Dieter Hermann

Alle Bücher von Dieter Hermann

Kein Buch gefunden.

Neue Rezensionen zu Dieter Hermann

Neu
Zu diesem Autor gibt es noch keine Rezensionen.

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Meinungsfreiheit! (ISBN:undefined)

LovelyBooks Challenge 2018 „Sachbücher & Ratgeber“


  • Du interessierst dich für historische Zeitreisen?
  • Du entdeckst immer wieder spannende, naturwissenschaftliche Publikationen?
  •  Du stöberst gerne wahre Schätze zu politischen oder skurrilen Themen auf?
  •  Oder bevorzugst du Bücher über Tiere, genussvolles Erleben, Kreativität?

Dann lass uns doch an deinen Entdeckungen teilhaben!
Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus.
Stelle dich der Herausforderung und mach einfach mit!

Und so bist du dabei:

  1. Du meldest dich hier im Thread an und erstellst einen Sammelbeitrag. Dieser kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden.
  2. Die Challenge dauert von 1.1.2018 bis 31.12.2018. Du kannst jederzeit einsteigen.
  3. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag, nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast.

Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren.


Es ist egal, ob du Sachbücher oder Ratgeber liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biographie geführt wird.


Primär sollte natürlich der Gedanke zählen, sich auszutauschen oder neue Bücher kennenzulernen. Doch was wäre eine Challenge ohne Gewinn!


Und das kannst du gewinnen:

Natürlich ein Buchpaket von LovelyBooks – dieses wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben.


In eigener Sache: Ich wünsche mir eine Challenge, in der wir respektvoll miteinander umgehen, in der wir die Meinung der anderen akzeptieren (wenn wir sie auch nicht immer teilen werden) und in der wir auch bei hitzigen Diskussionen immer wieder zu einem Konsens finden – „Meinungsfreiheit“ soll hier selbstverständlich sein.


Ich freue mich, wenn du dabei bist.


Ambermoon

annlu

ban-aislingeach

beerenbuecher

Bellis-Perennis

Buchraettin

c_awards_ya_sin

Ceciliasophie

DieBerta

Durga 108

ech

fasersprosse

Federfee

Filzblume

gst

Igelmanu66

Knigaljub

leucoryx

mabuerele

Merijan

Nata1234

Nele75

OliverBaier

peedee

seschat

Sikal

StefanieFreigericht

Talathiel

Wedma

wandablue


 

 

1910 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Annegret, die Raubritterin (ISBN:undefined)D
Hallo Leser(innen),
wer möchte bei "Annegret, die Raubritterin" mitlesen? Ein Buch für Kinder von etwa 5 bis 12 Jahren. Am liebsten wären mir daher Mütter oder Väter von Kindern, die das Buch nicht nur lesen, sondern auch vorlesen. Aber auch Junggebliebene und Liebhaber von Kinderbüchern jeden Alters sind willkommen. Am besten schreibt ihr mir ein paar Zeilen, was euch zum Mitlesen motiviert. 
Mit besten Grüßen
Dieter Hermann Schmitz 

91 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Jezebellevor 2 Jahren
Menschen widmen sich aus ganz unterschiedlichen Gründen dem Schreiben und Zeichnen von Büchern. Bei diesem Buch haben sich zwei Menschen gefunden, bei denen man aufgrund ihrer sehr guten Arbeit davon ausgehen kann, dass ihnen das Schreiben und Zeichnen eine echte Leidenschaft und Herzensangelegenheit ist. Das absolut lesenswert und Sehenswerte Ergebnis zeugt auch noch von einer großen Portion Talent beim Schreiben und Zeichnen und einer guten Zusammenarbeit. Die Geschichte ist angeregt vom Mittelalter, transportiert aber eher eine moderne Idee in die Kinderherzen: Fremdheit macht uns Angst, solange sie uns fremd ist. Die Heldin darf sich in eine Reihe mit tollen Mädchenheldinnen der Lindgren-Romane beispielsweise stellen. Zu Ihrer Gemeinschaft gehört noch ein jüngerer Bruder, der während der Geschichte im wahrsten Worte über sich auch hinauswächst, eine schusselige Tante, die ihren ganz eigenen Charme versprüht und eine nicht sichtbar werdende Zaubergestalt namens Bommelux, der für alles Unerklärliche beim Bruder herhalten muss. Allein der Name ist schon köstlich. In diese Gemeinschaft stößt durch ein Unwetter ein Orientale. Er erinnert an Helden mittelhochdeutscher Epen in der Art wie er die Minne vollführt, aber eben auch in seinem höfischem Verhalten. Die Ereignisse werden treffend beschrieben, besonders das Unwetter ließ sich richtig nachempfinden, aber auch die Angstzustände lassen sich gut nachvollziehen. Gekrönt wird das ganze Werk von präzisen Radierungen, die so original erscheinen, als hätte man ein einmaliges, auf jeden Fall einzigartiges Buch in den Händen, die detailgetreu die Imagination des Textes unterstützen. Mein Favoritenbild war die Abbildung, wie Annegret sich mit Hilfe von Rüstungsteilen verwandelt, um den Passierzoll einfordern zu können. Nur der Leser und Betrachter weiß zu diesem Zeitpunkt, dass auf dem alten, langsam verfallenden Turm nur noch wehrlose Leute hausen, weil die Zeichnung das Geschehen hinter Annegret stehend beleuchtet, und man somit ihren zarten Mädchenkörper und die langen Zöpfe sieht, die den Schiffern beim Fluss verborgen bleiben. Auch bei den Bildern gibt es diese moderne Anleihe. Zumindest fühlte ich mich bei der Zeichnung von Mops, dem Mops ganz an Tierfototremds der jüngsten Zeit erinnert. Insgesamt ein sehr schönes Vorlese- und Wiederleseveegnügen
Cover des Buches Die Dackel sterben aus (ISBN:undefined)D
Zum Buch (Klappentext):
Karls eingefahrenes Leben als rheinischer Lokalreporter ändert sich eines Tages schlagartig: Krankheitsbedingt fällt er einige Wochen von der Arbeit aus, seine Schwester liefert ihre Zwillinge im Kindergartenalter bei ihm ab, um sich in Ruhe von ihrem Mann trennen zu können und kurz darauf übernimmt er auch noch für einen Nachbar die Aufgabe, sich um einen dickwanstigen Dackel »Professor Brinkmann« zu kümmern.

Für die Kinder kramt Karl alte Kasperlepuppen heraus und spielt ein paar eigenwillige, politisch unkorrekte und keinesfalls pädagogisch wertvolle Stücke. Die Kleinen sind begeistert. Auch in der Seniorenresidenz seiner Mutter kommt eine Geschichte über Kasperls Oma und Sex im Alter gut an.

Nachdem die alleinerziehende Mutter der kleinen Essi ihn für einen Kindergeburtstag engagiert, ist es endgültig vorbei mit Karls altem Leben …

Mit Tiefgang, Witz und einer Prise Lokalkolorit begleitet die » rheinische Dramödie« Karl auf seinem Weg in einen Neuanfang.

114 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks