Dick Francis Risiko

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Risiko“ von Dick Francis

Es ist nicht leicht, sich zu verteidigen, wenn man mit jedem Atemzug puren Äther inhaliert. So hatte sich der Amateurjockey und Wirtschaftsprüfer Roland Britten die Feierlichkeiten nach seinem größten Triumph als Reiter nicht vorgestellt. Hatte er doch als krasser Außenseiter erst kurz zuvor den begehrten Gold-Cup gewonnen. Und jetzt fand er sich gefesselt und mit brummendem Schädel auf einem Boot wieder...

Was hat er verbrochen? Hat es mit seinem Job als Wirtschaftsprüfer zu tun? Fragen über Fragen!

— kassandra1010
kassandra1010

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der berühmte Golden Cup!

    Risiko
    kassandra1010

    kassandra1010

    07. April 2017 um 19:19

    Für alle Pferdeliebhaber!Roland Britten hat es allen gezeigt! Als Außenseiter gewinnt er den gebehrten Gold Cup und findet sich gefesselt und mit Äther benebelt auf einem Boot wieder. Was hat er verbrochen? Hat es mit seinem Job als Wirtschaftsprüfer zu tun? Fragen über Fragen!Dick Francis hat wieder einen unmoralischen Helden geschaffen, der so gar nicht dem Bild eines schönen und reichen Mannes entspricht, der mit perfekter Familie, perfektem Haus und perfektem Reitstall glänzen kann.Roland Britten ist das genaue Gegenteil und die Überlegungen, die der Gefangene in seinem Leid anstellt, sind einfach einm

    Mehr