Diane Brasseur Der Preis der Treue

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(7)
(17)
(19)
(9)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Preis der Treue“ von Diane Brasseur

»Fatal nahe dran am richtigen Leben.« Christine WestermannSeit einem Jahr lebt ein vierundfünfzigjähriger verheirateter Pariser Anwalt im emotionalen Ausnahmezustand: Er hat sich in die deutlich jüngere Alix verliebt. Was mit spielerischer Leichtigkeit begann – wiederentdeckte flirrende Erotik, der Reiz des Doppellebens, derFlirt mit einem Neubeginn –, wird mit der Zeit zu einer wachsenden Belastung. Sein emotionales Dilemma: Er ist nicht nur verrückt nach Alix, mit der er sich endlich wieder rundum lebendig fühlt, er liebt auch seine Frau. Eines Morgens zieht er sich in sein Arbeitszimmer zurück, in der festen Absicht, endlich eine Entscheidung zu treffen. In einem mitreißenden inneren Monolog, der kein Argument ausspart, spielt er das Für und Wider durch – die brillante, präzise Bestandsaufnahme eines Seitensprungs.

Dieses Buch ist definitiv mal etwas Anderes – interessante Thematik, sehr ansprechend dargestellt.

— Krimifee86
Krimifee86

Sehr interessanter Roman aus der Sicht eines Mannes über seine Affäre und die Liebe zu seiner Frau. Hat mir sehr gut gefallen!

— freakyricky
freakyricky

Leider nicht nach meinem Geschmack. Zu wenig Emotionen, zu wenig Bezug zu den Charakteren.

— TiniSpeechless
TiniSpeechless

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In der Kürze liegt die Würze

    Der Preis der Treue
    Krimifee86

    Krimifee86

    12. July 2017 um 20:25

    Inhalt: Die Ehefrau in Marseille, die Geliebte in Paris. Das Wochenende verbringt er in Marseille, die Woche ist er in Paris. Dann steht Weihnachten an – eine Woche Urlaub mit der Familie in New York. Die Geliebte ist gelinde gesagt not amused – und er (ein Anwalt) zieht sich zurück, um eine Entscheidung zu treffen und sein Doppelleben zu beenden. Für die Geliebte Alix, oder für seine Frau. Charaktere: Der einzige Charakter über den wir wirklich etwas erfahren ist der Anwalt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht wirklich viel Sympathie für Leute aufbringen kann, die fremdgehen. Ich halte diese Menschen für charakterschwach und feige. Und selbst wenn so etwas „im Affekt“ passiert, sollte man hinterher zumindest den Mut haben, es zu beichten. Der Anwalt in dem Buch jedoch hat seine Geliebte schon seit über einem Jahr, denn er hat ein Problem: Er liebt beide Frauen und möchte keine von ihnen aufgeben. In dem Roman verfolgen wir als Leser die Gedanken, die er sich macht und das wiederum macht ihn trotz seiner Fehler wieder ein bisschen sympathischer. Denn er möchte keineswegs die beiden Frauen, die er liebt verletzen. Er ist schlichtweg nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen, bzw. das Glück, das er mit beiden empfindet, aufzugeben. Dass er die beiden damit jedoch unglücklich macht, steht auf einem anderen Blatt. Das hat mir gut gefallen: Wie schon angedeutet ist das Thema Fremdgehen für mich eher ein rotes Tuch. Dennoch fand ich es sehr spannend mich einmal mit der Thematik auseinanderzusetzen. Es hat mir geholfen, zu verstehen, warum sich manche Menschen so verhalten un dauch zu verstehen, wie eine Affäre überhaupt entstehen kann. Das Buch war zudem sehr spannend geschrieben. Denn es war ja klar, dass die ganze Geschichte und die ganzen Gedanken auf eine Frage herausläuft: Für wen wird der Mann sich am Ende entscheiden? Und diese Frage ist durchaus nicht offensichtlich, im Gegenteil: Mal war ich davon überzeugt, dass er seine Frau verlässt, mal, dass er die Geliebte nicht wiedersehen wird. Das hat mir nicht so gut gefallen: Der Mann macht sich Gedanken. Und davon eine ganze Menge. Aber: Wie realistisch ist das? Ich meine, ich möchte Männern nicht völlige Gefühllosigkeit unterstellen. Überhaupt nicht. Aber dieser Mann hier macht sich so viele Gedanken und Sorgen um alles mögliche, dass ich stellenweise eher das Gefühl hatte, die Gedanken einer Frau zu verfolgen. Dass die Autorin selbst eine Frau ist, macht es irgendwie nicht leichter zu glauben, dass ein Mann sich in eine solche Gedankenmacherei stürzen würde.Fazit: Ich habe keine großen Erwartungen an dieses Buch gehabt. Um genau zu sein hatte ich eher schlechte Erwartungen, habe mich dann aber wegen der Kürze des Buches doch daran gemacht. Und: Ich wurde absolut positiv überrascht. Das Buch beschreibt sehr anschaulich die widersprüchlichen Gefühle, die in dem Anwalt schlummern – die lange Liebe zu seiner Ehefrau und das neue, aufregende Verliebtsein gegenüber Alix. Jedoch: Aus meiner Sicht wurde schon sehr stark deutlich, dass das Buch von einer Frau geschrieben wurde. Denn ob sich ein Mann wirklich so verdammt viele Gedanken um Dinge macht, halte ich eher für fraglich. Daher ziehe ich einen Punkt ab und vergebe noch vier gute Punkte.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2272
  • I Can't Decide

    Der Preis der Treue
    TiniSpeechless

    TiniSpeechless

    10. February 2017 um 14:18

    Inhalt: Seit über einem Jahr hat ein 54-jähriger Anwalt eine außereheähnliche Affäre mit einer deutlichen jüngeren Frau. Im Verlauf des Buches führt er einen Monolog, in dem er seine Gefühle ordnet, das letzte Jahr Revue passieren lässt und nach einer Lösung für die Zukunft sucht. Persönliche  Meinung: Das Thema Fremdgehen in der Ehe ist sehr interessant, gerade weil es vermutlich viele Ehepaare betrifft. Die Aufarbeitung des Themas in dem Buch finde ich nur mäßig gelungen. Der Leser erfährt, dass eine Affäre auch für den Denjenigen, der betrügt, eine schwere Situation ist, aber ingesamt hat es mir in der Geschichte an Tiefe gefehlt. Leider werden hier viele Klischees bedient. Stilistisch bin ich zudem nicht mit den vielen Rückblenden klar gekommen und ich fand die "Was sein könnte"-Passagen waren sehr verwirrend. Der Protagonist spinnt sich zusammen, wie seine Frau und seine Affäre auf ihn reagieren und was sie denken. Dabei reduziert er die beiden Frauen auf infame Weise, Auch finde ich es schade, dass niemand außer der Affäre mit Namen erwähnt wird. Fazit: Mir hat das Buch leider nicht so gefallen und ich persönlich würde es auch nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Der Preis der Treue

    Der Preis der Treue
    anyways

    anyways

    05. April 2016 um 21:19

    Der Protagonist dieses Romans sitzt in seinem Arbeitszimmer und resümiert über sein Doppelleben, das er seit einem Jahr führt. Zu Hause in Marseille lebt er mit seiner Frau, der Tochter und dem kränkelnden Vater am Wochenende, in Paris ist er berufsbedingt die ganze Woche und hält sich dort seit neuestem eine Geliebte. Doch auch für ihn kommt irgendwann der Tag der Entscheidung, trennt er sich nach 19 Jahren von seiner Frau oder fängt er neu mit Alix an? Auf 173 Seiten schwafelt er über sich, seine Potenz, sein Alter, seine beiden Frauen, aber nichts ist wirklich greifbar. Alles wirkt farblos und eindimensional. Nicht damit genug das er über sein eigenes (Liebes)Leben schwadroniert, besonders nervig fand ich, das er sowohl seiner Frau als auch seiner Freundin ständig Wörter in den Mund legt und zwar so dass er das Gefühl hat jede von beiden verzehrt sich nur nach ihm. Dabei reduziert er sie Beide auf eine finde ich infame Weise, seine Frau ist das Hausmütterchen, das sich um Haus, Tochter und kranken Schwiegervater kümmern kann, seine Geliebte, die Frau in der Warteschleife. Fast alle gängigen Klischees eines solchen Ehebruchs werden hier auch bedient. Nein , ich hatte mir definitiv mehr von diesem Buch erwartet, selbst die erotisch dargestellten Passagen wirken auf mich sehr hölzern.

    Mehr
    • 2
  • Ein Monolog eines Fremdgängers

    Der Preis der Treue
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    03. February 2016 um 14:14

    Der Erzähler ist vierundfünfzig. Eigentlich ist er glücklich verheiratet. Trotzdem verliebt er sich in die dreiundzwanzig Jahre jüngere Alix. Eigentlich ist das Buch ein Monolog. Er erzählt wie es geschehen konnte, dass er seit einem knappen Jahr eine Geliebte hat. Er sinniert darüber, was passieren könnte, wenn seine Frau hinter sein Geheimnis käme. Wie er es seiner Frau beichtet und sie verlassen würde. Er schildert, was die Liebe zu den beiden Frauen unterscheidet. Obwohl der Schreibstil sehr simpel ist, finde ich ihn sehr gut gewählt. In wenigen Worten wird erklärt, wo er sich befindet, was er macht. Danach widmet sich der Text wieder seinen Gedanken und Gefühlen. Der Leser kann sich gut in den Erzähler einfühlen. Ich habe ihm gerne zugehört. Allerdings ist das Büchlein sehr kurz. Es hat viele leere Seiten. Dennoch finde ich, dass der Monolog keinesfalls länger dauern dürfte. Denn gegen Ende wird es ermüdend. Man ist fast froh, dass man sich wieder verabschieden muss.

    Mehr
  • der Monolog enes Mannes, der eine Geliebte hat

    Der Preis der Treue
    Frenx51

    Frenx51

    02. February 2016 um 19:09

    Ein vierundfünfzig jähriger Mann betrügt seit einem Jahr seine Frau mit der dreiundzwanzig Jahre jüngeren Alix. Kurz vor dem Weihnachtsurlaub mit seiner Frau, seiner Tochter und seinem Vater nach New York möchte er eine Entscheidung treffen und zieht sich in sein Arbeitszimmer zurück. Denn das Problem ist, er entwickelt Gefühle für Alix, aber er liebt auch seine Frau. Mit Alix fühlt er sich wieder jung, lebendig, er liebt das Risiko und verbringt sehr viel und sehr gern Zeit mit ihr. Aber auch seine Frau findet er noch interessant und liebt sie, auch wenn sich die Routine langsam eingeschlichen hat. Das ganze Buch über versucht der Mann in Monologen eine Entscheidung zu treffen, er erzählt von seiner unumschwänglichen Liebe, denkt und erzählt das Alix ihn überalles liebt, er überlegt nach was Alix und seine Frau denken und fühlen. Doch eine Entscheidung trifft er nicht. Ihn verfolgen Gewissensbisse, aber er kann sich auch nicht trennen. Die Kapitel sind zum Teil sehr kurz und wechseln immer wieder auf die Sicht des Mannes auf Alix und seine Frau. Leider wird es sehr schnell langweilig und uninteressant. Der Schreibstil ist zwar gut gewählt, doch da auch keine Entscheidung getroffen wird und er immer wieder hin und her schwingt wird keinerlei Spannung aufgebaut. Zum Glück waren es nur 176 Seiten, die noch nicht mal komplett vollgeschrieben wurden. Nach der Leseprobe habe ich mehr erwartet und wurde enttäuscht. Ich weiß nicht so recht was das Buch jetzt für eine Wirkung und welches Ziel es verfolgen soll. Es hat mich nicht überzeugt und scheint mir für die fast 16 Euro auch zu teuer.

    Mehr
  • Der Preis der Treue

    Der Preis der Treue
    Ekcnew

    Ekcnew

    10. January 2016 um 15:51

    Dieses Buch ist in der Ich-Perspektive eines 54-jährigen Mannes geschrieben. Auf der einen Seite ist er verheiratet und lebt mit seiner Familie in Marseille. Seine Familie, das ist seine Frau, seine Tochter und sein Vater. Auf der anderen Seite hat er eine 23 Jahre jüngere Geliebte - Alix. Die Wochenenden verbringt er in Marseille bei seiner Familie. Von Montagabend bis Freitagabend ist er beruflich in Paris, dort verbringt er dann seine freie Zeit mit Alix. Seit einem Jahr nun führt er dieses Doppelleben. Wir lesen von den Entwicklungen im letzten Jahr und wie er es schafft, sein Doppelleben zu bewältigen. Oft ist es so, wenn er bei Alix ist, dass er sich dann nach seiner Frau und seiner Familie in Marseille sehnt. Umgekehrt ist es genauso, wenn er bei seiner Frau ist, sehnt er sich nach Alix. Gleichzeitig fühlt er sich an keiner Stelle zu Hause. In Marseille funktioniert auch ohne ihn alles wunderbar. Bei den Gesprächen, die seine Familie führt, hat er das Gefühl, dass er gar nicht richtig dazu gehört. Die Gespräche gehen um Themen und Personen, die er nicht kennt. Aber auch in Paris bei Alix ist er nicht zu Hause. Er macht sich viele Gedanken, z.B. was Alix von ihm denkt, wie er die Zeit bei seiner Familie verbringt. Oder er stellt sich vor, wenn seine geliebte Tochter ihm erzählen würde, dass sie sich in einen älteren, verheirateten Mann mit zwei Kindern verliebt hat. Weiter spielt er in seinen Gedanken auch eine Szene durch, wie seine Frau von der Geschichte mit Alix erfährt. Ich bin von diesem Buch sehr positiv überrascht. Obwohl das gesamte Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist (ohne, dass der Name dieses Mannes genannt wird), ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ganz im Gegenteil, es ist unheimlich kurzweilig und ich habe es innerhalb kurzer Zeit komplett durchgelesen. Es ist schon interessant, solch ein Doppelleben mal von einer anderen Seite zu betrachten.

    Mehr
  • Der Preis der Treue

    Der Preis der Treue
    nellsche

    nellsche

    04. January 2016 um 15:11

    Er ist vierundfünfzig Jahre alt und seit neunzehn Jahren glücklich verheiratet. Sie haben eine gemeinsame Tochter. Und doch betrügt er seit einem Jahr seine Ehefrau mit der dreiundzwanzig Jahre jüngeren Alix. Er ist verrückt nach Alix, nach ihrem jugendlichen Aussehen, ihrem straffen Körper. Durch die Affäre fühlt er sich wieder jung und vital. Seine Wochen sind zwischen beiden Frauen aufgeteilt. Montag bis Freitag verbringt er beruflich in Paris und bei Alix, die Wochenenden gehören seiner Frau und Tochter in Marseille. Beiden Frauen gegenüber ist es nicht fair, aber er konnte sich bisher nicht endgültig für eine entscheiden. Doch damit soll nun Schluss sein. Er zieht sich eines Tages in sein Arbeitszimmer zurück, um endlich eine Entscheidung zu treffen. Dabei gehen ihm ganz viele verschiedene Situationen durch den Kopf. Anfangs war ich gefangen von ihm (sein Name wird nicht genannt) und seinen Erlebnissen und den Beschreibungen seiner Gefühle. Leider hat der Mann immer mehr an Sympathie verloren, weil er sich scheinbar nicht entscheiden will. Zwischendurch waren die Erzählungen etwas verwirrend. Das Buch war interessant zu lesen, auch wenn ich die Gefühle von ihm nicht nachvollziehen kann.

    Mehr
  • Der Preis der Treue

    Der Preis der Treue
    Insel56

    Insel56

    14. December 2015 um 09:53

    Ein Geschäftsmann, verheiratet, eine Tochter, Mitte 50 hat seit einem Jahr eine Geliebte.Er sitzt momentan in seinem Arbeitszimmer zu Hause und überlegt wie es weitergehen soll, denn er liebt seine Frau, seine Tochter und seine Geliebte. Er hat das Gefühl - zumindestens denke ich, dass es ein Gefühl ist, dass er sich entscheiden muss zwischen zwei Frauen. Die Geliebte würde gerne ein Kind bekommen.... oder denkt er das nur? Ich weiß manchmal nicht, was er sich vorstelllt und was wirklich passiert ist. Besonders faszinierend finde ich seine Dialoge, die in seinem Kopf statt finden, wenn er mit seiner Frau spricht. Er denkt sich aus, was sie sagen könnte. Ich bin mir bis zum Schluss nicht sicher, was seine Frau weiß und was nicht, aber das macht den Reiz diesen ziemlich kurzen Romanes aus. Sprachlich gefällt mir der Roman sehr gut und ich habe mich kurzweilig unterhalten gefühlt. Ein Roman, der über das Leben und die Liebe philosophiert!

    Mehr
  • Gefühlvoll, faktenarm

    Der Preis der Treue
    EvyHeart

    EvyHeart

    11. October 2015 um 16:23

    Das Cover Das Titelbild zeigt ein Bild, das Francois Roca gezeichnet hat. Eine Frau in grünem Mini-Rock und schwarzem BH sitzt auf einem Bett mit blauer Decke. Durch ihre kurzen Haare und die Zigarette wirkt sie wie eine Frau aus den 20er oder 50er Jahren. Ich weiß nicht, ob ihr Blick wissend, verführerisch oder traurig ist. Vielleicht spiegelt sie Alix, die Geliebte, wider. Oder eine Frau als Verkörperung seiner Zweifel. Ich finde den Zeichenstil sehr schön, aber das Buch ist mir zu blau. Vielleicht passt das gut zum Buch: Alles verschwimmt, ist ähnlich und doch nicht gleich. Die Serifenschrift ist etwas hart, passt aber zur harten Thematik. Insgesamt schick :-) Inhalt Der namenlose Protagonist sitzt in seinem Zimmer und wartet. Bald fliegt er mit seiner Familie über Weihnachten nach New York und möchte vorher seiner Geliebten etwas mitteilen. Sie erwartet vermutlich, dass er sich meldet, aber er weiß nicht, was er ihr schreiben soll. Er möchte eine Entscheidung treffen, doch es bleibt beim Überlegen. Im Laufe der 174 Seiten stellt er sich nicht nur vor, wie seine Frau und seine Tochter von der Liebschaft erfahren, sondern lässt auch das vergangene Jahr mit Alix Revue passieren. Er überlegt.. und überlegt... und als Leser kann man nur schwer auseinander halten, was er tatsächlich erlebt hat und was sich nur in seiner Vorstellung abspielte. Charaktere Der Mann ist 54 und arbeitet in Paris als Antwalt. Am Wochenende ist er bei Frau und Tochter in Marseille, in der Woche bei seiner Geliebten Alix. Als Ich-Erzähler sehen wir die anderen Figuren durch seine Augen. Was mich verwundert: Obwohl er Antwalt ist, wägt er nicht ab. Es wäre ein leichtes, über die Kosten einer Scheidung nachzudenken, über alles Negative und alles Positive. Stattdessen redet sich der Protagonist sich und beide Frauen schön. Er stellt sich vor, dass Alix seine Tochter mag und das Treffen mit seiner Frau nicht in einer Katastrophe endet. Er begehrt Alix, aber wirklich verliebt wirkt er nicht. Er sagt, dass er seine Frau mag, aber es fühlt sich weder nach Abneigung noch nach Liebe an. Das ganze Buch lang sehen wir einen Mann, der um zwei Frauen kreist, ohne sie zu berühren. Denn würde er sie berühren, würde er den Schmerz spüren, der entsteht, wenn er eine von beiden verlässt. Er müsste die Verantwortung für die Konsequenzen tragen. Das tut er nicht. Er sitzt in seinem Zimmer und suhlt sich in Selbstmitleid. Die Frau kennt der Mann schon sehr lange; die beiden haben 9 Jahre gewartet, bist sie geheiratet haben. Mittlerweile ist das Verhältnis abgekühlt. Die Frau lebt ihr Leben, hat sich damit abgefunden, dass ihr Mann nur am Wochenende da ist. Sie bedauert das manchmal. An anderen Stellen wirkt sie mürrisch, trotzig und der Mann wirft ihr indirekt vor, schuld zu sein. Denn obwohl sie den Akt wollte, lässt sie ihn nicht spüren, ob sie es genießt. Die Tochter ist dem Mann sehr wichtig. Obwohl er kaum Bezug zu ihrem Leben hat, vergöttert er sie. Er möchte, dass sie ihn ins Vertrauen zieht, ihn als Beschützer sieht. Und er möchte ihr mit Alix eine erwachsene Freundin geben. Alix ist 31 Jahre und eine Mischung aus eigensinnig und zutraulich. Sie genießt es, vom Mann begehrt zu werden, hat aber Eigenheiten, die er nur zähneknirschend toleriert. Sie trinkt morgens z.B. als erstes Kaffee. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sich Alix bewusst einer über-romantischen Vorstellung hingibt. Vielleicht, weil der Raum für sie und ihren Geliebten begrenzt ist. Die beiden haben, bis auf den Kelln er aus dem indischen Restaurant, kam Kontakte. Alix stellt ihn nicht ihren Freunden vor und das ist schade. Aber verständlich, weil gefährlich. Der Mann geht davon aus, dass Alix nicht will, dass er sie verlässt. Alix nimmt im Buch viel Raum ein, als würde sich der Mann entschuldigen. Auf mich wirkte Alix übrigens nicht wie 30, weil ich sehr wenig über ihre berufliche Position und ...allgemein wenig über sie erfahren habe. Themen Grenzen: Der Mann spürt, dass er an die Grenzen seiner Frau und seiner Tochter stößt. Weil er in der Woche nicht zuhause ist, entgeht ihm vieles. Anstatt zu versuchen, diese Grenze zu übertreten, zieht er sich zurück und flüchtet zu Alix. Auch seine Frau zieht Grenzen - sie begehrt ihn weniger. Und auch hier flüchtet er. Die Grenze zu Alix weitet er aus, weil er im Laufe des Jahres immer mehr Zeit mit ihr verbringt. Aber da auch diese Verbindung kriselt,  verbringt er zunehmend weniger Zeit mit ihr. Das Leben mit Alix ist genauso begrenzt wie das mit seiner Frau und seiner Tochter. Alter: Je älter man wird, desto mehr verengen sich Wege, desto weniger kann man sich umentscheiden, sagt die Hauptfigur sinngemäß. Der Mann hat das Gefühl festgefahren zu sein und Angst, etwas zu verpassen. Treue: Obwohl der Titel darauf hinweist, geht es für mich weniger um Treue. Treue klingt nach Konflikt, danach, bei jemandem zu bleiben, auch wenn andere Möglichkeiten zur Auswahl stehen. Aber der Konflikt besteht nur unterschwellig. Der Mann sieht die jeweiligen Beziehungen nicht als solche an, er sieht nur ihr Symbol - die Frauen. Wie soll man jemandem treu sein, den man nicht innig liebt? Der Mann wählt zwischen Zitronen und Limetten - beide aromatisch und reizvoll, beide sauer. Selbstfindung: Der Mann hat sich verloren. Der traut sich nicht, die Probleme mit seiner Frau anzusprechen. Und er traut sich auch nicht, Alix zu gestehen, dass er sich manchmal nach seiner Familie sehnt. Er möchte für beide Frauen Verantwortung tragen, obwohl sie es nur bedingt fordern. Er reibt sich auf zwischen dieser Unsicherheit und seine Frauen auch. Irgendwann hat er vergessen, dass man nicht (nur) gemocht wird, wenn man andere beschützt, sondern auch, wenn man selbst etwas hat, das man beschützen möchte. Gestaltung und Perspektive Das Geschehen wird aus der Perspektive des Mannes erzählt und ist daher etwas einseitig. Man sieht die anderen Figuren nur durch seine Augen, sodass sie manchmal blasser wirken. Gleichzeitig sieht man, worum es wirklich geht: um ihn. Die Kapitel tragen keine Nummerierung, sind aber in sich geschlossen. Es sind Episoden aus den Gedanken. Schreibstil Im Buch geht es um Gefühle. Das Buch nennt nur wenige Fakten, diskutiert keine Konflikte, sondern beschreibt die Gedanken eines Mannes. Mir fiel es sehr leicht, mich in diesen Erzählstrom fallen zu lassen. Vermutlich, weil ich auch gerne denke :-) Allerdings kann einem das ständige Umkreisen auf den Keks gehen und auch ich wollte der Figur manchmal sagen, sie solle aufhören mit ihrem Selbstmitleid. Fazit Das Buch ist wie eine Weinschorle: Alkoholisch, weil es um ein wichtiges Thema geht; prickelnd, weil die Hauptfigur leidet; leicht, weil es wenig Konkretes und viel Wahrscheinliches beschreibt. Das Buch beleuchtet einen Teil des Treue-Konfliktes, und das sehr gut. Ich hatte mir aber mehr erhofft. Mehr Durchdachtes, mehr Drama. Wenn man das Thema mag, sich gern Erzählströmen hingibt und leidet, sollte man das Buch lesen.

    Mehr
    • 3
  • Was heißt eigentlich Untreue?

    Der Preis der Treue
    jennywatson

    jennywatson

    31. July 2015 um 22:05

    "Der Preis der Treue" ist ein Roman, welchen ich wahrscheinlich nicht selber gelesen hätte, wenn ich es nicht gewonnen hätte, dieses wäre aber ein Fehler gewesen. Das Buch greift das alte Thema Ehebruch auf, jedoch schafft es, diese Thematik neu zu beleuchten und interessant zu gestalten. Protagonist ist der 54-jährige Geschaftsmann, er führt seit fast einem Jahr ein Doppelleben: er hat Frau Kind in Marseille und eine Geliebte in Paris. Diese Geliebte, Alix, ist für ihn jedoch wirklich eine geliebte Frau. Er weiß zwar, dass sein Verhalten nicht korrekt ist, aber er kann auch nicht nur Schuld emfinden. Er versucht sich damit auseinander zu setzen, ob er wirklich beide Frauen liebt, ob es überhaupt möglich ist zwei Frauen zu lieben. Des weiteren fragt er sich auch, was passieren würde, wenn er sich von seiner Frau trennen würde und ob er das überhaupt kann. Der Roman schafft es einen umfassenden Innenblick in den Geschaftsmann zu erlangen, seine Gedanken und Motive filtern klar heraus. Dies liegt vor allem daran, dass das Buch sein innerer Monolog ist, ein Gedankenexperiment aus Sicht des Mannes. Das interessante hieran ist, dass der Leser sehr leicht die Gedanken nachvollziehen kann und sich so auch in den Protagonisten einfühlen und ihn verstehen kann, obwohl wir wissen, dass betrügen moralisch falsch ist. Hinzu kommt, dass es in ideales Buch für eine kurze Reise oder Fahrt ist, man kann es nicht aus der Hand legen und muss es in einem Zug lesen, ich habe es auch mit einmal gelesen und dazu bedarf es nur maximal zwei Stunden. Dies liegt am fesselnden und trotzdem gefühlvollen Schreibstil, der den Leser berührt. Was mich persönlich gestört hat, ist das Buch nicht auf jede der Fragen des Protagonisten Antworten hat, dies steigert jedoch auch die Spannung und regt zum weiterdenken an. Das Buch selber ist somit für mich eine kleine Überraschung, es wirkt ruhig und unscheinbar, hat aber eine packende Geschichte mit immenser Tiefe zu erzählen und ist somit ein kleiner Geheimtipp.

    Mehr
  • Interessante Einblicke in ein Dopplelleben

    Der Preis der Treue
    badwoman

    badwoman

    24. July 2015 um 21:36

    Ein 54jähriger verheirateter Anwalt erzählt uns in diesem Buch von seinem Doppelleben. Mit seiner Familie verbringt er die Wochenenden in Marseille, in der Woche arbeitet er in Paris, wo seine viel jüngere Geliebte Alix wohnt. Schon seit einem Jahr pendelt er zwischen den Frauen hin und her. Alix lebt mit dem Wissen um die Familie ihres Geliebten, seine Ehefrau weiß allerdings nicht, dass es Alix gibt. Vor einem geplanten Familienurlaub in New York versucht der Erzähler Klarheit in sein Liebesleben zu bringen und lässt uns in diesem Buch an seinen Gedanken dazu teilhaben. Dieses Buch, dass die Gedanken und Gefühle eines Mannes wiedergeben soll, wurde von einer Frau geschrieben, eine interessante Konstellation, wie ich finde. Für eine Leserin wirkt die Geschichte aber durchaus glaubhaft, wie männliche Leser das empfinden, kann ich leider nicht beurteilen. Die Autorin schreibt flüssig, allerdings fordern die Zeitsprünge und auch die Vorstellungen des Erzählers, was die Empfindungen "seiner" Frauen angeht, die Aufmerksamkeit des Lesers. Das ist schon manchmal ein wenig verwirrend. Sehr gut werden die Gefühle des Mannes beschrieben, auch wenn manche Szenen ein wenig "sexlastig" sind. Das stört mich normalerweise nicht, aber dieses Buch beschreibt sonst sehr schön Gefühle, so dass diese Kapitel etwas deplatziert wirken. Auffällig ist, dass in diesem Buch nur die Geliebte Alix mit ihrem Namen beschrieben wird, die Ehefrau ist "meine Frau", was sich eher nach einer Institution als nach einem geliebten Menschen anhört. Die Autorin schafft es, diesen "inneren Monolog" spannend zu schreiben, so dass man die Geschichte nur schlecht weglegen kann. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, mit 174 Seiten ist es ja auch nicht sonderlich umfangreich. Außerdem ist es noch in viele relativ kurze Kapitel eingeteilt, so dass öfter mal halbe oder ganze Seiten ganz frei bleiben. Das bringt mich direkt zu einem Kritikpunkt: das ist definitiv zu wenig für den Preis (14,90€) Das Cover spricht mich nicht besonders an, in einer Buchhandlung würde ich dieses Buch wahrscheinlich nicht beachten. Auch der Titel ist nicht besonders originell. Mein Fazit: durchaus lesenswert, aber es ist kein Buch, das man unbedingt lesen muss.

    Mehr
  • Eine unmögliche Entscheidung

    Der Preis der Treue
    jenvo82

    jenvo82

    Dies ist ein Roman über ein oft besprochenes, aller Orten bekanntes und doch immer wieder interessantes Thema: den Ehebruch. Diesmal erzählt der Mann selbst, von seinen Wünschen, Hoffnungen, Sehnsüchten, von zwei Frauen die kaum etwas gemeinsam haben, weder das Alter noch die Bedeutung in seinem Leben und die er dennoch beide zu lieben meint. Er ist sich seines persönlichen Dilemmas bewusst, er weiß, dass er die eine niemals dauerhaft glücklich machen kann und für die andere nicht mehr das empfindet, was einst war. Dennoch hält er verzweifelt an beiden Beziehungen fest und scheint sogar darauf zu hoffen, dass entweder seine Frau oder seine Geliebte der Farce ein Ende setzen, sozusagen die Entscheidung treffen, die er nicht zu treffen bereit ist. Durch die Seiten dieses Romandebüts gelingt man schnell und problemlos, prägnante Sätze, oft mit philosophischen Einflechtungen und generell kurze Kapitel bilden einen flüssigen Schreibstil. Die Geschichte wird als Monolog des Mannes geführt, der eines Tages im Arbeitszimmer seines Hauses ernsthaft über seine Affäre nachdenkt – wie sie begann, was er an ihr liebte, warum er sie einging, wie sie sich verändert hat und wieso sie jetzt nicht mehr unbeschwert funktioniert. Der Roman lässt viel Platz für eigene Gedanken, führt den Leser tief in die Gedankenwelt des Ehebrechers hinein und hinterlässt eine gewisse Leere, die ich äußerst treffend für die Erzählung finde. ER (der Mann ohne Namen, dessen Gedanken wir teilen) wird keine Entscheidung treffen, zumindest keine endgültige. Doch er bemüht sich angestrengt die Sache „im Sande“ verlaufen zu lassen. Mir drängen sich hier gewisse Parallelen zu dem Lied „Gaby wartet im Park“ von Udo Jürgens auf … Fazit: Ein stiller, handlungsarmer Roman, der sich intensiv mit dem Thema Ehebruch auseinandersetzt und das von einer ganz anderen Perspektive, als die meisten Bücher mit diesem Schwerpunkt. Ein Buch von dem man möglicherweise andere Erwartungen hat, welches jedoch sehr überzeugend und ehrlich geschrieben ist. Mir hat es richtig gut gefallen, weil es nah am Leben dran ist und niemanden an den Pranger stellt – vielmehr kommt es ohne persönliche Wertung aus.

    Mehr
    • 7
  • Ménage à trois

    Der Preis der Treue
    esposa1969

    esposa1969

    10. May 2015 um 15:39

    Buchbeschreibung: Seit einem Jahr lebt ein vierundfünfzigjähriger verheirateter Pariser Geschäftsmann im emotionalen Ausnahmezustand: Er hat sich in die deutlich jüngere Alix verliebt. Was mit spielerischer Leichtigkeit begann – wiederentdeckte flirrende Erotik, der Reiz des Doppellebens, der Flirt mit einem Neubeginn –, wird mit der Zeit zu einer wachsenden Belastung. Sein Dilemma: Er ist nicht nur verrückt nach Alix, mit der er sich endlich wieder rundum lebendig fühlt, er liebt auch seine Frau. Eines Morgens zieht er sich in sein Arbeitszimmer zurück, in der festen Absicht, endlich eine Entscheidung zu treffen. Leseeindrücke: In diesem Roman " Der Preis der Treue" von Diane Brasseur geht es um das bekannte Thema Ménage à trois: In der Ego-Perspektive schreibt der vierundfünfzigjährige Pariser Geschäftsmann seine Liebe zu zwei Frauen und stellt sich die Frage, ob Liebe teilbar ist. Bei ihm scheinbar schon so zu sein, auch wenn er da "irgendwie reingerutscht" ist. Von Montag bis Freitag ist er bei seiner Geliebten Alix in Paris, an den Wochenenden kehrt er zu seiner Frau und Tochter nach Marseille zurück… Der gesamte Roman ist quasi ein Monolog und wir ein wenig gebetsmühlenartig aus der Ich-Sicht des Protagonisten heruntergeleiert. Dieser Roman umfasst zwar 174 Seiten, da die meisten der angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel nur halbseitig bedruckt sind und einige Seiten dazwischen komplett leer bleiben, lässt sich die Geschichte mit der augenfreundliche großen Schrift zügig und fast in einem Rutsch lesen. Die überschaubaren Charaktere werden unterschiedlich vorstellbar und lebendig beschrieben. Alle Gefühle, die dem Protagonisten widerfahren, erfahren auch wir Leser recht lebhaft. Die Gefühle der beiden Damen rücken hier eher in den Hintergrund und bleiben mehr erahnbar. Das Cover finde ich wenig passend, da diese Dame auf dem Cover wenig mit dem Inhalt gemein hat. Insgesamt war der Roman gut, aber hat mich nun nicht umgehauen, daher vergebe ich 3 Sterne ….. © esposa1969

    Mehr
  • weitere