Dick Francis Lunte

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lunte“ von Dick Francis

Lee Morris, 35, Architekt, Ingenieur und Kleinunternehmer ist unglücklich verheiratet mit einer Frau, die ihn nicht mehr liebt, Vater einer sechsköpfigen Kinderschar und steht auch geschäftlich vor einer Entscheidung, die den altadligen Stratton-Clan betrifft. Dabei werden alte Wunden offengelegt, Haß, Neid und ein unsägliches Familiengeheimnis, das zu bewahren dem Clan kein Preis zu hoch ist.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Soul Food

    Lunte
    Felice

    Felice

    12. March 2014 um 20:26

    Dick Francis' Krimis sind hier ja nicht so verbreitet, dabei verdienen sie meiner Meinung nach großes Lob und unbedingte Beachtung! Es geht nicht anders, der stets sympathische und auf irgendeine Weise gebeutelte Ich-Erzähler weckt von der ersten Seite an Sympathien. Immer humorvoll und mit viel Herzenswärme wird man in den Fall mit hineingezogen, der meist im Pferdemilieu spielt. Bei "Lunte" ist ihm wieder hervorragend eine interessante Story (Familienstreitigkeiten und -geheimnisse im englischen Adelsmilieu)und schon früh ein ordentliches Maß an Spannung gelungen. Und das ohne klassischen "Kriminalfall", sprich: kein Mord. Macht aber nichts, man wird bestens unterhalten, fühlt mit dem sympathischen Architekten Lee und seinen fünf wohlerzogenen Söhnen und wirklich bemerkenswert fand ich, dass keine, eben mal nebenbei erwähnte Kleinigkeit (wie z. B. ein Flanellhemd) ohne Bedeutung ist. Genial!

    Mehr