Diantha Stern Lichtbringer Vampire: Amnesie

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lichtbringer Vampire: Amnesie“ von Diantha Stern

»Haben wir uns gekannt?«, fragte Emma ihn mit leiser Stimme. Sie wusste, er hörte sie sehr gut. Selbst wenn sie hinter der Tür flüsterte, hörte er sie. Trotzdem erhielt sie keine Antwort. »Vor meiner Verwandlung, haben wir uns da gekannt?«, erkundigte sie sich beharrlich. »Ja, wir kannten uns«, antwortete er endlich. … Emma hat durch die Verwandlung in einen Vampir ihre Erinnerungen verloren. Ihr Schöpfer, zu dem sie eine außergewöhnliche Erschaffungsbindung verspürt, will nichts von ihr wissen. Stattdessen wird sie dem mürrischen Vampir Angus als Schützling zugewiesen. Doch als sie auf einen der Anführer eines verfeindeten Vampirstammes trifft, scheint sie durch eine zweite Erschaffungsbindung auch mit ihm verbunden zu sein. Emma muss sich für eine Seite entscheiden. Ein wankelmütiges Vampirmädchen taumelt durch Herzschmerz und Zugehörigkeitskrise zwischen Gut und Böse und hat nur noch ein Ziel: ihre menschlichen Erinnerungen zurück zu erlangen. Manchmal muss man einfach auf die vertrauen, bei denen man sich sicher fühlt. Auch wenn es Vampire sind. Ein abenteuerlich romantischer Vampirroman, in dem es mitten im heutigen Nürnberg nur so von Übernatürlichen wimmelt. Für Vampire Diaries-Fans ein Muss! Kein Stadtführer, aber eine urbane Fantasy Story mit realen Schauplätzen. Jugendliche Vampir-Liebhaber werden sich magisch angezogen fühlen. ***** Leserstimmen: »Angus Angus Angus….ich liebe diesen Vampir und bekomme Herzchen in den Augen, sobald etwas von ihm kommt! Ich finde diese Geschichte echt toll und warte gespannt auf die Fortsetzung der Reihe.« »Ich finde auch beim zweiten Mal lesen noch toll.« »Gefühlvoll, romantisch und absolut spannend! Es gibt auch noch Vampirbücher, die ohne Erotik auskommen!« ***** Lies jetzt den Auftakt der Urban Fantasy-Reihe, die schon als Blog-Roman zahlreiche jugendliche Vampir-Fans verzaubert hat.

Die Lichtbringervampire haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, es liest sich sehr gut und es gibt eine eigene Vampirwelt

— EvitaSommer

Ein tolles Buch, das von mir nur jede erdenkliche Lobpreisung bekommen kann, die es gibt und ein muss für alle Urban - Fantasy - Fans :)

— BitysBuecherwelt

Eine Vampirgeschichte mal anders

— Miyuki_Jette

Die Idee ist noch ausbaufähig

— Fantasiana

Tolles Buch! Spannung und große Gefühle bis zum letzten Satz. Absolut Empfehlenswert!!

— LadyMay

Eine völlig neue Art ein Vampir zu sein. Chaotisch, emotional und geheimnisvoll. Absolut lesenswert.

— Yoyomaus

Eine wirklich fesselnde Vampirgeschichte..

— Contagious

Ein aufregendes sowie lustiges Buch :)

— ShellyArgeneau

Eine gelungene Geschichte

— papaschluff

Eine sehr schöne Geschichte, die mich gefesselt hat.

— Mehliqa

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Man kommt schnell rein, aber die Spannung bleibt lange auf der Strecke...

Lila-sesam

BookLess. Gesponnen aus Gefühlen

Wieso habe ich die Reihe eigentlich nicht schon viel früher angefangen? Schande über mein Haupt!

Cadness

Über den wilden Fluss

Wundervoll geschriebene Vorgeschichte zu "Der Goldene Kompass". Sehr zu empfehlen. Einfach schön...

DeansImpala

Sakura - Die Vollkommenen

Der Kaiser ruft zur "Blüte" und winkt mit einem Leben an der Oberfläche.

Rajet

Das Vermächtnis der Arassis

Das Vermächtnis der Arassis ist ein sehr unterhaltsames und spannendes Jugendbuch.

gybis_buchinsel

Submarin

Ein gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Allerdings an manchen stellen etwas langatmig.

Sternchenschnuppe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Vampirgeschichte!

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    EvitaSommer

    21. July 2016 um 11:02

    Die Lichtbringervampire haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, es liest sich sehr gut und es gibt eine eigene Vampirwelt und gute Story. Man hat an keiner Stelle das Gefühl, alles in den bekannten Vampirromanen schon gelesen zu haben. Abgesehen von der Sache, dass Vampire Blut trinken und von der Sonne verbrannt werden, sind die von Frau Stern erschaffenen Vampire auf jeden Fall besonders und es gibt auch sogar noch Unterschiede in den Vampirarten. Eine eigene Vampirwelt verzaubert aber ich möchte hier nicht zu viel dazu scheiben, um nicht zu spoilern. Die Geschichte ist auf jeden Fall spannend und wenn ihr erfahren wollt, warum man möglichst immer eine Handvoll Reis mit sich führen sollte, dann müsst ihr diese lesen. Von mir gibt es jedenfalls eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Der absolute Wahnsinn <3

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    BitysBuecherwelt

    07. July 2016 um 09:56

    Mein Meinung: Die Kurzbeschreibung hat mich unglaublich neugierig gemacht. Eine junge Frau die ihre Erinnerungen durch die Verwandlung in einen Vampir verloren hat. Gefangen durch die Erschaffungsbindung steht sie nun zwischen den Stühlen und muss sich für eine Seite entscheiden. Entweder für die gute Seite bei den Lichtbringern oder für die dunkle Seite, bei den sogenannten Dunkelvampiren. Und alle die jetzt denken: Das kennen wir doch schon, dass ist sicherlich so eine 0-8-15 Vampirgeschichte. Denen muss ich widersprechen. Das Buch ist mit so einer unglaublichen Leidenschaft und Sorgfalt geschrieben, dass es den Leser förmlich mit in die Geschichte reißt. Mit viel Witz, Charme, Romantik und einem sehr großen Teil an Spannung hat die Autorin (zumindest für mich) einen unglaublich tollen Roman zu Papier gebracht. Ich habe mich von der ersten Seite an sofort in Angus verliebt. Dem mürrischen Vampir, der nach dem Erwachen von Emma auf sie aufpasse soll. Die Sprüche, die er dabei teilweise loslässt sind einfach zum wegschmeißen. :D Die Autorin bringt dabei sehr viele eigene Ideen mit, in die doch sehr 'ausgelutschten' Vampirromane. Dabei bedient sie sich aber auch hin und wieder den klassischen Mythen. Zum Beispiel können ihre Vampire nur mit Einladung ein Haus betreten, reagieren allergisch auf Weihwasser und müssen alles zählen was irgendwie herum steht. Hier zum Beispiel ein Glas voller Reiskörner vor der Tür. (Sehr effektiv um einen Vampir abzulenken – Ich sollte mir mal ein Reissäckchen zulegen :P) Doch es gibt nicht nur die 'normalen' Vampire, die man auch aus anderen Büchern schon kennt - Nein! Sondern auch die spezielle Vampirspezies die sogenannten Lichtbringer und was darf in keinem guten Vampirbuch fehlen? Genau, die Vampirjäger. Ich finde das Buch erzählt eine alt bekannte Geschichte mit so vielen neuen Ideen, dass man von dem Buch so sehr gefesselt ist, dass man es gar nicht mehr aus den Händen legen will. Fazit: Das Buch hat für mich die fünf Sterne zurecht verdient. Ein großes Lob hier auch an die Autorin. Ich freue mich schon auf die Bände die folgen werden.   Liebe Grüße Stella (Bity's Bücherwelt)    

    Mehr
  • Leserunde zu "Lichtbringer Vampire: Amnesie" von Diantha Stern

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Diantha_Stern

    Hallo Vampirfreundin :-) Was hast du am 13.6.16 vor? Noch nichts? An dem Tag startet die Leserunde meines romantischen Vampirabenteuers. Wie wärs, wenn du mitmachst? Amnesie  ist Band 1 der Reihe Lichtbringer Vampire, wobei jeder Teil eine in sich abgeschlossene Geschichte beinhaltet. Hierzu kannst du eines von 10 eBooks gewinnen. Als Gewinner erklärst du dich verpflichtend damit einverstanden, bei der Leserunde mitzumachen und im Anschluss eine Rezension bei Amazon zu verfassen. Für den Fall einer plötzlichen Verhinderung, bitte ich um Mitteilung. Ich freue mich auf die Bewerbungen und wünsche ein vampirisches Lesevergnügen und einen interessanten Austausch! Dunkle GrüßeDianhta Stern PS: Eine XXL-Leseprobe zum Download findest du auf http://lichtbringervampire.de/hol-dir-das-kostenlose-ebook/

    Mehr
    • 360
  • Emma´s Schicksal

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Kayri

    04. July 2016 um 20:52

    Nun ja, es ist nicht einfach eine neue Vampirserie zu schreiben die nicht anderen ähnelt. Es ist auch hier so der Fall einiges kam mir bekannt vor von Treue Blood oder Lara Adrian. Es ließt sich einfach, manchmal gibt es stellen die mich nerven, weil ich das Kindische verhalten einfach nicht leiden kann. (Ich mache es selbst was sind schon Vampire die mich einfach so töten können) Das Buch ist spannend geschrieben, man hat Lust auf das zweite Band! Experimentiere herum liebe Diantha Stern, sei es mit Charakteren oder mit der Vampirkultur.  Die Leser sollen sich denken wow das hätte ich mir nie gedacht das das so kommt!!!Nun zum Buch selbst, es geht um Emma die zu einem Vampir gewandelt wurde, sie weiß nicht mehr wer sie ist nur das sie ohne Cedrik ihren Erschaffer nicht kann. Schon nachdem sie eine Minute getrennt von einander sind vermissen sie sich gegenseitig. Emma mehr als Cedrik. Er geht ihr nur noch aus dem Weg. Die Lichtbringer Vampire sind geborene Vampire und ihre Rasse stirbt so gut wie aus. Doch als eine Familie von ihnen entführt wird müssen sie alles ihn ihrer Macht tun um sie zu befreien. Doch Emma macht es ihnen und sich selbst nicht leicht das zu schaffen.. 

    Mehr
  • Die Lichtbringer Reihe: Band 1 Amnesie

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Miyuki_Jette

    04. July 2016 um 14:08

    Emma wacht in ihrem Grab auf und weiß nur noch, dass sie ein Vampir wirdund Cedrik ihr Erschaffer auf sie wartet. Nach der Ablehnung Cedriks zu Angus verbannt, trifft sie auf Symar und entdeckt die zweite Erschafferbindung zu ihm. Was soll Emma tun?Der Schreibstil von Diantha war immer angenehm zu lesen und die Charaktere wurden interessant dargestellt. Die meisten Fragen die während des Lesens auf kamen wurde sinnvoll beantwortet. Während des Lesens wurde es manchmal anstrengend und man musste sich dazu aufraffen weiter zu lesen. Manchmal waren Emmas Handlungen nicht ganz nachvollziehbar und die mehreren Perspektiven leicht anstrengend.Alles in allem ein gutes Buch nicht unbedingt das beste, aber auch nicht das schlechteste. Ich bin ohne Erwartungen ins Lesen gegangen und habe es nicht bereut. Für Einsteiger des Vampirgenres vielleicht nicht ganz geeignet sondern eher für die Alten Hasen im Genre.

    Mehr
  • Vampirgeschichte mit komplexer Welt und vielschichtigen Charakteren

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    _zeilenspringerin_

    28. June 2016 um 22:23

     Emma erwacht in einem Grab und weiß, dass sie die Verwandlung zu einem Vampir durchlaufen hat. Dabei hat sie ihre gesamten menschlichen Erinnerungen verloren. Mit ihrem Erschaffer - dem Lichtbringer Cedrik - verbindet sie eine starke Erschaffungsbindung, die sie intensiv zu ihm hinzieht. Er allerdings weist Emma und die Bindung zurück und gibt sie in die Obhut des mürrischen Vampirs Angus. Emma hat erhebliche Probleme damit, sich in ihr neues Leben als Vampir einzufinden, da sie unbedingt wissen möchte, wie ihr bisheriges Leben verlaufen ist und was sie als Person ausmacht. Doch wäre dies alles nicht schon schlimm genug, hat sich bei Emma eine weitere Erschaffungsbindung zu dem brutalen Dunkelvampir Symar ausgeprägt, zu dem sie sich ebenfalls hingezogen fühlt. Nun steht Emma vor der Wahl, ob sie bei den Lichtbringern bleibt, bei denen sie sich unerwünscht fühlt, oder ob sie mit dem grausamen Symar geht, der zwar seine eigenen Pläne mit ihr zu haben scheint, sie aber mit offenen Armen empfängt. Und welche Rolle spielt Angus, der sie zu beschützen scheint, der ihre aber offensichtlich einiges verheimlicht? Emma ist zunächst sehr unsicher und verwirrt, da sie ihre Erinnerungen verloren hat und nicht weiß in welcher Verbindung sie zu den Personen in ihrem Umfeld steht und wie es überhaupt kam, dass sie zum Vampir gewandelt wurde. Auch die unerklärlichen Erschaffungsbindungen zu Cedrik und später auch zu Symar verunsichern sie zusätzlich. Schnell wird jedoch klar, dass sie ein gutes Herz hat und die richtigen Ideale vertritt. Dennoch trifft sie einige falsche Entscheidungen und handelt dort ziemlich naiv. Dennoch finde ich Emmas Handlungen schlüssig und konnte mich gut in sie hineinversetzen, wenn ich auch nicht jede ihrer Entscheidungen begrüßen konnte. In einem weiteren Handlungsstrang geht es um Robin, der sich mit der zurückgezogenen Jennifer anfreundet, die allerdings einige Geheimnisse hütet. Die beiden Handlungsstränge laufen nach und nach miteinander zusammen, was mir sehr gut gefallen hat. Der Übergang ist sehr fließend und man weiß immer direkt, in welchem Handlungstrang man sich gerade befindet, so dass der Lesefluss nie beeinträchtigt wird. Der Schreibstil ist einfach und flüssig aber dennoch detailliert. Es wird viel Spannung aufgebaut, so dass ich das Buch schnell durchgelesen hatte. Auch die Nebencharaktere wie beispielsweise Angus und Cedrik waren für mich ausreichend ausgearbeitet. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass in den Folgebänden andere Personen in den Vordergrund rücken und ich mir vorstellen kann, dass man da noch mehr über diese Personen erfährt. Hier würde ich mir dann auch noch weitere Hintergründe zu der Entstehungsgeschichte der Lichtbringervampire wünschen. Fazit:  Mir hat der erste Band der Lichtbringer-Reihe von Diantha Stern sehr gut gefallen. Da es sich um den Auftakt einer Reihe handelt, stört es mich nicht, dass einige Fragen offen bleiben, da diese hoffenlich noch geklärt werden. Das Buch hat mit einem Cliffhanger geendet, so dass ich unbedingt weiter lesen möchte, um zu erfahren, wie es weiter geht.  Ich kann das Buch jedem Vampir-Liebhaber empfehlen, der gerne spannende Geschichten mit komplexem Hintergrund und vielschichtigen Charakteren liest.

    Mehr
  • Ausbaufähig

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Fantasiana

    18. June 2016 um 21:58

    Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde gelesen.zum Inhalt:»Haben wir uns gekannt?«, fragte Emma ihn mit leiser Stimme. Sie wusste, er hörte sie sehr gut. Selbst wenn sie hinter der Tür flüsterte, hörte er sie. Trotzdem erhielt sie keine Antwort. »Vor meiner Verwandlung, haben wir uns da gekannt?«, erkundigte sie sich beharrlich. »Ja, wir kannten uns«, antwortete er endlich. … Emma hat durch die Verwandlung in einen Vampir ihre Erinnerungen verloren. Ihr Schöpfer, zu dem sie eine außergewöhnliche Erschaffungsbindung verspürt, will nichts von ihr wissen. Stattdessen wird sie dem mürrischen Vampir Angus als Schützling zugewiesen. Doch als sie auf einen der Anführer eines verfeindeten Vampirstammes trifft, scheint sie durch eine zweite Erschaffungsbindung auch mit ihm verbunden zu sein. Emma muss sich für eine Seite entscheiden. Ein wankelmütiges Vampirmädchen taumelt durch Herzschmerz und Zugehörigkeitskrise zwischen Gut und Böse und hat nur noch ein Ziel: ihre menschlichen Erinnerungen zurück zu erlangen.Mein Meinung:Ich lese gerne und viele Vampirbücher, daher habe ich mich auch dieses Buch beworben. Nach einemetwas zu langen Prolog startete dann die Geschichte von Emma, die ohne Erinnerung an ihr früheres Leben als Vampir aufwacht. Sie wird Angus anvertraut, ihr Erschaffer Cedrik lehnt sie ab. Durch eine Erschaffungsbindung fühlt sie sich sehr stark zu ihm hingezogen und kann nicht verstehen, was passiert. Hier fehlten mir mehr Informationen.Auch die neu auftauchenden Personen glänzen durch eine dürftige Beschreibung. Robin machte den Eindruck eines schüchternen 14-jährigen und Justin kam nur dumm und stark rüber. Auch Jennifer konnte mich nicht überzeugen.Die Überleitungen waren oft holprig und ich musste die ein oder andere Seite zurückblättern um den Faden nicht ganz zu verlieren.Die Darstellung der bösen Dunkelvampire war meiner Meinung nach etwas übertrieben. Und auch die Erschaffung der Armee aus Dunkelvampiren kam mir etwas unlogisch vor.Für mich gab es zu viele Gemeinsamkeiten zu anderen Bestseller Vampirromanen. Die Idee ist ganz nett, wäre aber noch ausbaufähig.

    Mehr
  • Empfehlenswert

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    LadyMay

    17. June 2016 um 20:34

    Seit langem mal wieder ein Vampirroman der mich gefesselt hat. Ein wirklich originelles Werk mit viel Spannung und großen Gefühlen. Absolut top!!

  • Eine völlig neue Art ein Vampir zu sein. Chaotisch, emotional und geheimnisvoll. Absolut lesenswert.

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Yoyomaus

    17. June 2016 um 14:02

    Was würdest du tun, wenn du weisst, dass dein Leben ab jetzt ein anderes sein wird?Was würdest du tun, wenn du weisst, dass jemand auf dich wartet?Was würdest du tun, wenn du dich nicht mehr erinnern kannst, wer du bist?Was würdest du tun, wenn du in deinem eigenen Grab erwachst?Was würdest du tun, wenn der, den du liebst, dich eigentlich gar nicht haben möchte?Was würdest du tun, wenn dein Mörder scheinbar dein Gefährte ist?Als Emma in ihrem eigenen Grab erwacht, scheint die Panik nicht weit zu sein. Ihre Lungen füllen sich mit Erde und doch stirbt sie nicht. Sie spürt, dass ihr Schöpfer vor ihrem Grab über sie wacht und als sich die Nacht über ihr Grab legt, steigt Emma aus ihrem Grab empor. Als Vampir. Geschaffen von einem Lichtbringer - von Cedrik -, zu dem sie sich durch die Erschaffungsbindung unendlich hingezogen fühlt. Sie liebt ihn bedingungslos und auch er scheint Gefühle für sie zu haben, die ihm jedoch nicht willkommen sind. Denn er schickt sie mit einem seiner Bekannten fort, mit der Mahnung, dass sie sich von ihm fern halten soll. Emma ist verzweifelt, dich auch verwirrt. Denn sie kann sich nicht an ihr Leben vor dem Vampirdasein erinnern. Schließlich folgt sie dem Vampir, dem sie anvertraut wurde. Und obwohl Angus ihr gegenüber sehr abweisend ist, gibt er sich Mühe, um sie in ein Leben als Vampir einzuführen. Immer wieder versucht Emma sich an ihr Leben davor zu erinnern, doch es will ihr einfach nicht gelingen. Immer wieder sehnt sie sich jedoch nach Cedrik und frischem Blut. Als sie eines Tages auf der Jagd ist, geschieht das Unglaubliche, denn sie begegnet dem Dunkelvampir Symar. Ihrem Mörder. Doch statt ihn zu hassen, scheint sie sich zu ihm hingezogen zu fühlen und auch er scheint aus sich ihm unerfindlichen Gründen plötzlich in Emma verliebt zu haben. Emma muss sich nun entscheiden. Bleibt sie bei den Lichtbringern, die sie scheinbar alle nicht haben wollen - obwohl es durchaus eine Verbindung zwischen ihnen in der Vergangenheit gegeben haben muss - und ihr keinerlei Liebe entgegen bringen oder geht sie mit dem grausamen Symar, der zwar seine eigenen Pläne mit ihr zu haben scheint, sie aber mit offenen Armen empfängt? Und warum ist Angus immer wieder bei ihr, um sie in ihrem Tun und Sein zu beraten, obwohl er ihr ebenfalls unmissverständlich klar gemacht hat, dass er sie nicht bei sich haben möchte?Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und ich muss sagen... mannomann, das Buch hab ich regelrecht aufgefressen! Es war wirklich ganz großartig zu lesen, da hier viele neue Ideen rund um das Vampirdasein eingebracht worden sind. Außerdem hält sich die Story nicht nur an einem Handlungsstrang auf, sondern verfolgt zwei Hauptcharaktere, die sich erst später begegnen und völlig andere Dinge erleben. Die Story ist bildgewaltig beschrieben und der Lesefluss ist schnell gegeben. Es ist alles bis ins kleinste Detail beschrieben, sodass keine Fragen offen bleiben. Die Geschichte besticht durch fesselnde Spannung, aber auch durch sehr gut beschriebene Emotionen, was ich sehr wichtig finde, und jede Menge Witz. Ich habe oft gelacht und fast schon irre giggelnd vor meinem ebook gesessen. Wirklich richtig klasse gemacht! Vor allem die Charaktere sind sehr vielschichtig und kommen mit immer neuen Überraschungen daher!Auf der einen Seite haben wir hier Emma als Protagonistin. Sie erwacht in einem Grab, hat Panik und weiß nur, dass vor ihrem Grab ihr Schöpfer Cedrik auf sie wartet. Doch wer sie wirklich ist und was ihre Vergangenheit ist, davon hat sie keine Ahnung mehr, da sie durch die Wandlung zum Vampir ihre Erinnerungen an das Menschsein verloren hat. Einzig die Liebe zu Cedrik scheint ihr Rettungsanker zu sein, doch dieser weist sie ab, da ihre Gefühle laut ihm nur durch die Erschaffungsbindung herrühren und diese mit den Jahren verloren gehen. So lange soll sie sich von ihm fern halten. Eine herbe Enttäuschung für Emma. Eine schmerzhafte Erfahrung. Stattdessen soll sie bei Angus bleiben, der sie aber scheinbar nur als Klotz betrachtet und nur auf sie aufpasst, weil Cedrik das alles so angeordnet hat. Emma ist ein emotionales Wrack und läuft ihrem Mörder Symar in die Arme. Doch anstatt ihn zu hassen, spürt sie für ihn nur unendlich viel Liebe, was ihm auch so zu gehen scheint - für mich ein klassischer Fall von Stockholmsyndrom. Die Zerrissenheit, wem sie sich nun anschließen soll ist wirklich gut dargestellt. Trotzdem ist Emma ein gerechtigkeitsliebender Mensch ... pardon, Vampir geblieben.Auf der anderen Seite haben wir Cedrik. Unnahbar. Grob. Scheinbar aber trotzdem durch die Verbindung zu Emma nicht ganz uninteressiert an ihr, was man an seiner Eifersucht erkennnen kann. Trotzdem quält er sich mit diesem Zustand und hofft, dass er schnell vorbei geht. Warum, erfährt der Leser mit dem Verlauf der Geschichte.Dann haben wir noch Angus, den man trotz seiner abweisenden Art sofort mögen muss. Er muss sich um Emma kümmern und obwohl er immer sehr grobschlächtig wirkt, scheint er seine Aufgabe ernst zu nehmen. Neben Momenten, bei denen der Leser ihn einfach nur an die Wand klatschen möchte, zeigt Angus auch, dass er ganz anders kann. Man könnte fast meinen, dass ihm Emma gar nicht so egal ist, wie er immer tut.Ein weiterer Schlüsselcharakter ist Symar, der Dunkelvampir, der Emma aus dem Leben gerissen hat. Er ist eine niederträchtige Kreatur, wenn es darum geht anderen Leid zuzufügen und doch lernt der Leser eine andere Seite an ihm kennen und man muss sich fragen, ob er denn wirklich so schlimm ist, wie alle sagen. Man beginnt sogar ihn zeitweise zu mögen, was richtig gruselig ist, wenn man länger darüber nachdenkt.Dann haben wir noch Robin, der als Mensch mehr oder minder in die Sache mit den Vampiren reinrutscht, weil er sich mit einer Lichtbringerin anfreundet, die vor seinen Augen entführt wird. Außerdem muss er mit erleben, wie einer seiner Mitschüler zu einem Ghul gemacht wird. Je mehr er seine Nase in das Übernatürliche reingängt, desto mehr verstrickt er sich in die Geschichte mit den Lichtbringern. Der Knabe ist ein herzensguter Kerl, man muss ihn ab dem ersten Moment einfach gern haben.Empfehlen möchte ich das Buch allen Vampirfans, die auf der Suche nach frischen Ideen und emotionalen Storys sind. Hier kommt ihr definitiv auf eure Kosten! Es macht Spaß Emma bei der Suche nach ihren Erinnerungen zu begleiten und zu rätseln, welche Rolle sie im Leben der Vampire gespielt haben mag. Der Leser wird hier auf eine emotionale Achterbahnfahrt geschickt, die man einfach nicht mehr verlassen möchte. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, denn den möchte ich unbedingt lesen! Die Lichtbringervampire haben sich definitiv bei mir eingebrannt! Genial!Idee: 5/5Spannung: 5/5Emotionen: 5/5Romantik: 5/5Lesefluss: 5/5Suchtfaktor: 5/5Gesamt: 5/5

    Mehr
    • 4
  • Ein wundervolles Buch..

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Contagious

    16. June 2016 um 15:23

    Emma erwacht eines Tages in ihrem eigenen Grab, sie spürt, dass jemand über ihr wacht und darauf wartet, dass sie aus ihrem Grab kommt.Es ist Cedrik, ein Lichtbringer, der auf sie wartet und sie fühlt sich unglaublich zu ihm hingezogen. Warum fühlt sie sich ihm so stark verbunden? Als sie endlich aus ihrem Grab erwacht6 trifft sie auf andere Lichtbringer und wird Angus zugeteilt der auf sie als Jungvampir achten soll. Emma kann sich an ihr Leben als Mensch nicht mehr erinnern und es wird ein Kampf um Leben und Tod.Doch da ist noch jemand anders, zudem die sich hingezogen fühlt. Es ist Symar, ein Dunkelvampir..Für mich war dieses Buch eines der besten Vampirbücher die ich gelesen habe. Ich fande es von Anfang bis Ende sehr spannend und fesselnd und hatte es dementsprechend schnell durch. Jeder der auf ein bisschen Romanze, Fantasy und Spannung steht, für den ist das Buch auf jeden Fall das richtige.Von mir ganz klare 5 Sterne.

    Mehr
  • Diantha Stern - Lichtbringer Vampire: Amnesie

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    ShellyArgeneau

    15. June 2016 um 17:55

    Inhalt:»Haben wir uns gekannt?«, fragte Emma ihn mit leiser Stimme. Sie wusste, er hörte sie sehr gut. Selbst wenn sie hinter der Tür flüsterte, hörte er sie. Trotzdem erhielt sie keine Antwort. »Vor meiner Verwandlung, haben wir uns da gekannt?«, erkundigte sie sich beharrlich. »Ja, wir kannten uns«, antwortete er endlich. … Emma hat durch die Verwandlung in einen Vampir ihre Erinnerungen verloren. Ihr Schöpfer, zu dem sie eine außergewöhnliche Erschaffungsbindung verspürt, will nichts von ihr wissen. Stattdessen wird sie dem mürrischen Vampir Angus als Schützling zugewiesen. Doch als sie auf einen der Anführer eines verfeindeten Vampirstammes trifft, scheint sie durch eine zweite Erschaffungsbindung auch mit ihm verbunden zu sein. Emma muss sich für eine Seite entscheiden. Ein wankelmütiges Vampirmädchen taumelt durch Herzschmerz und Zugehörigkeitskrise zwischen Gut und Böse und hat nur noch ein Ziel: ihre menschlichen Erinnerungen zurück zu erlangen. Manchmal muss man einfach auf die vertrauen, bei denen man sich sicher fühlt. Auch wenn es Vampire sind. Ein abenteuerlich romantischer Vampirroman, in dem es mitten im heutigen Nürnberg nur so von Übernatürlichen wimmelt. Für Vampire Diaries-Fans ein Muss! Kein Stadtführer, aber eine urbane Fantasy Story mit realen Schauplätzen. Jugendliche Vampir-Liebhaber werden sich magisch angezogen fühlen.Quelle: Amazon.deKönnte Spoiler enthalten!!Meine Meinung:Die liebe Diantha selbst hat mich auf ihr Buch aufmerksam gemacht und hat mir ein Rezensionsexemplar überlassen. Vielen Dank erstmal dafür  Am Anfang tat ich mich etwas schwer mit dem Buch weil es gleich losging und ich wusste erst gar nicht was da jetzt passiert. Ist mal was neues das jemand gleich am Anfang zur Vampirin wird und nicht erst 4 Bände später (Twilight  ) Da ich den Klappentext nicht mehr allzu genau im Kopf hatte wusste ich nicht genau was da jetzt auf mich zukommen wird und dachte zuerst es wäre eine Liebesgeschichte zwischen Emma und Cedrik. Dieser aber war ihr zwar zu Anfang total nett und alles aber im laufe der Geschichte konnte ich ihn nicht mehr leiden. Angus hat mir um einiges besser gefallen und ich hatte bei ihm auch schon paar Vermutungen wieso unbedingt er auf Emma aufpassen musste und man hat auch die Spannung zwischen den beiden gespürt aber dann kam noch Emma ihr Mörder dazu der plötzlich auch in sie verliebt war und dann wusste ich jetzt gar nicht mehr mit wem sie schlussendlich zusammen kommen würde. Die Geschichte wird mit jedem Kapitel immer spannender und es klärt sich auch alles im laufe der Geschichte. Emma hatte nur ein klitzekleines Problem und das waren ihre Erinnerungen. Seit sie zum Vampiren geworden ist wusste sie rein gar nichts mehr von ihrem alten Leben. Für mich alles verständlich aber trotzdem für sie doof da sie fast jeder als Aussätzige behandelt. Als Symar alias ihr Mörder ihr dann sagte das man ihr Gedächtnis zurück holen kann war ich mega darauf gespannt was nun wirklich zwischen ihr und Angus mal war. An dieser Stelle verrate ich nicht mehr nur noch das nicht nur Emma eine der Hauptpersonen ist sondern auch der liebevolle Robin der sich in eine Lichtbringerin verguckt hat. Erst wusste ich nicht recht was ich von ihm halten soll aber mit der Zeit konnte ich ihn ganz gut leiden. Eines muss ich noch sagen was mich so heftig zum lachen gebracht hatte. Diantha hat hier echt fast jeden Mythos über Vampire mit hinein genommen und was mich so zum lachen gebracht war die Stelle wo Sam Robin erklärt hat das er immer Reis mitnehmen soll da es Vampire sehr ablenkt. Als dann ein Vampir vor Robin seiner Tür aufgetaucht ist hat Sam eine Schale geöffnet wo Reiskörner drinnen waren. Ich dacht mir erst nur so: "Das klappt niemals" und dann zählt auf einmal der Vampir alle Reiskörner  Das war die beste Stelle im gesamten Buch Einfach nur hammer.Fazit: Ein super tolles aufregendes Buch, wo man auch miträtseln sowie heftig lachen kann. Liebe es und freue mich schon sehr auf das nächste Buch  

    Mehr
  • Spannende Vampirstory

    Lichtbringer Vampire: Amnesie

    papaschluff

    14. June 2016 um 11:26

    Eine junge Frau erwacht in ihrem eigenen Grab. Emma durchlebt die Verwandlung in einen Vampir. Ihr Erschaffer wartet auf sie, ruft sie und sie befreit sich aus ihrem kühlen Grab. Sie und Cedrik sind durch eine Erschaffungsbindung verbunden, doch er lehnt sie ab und daran verzweifelt Emma. So landet sie bei Angus, der ihr ein Beschützer und Freund wird und sie ahnt, dass sie beide eine Vergangenheit haben. Doch ihre Erinnerungen an ihr menschliches Leben sind  vollständig ausgelöscht, das entstand durch die Verwandlung. Und da gibt es noch ein Problem, sie ist nicht nur an Cedrik gebunden, sondern auch an Symar. Dem Dunkelvampir der sie getötet hat und zu dem sie flieht, weil sie sich von allen Lichtbringern und Angus abgelehnt fühlt. Doch kann sie mit dieser dunklen Seite in ihr Leben? Es kommt zum Kampf zwischen Gut und Böse, aber wirklich gewonnen hat diesen keiner. Die Lichtbringer möchten eine Leben mit den Menschen, die Dunkelvampire wollen die Menschheit versklaven. Das bringt die Vampirjäger ins Geschehen.     Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und herausgearbeitet. Es macht Spaß die unterschiedlichen Charaktere kennenzulernen. Man erlebt mit Emma sehr viele Höhen und Tiefen, mit denen ihr neues Dasein beginnt und Diantha Stern hat das Buch sehr fesselnd geschrieben. Ich fand es nicht eine Sekunde langweilig. Konnte manchmal sehr lachen und war an anderen Stellen sehr bewegt. Es war ein kurzweiliges, spannendes Lesevergnügen. Eine wirklich gelungene Mischung und ich freue mich sehr auf Band 2.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks