Dieter Hombach Die zersägte Frau

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die zersägte Frau“ von Dieter Hombach

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kann den Erwartungen nicht entsprechen

    Die zersägte Frau
    Thommy28

    Thommy28

    17. October 2011 um 16:35

    Inhaltsangabe laut Klappentext - ist ja (jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt) hier noch nicht eingestellt: "Ein Mann vergräbt Leichenteile im Grunewald. Täglich kontrolliert er seine »Gräber«. Als er ein aufgewühltes Versteck wieder abdecken will, wird er von der Polizei geschnappt. Doch Karl Halberstadt gibt die Schuld an den Morden einer Unbekannten. Sonderermittler Marquard, bekannt für exzessives Fitness-Training und intuitive Eingebungen, glaubt Halberstadt. Gemeinsam mit seinem Kollegen Rumme fahndet er im Umfeld des Verdächtigen: bei den Prostituierten, die dieser besucht hat, bei dessen dementer Mutter in Neukölln. Marquards ungutes Gespür bestätigt sich, als sich innerhalb einer Nacht zwei sonderbare Selbstmorde ereignen. Und plötzlich taucht Halberstadts Schwester auf. Rumme und Marquard dringen immer weiter vor in die Welt des Killers ? eine furchterregend abgründige Welt, die eine immer stärkere Sogwirkung auf alle Beteiligten ausübt." Für mich war der Schreibstiel des Autors gewöhnungbedürftig, ziemlich abgehackt. Inhaltlich fand ich das Buch nicht sonderlich spannend, oft wird sehr langatmig auf die Befindlichkeiten der Personen eingegangen - im Extrem wie der Sonderermittler Marquard seine Nierensteine los wird. Muss nicht sein...!Überhaupt meine ich, dass eine Handvoll heftiger sexueller Praktiken in Verbindung mit psychologischen Personenanalysen für einen richtig guten Krimi nicht ausreicht.

    Mehr