Dieter Forte Das Haus auf meinen Schultern

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus auf meinen Schultern“ von Dieter Forte

§B§Streifzug durch die deutsche Geschichte§S§§§Italienisch-französische Seidenweber einerseits, polnische Bauern und Bergleute andererseits - ihre Geschichte erzählt Dieter Forte in dieser Trilogie. Er begleitet zwei Familien, die einander durch Heirat verbunden sind, auf ihrem Weg durch mehrere Jahrhunderte deutscher Geschichte. Gemeinsam durchleben und durchleiden sie im Rheinland das Dritte Reich und die ersten Nachkriegsjahre.§ "Das Haus auf meinen Schultern" - hinter diesem Titel verbirgt sich eine Roman-Trilogie, die einem Streifzug durch die deutsche Geschichte gleichkommt. Die Jahrhunderte andauernde Wanderschaft einer italienisch-französischen und einer polnischen Familie quer durch Europa ist Thema des ersten Teils mit dem Titel "Das Muster". Der Mittelteil der Trilogie, "Tagundnachtgleiche", zeigt, wie die beiden Familien im Rheinland verschmelzen und in einer kuriosen Mischung der Mentalitäten die dreißiger Jahre und den Zweiten Weltkrieg durchleben. Aus der vom Bombenkrieg zerstörten Stadtlandschaft berichtet der dritte Teil: "In der Erinnerung" richtet den Blick auf die Trümmer der Nachkriegsjahre, die von zustiefst verstörten Menschen bewohnt werden, und auf die Absurditäten und die anarchischen Züge eines Lebens nach dem Zusammenbruch aller staatlichen Regeln. Bis sich die ersten Anzeichen einer Widerherstellung gesellschaftlicher Ordnung erkennen lassen.

Familien-Geschichte

— RobinBook

Stöbern in Romane

Lügnerin

In jeder Hinsicht überzeugend erzählt.

jamal_tuschick

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reigen der Geschichte

    Das Haus auf meinen Schultern

    RobinBook

    17. January 2016 um 00:34

    Bedauerlicherweise hielt dieses Buch zumindest in der ersten Hälfte nicht das, was ich mir von ihm erwartet hatte. Vielmehr fühlte ich mich von der Fülle der Personen und den endlosen Textpassagen ohne wörtliche Rede nahezu erschlagen. Erst in etwa ab Beginn des sogenannten Dritten Reiches begannen einige Personen für mich greifbarer zu werden, sodass ich an ihrem Schicksal intensiver Anteil zu nehmen in der Lage war.

    Mehr
  • Das Haus auf meinen Schultern

    Das Haus auf meinen Schultern

    SicaUee

    12. December 2015 um 19:18

    „Das Haus auf meinen Schultern“ von Dieter Forte ist eine Romantrilogie, die aus den Bänden „Das Muster“, „Tagundnachtgleiche“ bzw. „Der Junge mit den blutigen Schuhen“ sowie „In der Erinnerung“ besteht. Darin wird zum einen die Geschichte einer Seidenweberfamilie erzählt, deren Weg von Italien über Frankreich bis schließlich nach Deutschland führte, zum anderen die Geschichte einer polnischen Bauern- und Bergarbeiterfamilie, die sich schließlich vereinigen. Der erste Band schildert die jeweiligen Familiengeschichten über den Verlauf mehrerer Jahrhunderte, das könnte ganz interessant sein, allerdings war es so, dass die Figuren, kaum dass sie vorgestellt worden waren, mit einem kurzen Abriss ihres Lebens, schon wieder starben, so dass sie einem im Grunde genommen fremd blieben. Am Ende des Bandes werden die Familien durch eine Heirat zusammengeführt. Im zweiten Band verlangsamt sich die Geschichte merklich, auch wird vor allem die Geschichte gewissermaßen aus Sicht des gemeinsamen Sohn von Maria (aus der polnischen Familie stammend) und Friedrich (aus der italienisch-französischen Familie stammend) erzählt. Von der Vorkriegszeit und schließlich dem Überlebenskampf im Zweiten Weltkrieg, der dritte Band schildert den Werdegang der Familie in der unmittelbaren Nachkriegszeit. Normalerweise mag ich episodenhaft erzählte Geschichte, hier wurde es mir aber ein wenig zu sehr auf die Spitze getrieben. 860 Seiten mit unzählig wechselnden Figuren, von denen viele wenige Seiten nachdem sie eingeführt wurden, schon wieder tot sind, sind eben ein wenig anstrengend zu lesen. An und für sich war die Geschichte zwar ganz interessant, viele Schilderungen gerade der Kriegs- und Nachkriegszeit waren sehr eindringlich, aber der Erzählstil baute eine für mich nicht zu überwindende Distanz zu den Figuren auf. Mir hat es leider nicht wirklich zugesagt, aber mit meiner Meinung stehe ich anscheinend eher alleine da, alle anderen Rezensenten, deren Rezensionen ich mir durchgelesen habe, sind total begeistert davon. Es sollte sich also jeder seine eigene Meinung zu dieser Trilogie bilden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks