Dieter Aurass

 4.6 Sterne bei 118 Bewertungen
Autor von Frankfurter Blutspur, Frankfurter Kaddisch und weiteren Büchern.
Autorenbild von Dieter Aurass (©privat)

Lebenslauf von Dieter Aurass

Pensionierter Kriminalbeamter schreibt Kriminalromane: Der 1955 in Frankfurt am Main geborene ehemalige Bundespolizist kennt sich in Sachen Personenschutz, Terrorismusbekämpfung und Spionageermittlungen gut aus. Da verwundert es nicht, dass er seine Praxiserfahrungen gerne schriftlich mit einer großen Leserschar teilen möchte. Mit dem Roman „Transplantierter Tod“ schaffte er es in die Short List des Indie Autor Preises 2018. Seit mehr als 30 Jahren ist der Kriminalautor verheiratet und lebt mit seiner Frau und dem gemeinsamen Hund in der Nähe von Koblenz.

Neue Bücher

Rheinlandbastard

 (20)
Neu erschienen am 12.08.2019 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Dieter Aurass

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Frankfurter Blutspur (ISBN:9783839220962)

Frankfurter Blutspur

 (26)
Erschienen am 05.07.2017
Cover des Buches Frankfurter Kaddisch (ISBN:9783839219591)

Frankfurter Kaddisch

 (23)
Erschienen am 06.07.2016
Cover des Buches Frankfurter Schattenjagd (ISBN:9783839222119)

Frankfurter Schattenjagd

 (20)
Erschienen am 11.04.2018
Cover des Buches Rheinlandbastard (ISBN:9783453439481)

Rheinlandbastard

 (20)
Erschienen am 12.08.2019
Cover des Buches Verborgen (ISBN:9783944828251)

Verborgen

 (16)
Erschienen am 26.09.2017
Cover des Buches Transplantierter Tod (ISBN:9783745097030)

Transplantierter Tod

 (12)
Erschienen am 17.05.2017
Cover des Buches Gregor Mandelbaum / Frankfurter Kreuzigung (ISBN:9783746756592)

Gregor Mandelbaum / Frankfurter Kreuzigung

 (1)
Erschienen am 25.08.2018
Cover des Buches SitterCats (ISBN:9783739283630)

SitterCats

 (0)
Erschienen am 26.08.2016

Neue Rezensionen zu Dieter Aurass

Neu

Rezension zu "Rheinlandbastard" von Dieter Aurass

Spannender historischer Krimi
tinstampvor 10 Tagen

Coblenz am Rhein, 1924. Sechs Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges ist das Rheinland von den französischen Soldaten besetzt. Der Hass und das Misstrauen schwelt noch immer zwischen Deutschland und Frankreich. Aber auch die Rheinländer sind sich nicht wirklich einig, welchen Weg sie gehen wollen: Monarchie oder Republik? Franzose sein oder Deutscher? Durch den andauernden Kampf um dieses Gebiet herrscht große Unsicherheit.
Auf der Festung Ehrenbreitstein, die ich schon von einem historischen Roman "kenne", dessen Handlung ein Jahrhundert früher gespielt hat, befinden sich die französischen Besatzungssoldaten, die die Region bewachen.
Als einer ihrer Kameraden mit durchschnittener Kehle aufgefunden wird, denken alle zuerst an Widerstandskämpfer aus den deutschen Reihen. Als das Morden jedoch weiter geht, sieht der französische Ermittler Didier Anjou ein, dass er deutsche Amtshilfe benötigt. Er rechnet mit einem erfahrenen deutschen Kriminalkommissar, erhält jedoch den frisch von der Polizeischule kommenden Adalbert Wicker. Für ihn ein Affront, denn Anjou hat seit seinen Kriegserlebnissen an der Front für die Deutschen nicht viel über. So fällt es ihm schwer Vertrauen zu Wicker zu fassen. Zusätzlich verdächtigt der junge Kommissar eher die französische Seite, was Anjou noch mehr aufbringt. Doch zu seiner Überraschung freundet er sich nicht nur mit dem jungen Wicker an, sondern auch mit dem deutschen Rechtsmediziner von Hohenstetten.
Durch Adalberts französische Freundin Babette, die im Lazarett als Krankenschwester tätig ist, erhält er bald interessante Informationen und dén richtigen Fingerzeig, was hinter den Morden stecken könnte....

Dieter Aurass hat einen sehr temporeichen historischen Krimi geschrieben, der von der ersten Seite an spannend zu lesen ist. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und wieder einmal etwas dazugelernt, denn der historische Hintergrund war mir nicht wirklich bekannt. Es ist ein schwarzes Kapitel in der Geschichte, das noch immer totgeschwiegen wird. Mehr darf ich dazu nicht verraten, sonst würde ich spoilern.

Die Charaktere sind facettenreich und wunderbar gezeichnet. Ich konnte mir alle Figuren lebhaft vorstellen und habe besonders den jungen Adalbert Wicker ins Herz geschlossen. Dieter Aurass hat hervorragend recherchiert und ein Thema aufgerollt, das viel mehr an die Öffentlichkeit transportiert werden sollte. Man fiebert mit Babette und Adalbert, als auch mit Didier Anjou mit, während man einige grausame Morden mitverfolgt.

Mir waren die 272 Seiten fast zu kurz und ich hätte noch gerne etwas ausführlicher über die Hintergrunde oder die Aufklärung der Morde gelesen. Ein historischer Krimi, der gut und gerne noch 100 Seiten länger hätte sein können.

Fazit:
Ein spannender historischer Krimi, der ein bisher kaum bekanntes Thema aufgreift und wieder einmal die Grausamkeit der Menschen aufzeigt. Vielschichtige Charaktere und ein rasanter Schreibstil haben mich durch die - meiner Meinung fast zu wenig Seiten - durchrasen lassen. Wer gerne spannende historische Krimis liest, dem kann ich "Rheinlandbastard" auf jeden Fall empfehlen!

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Rheinlandbastard" von Dieter Aurass

Arme Kinder
Tulpe29vor 10 Tagen

Ein sehr spannender, mitreißender und interessanter Fall, der hier aufgeklärt werden muss. Dieses Thema finde ich außergewöhnlich. Bisher war mir noch gar nichts darüber bekannt. Umso lesenswerter ist dieses packende Buch, das ganz nebenbei noch Geschichtswissen vermittelt. 

Endlich mal ein anderes Mordmotiv als immer nur Habgier, Eifersucht usw. 
Ich finde es sehr gut, dass auch so ein Thema wie hier mal behandelt wird. Auch damit muss man sich heutzutage auseinandersetzen. Es erklärt viel und darf nicht vergessen werden. 
Leider war es ja nie so, dass mit dem Ende eines Krieges alles wieder gut und heil wurde. Manche Wunden heilen nie, weil sie viel zu tief sind.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Rheinlandbastard" von Dieter Aurass

Packender historischer Kriminalroman um ein dunkles Kapitel der deutsch-französischen Geschichte
echvor 11 Tagen

Nach einigen zeitgenössischen Kriminalromanen führt uns der Autor Dieter Aurass in seinem neuesten Werk zurück in das Jahr 1924, wo er ein dunkles Kapitel der deutsch-französischen Geschichte in Form eines packenden historischen Kriminalromanes beleuchtet.

Im Jahr 1924 steht das Rheinland als Folge des 1. Weltkrieges immer noch unter französischer Besatzung, der alte Hass zwischen den Besatzern und der Bevölkerung ist dadurch auch weiterhin an der Tagesordnung.
Als mehrere Soldaten brutal ermordet werden, vermutet der altgediente französische Ermittler Didier Anjou den Täter dann auch schnell unter den Deutschen, kommt bei der Tätersuche aber nicht wirklich voran. Als ihm daraufhin der junge deutsche Kommissar Adalbert Wicker als Unterstützung an die Seite gestellt wird, verfolgt dieser eine ganz andere Theorie, die eher in die Reihen der Franzosen führt. 
Ausgerechnet Adalberts Verlobte Babette erweist sich als Schlüssel in diesem verzwicketen Fall, den Didier und Adalbert nur lösen können, wenn sie es schaffen, ihre gegenseitige Abneigung zu überwinden.

Dieter Aurass erzählt hier nicht nur eine gut aufgebaute und atmosphärisch dichte Geschichte mit interessanten und vielschichtig angelegten Charakteren, es gelingt ihm darüber hinaus auch noch auf überzeugende Art und Weise, den Zeitgeist dieses wichtigen Abschnittes in der deutschen und auch der französischen Geschichte einzufangen und zu transportieren. So baut er immer wieder geschickt tatsächliche historische Ereignisse dieser Zeit in die Handlung mit ein, ohne das der durchgängig funktionierende Spannungsbogen darunter leidet.

Wer auf spannende historische Kriminalromane steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Zudem erfährt man noch so einiges über das dunkle Kapitel der Rheinlandbastarde, das mir zumindestens vor der Lektüre des Buches noch nicht bekannt war.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Liebe Leserinnen und Leser,

am 12.08.2019 erscheint mein neues Buch „Rheinlandbastard“.
Im Gegensatz zu meinen bisherigen Büchern handelt es sich diesmal um einen „historischen Kriminalroman“, der vor fast 100 Jahren spielt.

Das Buch bedeutet mir sehr viel, da es eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte hat. Vor drei Jahren habe ich im Internet gestöbert und bin auf einen Begriff gestoßen, der mir auf Anhieb nichts gesagt hat. Neugierig, wie ich bin, habe ich weiter recherchiert ... und war entsetzt. Eine Geschichte, die so unvorstellbar klang, dass man sie am liebsten nicht geglaubt hätte.
Diese Geschichte wollte ich erzählen und so kam es dazu, dass ich einen Kriminalroman schrieb (was sonst?), der im Jahre 1924 im Rheinland spielt.

Coblenz am Rhein 1924 – eine geschichtsträchtige Zeit nach dem 1. Weltkrieg, in der die noch junge Weimarer Republik um ihren Fortbestand kämpft und das Rheinland von französischen Truppen besetzt ist. Neben dem geschichtlichen Hintergrund, vor dem sich die Arbeit der Ermittler abspielt, ruft der Kriminalroman „Rheinlandbastard“ auch ein dunkles Thema der deutschen und der französischen Geschichte in Erinnerung:

Soldaten der französischen Besatzung fallen einer Mordserie zum Opfer. Ist es Fremdenhass? Handelt es sich um eine persönliche Rache? Waren es Separatisten, Nationalisten oder die gerade erstarkenden Nazis? Oder hat der Täter ein ganz anderes Motiv?
Als der französische Militär-Ermittler Didier Anjou bei seinen Untersuchungen an seine Grenzen stößt, muss er wohl oder übel den jungen deutschen Kommissar Adalbert Wicker um Hilfe bitten. Zu Anjous Ärger vermutet dieser den Täter nicht zwingend in den Reihen der mit der Besatzung unzufriedenen Deutschen. Doch Licht ins Dunkel kann erst Wickers heimliche Geliebte bringen, die französische Krankenschwester Babette. Sie ist nicht nur der Schlüssel zu dem Fall, sondern auch zu Anjous verdrängter Vergangenheit. Kann die Liebe zwischen Babette und Adalbert den Hass zwischen Franzosen und Deutschen besiegen?

Wenn euch dieses Thema interessiert, dann bewerbt euch gerne auf die Leserunde und ich drücke jedem Fan von Kriminalromanen vor geschichtlichem Hintergrund die Daumen. Gleichzeitig freue ich mich auf eine interessante Leserunde mit hoffentlich regem Gedankenaustausch.

224 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Leserinnen und Leser,

am 11.04.2018 erscheint mein neues Buch "Frankfurter Schattenjagd" und ich möchte euch gerne zu einer Leserunde einladen. Es gibt 20 Bücher (als Print oder eBook) zu gewinnen.

Es ist ein für mich besonderes Buch, das auch nichts mit meiner Mandelbaum-Reihe zu tun hat, die vielleicht die/der eine oder andere schon kennt. Der Verlag hat es als "Was-wäre-wenn...?"-Roman bezeichnet.
Die Idee zu dieser Geschichte kam mir 2016 angesichts der Flüchtlingskrise und spiegelt auch meine Meinung wider, dass man viel mehr tun könnte, wenn nur alle Länder in Europa an einem Strang zögen. Außerdem dachte ich schon oft: Es hätte ja auch noch viel schlimmer kommen können.

Und darum geht es in dem Buch:

1986: Die Katastrophe von Tschernobyl breitet sich aus ungeklärten Gründen weiter aus und bald sind weitere Reaktoren im Osten betroffen – von der Sowjetunion über ganz Asien und den arabischen Raum – und 500 Millionen Menschen suchen Zuflucht in Mittel- und Westeuropa.

2006: 20 Jahre später hat sich die Welt verändert – aus dem Chaos der 80er-Jahre  nach dem Atomdesaster ist Europa als föderaler Staat hervorgegangen. In Frankfurt am Main, der Hauptstadt der "Vereinigten Föderation von Europa", kämpft ein international besetztes Polizeiteam unter der Führung des jungen deutsch-chinesischen Kommissars Xaver Xiang gegen das organisierte Verbrechen.
Da bringt eine Serie grausamer Morde an Mafiosi die Unterwelt der Metropole aus dem fragilen Gleichgewicht und stellt die Ermittler vor ein Rätsel. Handelt es sich um Bandenrivalität zwischen der mongolischen und der russischen Mafia, der japanischen Yakuza und den chinesischen Triaden? Oder steckt weit mehr dahinter?
und ... ist die geheimnisvolle Frau, die Xaver Xiang den Kopf verdreht hat, ein unschätzbare Hilfe oder eine eiskalte Killerin?

                                                 ***

Wenn ihr also Lust habt, euch an dieser Leserunde zu beteiligen, dann bewerbt euch und ihr kommt in den Lostopf. Ich würde mich freuen und hoffe auf eine rege Beteiligung, auch bei dem Austausch während der Leserunde.

Euer Dieter Aurass
235 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Lesergemeinde,


hiermit möchte ich gerne wieder zu einer Leserunde einladen, diesmal zu meinem neuen Thriller: "Verborgen: eine Villa, zwei Nächte, drei Einbrecher"

Das besondere an diesem Thriller ist, dass es diesmal weder einen Serienkiller, Leichen oder Kommissare gibt. Dennoch glaube ich, dass der Thriller spannend ist und überraschende Wendungen und Ergebnisse aufweist.

Allerdings würde ich natürlich gerne hören, ob es euch nicht vielleicht anders geht.
Der Thriller spielt überwiegend in einer Villa in Koblenz am Rhein, ein kleiner Teil allerdings auch in New Orleans in den USA.


Zum Inhalt:
Drei Einbrecher begehen jeweils alleine einen Einbruch. Alle drei brechen in eine Villa ein, jeder auf einem anderen Weg und alle drei aus unterschiedlichen Gründen, aber ... ohne vorher etwas voneinander zu wissen, zur selben Zeit und in die selbe Villa.
Ein Dieb, eine ehemalige Hausangestellte und ein Psychotherapeut sehen sich nicht nur plötzlich miteinander konfrontiert, sondern auch mit dem Problem, etwas zu finden, was sie verborgen in der Villa vermuten.
Jeder sucht etwas anderes und kann es nur finden, wenn sie sich zusammenraufen und gemeinsam versuchen, das Geheimnis der Villa zu lüften.
Aus anfänglicher Gegnerschaft entwickelt sich eine zunächst widerwillige Zusammenarbeit, in der Verlauf sie sich gegenseitig ihre Geheimnisse anvertrauen.
Gemeinsam kommen sie schließlich einem Geheimnis von ungeahnten Ausmaßen auf die Spur ... und geraten dadurch in Lebensgefahr.


Ihr könnte sowohl auf Papier, aber auch als eBook im Mobi oder ePub-Format mitmachen. Teilt mir einfach mit, was ihr gerne möchtet.


Ich freue mich auf eure Bewerbungen
Euer Dieter Aurass







188 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Dieter Aurass wurde am 22. April 1955 in Frankfurt am Main (Deutschland) geboren.

Dieter Aurass im Netz:

Community-Statistik

in 103 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks