Dick Francis , Felix Francis Schikanen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schikanen“ von Dick Francis

Geoffrey Mason ist erleichtert, als sein Mandant – ein brutaler Schläger – hinter Gitter kommt. Doch Freiheit und Strafe liegen nur einen Richterspruch voneinander entfernt: Als das Gericht das Urteil revidiert, wird das Verhältnis zwischen Anwalt und Klient zum Alptraum…

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schikanen-Dick Francis

    Schikanen
    Milah

    Milah

    09. July 2014 um 12:46

    Dick Francis war und ist einer der besten Autoren die es jemals gab,meiner Meinung nach.Er schafft es auf faszinierende Weise den Leser in eine Geschichte zu entführen in der Humor genauso wichtig ist wie Spannung und Kriminalistik.Mit seinem großen Hintergrundwissen baut er reale Welten auf und lässt einen um die Protagonisten bangen.Man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ist bereit Schlafenszeit zu opfern ,nur um zu wissen wie es weitergeht.Meiner Meinung nach einer der begabtesten Autoren was das Genre des Krimis betrifft.Jedes einzelne seiner Bücher ist zu empfehlen und verspricht angenehme Lesestunden.

    Mehr
  • Gerichtsthriller

    Schikanen
    Felice

    Felice

    04. March 2014 um 20:17

    Der Fall spielt wie immer im Rennsport-Milieu, diesmal ist der Protagonist aber Anwalt und so lernt man eine Menge über das britische Rechts- und Verteidigungssystem. Von Beginn an spannend und unterhaltsam, traurig, lustig und somit sehr kurzweilig. Krimi-Unterhaltung auf hohem Niveau!

  • Rezension zu "Schikanen" von Dick Francis

    Schikanen
    Renrew

    Renrew

    16. July 2011 um 13:13

    Francis ist ein Garant für gute Unterhaltung

  • Rezension zu "Schikanen" von Dick Francis

    Schikanen
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    13. June 2010 um 16:02

    Manchmal stehe ich vor meinem Bücherregal wie das berühmte Schaf, das zwischen zwei Heuhaufen verhungert ist, weil es sich nicht entscheiden konnte, welchen es zuerst anknabbern soll. So viele tolle Bücher auf dem SUB (Stapel ungelesener Bücher), welches nehme ich denn bloß als nächstes? In diesem Fall hilft nur eines, um den gordischen Knoten zu lösen: Ein Krimi von Dick Francis. Egal, in welcher Stimmung und egal, auf welchem Stresslevel, diese Bücher passen immer. Dabei mag ich männerzentrierte Lonesome-Cowboy-Geschichten normalerweise gar nicht besonders. Bei Dick Francis allerdings mache ich eine Ausnahme, nicht nur, weil Pferde darin vorkommen und der Pferdesport so fundiert beschrieben wird, sondern weil seine Figuren etwas Liebenswertes haben. Weil er solide, gute Krimis schreibt. Und weil sein Schreibstil dafür sorgt, dass sich seine Bücher einfach gut weglesen lassen. So auch sein neues Buch, das er zusammen mit seinem Sohn Felix geschrieben hat. Ein Protagonist, der mir sympathisch ist, obwohl er Anwalt ist, viel Rennplatzatmosphäre, eine spannende Handlung und, vor allem, dieser Ur-Britische Humor, der sich durch alle Francis-Romane zieht, all dies sorgt wieder für viel Lesevergnügen. Die Hauptperson wird von einem ehemaligen Mandanten massiv bedroht und benimmt sich in seinen Reaktionen selbst nicht immer korrekt, aber gerade dadurch wird ein Gerichtsverfahren gerecht entschieden. Dass der Protagonist am Ende zu weit geht, finde ich menschlich nachvollziehbar. Vielleicht ist es dem Einfluss von Felix Francis zuzuschreiben, dass die Hauptfigur verletzlicher und emotionaler daher kommt, als in den anderen Francis-Krimis. Auch die weibliche Protagonistin ist realistischer und weniger klischeehaft gezeichnet. Ein Jammer, dass Dick Francis vor kurzem gestorben ist. Aber da sein Sohn Felix ihn ja schon lange bei den Recherchen unterstützte und bei den letzten beiden Romanen als Co-Autor fungierte, keimt die Hoffnung auf, dass er in die Fußstapfen seines Vaters tritt. Und damit verhütet, dass ich zwischen meinen Bücherstapeln verhungere.

    Mehr