Dieter Aurass

 4,6 Sterne bei 159 Bewertungen
Autor von Frankfurter Blutspur, Rheinlandbastard und weiteren Büchern.
Autorenbild von Dieter Aurass (©privat)

Lebenslauf von Dieter Aurass

Pensionierter Kriminalbeamter schreibt Kriminalromane: Der 1955 in Frankfurt am Main geborene ehemalige Bundespolizist kennt sich in Sachen Personenschutz, Terrorismusbekämpfung und Spionageermittlungen gut aus. Da verwundert es nicht, dass er seine Praxiserfahrungen gerne schriftlich mit einer großen Leserschar teilen möchte. Mit dem Roman „Transplantierter Tod“ schaffte er es in die Short List des Indie Autor Preises 2018. Seit mehr als 30 Jahren ist der Kriminalautor verheiratet und lebt mit seiner Frau und dem gemeinsamen Hund in der Nähe von Koblenz.

Neue Bücher

Cover des Buches Zwang zu töten (ISBN: 9783827193919)

Zwang zu töten

 (7)
Neu erschienen am 18.08.2021 als Taschenbuch bei CW Niemeyer.

Alle Bücher von Dieter Aurass

Cover des Buches Frankfurter Blutspur (ISBN: 9783839220962)

Frankfurter Blutspur

 (26)
Erschienen am 05.07.2017
Cover des Buches Rheinlandbastard (ISBN: 9783453439481)

Rheinlandbastard

 (25)
Erschienen am 12.08.2019
Cover des Buches Frankfurter Kaddisch (ISBN: 9783839219591)

Frankfurter Kaddisch

 (22)
Erschienen am 06.07.2016
Cover des Buches Frankfurter Schattenjagd (ISBN: 9783839222119)

Frankfurter Schattenjagd

 (21)
Erschienen am 11.04.2018
Cover des Buches Jeden 3. Tag (ISBN: 9783827195449)

Jeden 3. Tag

 (19)
Erschienen am 14.02.2020
Cover des Buches Verborgen (ISBN: 9783944828251)

Verborgen

 (16)
Erschienen am 26.09.2017
Cover des Buches Transplantierter Tod (ISBN: 9783745097030)

Transplantierter Tod

 (12)
Erschienen am 17.05.2017

Neue Rezensionen zu Dieter Aurass

Cover des Buches Zwang zu töten (ISBN: 9783827193919)tweedledees avatar

Rezension zu "Zwang zu töten" von Dieter Aurass

spannender Thriller mit fesselnder Thematik
tweedledeevor 8 Stunden

Inhaltsangabe, übernommen: "Im ansonsten eher ruhigen Koblenz am Rhein wird ein Mann an        den Füßen aufgehängt und vollständig ausgeblutet aufgefunden.        Ein skurriler Einzelfall? Die Mordkommission um Hauptkommissar        Auer ermittelt.
Als eine weitere Leiche entdeckt wird, offenbart sich eine Gemeinsamkeit: Beide Opfer litten an einer Zwangsstörung und waren bei demselben Psychotherapeuten in Behandlung. Droht weiteren Patienten Gefahr? Wer bringt diese Leidens-genossen um und ... warum?
Die dritte Leiche bestätigt den Verdacht, dass es tatsächlich jemand auf die Mitglieder einer Gesprächstherapie-Gruppe abgesehen hat.
        Der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum für Auer, da er bei        den Ermittlungen mit der Erinnerung an ein traumatisches        Ereignis aus seiner Vergangenheit konfrontiert wird."

Im zweiten Fall für das Team um Hauptkommissar Auer wird es richtig spannend. Der erste Teil "Jeden 3. Tag" hatte mir gut gefallen, die Fortsetzung ist aber um Längen besser. Was zum einen an der brutalen Mordserie liegt, bei der man als Leser richtig mitfiebern und miträtseln kann. Die Auflösung ist überraschend, ich hatte mit dieser Wendung absolut nicht gerechnet. Zum anderen liegt es aber auch daran, dass die Hauptfiguren jetzt wesentlich plastischer wirken. Wir erfahren viel übers Auers Vergangenheit, das macht ihn für mich greifbarer und menschlicher. Auer bleibt weiterhin sympathisch genauso wie Coco, ich habe mich gefreut das schon bekannte Team wiederzutreffen.
    

Die Spannung ist hoch, ganz wie ich es bei einem Thriller erwartet. Und nebenbei wird nicht nur die aktuelle Mordserie aufgeklärt, sondern ein längst vergangener Fall.
  

Fazit: Spannender Thriller mit fesselnder psychologischer Thematik. 5 Sterne. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Zwang zu töten (ISBN: 9783827193919)R

Rezension zu "Zwang zu töten" von Dieter Aurass

Stimmungsvoller Thriller
RamonaBlome78vor 13 Stunden

Meine Rezension zu „Zwang zu töten“ von Dieter Aurass aus dem CW Niemeyer Buchverlage GmbH


In Koblenz am Rhein wird eine Männnerleiche kopfüberhängend, völlig ausgeblutet aufgefunden.

Die Mordkommission von Hauptkommissar Auer wird zum Einsatz gerufen. Bleibt es ein Einzelfall? Als eine weitere Leiche gefunden wird, offenbart sich allerdings eine Gemeinsamkeit: Sie litten an einer Zwangsstörung und waren bei demselben Psychotherapeuten.

Zufall? Nein nachdem Fund einer dritten Leiche ist es Gewissheit und der Albtraum recht jetzt für Kommissar Auer erst richtig los. Denn ein Teil seiner dunklen Vergangenheit kommt wieder nahtlos nach oben.

Schafft es Auer, denn Kopf über Wasser zu halten? 


Das Buch hat mich von Anfang an wirklich angesprochen.

Tolles Cover, toller Klappentext und schon war meine Neugierde nicht zu bremsen.

Allerdings gestaltete sich der Anfang etwas holperig, darauf gehe ich aber später nochmal ein.


Als erstes möchte ich mir die Charaktere anschauen.

Wir lernen Ulf Auer und sein Team kennen.

Schöne gestaltete Charaktere, die Aufgrund von Verfehlungen im Berufsleben zu der „Loser- Truppe“ versetzt wurden.

Alle zusammen wirken harmonisch und wirklich sympathisch.

Die Jüngste im Team Corinna Crott, kurz Coco genannt ist die einzige, die sich 3 Monate nach ihrer Ausbildung zu MK hat versetzen lassen. Sie ist meine heimliche Mutti, die die Jungs umsorgt 🙂

Dann ist da noch Frau Oberstaatsanwältin Sandra Hartung. Mit ihr werde ich einfach nicht warm. Diese Frau ist mir so zuwider 🤬 lach wenn im Kopf schon komische Gedanken kriegst und sie nur noch wüst beschimpfen kannst. Sie hat einfach die unsympathische Rolle abgekriegt. Aber auch absolut abnehmbar.


Der Schreibstil ist schön locker flockig und man kann der Story und den Gedanken-  und Ermittlungsgängen gut folgen. Die kurzen Kapitel tun ihr positives noch dazu und so fliegen die Seiten nur dahin.

Die Spannung baut sich langsam auf und spätestens ab der zweiten Leiche ebbt sie auch nimmer ab…. Bis zum Schluss haderst du, man hat so Ideen, die du aber völlig übern Haufen wirfst, bis du checkst das dein erster Gedanke goldrichtig war.


Also Story technisch wirklich gut geschrieben.

Und ein für mich doch überraschendes Ende.

Der Twist ist wirklich gut eingebaut.


So jetzt komme ich nochmal darauf zurück, warum der Anfang für mich holperige war.

Wenn Begebenheiten zum x-ten Male wiederholt werden und du schon denkst, jaaaaaa wie oft den noch… hab es schon beim zweiten Mal verstanden. Oder Wort Wiederholungen innerhalb eines Satzes oder der nächsten 2-3 Sätze stattfinden. Das störte am Anfang wirklich den Lesefluss und ich hab ernsthaft in Frage gestellt, ob das Buch lektoriert wurde (was ich mir bei dem Verlag eigentlich nicht vorstellen konnte).

Es wurde lektoriert und auch Testgelesen, ihr seht also auch in Verlagsbüchern können Fehler passieren, aber dies betrifft tatsächlich nur die ersten 10 Kapitel.


Von mir gibt es 4/5 👤👤👤👤 und eine klare Leseempfehlung an euch. Mir hat es Spaß gemacht Auer und seine Truppe zu begleiten.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Zwang zu töten (ISBN: 9783827193919)Marci610s avatar

Rezension zu "Zwang zu töten" von Dieter Aurass

Spannender Thriller mit überraschendem Ende
Marci610vor 5 Tagen

Der Einstieg in „Zwang zu töten“ fiel mir besonders leicht, da Dieter Aurass‘ Schreibstil unglaublich flüssig ist.

In dem Buch handelt es sich um den 2. großen Fall von Ulf Auer. Gemeinsam mit seine Team muss er eine Mordserie aufklären, die schnell in Zusammenhang mit psychischen Krankheiten gebracht wird. Auch die Vergangenheit von Ulf wird, zu seinem Leidwesen, erneut aufgerollt und spielt eine immer wichtiger werdende Rolle in den Ermittlungen.

Besonders gut fand ich, dass man den Vorgängerband nicht unbedingt gelesen haben muss, um problemlos den Geschehnissen folgen zu können. Auch werden viele Informationen über psychische Krankheiten eingesetzt, von denen man noch glatt etwas lernen kann, ohne es richtig mitzubekommen.

Natürlich ist die Spannung bei einem Thriller das a und o. Ich muss sagen, in diesem Punkt enttäuscht „Zwang zu töten“ keinesfalls. Besonders das Ende, das mich sehr überrascht hat, lässt nicht zu wünschen über.

Eine Empfehlung an Thriller-Fans, die auf spannende Ermittlungen stehen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ein (hoffentlich) spannender Thriller, in dem es um Morde an Menschen mit psychischen Erkrankungen geht.

Die Kenntnis des ersten Buchs der Trilogie ist nicht erforderlich.

Hallo, ihr Leserinnen und Leser da draußen.

Es ist soweit und endlich ist die Fortsetzung von "Jeden 3. Tag", dem Thriller um Hauptkommissar Auer aus Koblenz erschienen. Wenn ihr Lust dazu habt, würde ich mich freuen, wenn ihr bei dieser Leserunde mitmacht. Es gibt 10 Printexemplare und 5 eBooks zu gewinnen (bei eBooks aus technischen Gründen nur EPUB oder PDF).

Schreibt bitte bei eurer Bewerbung unbedingt, welches eBook-Format ihr euch wünscht!

Gerne tausche ich mich mit euch während der Leserunde aus und freue mich über alle Kommentare. Dabei will ich es nicht mit den erfragten Rückmeldungen von euch übertreiben, weshalb mich ein Zwischenstand nach etwa der Hälfte des Buches (ist es spannend genug und habt ihr schon eine Vorstellung zur Auflösung?), ein Fazit am Schluss und eine Rezension genügen soll. 

Dazwischen bin ich allerdings für alle Fragen offen, die beim Lesen auftauchen (warum ...?)

Ich freue mich auf die Kommunikation und eure Rückmeldung und wünsche allen viel Glück und Erfolg bei der Bewerbung.

Euer Dieter Aurass

106 BeiträgeVerlosung beendet

Herzlich willkommen zur Leserunde zu meinem neuen Buch "Jeden 3. Tag".

Im Folgenden erfahrt ihr, wie ihr euch bewerben könnte und um was genau es in diesem Thriller geht. Selbstverständlich gibt es auch Rezensionsexemplare zu gewinnen.

Ich würde mich über eine rege Teilnahme freuen.

Euer Dieter Aurass

Liebe Krimi- und Thriller-Liebhaber*innen,

schön, euch wieder bei einer Leserunde anzutreffen. Um was es in diesem Thriller geht, habt ihr ja aus der Inhaltsangabe gesehen, aber dennoch sei ein Hinweis angebracht:

###    Warnung    ###

Das Buch enthält teilweise sehr drastische und grausame Schilderungen und ist nicht für zarte Gemüter oder Jugendliche unter 16 Jahren geeignet.

###    ######    ###

Nachdem mir bei einer meiner letzten Lesungen eine Dame aus dem Publikum davongelaufen ist, weil ihr die Schilderung eines Mordes zu grausam erschien, bin ich ein wenig vorsichtiger geworden. Wenn ihr aber Liebhaber*innen realistischer Darstellungen seid, dann seid ihr hier richtig.

Bewerbt euch gerne und gebt bitte dabei an, ob ihr ein Print-Exemplar oder lieber ein eBook haben möchtet, wenn ihr zu den Glücklichen gehört, die bei der Leserunde mitwirken dürfen. Ich drücke allen die Daumen



248 BeiträgeVerlosung beendet

Bewerbt euch gerne auf die Leserunde und ich drücke jedem Fan von Kriminalromanen vor geschichtlichem Hintergrund die Daumen. Gleichzeitig freue ich mich auf eine interessante Leserunde mit hoffentlich regem Gedankenaustausch.

Liebe Leserinnen und Leser,

am 12.08.2019 erscheint mein neues Buch „Rheinlandbastard“.
Im Gegensatz zu meinen bisherigen Büchern handelt es sich diesmal um einen „historischen Kriminalroman“, der vor fast 100 Jahren spielt.

Das Buch bedeutet mir sehr viel, da es eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte hat. Vor drei Jahren habe ich im Internet gestöbert und bin auf einen Begriff gestoßen, der mir auf Anhieb nichts gesagt hat. Neugierig, wie ich bin, habe ich weiter recherchiert ... und war entsetzt. Eine Geschichte, die so unvorstellbar klang, dass man sie am liebsten nicht geglaubt hätte.
Diese Geschichte wollte ich erzählen und so kam es dazu, dass ich einen Kriminalroman schrieb (was sonst?), der im Jahre 1924 im Rheinland spielt.

Coblenz am Rhein 1924 – eine geschichtsträchtige Zeit nach dem 1. Weltkrieg, in der die noch junge Weimarer Republik um ihren Fortbestand kämpft und das Rheinland von französischen Truppen besetzt ist. Neben dem geschichtlichen Hintergrund, vor dem sich die Arbeit der Ermittler abspielt, ruft der Kriminalroman „Rheinlandbastard“ auch ein dunkles Thema der deutschen und der französischen Geschichte in Erinnerung:

Soldaten der französischen Besatzung fallen einer Mordserie zum Opfer. Ist es Fremdenhass? Handelt es sich um eine persönliche Rache? Waren es Separatisten, Nationalisten oder die gerade erstarkenden Nazis? Oder hat der Täter ein ganz anderes Motiv?
Als der französische Militär-Ermittler Didier Anjou bei seinen Untersuchungen an seine Grenzen stößt, muss er wohl oder übel den jungen deutschen Kommissar Adalbert Wicker um Hilfe bitten. Zu Anjous Ärger vermutet dieser den Täter nicht zwingend in den Reihen der mit der Besatzung unzufriedenen Deutschen. Doch Licht ins Dunkel kann erst Wickers heimliche Geliebte bringen, die französische Krankenschwester Babette. Sie ist nicht nur der Schlüssel zu dem Fall, sondern auch zu Anjous verdrängter Vergangenheit. Kann die Liebe zwischen Babette und Adalbert den Hass zwischen Franzosen und Deutschen besiegen?

Wenn euch dieses Thema interessiert, dann bewerbt euch gerne auf die Leserunde und ich drücke jedem Fan von Kriminalromanen vor geschichtlichem Hintergrund die Daumen. Gleichzeitig freue ich mich auf eine interessante Leserunde mit hoffentlich regem Gedankenaustausch.

224 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Dieter Aurass wurde am 22. April 1955 in Frankfurt am Main (Deutschland) geboren.

Dieter Aurass im Netz:

Community-Statistik

in 137 Bibliotheken

von 78 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks