Dieter Hildebrandt Letzte Zugabe

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Letzte Zugabe“ von Dieter Hildebrandt

Dieter Hildebrandts nachgelassene Texte jetzt erstmals im Taschenbuch: Sie zeigen Dieter Hildebrandt als Meister der satirisch-kämpferischen Auseinandersetzung mit den Zeitläuften, als witzigen Kommentator grotesker Vorgänge in unserem Land und als unerbittlichen Aufklärer, der kritisch war, aber auch lustig, ja von ungebremster Freude am Heiteren. Mit einem Nachwort von Roger Willemsen und den pointierten Zeichnungen von Dieter Hanitzsch.

Stöbern in Humor

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

Der Letzte macht den Mund zu

Sarkastisches Gemeckere über First World Problems. Kurzweilige Essay-Sammlung mit Anekdoten des witzigen YouTubers.

Ping

Besser als Bus fahren

Unterhaltsam und amüsant , tut ganz gut mal zwischendurch.

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Verneigung - Vorhang auf!

    Letzte Zugabe
    thursdaynext

    thursdaynext

    24. February 2015 um 07:45

    Mal ein wenig politische Zeitgeschichte auffrischen? Dann ist Dieter Hildebrandts "Letzte Zugabe" exakt die passende Lektüre. Fröhlich wird man dabei nicht, aber das kritische Denken erhält wieder den Schubs zum Anlauf. Trauer durchzog für mich das Buch, Trauer um einen Kabarettisten der  Allgemeinbildung mit Herzensbildung unters Volk streut und dies mit  unaufgeregter Grandezza. Zitiert er Kästner: "Ob Sonnenschein, ob Sterngefunkel: Im Tunnel bleibt es immer dunkel." vermisst man ihn noch mehr. Den Wächter der Licht ins politische Irrsinns - Lobbyismus - Dunkel trug und dabei mutmachend vor sich hinpfiff. Hildebrandt war einer der aufstand. Anlass schuf um aufzustehen. Blöd, dass im Kabarett alle sitzen. "Und dann fiel mir jäh ein: Mein Gott die wählen ja alle! Da stellt sich die Frage: Sind die Wahlkämpfe zu intellektuell angelegt? Man soll ja als Wähler dabei nicht ins Grübeln kommen." Man kann ihn immer wieder lesen. Gegen das Verdrängen! So ist „Letzte Zugabe“ ist kein Buch für Menschen die gerne Willy Brandt interviewen wollen, sich aber gedulden müssen, weil er ein Meeting mit Franz Josef Strauss hat. Es ist nicht bequem. Es ist, ebenso wie sein Autor, grossartig! Vorhang zu.    

    Mehr
  • Kabarettist gut; Buch: leider schwach

    Letzte Zugabe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Anhand dieser Whistleblower-Causa ist jetzt bewiesen worden, dass der Mensch doch nicht vom Affen abstammt, sondern von der Duckmaus." - Dieter Hildebrandt, 2013Anhand solcher Zitate (hier: über die Herumlaviererei von Frau Merkel in der NSA-Affäre) lässt sich die Größe von Hildebrandts Verlust, einer der bedeutendsten deutschen Kabarettisten, neu ermessen. Auch im hohen Alter zieht der Autor beobachtungsscharf und sprachspielerisch die Politik durch den Kakao Leider ist diese postum erschienene Sammlung letzter Texte Stückwerk. Das Buch erscheint wie eine lose Zettelsammlung. Es gibt weder Anfang noch Ende. Zwar sind die Schriften thematisch grob zusammengefasst, aber die zeitliche Einordnung sowie die konkrete Thematik fehlen teilweise völlig. Zurzeit sind die beschriebenen Ereignisse noch relativ aktuell, aber in einigen Jahren hat der geneigte Leser die angesprochenen Ereignisse vielleicht nicht mehr so konkret auf dem Schirm. Insgesamt hat mir Lektüre schon große Freude bereitet, die lieblose Umsetzung des Buches ist allerdings doch sehr schade.

    Mehr
    • 2