Neuer Beitrag

ditheofranke

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Hallo, liebe Leserinnen und Leser von lovelybooks! Darf ich mich bekannt machen? Ich heiße Dieter Franke, mein Spitzname ist „Keule“. So nennen mich meine Freunde. Ich möchte euch hier eine ungewöhnliche Geschichte vorstellen, die 1948 in der Nachkriegszeit beginnt und in der jetzigen Zeit endet. Es hat mich nie losgelassen und schon immer wollte ich über die Zeit erzählen, in der es armselig zuging im zerstörten Hamburg der Nachkriegszeit. Kinder empfanden das nicht unbedingt so. Deswegen erzähle ich die Geschichte aus der Sicht einer Gruppe von Volksschülern, die ihre zerbombte Umgebung eher als einen großen Abenteuerspielplatz begriffen – ich war damals auch noch Kind. Einer der Schüler, der Kai, schlägt nach der Schule eine Seemannslaufbahn ein und ich habe meiner Fantasie freien Lauf gelassen.

Eine kurze Zusammenfassung der Geschichte, eine Kurzbiografie und die ersten fünf Kapitel des Buches findet ihr auf meiner Webseite unter >http://d-franke-hh.de<. Wenn ihr da mal reinschaut und Gefallen und Interesse an der Geschichte findet, könnte die Leserunde gleich beginnen. Es würde mich freuen, wenn ganz viele von euch dabei sind. Am 17. März werden dann die Bücher verlost. Bis dahin kann man sich mit den Abenteuern Kais und seiner Freunde in den ersten fünf Kapiteln der Leseprobe beschäftigen. Vielleicht möchten die Nichtgewinner ja später noch etwas über den Hauptteil und Kais Reisen über die Weltmeere lesen und sind bereit sich das Buch zuzulegen.

Zum Inhalt

Der Hauptdarsteller, Schüler Kai, rettet zwei seiner Klassenkameraden aus dem eisigen Wasser der Bille, nachdem diese versucht hatten ihn von einer Eisenbahnbrücke zu stoßen, dann aber selbst abstürzten. Verblüfft über so viel Edelmut, ersuchen Richard und Bernd, Kais Freunde zu sein. In einem Freundschaftsgelübde bekennen sich die Schüler wie Pech und Schwefel zusammenzuhalten. Der Tatendrang und die Entdeckerlust der drei treibt sie dazu, wagemutige Bootsfahrten durch den demolierten Hafen zu unternehmen und auf alten Vorkriegsfahrrädern die Ruinenstadt zu erkunden. Dabei machen sie aufregende Entdeckungen auf einem von Bomben zerfurchten Friedhof und kommen zu aufschlussreichen Erkenntnissen auf ihren anderen ausgedehnten Streifzügen. Am Ende des 8. Schuljahres entdecken die drei den Zauber, den ihre Klassenkameradinnen auf sie ausüben. Umständlich kommt Kai seiner heimlichen Liebe näher. Nach dem Schulabschluss ist es vorbei mit spannenden Erkundungstouren und Sorglosigkeit. Die Kindheit hat endgültig ein Ende. Das ist der erste Teil des Buches. Danach beginnen Kais Seeabenteuer. Erst als Schiffsjunge, später als Kapitän erlebt er alles was einem Seemann auf den Weltmeeren widerfahren kann. Kai heiratet seine Jugendliebe und nimmt sie mit auf See. Die innige Liebe, die die beiden verbindet, ist eine Liebesgeschichte für sich. Herz erwärmend zieht sie sich bis zum Ende des Romans hindurch. Mein Spaß an fantastischen Träumen, Märchen und Seemannsgarn hat nicht zuletzt zum Umfang des Buches beigetragen.

Ich habe die Geschichte in sechs sinngemäße Hauptabschnitte eingeteilt, unter denen man dann die einzelnen Kapitel erörtern kann.

A. Kais und seiner Freunde Schulzeit: Beginnt mit Kapitel: Der Freundschaftsbund

B. Kais Ausbildung zum Matrosen. Beginnt mit Kapitel: Kai, der Schiffsjunge

C. Kais Seeabenteuer als Matrose. Beginnt mit Kapitel: Die Rettung der Schiffbrüchigen

D. Kais Seeabenteuer als Offizier und Kapitän. Beginnt mit Kapitel: Hochzeitsglocken

E. Kais Weltumseglung mit Freunden. Beginnt mit Kapitel: Freiheit im Wind

F. Kais Wechsel zur Küstenseefahrt. Beginnt mit Kapitel: Im Wandel der Zeit

Wenn ihr Lust habt, sagt etwas zu Titel und Cover (Hab ich selbst gestaltet). Fragen dazu beantworte ich gern.

Zur Erinnerung: Die ersten 80 Seiten der Geschichte unter >http://www.d-franke-hh.de/DTV_Leseprobe02-Die_Auferstehung_der_Hoffnung.pdf<

Wenn ihr Lust habt, kann die Runde beginnen. Ich freue mich auf rege Beteiligung.

Für Sternchen Bewertung und natürlich auch Rezensionen wäre ich sehr dankbar, wenn es denn so weit ist.


Liebe Leserinnen und Leser von Lovely Books, ich möchte euch herzlich zu meiner ersten Leserunde einladen. Es würde mich freuen, wenn viele von euch dabei wären. Danke, Dieter Franke



Autor: Dieter Franke
Buch: Die Auferstehung der "Hoffnung"
1 Foto

Diana182

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Hallo=)
Da mich sowohl Cover als auch die Beschreibung sehr ansprechen und neugierig machen, möchte ich mich sehr gerne für ein Printexemplar bewerben.

Über einen regen Austausch in der Gruppe würde ich mich sehr freuen.

Eine anschließende Rezension ist natürlich auch selbstverständlich.
Liebe Grüße

ditheofranke

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen
@Diana182

Willkommen zu meiner Leserunde. Ich freue mich, dass du dabei sein willst. Mal sehen, wen die Geschichte mit der "Hoffnung" auch noch interessiert. Bis bald. Liebe Grüße aus Hamburg, Dieter Franke

Beiträge danach
37 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

mabuerele

vor 1 Jahr

D. Kais Seeabenteuer als Offzier und Kapitän. Beginnt mit Kapitel: Hochzeitsglocken
Beitrag einblenden

"...Spaß als Sinn des Lebens reicht vollkommen aus..." DAS ist mir zu oberflächlich.

Schon nach einem Jahr darf Kai ein eigenes Schiff als Kapitän führen? Geht das wirklich so schnell?

Waltraut begleitet ihn. Ihrer Schwangerschaft verläuft glücklicherweise problemlos.

ditheofranke

vor 1 Jahr

D. Kais Seeabenteuer als Offzier und Kapitän. Beginnt mit Kapitel: Hochzeitsglocken
@mabuerele

Ein Seemann aus meinem Bekanntenkreis fuhr auf einem Stückgutfrachter als es noch keine Containerschiffe gab. Der erzählte mir, dass jemand der 12 Monate als Erster Offizier tätig gewesen war, danach sein Kapitänspatent erwerben konnte. Liebe Grüße aus Hamburg

mabuerele

vor 1 Jahr

D. Kais Seeabenteuer als Offzier und Kapitän. Beginnt mit Kapitel: Hochzeitsglocken
Beitrag einblenden

Diese Reise brachte einige Probleme.

Kais Einstellung zu Treue kann ich nicht teilen - und Waltraut sicher auch nicht.

mabuerele

vor 1 Jahr

E. Kais Weltumseglung mit Freunden. Beginnt mit Kapitel: Freiheit im Wind
Beitrag einblenden

Die Weltumseglung mit all ihren Abenteuern wird gut beschrieben. Hier habe ich eine Menge über die Bräuche in der Welt gelernt. stattgefunden haben muss sie 1964 (drei Jahre nach dem Mauerbau).

Das Märchen vom fremden Stern gehört für mich zu den gelungensten Teilen des Buches. Es ist eine schöne Kombination aus Philosophie, SF und Fantasy.
Das Thema Zeitraffer wurde anschaulich vermittelt.

"...Aber vielleicht macht der Trend zur Übergewichtigkeit der Menschen die Polsterung bald hinfällig..." :-) Glücklicherweise kann ich da nicht mitreden. Ich hatte eher Probleme mit zu wenig als mit zu viel Gewicht.

Die Probleme Afrikas auf den Geisterglauben zu schieben, ist mir zu einfach. Dort wurden gut funktionierende Gesellschaften durch Eroberungen und darauf folgende Zerstörung jahrtausende alter Strukturen vernichtet. Das hat Nachwirkungen bis heute.

Die Aliens haben die ideale Gesellschaft. Der traum ist so alt wie die Menschheit, siehe auch Goethes Faust. Arbeit als Tauschmittel - klingt gut. Allerdings darf man den Egoismus des Menschen nicht unterschätzen. So schön wie das Gesellschaftsbild ist, wir sind weiter davon entfernt als je. Die pädagogisch gut überlegten Erziehungsmaßnahmen funktionieren nur, wenn die Pädagogen selbst Vorbild sind. Das Gleiche aber gilt für die in Staat und Wirtschaft Verantwortlichen. Und gerade bei letzteren sehe ich schwarz. Wer verzichtet freiwillig auf Privilegien??

"...Sie lernten, dass Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit und Vertrauen unentbehrliche Werte sind, ohne die man keine klaglose und glückliche Gesellschaft aufbauen kann..." Diesem Zitat möchte ich ein anderes gegenüberstellen:
„…Ich fand es schon immer merkwürdig, dass alles, was wir an Menschen bewundern, Edelmut, Güte, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Anstand, Mitgefühl, Herz, in unserem Gesellschaftssystem nur zu Fehlschlägen führt. Während alle Eigenschaften, die wir angeblich verachten, Härte, Raffsucht, Selbstsucht und Charakterlosigkeit zum Erfolg beitragen…“ (Aus: Das Café)

"...Man muss wissen, was man wissen kann, und wissen, was man glauben muss..." - sehr weise Erkenntnis!

Das Tal der rauchenden Vulkane gehört ins Reich der Fantasy und wurde sehr schön beschrieben. Das Urwaldvolk darf leben wie es will. auch das ist eine weise Entscheidung. Nimmt man einem Volk seine Wurzeln, zerstört man seine kulturellen Grundlagen und manchmal auch seine Lebensfähigkeit. Beispiele dafür gibt es genug.

Ein gelungener Trick war es, im Märchen eine Märchen zu erzählen. Ich denke dabei an die Krokodilgeschichte.

mabuerele

vor 1 Jahr

F. Kais Wechsel zur Küstenseefahrt. Beginnt mit Kapitel: Im Wandel der Zeit
Beitrag einblenden

Der letzte Abschnitt fast die weiteren Jahre zusammen. Nochmals werden Probleme angesprochen, die die Seefahrt mit sich bringt. Auch im Alter kann Kai anschaulich fabulieren.

mabuerele

vor 1 Jahr

F. Kais Wechsel zur Küstenseefahrt. Beginnt mit Kapitel: Im Wandel der Zeit
Beitrag einblenden

Danke, dass ich das Buch lesen durfte! Ich möchte mich entschuldigen, dass es relativ lange gedauert hat. Das ist der kleinen Schrift geschuldet. Die kann ich nur bei Tageslicht problemlos lesen, der Großteil meiner Lesezeit aber liegt am Abend.

http://www.lovelybooks.de/autor/Dieter-Franke/Die-Auferstehung-der-Hoffnung-1180664058-w/rezension/1241803059/

http://www.amazon.de/review/R1P8J6CRQK56GH/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3990482505

http://www.buch.de/shop/home/artikeldetails/die_auferstehung_der_hoffnung/dieter_franke/EAN9783990482506/ID43057137.html?jumpId=7171165

https://www.weltbild.de/artikel/ebook/die-auferstehung-der-hoffnung_21201824-1

ditheofranke

vor 1 Jahr

F. Kais Wechsel zur Küstenseefahrt. Beginnt mit Kapitel: Im Wandel der Zeit
@mabuerele

Es freut mich sehr, eine derart, dem Leser Aufschluss gebende Rezension bekommen zu haben. Vielen Dank dafür! Liebe Grüße
aus Hamburg

Neuer Beitrag