Dieter Gräbner

 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Pascal, Der bestellte Tod und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Dieter Gräbner

Dieter Gräbner ist Journalist und Autor. Er arbeitete als Reporter und Redakteur in ver-schiedenen Aufgabenbereichen und Funktionen für große Zeitungen und Magazine (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau, Abendpost/Nachtausgabe, Quick, Stern, Spiegel, Die Zeit, Allgemeine Jüdische Wochenzei-tung). Von 1992 bis 2004 war er leitender Redakteur und Chef der Ausgabe Stadtverband der Saarbrücker Zeitung, für die er auch heute noch als Serienautor schreibt. Er schrieb als Ghostwriter Reden und Beiträge für Politiker, Manager und internationale Künstler und entwickelte PR-Strategien für Firmen, Verbände und Institutionen. 2002 und 2003 wurde er mit dem Lokaljournalistenpreis der Konrad Adenauer Stiftung ausgezeichnet. Der Volks-bund Deutsche Kriegsgräberfürsorge verlieh ihm 2012 für besondere Verdienste die Ehrenmedaille. Als Buchau-tor beschäftigte er sich vor allem mit zeitgeschichtlichen Themen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Dieter Gräbner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Pascal9783938823323

Pascal

 (1)
Erschienen am 18.06.2008
Cover des Buches Der bestellte Tod9783935731874

Der bestellte Tod

 (1)
Erschienen am 01.06.2005
Cover des Buches Der ungehörte Zeuge9783936950458

Der ungehörte Zeuge

 (0)
Erschienen am 01.10.2006
Cover des Buches Wer war Hermann Röchling?9783956020018

Wer war Hermann Röchling?

 (0)
Erschienen am 01.02.2014
Cover des Buches Ich sterbe ruhig und mutig9783941657076

Ich sterbe ruhig und mutig

 (0)
Erschienen am 01.04.2010
Cover des Buches Die 'van Imhoff' – das Totenschiff9783941657342

Die 'van Imhoff' – das Totenschiff

 (0)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Dehemm9783938823279

Dehemm

 (0)
Erschienen am 07.08.2007
Cover des Buches Bürger, Brücken und Duelle9783936950854

Bürger, Brücken und Duelle

 (0)
Erschienen am 01.05.2009

Neue Rezensionen zu Dieter Gräbner

Neu

Rezension zu "Pascal" von Dieter Gräbner

Rezension zu "Pascal" von Dieter Gräbner
Tanja Asmusvor 10 Jahren

Pascal Zimmer ist eines der schrecklichsten Kriminalfälle nach der Nachkriegszeit. Ganz Deutschland nimmt am 30 September 2001 Anteil das der kleine Junge mit dem verschmitzten Lächeln spurlos verschwunden ist. Ein Jahr dauert es bis eine heiße Spur in die Tosa-Klause führt. Nur durch Zufall kommt heraus das es sich um eine Pädophilenkneipe handelt als der Ziehsohn Kevin der Wirtin sein Schweigen bricht.
Politik, Jugendamt sowie die Polizei werden angeprangert und es beginnt ein mühsames Puzzlespiel, und jeder versucht der anderen Institution die Schuld zu geben.

Dieter Gräber ist Autor und Journalist und kennt den Fall Pascal von Anfang an. Bis heute ist ungewiss was damals wirklich in der Tosa-Klause passierte. Ist Pascal sexuell missbraucht worden und dabei gestorben und beseitigt worden?

Traurige Tatsache ist, das Pascal wohl Tod ist laut Zeugenaussage, …seine Leiche ist bis heute nicht gefunden worden.

Dieter Gräber gibt den Leser Einblick, was seit 2001 alles passiert ist, ohne zu verurteilen.
Der Leser wird Zeitungsauschnitte sehen, Polizeiakteneinsicht bekommen, Interviews miterleben und schlucken was er zu lesen bekommt. Missbrauchsopfer sollten dieses Buch auf garkeinen Fall lesen, da es viele schockierende detailierte Zeugenaussagen gibt die einen normalen Menschenverstand die Luft zum atmen raubt. Opfer würden wahrscheinlich an ihr eigenes Schicksal erinnert und ich rate daher ab dieses Buch zu lesen.

Zahlreiche Fotos erinnern an Pascal, man bekommt eine Zusammenfassung eines der umfangreichsten Gerichtsverhandlungen Deutschlands. Für den menschlichen Verstand ist es schwer zu begreifen dass das Gericht all die Angeklagten frei sprechen musste, doch konnte die Anklagebank nicht zweifelsfrei beweisen das Pascal wirklich in der Tosa-Klause war, dort missbraucht, und anschließend umgebracht wurde. Einige der Angeklagten haben den Missbrauch und auch den Mord zugegeben und wenig später doch wiederrufen. Hat die Polizei zu viel Druck ausgeübt? Kann man Sozialschwache mit Demenz und Alkoholproblemen überhaupt ernst nehmen?

Die Polizei nahm kurze Zeit nachdem Pascal verschwunden war die beiden jungen Stiefschwestern in Haft und erhielten unter Druck ein Geständnis was später zweifelsfrei wiederlegt werden konnte. Kann es sein das auch die Polizei den Stammkundschaften der Tosa-Klause Druck machten um endlich der Öffentlichkeit Täter präsentieren zu können. Fakt ist dass Kevin der Ziehsohn der Wirtin jahrelang mehrfach schwerst missbraucht wurde, und noch heute an den Folgen leidet.

Pascal seine Eltern leben mittlerweile nicht mehr, aber mit diesem Buch setzt der Autor dem kleinen Pascal und seinen Eltern sowie den Angehörigen ein Denkmal. Dass es Menschen gibt, die an den kleinen Pascal denken, wo immer er auch sein mag, aber in den Herzen in ganz Deutschland wird er immer leben.
Dieses Buch sollte in jedem Buchregal stehen. Diese Geschichte darf nie vergessen werden!
Und ich danke dem Autoren und Journalisten D. Gräbner für den Mut und seine Courage ein Stück dazu beigetragen zu haben das man dieses Verbrechen niemals vergisst.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks