Dieter Braun

 4.6 Sterne bei 16 Bewertungen

Lebenslauf von Dieter Braun

Dieter Braun, Jahrgang 1966, wuchs in Dinslaken am Niederrhein auf. Von 1989 bis 1996 studierte er Kommunikationsdesign an der Folkwangschule in Essen. Seine Diplomarbeit »55 Helden« beschäftigte sich mit den Werken eines »multiplen Illustrators«. Zu seinen Auftraggebern zählen Werbeagenturen, nationale wie internationale Buchverlage sowie Magazine. Nach Aufenthalten in Berlin und Mailand lebt und arbeitet er heute als freier Illustrator in Hamburg.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Bibel. Echt. Jetzt.

Erscheint am 08.02.2021 als Taschenbuch bei Neukirchener Verlag.

Die Welt der Meere

Erscheint am 17.03.2021 als Hardcover bei Knesebeck.

Outlines

Erscheint am 17.03.2021 als Taschenbuch bei Knesebeck.

Alle Bücher von Dieter Braun

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Welt der Berge (ISBN: 9783957281302)

Die Welt der Berge

 (5)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Die Welt der wilden Tiere - Im Norden (ISBN: 9783868738223)

Die Welt der wilden Tiere - Im Norden

 (4)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Die Welt der wilden Tiere (ISBN: 9783868737349)

Die Welt der wilden Tiere

 (3)
Erschienen am 11.09.2014
Cover des Buches Dinosaurier (ISBN: 9783957282163)

Dinosaurier

 (3)
Erschienen am 10.10.2018
Cover des Buches 50 Delikatessen 50 Filme (ISBN: 9783868739831)

50 Delikatessen 50 Filme

 (1)
Erschienen am 16.02.2017
Cover des Buches Nukka und Isi und das Wüstenschiff (ISBN: 9783940138279)

Nukka und Isi und das Wüstenschiff

 (0)
Erschienen am 14.05.2012
Cover des Buches Nukka und Isi (ISBN: 9783940138125)

Nukka und Isi

 (0)
Erschienen am 22.11.2011

Neue Rezensionen zu Dieter Braun

Neu

Rezension zu "Die Welt der wilden Tiere - Im Norden" von Dieter Braun

Die Welt der Tiere in der nördlichen Hälfte der Erde in Bild aber ohne viele Worte.
Fernweh_nach_Zamonienvor 6 Monaten

Inhalt:

Dieses Buch widmet sich in drei Kapitel der fantastischen Welt der Tiere in Nordamerika, Europa und Asien

Eine außergewöhnliche und bildgewaltige Reise durch die Kontinente. Entdecke die Artenvielfalt der nördlichen Halbkugel!


Altersempfehlung: 

ab 6 Jahre


Illustrationen:

Die Illustrationen gefallen uns sehr: Es sind nicht die typischen Tierzeichnungen, die man in Kinderbüchern findet, und auch keine fotografischen Illustrationen.

Neben dem kunstvollen Zeichenstil ist beim kleinen Leser vor allem die Farbgestaltung sehr gut angekommen. Bunte Papageientaucher, farbenfrohe Schmetterlinge und Feuersalamander oder putzige Streifenhörnchen.

Auch das Inhaltsverzeichnis (kurioserweise am Ende des Buches) gibt es in Bildform, d.h. die Tiere sind mit kleiner Zeichnung, Name und Seitenzahl vertreten. Sortiert nach Auftritt im Buch.


Mein Eindruck:

Dieser Bildband ist - wie bereits der erste Teil "Die wilden Tiere im Süden" - vergleichbar mit einem kunstvollen Bilderbuch im Riesenformat für Groß und Klein.

Die vielen farbenprächtigen und abstrakten Zeichnungen laden zum Betrachten ein und kommen durch die Größe des Buches zusätzlich zur Geltung.

Die "Reise" ist erneut gut strukturiert und dank der Landkarte zu Beginn, kann man selbst entscheiden, auf welchem Kontinent, d. h. mit welchem Kapitel man startet.

In Nordamerika sind Puma, Eisbär, Streifenskunk, Waschbär, Langschwanzwiesel, Kojote, Klapperschlange und viele weitere bekannte und weniger bekannte Tierarten vertreten. 

Weiter geht es mit den Tieren Europas Wildschwein, Reh, Höckerschwan, Feldhase, Elch uvm.).

In Asien endet die bildgewaltige Reise bei Goldfasan, Yak, Komoran, Japanmakak, Kragenbär, kleiner Panda und anderen.

Einziger Kritikpunkt ist, dass es zu vielen der im Inhaltsverzeichnis genannten Tiere keinerlei Hintergrundinfos gibt. An mangelndem Platz kann es kaum liegen, denn ein paar Fakten zum jeweiligen Tier wären noch daneben unterzubringen.

Die vorhandenen Texte sind zwar sehr kurz, aber informativ und unterhaltsam.

Die Einleitung fällt ebenfalls sehr knapp aus.

Da wir bereits "Dinosaurier" kennen, sind wir auch bei der "Die Welt der wilden Tiere im ..." zunächst von einer Mischung aus Bildband und Lexikon ausgegangen.

Ein paar Informationen mehr hätten den fünften Stern in der Bewertung gebracht.


Fazit:

Wunderschöne und kunstvolle Zeichnungen laden zu einer interessanten Reise durch drei Kontinente ein.

An einigen Stellen wünscht man sich mehr Infos, denn nicht zu jedem Tier gibt es Kurzbeschreibungen.



...
Rezensiertes Buch: "Die Welt der wilden Tiere im Norden" von 2015

Kommentare: 3
4
Teilen

Rezension zu "Die Welt der wilden Tiere" von Dieter Braun

Die Welt der Tiere in der südlichen Hälfte der Erde in Bild aber ohne viele Worte.
Fernweh_nach_Zamonienvor 6 Monaten

Inhalt:

Dieses Buch widmet sich in fünf Kapitel der fantastischen Welt der Tiere in Südamerika, Afrika, Asien, Australien und der Antarktis.

Eine außergewöhnliche und bildgewaltige Reise durch die Kontinente. Entdecke die Artenvielfalt der südlichen Halbkugel!


Altersempfehlung:

ab 6 Jahre


Illustrationen:

Die Illustrationen gefallen uns sehr: Es sind nicht die typischen Tierzeichnungen, die man in Kinderbüchern findet, und auch keine fotografischen Illustrationen.

Neben dem kunstvollen Zeichenstil ist beim kleinen Leser vor allem die Farbgestaltung sehr gut angekommen. Bunte Papageien, farbenfrohe Frösche und ein tiefblauer Buckelwal im Mondschein.

Auch das Inhaltsverzeichnis (kurioserweise am Ende des Buches) gibt es in Bildform, d.h. die Tiere sind mit kleiner Zeichnung, Name und Seitenzahl vertreten. Sortiert nach Auftritt im Buch.


Mein Eindruck:

Dieser Bildband ist nicht nur groß und sehr schwer, sondern tatsächlich wie ein Bilderbuch im Riesenformat für Groß und Klein.

Die vielen farbenprächtigen und kunstvollen Zeichnungen laden zum Betrachten ein und kommen durch die Größe des Buches zusätzlich zur Geltung.

Die "Reise" ist gut strukturiert und dank der Landkarte zu Beginn, kann man selbst entscheiden, auf welchem Kontinent, d. h. mit welchem Kapitel man startet.

In Afrika sind Elefant, Gepard, Flamingo, Okapi, Warzenschwein, Löwe und viele weitere bekannte und weniger bekannte Tierarten vertreten. Weiter geht es mit den Tieren Südamerikas (Totenkopfäffchen, Faultier, Kolibri u.a.) über Asien (Pfau, Königstiger, Eisvogel, Tapir uvm.) bis nach Australien (Koala, Baumkänguru, Ameisenigel, Dingo u.a.). In der Antarktis endet die bildgewaltige Reise bei Kaiserpinguin, Dominikanermöwe, Buckelwal und anderen.

Einziger Kritikpunkt ist, dass es zu vielen der im Inhaltsverzeichnis genannten Tiere keinerlei Hintergrundinfos gibt. An mangelndem Platz kann es kaum liegen, denn ein paar Fakten zum jeweiligen Tier wären noch daneben unterzubringen.

Die vorhandenen Texte sind zwar sehr kurz, aber informativ und unterhaltsam.

Die Einleitung fällt ebenfalls sehr knapp aus.

Da wir bereits "Dinosaurier" kennen, sind wir auch hier zunächst von einer Mischung aus Bildband und Lexikon ausgegangen.

Ein paar Informationen mehr hätten den fünften Stern in der Bewertung gebracht.


Fazit:

Wunderschöne und kunstvolle Zeichnungen laden zu einer interessanten Reise durch fünf Kontinente ein.

An einigen Stellen wünscht man sich mehr Infos, denn nicht zu jedem Tier gibt es Kurzbeschreibungen, aber mit fast 150 Seiten ist das großformatige Buch schon ein kleiner Wälzer ;-)


...
Rezensiertes Buch: "Die Welt der wilden Tiere im Süden" von 2014

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Dinosaurier" von Dieter Braun

Die Welt der Urzeitriesen von A bis Z
Fernweh_nach_Zamonienvor einem Jahr

Inhalt:

Ein Lexikon in dem über 300 Dinosaurier von A bis Z tummeln inkl. einer kurzen Einleitung.

Die Welt der Urzeitriesen für große und kleine Dino-Fans!


Altersempfehlung: ab 6 Jahre



Covergestaltung/Illustrationen:

Der T-Rex-Kopf auf dem Cover macht schon etwas her und wirkt ganz anders als andere Dino-Lexika. Vielleicht wäre mir dieses Buch sonst gar nicht aufgefallen.

Die Illustrationen gefallen mir sehr gut: Es sind nicht die typischen Dinozeichnungen und auch keine auf echt getrimmen Fotos.

Meine erste Befürchtung, dem Dino-Fan könnten die künstlerischen, teils abstrakten Illustrationen nicht gefallen, ist nicht eingetreten. Besonders die Farbgestaltung ist sehr gut angekommen.



Fazit:

Das Dinosaurier-Fieber infiziert früher oder später jedes Kind und dann werden den Eltern Löcher in den Bauch gefragt:
Wie hießen die Dinosaurier?
Wann und wie haben sie gelebt?
Was haben sie gefressen?
Wer war der größte/stärkste/schnellste Dinosaurier?
Wie sind die Dinosaurier ausgestorben?
usw.

Auf den ersten Seiten werden Fragen dieser Art beantwortet (hatte auch noch ausführlicher ausfallen können) und anschließend kann von A bis Z nachgeschlagen werden:
Wie klein war der Microraptor?
Wann hat der Triceratops gelebt?
Was bedeutet der Name Ankylosaurus?
usw.

Bei den bekannteren Dino-Arten gibt es zusätzlich zu Herkunft des Namens bzw. Übersetzung/Länge/Nahrung/Fundort und Zeitalter noch einen kurzen Text mit Infos.

Dieses Lexikon ist ein tolles Nachschlagewerk und gleichzeitig auch (für noch nicht lesende Kinder) wie ein Bilderbuch.
An einigen Stellen wünscht man sich mehr Infos, aber mit 180 Seiten ist das Buch schon ein kleiner Wälzer ;-)

...
Rezensiertes Buch: "Dinosaurier - Die Welt der Urzeitriesen von A bis Z" von 2018



Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks