Dieter Bührig Brüllbeton

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(11)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brüllbeton“ von Dieter Bührig

In Lübeck wird bei der Sanierung der als Brüllbeton in Verruf geratenen Fahrbahndecke auf der Ostseeautobahn eine Leiche entdeckt. Es ist ein Drogenkurier, dem Dopingkapseln im Magen zum Verhängnis wurden. Schnell gerät „Beton-Müller“, der Chef der Baufirma, unter Verdacht. Doch wenig später findet man auch ihn tot auf, den Rachen gefüllt mit Dopingkapseln. Alles sieht nach einem Konkurrenzkampf unter Drogenbanden aus, bis Kriminalhauptkommissar Kroll etwas in Beton-Müllers Privatleben aufspürt, das dem Fall eine überraschende Wendung gibt …

Spannende Handlung und vielfältige Informationen über Doping, ein sympathischer Kommissar mit Ecken und Kanten!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Wunderbar spannend....

abetterway

Die Wölfe kommen

Das richtige Buch für Halloween! Viele unterschiedliche Geschichten, die unerwartet miteinander verknüpft sind. Ich fand es genial.

Sancro82

Kreuzschnitt

Klasse Debütroman mit einem außerordentlichen interessanten Ermittler. Gerne mehr davon!

BerniGunther

Stimme der Toten

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

wildflower369

SOG

Eine komplexe, intelligente Grundstory, eine stetig zunehmende Spannung, eine düstere Atmosphäre & extravagante Charaktere –ein Top-Thriller

BookHook

Durst

Sehr spannende Fortsetzung

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meisterhaft komponiert

    Brüllbeton
    britta70

    britta70

    Als in Lübeck eine unter dem Schlagwort "Brüllbeton" in Verruf geratene Fahrbahndecke auf der Ostseeautobahn saniert wird, stoßen Arbeiter auf die Leiche einer jungen Frau. Schnell stellt sich heraus, dass sie als Drogenkurier tätig war und ihr das Dopingmittel AICAR beim bodypacking zum Verhängnis wurde. Hauptkommissar Kroll und sein Kollege Hopfinger ermitteln. Als Leiter der zuständigen Baufirma gerät Verdinand B. Müller ("Betonmüller) schnell unter Tatverdacht. Kroll ist eingermaßen erstaunt, ausgerechnet hier auf Mirja, die Schwester des Toten zu treffen, die interessanterweise die Geliebte des Sohnes vom Betonmüller ist. Kroll, der gerne ungewöhnliche Wege bei seiner Ermittlungsarbeit beschreitet, bezieht Mirja in seine Arbeit mit ein. Kurz darauf stirbt auch sie. Doch sie ist nicht das letzte Todesopfer. Können Kroll und Hopfinger den Fall lösen? Dieter Bührig ist mit "Brüllbeton" ein hervorragender Krimi gelungen, der dadurch aus der unüberschaubaren Krimilandschaft hervorsticht, dass er neue Wege beschreitet: Wie auch schon in seinem historischen Kriminalroman "Die verschollene Jungfrau" setzt der Autor auch hier auf die Einbindung ungewöhnlicher Erzähltechniken (hier: Drehbuchskizzen), ohne dass der Spannungsbogen dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird. Mehr noch: Der Aufbau des neuen Kriminalromans entspricht einer musikalischen Komposition. Durch die Verknüpfung seiner schriftstellerischen Interessen sowie seiner Leidenschaft für Musik verleiht Dieter Bührig dem Krimi einen noch nie dagewesen Ton. Kombiniert mit einem hervorragenden Sprachstil, einem interessanten Fall, lebendigen Charakteren und fundierten Recherchen insbesondere zum Dopingthema, entsteht auf diese Weise ein in seiner Art einzigartiger und zudem hochgradig brisanter Kriminalroman. Alles in allem kann ich "Brüllbeton" wärmstens weiter empfehlen. Für alle, die noch nichts von Dieter Bührig gelesen haben: Hier gibt es einen Autor zu entdecken.

    Mehr
    • 2
  • Brüllbeton

    Brüllbeton
    manu1983

    manu1983

    02. January 2014 um 21:45

    Nachdem ich schon einen historischen Kriminalroman von Dieter Bührig gelesen hatte, wurde ich aufgrund des Klappentextes auf „Brüllbeton“ aufmerksam. Wie auch schon beim ersten Buch wurde ich beim Lesen nicht enttäuscht. Bei der Sanierung eines Autobahnabschnittes bei Lübeck wird eine Frauenleiche gefunden. Durch die Obduktion konnte herausgefunden werden, dass sie Drogenkurier war und an einer Überdosis starb, da ein Päckchen in ihrem Magen platzte. Kriminalhauptkommissar Kroll und sein Partner, der Kriminalbeamte Hopfinger, beginnen in diesem Fall zu ermitteln. Gleich zu Beginn des Lesens hatte ich die Begegnung mit einer Frauenleiche, die seziert wurde. Danach wurde beschlossen, die Leiche verschwinden zu lassen. Durch diesen Einstieg war ich sofort mitten in der Geschichte drin. Der einfache, jedoch spannende Schreibstil machte es mir schwer, das Buch für Lesepausen aus der Hand zu legen. Ich hatte das Gefühl, ein Teil der Geschichte zu sein. Mein Kopfkino war eingeschaltet. Während des Lesens konnte ich feststellen, dass ich in einem Teil der beschriebenen Landschaften als Jugendliche bei einem Schullandheimaufenthalt selbst schon war. Dort habe ich mich sofort wieder zurechtgefunden. Die Gegend um Lübeck sowie auch die Charaktere waren detailgetreu beschrieben. Die Handlung wurde aus der Sicht des Autors geschildert. Leider konnte mich das Ende dann nicht ganz so überzeugen. Mit diesem Ausgang hatte ich nie gerechnet. Der Abschluss wurde in Form von Drehbüchern beschrieben, was mich persönlich etwas verwirrte. Fazit: Ein toller Kriminalroman, der mich fesselte und begeisterte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Brüllbeton" von Dieter Bührig

    Brüllbeton
    DieterBuehrig

    DieterBuehrig

    Ich möchte euch gerne zu meiner zweiten Leserunde einladen. Mein neuer Kriminalroman "Brüllbeton" erscheint am 1. Juli gerade passend zur 100. Austragung der Tour de France. Wen wundert es, wenn das Thema Doping mal wieder ansteht. Grausiger Fund unter der Ostseeautobahn: Beim Austausch der als Brüllbeton berüchtigt gewordenen Fahrbahndecke wird eine Leiche entdeckt, ein Drogenkurier, dem Dopingkapseln im Magen zum Verhängnis wurden. Beton-Müller, der Chef der Baufirma gerät unter Verdacht... Frage zum Einstieg: Das Dopen hat mittlerweile auch den Massensport erreicht. Immer schwerer wird sein Nachweis. Immer wieder hinken die Ermittler den "Fortschritten" der Dopingmethoden hinterher. Was meint ihr: Wäre es nicht langsam Zeit, Doping zu legalisieren? Mit anderen Worten: schreibt mir ein kleines Pro und Contra zu dem Thema. Ich freue mich auf eine möglichst eckige Diskussion. Weiterere Infos zum Buch findet ihr auf meiner Homepage www.dieterbuehrig.de (samt Videotrailer).

    Mehr
    • 200
  • Brüllbeton

    Brüllbeton
    carmelinchen

    carmelinchen

    05. August 2013 um 14:14

    " Brüllbeton" von Dieter Bührig Bei der Sanierung des Brüllbeton (sehr Laute Fahrdecke beim darüberfahren) auf Ostseeautobahn wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wie sich herausstellt hat sie als Drogenkurierin für Dopingkapseln gearbeitet. Warum nur wurde sie Umgebracht und was hat der Beton-Müller der die Fahrbahn Sanieren soll damit zu tun. Um das herauszufinden übernimmt Kommissar Kroll den Fall. Schnell zieht der Fall weitere Kreise und die Schwester der Toten taucht als Sekretärin von Beton -Müller auf und als Geliebte von dessen Sohn. Der Krimi ist leicht und flüssig geschrieben, man findet gut in die Handlung hinein. Durch die sehr genaue Recherche des Autors und auch die Liebe zur Musik wirkt die Geschichte ausgeglichen. Man Vermisst nichts. 4****Sterne

    Mehr
  • Brüllbeton

    Brüllbeton
    Blaustern

    Blaustern

    29. July 2013 um 20:41

    Als in Lübeck auf der Ostseeautobahn die Fahrbahndecke mit dem Brüllbeton saniert wird, entdecken die Arbeiter dort die Leiche einer jungen Frau. Es stellt sich heraus, dass sie als Drogenkurier unterwegs war und das Dopingmittel AICAR in ihrem Magen sie ins Verderben stürzte. Die Spuren führen Kriminalhauptkommissar Kroll zu Beton-Müller, dem Chef der Baufirma. Hier trifft er auf Mirja, der Schwester der Toten, die auch die Geliebte des Sohnes vom Beton-Müller ist und ihm ihre Hilfe anbietet. Kommissar Kroll bezieht sie mit in die riskante Ermittlungsarbeit ein, und so gelangt auch sie in Todesgefahr. Geht es hier wirklich nur um den Konkurrenzkampf unter den Drogenbanden? Wieweit steckt der Beton-Müller da mit drin? Oder sein Sohn, der eine Beziehung zu der viel älteren Sekretärin hat? Die Protagonisten, Schauplätze und die Handlungen werden bildhaft und lebendig in einem gehobenen, aber trotzdem leicht verständlichen Stil beschrieben. Wir erfahren viel über das Thema Doping, welches hervorragend recherchiert wurde. Auch die Verbindung mit der Musik, die dem Autor sehr am Herzen liegt, war ganz exzellent und macht den Krimi zu einer Besonderheit. Außerdem versteht er es, den Leser zu verwirren und ihn immer wieder auf die falschen Wege zu führen, sodass er bis zum Ende raten kann, wer der Mörder ist. Der Abschluss wurde in Form eines Drehbuchs verfasst, etwas ganz originelles, genauso wie die Tötungsart.

    Mehr
  • Doping für den Lesenerv!

    Brüllbeton
    superkeks94

    superkeks94

    25. July 2013 um 14:24

    Im Rahmen der Leserunde zu "Brüllbeton" von Dieter Bührig durfte ich mir diesen fantastischen Kriminalroman näher zu Gemüte führen und bin begeistert von der Story und dem gehobenen Schreibstil des Autors, der dennoch leicht verständlich ist und für sein Buch auch vorbildlich recherchiert hat! Der Brüllbeton, der seinen Namen bisher alle Ehre gemacht hat, soll saniert werden. Dass unter der Betondecke jedoch eine Frauenleiche auftaucht, damit hätte wohl niemand gerechnet! Schnell wird klar, das die Leiche als Bodypackerin für einen Dopingstoff fungiert hatte und sich eine Verbindung zu "Beton-Müller", der Firma, die den Beton dort verlegt hat, herstellen lässt. Die Schwester der Toten und auch Sekretärin in der Baufirma möchte dem Kripobeamten Kroll helfen, Licht ins Dunkle zu bringen und gerät dabei selbst in Gefahr. Wieweit steckt der Bauunternehmer im Dopingsumpf? Was hat es mit dessen Sohn Kevin auf sich, der eine intime Beziehung zur Sekretärin seines Vaters unterhält? Anlässlich des Jubiläums der Tour de France gibt uns Bührig viel Hintergrundinformationen zum Thema Radsport und Doping und regt dadurch seine Leser zum Nachdenken an. Ein gelungener Roman, sehr überzeugend und spannend bis zur letzten Seite!  

    Mehr
  • Leseempfehlung

    Brüllbeton
    unclethom

    unclethom

    Das Buch: In Lübeck wird bei der Sanierung der als Brüllbeton in Verruf geratenen Fahrbahndecke auf der Ostseeautobahn eine Leiche entdeckt. Es ist ein Drogenkurier, dem Dopingkapseln im Magen zum Verhängnis wurden. Schnell gerät „Beton-Müller“, der Chef der Baufirma, Verdacht. Doch wenig später findet man auch ihn tot auf, den Rachen gefüllt mit Dopingkapseln. Alles sieht nach einem Konkurrenzkampf unter Drogenbanden aus, bis Kriminalhauptkommissar Kroll etwas in Beton-Müllers Privatleben aufspürt, das dem Fall eine überraschende Wendung gibt Quelle: www.lovelybooks.de Der Autor: Abitur in Hannover. Ich studierte an der TU Berlin im Fachbereich Elektrotechnik und parallel dazu an der Hochschule für Musik Berlin im Studiengang Tonmeister. Mehrere Jahre arbeitete ich in Hamburg als Tonmeister in Musikstudios der Schallplattenindustrie und als Musikproduzent. Dann absolvierte ich ein Aufbaustudium an der Musikhochschule Lübeck. Seitdem unterrichtete ich in den Fächern Musik und Physik. Als Leiter der Schulchöre war ich jahrelang verantwortlich für eine überregional beachtete Chor- und Bandarbeit, insbesondere auf dem Gebiet des Musicals. Mehrere Jahre lang bildete ich als Studienleiter für Musik Referendare für den Unterricht an Gymnasien aus und war als Referent und Leiter zahlreicher regionaler und bundesweiter Fortbildungsveranstaltungen tätig. In Büchern, Unterrichtshandreichungen und Fachzeitschriften veröffentlichte ich eine Reihe von Beiträgen zu Fragen der Musikpädagogik, sowie Berichte zur Unterrichtspraxis. Des weiteren stammen aus meiner Feder zahlreiche Veröffentlichungen von Chor- und Bandarrangements. Ich promovierte am Fachbereich Musikpädagogik der Hochschule für Musik und Theater Hamburg über das Thema "Schule in der Musik". Mein erster Roman "Schattengold", ein musikalischer Kriminalroman nach den "Madagassischen Gesängen" von Maurice Ravel, erschien 2010 im Gmeiner-Verlag. Meine Hobbies: Segeln, Spanisch lernen, als Keyboarder, Bassist oder Gitarrist in einer Rockband spielen, Lesen. Meine Internetseite: www.dieterbuehrig.de Quelle: www.lovelybooks.de Meine Meinung: Bildhaft beschreibt der Autor die Protagonisten, sowie die Umgebung seines Neusten Falles. So kommt man gut in die Story hinein und nicht nur hinein, man steht plötzlich mittendrin und ermittelt gemeinsam mit Kriminalhauptkommissar Kroll. Der Autor versteht es meisterhaft durch geschickt gelegte falsche Fährten den Leser dahingehend zu verwirren, dass der Leser keine Chance hat auf den richtigen Täter zu kommen. So muss ein Krimi geschrieben sein, man darf den Täter erst auf den letzten Seiten erraten können. Ein besonderes Highlight ist das Finale, welches der Autor als ein Drehbuch verfasst hat, insbesondere auch die Tötungsart ist in dieser Form was ganz neues und hat mir persönlich sehr viel Freude bereitet. Von mir für dies Buch, und das mehr als verdient, 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Brüllbeton

    Brüllbeton
    A-bookish-kid

    A-bookish-kid

    19. July 2013 um 14:51

    Auf Lovelybooks durfte ich an einer Leserunde zu dem Krimi "Brüllbeton" teilnehmen. Ich habe das Buch bereits am Wochenende ausgelesen und wollte ich meine Meinung dazu natürlich nicht vorenthalten. Wichtige Themen in dem Buch sind Doping und Musik - eine interessante Kombination, findet ihr nicht? Bei Asphaltierungsarbeiten auf der Autobahn taucht eine Frauenleiche auf. Schnell wird klar: sie war ein menschlicher Drogenkurier, starb an einem gescheiterten Transport und wurde anschließend von den Drogenkurieren "ausgenommen" und im frischen Asphalt abgelegt. Für den Kriminalbeamten Kroll beginnt damit die Ermittlung. Er erhält bei diesem Unterfangen Unterstützung von seinen Kollegen bei der Polizei und der Schwester der toten Kurierin. Der Inhaber der Betonierungsfirma - "Beton Müller" macht sich durch sein nervöses Verhalten schnell verdächtig. Die Drogenkurierin bleibt nicht die einzige Tote und so hat Kroll es schnell mit einem anderen Kaliber zu tun... Mich hat dieses Buch vor allem wegen der Doping-Thematik interessiert. Ist ja nach wie vor ein großes Thema bei sportlichen Veranstaltungen aller Art. Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut hier mitlesen zu dürfen. Damit wären wir auch gleich bei einem Pluspunkt von "Brüllbeton": das Buch ist thematisch sehr gut recherchiert und man (beziehungsweise ich jedenfalls) gelangt durchaus zu neuen Erkenntnissen und Wissen über die Thematik. Allgemein hat der Autor bei den "Wissensgebieten" seine Hausaufgaben gemacht - so lernt man zum Beispiel auch, wie eine Straße asphaltiert wird und wie Musik produziert wird. Bücher mit ganz alltagspraktischem Wissen gefallen mir immer recht gut. Ich mag es, wenn ich mich nach der Lektüre eines Buches schlauer fühlen kann :D. Ein, für mich, großes Manko in diesem Buch war die Darstellung der Polizeiarbeit. Die halte ich für alles andere als realitätsnah. Erstens ist dieses "Einzelgänger-Ermittlertum, eventuell noch mit 1,2 Handlangern" ja nicht mehr wirklich gängig und ich fand es auch sehr komisch, dass die Schwester der Verstorbenen SO eng in die Ermittlungen einbezogen wurde. Erstens glaube ich, dass sowas in der Realität niemals stattfinden würde (Ermittlung ist Aufgabe der Polizei, nicht der Angehörigen...Datenschutz...) und zweitens würde die Polizei Zivilbürger niemals in eine solche Gefahr bringen wie hier ja geschehen. Dieser Aspekt des Buches war für mich also wirklich nicht glaubwürdig, was ich gerade in einem Krimi schade finde. Ein gewisser Realitätsbezug ist mir bei diesem Genre schon wichtig. Bis zum Schluss war sehr verwirrend wer nun für welche Tat zu verantworten ist - da wäre ich persönlich jetzt so nicht drauf gekommen und hatte etwas andere Vermutungen. Das spricht aber definitiv für das Buch - nichts ist schlimmer als nach der ersten Seite schon zu wissen, wer der Bösewicht ist. Ich muss aber gestehen, dass mich das Buch weniger gepackt hat als andere Bücher aus diesem Genre, so leid es mir tut. Ein Pageturner war es für mich eher nicht. Kroll als Hauptfigur mochte ich ganz gerne. Er ist ein bisschen verschroben und schrullig aber auf seine Art dann doch ganz sympathisch - manchmal habe ich aber den Eindruck, "der verschrobene Ermittler" ist mittlerweile genauso ein Stereotyp wie "der Edward" in Vampirromanen. Aber gut...fand ich nicht schlimm, ich kam mit Kroll als Hauptfigur aus. Ansonsten gab es viele andere Figuren - für meinen Geschmack für die doch eher geringe Seitenzahl vielleicht sogar zu viele. Das Verwirrspiel wird dadurch natürlich größer - die Charaktere bleiben dadurch aber notwendigerweise auch etwas flacher als sie es wären, hätte man sich auf weniger Charaktere beschränkt. Ich hätte z.B. Amelie gerne besser kennengelernt um sie besser zu verstehen. Mir blieb sie leider viel zu blass und das obwohl sie doch wichtig ist für die Handlung. Sehr gut fand ich übrigens das Ende - die Idee, wichtige Ereignisse wie in einem Drama zu schreiben, gefällt mir wirklich richtig gut. Das habe ich so vorher noch in keinem Buch gesehen. Dadurch hatte ich das Gefühl noch viel näher am Geschehen zu sein als bei der üblichen Prosa-Schreibweise. Mir gefiel auch sehr gut, dass sich am Ende quasi der Kreis schließt ("Kann Musik töten?"). Da wird offensichtlich, dass die Handlungsstruktur gut durchdacht und geplant war. Das hat dem Buch dann zum Ende hin nochmal einen kleinen Kick gegeben. Insgesamt war es ein ganz nettes Buch und wer eine kurzweilige Lektüre sucht, ist sicherlich richtig. Todesspannend und OH MY GOD - mäßig war es für mich leider aber nicht.

    Mehr
  • Tour de Lübeck

    Brüllbeton
    fredhel

    fredhel

    19. July 2013 um 11:14

    Als der Strassenbelag einer Autobahn bei Lübeck saniert wird, findet man eine aufgeschlitzte Frauenleiche. Die Obduktion ergibt als Todesursache, daß die unbekannte Tote als Drogenkurier unterwegs war und eins der verschluckten Päckchen undicht war. Schnell weisen die Spuren auf den Chef der Baufirma. Hier ist auch die Schwester der Toten als Chefsekretärin tätig. Nach und nach tut sich ein Dopingsumpf rund um die Tour de France auf, weitere Morde geschehen, bis es dem Lübecker Kriminalhauptkommissar Kroll gelingt, den Fall zu lösen. Kroll ermittelt nicht so spannend wie Wallander, nicht so feinsinnig wie Inspektor Jury und nicht so bayrisch entspannt wie Robert Walcher. Tatsächlich ist die Ermittlungsarbeit eher dilettantisch und unglaubhaft, aber darauf kommt es irgendwie gar nicht so sehr an. Die Charaktere entwickeln ein realistisches Eigenleben. So nebenbei erfährt man einiges Wissenswerte sowohl über den Strassenbau, als auch über moderne Dopingmethoden und die Tonmeisterei. Das alles wird geschickt und flüssig erzählt, so dass das Lesen eine Freude ist. Die Aufdeckung des Mörders mit seiner absolut ungewöhnlichen Methode ist nochmals ein finaler Clou.

    Mehr
  • spannend - und mal was ganz anderes

    Brüllbeton
    Pepples002

    Pepples002

    18. July 2013 um 08:58

    In Lübeck wird bei der Sanierung der als Brüllbeton in Verruf geratenen Fahrbahndecke auf der Ostseeautobahn eine Leiche entdeckt. Es ist ein Drogenkurier, dem Dopingkapseln im Magen zum Verhängnis wurden. Schnell gerät „Beton-Müller“, der Chef der Baufirma, Verdacht. Doch wenig später findet man auch ihn tot auf, den Rachen gefüllt mit Dopingkapseln. Alles sieht nach einem Konkurrenzkampf unter Drogenbanden aus, bis Kriminalhauptkommissar Kroll etwas in Beton-Müllers Privatleben aufspürt, das dem Fall eine überraschende Wendung gibt … ---------------------------------------------------------------------------------- Ein toller Krimi, der sich schnell und flüssig lesen läst. Man bekommt viel mit rund um dem Radsport und auch aus dem Bereich Doping hierbei. Es scheint als habe der Autor bevor er diesen Krimi geschrieben hat, sehr gut recherchiert. Toll, fand ich auch das der Krimi an meheren Orten abgehandelt wurde.  Das Ende war für mich nicht vorhersebar. --------------------------------------------------------------------- Ich würde diesen Krimi aufjedenfall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Die Tote unter der Autobahn

    Brüllbeton
    mabuerele

    mabuerele

    16. July 2013 um 20:47

    Eine junge Frau transportiert Drogen in ihrem Magen. Ein Päckchen platzt. Sie stirbt. Auf Grund eines Bürgerbegehrens muss der Asphalt auf der vor kurzem gebauten Autobahn erneuert werden. Dabei findet man die Leiche einer jungen Frau unter der Betondecke. Der Fall landet auf dem Tisch von Kriminalhauptkommissar Kroll. Erster Ansprechpartner ist der Beton-Müller. Seine Firma hatte die Betonschicht auf die Autobahn aufgebracht. Der Autor hat einen spannenden und abwechslungsreichen Kriminalroman geschrieben. Die handelnden Personen sind gut charakterisiert. Kriminalhauptkommissar Kroll ist gerade 50 geworden. Er ist ein Mensch mit Stärken und Schwächen, der bei der Ermittlung gern auch unkonventionelle Wege geht. Gerade seine kleinen Eigenheiten machen ihn sympathisch. Dem junge Kriminalbeamte Hopfinger, Assistent von Kroll, genehmigt er trotz des neuen Falls seinen Radurlaub auf Mallorca. Die Handlung wurde geschickt aufgebaut. Schnell zeigt sich, dass die junge Frau drogenabhängig war und an einem Dopingmittel gestorben ist. Wechselnde Motive und eine Reihe von Verdächtigen sorgen dafür, dass der Spannungsbogen stets hoch bleibt. Gleichzeitig animiert die Handlung zum Mitdenken und Mitknobeln. An passenden Stellen des Romans wurden eine Reihe von interessanten Fakten eingefügt. So lässt sich Kroll erklären, welche Schichtung bei einem Autobahnbau zu beachten ist. In Hopfingers Urlaubsgruppe, alles begeisterte Radfahrer, kommt es zu umfangreichen Diskussionen zum Thema Doping. Dabei werden auch die medizinischen Folgen des Dopings und die gesellschaftlichen Ursachen für die Benutzung solcher Mittel kontrovers diskutiert. Ich konnte demzufolge eine Menge dazulernen. Diese Teile zeugen von umfangreicher Recherchearbeit des Autors. Krolls Musikgeschmack und seine Gespräche mit einigen Protagonisten über Musik sowie die Konzerte von Amelie, Ehefrau von Beton-Müller, und ihre Band wirken deshalb sehr professionell, da der Autor über entsprechende Kenntnisse zu dem Thema verfügt. Sprache und Stil des Buches sind dem Genre angepasst. Die Handlung verläuft zwischen Vorspiel und Nachspiel. Eine Besonderheit besteht darin, dass die endgültige Aufklärung des Falles in Form einer Drehbuchszene geschrieben wurde. Das ist zwar ungewöhnlich, passt aber in diesem Fall hervorragend. Das Cover mit den Radfahrern deutet das Dopingthema an. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ließ sich zügig lesen, hat mich prima unterhalten. Gleichzeitig hat es mich mit interessanten Informationen zu verschiedenen Themen versorgt.

    Mehr
  • Der Fall Brüllbeton

    Brüllbeton
    LieLu

    LieLu

    16. July 2013 um 20:45

    Musik kann töten Kriminalkommissar Kroll hat einen neuen Fall. Unter einer Autobahndecke wurde eine Tote gefunden. In ihr einige verschweißte Päckchen mit Doping. Wer war sie? Kroll tippt auf Drogenkurier, AICAR, das Doping sorgt für eine erhöhte Glukoseaufnahme in der Zelle. Bei seinen Nachforschungen fallen dem Kommissar einige Ungereimtheiten ins Auge. Vor allem der Chef der Baufirma „Beton-Müller“ scheint ständig nervös und versucht die Situation durch Vertraulichkeiten zu lösen. Kroll und sein Kollege Hopfinger durschauen ihn sofort. Die Geliebte des Sohnes von Herrn Müller und gleichzeitig Sekretärin desselben, wird schnell mit in die Ermittlungen aufgenommen, da sie eine Verbindung zu der Toten zu haben scheint. Leider steht schnell fest, dass Mirijas Schwester nicht die einzige Tote bleiben wird… und in Kroll wächst ein abscheulicher Verdacht. Sein Kollege Hopfinger hält sich indessen auf Mallorca zum Radsporturlaub auf. Wie wegweisend für den Fortgang des Kriminalromans… Doping ist im Radsport sehr verbreitet gewesen. Aber was hat das Ganze mit dem Fall „Brüllbeton“ zu tun und wer sind die Drahtzieher dahinter? Die Drogenachse Ost-West, scheint in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu spielen… Fazit Schon zu Beginn fallen mir die vielen Namen ins Auge, die mich ein wenig verwirren. Nichts desto trotz entpuppt sich der Kommissar als sympathischer Mann, der keinesfalls auf Streit aus ist. Flüssig und spannend steigt der Leser ins Geschehen des Brüllbetonfalls ein. Der Name „Brüllbeton“, der mir zu Anfang ein wenig Kopfzerbrechen bereitet hat, erschließt sich relativ schnell und den Ausdruck finde ich sehr gelungen. Das Cover nimmt die Elemente des Inhalts wieder auf und ich muss zugeben, dass es durch Schlichtheit und Rationalität besticht. Einladend finde ich auch die immer wiederkehrenden Musikzugriffe wie Led Zeppelin und Abba. Der Monolog zu Beginn der Geschichte zieht den Leser direkt in das grausige Geschehen. Schnell ist man mitten drin in den abenteuerlichen und spannenden Ermittlungen von Kriminalkommissar Kroll und seinem Kollegen Hopfinger, welche zudem tatkräftige Unterstützung erhalten. Ein gelungener Kriminalroman, den es sich zu lesen lohnt. Der angenehm spannende und flüssige Schreibstil verschafft dem Leser nicht nur einen guten Einstieg, sondern führt auch wunderbar durchs gesamte Geschehen. Schade, dass ich dann doch so schnell fertig war, aber vielleicht gibt es ja bald noch mehr von dem Autor.

    Mehr
  • Kann Musik töten?

    Brüllbeton
    romantic devil

    romantic devil

    16. July 2013 um 16:16

    Der Lübecker Kriminalkommissar Kroll und sein Assistenz bekommen es mit einem höchst verworrenen Fall, um Eifersucht, Drogen und Doping zu tun. Unter einem Autobahnabschnitt wird die Leiche einer nackten Frau gefunden. Doch schnell wird klar, dass man es nicht mit einem Sexualverbrechen, sondern mit Doping und Drogen zu tun hat. Die Spur führt schnell zu dem Eigentümer des an der Fundstelle der Toten ausführenden Bauunternehmen - Verdinand B. Müller, genannt Betonmüller. Und ausgerechnet hier trifft Kroll bei seinen Ermittlungen auf die Schwester der Toten. Diese entpuppt sich auch noch als sehr viel ältere Geliebte von Müllers Sohn und dann schaltet sie sich auch noch in die Ermittlungen ein. Schnell ist Mirjas Schwester nicht die einzige Tote. Der Krimi ist relativ klassisch, schön geschrieben und leicht und flüssig zu lesen. Der Kriminalkommissar Kroll ist sehr sympathisch dargestellt, wenn auch nicht ohne Fehler. Das Thema Sport und Doping, Pro und Contra usw. ist gut eingebettet in die Kriminalhandlung. Die letztendliche Auflösung des Falles empfinde ich als durchaus gelungen, aber nicht sonderlich überraschend.

    Mehr
  • Ein Ermittlerteam mit Ecken und Kanten

    Brüllbeton
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. July 2013 um 19:03

    In Lübeck ermittelt das Team von Kriminalhauptkommissar Kroll und Assistent Hopfinger in einem Fall von Bodypacking mit tödlichem Ausgang. Die weibliche Leiche die unter der Betondecke der Autobahn aufgefunden wurde, war als Drogenkurier für ein Dopingmittel eingesetzt worden, das hauptsächlich im Radsport verwendete wird. Schnell hat das  Ermittlerteam den Inhaber der Baufirma "Beton-Müller" im Visier. Die Ermittlungen gehen in verschiedene Richtungen, und decken immer mehr Verstrickungen auf, und die Zahl der Verdächtigen steigt ständig. Das Ende ist sehr überraschend, ideal für einen guten Krimi.Der Kommissar und sein Assi sind Typen mit Ecken und Kanten, die man schnell in die Reihe der Lieblingsermittler aufnimmt. Dieses Buch kann ich nur empfehlen. Der Hintergrund ist gut recherchiert, man erfährt nicht nur etwas über Doping und Radsport sondern auch über Beton, Musik, Aufnahmetechnik und vieles mehr. Der Schreibstil ist flüssig und man legt das Buch nur ungern aus der Hand. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall aus Lübeck.

    Mehr
  • Gelungener Krimi

    Brüllbeton
    Lisabeth

    Lisabeth

    13. July 2013 um 22:08

    In dem 218 Seiten umfassenden Kriminalroman "Brüllbeton" gelingt es dem Autor Dieter Bührig gekonnt eine Vielzahl von Thematiken sinnstiftend miteinander zu vereinen. Der Leser begleitet Kommissar Kroll und dessen Assistenten Hopfinger bei ihren Ermittlungsarbeiten im sogenannten "Brüllbeton-Fall", der seinen Anfang damit nimmt, dass die Leiche einer jungen Frau, die wie es sich schnell herausstellt ein Drogenkurier für Dopingkapseln war, bei Sanierungsarbeiten an der Ostseeautobahn unter der Betondecke gefunden wird. Es zeigt sich schnell, dass der Fall weitere Kreise zieht als man zu Beginn angenommen hat. Beachtenswert vor allen die sehr gut recherchierten und vor allen Dingen vielschichtigen Hintergrundinformationen bezüglich des Dopings im Radfahrsport und, das mag auf den ersten Blick vielleicht überraschen, fügt sich aber exzellent in die Handlung ein, zur (klassischen) Musik. An dieser Stelle würde ich zudem empfehlen während der Lektüre des Buches, die in diesem angesprochen Musikstücke begleitend zu hören. Es lohnt sich. Abschließend die zweihundert Seiten lassen sich flüssig und gut lesen, der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und behält die ein oder andere Überraschung bereit. Wer demnach einen guten Krimi sucht, dem sei dieser wärmstens empfohlen.

    Mehr
  • weitere