Dieter Wellershoff Der Liebeswunsch

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(27)
(16)
(13)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Liebeswunsch“ von Dieter Wellershoff

Wellershof erzählt in seinem Roman die dramatische Geschichte eines Ehebruchs und dessen Folgen. Marlene hat vor Jahren ihren Mann Leonhard verlassen, um mit dessen bestem Freund Paul zusammenzuleben. Nur mühsam gelang es ihnen, den Freundschaftsbund wieder in Balance zu bringen. Als Leonhard die junge Anja heiratet, scheint das Glück wiederhergestellt. Aber Leonhard kann Anjas verzweifelten Wunsch nach Liebe nicht erfüllen. Und so wiederholt sich die Geschichte. Anja betrügt ihren Mann mit Paul – und zahlt dafür einen hohen Preis...

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • dramatische Geschichte?

    Der Liebeswunsch
    abuelita

    abuelita

    25. February 2017 um 16:09

    Wellershof erzählt in seinem Roman die dramatische Geschichte eines Ehebruchs und dessen Folgen. Marlene hat vor Jahren ihren Mann Leonhard verlassen, um mit dessen bestem Freund Paul zusammenzuleben. Nur mühsam gelang es ihnen, den Freundschaftsbund wieder in Balance zu bringen. Als Leonhard die junge Anja heiratet, scheint das Glück wiederhergestellt. Aber Leonhard kann Anjas verzweifelten Wunsch nach Liebe nicht erfüllen. Und so wiederholt sich die Geschichte. Anja betrügt ihren Mann mit Paul – und zahlt dafür einen hohen Preis...(amazon) Das Buch – nun ja – ich gestehe es – der Schreibstil war für mich fast unerträglich. Die Geschichte ist so was von langweilig erzählt, dass ich mich wirklich zwingen musste, das Buch fertig zu lesen. Dabei ist das Thema nicht uninteressant, aber die Umsetzung fand ich einfach nicht gut. Das mag aber durchaus an mir liegen….soll sich bitte jeder ein eigenes Urteil bilden.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

    Der Liebeswunsch
    Marena

    Marena

    19. February 2013 um 14:52

    Für mich eines der besten Bücher, die Wellershoff geschrieben hat

  • Rezension zu "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

    Der Liebeswunsch
    Saari

    Saari

    11. January 2013 um 21:09

    „Ernüchterung bedeutet, dass man die Welt als eine Ansammlung von Tatsachen sieht und nicht mehr als ein großes Versprechen“ (Marlene) „Der Liebeswunsch“ ist ein psychologisch sehr ausgefeiltes Buch. Großartige und ungewöhnliche Beschreibungen der menschlichen Psyche (Gefühle, Gedanken, Wünsche, Bedürfnisse) werden durch die verschiedenen Erzählperspektiven, die durch raffinierte Perspektivenwechsel alternieren, gut beleuchtet. Sie veranschaulichen u.a., wie anders jeder Mensch bestimmte Situationen empfindet und welche Haltungen und Handlungen daraus resultieren. Selbst Ehepaare, die sich gut zu kennen glauben, die meinen, in der Seele des Partners lesen zu können, leben in diesem Buch emotional gesehen völlig aneinander vorbei. Das Selbstbild ist bei den vier Protagonisten oftmals grundverschieden zu dem Fremdbild. Der Leser muss sich auf die realistische Sprache und den ruhigen Erzählfluss des Autors einlassen, da dieser weitestgehend auf Ausschmückungen und bildreiche Metaphern verzichtet. Dennoch ist Dieter Wellershoff eine faszinierende Geschichte gelungen, in der er das Hauptaugenmerk auf die Gefühlsdynamik der Figuren und detaillierte Charakterstudien legt. Das einzige Manko dieses Romans ist für mich, dass das Ende gleich zu Beginn erzählt wird. Ich hätte es besser gefunden, wenn die Geschichte chronologisch in der richtigen Reihenfolge erzählt worden wäre: Dies hätte mehr Spannung bedeutet und die emotionale Wucht wäre größer gewesen. So jedoch legt sich auf alles Geschilderte der Schatten des bereits bekannten Ausgangs. Nichtsdestotrotz ist „Der Liebeswunsch“ eines der schönsten und beeindruckendsten Bücher, das ich 2012 las.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

    Der Liebeswunsch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein schönes Buch, obwohl "schön" wohl der falsche Ausdruck ist. Über eine Frau, die als Kind "gelernt" hat, niemanden zu enttäuschen, die Erwartungen der anderen immer zu erfüllen. Und dadurch nicht wirklich lebensfähig ist. Vielleicht wäre sie es geworden, wäre es anders gelaufen, aber - ohne dass etwas wirklich schwerwiegendes Negatives geschieht - nimmt so eine Tragödie ihren Lauf, die zum Schluss unaufhaltsam, unabänderlich erscheint. Vier Menschen, aus deren Sicht das Geschehen abwechselnd erzählt wird, sehr einfühlsam, mit klaren, schönen Worten und Bildern. Ein "menschliches Mobile", dessen Figuren sich jederzeit ineinander verhaken können. Schrecklich nachvollziehbar. Trotzdem kein schweres Buch. Aber auch keins, das man genüsslich bei einem Glas Wein lesen sollte....-

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

    Der Liebeswunsch
    ude

    ude

    21. June 2008 um 19:56

    Wer die dunklen Seiten de Liebe kennen lernen will, bzw. wer ahnt, dass Liebe noch was anderes sein kann als Glück und Glucksen, der ist hier richtig. Ein ungeheuer wahres Buch.

  • Rezension zu "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

    Der Liebeswunsch
    Mephisto

    Mephisto

    14. December 2007 um 09:06

    Ein klasse Buch, dicht und gehaltvoll geschrieben, ein Lebenskreislauf. Zwei befreundete Ehen, vier charakterlich unterschiedliche Personen und jeder erzählt den Ablauf der Ereignisse aus seiner Sicht. Die Geschichte beginnt mit dem Tod einer Frau. In Rückblenden wird erzählt, wie es dazu kam. Die Beziehungen und Gefühle untereinander, mit eingebunden auch deren Berufe.

  • Rezension zu "Der Liebeswunsch" von Dieter Wellershoff

    Der Liebeswunsch
    HeikeG

    HeikeG

    28. May 2007 um 12:04

    Freunde fürs Leben: ein menschliches Mobile Dieter Wellershoff lässt in seinem Roman "Der Liebeswunsch" vier Figuren an unsichtbaren Fäden pendelnd umeinander kreisen, jedoch ständig in Gefahr, sich ineinander zu verhaken Wer bin ich eigentlich? Was mache ich aus meinem Leben? Nicht erfülltes Glückssoll, zerbrechliche Harmonie, Gewohnheit, eingespielte Alltäglichkeit, krankhafte Unersättlichkeit in der Liebe, Leidenschaft als Selbstpreisgabe und Trennung sind die zentralen Themen des vorliegenden Romans. Erzählt wird die Geschichte von vier Personen, zwei Frauen (Marlene und Anja) sowie zwei Männern (Paul und Leonhard) oder zwei Paaren in jeweils unterschiedlichen Konstellationen: zuerst Leonhard und Marlene, dann Paul und Marlene, später Leonhard und Anja, um zum Schluss in Paul und Anja zu münden. Man ahnt, dass am Ende nichts mehr zu retten sein wird, was für alle Vier zu Beginn von gewisser Bedeutung war. Das Buch endet in einer Tragödie, welche bereits im ersten Kapitel vorweggenommen wird: Anja, die später hinzugekommene, die zerrissenste und unreifste der Vier, entzieht sich der unglücklichen Konstellationen durch Selbstmord. Das hört sich alles ziemlich verworren und klischeehaft an, klingt eher nach Seifenoper und Alltagsmelodram, doch Dieter Wellershoff setzt viel tiefer und gründlicher ein. Ihm ist ein präzise beobachteter Roman gelungen. Kollektives Emotionsdesaster Marlene - eine Internistin - löst ihre Beziehung mit Leonhard - Vorsitzender Richter am Strafgericht -, um ihre "Affäre" Paul - Chirurg und Leonhards Freund - zu heiraten. Übrig bleibt Leonhard, mit dem das neue Paar weiterhin eine freundschaftliche Beziehung pflegt. Als Marlene und Paul eine längere Reise antreten, engagieren sie die 29jährige Studentin Anja, um auf ihr Haus aufzupassen. Hier trifft sie das erste Mal auf Leonhard, mit dem sie sich - der so ganz anders war - zwar ein Leben nicht vorstellen kann ("Er wurde mir nicht wirklich vertraut."), an den sie sich jedoch - so denkt sie - gewöhnen würde. ("Sie brauchte ihn, weil sie blind für ihre Zukunft war. Das war immer so gewesen. ... Paul nannte das 'die Undeutlichkeit ihrer Person' - anpassungswillig, aber in einem fundamentalen Sinn nicht vertragsfähig.") Bereits nach kurzer Zeit heiraten sie (für Leonhard "der Moment der Rehabilitation") und damit nahm das Fiasko seinen Lauf. ("Seine Sprechweise und seine Stimme strengten sie an, der dozierende Ton... wie fremd war dieser Mann, wie undurchdringlich in seiner zeremoniellen Schwere.") Die Ehe - trotz des gemeinsamen Sohnes Daniel - wird mehr und mehr zur Farce. Anja flüchtet sich immer mehr in Alkoholexzesse und eine leidenschaftliche Affäre mit Paul. Als diese von den jeweiligen Ehepartnern entdeckt wird, lässt dies Anja endgültig abstürzen. Analyse und Motivsuche statt lineares Erzählen eines Plots Dieter Wellershoff hat einen wunderbaren Beziehungsroman geschrieben. Hervorhebenswert sind vor allem seine großartigen Charakterstudien. Professionell breitet er den "mittelständischen Seelenhaushalt" der Romanfiguren vor dem Leser aus. Das Buch setzt ein Jahr nach dem Selbstmord Anjas ein. Paul fährt an den Ort des Geschehens und erinnert sich an seine einstige Geliebte. Danach lässt Wellershoff in wechselnden Kapiteln seine Protagonisten selbst über ihre Beziehung sinnieren. Einmal sind die Erinnerungen in der 3. Person geschrieben, dann wieder ganz persönlich in der Ich-Form. Der Autor erreicht somit, dass der Leser sich seine Erklärung der Dinge aussuchen kann. Eine stilistische und sprachliche Finesse. Grandios steuert Wellershoff auf das "Finale Grande" hin. Dabei erzeugt er eine unglaubliche Sogwirkung. Teil für Teil setzt er ein Puzzle zusammen, um es am Ende mit einem Schlag wieder zu zersprengen. "Der Liebeswunsch" ist eine moderne Umsetzung von Goethes "Wahlverwandtschaften" mit der gleichen tödlichen Logik. Jeder, sagt Dieter Wellershoff, suche sein eigenes Glück, zufällig begegne man sich dabei und versuche die jeweiligen Glücksvorstellungen aufeinander abzustimmen - Scheitern meist inbegriffen. Ein faszinierendes Buch: Sehr lesenswert!

    Mehr