Diana Rowland Vom Dämon gezeichnet

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 85 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(16)
(25)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vom Dämon gezeichnet“ von Diana Rowland

Als die Kommissarin Kara Gillian an einer Leiche die Symbole geheimer magischer Rituale entdeckt, ist ihr sofort klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Mord zu tun hat. Die Tat wurde von einem Serienmörder begangen, der die Stadt schon einmal heimgesucht hat. Kara, die in ihrer Freizeit selbst Dämonen beschwört, sind die Symbole nur allzu vertraut. Und mit ihren magischen Fähigkeiten ist sie die Einzige, die den Mörder aufhalten kann. Doch da beschwört sie versehentlich einen Dämon von unvergleichlicher Macht und überirdischer Schönheit, der sie bis in ihre Träume verfolgt ...

Durchaus interessant und spannend, aber dennoch gefiel es mir nicht sonderlich....auf Teil 2 verzichte ich lieber mal..

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Habe diese Buch zufällig entdeckt und es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen. Ein absoluter Glückstreffer für mich.

— Nilita

Stöbern in Fantasy

Angelfall - Am Ende der Welt

Ein würdiger Abschluss!

missNaseweis

MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks

Ein absolut gelungene Fortsetzung mit Spannung bis zum Ende und der Frage wie es jetzt weitergeht!💖

Solara300

Bird and Sword

Märchenhafte Atmosphäre, fesselnde Handlung, wunderschöner Schreibstil und besondere Beziehungsmuster.

Niccitrallafitti

Das Leuchten der Magie

Einfach nur klasse! Spannend und vielschichtig, mehr kann ich nicht verlangen. Unbedingt lesen!

shavachan

Ewigkeitsgefüge

magisch, spannend, einfach gut

Alexandra_Siebenhandel

Rosen & Knochen

EIne wunderbar düstere Märchenadaption

LenaSilbernagl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jagd auf den Symbolmörder

    Vom Dämon gezeichnet

    Nilita

    28. May 2016 um 21:15

    Die Polizistin Kara Gillian ist tough und weiß sich in der Welt der Polizei, in der sich überwiegend Männer herum treiben, zu behaupten. Sie arbeitete mehrere Jahre als Streifenpolizistin, danach bei den Eigentumsdelikten und fängt dann an bei der Abteilung für Gewaltverbrechen zu arbeiten, Kaum dort angefangen bekommt sie es mit einem Serienkiller zu tun, der der Symbolmörder genannt wird. Was niemand weiß ist, dass Kara eine Beschwörerin ist und Kontakt zur Welt der Dämonen herstellen kann. Kara stellt Nachforschungen zum Symbol an und erkennt schon bald, dass die Morde mit der Dämonenwelt in Verbindung stehen.... Die Story war von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend und mitreißend. Ich bin eher zufällig über dieses Buch gestolpert und ich muss sagen, es ist ein absoluter Glückstreffer gewesen :) Die folgenden Bücher werde ich definitiv auch noch lesen :)

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet"

    Vom Dämon gezeichnet

    Sandra_B

    08. June 2014 um 10:48

    Kurzbeschreibung: Als die Kommissarin Kara Gillian an einer Leiche die Symbole geheimer magischer Rituale entdeckt, ist ihr sofort klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Mord zu tun hat. Die Tat wurde von einem Serienmörder begangen, der die Stadt Beaulac, Louisiana, schon einmal heimgesucht hat. Kara, die in ihrer Freizeit selbst Dämonen beschwört, sind die Symbole nur allzu vertraut. Und mit ihren magischen Fähigkeiten ist sie die Einzige, die den Mörder aufhalten kann. Doch da beschwört sie versehentlich einen Dämon von unvergleichlicher Macht und überirdischer Schönheit, der sie bis in ihre Träume verfolgt ... (Quelle EGMONT-LYX) Meine  Meinung: Ich muss es gestehen, ich bin eine coverorientierte Buchkäuferin, die auch hin und wieder gerne einen der sogenannten Nackenbeißer Romane vernascht. Was liegt da näher, als auf den Seiten des EGMONT-LYX-Verlages zu stöbern, der seine geneigten Leserinnen stetig mit heißer Ware dieses Genres versorgt. Dort entdeckte ich ein Schätzchen, das so gar nicht zu meinem Beuteschema passt, nämlich die Kara Gillan Serie der amerikanischen Autorin Diana Rowland. Wenn ich nur dem Cover Beachtung geschenkt hätte, wäre die toughe Polizistin Kara Gillan an mir unbeachtet vorübergezogen. Doch eine höhere Macht, die daran glaubt, dass verhältnismäßig gute Literatur auch in diesem Genre möglich ist, ließ mich den Klapptext lesen, dann ein Klick beim Online-Händler meines Vertrauens und die E-Book-Version war meines. Ich möchte vorausschicken, alle Fans von Romanen, in welchen der schrankgroße, muskelbepackte mitunter jahrhundertealte vom Schicksal gepeinigte Held, neuerdings mit Hang zum genüsslichen Foltern, seine einzig wahre elfenhafte Seelenverwandte findet, mit der er in allen möglichen und unmöglichen Situationen, in einer Alibirahmenhandlung, nennen wir es verschämt, seitenlang Zärtlichkeit austauscht, können hier mit dem Lesen aufhören. Denn in der Kara Gillian Serie geht es in erster Linie, man glaubt es kaum, wirklich um die Aufklärung eines Falls, weit abgeschlagen folgt die Romantik, die meiner Meinung nach relativ nüchtern dargestellt wird, also für obengenannte Fangruppe doch etwas enttäuschend sein könnte.  Ihrer Biografie zufolge hat die Autorin Diana Rowland verschiedene Jobs ausgeübt, unter anderem war sie auch Polizistin, Kriminaltechnikerin und Assistentin in einer Leichenhalle. Dass Rowland weiß, wovon sie schreibt, merkt man deutlich. Ich persönlich fand dies sehr erfrischend. Die Kara Gillian Serie hat mich so gut unterhalten, dass ich sogar über das ein oder andere Logikloch hinwegspringen konnte. Was bei anderen, vor allem den oben angesprochenen Büchern schon mal den Drang in mir auslöst, wie ein Rumpelstilzchen durch die Wohnung zu hüpfen und "das ist doch total unlogisch" zu schreien. Was mir ebenfalls gefallen hat, die Charaktere haben Ecken und Kanten und entwickeln sich von Buch zu Buch weiter. Kara ist keine Protagonistin, die verschämt auf der Unterlippe herumknappert oder ständig errötet, wobei sie der Dämonenfürst gehörig aus dem Konzept bringt. Sie ist mit Leib und Seele Polizistin, lebt aufgrund ihres ungewöhnlichen Hobbys, Dämonen zu beschwören, sehr zurückgezogen und ist so stur, dass man manchmal in das Buch greifen und sie schütteln möchte.  Mein persönlicher Favorit ist der sexy aber ziemlich undurchsichtige Dämonenfürst  Rhyzkahl, wobei der coole FBI-Agent Ryan Kristoff, trotz anfänglicher Startschwierigkeiten, auch nicht zu verachten ist. Hinzu kommen ihre abgedrehte Tante Tessa, die Kara nach dem Tod ihrer Eltern in die Welt des Dämonenbeschwörens eingeführt und damit vor dem Abgrund, an dem unsere jugendliche Kara stand, gerettet hat, die flippige Tatortermittlerin Jill  und noch einige Figuren mehr, die oft nicht das sind, wie sie auf dem ersten Blick erscheinen. Leider wurden vom EGMONT-LYX-Verlag nur die ersten beiden Teile der Serie "Vom Dämon gezeichnet" und "Vom Dämon versucht" übersetzt, sodass man ab dem dritten Teil wohl oder übel zur englischsprachigen Fassung greifen muss. Obwohl ich bisher um englischsprachige Bücher einen weiten Bogen gemacht und lieber Jahre auf die Übersetzung gewartet habe, konnte ich hier nicht anders, habe mir den dritten Teil „Secrets of the Demon“ bestellt und es nicht bereut. Es ließ sich unter Zuhilfenahme eines Übersetzungsprogrammes gut lesen, wenn es auch etwas länger gedauert hat, als ich für ein Buch dieser Stärke üblicherweise brauche. Nun ist der vierte Teil „Sins of the Demon“ geliefert worden, auf den ich schon sehr gespannt bin, und es wird zu meiner Freude noch einen fünften Teil geben „Touch of the Demon“.  Fazit:  Es ist schade, dass die Kara Gillan Serie offensichtlich im deutschsprachigen Raum nicht viele Fans gefunden hat, denn meiner Meinung nach verdient sie mehr Beachtung, weil sie sich von dem vormals erwähnten Nackenbeißer-Gestaltwandler-Engel-Einheitsbrei abhebt. Ich für meinen Teil fühlte mich von der toughen Polizistin extrem gut unterhalten und hatte beim Lesen viel Spaß.  

    Mehr
  • Vom Dämon gezeichnet - Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    Rieke93

    11. March 2014 um 22:18

    Dieses Buch habe ich als E-Book gelesen und ich muss sagen: Nicht übel! Inhalt: Als die Kommissarin Kara Gillian an einer Leiche die Symbole geheimer magischer Rituale entdeckt, ist ihr sofort klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Mord zu tun hat. Die Tat wurde von einem Serienmörder begangen, der die Stadt schon einmal heimgesucht hat. Kara, die in ihrer Freizeit selbst Dämonen beschwört, sind die Symbole nur allzu vertraut. Und mit ihren magischen Fähigkeiten ist sie die Einzige, die den Mörder aufhalten kann. Doch da beschwört sie versehentlich einen Dämon von unvergleichlicher Macht und überirdischer Schönheit, der sie bis in ihre Träume verfolgt ... Meine Meinung: Was ich gut fand war, dass bis zum Ende nicht deutlich wird, wer der Symbolmörder ist und dann bei der Auflösung hätte ich das nie und nimmer gedacht, dass das genau DIE Person ist. Also, den Spannungsbogen hat Frau Rowland wirklich gut und schön oben gehalten. Allerdings war der Weg nach oben auch nicht so weit. Irgendwie hat sich die Spannung nicht sehr aufgebaut. Klar, man weiß es nicht, aber irgendwie kam mit jeder Sackgasse des Falls auch kein Fortschritt in der Spannung daher. Jedes Mal, wenn Kara eine Spur hatte, diese aber im Sand verlief, wurde die Spannung wieder an den Anfang gestellt. Es wollte sich einfach nichts wirklich bilden, was in die Richtung ging und mich aufgeregt weiterlesen lässt. Da hab selbst ich Krimi-Hasserin schon einmal ein besseres Buch gelesen. Auch von der Story an sich war mir das zu flach und abgehackt. Die Geschichte hört sich zwar ganz nett an und die einzelnen Teile sind auch wirklich gut geschrieben, aber irgendwie standen sie alle für sich. Da sie aber miteinander zusammenhängen, fande ich es irgendwie schade und war ein wenig überrascht, dass es alles auf das gleiche hinauslief. Irgendwie hätte man da mehr draus machen können. Das alles hört sich zwar negativ an, aber es gab auch etwas wirklich Positives und das sind die Charaktere. Kara war wirklich toll. Zwar eine Einsiedlerin, aber auch schlagfertig, was mich teilweise sehr zum Schmunzeln gebracht hat. Hinzu kam ihre Freundin Jill und die Kombination der beiden hat mich umgehauen. Auch der Dämon war so wie man sich ihn vorstellt. Schön, überirdisch und verführerisch, aber auch böse, mächtig und unheimlich zornig. Mit ihm war es immer wie eine Wundertüte. Wenn man erwartet, dass er total zornig ist und jeden umbringen will, ist er verführerisch und versucht, Kara für sich zu gewinnen. Sehr viele Stimmungsschwankungen also. Fazit: Wegen der mangelnden Spannung gibt es somit nur 3 Sterne. Ob ich mir den Folgeband antue? Mal sehen, das werd ich mir noch überlegen. Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Vom Dämon gezeichnet

    Vom Dämon gezeichnet

    Wunyo

    18. February 2014 um 10:59

    Meine Meinung: Das Buch hat wirklich eine interessante Mischung aus Krimi und Fantasy. Eiegntlich bin ich nicht so der Fan von Krimi, aber hier hat mich die Geschichte echt in seinen Bann gezogen. Die Geschichte um den Symblomörder war echt spannend und obwohl ich relativ schnell wusste, wer dieser Mörder war, war es doch interessant. Auch Kara und der Dämon Rhykzal gefielen mir sehr gut. Sie waren gut durchdacht und ich hoffe, bald noch mehr von den beiden lesen zu können. Ryan hingegen hat mir nicht so gefallen, muss ich sagen. Er war einfach nicht mein Typ ^-^ Auch kam mir die Romantik etwas zu kurz. Ich brauche das halt ^-^ Fazit: Ein solider Roman voller Spannung, mit tollen Charakteren und trotzdem ein bisschen zu wenig Romantik. 3 von 5 ♥-chen!

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet" von Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    Silence24

    06. September 2013 um 08:41

    Ein sehr spannendes Buch. Es lag ja schon eine Weile bei mir rum und wurde immer wieder nach hinten geschoben. Gut das ich es jetzt gelesen hab, denn es hat mich total überrascht. Schon von der ersten Seite an war es spannend. Die Beschreibung der Leichen war jetzt schon ein bisschen heftig, aber dennoch ein sehr gelungenes Buch. 4 Sterne von mir. Die Polizistin Kara Gillian wird zu einem Leichenfund gerufen. Der Leiche wurden Symbole eingeritzt und dieser Mensch wurde sehr brutal ermordet. Darüber hinaus, spürt Kara Spuren von Magie. Kara ist eine Beschwörerin und kennt sich mit diesen Symbolen sehr gut aus. Doch leider kann sie niemanden sagen, dass sie dies kann. Es kommt zu mehreren Leichen und jede hat Spuren von sehr viel Gewalt und von Magie. Ist der Symbolmörder nach 3 jähriger Pause wieder da??? Gemeinsam mit dem FBI Agenten Ryan Kristoff will sie heraus finden, wer der Mörder ist. Und dies muss bald geschehen, denn der Mörder scheint sich auf etwas großes vor zu bereiten. Kara hat so eine Ahnung. Und wenn diese Wirklichkeit wird, dann muss sich die ganze Welt von einem Psychopathen fürchten, der die Kräfte eines Dämonenfürsten nutzen kann....... 

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet" von Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. April 2012 um 21:01

    Handlung: Kara Gillian - Polizistin und Dämonenbeschwörerin - bekommt von ihrem Chef überraschenderweise den brisantesten und interessantesten Fall ihrer bisherigen Polizeilaufbahn zugeteilt. Fortan ermittelt sie im sogenannten Symbolmörderfall. Dieser Täter hält seine Opfer über einen längeren Zeitraum fest, foltert und ritzt ihnen mysteriöse Symbole in die Haut. Kara welche der "Andersicht" mächtig ist, sieht und fühlt arkanische Spuren an den Leichen. Da aber selbst Kara nicht mit den Symbolen und Runen an den Leichen vertraut ist, ruft sie einen Dämon aus einer niedrigen Ebene. Allerdings geht bei der Beschwörung etwas schief und statt einem "einfachen Dämon" erscheint ein äußerst mächtiger Dämonenfürst. Und dieser ist alles andere als begeistert davon beschwören worden zu sein. Kara hat bereits mit ihrem Leben abgeschlossen, doch statt sie zu töten verführt er sie und sucht sie danach sogar in ihren Träumen heim.... Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet und gefällt mir gut. Wenn man genau hinsieht, sieht man Symbole. Diese - vor allem diese, da sich die Geschichte des Buches um Runen und Symbole dreht - passen hervorragend. Buchtitel: Der Titel passt - ausgehend von verschiedenen Faktoren - sehr gut :) Fazit: "Vom Dämon gezeichnet" ist der erste Roman der neuen Serie von Diana Roland. Die Autorin hat einen schönen und gut verständlichen Schreibstil, teilweise kommen recht derbe Wörter vor, doch genau diese passen sehr gut in die Geschichte. Schließlich dreht sich der Roman um Dämonenbeschwörung und da wären "feine Ausdrücke" etwas fehl am Platz. Die Geschichte enthält viele Stellen an denen dem Leser regelrecht eine Gänsehaut über den Rücken läuft und auch Erotik - wenn auch mit Dämonen - :) kommt nicht zu kurz und stellen eine schöne Ergänzung dar. Frau Rowland lässt viel Fachliches einfließen, was den Leser vielleicht etwas wundert, doch wenn man einen Blick auf die "Autorenvorstellung" auf der Rückseite des Buches wirft, weiß man warum die Autorin so überzeugend und fachlich schreibt. Sie lässt z.B. tief in das Gesehen in einer Gerichtsmedizin blicken. Was sehr ergänzend und interessant ist. Mir gefällt das Buch sehr gut und ich freue mich auf den - bereits erschienen - zweiten Teil mit dem Namen "Vom Dämon versucht". 4 von 5 Sternen von mir !

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet" von Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    buchverliebt

    22. January 2012 um 13:36

    Kara Gillian ist seit zwei Jahren Detective, doch darf man keinesfalls davon ausgehen, dass sie eine Typische vertreterin aus ihrem Berufszweig ist. Sie ist eine junge Frau, die wenig sozialen Kontakt in ihrem Privatleben hat, nicht dass sie das unbedingt wollte, denn es könnten Dinge zu Tage gefördert werden, die nicht jeder versteht. Denn Kara ist eine Beschwörerin. Seit nunmehr 10 Jahren beschwört sie Dämonen der verschiedensten ebenen und hat es nun endlich geschafft einen Dämon der 12 (und letzten) Ebene zu beschwören, was sie wiederum zur vollwertigen Beschwörerin macht. Ausgebildet wurde sie nach dem Tod ihrer Eltern von ihrer Tante, die gezwungenermaßen die Erziehung des damals schwierigen Teenagers übernahm. Als Kara zum ersten Mal ihren ganz eigenen Mordfall bekommt, ist sie sehr aus dem Häuschen, vor allem, da es sich um den Fall des Symbolmörders handelt - der einige Jahre zuvor einfach aufhörte zu morden und somit niemals geschnappt wurde. Damals war sie als Streifenpolizistin tätig und konnte durch ihre Anderssicht arkanische Spuren an einer der Leichen ausmachen und seit da an hegt sie ein ganz eigenes Interesse an diesem Fall. Das Geschehen spielt in der kleinen Stadt Beaulac, Louisiana, doch die Autorin schafft es genug Spannung in diesen Roman zu bringen, sodass erst gar keine erdrückende oder langweilige Stimmung einer Kleinstadt aufkommt. Kara ist ein doch recht außergewöhnlicher Charakter. Sie lebt eher zurückgezogen und macht sich auch nicht viel aus ihren Kollegen. Bis ihr Agent Ryan Kristoff bei ihren Ermittlungen zur Seite steht. Der FBI Agent weiß mehr über die Welt der Beschwörer und Dämonen, als ein normaler Mensch eigentlich sollte. Dennoch vertraut sie ihm und langsam aber sicher baut sich eine Freundschaft zwischen beiden auf. Ryan Kristoff tritt erstmals als sehr mürrischer und ernster Charakter auf, ist aber Kara und ihren Aktivitäten gegenüber sehr aufgeschlossen, wissbegierig und wirkt oftmals in seiner Begeisterung mehr wie ein kleines Kind als wie ein erwachsener Mann. An sich kann das sehr sympatisch sein, doch mich hat es auf Dauer dann doch etwas genervt. Immerhin wollte ich ihn ernst nehmen. Denn als FBI Agent wirkt dieses Kindliche dann eher aufgesetzt und ich finde, dass es oftmals wirkt wie zwei verschieden Gesichter. Nach all den Turbolenzen mit einem Dämonenfürsten und bei der Lösung des Falls ist das Ende doch sehr überraschend. Ich fand es klasse, dass es am Ende einmal einen richtigen "Knall" gab und die Geschichte nicht einfach mit einem "Fall gelöst, gehen wir nach hause" endet. Zumal das nicht in Karas nun doch sehr chaotische Welt gepasst hätte. Ich bin also wirklich froh dieses Buch gelesen zu haben - da er mir doch mehr oder weniger zufällig in die Hände fiel. Ich bin geneigt diesem Buch 4/5 Sternen zu geben und ich denke, dass die Geschichte um Kara noch ausbaufähig ist. Also bin ich gespannt wie es weiter geht und werde mich auch Zeitnah mit Band zwei befassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet" von Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    Nazurka

    06. March 2011 um 23:28

    Die Fälle der Kara Gillian 01. Vom Dämon gezeichnet - Diana Rowland Ein absolut packendes Debüt von Autorin Diana Rowland! Vom Dämon gezeichnet Klappentext: "Als die Polizistin Kara Gillian an einer Leiche die Symbole geheimer magischer Rituale entdeckt, ist ihr sofort klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Mord zu tun hat.Kara, die in ihrer Freizeit magische Geschöpfe beschwört, sind die Symbole nur allzu vertraut. Um den Täter aufzuhalten, ruft sie einen Dämon von unvergleichlicher Macht und Schönheit herbei, der sie bis in ihre Träume verfolgt... " Zum Autor: Diana Rowland lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Louisana, USA. Nach einem Mathematikstudium hat sie verschiedene Jobs ausgeübt, unter anderem arbeitete sie als Polizistin, Kriminaltechnickerin und Assistentin in einer Leichenhalle. "Vom Dämon gezeichnet" ist ihr erster Roman. (Aus: Vom Dämon gezeichnet von Diana Rowland) Zum Roman: Kara Gillian wird nach fünfjähriger Arbeit als Polizisten endlich in die Mordkommission befördert: und bekommt direkt ihren ersten Fall: Der Symbolmörder, ein Serienkiller, tötet nach und nach immer mehr Menschen und hinterlässt immer ein bestimmtes Symbol an ihnen. Da Kara eine Beschwörerin von Dämonen ist, spürt sie, dass diese Morde nicht mit rechten Dingen zugehen. Bei der Suche nach dem Serienkiller sucht allerdings ein äußerst mächtiger Dämon sie in ihrem Träumen heim - und verführt sie ... Fazit: Dies ist wieder einmal einer der wenigen Romane, die aus der Menge herausstechen. "Vom Dämon gezeichnet" ist der erste Band um die Fälle von Kara Gillian, einer Polizistin, die nebenbei in ihrer Freizeit auch noch Dämonen beschwört. Neben dem absolut spannenden Mordfällen, mit denen Kara es bei dem Symbolmörder zu tun hat, kommen auch ihre Fähigkeiten als Beschwörerin nicht zu kurz: Statt einen niedrigen Dämon zu rufen, wie sie es beabsichtigt hatte, steht plötzlich ein Dämonenfürst vor ihr. Doch anstatt sie zu töten, verführt dieser sie. Diana Rowland hat es geschafft, den Leser von der ersten Seite an in den Bann ihrer Geschichte zu locken. Mit grandiosen Dialogen, einer frischen Brise Humor, und einer in sich völlig schlüssigen Kriminalgeschichte mit einer dazugehörigen Portion Beschwörungen und Dämonen, sowie Liebe und Verführung, schafft sie es, einen so vielfältigen und stilistisch nahezu perfekten Roman zu schreiben, der in jedem Leser den Wunsch nach mehr weckt. Nicht nur die charakterliche Gestaltung jeder einzelnen Person ist vielseitig: Auch die Balance zwischen den Mordfällen und dem Beschwören von Dämonen hat sie perfekt getroffen. Nie wird einem auch nur eine Sekunde langweilig, begierig will man jedes Wort in sich aufsaugen und so schnell es geht wissen, wie es weitergeht. Und zu alledem kaut sie den Lesern nichts vor, lässt sie an den Überlegungen Karas teilhaben, miträtseln und in Erstaunen versetzen. Das Rowland in dem Gebiet Berufserfahrung hat, kann man diesem Roman deutlich entnehmen. Das Innenleben der Protagonistin wird in jeder Hinsicht gründlich beleuchtet, wobei stilistisch die Ich-Perspektive ideal dazu geeignet ist. Charakterlich ist der Dämonfürst Rhyzkahl mitunter einer der interessantesten Charaktere. Dunkel und geheimnisvoll, ohne zu viel zu verraten und doch ein gewisses Interesse an Kara zu zeigen, wird er dem Leser mehr als nur sympathisch. Alles in allem muss man sagen, dass Diana Rowland mit dem ersten Teil dieser Reihe die besten Voraussetzungen für eine überaus gelungene Geschichte gelegt hat, der man kaum noch etwas hinzufügen könnte: Meiner Meinung nach nahezu perfekt, mit Spannungshöhepunkten, die selbst mich als erfahrene Leserin, wirklich begeisterten und mitfiebern ließen. Definitiv ein Pageturner! Auf gar keinen Fall versäumen, denn dies ist einer derjenigen Romane, die man gelesen haben MUSS! 5/5 Sternen! Gesamte Reihe in einem Überblick: 01. Vom Dämon gezeichnet 02. Vom Dämon versucht (weitere Romane werden noch folgen) Autor: Diana Rowland Reihe Verlag: Lyx-Egmont ; Broschiert Genrè: Paranormale/Romantic Fantasy Preis: 9,95 €

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet" von Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    Naomi :)

    25. October 2010 um 21:55

    Kara Gillian ist von Beruf Kommissarin in der Kleinstadt Beaulac im Staat Lousiana. Ihre Berufung aber ist das Beschwören, was sie durch ihre Vorfahren 'geerbt' hat. Als sie eines Abends einen niedrigen Dämon beschwören will, um ihm ein par Fragen über die Symbole auf den Leichen, die von dem sogenannten 'Symbolmörder' auf grausame Weise erst gefoltert und dann getötet wurden, zu stellen, läuft aber aus unbekannten Grund alles schief. Anstatt des Dämons der 4.Ebene beschwört sie versehentlich einen Dämonenfürsten und als sie schon denkt, dass ihr Ende naht, passiert das Unerwartete. Der Dämon versucht sie doch tatsächlich zu verführen... Diana Rowland schreibt mit viel Witz, aber auch Spannung und einem Hauch Erotik! Man merkt dem Schreibstil und den Ereignissen an, dass sie Erfahrung in polizeilichen Angelegenheiten hat. Wenn sie sich auch zwischendurch etwas ''derb''(sogar für einen Teenager wie mich xD) ausdrückt, gleicht sie das durch einen klasse Schreibstil und Spannung wieder aus! Das ganze Buch lang rärtselt man, wer der Symbolmörder ist und, um am Ende nochmal komplett durcheinander zu geraten, als man dann erfährt wer es wirklich war. Die Autorin lässt einen fast die ganze Zeit das glauben, was sie will, was mir gut gefallen hat, da man dann mal wieder ein bisschen die grauen Gehirnzellen anstrengen musste! Alles in Allem muss ich zwar sagen, dass mir noch dieses gewissen Etwas für 5 Sterne fehlt, das Buch aber trotzdem klasse ist und wirklich weiter zuempfehlen! Ich freue mich schon total auf den zweiten Band ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Vom Dämon gezeichnet" von Diana Rowland

    Vom Dämon gezeichnet

    Letanna

    18. October 2010 um 21:10

    Das Buch fängt damit an, dass eine Beschwörung von Kara schiefgeht und sie versehentlich einen sehr mächtigen Dämonen beschwört, den sie gar nicht kontrollieren kann. Kara Gillian wurde von ihrer Tante Tessa zur Dämonenbeschwörerin ausgebildet. Sie lebt in einer Welt, in der diese Tätigkeit als Spinnerei abgetan wird. Sie wurde gerade frisch in die Abteilung Gewaltverbrechen versetzt und bekommt direkt den Fall Symbolmörder zugeteilt, weil sie sich bereit mit diesem Fall zu Studienzwecken beschäftigt hat. Niemand in ihrer Abteilung weiß, dass sie Dämonen beschwören kann und dass sie arkanische Magie spüren kann. Zu ihrem Team gehört auch der FBI-Agent Ryan Kristoff, der anfangs recht kühl zu ihr ist. Sie muss sich gegen ihre Teamkollegen behaupten, weil diese natürlich gar nicht begeistert davon sind, dass ein Frischling den Fall bekommen hat. Der Krimianteil ist recht hoch, die Beschreibung der Opfer und der Folterungen, die ihnen zugeführt wurden sind teilweise echt heftig. Die Story ist sehr spannend mit vielen überraschenden Wendungen. Bis zum Schluß ist nicht klar, wer der Mörder ist. Der Romantikanteil ist nicht so groß. Der mächtige Dämon scheint zwar an ihr interessiert zu sein (es kommt des öfteren zu erotischen Begegnungen der beiden), aber Kara vertraut ihm nicht und man weiß auch anfangs nicht so richtig was hinter all dem steckt. Dann gibt es da noch diesen FBI-Agenten Kristoff, zu dem Kara sich etwas hingezogen fühlt. Für ein Debütroman ein wirklich ausgereiftes und interessantes Buch. Mir fehlte etwas Hintergrundinformation zu Kara, warum war sie so ein Einzelgänger oder vertraut niemandem. Ich hätte mir auch mehr Romantik gewünscht

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks