OstseeClan

von Dieter Bührig 
4,7 Sterne bei12 Bewertungen
OstseeClan
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

foxfires avatar

Kriminell spannend, politisch sensibel. Empfehlenswert.

rewarenis avatar

Humorvoll und spannend. Man bringt aber manchmal die Ganoven durcheinander.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "OstseeClan"

OSTSEESTRAND - MAFIALAND Italienische Mafiaclans nutzen Deutschland nicht nur als Durchgangsland für ihren Waffen- und Drogenschmuggel. Sie investieren ihre krimi-nell erworbenen Gewinne in zweistelliger Millionenhöhe in den Erwerb von Ackerland, Hotels, Gaststätten und ande-ren Immobilien, um auf diese Weise ihr Schwarzgeld zu waschen. Wehe dem, der ihnen in die Quere kommt, wie der Straßenmusiker Terry. - Eine spannende Jagd durch die Lübecker Bucht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783000543265
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:253 Seiten
Verlag:Eckpunkt-Verlag
Erscheinungsdatum:26.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    iibooks avatar
    iibookvor 2 Jahren
    Dieter Bührig weiß was Spannung ist!

    Ein toter Besucher im Restaurant Rialto, eine tote Dame bei sich Zuhause, Geldwäsche, Waffenhandel und Immobilienkauf - viele verschiedene Fälle, viele verschiedene Täter, eine Gruppe: die italienische Mafia!

    Kriminalkomissar Michael Kroll ermittelt und eine spannende Jagt um und auf der Ostsee beginnt!

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und das Buch lässt sich sehr gut lesen. Anfangs hatte ich jedoch ein paar Probleme mit den vielen Namen, doch nachdem ich mir eine Liste mit kurzen Beschreibungen gemacht habe, lief auch da alles flüssig. Besonders gefallen hat mir die Mischung aus Spannung und Humor, wobei ein gutes Maß gefunden wurde, sodass die Handlung nicht ins lächerliche gezogen wurde.
    Da ich mal in der Gegend bei Lübeck gewohnt habe, kannte ich die meisten
    Orte und Gegenden. Dadurch war es sehr leicht, sich die Handlung und
    Umgebung voszustellen. Ein weiterer Sympathiepunkt!
    Ich finde kaum noch Bücher mit Kapitelüberschriften (abgesehen von "Kapitel 1; Kapitel 2;..."), aber diese in dem Buch gefallen mir sehr! Es wurden Getränkenamen als Überschrift gesetzt, welche dann auch in dem jeweiligen Kapitel eine Rolle spielen. Die Idee finde ich klasse!
    Mit den Protagonisten konnte ich mich gut identifizieren und das half auch stark beim Lesen. Den Antagonisten stand ich von Anfang an feindlich gegenüber, obwohl es ja gar nicht wirklich meine Feinde sind. Da hat mich das Buch zu sehr in der Hand gehabt. ;)


    Alles in einem ist "Ostseeclan" ein sehr gelungenes, spannendes und lesenswertes Buch!
    Also falls sie noch ein Weihnachstgeschenk für ihre Liebsten suchen, ich hätte da eine Idee! ;)

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor 2 Jahren
    OstseeClan

    Die italienische Mafia macht sich in Norddeutschland breit mit ihrem Waffen- und Drogenschmuggel, Immobilienkauf und Geldwäsche. Dabei geht sie wie bekanntlich über Leichen und erschießt mitten im Restaurant einen Mann. Kurz darauf eine Frau in ihrem Haus in Timmendorfer Strand. Ihre Freundin Lena bekommt dies durch ihr Smartphone mit, aber die Polizei glaubt ihr nicht. Oder will sie ihr nicht glauben? Ihr Neffe Michael Kroll, der Kriminalkommissar ist, muss jedoch erkennen, dass etwas Wahres dran ist, ist ihm die Sacra Corona Unita doch nicht unbekannt. Dabei scheint Straßenmusiker Terry auch etwas zu wissen, kurz darauf ist er verschwunden und das geortete Handy der Toten spricht ebenfalls dafür.
    Ein spannender Krimi zu einem aktuellen Thema, bei dem es um die Machenschaften der italienischen Mafia geht. Er fesselt besonders durch die verschiedenen Handlungsstränge, ist man doch gespannt, wie sie letztendlich miteinander verbunden werden. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz, zieht sich die leichte Ironie doch so durch das Buch. Insbesondere bei den Dialogen ist sie zu verfolgen, was für gute Unterhaltung sorgt. Sehr originell sind die Kapitelüberschriften, die jeweils einem Getränk gewidmet werden, welches dann wichtig für das Geschehen in dem Kapitel ist. Kriminalkommissar Kroll ermittelt und auch seine Tante, die immer wieder etwas dazu beitragen will und so für witzige Szenen sorgt. Der Schreibstil liest sich flüssig, und das Ende ist wohldurchdacht.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mal ein etwas anderer Krimi!
    Spannend und infomativ

    Italienische Mafiagruppen nutzen die Ostseeregion als Durchgangsland für ihren Waffen- und Drogenschmuggel und investieren kriminell erworbene Gewinne in zweistelliger Millionenhöhe in den Erwerb von Ackerland und Immobilien, um auf diese Weise ihr Schwarzgeld zu waschen. Wehe dem, der ihnen in die Quere kommt, wie etwa der Straßenmusiker Terry.
    Eine spannende Jagd durch die Lübecker Bucht und politisch ein brisantes Thema.

    Fazit:

    Zu Beginn des Buches,geht es gleich richtig  zur Sache-hochaktuell-zwei Mafiamorde.Es ermittelt ein typischer norddeutscher Kommissar-und auch seine Tante ermittelt mit.Das gibt dem spannenden Krimi -die richtige Würze ,nicht ins zu blutige abzurutschen.Dadurch wird der Krimi aufgelockert-was mir sehr gut gefiel.Der Roman war sehr flüssig zu lesen,die Charaktere wunderbar getroffen-ich habe sie richtig vor mir gesehen.Auch wo der Roman spielte hat der Autor toll beschrieben.Das Buch war fesselnt,von leichter Ironie und Witz.Mir gefiel es sehr gut und ich war gespannt bis zum Ende.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Humorvoll und spannend. Man bringt aber manchmal die Ganoven durcheinander.
    Die Welt der Mafia

    Die italienische Mafia treibt in Deutschland ihr Unwesen. Waffen- und Drogenschmuggel sind genauso an der Tagesordnung wie in diverse Immobilien zu investieren  um ihr Schwarzgeld zu waschen. Wer sich ihnen in den Weg stellt, wird ermordet.

    Lena wird am Telefon Zeugin, wie ihre alte Freundin Friedericke Opfer eines Überfalls wird bei dem diese stirbt, doch niemand will ihr glauben. Zum Glück gibt es ihren Neffen Mischa, der als Kriminalkommissar arbeitet. Er glaubt ihr zwar auch nicht wirklich, muss aber mit der Zeit erkennen, dass doch etwas Kriminelles dahinter steckt. Dank einer App zur Handyortung kann er das verschwundene Handy von Fredericke sogar bis nach Dänemark verfolgen und als Terry, ein Straßenmusikant, den er kurz zuvor kennen gelernt  hat auch noch verschwindet vermutet er, dass  beide Fälle zusammen hängen.

    Der Chef der Sacra Corona Unita sorgt sich um seine ,, Familie´´, denn die Geschäfte in den neuen Bundesländer laufen nicht wie erhofft, noch dazu wenn ein ,,Neffe´´ seine Aufgabe nicht zufrieden stellend erledigt. Giovanni Bruno, der offensichtlich mit dem Verschwinden von Terry zu tun hat, schreckt  auch nicht vor einem Mord zurück, wenn das Opfer nicht zur Zufriedenheit des Chefs gearbeitet hat.

    Inzwischen freundet sich Lena mit Joana, der Freundin von Giovanni an und hofft so auf wichtige Informationen  heran zu kommen, dass sie dabei sogar in einen Nachtclub geht, nimmt Lena dabei gerne in Kauf.

    Viele Puzzleteilchen muss schließlich Kommissar Kroll zusammen fügen, bis er alle Fälle, die irgendwie mit einander in Verbindung stehen, lösen kann.

    Der Roman ,,Ostsee Clan´´ von Dieter Bührig, entführt den Leser mit einer spannende Mafia Geschichte nach Deutschland. Also Draufgabe wird das Ganze noch mit einer Prise Humor verfeinert, das den Roman zu einem Lese- bzw. Trinkgenuss gemacht. Jedes Kapitel beinhaltet nämlich als Überschrift ein Getränk, womit der Autor versucht hat eine Person oder eine Handlung damit zu charakterisieren. Für mich war das aber ein bisschen zu viel des Guten, da fast ein Drittel des Romanes mit trinken und Fachsimpeln über das jeweilige Getränk zu tun hatte.

    Aber bei aller guten Unterhaltung wird auch das Thema Mafia und deren ,,Geschäfte´´  wie z.B. illegaler Antikenhandel und dessen Folgen interessant erklärt. Segelbegeisterte werden auch auf ihre Kosten kommen, da so manche Erklärungen über Bootarten, Ausstattung….. bildhaft und genau beschrieben werden.

    Ein Krimi, mit spannenden Einblicken in die Welt der Mafia.

     

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Argentumverdes avatar
    Argentumverdevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend geschrieben, verwirrend und bis zum Ende fesselnd.
    Spannung mit einem Hauch Ironie an der Ostsee

    Gleich zu Beginn des Buches erlebt der Leser zwei ganz unterschiedliche Mafiamorde und ist sofort mittendrin in einer Geschichte zu einem brisanten und leider hochaktuellen Thema.

    Geschickt versteht es der Autor die Handlungsstränge mehrerer Einzelepisoden miteinander zu verknüpfen und die Protagonisten zusammenzuführen. So ermittelt neben dem typisch norddeutsch bedächtigem Kriminalkommissar auch seine Tante, die für den Einen oder Anderen Schmunzler sorgt. Überhaupt sind die Figuren sehr prägnant und absolut passend inszeniert.

    Viele Szenen oder auch einige Namen zeugen von einem gewissen Wortwitz und auch eine leichte Ironie klingt an einigen Stellen durch. Dadurch wird das Leseerlebnis aufgelockert und dank wechselnder Erzählweisen sehr unterhaltsam und leicht wegzulesen. Dies ist aber auch notwendig, da mit zunehmendem Fortschritt die Handlung immer mehr fesselt und der Leser die Verwirrungen endlich aufklären möchte.

    Das stimmige Ende rundet ein gelungenes Buch zu einem sehr aktuellen Thema ab. Die Schauplätze sind hervorragend gewählt und entsprechen dem Ambiente des gesamten Werkes.

    Mein persönliches Fazit: Flüssiges Leseerlebnis das fesselt, tolle Charaktere und ein sehr abwechslungsreicher Schreibstil - eine absolute Leseempfehlung für alle, die bei einem Krimi keinen Blutrausch benötigen und die auch die leisen Töne zwischen den Zeilen zu schätzen wissen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und politisch brisant!
    Geldwäsche am Ostseestrand

    „...Na ja, die neuen Bundesländer. Kein Wunder. Das ist das Erbe des Kommunismus...“

    Das Buch beginnt heftig. Im Restaurant Rialto wird ein Mann erschossen. Dann wechselt die Geschichte zum Timmendorfer Strand. Witwe Roeck liest in ihrem Haus Zeitung. Im Artikel geht es um die Aktivitäten der italienischen Mafia in Rostock. Dabei spricht Witwe Roeck die oben wiedergegebenen Worte. Kurze Zeit später ist sie tot. Die Polizei geht von einem Herzanfall aus.

    Der Autor hat einen spannenden und politisch brisanten Krimi geschrieben. Im Mittelpunkt stehen Geldwäscheaktivitäten der italienischen Mafia mit Hilfe von Immobiliengeschäften. Die Vorgehensweise ist nicht von der feinen Art.

    Lena, die beste Freundin von Witwe Roeck, hat die Vorgänge im Haus mittels des eingeschalteten Smartphons verfolgen können. Doch die Polizei nimmt sie nicht ernst. Nur ihr Neffe, Kriminalkommissar Michael Kroll, glaubt ihr. Er weiß, dass die Sacra Corona Unita in der Gegend aktiv ist. In Rostock wurden Ermittlungen gegen die Mafia von ganz oben unterbunden.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Eine Besonderheit liegt in den Kapitelüberschriften. Sie enthalten immer den Namen eines Getränkes, das dann auch in der Handlung eine Rolle spielt. Der Autor versteht es, seinen Schriftstil abwechslungsreich zu gestalten. Dazu verwendet er kursiv gesetzte Zeitungsartikel oder die exzellente Reportage eines Reporters während einer Segelregatta. Auch die Protagonisten passen nicht unbedingt in das allgemeine Schema. So nutzt Lena jede sich ihr bietende Möglichkeit, um die Ermittlungen ihres Neffen zu unterstützen. Auch Graupe, ein Obdachloser, spielt eine besondere Rolle. Über sein selbstbewusstes Auftreten musste ich schmunzeln. Interessant ist auch manche Wortwahl. Ein Wohnungseigentumsübertragungsvertrag zeugt von dem Einfallsreichtum der Bürokratie. Mit Neffe und Marder werden die Vertreter der Mafia betitelt. Hier ist der Name fast Programm. Als aufmerksamer Leser wird einem irgendwann klar, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Gut ausgearbeitete Dialoge bringen nicht nur die Handlung voran, sondern zeigen ab und an einen feinen Humor.

    Das Cover mit der Hafenanlage passt.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es wurde ein brisantes Thema auf unterhaltsame und fesselnde Art dargeboten.

    Kommentare: 3
    40
    Teilen
    annie_apples avatar
    annie_applevor 2 Jahren
    Ein kurzweiliger Roman für Zwischendurch


    Nachdem ich erfreut erfahren durfte, dass ich ein Teil der Leserunde des "OstseeClans" sein darf, habe ich auch schon bald mit dem Lesen begonnen.

    Im Buch gibt es mehrere Hauptpersonen und auch mehrere Handlungsstränge, die sich gegenseitig später ergänzen. Nachdem eine alte Witwe in ihrem eigenen Haus von einem Mitglied der italienischen Maffia ermordet wird, glaubt niemand an die Wahrheit dieser Geschichte, die Lena, eine Freundin der Verstorbenen zufällig durch das unausgeschaltete Handy mit angehört hat. Auch ihr Neffe Michael, ein Kriminalkommissar scheint Zweifel an der Richtigkeit der Aussage seiner Tante zu haben, begibt sich aber dann doch ihr zuliebe auf Spurensuche.
    Und tatsächlich dringt er so immer weiter in den Maffiabund ein, der von einem gewissen "Neffen" geleitet wird.
    Zeitgleich freundet sich Michael mit einem Musiker namens Terry an, der als Straßenmusiker sein Geld verdient und den gleichen Geschmack besitzt wie Michael. Nachdem seine Freundin Silke diesen als vermisst gemeldet hat, ahnt Michael allerdings, dass auch Terry irgendwie in den Fängen verstrickt ist. Nachdem unter anderem seine Tante Lena , ein Landstreicher und weitere Personen zur Aufklärung des Falles herhalten mussten, entpuppt sich Terry dann schließlich doch als jemand ganz anderes, als die Polizei geglaubt hatte, denn dieser führt ein Doppelleben.

    Die Idee und das Thema des Buches finde ich sehr gut gewählt und der Inhalt wurde realitätsnah und anschaulich dargestellt. Schauplatz ist die Ostsee, die einen guten Austausch zu verschiedenen Inseln sowie nahen Kontakt zu Ländern wie Dänemark und Schweden bildet.
    Die Sprachwahl fand ich teilweise etwas unpassend gewählt, beispielsweise redeten die Personen oftmals laut mit sich selbst, ohne, dass eine weitere Person anwesend gewesen wäre. Auch das hin und her Springen von der 3. Person zur 1. Person war manchmal irritierend.
    Auch die teilweisen emotionslosen Reaktionen auf bestimmte Umstände waren manchmal meiner Meinung nach nicht ganz so passend. Beispielsweise scheint Tante Lena froh über den Tod ihres Mannes zu sein der sowieso nur ein "Langweiler" war. Auch Terry ist am Ende des Buches nur froh von seiner Partnerin weggekommen zu sein und hat sich sofort in eine andere verliebt.
    Ansonsten war alles gut verständlich und flüssig zu lesen.
    Nachdem man das ganze Buch über nur Ausschnitte von verschiedenen Personen, deren Handlungen und Blickrichtungen erfahren hatte, wurden am Ende dann eigentlich alle offenen Fragen beantwortet.
    Obwohl die Spannung teilweise nicht immer vorhanden war, hat mich der Kriminalroman begeistert und ich würde ihm jedem weiterempfehlen, der zwar Lust auf einen Krimi hat bei dem aber auch der Humor nicht zu kurz kommt.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    foxfires avatar
    foxfirevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kriminell spannend, politisch sensibel. Empfehlenswert.
    Kommentieren0
    svealinchens avatar
    svealinchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend bis zur letzten Seite.
    Kommentieren0
    leselust69s avatar
    leselust69vor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DieterBuehrigs avatar
    Hiermit ladeich euch ein zu einer Leserunde über meinen neuen Roman "OstseeClan".

    Italienische Mafiagruppen nutzen die Ostseeregion als Durchgangsland für ihren Waffen- und Drogenschmuggel und investieren  kriminell erworbene Gewinne in zweistelliger Millionenhöhe in den Erwerb von Ackerland und Immobilien, um auf diese Weise ihr Schwarzgeld zu waschen. Wehe dem, der ihnen in die Quere kommt, wie etwa der Straßenmusiker Terry.

    Eine spannende Jagd durch die Lübecker Bucht und politisch ein brisantes Thema.

    Wer sich für die Auslosung bewerben möchte, schreibe bitte eine kurze Begründung, was ihn an dem Thema reizt.

    Ich freue mich auf eine rege Diskussionsrunde.

    iibooks avatar
    Letzter Beitrag von  iibookvor 2 Jahren
    @DieterBuehrig Oh ja, das hat er! Vielen Dank!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks