Neuer Beitrag

DieterBuehrig

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hiermit lade ich euch zu einer Leserunde über meinen eben erschienenen Roman "Der Tod der Bänkelsängerin" ein.

Wenn ihr euch dafür bewerbt, würde ich mich über eine kurze Begründung freuen, inwiefern euch die Thematik interessiert.

Zum Inhalt:

DIE GLUT IM KOPF   Was heute der Fernsehreporter ist, war früher der Bänkelsänger. Unterstützt von Bildtafeln singt er von Gräueltaten und Kriegswirren, um sein Publikum zu unterhalten und moralisch zu belehren. Doch wehe, er verlernt es, zwischen seiner Bilderwelt und der Wirklichkeit zu unterscheiden und begeht im Wahn selbst eine Gräueltat. So wie Friederike Louise von Rantzau. Trotz mancher Schicksalsschläge und einer psychischen Krankheit gelingt es ihr, sich immer wieder hochzurappeln. Denn sie hat eine starke Waffe: ihr musikalisches Talent. Bis sie eines Tages dem zwielichtigen Leutnant Seecki begegnet …

- Ein spannender Einblick in das Leben vor 300 Jahren

- Roman über eine unangepasste Frau, deren Schicksal die Debatte über den Sinn der Todesstrafe anheizte.


Ich freue mich auf eine spannende Leserunde.

Autor: Dieter Bührig
Buch: Der Tod der Bänkelsängerin

Huschdegutzel

vor 2 Jahren

Ich bin ein großer Fan gut recherchierter historischer Romane - wenn es sich bei obiger Bänkelsängerin um Friederike Luise Amöna von Castell-Remlingen, verheiratet mit Reichsgraf Frederik Rantzau handelt - dann möchte ich unbedingt dabei sein und herausfinden, wie deren Leben verlaufen ist ( ja, ich gebe es zu, ich hab den Namen gegoogelt *lach* ).

ChattysBuecherblog

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich muss schon sagen: Sowohl Cover, der Titel, als auch Klappentext machen mich extrem neugierig. Deshalb springen ich mit großem Anlauf in das Lostöpfchen.

Meine Rezensionen poste ich hier, bei Amazon und div weiteren Online Shops und Plattformen und auch gerne auf meinem Blog bei Facebook Chatty's Bücherblog.
Anschließend würde ich das Buch in meinem Mittwöchigen Lesekreis besprechen. Der Lesekreis besteht aus mittlerweile 12 Erwachsenen, im Alter von 23 bis 86 Jahren.

Beiträge danach
175 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

DieterBuehrig

vor 2 Jahren

2. Teil S. 77 bis 183
Beitrag einblenden

Postbote schreibt:
die Zeiten waren eben anderst.

Genau, und ich denke, wenn man einen Roman über eine andere Zeit schreibt, muss man versuchen, diese Lebensumstände aus der Zeit heraus angemessen zu beschreiben. Das habe ich im Falle des Grafen versucht, ohne ihm eine moralische Schuld aufzubürden. Was natürlich nicht heißt, dass man seine Entscheidung rechtfertigt. Ähnliches gilt, wie ich finde, ja auch für Friederike. So fürchterlich ihre Tat war, aus unserer heutigen Sicht haben wir keinen Grund, sie deswegen moralisch zu verdammen. Wir können nur versuchen, sie zu "verstehen" ...

Blaustern

vor 2 Jahren

3. Teil Seite 184 bis 252
Beitrag einblenden

Was der Abschnitt mit dem Waisen Hauke bedeutet, weiß ich noch nicht so recht. Erst dachte ich, Friderike ist die Witwe, die es so weit gebracht hatte und inzwischen geheiratet hatte. Aber nun war sie ja bei dieser Schauspielgruppe. Es lief wieder auf Neid aus und dann diese Eifersüchteleien. Hans ist doch auch völlig daneben. Kann es nicht haben, dass sie ihn anlehnt. Dann nimmt er sie sich eben mit Gewalt. Das hat er nun davon. Aber Friderike muss wieder flüchten.

Postbote

vor 2 Jahren

3. Teil Seite 184 bis 252
@Blaustern

schrecklich dieses Flüchten, wie ein streunender Hund.

Blaustern

vor 2 Jahren

4. Teil Seite 253 bis Schluss
Beitrag einblenden

Puh. Was für ein grausiges Ende. Das war Mittelalter pur. Richtig schrecklich. Es war ganz furchtbar, das Friderike die Kinder umgebracht hat. Aber die war nicht Herr ihrer Sinne. Irgendwann kommt es dann wohl so, wenn einem das Leben immer so grausam mitspielt. Noch dazu musste sie all das mit ihrer psychischen Krankheit bewältigen. Ihne Hilfe, völli allein. Und dann spielen ihr ihre beiden engsten Vertrauten auch noch so übel mit. Ich muss das jetzt erstmal etwas sacken lassen, und dann kommt meine Rezi. Auf jeden Fall 5 Sterne, denn das war für mich ein Mittelalterroman erster Klasse.

ChattysBuecherblog

vor 2 Jahren

Rezensionen und Schlussbemerkungen

Ich habe nun auch meine Rezension fertig gestellt.
Leider hat mich das Buch nicht wirklich erreicht. Näheres kann man hierzu in meiner Rezi nachlesen.

Hier nun der LB Link:
http://www.lovelybooks.de/autor/Dieter-B%C3%BChrig/Der-Tod-der-B%C3%A4nkels%C3%A4ngerin-1164571002-w/rezension/1163269079/

sowie der Rezi Link zu meinem Blog:
http://chattysbuecherblog.blogspot.com/2015/07/rezension-der-tod-der-bankelsangerin.html

Blaustern

vor 2 Jahren

Rezensionen und Schlussbemerkungen
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Dieter-B%C3%BChrig/Der-Tod-der-B%C3%A4nkels%C3%A4ngerin-1164571002-w/rezension/1167337056/
Danke, dass ich wieder mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei amazon rein.

DieterBuehrig

vor 2 Jahren

Rezensionen und Schlussbemerkungen
@Blaustern

Ganz herzlichen Dank für die wunderbare Rezension. Schön, dass du betonst, der Roman halte sich "an historische Tatsachen und ist keinesfalls weichherzig geschrieben. Durch die Erlebnisse der jungen Frau ist man jedoch tief berührt, und das Ende lässt einem erstarren." Das ist für mich als Autor eine wichtige Rückmeldung, die mir Mut macht, weiterhin meinen eigenen Weg zu gehen ...

Neuer Beitrag