit Ben. Dass es schon mit dreizehn seine Mutter verlor, war grausam. Und zu allem Übel musste er Ri verlassen, seine beste Freundin.

    Doch Ben hat sich zum Ziel gesetzt nach Deutschland zurückzukehren. Und so geschah es auch.

    Rührend fand ich das Treffen der Beiden, an ihrem Ort.


    Nun zu Ri's Familie.

    Zuerst hatte ich denk Eindruck, dass Ri's Mutter eine schlechte Mutter sei, doch hier musste ich meine Meinung noch einmal überdenken. Auch wenn es anfangs so scheint, als würde sie sich nicht viel aus Ri machen, ändert sie sich im Laufe des Buches und man merkt, dass Ri ihr viel bedeutet.

    Ri's Vater hat mir noch weniger sympathisiert. Und das fast das ganze Buch lang. Angefangen von Wutausbrüchen bis hin zu Schlägen, das musste Ri ertragen. Ihr Vater ein ein großes Temperament und es war wirklich schockierend, welche Beweggründe ein solches Verhalten auslösen konnte.

    Auch der Vater ändert sich im Laufe des Buches. Diese wurde ausgelöst durch einen schweren Schicksalsschlag, was ich eine gute Idee fand. Wenn er sich ohne diesen so stark verändert hätte, hätte mich diese Veränderung nicht überzeugt.


    Zum Schluss muss ich unbedingt noch sagen, dass ich mich UNHEIMLICH darauf gefreut habe, dass die Beiden zusammen kommen. Leider wurde ich in diesem Punkt von dem Buch enttäuscht. Was ich damit meine, werdet ihr nur herausfinden, indem ihr das Buch lest ;)


    Wir zwei sind Du und Ich

    Dieser Satz zieht sich durch das ganze Buch hindurch, denn Ben und Ri sind wie zwei Teile eines Ganzen. Sie ergänzen sich gegenseitig, sind Seelenverwandte. Ihre Freundschaft ist einzigartig.


    Zitate :


    »Aber Ri kann nicht antworten. Sie sitzt nur da und starrt Ben an. Sie kann es nicht glauben. Mit sicheren, festen Schritten tritt Ben neben sie und streckt ihr seine Hand entgegen, um ihr beim Aufstehen zu helfen. Instinktiv greift sie nach Bens warmer Hand, die sie mit einem kräftigen Ruck hochzieht. Dann stehen sie sich gegenüber, nach so vielen Jahren, einfach so, hier auf der Insel.«


    Seite 70


     »Als er eine Haarsträhne aus Ris Gesicht streicht, berühren seine Finger ihre Stirn. Gänsehaut überkommt sie bei seiner Berührung. Wie ein plötzlicher weicher Regenschauer. Sie schaut auf Bens weiche Lippen. Sanft küsst sie ihn - ihre Lippen auf seinen - vereint in einem Moment Unendlichkeit.«


     Seite 102



      Fazit :


    Ein tolles, kurzes Buch über eine verlorene und wiedergefundene Freundschaft. Mit tollen Wendungen, die einen immer wieder überraschen, hat mich das Buch überzeugt.




    Kommentieren0
    7
    Teilen
    gloranas avatar
    gloranavor 5 Jahren
    Eine tiefe Freundschaft gibt Halt...

    Ria ist fünfzehn und denkt an Ben. Den Ben, den sie aus dem Kindergarten kennt, der sie zum Lachen gebracht hat und der ihr Freund war. Einer, bei dem sie SIE sein kann, ohne sich zu verstellen. Doch plötzlich war Ben nicht mehr da. Er ist umgezogen nach Istanbul, als Ria 9 Jahre alt war und sie hat nie wieder von ihm gehört. Jetzt braucht sie einen echten Freund. Zuhause gibt es Probleme mit ihrem Vater und Ria macht sich auf die Suche. Ria ist für ihr Alter schon ein reifes Mädchen. Es ist nicht einfach daheim, ihre Eltern verstehen die Gedanken und Gefühle ihrer Tochter nicht. Wollen nur Ehrgeiz sehen und sehen einfach nicht ein Mädchen, was Wärme und Liebe braucht.

    Ria ist klug und ich finde sie wunderbar. Man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen und auch Ben ist ein toller Charakter, der Ria guttut. Aber ich will nicht zuviel verraten. Zum Ende hin musste ich sogar zwei kleine Tränen wegwischen. Eine wundervolle Geschichte, die zu Herzen geht und guttut. Die Tiefe und wundervolle Freundschaft zwischen den Protagonisten ist einfach wunderschön und so wichtig.

    Ein Buch für Jugendliche, die sich wiedererkennen und für Eltern, die sehen, dass da mehr ist als ihr Kind, sondern ein kleiner Erwachsener, der ernst genommen werden will.

    Fünf Sterne für eine super schöne Geschichte. Ich danke dem Pepperbooks-Verlag, dass ich dabei sein durfte. Das Buch sollte jeder einmal lesen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schön geschriebenes Buch über tiefe Freundschaft und dem erwachsen werden.
    Jugendroman über wahre Freundschaft

    Wir zwei sind du und ich, dieser Satz ist der Ausdruck einer tiefen Freundschaft zwischen Ri und Ben. Als Ri (die Ricarda heißt) Ben kennen lernt, ist sie im Kindergarten und finden den Schüler Ben richtig gut, täglich gehen sie gemeinsam zur Schule und verbringen auch die Nachmittage zusammen, sehr zum Leid von Ri´s Eltern, gerade der Vater kann Ben nichts abgewinnen. Da ist Ben´s Ma das ganze Gegenteil und Ri fühlt sich bei ihr richtig wohl. Durch ein tragisches Schicksal werden Ben und Ri auseinander gerissen und Ri hört viele Jahre nichts von Ben, vergessen kann sie ihn nicht und umso aufwühlender ist für sie eine Begegnung im Lieblings Plattenladen sie glaubt Ben dort gesehen zu haben und macht sich auf die Suche nach ihm. Schließlich muss er ihr erklären, warum er sich nie wieder bei ihr gemeldet hat.

    Die Geschichte ist sehr leicht zu lesen, durchaus auch etwas für Erwachsene und man kommt ganz schnell hinein und versteht Ri und ihre Handlungen sehr gut. Es sind ein paar Wendungen eingebaut, die man nicht erwartet, die aber die ganze Geschichte noch interessanter machen und auch glaubwürdig. Kann man sehr empfehlen, hier geht es um Freundschaft, Vertrauen aber auch um Ehrlichkeit, Entschuldigen und wieder aufeinander zu gehen. Wunderbar geschrieben.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Emilis avatar
    Emilivor 5 Jahren
    Raufelder, Diana - Wir zwei sind Du und Ich

    Eine wunderbare warmherzige Geschichte einer Freundschaft. Ricarda, auch Ri genannt, und Ben haben sich zum ersten Mal als Kleinkinder kennengelernt. Ri ging damals noch in die Kíta, Ben, vier Jahre älter als sie, in die Schule. Die beiden waren wohl so was, was man "verwandte Seelen" nennt: sie haben sich auf Anhieb gut verstanden, mochten einander und ergänzten sich gegenseitig. Wie zwei Hälften eines Ganzen, die zusammen gehören. Der Satz: "Wir zwei sind Du und Ich" zieht sich, wie ein roter Faden durch die Geschichte einer Freundschaft, die durch gewisse Lebensumstände, zerstört zu sein scheint. Was erleben Ri und Ben, wie sind die beiden getrennt worden und ob sie wieder zu einander finden...

    Eine sehr schöne Geschichte, die ich wirklich genossen habe, obwohl das Buch für die Kinder ab 12 Jahre empfohlen wird, habe ich als Erwachsene großen Spaß an der warmherzigen und romantischen Geschichte gehabt. Der Roman wird aus der Sicht von Ricarda erzählt, die den Leser auf eine Reise durch ihr noch nicht all zu langes Leben, mit nimmt. Sie erzählt über ihre Eltern, Schule, Freundin und natürlich Ben. All ihre Sorgen, Ängste, Freuden sind gut nachzuvollziehen, und emotionale Art der Autorin die Geschichte zu erzählen, lässt die Leser mit den Protagonisten fühlen und mit fiebern. Eine berührende Geschichte, die einen Einblick in die Welt der jungen Menschen bietet.
    Diese zu lesen würde dem einen oder anderem Elternteil nicht schaden, doch wahrscheinlich diejenigen, denen es gut täte, darüber nachzudenken, was sie manchmal mit unbedachten Worten und Handlungen einrichten können, würden sich gar nicht erst für das Buch interessieren. Wünschenswert wäre es. Mir hat diese einfache Geschichte über Liebe, Freundschaft und Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens gut gefallen.

    Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Anka2010s avatar
    Anka2010vor 5 Jahren
    "Ein einziger Tag war für uns tausend Welten."

    Das düstere, für ein Jugendbuch eher außergewöhnliche Cover, ist direkt ein Hingucker. Die Silhouette Berlins bei Nacht zieht sich auch über die komplette Rückseite des Buches. Man erkennt unter anderem das Brandenburger Tor, den Fernsehturm und im Vordergrund zwei Menschen, die händchenhaltend die Straße entlang spazieren.
    Ri und Ben sind beste Freunde seit Ri zur Schule geht. Obwohl Ben ein paar Jahre älter ist, verbindet die zwei eine tiefe und innige Freundschaft, deren Intensität mich von Anfang an sehr berührt hat. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn, bis Ben plötzlich von heut auf morgen verschwindet. Seine Mutter stirbt und da Ben noch nicht volljährig ist, wird das Sorgerecht auf seine Verwandten in der Türkei übertragen. Der Junge wird aus seiner gewohnten Umgebung gerissen und kann sich noch nicht mal von seiner besten Freundin verabschieden. Jahre später traut Ri ihren Augen kaum. Ist das tatsächlich Ben, den sie in Berlin gesehen hat? Sie macht sich auf die Suche...
    Der Titel "Wir zwei sind Du und Ich" passt wundervoll zu dieser berührenden Geschichte über die ganz besondere Freundschaft zwischen Ri und Ben. Obwohl das dünne Buch nur 177 Seiten hat, gelingt es der Autorin, die "Ich verstehe dich auch ohne Worte"-Verbindung ihrer zwei Protagonisten glaubhaft und gefühlvoll zu transportieren. Als Leserin verfiel ich natürlich, ebenso wie Ri, Bens liebevollen Charme. Am liebsten wäre ich mit ihnen durch die Straßen von Berlin gestromert oder hätte mich den gemeinsamen Lernnachmittagen angeschlossen. Schnell eroberten alle beide mein Herz und ich genoss die kurze Zeit, die ich mit ihnen verbringen durfte.
    "Ein einziger Tag war für uns tausend Welten. (...) Mit Ben konnte ich einfach ich sein." S. 51
    Was Freundschaft alles bedeuten kann, wie wichtig Freundschaft ist, wozu eine Freundschaft in der Lage ist und warum Freundschaft auch stärker sein kann als Liebe, all diese Fragen wurden mir in dieser Geschichte beantwortet. Aber nicht nur das! Diana Raufelder präsentiert uns mit Ri eine Protagonistin, die uns allen sicher schon mal über den Weg gelaufen ist. Das Mädchen von nebenan, mitten in der Pubertät, kämpft sich durch ihren von Schul- und anderen Sorgen geplagten Alltag. Ri war mir sehr nahe, ihre (zeitweise etwas unklaren und ver(w)irrten) Gefühle konnte ich ebenso spüren wie nachvollziehen.
    Auch atmosphärisch hat das 177 Seiten starke Buch etwas zu bieten. Nicht nur das Cover, auch der Inhalt, entführte mich direkt nach Berlin. Diana Raufelder ist es bemerkenswert gut gelungen, die schnelllebige, anonyme aber doch irgendwie magische Großstadt-Atmosphäre zu transportieren. Ich sah die U-Bahn Stationen bildlich vor mir, hörte (als würde kurzzeitig eine Tür geöffnet) die Bässe aus einem Club wummern, spürte die Hektik und genoss die Ruhe an Ris und Bens geheimen Ort.
    Das einzige, das für mich so gar nicht in die Geschichte passte, war das musikalische Gedüdel am Ende. Diesen Einschub hätte die Autorin, wegen mir, weglassen und die Geschichte gern ruhiger enden lassen können. Es störte mich mehr als gedacht und riss mich ein bisschen aus der Romanwelt heraus. Noch heute frage ich mich, warum dieser Wettbewerb sein musste und wie er in die Geschichte passt?!
    Insgesamt bin ich jedoch sehr angetan von diesem schönen Jugendbuch. Es hat mich berührt und gut unterhalten. Eine tolle, atmosphärische Kulisse und echte, glaubhafte, sympathische Charaktere machen diese Geschichte für mich zu einem Geheimtipp, den ich nun laut in die Welt hinaus posauen möchte! Lernt Ri und Ben kennen und lasst euch von ihnen ihre besondere Geschichte erzählen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 5 Jahren
    Eine immerwährende Freundschaft

    Ricarda "Ri" Lehmann hat es nicht leicht. In der Schule läuft es alles andere als gut für sie und ihr dominanter Vater Herbert setzt sie deswegen extrem unter Druck, da sich schlechte Noten für die Tochter eines Professoren einfach nicht schicken. Ihre Mutter kann sich in dieser Beziehung nicht gegen ihren Mann durchsetzen, obwohl sie ihr Kind über alles liebt und für Ri nur das Beste möchte. Gerne flüchtet Ri nach der Schule ins Sound-In, einen Plattenladen, ehe sie nach Hause geht und sich dem alltäglichen Stress stellt. Doch an diesem kalten Novembertag ist alles anders: Sie sieht einen Jungen mit schwarzen Haaren und sie weiß: Es ist Ben, der Freund aus ihrer Kindheit, der ihr so grausam entrissen wurde.


    Ri weiß nun: Ben ist wieder da und sie muss ihn finden. Doch wo mit der Suche beginnen, Berlin ist groß? Ri taucht ein in die gemeinsame Vergangenheit mit Ben und seiner Mutter Lola, in ihre glücklichen Kindheitserinnerungen, bevor alles in einer Katastrophe endete. Unterstützt wird Ri bei ihrer Suche von Belinda, einer neuen Klassenkameradin und ihrer einzigen Freundin. Ri beginnt ihre Suche in der Gegend, in der sie als Kind lebte und in der auch Ben seinerzeit wohnte. Niemand jedoch erinnert sich an ihn, es scheint hoffnungslos, bis sie ein Auto sieht, von dem sie sofort weiß: Das ist Bens Auto, denn es ist bemahlt und die Symbole haben nur für sie und Ben eine Bedeutung.


    Tatsächlich kommt Ri Bens Spur immer näher, doch als ihr Vater herausbekommt, dass Ben wieder da sein soll, versucht er mit allen Mitteln zu unterbinden, dass seine Tochter wieder Kontakt zu dem jungen Mann aufnimmt. Was genau hat ihr Vater gegen ihn? Als Ri auch noch auf ein Internat geschickt werden soll, hält sie es nicht mehr aus und läuft von Zuhause weg. Doch wo soll sie hin? Berlin ist nicht freundlich zu jugendlichen Ausreißern, nach Hause jedoch will sie auf keinen Fall, wenn sie nur wüsste, wo sie Ben finden kann. Ihr steht die erste Nacht im kalten Winter auf der Straße bevor, doch dann geschieht das Wunder und Ben findet sie. Werden es die Beiden schaffen, da anzuknüpfen, wo sie vor so vielen Jahren gewaltsam getrennt wurden?



    Eine immerwährende Freundschaft! Der Plot wurde sehr einfühlsam und authentisch erarbeitet, sodass ich in diesem vollkommen gefangen war und ich förmlich darauf hingefiebert habe, heraus zu bekommen, wie sich die Geschichte auflöst. Die Figuren wurden ausgesprochen facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei dies nicht nur auf Protagonistin Ri zutrifft, sondern auch auf die Nebencharaktere, was meines Erachtens leider viel zu selten der Fall ist. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen angenehm zu lesen und dieser in Kombination mit dem abwechslungsreichen Plot hat mich nicht mehr losgelassen, sodass ich das Buch am Stück lesen musste, es ging einfach nicht anders. Nicht für eine Minute hätte ich mich von Ri und ihrem Schicksal trennen mögen - es hat mich einfach nur gefesselt und lässt mich mit dem Wunsch zurück: Es sollte mehr solche Bücher geben.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    “Es sind die gleichen schwarzen Haare”, denkt sie, als sie ihn inmitten den Getümmels plötzlich erblickt, „genauso wild und ungezähmt.“ Dazu ein schwarzer Stern und ein
    schwarzer Halbmond. „Ruf ihn! “, denkt sie, aber sie bekommt keinen Ton heraus.
    Menschen, bepackt mit riesigen Einkaufstüten, drängen von allen Seiten auf sie ein.
    Wo ist er hin? Sie hat ihn verloren. Zum zweiten Mal in ihrem Leben. Tränen schießen ihr in die Augen.
    „Warum weinst du Prinzessin? “, fragt da auf einmal jemand hinter ihr. Sie dreht sich erschrocken um: Ist das tatsächlich Ben?




    Der PepperBooks Verlag lädt zu einer weiteren Leserunde ein. Diesmal haben wir eine Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft für euch - einer Freundschaft, die allen Widrigkeiten trotzt. 

    „Wir Zwei sind Du und Ich“ erzählt von Familienproblemen vom Erwachsenwerden und von der ersten großen Liebe.


    Hier kommt ihr zu einer Leseprobe!


    Wer mitlesen möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage:

    Mit welchem Ort verbindest du besondere Erinnerungen?

    Unter allen, die diese Frage unter Bewerbung/Ich möchte mitlesen beantwortet haben, verlosen wir 15 Exemplare des Buches. Bewerbungsschluss ist der 13. Oktober 2013.

    Auch diesmal wird uns die Autorin Diana Raufelder während der Leserunde für Fragen zur Verfügung stehen.

    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks