Diana Volkmann

 5 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Lavendelmädchen.

Lebenslauf von Diana Volkmann

Diana Volkmann, Jahrgang 1989, ist im Harz aufgewachsen und dort über viele Jahre hinweg massiv sexuell missbraucht worden. Nach einem Suizidversuch kann sie in ihrem Beruf als Friseurin nicht mehr arbeiten. Derzeit macht sie ein zweijähriges Rehaprogramm und wohnt mit ihrem Lebensgefährten in einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt. 

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Diana Volkmann

Cover des Buches Lavendelmädchen (ISBN: 9783959102094)

Lavendelmädchen

 (3)
Erschienen am 04.04.2019

Neue Rezensionen zu Diana Volkmann

Neu
Cover des Buches Lavendelmädchen (ISBN: 9783959102094)Ann-Kathrin1604s avatar

Rezension zu "Lavendelmädchen" von Diana Volkmann

Eine erschreckende Niederschrift zum Thema Missbrauch
Ann-Kathrin1604vor 8 Monaten

Lavendelmädchen - Diana Volkmann 

🌸 Rezension OHNE Spoiler! 🌸

__________

🟠Bitte den Inhalt bei Bedarf selbst recherchieren.

__________

🟠Schreibstil der Autorin : 

Da die Autorin in diesem Buch ihre eigene Vergangenheit beschreibt, ist der Schreibstil sehr persönlich und nah am Leser. 

Zuerst berichtet sie über eine Zeit, die nach den Ereignissen spielt, und später dann direkt aus der Vergangenheit. 

Sie schreibt sehr verständlich, sodass ich alles, was sie erlebt hat, genau mitempfinden konnte. 

Außerdem lässt sie tief in die Gedanken eines Kindes blicken und schreibt wirklich so, wie ein Kind in dieser Situation denkt. 

__________

🟠Charaktere : 

Diana Volkmann selbst ist natürlich die Hauptperson, die all die schrecklichen Geschehnisse im Buch erlebt. 

Ihre Oma habe ich direkt am Anfang als unsympathisch empfunden und konnte bereits im ersten Kapitel mit der Autorin mitfühlen. 

Heinz ist der ehemalige Nachbar von Diana Volkmann und spielt eine sehr sehr große Rolle in diesem Buch, welche mich zutiefst schockiert hat. 

__________

🟠Meine Meinung zum Buch : 

Generell über wahre Begebenheiten: 

Ich habe sehr lange keine wahren Begebenheiten mehr gelesen, aber jetzt war es mal wieder Zeit. Ich finde es interessant zu erfahren, welche Schicksalsschläge andere Menschen durchmachen und wie sie im weiteren Verlauf ihres Lebens damit umgehen. 

Ich denke, das Thema Missbrauch ist eines der häufigsten Themen in wahren Begebenheiten und umso schrecklicher ist es, so viele unterschiedliche Geschichten von Betroffenen zu lesen. Ich mag es, wenn sich Menschen öffnen und über solche Themen reden, die leider sehr aktuell sind. Allein für den Mut, seine persönliche Geschichte zu veröffentlichen, ist es meiner Meinung nach selbstverständlich, dieser Geschichte Aufmerksamkeit zu schenken und seine Augen nicht davor zu verschließen. 

Das gilt für alle Autoren und Autorinnen, die ihre Schicksalsschläge mit uns Lesern teilen! 


🟠Nun zum Buch : 

Dem Klappentext ist zu entnehmen, dass der ehemalige Nachbar der Autorin der Auslöser für ihr Leiden war, doch bereits zu Anfang des ersten Kapitels wird bewusst, dass er nicht der einzige war, der ihr dieses Leid zugefügt hat. Bereits dieser Aspekt hat mich traurig gestimmt, denn ich wusste bereits, dass es definitiv noch schlimmer wird, obwohl der Anfang schon schrecklich genug war! 

Diana Volkmann schreibt sehr verständlich, sodass ich alles gut verstehen konnte, was sie berichtet hat. Ich konnte ihre erzählten Situationen hautnah fühlen, obwohl ich selbst glücklicherweise keine Erfahrungen mit Missbrauch gemacht habe. 

Ich denke, sie weckt allein durch das Kindliche Erzählen in jedem Leser die nötige Empathie, die zum Nachempfinden ihrer Lage gebraucht wird. 

Das, was die Autorin in ihrer Kindheit erlebt hat ist mit Worten sicherlich nicht annähernd auszudrücken, wie es sich wirklich abgespielt haben muss. Das Verhalten aller Erwachsener in ihrem persönlichen Umfeld hat mich niedergeschlagen zurückgelassen und ich habe so manches Mal den Kopf über die Sicht dieser Menschen geschüttelt. So traurig dieses Denken auch sein mag, es ist leider aktuell und das wird es auch bleiben, wenn so viele Menschen ihre Augen vor diesen so plausiblen Anzeichen verschließen. 

Mir liegt das Thema durch meinen Beruf sehr am Herzen und daher kann ich nur an jeden appellieren, besser hinzusehen und vor allem zuzuhören. 

Die Geschichte von Diana Volkmann ist herzzerreißend, grausam, gewalttätig und einfach nur schmerzhaft. 

Wer selbst Erfahrungen mit Gewalt und / oder Missbrauch gemacht hat sollte es sich gut überlegen, ob das Buch das richtige ist, denn es geht wirklich unter die Haut. 

__________

🟠Mein Fazit : 

Ich habe jede Zeile dieses Buches gefühlt und bedanke mich bei der Autorin für die so detaillierten Eindrücke aus ihrer Vergangenheit, was sicherlich viel Mut gekostet hat. 

Bitte lasst es euch eine Weile durch den Kopf gehen, ob dieses Buch etwas für euch wäre, denn für schwache Gemüter ist es meiner Meinung nach nichts. 

5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Lavendelmädchen (ISBN: 9783959102094)ManuelaPs avatar

Rezension zu "Lavendelmädchen" von Diana Volkmann

Respekt für den Mut und Kampf dieser Frau
ManuelaPvor 9 Monaten

Puh, ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll? Dieses Buch hat mich so mitgenommen und zum Nachdenken angeregt, dass mir dieses Buch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird.

Diana, eine junge Frau, die es in Ihrer Kindheit und Jugendzeit, aber auch jetzt noch, nicht leicht gehabt hat, findet den Mut, um über Ihre Vergangenheit zu schreiben, zu sprechen und sich anzuvertrauen.
Das Thema Missbrauch ist immer ein sehr schwieriges Thema, das man mit Vorsicht betreten soll und ich habe wirklich Respekt vor Diana, dass sie trotz Ihrer Vergangenheit, so stark kämpft und weitermacht.

Ich kann und will es einfach nicht verstehen, wie eine Oma so sein kann. Auch wenn Ihre Oma selbst eine schlimme Vergangenheit hatte, hätte Sie Ihrer Enkeltochter beistehen müssen und sollen, aber doch nicht wegsehen und schon gar nicht zu dem Nachbarn schicken.
Auch die Eltern, die Ihre Tochter bei Ihrer Oma gelassen und später noch einen Sohn bekommen haben, der aber bei den Eltern bleiben durfte, kann ich nicht verstehen und akzeptiere das auch nicht.

Die Nachbarin und Ehefrau des Peinigers ist auch so ein Fall. Wieso hat sie nicht geholfen? Wieso haben andere dem kleinen Mädchen und der Jugendlichen nicht geholfen? Warum haben selbst Ärzte weggesehen, die es doch besser hätten wissen müssen.

Unvorstellbar, wie die Menschheit wegsieht und ein kleines Mädchen durch die Hölle gehen muss. Ein kleines Mädchen, dass sich einen Weg sucht, um dieser Hölle zu entkommen.
Nicht nur, dass sie auf schlimmste Art missbraucht wird, nein, sie wird ewig darunter leiden, da sie schwer erkrankt ist. Und wäre das alles nicht schon genug, nein, sie muss sich Operationen unterziehen, kann Ihrem Beruf, den Sie so gerne ausübt, nicht mehr nachgehen, verliert Ihren Freund durch einen Autounfall, Ihr kleines Baby durch eine Fehlgeburt. Das alles mit jungen Jahren.

Gott sei Dank, hat sie aber in David einen Lebenspartner gefunden, der Ihr zur Seite steht, obwohl Diana ihm erst nach 6 Jahren die ganze Wahrheit beichtet.

Ich bin unfassbar traurig, dass Diana dies alles miterleben musste und würde Sie am liebsten einfach in den Arm nehmen.
ABER ich verneige mich vor dieser jungen Frau, für Ihren Mut, es öffentlich zu machen. Für die Kraft um Ihr Leben zu meistern, obwohl Sie noch mit sehr vielen Hindernissen zu kämpfen hat.

Eine Kämpferin, wie eine Löwin. Stark und mutig wie ein Elefant.
Ein Buch, über eine Erfahrung, die man nicht in Worte fassen kann und sprachlos machen.
Von mir gibt es 5 Sterne und 3 Leserherzen für den Mut und Stärke von Diana, aber auch das Verständnis von David.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Lavendelmädchen (ISBN: 9783959102094)Meine_Welt_aus_Buchstabens avatar

Rezension zu "Lavendelmädchen" von Diana Volkmann

Komm_wir_gehen_schaukeln
Meine_Welt_aus_Buchstabenvor 2 Jahren

Das Buch von Diana wurde zu einer groben Biografie zusammengefasst. Zum Glück auch, denn weitere Details hätte ich vermutlich nicht Lesen können. Es ist so schrecklich was sie alles erleben musste. Das Schicksal ist in ihrem Fall ein wirklich mieser Verräter.
Für den Onkel fallen mir keine Worte ein, einfach krank und widerlich. Aber für die Oma hätte ich so einige Worte und Sätze auf lager. Pfui. Solch eine Oma hätte ich bestimmt schon längst die Treppe herunter geschubst. Sie hat wahrscheinlich durch ihre eigene Vergangenheit den bezug zur Realität verloren, was sie mit ihrem verhalten anderen antut, dass sieht sie nicht mal. Für mich gehört sie eingesperrt.
Dianas Leben durchläuft alle schrecklichen Szenarien die man sich vorstellen kann (oder eher nicht). Die eigene Familie lässt sie im Stich, die Oma ist wahnsinnig, der Onkel von nebenan ist ein Monster.
Mit der Pubertät kommt die erste Liebe, sie könnte so wunderschön sein und den schrecklichen Kreislauf durchbrechen, sie könnte so viel mehr sein, sie könnte....
Ich finde die Geschichte so abgrundtief traurig.
Trotzdem bin ich stolz auf Diana das sie diesen weg gegangen ist. Ich bin stolz auf sie, dass sie gelernt hat darüber zu sprechen. Ich bin froh das sie die Meinungen aus dem Dorf nicht interessieren, denn das Dorf kennt viele Türen, nur nicht seine eigenen.
Ich wünsche Diana von ganzen Herzen weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen für die Zukunft. Auch ihrem Freund wünsche ich weiterhin Kraft für die standhaftigkeit und die Aufgabe Diana zu beschützen und zu unterstützen. Für beide wird es noch langer weg sein. Aber ich glaube das Liebe berge versetzen kann. Ihr schafft das. Seid stolz auf euch und eure Leben.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks