Diana Wynne Jones Howl's Moving Castle

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 4 Rezensionen
(27)
(13)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Howl's Moving Castle“ von Diana Wynne Jones

A new look for one of Diana Wynne Jones’ funniest and most popular novels. In the land of Ingary, where seven league boots and cloaks of invisibility do exist, Sophie Hatter catches the unwelcome attention of the Witch of the Waste and is put under a spell. Deciding she has nothing more to lose, she makes her way to the moving castle that hovers on the hills above Market Chipping. But the castle belongs to the dreaded Wizard Howl whose appetite, they say, is satisfied only by the souls of young girls… There she meets Michael, Howl’s apprentice, and Calcifer the Fire Demon, with whom she agrees a pact. But Sophie isn’t the only one under a curse – her entanglements with Calcifer, Howl, and Michael, and her quest to break her curse is both gripping – and howlingly funny! (Quelle:'E-Buch Text/06.12.2012')

Ein süßer, unglaublich witziger und bezaubernder Fantasyroman. Ich liebe das Buch und den Film von Ghibli!

— BlueSiren
BlueSiren

Ich habe meine Zeit, die ich in der kleinen verrückten, fantastischen Welt, die Diana Wynne Jones erschaffen hat, sehr genossen.

— Book-Queen
Book-Queen

Mein absolutes Lieblingskinderbuch! Schade, dass es nicht allzu bekannt ist. Eine märchenhafte und wunderschöne Geschichte!

— NinaBook
NinaBook

Seltener Fall, in dem der Film besser als das Buch ist. HMC ist mir zu chaotisch & manches war seltsam. Manches aber auch sehr niedlich.

— Amethyststurm
Amethyststurm

Ich liebe dieses Buch. Nach der Hälfte ähnelt es dem überhaupt Film nicht mehr und es erwartet ein doch unerwartetes Ende. Ein Must-Have.

— gwyn-a-far3
gwyn-a-far3

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sophie & Howl & Calcifer & Michael.

    Howl's Moving Castle
    Kofuku

    Kofuku

    10. January 2016 um 19:59

    Es gibt manche Geschichten, deren Lektüre sich ein bisschen so anfühlt, als würde man nach Hause kommen. Nicht etwa, weil man so vertraut mit ihnen ist, weil man das Buch schon des öfteren gelesen hätte; nein, viel mehr, weil sich darin wohl fühlt, weil man sich die Charaktere in die eigene Familie wünscht oder sich danach sehnt die Protagonisten doch ebenfalls aktiv auf ihre Abenteuer begleiten zu können. Im Fall von Howl's Moving Castle treffen alle drei Punkte zu. Als älteste dreier Töchter, hat sich Hutmacherin Sophie bereits mit dem Aberglauben des Landes Ingary abgefunden: Sie wird nicht nur die Erste der drei sein, die auf der Suche nach ihrem künftigen Glück versagt, ihr wird es dabei auch noch am schlimmsten ergehen. Ihr Schicksal scheint tatsächlich besiegelt, als Sophie eines Tages von der gefürchteten Witch of the Waste in eine alte Frau verwandelt wird. Fest steht, dass sie nicht in ihrer Heimatstadt bleiben kann und den Fluch um jeden Preis brechen muss, bricht sie auf um eine Möglichkeit zu finden diesen aufzuheben. Auf ihrem Weg sucht sie Unterschlupf in einem wandelnden Schloss, das dem verrufenen, kaltherzigen Zauberer Howl gehört. Dort beginnt sie für ihn als Putzfrau zu arbeiten, schließlich muss sie keine Angst vor ihm haben - er gibt sich schließlich nur mit den Herzen junger Mädchen zufrieden. Aber Gerüchte sind schließlich immer mit Vorsicht zu genießen... Ob ein möchtegern Furcht einflößender Feuerdämon mit Herz, ein verliebter Zauberlehrling, ein unbeschreiblich eitler und sorgloser Zauberer oder eine tatkräftige, coole Oma; Diana Wynne Jones weiß, wie man Stereotypen über den Haufen wirft und mit Klischees höchstens mal auf pfiffige Weise spielt. Mit viel Humor erzählt sie Sophies Geschichte, die sich selbst als alte Frau wiederfindet, sich aber nicht unterkriegen lässt und versucht das Beste aus ihrer misslichen Lage zu machen. Sie hat wunderbar sympathische Charaktere geschaffen, mit denen man gerne so viel Zeit wie möglich verbringen möchte. Die verschiedenen Persönlichkeiten derer ergänzen sich auf wunderbar unterhaltsame Weise; es macht einfach unglaublich Spaß sie bei ihrer Interaktion und den witzigen, zwischen Sophie und Howl manchmal auch bissigen, Wortwechsel zu beobachten. Lieb gewinnt man sie dabei alle. Sei es Sophie, die sehr zum Schrecken des Dämons Calcifer und Lehrlings Michael im Putzfieber durch das Schloss wüted, oder Howl, der wegen einer verpatzten Haartönung zum hysterischen Kleinkind wird. Sie haben zwar ihre Fehlerchen und gerade deswegen schließt man sie so ins Herz. Obwohl Howl's Moving Castle aus diversen losen Handlungssträngen besteht, die zum Schluss alle in ein schlüssiges Ende zusammenführen, ist die Geschichte sehr einfach gestrickt; auch stilistisch, letztlich sind die Bücher auch an jüngere Leser gerichtet. Aber gerade deshalb wird das Buch nicht langweilig, geschweige denn träge, sondern liest sich flüssig und bleibt durchwegs spannend. Was mich an dem Buch so begeistern konnte, kann ich nicht auf einen Aspekt festlegen. Die Originalität, mit der altbekannte Fantasyelemente neu in Szene gesetzt werden, die liebenswerten Charaktere, die ausgefallene Handlung, dieses Gefühl von Gemütlichkeit und Wohlbefinden, das man während des Lesens verspürt; irgendwie spielt alles zusammen, so dass der Auftakt der gleichnamigen Reihe zu einem schönen wie besonderen Leseerlebnis wird.

    Mehr
  • Von gnadenlosen Putzfrauen und selbstverliebten Zauberern

    Howl's Moving Castle
    NinaBook

    NinaBook

    20. April 2015 um 19:15

    Sophie ist die älteste von drei Schwestern und deswegen dazu verdammt, von den Dreien am wenigsten Glück zu haben. Was könnte also ein größeres Unglück sein, als von einer gefürchteten Hexe in eine alte Frau verwandelt zu werden? Und was soll man dann am besten machen?Ganz klar: Sophie verlässt den Hutladen ihres Vaters und zieht aus ihr Glück zu suchen. Dass sich das nicht ganz einfach gestaltet wird ihr spätestens klar, als sie als Putzfrau bei dem Zauberer Howl anheuert. Howl ist nicht nur extrem mächtig, sondern auch berüchtigt dafür jungen Mädchen das Herz zu brechen. Ob sie auch ihr eigenes Herz beschützen kann? Geschrieben von der wunderbaren Diana Wynne Jones, die hierzulande leider nicht bekannt ist, die es aber verdient hätte. ,,Howl's Moving Castle" ist eine märchenhafte Geschichte, denn im Lande Ingary ist Magie möglich. Die Charaktere sind zauberhaft gestaltet. Mit Witz und Charme bezaubert das Buch einen im nu. Vieles bleibt nur angedeutet und der Fantasie überlassen, was ich besonders schön finde, weil dem Leser zugetraut wird die kleinen Anspielungen zu verstehen oder weiterzuspinnen. Howl und Sophie sind als Duo einfach unschlagbar und wenn die beiden sich streiten bleibt kein Auge trocken. Es ist nicht nur ein Kinderbuch, sondern auch eine Geschichte über Selbstsucht, Familienliebe und darüber, dass man das Schicksal selber in die Hand nehmen muss.  (Ach ja und das Ausnutzen, nicht vergessen!) Die meisten wissen außerdem nicht, dass es zwei Fortsetzungen gibt in denen Howl, Sophie und Calcifer einer große Rolle spielen. Mein Wunsch wäre, dass dieses Buch neu übersetzt wird (dieses Mal gut übersetzt) und weider in Deutschland erscheint. Es wäre es wert.

    Mehr
  • Spannende Jugendfantasy-Reihen gesucht (wie Harry Potter, Percy Jackson, Gregor und Co.)

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hi, ich habe in den letzten Tagen mit Begeisterung die Percy-Jackson-Bücher verschlungen, nachdem sie mich lange Zeit nicht so recht interessiert hatten. Natürlich liegen nun auch schon die anderen Bücher von Rick Riordan bereit. Jetzt suche ich nach Nachschub und zwar sollten es bestenfalls mindestens 4-bändige Reihen sein (3 sind auch ok), von denen auch schon mehrere Bände erschienen sind. Eine Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaftsgeschichte und Spannung fände ich toll, so wie es eben auch bei Percy Jackson, Harry Potter oder den Gregor-Büchern von Suzanne Collins der Fall ist. Was ich nicht suche, sind die eher romantischen Mädchenreihen, wo sich das unscheinbare Mädchen in das unfassbar gutaussehende männliche Wesen verliebt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Auch zu kindlich sollte es nicht sein - beispielsweise war mir "Charlie Bone" dann doch zu einfach gestrickt. Mit "Artemis Fowl" wiederum konnte ich nichts anfangen und auch mit Kai Meyer habe ich es schon häufiger vergeblich probiert. Vielleicht habt ihr ja trotzdem noch ein paar schöne Tipps für mich?

    Mehr
    • 145
  • Rezension zu "Howl's Moving Castle" von Diana Wynne Jones

    Howl's Moving Castle
    Birgit-B

    Birgit-B

    22. May 2010 um 08:57

    Ich liebe den Film, zufällig erfuhr ich so vom Buch. Lange wusste ich gar nicht, dass es eine Buchverfilmung war und hatte auch Probleme beim Anschaffen des Werkes...aber schließlich hatte ich es dann doch in Händen. Meine Meinung: Am Anfang ist es dem Film SEHR ähnlich(oder der Film dem Buch), dann gehen die Handlungen immer mehr auseinander. Für die, die den Film nicht kennen: Die junge Hutmacherin Sophie wird eines Tages von einem jungen hübschen Mann vor zwei zudringlichen Soldaten gerettet. Da die Hexe aus dem Niemandsland schon seit längerem Interesse an dem Retter hegt, belegt diese Sophie aus Eifersucht mit einem Fluch, der Sophie in eine 90 Jahre alte Frau verwandelt. Sophie flüchtet aus der Stadt und macht sich auf den Weg zum Niemandsland. Dort erscheint das wandelnde Schloss des Zauberers Hauro. So beginnt die Geschichte. Es ist schon zu erahnen, dass sich daraus eine kleine Liebesgeschichte entwickelt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Hauro(also Howl) und Sofie sind im Original sehr individuelle Charaktere und alles andere als perfekt, wie sie meiner Meinung nach im Anime zu sein scheinen. Die Geschichte ist durchaus spannend und an manchen Stellen musste ich lachen. Tja, warum dann nur vier Sterne? Das liegt vielleicht an mir und nicht am Buch. Denn ich habe es auf englisch gelesen und so bestimmt einiges nicht richtig mitbekommen. Manches schien für mich ein wenig eigenartig und ich konnte mir nicht alles so richtig vorstellen. Mich hat das Buch nicht ganz so begeistert wie z.B.: Panem, Saphirblau, Twilight usw. Wie gesagt, das liegt möglicherweise an meinen Englischkenntnissen. Ich rate euch trotzdem, es zu lesen. Tolle Geschichte ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Howl's Moving Castle" von Diana Wynne Jones

    Howl's Moving Castle
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. July 2008 um 20:54

    Das Buch ist spitze! Superlustig und gut geschrieben! Der Anime ist nur halb so lustig, alleine schon, weil es im Buch so viele Auseinandersetzungen zwischen Howl und Sophie gibt. Absolut lesenswert!